Posts Tagged ‘jüdisches Finanzkapital’

Diskussionsforum 2011: eine Nachlese (Teil 9)

2. Januar 2016

Peter: Hier mal wieder anti-islamische Haßpropaganda, die die Religion des Friedens, der Vernunft und der Lebensbejahung denunziert:
http://www.ibtimes.com/articles/262867/20111207/islamic-cleric-bans-women-touching-bananas-cucumbers.htm
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,802216,00.html

Manuel: Tja, so eine Wallfahrt nach Mekka ist schon ein unvergeßliches Erlebnis… 😉
Ich weiß nicht, ob die saudische Religionspolizei die personellen Kapazitäten dazu hat (wahrscheinlich schon…), aber – könnte man nicht direkt ALLE Mekka-Pilger auspeitschen und ins Gefängnis stecken?
Und weiter: Die Frauen müssen sich von Bananen und Gurken fernhalten, die Männer von Schafen und Ziegen…?

Angesichts meiner Rezension ist es interessant, zu sehen, wie wir anfänglich auf das Buch reagierten:

Jonas: Dr. Manfred Fuckerts Buch ist offenbar inzwischen erschienen und bei GoogleBooks zu großen Teilen einsehbar:
http://www.google.de/search?tbm=bks&tbo=1&hl=de&q=Lebenskraft+und+Krankheitsdynamik&btnG=

Peter: Ich habe das Buch soeben vom Postboten überreicht bekommen. Macht immer noch einen guten Eindruck. Vielleicht etwas viel über „Chakren”. Auch fehlt der Hinweis auf Sri Aurobindo, der tatsächlich nicht von den unteren Chakren nach oben, sondern wie die Orgontherapie von oben nach unten „gearbeitet” hat („integraler Yoga”). Interessanterweise mit dem gegensätzlichen Ziel: die Sexualität zu beherrschen und einzudämmen, zu „erleuchten”.
Wie man es auch immer dreht: indischer Mystizismus und Orgonomie sind unvereinbar!

O.: Bei solchen esoterisch verramschten „Reich-Büchern” wird mir schon schlecht bevor ich es in den Händen halte. Früher war ich wohl recht unsensibel und ich habe alles gelesen, im Alter ertrag ich es einfach nicht mehr. Es fiele ja auch nicht schwer den ganzen Unsinn selber zu schreiben, da die Argumentation einem ja vorher schon fast bekannt ist. Also ich erwarte nichts Neues und nichts Gutes. Und ich wollte das Buch noch nicht mal geschenkt haben.
Peter: Das muß man sich mal reinziehen!
http://www.welt.de/politik/article13757549/Die-oeffentliche-und-die-verborgene-Seite-der-Krise.html
armes Deutschland!

Dazu O.: Kein schönes Land zu dieser Zeit.
Die CDU Politiker machen linksrevolutionäre Sprüche und Feststellungen, da weiß man gar nicht, wer da spricht. Die SPD zeigt sich erzkonservativ als Unternehmenspartei. Was soll Die Linke da noch sagen? Brauch sie eben nichts mehr sagen, da die CDU-Sozis es schon sagen, aber nie was machen werden.

Peter: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20111204_OTS0013/sos-abendland-nikolaus-in-meran-von-auslaendischen-jugendlichen-mit-steinen-attackiert
Das ist keine „Einwanderung”, das ist eine Invasion durch feindliche Truppen! Ähnliche Berichte gibt es aus den Niederlanden, wie ich 2009 berichtete:
Derartige schlichtweg ungeheuerliche Ereignisse sind in Europa Alltag. So kann in einem Stadtteil von Den Haag (Niederlande) der traditionelle Laternenumzug zum Sankt Martins-Tag nur unter Polizeischutz stattfinden, da die kleinen Kinder und ihre Eltern von marokkanischen Jugendgangs wüst beschimpft und mit Eiern beworfen werden. „Augenzeugen zufolge fing die Gruppe von mindestens 20 marokkanischen Jugendlichen fast sofort damit an, als die Kinder sich zu ihrem Umzug zusammenfanden. Sie versuchten das kleine Gemeindezentrum zu stürmen, wo die Kleinen eine heiße Tasse Kakao erhielten.“ Einer der Veranstalter: „Es ist bereits schlimm genug, daß wir gezwungen sind, Dutzende von Polizisten, Wachpersonal und andere aufzubringen, um einen Laternenumzug zu ermöglichen. Sie waren kaum in der Lage die Jugendlichen aufzuhalten. Aber draußen drehten die dann ganz durch.“
Der letzte Rest indigener Kultur wird ausgelöscht: Wir sollen ängstlich in unseren Wohnungen bleiben und gefäligst das degenerierte Fernsehen gucken!

Peter: Hier mal wieder was zum Chemtrail-Schwachsinn:

[youtube:https://youtu.be/U2FWU_Nx4Uc%5D

und hier die von Haß zerfressende Antwort:

[youtube:https://youtu.be/Tx6fynLSu8U%5D

Ich bin immer wieder erstaunt wie aktuell Reichs Massenpsychologie des Faschismus immer noch ist:

[youtube:https://youtu.be/4wm6cJXW_1s%5D

Robert: Dieser Kachelmann ist doch ein verhetzter Fantast, wenn er behauptet, 80% der Chemtrailanhänger wären Nazis. Das macht ihn wieder unglaubwürdig.

Darauf Peter: Erstens ist eine solche Aussage selbstredend nicht „quantitativ” gemeint, sondern „qualitativ”, denn eine solche Aussage macht natürlich nur nach einer langen und kostspieligen soziologischen Studie Sinn. Trotzdem: (zweitens) auch ich habe den Eindruck, daß „80%” der „Chemtrailanhänger” Nazis sind. Warum? Weil über kurz oder lang immer die gleichen Stichworte fallen: „Zionisten”, „jüdisches Finanzkapital”, „Freimaurer”, der gesamte Vergiftungstopos („die gesundheitliche Vergiftung des Volkskörpers”).

Peter weiter: Oder sagen wir mal so: man muß schon einen extremen Dachschaden haben, um an „Chemtrails” zu glauben, Je weiter man im politischen Spektrum am Rande steht, desto ausgeprägter die okulare Panzerung. Und da dieser Topos „typisch rechtsradikal” ist – sind „80%” (man beachte die Anführungszeichen!) der Chemtrailanhänger nach meinem Empfinden…

Peter: Ich nehme alles zurück! Hier ist der Beweis, daß es Chemtrails wirklich gibt 😉

[youtube:https://youtu.be/ogbH_35brIE%5D

Robert: Kachelmann nennt Chemtrail-Kritiker Neonazis: Eine Analyse
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/kachelmann-nennt-chemtrail-kritiker-neonazis-eine-analyse.html

O.: lol. Die Wahrscheintlichkeit das ich laut Kachelmanns „Wissenschaft” ein Nazi bin oder vielleicht noch werde, liegt bei 80%. Als Psychologe wäre eine Hypothese mit einer Wahrscheinlichkeit von nur 0.8 zu verwerfen.
Kachelmann hat wohl keine Meteorologie studiert und hat wohl früher auch schon nichts sehen können, da nutzt wohl auch keine neue Brille, sondern ein Blindenhund. Im nachhinein doch sehr bedauerlich, daß er frei rumläuft und so dummes Zeug verbreitet, weil es noch nicht mal unter Comedy fallen kann.
Er hätte auch eine Kopie von Picasso zeigen können und sagen: „hierdrauf ist kein Chemtrail zu sehen”. Wie recht er doch hat unser Verschwörungswissenschaftler.

Robert: Narzißten gehen übertriebene Risiken ein
Der Psychoanalytiker Otto Kernberg untersucht den Einfluß narzißtischer Störungen auf Unternehmen und Politik. Und er erinnert sich an Hitlers Einmarsch in Wien, den er als jüdisches Kind erlebte.
http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/diverses/Narzissten-gehen-uebertriebene-Risiken-ein/story/26698396

Peter: Das Ende des kritischen Geistes:
Da wird aus Saudi Arabien folgendes gemeldet:

Eine wegen Hexerei zum Tode verurteilte Frau ist am Montag in Saudi-Arabien hingerichtet worden. Amina bent Abdelhalim Nassar sei in der nördlichen Provinz Dschawf enthauptet worden, zitierte die amtliche Nachrichtenagentur SPA eine Erklärung des Innenministeriums.

Die amtlich saudische Nachrichtenagentur zitiert eine offizielle Mitteilung des Innenministeriums. Und dann wirft einer der Leser kritisch ein:

Propaganda
In letzter Zeit kommen immer häufiger solch dürftig recherchierte Nachricht. Sowas dient natürlich nicht einer seriösen Berichterstattung, sondern soll offensichtlich nur eine bestimmte Stimmung verursachen.

http://nachrichten.t-online.de/frau-in-saudi-arabien-wegen-hexerei-hingerichtet/id_52312892/index
Schlecht recheriert? Stimmung machen? Ist es nicht die normalste Sache der Welt, daß im Jahre 2011 über eine Hinrichtung wegen Hexerei berichtet wird?
Linksliberalismus ist eine schwere Geisteskrankheit!
Hier noch so ein schlecht recherchierter Bericht über eine Hinrichtung in Saudi Arabien wegen Hexerei:
http://www.liveleak.com/view?i=b97_1319927921

Peter: Die deutschen Massenmedien sind einfach nur ein Haufen Kot, ähnlich den Massenmedien in der „DDR” und in Hitler-Deutschland.
http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/das_schweigen2/
Gebt keinen Pfennig für diese Penner aus! Dieses Gesindel!

Und Peter weiter: Die heutigen Journaillie-sten sind wie Hunde: das einzige, was sie produzieren, ist Kot:
http://www.pi-news.net/2011/12/die-bild-und-der-liebe-killer-nordine-amrani/

Robert: So viel Gefühl für den verstorbenen „geliebten Führer”.

[youtube:https://youtu.be/pSWN6Qj98Iw%5D

Peter grundsätzlich zum Blog: Ein Kommentar zu einem Artikel, etwa von 2009, verschwindet schnell in der Unauffindbarkeit. Ich würde gerne mehr als nur 15 „letzte Kommentare” anzeigen, doch leider sieht das WordPress nicht vor. Andererseits möchte ich niemanden Maßregeln oder unter „Moderation” stellen. Zumal ich unmöglich noch mehr Zeit in dieses Projekt investieren kann. Ich kann nur jeden aufrufen, klare und durchdachte Kommentare zu posten. Auch möchte ich nochmals die Gelegenheit nutzen, daß ich der einzige bin, der unter Klarnamen, sogar mit Adresse auftaucht, und ich leider nicht „Müller” oder „Schmidt” heiße. Nehmt bitte Rücksicht auf den presserechtlich verantwortlichen und setzt ihn (mich) bitte keinen Peinlichkeiten aus… Das Leben ist schon so stressig genug.
Ich kann mich nicht auf jeden Kommentar einlassen, allein schon weil ich mich, wie gesagt, unmöglich täglich noch länger mit dem Blog beschäftigen kann. Auch ist es mir wegen dem offensichtlichen „Machtgefälle“ peinlich bei Leserkommentaren das letzte Wort zu haben. Ich kann nur zu einer gewissen Selbstdisziplin aufrufen und zur Fairneß gegenüber mir der presserechtlich für das alles die Verantwortung trägt – als einer der wenigen Blogger, der sich nicht hinter einem Pseudonym verbirgt.
Ich habe bisher nur drei oder vier Kommentare ersatzlos gelöscht: Zwei heftige Angriffe auf mich wegen Alice Miller und ein zweiter wegen meinem „orgonomischen Faschismus“. Das war am Anfang, als ich noch unsicher war. Heute würden die Kommentare durchgehen. Dann ein Kommentar, wo jemand, von dem ich im übrigen so gut wie nichts weiß, des Plagiats in seiner Diplomarbeit a la Gutenberg bezichtigt wurde. SO ETWAS GEHT NICHT! Ich glaube es hackt!
„Die Spielwiese von Peter Nasselstein.“ Diese Formulierung ist entstanden, als ich mich eines Abends von jetzt auf gleich dazu entschloß, diesen Blog ins Leben zu rufen. Beim Vorgängerprojekt http://www.orgonomie.net habe ich mir noch jede Mühe geben, alles möglichst unpersönlich zu halten. Ein täglicher Blog ist offensichtlich etwas ganz anderes als eine Website. Und bei aller Mühe kann ich unmöglich alles so lange lesen, bis mir mein eigener Text widerlich ist und „aus den Ohren rauskommt“. Ich möchte ab und an meinem Hobby frönen und Dinge aus einer Perspektive betrachten, die nicht zwangsläufig meine eigene ist. Solange es logisch in sich schlüssig ist, ist es OK. Wenn sich der Leser wundert – soll er nur. Meine Spielwiese!

Peter: Saharasia wächst, der Haß gegen das Lebendige breitet sich aus, der Schwarze Faschismus kriecht aus seinen Löchern. Ein Beispiel von vielen:
http://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Israel-wehrt-sich-gegen-Ultra-Orthodoxe-article5088476.html

Dazu O.: Ich wollte es hier nicht erwähnen, das ist im Prinzip dasselbe wie von Rechten gegen „andersartige” (in West- und Ostdeutschland) oder gegen deutsche Schüler auf ihrem Schulweg, die von islamistischen Mitschülern in Großstädten (vermutlich auch in Provinzen) angegriffen werden … nur hier sind es Erwachsene, die Kinder angreifen, das ist schon sehr pervers. Es wird auch nicht angenehmer, wenn die Ultras Erwachsene angreifen, die auch nicht gewalttätig sein wollen.
Wenn dies keine Einzelfälle sind, sondern schon so häufig auftreten, das mit Demonstrationen reagiert werden muß, dann ist schon einiges im Argen.

Robert: Es zeigt m. E. nur auf, dass jede Religion ihre fanatisierte Linie besitzt, und man immer aufpassen muss, sie nicht zu stark werden zu lassen.

Robert: Der „Bund gegen Anpassung”, früher Marxistisch-Reichistische-Initiative, hat ein Flugblatt herausgebracht, wo bemerkenswerte Einschätzungen zu lesen sind. Hier ein Zitat:

Zweifellos war die Kirche jahrtausendelang das wirksamste Instrument zur Erzeugung sexueller Schuldgefühle bzw. zur Enthumanisierung der Sexualität überhaupt, was aus massenpsychologischen Gründen erst die Leibeigenenbesitzer, dann die Kapitalbesitzer sehr gut brauchen konnten. Aber inzwischen geht die Bedrohung der sexuellen Selbstbestimmung kaum mehr von der Kirche aus, da sie ihre Schäflein momentan nicht mit Gewalt halten kann und durch ihre traditionellen Methoden vergraulen würde – diese Bedrohung geht zehntausendmal stärker inzwischen von den USA aus, die erstens den Kind-Begriff zur perversen Ausdehnung zwingen, um damit die Sexualität der Jugendlichen zu verkrüppeln, zweitens Lügnerinnen mit erfundenen Vergewaltigungsbezichtigungen vor Strafe schützen lassen – nie kommen diese in den wohlverdienten Knast oder werden auch nur angeklagt –, um einerseits dem Imperialismus mißliebige Personen des öffentlichen Lebens ausschalten zu können (z.B. Strauss-Kahn), andererseits ganz allgemein ein Klima der Angst, des Muffs und des Mißtrauens um die Sexualität herum zu errichten. So sehr ein solches Klima Herrn Ratzinger vielleicht gefallen könnte: von ihm bzw. seiner Organisation geht es diesmal nicht aus. Sie war zwar jahrtausendelang das Werkzeug der Gewalthaber zu eben diesem Zweck (und ein paar weiteren, tendenzähnlichen Zwecken), aber mittlerweile sind die Werkzeuge dazu Presse, Fernsehen und Gerichte. Selbst in der Frühneuzeit war ja die Hexenverfolgung von der geistlichen auf die weltliche Justiz übergegangen, auch wenn diese in sämtlichen Extremfällen der Hexenverfolgung ausnahmslos im Dienste der Fürstbischöfe stand. Aber was auch immer heute der Kirche an Europas Aufzwingung von US-Scheußlichkeiten sexualfeindlicher Stoßrichtung vielleicht gefallen könnte: der katholische Schwanz kann nicht mehr mit dem amerikanischen Hund wedeln, ob er will oder nicht.
Und die Homosexualität? Genau deren Diskriminierung wurde dem Papst von dessen aktiven Antipäpsten lautstark vorgeworfen. Richtig ist, daß sie jahrhundertelang – nämlich seit der Machtübernahme des Christentums und nicht vorher – übelst bedroht und verfolgt wurde, weil sie als Symbol der nicht zu Anpassungszwecken deformierbaren, also selbstbestimmten, Sexualität überhaupt empfunden wurde. So wahr das ist, so sehr ist sie aber erstens selber ein Randphänomen – bemerkenswert konstant finden sich in allen Zeiten und Gesellschaften, die man untersuchen konnte, immer nur höchstens 2 % Personen mit homosexueller Präferenz oder ausschließlicher Homosexualität –, und zweitens ist sie heute bedeutend weniger bedroht als die ganz gewöhnliche Heterosexualität sowohl Jugendlicher wie auch unneurotischer, d. h. Puff- wie ehefeindlicher Erwachsener. Wenn das Haus lichterloh brennt, und das tut das Haus der sexuellen Unbeschwertheit als hohem Gut aus besserer Zeit seit ein paar Jahren, sollte man die Löscharbeiten nicht auf die einzige Ecke dieses Hauses konzentrieren, wo nur noch ein alter Zigarettenstummel auf dem Fußboden glimmt.
http://www.bund-gegen-anpassung.com/download/de/Flugblaetter/2011.10.Der.Papst.und.seine.Gegenpaepste.pdf

Dazu Peter 2015: Naja, stimmt schon alles – irgendwie, aber, was gegenwärtig in den USA geschieht, ist fast schon ein verzweifelter Versuch die Pforten der Hölle wieder zu schließen, der durch Geschäftemacher, die ständig ehemalige Kinderstars (!) zu Pornoikonen umgestalten, ständig kontrakariert wird. Oder man nehme Jimmy Savile, der Ikone der britischen Popkultur schlechthin. John Lydon wurde jahrelang von der BBC boykottiert, weil er es gewagt hatte, auf das hinzuweisen, was alle wußten.

Peter findet John Lydon gut:
[youtube:https://youtu.be/i0jCNMnJoYY%5D

Peter: Es wird eng! Die Libanonisierung der Welt!
http://www.thegatewaypundit.com/2011/12/wordpress-takes-down-bare-naked-islam-after-threats-from-cair/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+gatewaypundit2+%28Gateway+Pundit%29&utm_content=FaceBook

Und Peter weiter: Boah:
http://www.pi-news.net/2011/12/majestatsbeleidigung-vor-gericht/

Peter Ende 2011: Soeben habe ich erfahren, daß vor einigen Tagen Heiko Lassek verstorben ist. Ich bin schockiert und traurig. Bin ihm zwei oder dreimal persönlich begegnet und ich habe ihn persönlich gemocht. Er war immer fair zu mir. Möge er in Frieden ruhen und möge seine Seele zu Gott finden!
ICH WERDE HIER NICHT ZULASSEN, DASS AUCH NUR ANDEUTUNGSWEISE ÜBER DEN VERSTORBENEN SCHLECHT GEREDET WIRD!!

Darauf Robert: Das ist wirklich sehr traurig, stand er doch für eine gewisse Kontinuität. Zumal sein Reich-Film noch nicht fertig ist. Da er noch nicht alt war, ist nicht einzuschätzen, woran er starb.
Ich bin ihm zuletzt bei Einweihung der Reich-Tafel an dessen Wohnort begegnet (2006).

Peter 2015: Gut, nach Jahren darf ich an den Kerl gar nicht denken. Ich kriege so einen Hals, weil wir hier einen hatten, der ohne Ausbildung und ohne eigene Therapieerfahrung „Orgontherapie“ nicht nur praktizierte, sondern auch lehrte. Oder kann mir irgendjemand denjenigen nennen, der Lassek ausgebildet hat?! Und das ganze als „Wilhelm Reich Institut“. Es ist von vorne bis hinten alles dermaßen empörend.

Robert: Zum Tode Horst-Eberhard Richters
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,804957,00.html

Advertisements

Zum Tag der offenen Moschee: Die Massenpsychologie des Merkelfaschismus

3. Oktober 2015

Warum der ganze Asylirrsinn? Was treibt etwa eine Nation wie Schweden dazu, sich seit Jahrzehnten minderbegabte und schlichtweg nicht integrierbare Moslems ins Land zu holen, die nichts besseres zu tun haben, als schwedische Frauen zu vergewaltigen und ganze Straßenzüge zu ihren Territorium zu erklären, aus dem sich der schwedische Staat gefälligst fernzuhalten habe? Natürlich sind da erst mal die Schuldgefühle wegen dem, was im Zweiten Weltkrieg geschah: während die skandinavischen Brudervölker, die Dänen und Norweger, okkupiert waren und heldenhaft Widerstand leisteten, prosperierte Schweden im Handel mit für das Großdeutsche Reich überlebensnotwendigen Rohstoffen und Gütern. Zu allem Überfluß galten die Schweden auch noch als „rassereine“ Superarier!

Überhaupt die Schuld des Weißen Mannes: Man nehme etwa die vielfach verfilmten Bestseller von Henning Mankell („Kommissar Wallander“), die nur ein Thema kennen: Europas Schuld an der Ausplünderung der Welt, die ohne den Weißen Mann ein Paradies wäre. Wikipedia zufolge war Mankell „in der schwedischen 68er-Bewegung politisch aktiv und beteiligte sich unter anderem an Protesten gegen den Vietnamkrieg, Portugals Kolonialkrieg in Afrika und gegen das Apartheidsregime in Südafrika“. Heute streite er für die Sache der „Palästinenser“, vergleiche Israel mit dem Apartheidsystem Südafrikas, etc. – ein Linker.

Ich erwähne Schweden, das sich seit dem unseligen Olof Palme auf einem Selbstmord-Trip befindet, um von Anfang an jede Verschwörungstheorie abzuwürgen. Oder glaubt irgendjemand, das „jüdische Finanzkapital“ (oder irgendein anderes verschwörungstheoretisches Konstrukt) hätte es ausgerechnet auf Schweden abgesehen? Aber auch so trägt das Schuldgefühl als Erklärung für das gegenwärtige Geschehen in Deutschland nicht weit, denn warum sollten ausgerechnet Linke übermäßig unter Schuldgefühlen leiden und die Schuld einer Nation abtragen wollen, zu denen sie als Antinationalisten keine großartige emotionale Verbindung haben. Und ohnehin: praktisch alle Linken sind „Israelkritiker“, also Antisemiten. Schuldgefühle wegen den Untaten des Westens im allgemeinen und wegen den Untaten der Nazis im besonderen?

Mit Schuldgefühlen kann man vielleicht das masochistische Verhalten der Massen erklären, denen durch „Aufklärung“ in den öffentlich-rechtlichen Massenmedien tagtäglich von neuem ein schlechtes Gewissen eingebleut wird, doch die linken Meinungsmacher selbst werden von etwas anderem beseelt: sadistischer Rebellion.

Es ist der Aufstand gegen das Establishment (den Vater) und die Identifikation mit den „Entrechteten“. Das erstere ist per se böse, die letzteren per se gut. Die edlen Wilden nach Europa zu holen, um sie dort die Töchter der Spießer vergewaltigen zu lassen, – diese Vorstellung motiviert Linke wie Mankell. Wenn sie dann den Spießer durch Einimpfen von Schuldgefühlen dazu gebracht haben, daß er sich dergestalt auch noch gerne bereichern läßt, können sich die Linken in ihrem Triumpf suhlen. Jedes braune Baby einer alleinerziehenden blonden Mutter ist das Siegel ihres Erfolges. Es ist ihre biologische Revolution, genauso wie Auschwitz die biologische Revolution der Nazis war.

merkelfaschismus

Bioenergetisch betrachtet sind Schuldgefühle Aggression, die in der Panzerung gefangen ist. Das führt zu Masochismus, d.h. der Sehnsucht von außen her (also ohne erneut selbst Schuld auf sich zu laden) „aufgerissen“ zu werden, so daß die aufgestaute Energie ohne eigenes Zutun wieder frei fließen kann.

Die Rebellion richtet sich letztendlich gegen „das Patriarchat“, die Panzerung an sich, die mit dem Weißen Mann auf eine ähnliche Weise identifiziert wird, wie die Hitlerfaschisten die Panzerung mit „den Juden“ identifiziert haben. Beide Seiten, die rotgrünen Multikultis und die Nazis, streben die biologische Revolution an, d.h. die Beseitigung der Panzerung, – was für diese Faschisten synonym mit Völkermord ist.

In seinem Buch Warum die Deutschen? Warum die Juden? vertritt Götz Aly die These, daß der Sozialneid gegenüber einer Bevölkerungsgruppe für den Holocaust verantwortlich war, die auf spektakuläre Weise den sozialen Aufstieg geschafft hatte.

Gegen diese quasi „materialistische“ These wenden Historiker wie Hans-Ulrich Wehler quasi „idealistisch“ ein, daß der Antisemitismus eine lange christliche Tradition hat, die sich schließlich auf unheilvolle Weise mit rassistischen und nationalistischen Vorstellungen vermengte. Es habe dann nur noch eines „Katalysatoren“ wie Adolf Hitler bedurft, um in einer apokalyptischen Katastrophe zu münden.

Beiden Anschauungen fehlt die tiefere, bioenergetische Sichtweise: der Holocaust ist weniger ein antikapitalistisches Ereignis, noch ein quasi „religiöses“ (die Vernichtung der „Kinder der Finsternis“), sondern in erster Linie eine mißlungene biologische Revolution. Es ging um die Beseitigung des „alttestamentarischen kastrierenden Vaters“ (Kapitalisten) und gleichzeitig um die des rebellischen Sohnes („Bolschewisten“):

Ähnliches ereignete sich in Indonesien zu Zeiten der Machtübernahme Suhartos beim Völkermord gegen die wirtschaftlich extrem erfolgreichen („kapitalistischen“) und gleichzeitig subversiven („Maoistischen“) Chinesen („die Juden Ostasiens“). Diese Motive klangen auch beim Völkermord an den Tutsis in Ruanda und erst vor kurzem bei der Zerschlagung des Tamilen-Aufstandes auf Ceylon an.

Man kann hier jeweils quasi „Marxistische“ (ökonomische) und „idealistische“ (kulturhistorische) Gründe anführen, sich dergestalt in alle Ewigkeit über die „wahren Ursachen“ des „Unbegreiflichen“ streiten. Zu einem Ergebnis wird man erst gelangen, wenn man die widersprüchliche, d.h. faschistische Charakterstruktur der Massen berücksichtigt, in der sich irrationale Rebellion und irrationale Reaktion die Waage halten, bis dieser unerträgliche Spannungszustand eines Tages durch die Propaganda eines Modjus zur Explosion führt – nach der sich nichts, aber auch rein gar nichts geändert haben wird, außer daß Millionen Leichen von Unschuldigen daliegen, die auf die denkbar grausamste Weise ermordet wurden.