Diskussionsforum 2016b (geschlossen)

218 Antworten to “Diskussionsforum 2016b (geschlossen)”

  1. David Says:

    http://www.shz.de/incoming/hochrechnungen-van-der-bellen-und-hofer-gleichauf-id13766166.html

    https://www.wsws.org/de/articles/2016/04/27/pers-a27.html

    Zitat:

    … Eine solche Bewegung würde den rechten Demagogen die Grundlage entziehen und auch Teile der ärmeren Mittelschichten auf ihre Seite gewinnen, die jetzt aus Angst und Frustration die FPÖ unterstützen.

    Zitat Ende, Hervorhebung hinzugefügt.

    Alles nur Charakter!

  2. David Says:

    Oktoberrevolution? Kein Putsch?

    Entstand sie – und danach der totalitäre Staat – aus den Massen heraus?

    http://sowjetmacht.de

    Und wie entstehen freiheitliche Gesellschaften?

  3. David Says:

  4. David Says:

    eigentlich ziemlich dysfunktional.

    Erstens wird die Vorschrift dass nichts negatives drin stehen darf, umgangen durch Formulierungen wie in diesem Beispiel, und zweitens beschaffen sich die Firmen – wie ich glaube – das Wissen über Bewerber heutzutage auf andere Weise.

    Zum Beispiel auch mit Hilfe von Headhuntern.

  5. David Says:

    http://www.amazon.de/Eine-kurze-Geschichte-Menschheit-Fortschritt/dp/3939562335/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1464059763&sr=1-1&keywords=Hoppe+Geschichte+MEnschheit
    Hoppe / Grözinger: Kurze Geschichte der Menschheit

    Könnte interessant sein.

    Zitat:

    Eine kurze Geschichte der Menschheit: Fortschritt und Niedergang“ ist eine kurze und prägnante, revisionistische Betrachtung der gesamten Menschheitsgeschichte von ihren Anfängen bis zum modernen demokratischen Staat. Der Autor nimmt in seinen Ausführungen keine Rücksicht auf liebgewonnene moderne Mythen.

    Wie hängt die Entstehung von Familienstrukturen mit dem Beginn des Ackerbaus zusammen? Welche Rolle spielt der Fortschritt der menschlichen Intelligenz in der Entstehung der industriellen Revolution?

    Welche Gefahren für den Fortschritt der Menschheit gehen vom modernen demokratischen Staat aus? Inwiefern ist dieser ein Rückschritt im Vergleich zur Monarchie, und erst recht zur Aristokratie?

    Dieses fesselnde kleine Buch wird Sie dazu bringen, Ihre Annahmen über die Geschichte der Menschheit neu zu überdenken.

  6. Robert (Berlin) Says:

    Zu der Christusmord-Bibliographie gehört

    Erskine Caldwell, Gottes kleiner Acker

    Hier die Verfilmung davon

  7. claus Says:

    Linke Gewalttaten werden notorisch verharmlost

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article155643518/Linke-Gewalttaten-werden-notorisch-verharmlost.html?wtmc=google.editorspick?wtmc%3Dgoogle.editorspick&google_editors_picks=true

    Die Verharmlosung politisch links motivierter Gewalttaten erfolgt in der öffentlichen Debatte zumeist auf zwei Ebenen. Zum einen wird in vielen Berichten und Kommentaren vornehmlich auf Straftaten hingewiesen, die auf der rechten Seite deutlich höher als auf der linken ausfallen.
    Der Hinweis, dass bei den rechten Straftaten sogenannte Propagandadelikte mehr als die Hälfte der Straftaten ausmachen, während es auf der linken Seite keinen Straftatbestand des Propagandadelikts gibt, unterbleibt zumeist. Linke Demonstranten können zum Beispiel ungestraft Bilder der Massenmörder Lenin, Stalin und Mao zeigen und diese auch noch lobpreisen.

  8. Robert (Berlin) Says:

    Umvolkung – Im Gespräch mit Akif Pirinçci

    http://www.nortexa.de/umvolkung-im-gespraech-mit-akif-pirincci/

  9. David Says:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/donald-trump-die-wirtschaft-wendet-sich-ab-a-1093641.html

    Die Wirtschaft wendet sich ab?

    Wie das?

    Vermutung: Trump ist konservativ, somit für die Interessent des Mittelstands und will diese durchsetzen, er ist jedoch nicht so begeistert von Großkonzernen und Banken.

  10. David Says:

  11. David Says:

    18.05.2016: In einem beispiellosen Coup wurde Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff suspendiert. Vorerst für 180 Tage. Michel Temer, einer der korruptesten Politiker Brasiliens, hat als Übergangspräsident die Geschäfte übernommen.

    … Dieser Haufen will eine Politikerin bestrafen, die eine der wenigen ist, die nicht wegen persönlicher Bereicherung angeklagt ist.

    Zitat Ende, Hervorhebung hinzugefügt.

    Quelle:

    http://www.actvism.org/news/brasilien-grosse-rollback-kalil-oliveira

  12. David Says:

    http://www.nzz.ch/wissenschaft/archaeologie/versteckte-kultstaette-neandertaler-bauten-im-untergrund-ld.84720

    Blöd waren die jedenfals nicht …

  13. Robert (Berlin) Says:

    Wiedermal darf man nichts kritisches gegen den Islam sagen

    http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/05/berliner-wissenschaftler-muslime.html

    http://www.wolfgang-hebold.de/dieVerheerungEuropas/tagebuch.xhtml

  14. Peter Nasselstein Says:

    Woher kommt mein Haß? Ich bin in der Nähe der Stadt Hamburg-Billstedt aufgewachsen. Da, wo Hamburg traditionell seinen Menschenmüll abkippt. Meine Grundschule an der Roten Brücke war vor wenigen Jahren die erste Schule in Deutschland, in die kein einziges, kein einziges, deutschstämmiges Kind mehr ging. Als ich neulich durch Billstedt ging, das war wie mein Besuch in Istanbul Mitte der 70er Jahre. Meine Mutter ist oft mit mir im Kinderwagen durch Billstedt gegangen. Dazu folgender Bericht aus der heutigen Zeitung:

    Eine junge Mutter (20) war abends am Asbrookdamm auf dem Heimweg, als ein Mercedes an ihr und mehreren Bekannten vorbeiraste. Es kam zu einem Streit.. Plötzlich stieg der Fahrer (19) aus, schoß mit einer Gaswaffe auf die Mutter. Der Beifahrer ging mit einem Schlagring auf die Frau los – verletzt! Die Täter flüchteten, konnten von der Polizei gestellt werden.

    Und so dutzendfach jeden Tag in Deutschland kleine Minimeldungen irgendwo im Regionalteil vergraben…

  15. Tzindaro Says:

    Somebody may be interested in this, from Joel Carlinsky:

    FOR SALE

    22 hours on tape of Eva Reich teaching about Orgone Biophysics

    The late Dr. Eva Reich, M.D., was an assistant to her father, Wilhelm Reich, for the last several years of his life, the period of his oranur and cloudbusting work in the 1950s. After his death she frequently lectured and gave seminars on various aspects of orgonomy, but almost all of this work was focused on psychology, especially of infants and children. She only gave one special seminar on orgone biophysics, and that was for only two students, Joel Carlinsky and Jay Mikesell.

    Those two spent a week at her house in Maine in conversation on orgone energy, especially cloudbusting and oranur,and she told them that of all the people who had asked her about her father’s work, they were the only ones who had ever asked the right questions.

    Afterwards, she wrote each of them a letter saying they had learned all she had to teach and she considered them very knowledgeable in the field of orgonomy. That was the nearest thing ever to a diploma in orgone biophysics issued by the person designated by Reich as his successor.

    We taped most of the sessions that week and ended up with 22 hours on tape. Jay and I each had a copy. This is truly unique material and a treasure trove for anyone with an interest in orgone biophysics. Much of this material has never been made public in any form and cannot be found in Reich’s published writings.

    But time marches on, I am getting older, and Jay Mikesell died several years ago. I am therefore now the only living person who had training specifically in orgone biophysics from Eva Reich, the person whom Reich designated as his successor. And I now have decided to sell the 22 hours of tapes made during that week-long seminar.

    I will not make any copies. Since Jay died and I have no idea what happened to his copy of these tapes or to his extensive collection of Reich-related books, my copy is the only known one remaining and I am not interested in going into the publishing business, so I simply want to sell the whole unedited set of tapes for whatever it will bring.

    I will not set a price. If you are interested, make me an offer. The highest offer gets the tapes.

    Joel Carlinsky
    joelcarlinsky@gmail.com

  16. David Says:

    https://norbertschulze1.wordpress.com/2015/10/17/mutige-hartz-iv-bezieherin-wehrt-sich-gegen-egv

    egv ist die so genannte Eingliederungs-„Vereinbarung“ (du unterschreibst oder es wird sofort sanktioniert).

    In eine sinnlose Maßnahme gedrängt.

    Während sie das, was ihr tatsächlich fehlt, nicht machen darf.

    Du machst was ich sage, oder Geldhahn zu.

    Maßnahmen, an denen die Schulungs- „Träger“ gut verdienen.

    Korrupt.

    Und Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, ist aus der totalen Abhängigkeit von der „Stütze“ heraus nicht mehr möglich.

    Zwar befürworten auch Leute wie Charles Konia und PN den unbedingten Zwang, seinen Lebensunterhalt erarbeiten und erkämpfen zu müssen – so wie das Wildschwein im Gegensatz zum Hausschwein

    – aber die Situation eines wild lebenden Organismus ist doch eine ganz, ganz andere, als eines Menschen, der sich nötigen ließ die Eingliederungs-„Vereinbarung“ zu unterschreiben und der jetzt seinem Jobcenter-Fallmanger gehorchen muss oder es gibt kein Geld.

    OffTopic: Zweiklassen-Arbeitsmarkt

    Richtig ist, dass Kanzler Schröder, ein autoritärer Linker, mit den Reformen ein paar hunderttausend „Arbeitslosenhilfe“-Empfänger gewaltsam in die Armut gestürzt hat.

    Die Gegner der „Agenda“ meinen jedoch, es gebe den Zweiklasssen-Arbeitsmarkt nur weil die Tarif- und neuerdings auch die Mindestlöhne nicht lückenlos und kompromisslos durchgesetzt würden.

    Ich aber bin der Ansicht: ein selbstregulierender Arbeitsmarkt sieht ganz, ganz anders aus, als diese Zweiklassen-Wirtschaft …

  17. David Says:

  18. Robert (Berlin) Says:

    Im Dialog: Sabatina James zu Gast bei Michael Hirz am 27.05.2016

  19. David Says:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/afd-gegen-kirchen-auf-konfrontationskurs-a-1094554.html

    Kirchen: Zweit-mächtigste Kraft in der Gesellschaft.

    Wenn sie sich mit denen anlegen, sind sie erledigt …

  20. Robert (Berlin) Says:

    Reichianer Otto Muehl gestorben

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/kritischer-nachruf-auf-den-aktionskuenstler-otto-muehl-a-902152.html

    „In den fünfziger Jahren arbeitete er als Lehrer im Burgenland, wo er als Maltherapeut mit den Theorien von Wilhelm Reich in Kontakt kam – die autoritäre Kleinfamilie und der Triebstau als Wurzel allen Übels. Im geistig-moralischen Schwitzkasten der österreichischen Nachkriegsgesellschaft mögen ihm diese Ideen geradezu zwingend erschienen sein.“

    „Mit einer Art Schreitherapie und Ausdruckstanz sollten Angst, Scham und Ekel überwunden werden, damit der „Charakterpanzer“ durchbrochen und der Weg frei werde in eine befreite Gesellschaftsordnung.“

  21. David Says:

    An anderer Stelle hatte ich darauf hingewiesen, dass Herr Erdogan betreffend Europa und Deutschland jetzt sehr viel zu sagen hat.

    Ergänzend dazu aus

    Sarrazin: Wunschdenken

    Zitat S.191

    Bei der Kontrolle der dramatisch angeschwollenen Ströme von Kriegsflüchtlingen und illegalen Einwanderern haben sich Deutschland und Europa inzwischen vom Wohlwollen Russlands und der Türkei abhängig gemacht,

    weil sie weder den politischen Willen aufbringen noch die militärische Kapazitäten haben, die nationalen Grenzen und die Grenzen des Schengen-Raums selbst wirksam zu schützen.

    Zitat Ende, Hervorhebung hinzugefügt.

    Man bedenke auch – betreffend die „Zwischen-Länder“ zwischen den Herkunftsstaaten (etwa Subsahara-Afrika) und Europa, beispielsweise Libyen, dass man im Meer militärisch sehr nahe an der Zwölf-Meilen-Zone operieren und patroullieren würde. Immerhin würde man so Menschen vor dem Ertrinken bewahren.

    Besagte militärische Bewegungen wären vielleicht zum Teil sogar innerhalb der Zwölf-Meilen-Zone beispielsweise Libyens.

    Ferner würde man bei der „Rückschiebung“, d.h. beim Absetzen der aus dem Meer geretteten Menschen an der nordafrikanischen Küste, wo sie losgefahren sind, ebenfalls die Zwölf-Meilen-Zone verletzen ohne das Einverständnis Libyens zu haben.

    Bei hinreichend großer militärischer Überlegenheit wäre das selbstverständlich möglich.

    Ganz abgesehen davon: Wer ist Libyen? Defacto haben wir dort infolge des vergangenen Bürgerkriegs zurzeit zwei Staaten, von denen nur der eine international anerkannt ist.

    Grenzfluss Evros (Türkei – Griechenland): Dieser Weg wird jetzt wieder mehr benutzt, seit die türkische Ägäis-Küste – auch durch die Türken – stark bewacht wird.

  22. Thomas Says:

    Wer das eigene bioenergetische Zentrum gewähren lässt, ist ein Rassist!

    „Ich bin auch in einer beinahe komplett „biodeutschen“ Umgebung in einer Kleinstadt sozialisiert worden. Und habe wohl daher auch manchmal ein komisches Bauchgefühl bei manchen Leuten mit dunkler Hautfarbe. Aber mein Hirn sorgt dann i.d.R. ganz schnell dafür, dass mein dummer Bauch die Klappe hält.🙂

    Wer das nicht leistet und seinem Bauchgefühl folgt, ist, auch wenn er sich dessen nicht bewusst ist, ein Rassist. Punkt.“

    Quelle: http://meta.tagesschau.de/id/112192/kommentar-boateng-schlimm-was-gauland-nicht-gesagt-hat

  23. Peter Nasselstein Says:

    Einer von Reichs Schülern, die dem Mystizismus anheim gefallen sind:

  24. David Says:

    Das folgende hat Bezug zum Geld und zur Arbeitsdemoktratie.

    Muss es morgen noch mal lesen; habe im Moment nicht die Ruhe weg.

    http://www.zeit.de/digital/internet/2016-05/blockchain-dao-crowdfunding-rekord-ethereum/komplettansicht

  25. David Says:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/odeg-zwischen-berlin-und-cottbus-regionalbahn-bleibt-wegen-hitze-stehen/13675734.html

    Regionalbahn bleibt wegen Hitze stehen.

    Hitze? Richtige Hitze ist jetzt noch gar nicht. Die hatten wir vor einem Jahr mit – in Dresden – bis 36 Grad.

    Immer das gleiche – hochkomplizierte, mit Elektronik vollgestopfte „Glump“ (Gelumpe).

    Ob vom Staat oder privatwirtschaftlich.

    Staatsbahn? Nein, ODEG. Angeblich privat.

    Möglichkeit der Reparatur während der Fahrt?

    Wäre toll, und wäre auch noch beschäftigungswirksam, wenn außer Schaffner und Sicherheitsleuten auch ein Techniker mitfahren würde.

    Logisch, dass es bei Rädern, Achsen, und Fahrmotoren nicht geht aber das meiste sollte so konstruiert sein, dass Reparaturen während der Fahrt möglich sind.

    Ging übrigens auch damals beim Luftschiff LZ 137 Graf Zeppelin.

    OffTopic: Steckdosen

    in der 1. Klasse – und teilweise der 2. Klasse der ICE ist zwar WLAN, aber keine Steckdosen. Da hat man sich zum Sparen entschieden.

    Neue privatwirtschaftliche Zug-Hersteller bieten Waggons ohne Steckdosen für die Fahrgäste gar nicht mehr an.

    Die Strecke Dresden-Hof (traditionell eine fernstrecke) wurde vor etwa zwanzig Jahren aus Spar-Gründen auf Betrieb durch Regionalbahnen umgestellt. Jetzt kriegt eine Privatfirma das, welche eine Tochter der Bayerischen Oberlandbahn ist.

    Neueste Fahrzeuge mit Steckdose an jedem Platz sind zugesagt.

    Privatwirtschaftliches Reisen mit nie dagewesenem Komfort.

    Aber werden auch Bordelektronik und Klimaanlagen immer einwandfrei funktionieern??

  26. Robert (Berlin) Says:

    Der deutsche Bürger darf sich nicht wehren

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/birgit-stoeger/immigrant-nach-diebstahl-von-buergerwehr-aus-dem-laden-geworfen.html

  27. David Says:

    Eigentlich darf das nicht passieren, dass jemand seine Ausbildung abbrechen muss, nur weil er aus der Wohnung raus muss und keine neue bekommt, nur weil er eine negative Schufa hat.

    Nichts geht mehr ohne saubere Schufa und zusätzliche Bescheinigung der Mietschuldenfreiheit.

    Vor zwanzig Jahren war das nicht so, obwohl auch damals viele Mieter / Mietwohnungs-Bewerber nicht solvent waren.

    Was hat sich verändert, und warum??

  28. David Says:

    die äußeren Planeten – z.T. auch aufregende Bilder. Zum wiederholten Mal die Aussage, dass auf Neptun ungewöhnlich viel Wärme sei anbetracht der großen Entfernung zur Sonne.

    Alles nur durch radioaktiven Zerfall (und durch chemische Reaktionen)? Wo doch gar nicht viel Uran da drin sein kann, weil der Typ vor allem aus Gas besteht …

  29. Robert (Berlin) Says:

    American College of Orgonomy Orgonomic Biology Quiz

    https://www.proprofs.com/quiz-school/story.php?title=mtu0mzkzoqs8oy

    (Hatte 80%)

  30. Robert (Berlin) Says:

    RECHTSSTAAT – Realität oder Schein – Prof. Dr. Schachtschneider (2. AWK 2016)

  31. Thomas Says:

    „Body-Energy-Work – Buch mit DVD: Powerprozesse von Wilhelm Reich, um körperliche Blockaden zu sprengen!

    Fühlen Sie sich gehemmt, Ihre Emotionen auszudrücken? Ist Ihr Körper verhärtet und fühlt sich gepanzert an?
    Fehlt Ihnen eine ausreichende Körperwahrnehmung? Verfügen Sie über zu wenig Energie? Kommen Sie mit Ihrer geistigen Entwicklung nicht weiter? Fühlt sich Ihr Körper in manchen Situationen verspannt an oder schmerzt?
    Haben Sie chronische Beschwerden ohne ersichtlichen Grund? Können Sie nicht frei Ihre Meinung sagen und schlucken alles hinunter? Fühlen Sie sich einfach nicht gesund? Erleben Sie öfter Angst- und Beklemmungsgefühle?

    Ihre Emotionen frei auszudrücken! Ihren Körper von allen Panzerungen zu befreien! Eine gesteigerte
    Körperwahrnehmung zu erfahren! Voller Energie Ihr Leben in Angriff zu nehmen! Ihre geistige Entwicklung rasant
    zu beschleunigen! In allen Situationen locker und entspannt zu sein! Jederzeit Ihre Ansicht zu vertreten und Ihren
    Standpunkt zu halten! Gesund zu sein! Ein Leben voller Dynamik und Lebensfreude zu erfahren!

    Alles, was Sie dazu benötigen, steht in „Body-Energy-Work“!“

    Mehr hier: https://www.amazon.de/dp/3932273702/ref=cm_sw_em_r_mt_dp_zXAuxbF5JVYGT

    • Peter Nasselstein Says:

      „körperliche Blockaden sprengen“! So als wären wir aus Jux und Tollerei gepanzert und als wäre unsere Panzerung nicht überlebensnotwendig.

  32. claus Says:

    Diese Type
    http://www.deutschlandfunk.de/am-mikrofon-der-theater-und-opernregisseur-tilman-knabe.827.de.html?dram:article_id=353249
    wählte heute im DLF zum Abschluss der Wunschmusiksendung „Klassik, Pop etc.“ die Internationale für Frieden usw. in der Welt …

  33. David Says:

    Verlängerung der Wochen- und gleichzeitig Lebens-Arbeitszeit

    wie hier

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article155962088/Petry-nennt-brutale-Rentenreform-notwendig.html

    vorgeschlagen von Frauke Petry

    erscheint angesichts der derzeigiten Arbeitslosenzahlen absurd.

    Aber nur solange man annimmt, dass die Arbeit mit dem mechanischen Potential zu tun hat – nur dann folgt, dass eben die knappe bezahlte Arbeit auf möglichst viele Menschen verteilt werden muss.

  34. David Says:

    http://www.swissinfo.ch/ger/abstimmungsresultate-schweiz-vom-05-06-2016/42144072

    Betreffend Bedingungsloses Grundeinkommen.

    Da finden wir eine Karte mit Abstimmungsergebnis nach Kantonen.

    Die ländlichen Kantone, beispielsweise Wallis und Graubünden, sind am dunkelsten dargestellt, d.h. haben am wenigsten Zustimmung.

    Wie zu erwarten war.

    • Peter Nasselstein Says:

      Eine aberwitzige Kopfgeburt linksliberaler Spinner, die uns allen auf den Taschen liegen. Parasiten! Köstlich, was Broder darüber schreibt:

      http://www.achgut.com/artikel/fundstueck_claus_kleber_eine_utopische_idee_und_das_bedingungslose_grundein

    • Robert (Berlin) Says:

      „Die „Schattenseiten“ des bedinungslosen Grundeinkommens

      Bekanntlich hat eine Medaille zwei Seiten. Sollte also irgendwann einmal ein bedingungsloses Grundeinkommen in Deutschland eingeführt werden, dann natürlich nicht zum „Nulltarif“. Das ist klar. Denn im Gegenzug würde die Regierung sämtliche Sozialleistungen streichen. Renten, Hartz-IV, Arbeitslosengeld, Kindergeld, Bafög & Co. ade! Experten sehen Arbeitsplätze gefährdet, Billionen an Kosten, die der Staat schultern müsste. Und insgesamt die Zerstörung des (herkömmlichen) Sozialstaates.

      Wie ein „Traum“ zum „Albtraum werden kann

      Ich gebe zu bedenken, dass ein bedingungsloses Grundeinkommen sich auch noch anders auswirken könnte, als erwartet: Dass die Menschen gar keinen Anreiz mehr zu einer Arbeitsaufnahme sehen. Die sozialpolitische Revolution so zu einer Demotivation führt. Und damit Produktivität und Kreativität sprichwörtlich die „Rote Karte“ zeigt, weil keiner mehr arbeiten will. Und diejenigen, die einer Arbeit nachgehen, sich nicht mehr anstrengen.

      Eventuell könnte es auch dazu führen, dass die Menschen sich nicht (weiter) fortbilden wollen. Denn ihre Existenz ist ohnehin gesichert, egal mit welcher Schulbildung oder Berufsqualifikation. Was sollen sie sich dann noch mit Paukereien aufhalten, wenn sie stattdessen gemütlich mit Smartphone & Co. herumzuspielen können?“

      http://archiv.investor-verlag.de/das-bedingungslose-grundeinkommen-2/122257551/

      • Peter Nasselstein Says:

        Es ist wie im Zoo: Wenn kein Zwang da ist, um sein Überleben zu kämpfen, dann läßt man sich gehen und verendet irgendwo in einer versifften Ecke verfettet und todunglücklich. Außerdem sind das alles Konzepte von Intellektuellen, die sich auch so beschäftigen würden, aber wer soll die Drecksarbeit machen? Wer soll für einen Lohn, der kaum über der Hundsicherung liegt, in die Kanalisation absteigen. Außerdem kann man nur eins von beiden sein: ein nationalsozialistischer Sozialstaat oder ein internationalistisches Einwanderungsland mit offenen Grenzen. Beides zusammen kann nicht funktionieren bzw. nur so wie das Großdeutsche Reich, d.h. als faschistischer Apartheidsstaat mit Mord und Todschlag.

  35. David Says:

    http://www.welt.de/vermischtes/article155957221/Fuer-den-Preis-eines-Bechers-Kaffee-waere-er-frei.html

    Man hat es unterlassen, ihm zu erzählen, dass seine Kaution von 25.000,- Dollar auf 2 Dollar ermäßigt worden war. Er glaubte weiterhin, es wären 25.000,-

    Die konnte er nicht zahlen.

    Amerikanische Gerichts-Bürokratie!

  36. David Says:

    http://www.deutschlandfunk.de/tyrannische-kinder-die-bindung-macht-sie-gehorsam.694.de.html?dram%3Aarticle_id=350889

    Tyrannenkinder:

    Gehorsamkeit entsteht durch starke emotionale Bindung

    Zitat:

    Aber was das Problem ist, heute ist, dass es viel weniger andere Bezugspersonen gibt als früher. Früher waren da noch Verwandte, Großeltern. Und ich meine jetzt nicht nur auf Besuch, sondern die waren ständig da. Nachbarn und so weiter und so fort. Jetzt hängt eigentlich die ganze emotionale Befindlichkeit der Kinder von den Eltern ab, was eigentlich fast nicht zu leisten ist heutzutage.

    Zitat Ende.

    Jetzt hängt es alles von den Eltern ab.

    Im Laufe der Jahrtausende zerfällt die Gesellschaft von der matriarchalen Familie zur patriarchalen Familie und die zerfällt weiter zur Kleinfamilie.

    Die ganze Last hängt an den Eltern.

    Fortsetzung:

    Insbesondere, wenn man bedenkt, dass viele Mütter arbeiten und einen sehr mühsamen Spagat machen zwischen Familie und Arbeit.

    Zitat Ende.

    • David Says:

      Und?

      Sollte man die Berufstätigkeit der Mütter – jetzt spiele ich mal wieder „Devil’s Advocate“ – irgendwie unterbinden?

      Sind die Kinder in Familien, wo die Mutter Sozialhilfeempfängerin ist (oder beide Eltern Sozialhilfeempfänger sind) geborgener?

      Sind sie da weniger tyrannisch?

      Wo die Eltern dementsprechend für die Kinder viiiel Zeit haben??

      Weniger von Dauer-Gamen und Dauer-Fernsehen betroffen?

      Offenbar ist das nicht so.

      Daraus würde folgen, dass auch das Bedingungslose Grundeinkommen im Grunde für die Familien keine Hilfe ist.

      Immerhin steigen – in Entwicklungsländern, und früher geschah das auch bei uns – die Löhne der Erwachsenen, wenn man die Kinderarbeit verbietet und dieser Verbot kompromisslos durchsetzt.

      Sollte man also auch die Berufstätigkeit von Müttern verbieten und dieses Verbot kompromisslos durchsetzen?

      Offenbar nicht, denn wie gesagt in Familien wo die Mutter Sozialhilfeempfängerin ist, ist es nicht besser.

      Das ist also innerhalb der Familien alles ein rein charakterliches Problem.

  37. David Says:

    In dem was ich gerade zitiert habe, habe ich völlig übersehen: er redet auch von den Nachbarn.

    Tatsächlich leben wir heute viel mehr jeder gegen jeden.

    … wer ist schuld? Amerika??

    Das ist das Land, wo man – außerhalb der Städte – noch zur Zeit des Ersten Weltkriegs die Häuser nicht abgeschlossen hat.

    Also offenbar nicht.

    Dann kommt dieses immer mehr zunehmende „jeder gegen jeden“ von wo anders her.

    Ist es da ein Wunder, dass Menschen sich nach alternativen Lebensformen sehnen, wie etwa Findhorn, oder Ökodorf Sieben Linden?

    Als früher Vorläufer vielleicht die Genossenschaft Oranienburg-Eden, wo allerdings Ernährungs-Fragen im Vordergrund standen …

    Für die Kinder jedenfalls soll Oranienburg-Eden ein Paradies gewesen sein.

    Auch die Umma, die Glaubensgemeinschaft des Islams, macht da viele – wie ich glaube falsche – Versprechungen und erscheint – allerdings irrtümlich – für so manche Deutsche mit nicht-islamischem Hintergrund – attraktiv.

  38. Robert (Berlin) Says:

    Silvesternacht – Pegida Demo | Multikulti trifft Nationalismus

  39. David Says:

    Inflation mache immer die Sparer, also die kleinen Leute kaputt.

    So habe ich es oft gesagt bekommen.

    Hier wird – in Tradition von von Mises, Rothbard etc. – Gegenteiliges behauptet:

    https://mises.org/library/how-inflation-helps-keep-rich-and-poor-down

    Da kommen anfangs die üblichen Behauptungen der Goldstandard-Anhänger; richtig interessant wird’s gegen Ende; Zitat:

    And because it (inflation) shields the political and economic establishment of the country from the competition emanating from the rest of society, inflation puts a brake on social mobility.

    Zitat Ende, Hervorhebung hinzugefügt.

    Es (das übermäßige Gelddrucken – nach Rothbard’s Definition ist das Inflation) „shieldet“, also schottet ab.

    Es schottet das Establishment (welches wie ich vermute vorwiegend aus Menschen mit modern-liberalem Charakter besteht) ab gegen das Konkurrieren, was ja bekanntermaßen der modern-liberale Charakter nicht so recht kann.

    Zitat Fortsetzung:

    The rich stay rich (longer) and the poor stay poor (longer) than they would in a free society.

    The famous economist Josef Schumpeter once presented inflation as the harbinger of innovation. As he saw it, inflationary issues of banknotes would serve to finance upstart entrepreneurs who had great ideas but lacked capital.

    Now, even if we abstract from the questionable ethical character of this proposal, which boils down to subsidizing any self-appointed innovator at the involuntary expense of all other members of society, we must say that, in light of practical experience, Schumpeter’s scheme is wishful thinking.

    Credit expansion financed through printing money is in practice the very opposite of a way to combat the economic establishment. It is the preferred means of survival for an establishment that cannot, or can no longer, sustain the competition of its competitors.

    Zitat Ende, Hervorhebung hinzugefügt.

    Inflation schützt also nicht generell „die Armen“ oder „die Reichen“, sondern die Konkurrenz-Unfähigen, welche – im ökonomischen Sinne – nicht gemäß dem Gesetz der Natur zu leben fähig sind.

    Am Schluss heißt es – Zitat:

    It promotes endless debts, puts society at the mercy of monetary authorities such as central banks, and to that extent entails moral corruption of society.

    Zitat Ende.

    Und Deflation?

    Traditionell führt Deflation zu hohen bis sehr hohen Arbeitslosenquoten, vielen Banken- und Firmenpleiten usw.

    Dies ist so, wie ich glaube, wenn nicht kompromisslos dereguliert wird. Es muss also richtig dereguliert werden.

    D.h. nicht einseitig zugunsten der Konzerne und Großfirmen, wie es bekanntermaßen meist gemacht wird.

    Würde eine Deregulierung einsetzen, die auch für Mini- und sogar „Mikro“-Unternehmer eine positive Veränderung bringt, dann würden den vielen in der Deflation zusammenbrechenden Banken und Großfirmen neu entstehende kleine und kleinste, zum Teil äußerst bechäftigungswirksame Unternehmen gegenüber stehen.

    So einen Zustand können wir uns gegenwärtig nicht einmal vorstellen.

    Die Deflation selbst wird dann aufhören, sobald sie ihre reinigende Funktion erfüllt haben wird; so sehe ich das.

    Und es wird alle sechzig bis achtzig Jahre wieder geschehen.

    • David Says:

      … upstart entrepreneurs who had great ideas but lacked capital.

      Diese Probleme sind eventuell auch Vergangenheit, weil jetzt das Internet diese neuen Crowdinvesting bzw. Equity-Crowdfunding Methoden ermöglicht, welches solchen zur Verwirklichung ihrer Unternehmen verhelfen kann.

      • David Says:

        auch: http://bondora.com

        … wir wissen nicht, ob besagte Firma betrügerisch ist.

        Aber wenn nicht – wenn sie das tut, was sie sagt:

        Sie sammelt Geld ein von Menschen, die investieren wollen – und sie stellt es Unternehmensgründern / Unternehmern zur Verfügung.

        Sie tut, was eine Bank tut.

        Und das System der herkömmlichen Banken?

        Es ist bald kaputt.

        Vielleicht auch korrupt.

    • David Says:

      Es ist mir unklar, ob das folgende einfach die deutschsprachige Ausgabe desselben Buches ist oder anders, vielleicht noch ausführlicher:

      https://www.amazon.de/Krise-Inflationskultur-Finanzen-Kollektiven-Korruption/dp/389879797X/ref=tmm_pap_swatch_0

  40. David Says:

    Neueste Meldung: Türkei plant „Maßnahmen“ gegen Deutschland.

    Sollen sie ruhig. Wie ich glaube, können sie uns – jedenfalls auf offiziellem Weg – nichts anhaben.

  41. claus Says:

    Wann ‚spricht‘ Musik eher Primäres, wann eher die Sekundäres ‚an‘? Das fragte ich mich gestern auch bei dem Marsch. In einer Einfachheit mögen sich der immer schmeichelnde Hippie-Folk zum einen und Marschmusik zum anderen ähneln. Dabei ist allerdings seltsam, wie der Marsch aus unserer Kultur verbannt wurde.

    • Peter Nasselstein Says:

      Man stelle sich mal vor ich hätte den wunderschönen Badenweiler Marsch gepostet😉

      Mein Gott, ist dieses Land krank!

      Musik ist dazu da, das Eigene zu feiern. Warum liebe ich etwa klassische südindische Musik? Weil es mein Rhythmus ist.

      Musik, jede denkbare Musik, wird böse, wenn sie mechanisch wird und statt das Lebendige wiederzugeben, das Gegenteil macht. Das findet sich etwa in der klassischen Musik, wenn sie lieblos runtergedudelt wird „mit technischer Präzision“. Besonders schlimm ist das bei den einzigen beiden Traditionen der improvisierten Musik, die es gibt: Jazz und indische klassische Musik. Es tut gradezu physisch weh, wenn es herzlos und uninspiriert runtergedudelt werde. Ich hoffe, ich fange hier nicht an zu labern😉

  42. David Says:

    Bild – Schlagzeile:

    Asylbetrüger zünden Heim an.

    Was ist ein Asylbetrüger?

    Jemand, der unserem Gesetz zufolge nicht asylberechtigt ist, beispielsweise ein Wirtschaftsflüchtling, der hier von „Stütze“ leben oder – vielleicht noch schlimmer? – eine der knappen bezahlten Arbeitsstellen einnehmen will.

    Nach dem Anzünden eines Heims will ich gar nicht mehr wissen, ob der Asylbewerber anfangs in ehrlicher oder betrügerischer Absicht in unser Land gekommen ist.

    Durch Kriminalität (größere Kriminalität, also nicht etwa ein kleiner Diebstahl oder eine Schwarzfahrt) ist das Asylrecht verwirkt.

  43. David Says:

    Robert (Berlin) hat aus:

    http://archiv.investor-verlag.de/das-bedingungslose-grundeinkommen-2/122257551

    zitiert:

    … Was sollen sie sich dann noch mit Paukereien aufhalten, wenn sie stattdessen gemütlich mit Smartphone & Co. herumzuspielen können?

    Richtig interessant aber wird es, wie es in dieser Quelle weiter geht.

    Studien zum bedingungslosen Grundeinkommen fehlen

    Was auf jeden Fall Fakt ist: Bislang gibt es weltweit noch keine Studien zu den Vor- und Nachteilen einer solchen sozialpolitischen Revolution. Wie wäre es deshalb mit einer Art „Feldversuch“ in einer bestimmten und räumlich begrenzten Region? Dann könnte man immer noch weiter sehen, ob diese Idee Utopie sinnvoll ist oder nicht. Und überhaupt realisiert werden kann.

    Zitat Ende.

    Es gibt diese Feldversuche, es gibt auch eine Studie über mehrere Feldversuche hinweg. An anderer Stelle hatte ich darauf hingewiesen.

    In einigen Experimenten arbeiteten die Leute so viel wie vorher. In den anderen mehr als vorher.

    Dabei ist das, war PN hier sagt, vollkommen logisch:

    Es ist wie im Zoo: Wenn kein Zwang da ist, um sein Überleben zu kämpfen, dann läßt man sich gehen und verendet irgendwo in einer versifften Ecke verfettet und todunglücklich.

    Die experimentellen Ergebnisse stehen dem entgegen.

    Wie kann das sein, dass sie teils gleich viel, teils mehr arbeiteten?

    Erklärung: weil sie vorher dekapitalisiert waren.

    Was heißt dekapitalisiert?

    Das bedeutet, dass man nicht arbeiten kann, weil man kein Kapital hat.

    Ein Beispiel:

    Umgangssprachlich denkt man bei dem Wort an Geld, und zwar an viel Geld.

    Aber Kapital ist alles, womit Sie Waren herstellen und Dienstleistungen erbringen können (Roland Baader).

    Von den heutigen Leiharbeitern (zum Teil solche, die mit eingeschaltetem Handy auf Arbeitseinsätze warten sollen), wird oft erwartet, dass sie binnen Stunden mit jeder Tätigkeit im 150km Umkreis anfangen können.

    Das geht nicht, wenn man sich kein Auto leisten kann.

    D.h. hier ist – wer wegen Geldmangel sich sein Auto nicht länger leisten kann, dekapitalisiert: er oder sie kann nicht arbeiten.

    Nur wenn diese Person Glück hat, findet sie eine Arbeit, die zu Fuß oder mit ÖPNV erreichbar ist.

    Weiter im Text, Zitat:

    Die Robotisierung wird zu Massenarmut führen

    Fakt ist aber auch, dass die Digitalisierung zukünftig alle Jobs vernichten wird, die automatisiert werden können. Massenarmut für Millionen droht.So müssen wir uns ernsthaft die Frage stellen, was mit diesen Menschen geschieht.

    Was mit den daraus resultierenden Heeren von Arbeitslosen und Hartz-IV-Empfängern? Mit den mehr Bedürftigen und Verlierern? Ein Nachdenken über ein bedingungsloses Grundeinkommen schadet also keineswegs, um die Zukunft der Gesellschaft, der Arbeit und insgesamt des Staates auf den Prüfstein zu stellen.

    Zitat Ende.

    Hier gibt es zunächst keine Lösung, ganz egal, ob das bGE nun kommt oder nicht.

    Warum?

    Die Robotisierung wird – wie ich glaube – zu extremen Ungleichheiten betreffend Einkommen, Vermögen, und Marktzugang führen.

    Infolge dessen halte ich es für wahrscheinlich, dass die Verbraucherpreise schnell steigen werden, so dass ein etwa eingeführtes bGE das Existenzminimum gar nicht abdecken kann.

    Von daher gesehen kann man genau so bei der jetzigen Regelung bleiben oder auch den Sozialstaat weitgehend abschaffen.

    Er hilft nichts mehr.

    Und Familie anstatt Sozialstaat / Sozialversicherung – wie die Konservativsten sich wünschen?

    Auch Millionen Elternpaare werden in zwanzig Jahren dekapitalisiert sein, nicht über die dann moderne Technik verfügen können, und daher nicht arbeiten, nicht ihre Familie ordentlich versorgen können.

    Und junge Leute, welche die Pflegekosten für die Alten tragen sollen, werden das auch nicht mehr können.

    Was heißt arbeiten?

    Arbeiten heißt, zu konkurrenz-fähigen Bedingungen (Kosten) Dienstleistungen erbringen und Waren herstellen.

    Nur noch ganz wenige werden das können.

    Deshalb stehen die Zeichen auf Revolution – vielleicht auch konservative Revolution – was Linke so bringen, haben wir ja gesehen (Trotzki, Lenin, Stalin, Müntefering, Schröder …)

    • Robert (Berlin) Says:

      Das bedingungslose Grundeinkommen muss ja irgendwie erwirtschaftet werden. Das beantwortest du nicht.
      Wegen der Robotisierung wäre m. E. eine Maschinensteuer (analog der Einkommenssteuer) sinnvoll.
      In der Praxis ist das BGE nur für die Asylforderer vorhanden. Der Rest wird stärksten Repressionen unterworfen. Nahles (SPD) fordert jetzt 80¢ Jobs – hier zeigt sie, wohin der Trend in Zukunft geht.

    • Robert (Berlin) Says:

      „Ambivalent“ – Yanis Varoufakis & Noam Chomsky über das bedingungslose Grundeinkommen

      https://deutsch.rt.com/gesellschaft/38828-ambivalent-yanis-varoufakis–noam/

  44. Peter Nasselstein Says:

    Orgonchannel

    Der Orgonchannel befasst sich ausschließlich mit dem Thema Wilhelm Reich und seinen Errungenschaften auf dem Gebiet Sex und Orgasmus. Unser Orgonchannel findest Du in den Sozialen Medien bis dato sowohl auf Google+ unter orgonchannel bzw auch Franz Orgon, als auch auch Facebook https://www.facebook.com/franz.orgon

  45. David Says:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/telekom-stoerung-im-mobilfunknetz-in-ganz-deutschland-a-1097074.html

    … da kann man froh sein, dass da kein Staatsmonopol mehr ist, denn angesichts der Kompliziertheit der verwendeten Technik kann ein lang dauernder Ausfall immer kommen.

    Die Konkurrenzsituation führt dazu, dass der gleichzeitige Ausfall aller Telefonnetze ein sehr unwahrscheinliches Ereignis ist.

    Was ist das? Antifragilität!

  46. Peter Nasselstein Says:

    John Easts Film über Reich:

    Ich hasse diesen Film, aber wenn man ihn mit Swobodas/Lasseks WER HAT ANGST VOR WILHELM REICH? vergleicht, sieht man, was für ein ekelhafter scheißdreck Müll der letztere Film ist und was für ein abgrundtief schlechter Schauspieler Brandauer ist.

  47. Peter Nasselstein Says:

    Orlando: Man kann nur hoffen, daß sich die traditionell immer eher konservativen Schwulen nicht länger von Linken instrumentalisieren lassen, ihre wahren Todfeinde (TODFEINDE) erkennen und sich beispielsweise routinemäßig bewaffnen!

  48. David Says:

    In https://nachrichtenbrief.wordpress.com/diskussionsforum-2016b/#comment-23956

    hat Robert (Berlin) gesagt:

    Das bedingungslose Grundeinkommen muss ja irgendwie erwirtschaftet werden. Das beantwortest du nicht.

    Was heißt erwirtschaften?

    Das heißt arbeiten.

    Und arbeiten heißt Waren und Dienstleistungen erbringen.

    Aber wenn ich dabei selber hohe oder sehr hohe eigene Kosten habe, dann erziele ich einen negativen Arbeitslohn, erwirtschafte also nichts – die Einnahmen sind geringer als die Kosten.

    Kosten in Geld, oder Kosten (Aufwand) anderer Art. Wenn ich mich zum Beispiel übermäßig stark anspannen muss, um auch nur durchschnittliche Leistung erbringen zu können.

    Wegen der Robotisierung wäre m. E. eine Maschinensteuer (analog der Einkommenssteuer) sinnvoll.

    Die ist allerdings sehr sinnvoll. Wie ich vermutet habe, führen neue Technologien wie z.B. Robotertechnik zu extremer Ungleichheit weil einige wenige darüber verfügen und die meisten nicht.

    Daher ist eine solche Steuer durchaus sinnvoll, sie ist sogar notwendig.

    Entsprechend ist selbstverständlich Einkommen aus Spekulationsgewinnen und aus Zinsen höher zu besteuern als solches aus Arbeit. Derzeit wird im Allgemeinen Einkommen aus Arbeit höher besteuert.

    Eventuell noch zu ergänzen durch eine sehr moderate Vermögensteuer.

    In der Praxis ist das BGE nur für die Asylforderer vorhanden. Der Rest wird stärksten Repressionen unterworfen. Nahles (SPD) fordert jetzt 80¢ Jobs – hier zeigt sie, wohin der Trend in Zukunft geht.

    Nein, auch ich habe sozusagen BGE nämlich Rente wegen Erwerbs-Unfähigkeit (neudeutsch volle Erwerbsminderung.

    Sollte die mal wegfallen kann ich zu meiner alten Mutter umziehen und die Kleinkind-Rolle spielen. Oder aber mich erhängen.

    Denn auch ich habe das Gefühl, dass ich – wie die hier

    https://nachrichtenbrief.wordpress.com/2016/06/12/warum-linke-nichts-in-der-orgonomie-verloren-haben/#comment-23962

    erwähnten Nigerianer – nichts kann.

    Aber die Rente wird schon für immer weiter fließen …

    • Robert (Berlin) Says:

      „Erwerbs-Unfähigkeit (neudeutsch volle Erwerbsminderung.“

      Du widersprichst dich selber.
      1) deine Rente wird durch deine Mitgliedschaft durch die Solidargemeinschaft gesichert – wo du vorher mit eingezahlt hast. Ohne deine Erwerbsunfähigkeit würdest du keine Rente erhalten!
      2) der Asylforderer muss überhaupt keine Voraussetzungen erfüllen. Er muss weder eingezahlt noch krank sein. Einzig seine illegale Einwanderung ist die Voraussetzung zu seinem BGE

  49. claus Says:

    Da vielen, die sich mit ‚Orgon‘ befassen, die Tradition der Unterscheidung zwischen Beobachtung und Deutung wahrscheinlich wenig vertraut ist, gebe ich hier mal den Link zu einem guten Überblicksartikel:

    http://plato.stanford.edu/entries/science-theory-observation/

  50. David Says:

    http://www.touring-afrika.de/afrika-blog/2013/03/08/namibia-verbietet-leiharbeit-32715

    Erstaunlich, dass dieser arme Schlucker von Entwicklungsland sich das leistet. Immerhin erfreulich.

    Off Topic:

    Noch betreffend Sozialpolitik: Primitives Denken, auch ein wenig makaber: Rente mit 70.

    Viele, die das Alter von 65 oder 67 erreichen, werden nicht 70 – da ist ein erheblicher Teil der Menschen schon tot, und daher braucht dann die Rente für die wenigen, die mit 70 noch am Leben sind, nicht so knapp ausfallen …

    Vielleicht doch ein wenig makaber.

  51. Peter Nasselstein Says:

    Sehr guter Artikel über das Wirken der Stalinisten im Verbund mit dem Monopolkapitalimus: das ist Reich widerfahren! Mildred Brady!

    http://www.achgut.com/artikel/der_schoss_ist_fruchtbar_noch_aus_dem_das_kroch

  52. David Says:

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/erstattung-von-handschriftlichen-bewerbungen-90016544.php

    hier bin ich nun nicht sicher, ob eine Kostenerstattung bei handschriftlichen Bewerbungen gerechtfertigt ist. Interessant finde ich ein anderes Thema, nämlich:

    generell wird bei Bewerbungen ein Mindeststandard erwartet, dass die mit dem Computer gedruckt sind oder gar Online eingereicht sind.

    Und wer den Mindeststandard nicht erfüllt, ist dekapitalisiert – damit komme ich wieder zu dem Thema von vorhin zurück.

    Überhaupt sind in der Welt, in der wir leben, niedrige Standards überhaupt nicht vorgesehen.

    Der modern-liberale Charakter wohin man schaut.

    Der, der sich gegenüber Schwachen ganz besonders hart und autoritär zeigt, wie ich finde.

    Gleichmacherei westlichen Typs, das Gegenstück zu der „östlichen“ – die etwa durch Massenvertreibung, teils Einsperrung und Tötung der „Kulaken“ während des „Kriegskommunismus“ und kurz danach sich ausgetobt hat.

    Das sozialhilferechtliche Existenzminimum von derzeit meines Wissens 404,- Euro – plus Miete macht das für eine Einzelperson etwa 800 aus – angenommen ich wäre eine relativ langsame, ungeschickte Arbeitskraft und jetzt muss ich unbedingt – in abhängiger oder auch selbständiger Tätigkeit – 800 erwirtschaften und nicht einen Cent weniger

    – damit setze ich mich doch gewaltig unter Druck, oder??

    So sehe ich das.

    Offtopic: Neoklassisch

    Angeblich kommt in der so genannten neoklassischen Theorie der Begriff des Existenzminimums gar nicht vor; wer kann was genaueres dazu sagen?

    • David Says:

      vielleicht um es noch kürzer und mehr vereinfacht zu formulieren: „östliche“ Gleichmacherei – alle die nicht genau hinein passen („Kulaken“) einen Kopf kürzer – und „westliche“ Gleichmacherei:

      alle die nicht hoch genug sind auf das „Mindeststandard“-Niveau – mehr oder weniger gewaltsam – anheben.

      Eine selbstregulierende Ökonomie kann so nicht entstehen …

  53. Jonas Says:

    Die Dissertation von A. Hellmann als Volltext:

    http://www.wilhelmreich.at/wp-content/uploads/DissA-2_Hellmann.pdf

  54. Robert (Berlin) Says:

    Studie „Die enthemmte Mitte“

    Politologe hält „Mitte“-Studie über Fremdenfeindlichkeit für belanglos
    Die von Forschern der Uni Leipzig durchgeführte Studie „Die enthemmte Mitte“ zeichnet ein dramatisches Bild von Fremdenfeindlichkeit in Deutschland. Klaus Schroeder, Extremismusforscher an der Freien Universität Berlin, kritisierte im DLF die methodischen Grundlagen der Studie. Die Fragen seien häufig suggestiv gestellt, die Untersuchung insgesamt sei von Interessen geleitet und völlig überzeichnet.

    http://www.deutschlandfunk.de/studie-die-enthemmte-mitte-politologe-haelt-mitte-studie.694.de.html?dram%3Aarticle_id=357314

  55. claus Says:

    Erstmals versuche ich mich auf Kuhn und Feyerabend einzulassen … und bin erstaunt: Warum hat das Geschreibsel so viele Leute beeindruckt? Aus Feyerabends „Against Method“ wurde im Deutschen bezeichnenderweise „Wider den Methodenzwang“. Und das spricht dafür, dass sich hier eine antiautoritäre Sehnsucht angesprochen fühlte. In der Debatte führte das mehr denn je dazu, den Glauben an Forschungskriterien aufzugeben. Mit Bezug auf WR ist das natürlich relevant, weil er in Berlin und Wien gern als Paradigmenwechsel verkauft wird und allgemeiner als Befreiung von Denkfesseln und dergleichen. Denkregeln können da zurzeit wohl sehr nützlich sein (aber nicht irgendwelche).

  56. Peter Nasselstein Says:

    Interessante Kombi: ein junger Mann spricht über Reichs DIE FUNKTION DES ORGSMUS im Zusammenhang mit seiner Onanieroutine:

  57. Robert (Berlin) Says:

    STRATFOR: Deutschland sitzt auf einem Vulkan (2016)

    Februar 2016. Der Gründer und bis Mai 2015 Chef des privaten Geopolitik-Beratungsinstituts STRATFOR George Friedman spricht in seinem Vortrag über aktuelle globale Krise und die Hintergründe. Ausschnitte. The Chicago Council on Foreign Affairs

    • Peter Nasselstein Says:

      Unabhängig davon: Die gegenwärtige Lage erinnert mich fatal am Anfang der 1940er Jahre: Der Finnland-Feldzug Rußlands, um heilige russische Erde heimzuholen, entspricht exakt der Annexion der Krim und dem peinlichen Desaster der russischen Truppen in der Ostukraine. Hinzu kommt, daß Putin seine Truppen genau wie Stalin an der Westgrenze massiert. Das macht man um anzugreifen, nicht um sich zu verteidigen. Hitler ist dem Angriff Rußlands zuvorgekommen. Eine verantwortungsvolle NATO müßte an sich genauso handeln… Die letzten Ereignisse im Sport haben gezeigt, daß wir mit einem reinen Verbrecherregime zu tun haben.

      • David Says:

        Wenn wir (d.h. der Westen) uns sehr an Krieg von seiten Russlands gewöhnt haben werden, dann werden wir vielleicht auch ruhig zusehen, wenn Russland sich Länder, über welche es die Kontrolle verloren hat, gewaltsam zurück holt:

        Estland, Lettland, Litauen, Polen.

      • Robert (Berlin) Says:

  58. David Says:

    Vor ungefähr einhundert Jahren war das Schwimmen-Lernen nicht so üblich wie heute. In extrem-patriarchalen Kulturen, wo viele der Flüchtlinge herkommen, ist es – wie ich glaube – ebenfalls nicht so üblich, dass Kinder und Jugendliche schwimmen lernen.

    Daher ertrinken jedes Jahr welche, wenn sie im Sommer – wie wir auch – Bade-Seen und Flüsse aufsuchen:

    http://www.focus.de/panorama/welt/fatale-selbstueberschaetzung-bei-fluechtlingen-dlrg-warnt-deutschland-badeseen-steht-ein-besonders-toedlicher-sommer-bevor_id_5647216.html

    Zitat:

    Hauptproblem sei, dass viele der Flüchtlinge weder schwimmen noch die Gefahren deutscher Gewässer richtig einschätzen könnten

  59. Peter Nasselstein Says:

    charleskonia.com

    This Account has been suspended.

  60. Sebastian Says:

    Jeden Tag neue Nachrichten über den vorherrschenden Wahnsinn.

    Aus folgenden empirischen Studien geht hervor, dass ca. 4-8% der Muslime in Europa gewaltaffin sind und mit dem Islamismus sympathisieren. Hinzu kommen natürlich diejenigen, die Gewalt ablehnen, aber eine so verfestigte fundamentalistische Einstellung haben, dass sie a) entweder Islamisten aktiv unterstützen oder b) passiv dulden würden.

    In Deutschland findet fast die Hälfte, dass die Gebote des Islam über dem Gesetz stehen, in Frankreich, den Niederlanden, Belgien und Österreich sind es sogar knapp über zwei Drittel.

    Heitmeyer, Wilhelm, Verlockender Fundamentalismus. Türkische Jugendliche in Deutschland. Frankfurt am Main (1997): Suhrkamp.

    https://www.bmi.bund.de/cae/servlet/contentblob/139732/publicationFile/14975/Muslime%20in%20Deutschland.pdf

    https://www.wzb.eu/de/pressemitteilung/islamischer-religioeser-fundamentalismus-ist-weit-verbreitet
    Daraus zwei bemerkenswerte graphische Darstellungen zum Unterschied zwischen Christen und Muslimen:

    https://www.icmunlimited.com/polls/icm-muslims-survey-for-channel-4/

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article156269271/Islam-Gebote-stehen-ueber-dem-Gesetz-findet-fast-die-Haelfte.html

    In der neuesten Befragung macht das ZDF der „deutschen Bevölkerung“ einen Vorwurf und deutet die Ergebnisse relativistisch um: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2764378/Grafikvideo-Umfrage-tuerkische-Migranten#/beitrag/video/2764378/Grafikvideo-Umfrage-tuerkische-Migranten

    Dass sich 50% der Muslime als Bürger zweiter Klasse fühlen, liege möglicherweise an Vorbehalten der deutschen Bevölkerung gegenüber dem Islam. Das Wort verwendet der Autor meiner Meinung nach im Sinne von Vorurteil.

    Die Verfassungsfeindlichkeit wird als einer der nebensächlichen Aspekte angesprochen und relativiert, in dem betont wird, dass das Ergebnis nicht heißt, dass man sich nicht an die Gesetze hält.

    Außerdem würde ein Vergleich mit der jüngeren Generation zeigen, dass die Befolgung religiöser Gebote, wie das Tragen des Kopftuchs, abnehme. Dass es auch zu einer größeren Abgrenzung der jungen Generation führt, die sich häufiger als religiös bezeichnet als die ältere, fällt der Schönfärberei zum Opfer.

    Grundtenor: Es ist ja alles nicht so schlimm! Die Integration funktioniert – wir schaffen das! Wenn diese Fakten ohne den Einbezug des vorhandenen Wissens zu diesem Thema nur isoliert betrachtet werden, kann man sich so tatsächlich die bittere Realität schönfärben.

    In Wahrheit findet ein Kulturkampf statt. Linke Wirrköpfe zerstören im Verbund mit religiösen Irren und einem Heer an fundamentalistischen Helfern und Helfershelfern eine Kultur, in der es noch möglich ist zu lieben und zu arbeiten.

    • claus Says:

      Es ist ja gar nicht abwegig, gewisse Regeln für relevanter als die gesetzlichen (sekularen) Regeln zu halten. Aber in Form religiöser Regeln … ist das eben wieder die bekannte Idiotie, derentwegen Verfassung, Gesetz, Paper, … erforderlich sind.

  61. David Says:

    Könnte ein interessantes, vielleicht sehr interessantes Buch sein:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Boomerang:_Travels_in_the_New_Third_World

  62. Jonas Says:

    „Wer studiert hat, weist einer Studie zufolge ein höheres Risiko auf, an einem Hirntumor zu erkranken, als Menschen mit geringer formaler Bildung – derstandard.at/2000039458276/Akademiker-erkranken-haeufiger-an-Hirntumoren“

    http://derstandard.at/2000039458276/Akademiker-erkranken-haeufiger-an-Hirntumoren

  63. David Says:

    Das Wirtschaftssystem, das wir kennen, zerlegt sich von selbst.

    Zitat aus Michael Lewis: The Big Short, betreffend Subprime. Also Kredite an Menschen, die es sich nicht leisten können. Erstes Kapitel:

    „Ich hielt das auch für eine Reaktion auf die wachsende Einkommensschere„, sagte er ( Steve Eisman).

    „Die Einkommen in unserem Land waren ungleich verteilt, und das Verhältnis verschob sich weiter. Dadurch gab es mehr Kunden mit niedriger Bonität.

    Zitat Ende, Hervorhebung hinzugefügt.

    Später verschob sich das da hin, dass die Darlehen nur die ersten zwei Jahre zinsgünstig waren, später dann teurer, so dass die Zahlungsunfähigkeit bei einem Großteil der Darlehensnehmer mit Sicherheit eintrat. Aber niemand wollte das sehen (Überschrift des Zweiten Kapitels „Unter Blinden“).

    Jene Gangster-Gesellschaft, die auch als anti-autoritäre (fälschlich, wie ich immer wieder meine) bezeichnet wird.

    Wo es das Hauptziel geschäftlicher Tätigkeit ist, möglichst viele über den Tisch zu ziehen.

    Was tun?

    Wir brauchen ein mittelhohes bis hohes Zinsniveau, so dass wieder Sparen attraktiver sein wird als Pumpen.

    Damiteinhergehend ein Geld, das so hart ist wie Gold, oder noch härter als Gold.

    Wie zum Beispiel der Bitcoin und der Ether etc.

    Gold schmeißt niemand weg, und wenn es jemandem aus Versehen herunter fällt, wird schnell jemand anders es auflesen.

    Es ist immer noch da, nur hat es jemand anders.

    Ether und Bitcoins können – durch Verlust von Passwörtern oder von Geheimen Schlüsseln – unwiederbringlich volllkommen verloren gehen.

    Somit sind die Kryptowährungen deflationär, sie sind härter als Gold – und die Märkte werden theoretisch dahin streben.

    Vorausgesetzt, dass sie der Sache überhaupt trauen.

    OffTopic: der DAO-Hack

    Die DAO Organisation – das ist die Ethereum Organisation – wurde vor ein paar Tagen gehackt.

    Jedoch kann ein Hacker oder Cracker das System nur aus den Angeln heben, wenn er mehr als 50% des Netzes unter Kontrolle hat.

    Andernfalls ist das nichts weiter als in der nicht-virtuellen Welt ein Banküberfall.

    Ein sehr, sehr großer.

    Man wird die Sicherheitslücke, durch welche die Hacker eingedrungen sind, schließen.

    Sobald das geschehen ist, und die Mehrheit der Marktteilnehmer auch glaubt, dass sie wirklich geschlossen wurde, wird es weiter gehen.

    Man kann also unbesorgt auf weiter steigende Ether- bzw. Bitcoin-Kurse spekulieren.

    (Anders sieht es vielleicht in ferner Zukunft aus, wenn der Quantencomputer da ist.

    Aber das hat nun – vielleicht – nichts mehr mit Orgonomie zu tun.)

  64. David Says:

    https://jf-buchdienst.de/Neuheiten/Deutschland-im-Visier-Stalins.html

    Hier wird gesagt: Theorie vom Überfall Hitlers gegen die Sowjetunion: falsch.

    Theorie vom Präventivschlag Hitlers gegen die Sowjetunion: richtig.

    • Peter Nasselstein Says:

      Gerade im Netz entdeckt: https://jungefreiheit.de/wissen/geschichte/2015/zweiter-weltkrieg-so-grausam-wueteten-die-amerikaner/

      „10 Gebote für die Kriegführung des Deutschen Soldaten“,

      ein Merkblatt, das als Heeresdienstvorschrift (HDv) Nr. 231 vom Oberkommando der Wehrmacht im Jahr 1942 herausgegeben wurde und, obwohl in die Soldbücher eingelegt oder eingeklebt, zu den weithin unbekannten Schriften zählt!!!
      . Jeder deutsche Soldat hatte als Merkblatt folgende 10 Gebote für die Kriegführung des deutschen Soldaten in seinen Händen:
      I. Der deutsche Soldat kämpft ritterlich für den Sieg seines Volkes. Grausamkeiten und nutzlose Zerstörungen sind seiner unwürdig.
      2. Der Kämpfer muß uniformiert oder mit einem besonders eingeführten weithin sichtbaren Abzeichen versehen sein. Kämpfen in Zivilkleidung ohne ein solches Abzeichen ist verboten.
      3. Es darf kein Gegner getötet werden, der sich ergibt, auch nicht der Frei-schärler und der Spion. Diese erhalten ihre gerechte Strafe durch die Gerichte.
      4. Kriegsgefangene dürfen nicht mißhandelt oder beleidigt werden. Waffen, Pläne und Aufzeichnungen sind abzunehmen, von ihrer Habe darf sonst nichts weggenommen werden.
      5. Dum-Dum-Geschosse sind verboten. Geschosse dürfen auch nicht in solche umgestaltet werden.
      6. Das Rote Kreuz ist unverletzlich. Verwundete Gegner sind menschlich zu behandeln. Sanitätspersonal und Feldgeistliche dürfen in ihrer ärztlichen bzw. seelsorgerischen Tätigkeit nicht gehindert werden.
      7. Die Zivilbevölkerung ist unverletzlich. Der Soldat darf nicht plündern oder mutwillig zerstören: Geschichtliche Denkmäler und Gebäude, die dem Gottesdienst, der Kunst, Wissenschaft oder der Wohltätigkeit dienen, sind besonders zu achten. Natural- und Dienstleistungen von der Bevölkerung dürfen nur auf Befehl von Vorgesetzten gegen Entschädigung beansprucht werden.
      8. Neutrales Gebiet darf weder durch Betreten oder Überfliegen noch durch Beschießen in die Kriegshandlung einbezogen werden.
      9. Gerät ein deutscher Soldat in Gefangenschaft, so muß er auf Befragen seinen Namen und Dienstgrad angeben. Unter keinen Umständen darf er über Zugehörigkeit zu seinem Truppenteil und über militärische, politische und wirtschaftliche Verhältnisse auf der deutschen Seite aussagen. Weder durch Versprechungen noch durch Drohungen darf er sich dazu verleiten lassen.
      10. Zuwiderhandlungen gegen die vorstehenden Befehle in Dienstsachen sind strafbar. Verstöße des Feindes gegen die unter 1 bis 8 angeführten Grundsätze sind zu melden. Vergeltungsmaßregeln sind nur auf Befehl der höheren Truppenführung zulässig.

      Offiziere und Wehrmachtsbeamte sind durch umfangreichere Merkblätter unterwiesen worden. Ferner sind die vökerrechtlichen Abkommen zum Gebrauch für die Truppe in besonderen Dienstvorschriften zusammengestellt worden.

      Das also ist die HDv Nr. 231 von 1942, die für jeden Wehrmachtangehörigen galt, im Unterricht durchgekaut und ins Soldbuch eingefügt wurde.
      Ganz sicher war hier der gute Wille mit im Spiel, welcher sich aber in der „Praxis „mit zunehmender Kriegsdauer und Exzessen,(Ehrenburg lässt grüssen) nicht immer aber doch manchmal durch setzen ließ.

      Naja, ich würde mich doch sehr wundern, wenn man ähnliches bei der Roten Armee finden würde.

      Etwa: http://alfreddezayas.com/Lectures/vortragwehrmachtausst_de.shtml

      Prof. Reinhard Maurach verfaßte für die Gesamtverteidigung im OKW-Prozeß ein Gutachten über einige zwischen der UdSSR und dem Deutschen Reich obwaltende juristische Besonderheiten (Dok. 79, Fall XII, Gesamtverteidigung). Maurach legte dar, daß die Wehrmacht im Rußlandfeldzug nicht an die Haager Landkriegsordnung gebunden gewesen sei. Die UdSSR habe dieses Vertragswerk nicht unterzeichnet. Auch zählten die darin niedergelegten älteren Kriegsbräuche nicht, „weil die Sowjetunion ein ungeschriebenes Völkerrecht nicht anerkennt und überhaupt nach ihrer Grundauffassung vom Sowjetstaat, seinen Zielsetzungen und seinem Verhältnis zur übrigen Staatsgewalt als außerhalb der das Völkerrecht tragenden Ideengemeinschaft stehend zu betrachten ist.“

      Ich will nicht die deutschen Verbrechen relativieren, sondern darauf hinweisen, daß nichts, aber auch rein gar nichts, die Sowjetunion besser macht, nur weil Hitler gegen sie gekämpft hat bzw. sie gegen Hitler. wer Reich gelesen hat, wird feststellen, daß er während des Zweiten Weltkireges, als ganz Amerika von „Uncle Joe“ schwärmte, nicht ein Nanogramm Sympathie für die Sowjetunion aufbrachte.

    • Peter Nasselstein Says:

      Der 75. Jahrestag des deutschen Überfalls gab Russland einmal mehr die Gelegenheit, den Opfergang des Grossen Vaterländischen Kriegs zu feiern. Dabei war die UdSSR 1941 alles andere als eine Friedensmacht.

      http://www.nzz.ch/meinung/kommentare/die-vorgeschichte-zum-deutschen-einmarsch-von-1941-russischer-opfermythos-ld.92359

  65. David Says:

    Türkei verweigert Besuch bei der Bundeswehr in der Militärbasis Incirlik.

    Vermutlich wegen der Armenien – Resolution.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/militaerbasis-in-incirlik-tuerkei-verweigert-staatssekretaer-besuch-bei-der-bundeswehr/13774308.html

    Meines Erachtens dürfen die das gar nicht verweigern. Beamte / Staatssekretäre etc. von den Amerikanern, die die Basis gebaut haben, und von uns, den Verbündeten der Amerikaner, dürfen da immer und jederzeit rein, so sehe ich das.

  66. Peter Nasselstein Says:

    Leute, die glauben, ich wäre in meinen politischen Aussagen restlos überdreht, haben gar nicht begriffen, in was für einer geschichtlichen Situation wir leben, nämlich kurz vor dem großen Knall. Die BRD hat sich bereits aufgegeben und ist nur noch ein stinkender Kadaver! Unbedingt diesen Blogeintrag lesen:

    https://www.steinhoefel.com/2016/06/karlsruhe-macht-sich-laecherlich.html

  67. David Says:

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/jobcenter-laesst-kuenstlerin-hungern.php

    Jobcenter lässt Künstlerin hungern.

    Sagen wir es mal anders: wenn meine (Geschäfts-) Tätigkeit mehr kostet als sie einbringt, also mit Verlust stattfindet, und das Hartz-Amt mir nicht mehr als normal zahlt, habe ich ein kleines Problem.

    Dann kann ich (im Sinne des Künstlers) nicht arbeiten.

    Was heißt arbeiten?

    • David Says:

      …das ist selbstverständlich mal wieder jene Charaktereigenschaft, die wir bei Linken, aber auch bei allen möglichen Autisten, Neurotikern, Süchtigen und anderen mehr oder weniger gestörten Charakteren wieder finden.

      Das böse Amt ist schuld.

      Tatsächlich mag es schon sein, dass die Gesellschaft die Künstler zu wenig honoriert, oder andere Missstände irgendwelcher Art. Ich mag selber relativ unfähig sein, oder es sind gerade zu viele Künstler da, oder gesamtgesellschaftlich ist ein Missstand da, aber nicht das Amt ist schuld.

      Das Amt arbeitet bloß gemäß dem Gesetz seine Fälle ab.

      Off-Topic: Konkurrenz-Unfähigkeit

      Neben Menschen, welche auf Grundlage infantiler Rebellion funktionieren (hier meist als „links“ bezeichnet, und solchen, die vorwiegend auf Grundlage von Konkurrenz funktionieren („rechts“), gibt es wohl noch viel mehr weder noch. Die halten sich auf Dauer klein, funktionieren auf Grundlage von Gehorsam.

      Anmerkung:

      Sexualstauung mag relativ gering sein, wenn betroffene Männer gelernt haben, dass sie in den Puff gehen können und eben das dafür notwendige Geld vielleicht von den Eltern erbetteln oder aber – durch Gehorsam gegenüber einem Chef – erarbeiten.

      Wieder andere Männer bekommen – im Patriarchat – durch das Elternhaus eine Ehepartnerin vermittelt. War ja bei uns früher auch so, nur dass Basen-Vettern Heiraten viel seltener waren wie in „Saharasia“.

      Ende der Anmerkung hierzu.

      Habe in den letzten Tagen Trotzki gelesen („Verratene Revolution“).

      Er behauptet – sinngemäß – Ende der Zwanziger Jahre große Veränderungen in der KPdSU. Werde bei Gelegenheit zitieren.

      Man habe die Partei nicht mehr zahlenmäßig klein gehalten, im Sinne einer Elite von Menschen, die für das Proletariat kämpfen, sondern begonnen, massenweise Menschen in die Partei aufzunehmen.

      Und zwar vorwiegend solche, die weitgehend auf Grundlage von Anpassung und Gehorsam funktionieren.

      Soweit Trotzki.

      Weiß nicht, ob die Behauptungen stimmen.

      Jedenfalls passt es genau zu dem Bild, das wir kennen aus der Sowjetunion der Nach-Stalin-Zeit – und auch der DDR und den anderen Satellitenstaaten.

      Bekanntermaßen hat auch Hitler mit seiner Partei dieses nachgemacht, also viele Gehorcher und Anpasser in die NSDAP aufgenommen. Vielleicht waren die aber immer noch etwas selbstbewusster und eigenwilliger als der durchschnittliche SED-Partei-Funktionär oder Mitläufer … unsympathisch sind Nazismus und Sozialismus aber auf jeden Fall.

  68. Peter Nasselstein Says:

    http://www.huffingtonpost.de/sabrina-hoffmann/auslaendische-experten-deutschland_b_8848406.html

    Wie zu Zeiten Theodore Körners wird das deutsche Volk von seinen TODFEINDEN, regiert, drangsaliert und das „Pack“ beschimpft:

    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gesellen.Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

  69. David Says:

    http://www.huffingtonpost.de/sabrina-hoffmann/auslaendische-experten-deutschland_b_8848406.html

    Der Artikel verdient nähere Beachtung, weil er hinführt auf das Thema Bedingungsloses Grundeinkommen.

    Zitat:

    Weil das Geld von ihrem Teilzeitjob nicht reicht, putzt sie abends bei einer Reinigungsfirma. Sie streift sich die Gummihandschuhe über und scheuert die Spüle in einer Firmenküche.

    Zitat Ende.

    Das ist – im Vergleich zu anderen Ländern – noch nichts ungewöhnliches. Es heißt, der erste Job sei ein Teilzeitjob.

    Bedenklicher sind dann schon die Fälle, wo der erste Job ein Vollzeitjob ist (im Sinne der derzeit üblichen ca. 38 Stunden) und der Lohn immer noch nicht reicht. Kommt ab und zu vor.

    Fortsetzung:

    Einmal hat eine Mitarbeiterin in der Firma sie angeschrien, weil sie ihre Sachen auf dem Schreibtisch angefasst hat. Aber wie hätte sie sonst den großen Kaffeefleck entfernen können?

    Zitat Ende.

    Wie man’s macht ist’s falsch.

    Fortsetzung:

    Tanja hat sich entschuldigt.

    Zitat Ende.

    Entschuldigen müsste sich ansich die andere aber:

    Tanja braucht ja das wenige Geld, das dieser Zweit-Job bringt, unbedingt, also ist es die logische Folgerung, sich nicht zu wehren, sondern auf Beleidigung bzw. verbalen Angriff auch noch mit Entschuldigung zu reagieren.

    Ganz besonders wird mann/frau so reagieren, wenn man jene auf Sich-Kleinmachen und auf Gehorchen angelegte Charakterstruktur hat, wie die Millionen Menschen, die – Trotzki zufolge, ich beziehe mich auf diesen Kommentar von mir https://nachrichtenbrief.wordpress.com/diskussionsforum-2016b/#comment-24055 – Ende der Zwanziger Jahre in die KPdSU – und vermutlich auch in den sowjetischen Staatsicherheitsdienst – aufgenommen wurden.

    Überträgt man das was dann geschah, auf die heutige Situation unter Annahme, dass im wesentlichen nichts geändert wird, kann man folgern:

    die Diktatur kommt! Obwohl kein Stalin zu sehen ist.

    … sozusagen ein Stalinismus ohne Stalin.

    Fortsetzung:

    Tanja hat das Gefühl, dass das Bild vom deutschen Wunderland ein Märchen ist. Und sie hat recht. Experten aus dem Ausland haben sich angeschaut, wie Deutschland im Vergleich mit anderen Nationen abschneidet und ihr Ergebnis ist erschreckend.

    Wir haben ein großes Problem. Und es ist eines, für das wir uns schämen sollten.

    Denn obwohl es dem Land so gut wie lange nicht geht, wird die Ungerechtigkeit immer größer. In den vergangenen 20 Jahren hat sich das Geld immer ungleicher verteilt. Sehr, sehr wenige Deutsche haben mehr als die Hälfte davon. Und ALLE anderen müssen mit dem Rest auskommen.

    Zitat Ende.

    Wir haben aber immer gehört, die große Ungleichheit der Einkommen und Vermögen (und wie ich hinzufügen möchte, auch des Marktzugangs) ist typisch für Nord- und Südamerika und überhaupt „die Entwicklungsländer“.

    Das heißt, hier sind genaue Vergleiche mit anderen europäischen Ländern, wie etwa Polen, Irland, Großbritannien, erforderlich.

    Denn wenn die „Ungleichen“, die „Großkopfeten“ die Ungleichheit – und auch ihre eigene Bequemlichkeit – weiter vergrößern können, somit eine etwa vorhandene Ausbeutung verschärfen können, dann tun sie es.

    Das ist nicht schön, aber allgemein menschlich.

    Also: wenn andere europäische Länder solche Fehlentwicklungen verhindern oder zumindest zügeln – wie kriegen die das hin?

    Fortsetzung:

    Wie kann es einem Land gut gehen, in dem Kinder aus sozial schwachen Familien kaum eine Chance haben, später ein Leben in Wohlstand zu führen? Die Wahrscheinlichkeit, dass sie es schaffen, ist kleiner als in anderen Ländern.

    Zitat Ende.

    Hier kommt der Artikel allmählich zur Sache.

    Im Patriarchat ist: „we praise the family, the holy family“ – so oder ähnlich hat Jerome Eden es formuliert, damit hat auch die Schule nur den zweit- oder drittrangigen Erziehungsauftrag im Vergleich mit den Eltern.

    Dies macht Deutschland in wesentlich höherem Maße so als etwa die nordischen Länder oder die USA.

    Deutschland hat auch ein paar negative soziale und rechtliche Alleinstellungsmerkmale im Vergleich zu anderen westlichen Ländern.

    Eine vielleicht unwichtige, dafür aber sehr symptomatische Sache ist die kürzlich nur halb abgeschaffte Störerhaftung.

    Die Parlamentarier und die in der Regierung tun – in höherem Maße als in anderen westlichen Ländern und – vielleicht nicht ganz – in dem Maße wie in Brüssel das was die Konzerne und großen Firmen wollen und durch die vielen Lobbyisten auch in Berlin und Brüssel vorbringen.

    Hinzu kommt ein Charakterzug dass man gern Haftung und Risiko abwälzt, alles Risiko dem Beschäftigten und allen Profit den Firmen (zum Teil auch Subfirmen aber die werden zum Teil auch an der sehr kurzen Leine geführt). Und dass man die Leute schlecht behandelt, teilweise auch gut und dann aber bevormundend – paternalistisch.

    Mit der verdeckten Grundannahme, dass der Arme an seiner Situation selber schuld sei, wie mir scheint.

    Und das ist das, was wir von Asien, von Südamerika, und vor allem von Nordamerika, USA her so gut kennen! Dort zum Teil vom calvinistischen Glauben her …

    Vermutlich ist in letzter Zeit in USA in diesem Punkt eine stark positive Veränderung eingetreten. In Folge der Finanzkrise 2008. Oder schon etwas früher.

    Das müssen wir uns genau anschauen, wenn wir in unserem Lande den jetzigen Trend zu vermehrt schlechter Behandlung der Menschen (also nicht nur vermehrt finanzielle Ausbeutung) umkehren wollen!

    • David Says:

      In Folge der Finanzkrise 2008. Oder schon etwas früher.

      Veränderung vielleicht zu Zeiten von Präsident Reagan.

      Man korrigiere mich bitte, wenn ich falsch liege:

      etwa 25 Jahre lang (1982 bis 2007) – weit verbreitet – Hochkonjunktur und gute Beschäftigungslage.

      In Deutschland 1982 bis 2007 (also beginnend schon vor dem Mauerfall): auch Hochkonjunktur, aber gleichzeitig – vielleicht bis 2000 – eher ansteigende Arbeitslosigkeit …

  70. Peter Nasselstein Says:

    Ein Kommunist als “revolutionärer Sozialdemokrat”. Ergänzungen und Korrekturen zur Biografie Wilhelm Reichs

    http://andreas-peglau-psychoanalyse.de/ein-kommunist-als-revolutionaerer-sozialdemokrat-ergaenzungen-und-korrekturen-zur-biografie-wilhelm-reichs/

    • Peter Nasselstein Says:

      Das Komitee revolutionärer sozialdemokratischer Arbeiter

      Um die von ihm als notwendig empfundenen Umwälzungen auf dem Weg zum Sozialismus mitzuge-stalten, war Reich 1927 Mitglied der in Wien regierenden SPÖ geworden. Seine Desillusionierung über deren Führung setzte noch im selben Jahr ein, als er am 15. und 16.7.1927 Zeuge wurde, wie im Wiener Stadtzentrum ein Aufstand blutig unterdrückt wurde, ohne dass die SPÖ versuchte, die Arbeiter zu schützen (Reich 1995, S. 36-45). Dieser Aufstand war ausgelöst worden durch den Freispruch von Mit-gliedern der monarcho-faschistischen „Frontkämpfervereinigung“, die zwei Teilnehmer eines sozial-demokratischen Demonstrationszuges ermordet hatten. Nachdem einige der Aufständischen den Wiener Justizpalast in Brand gesteckt hatten, setzte die Polizei Schusswaffen ein. 85 Arbeiter wurden getötet sowie vier Polizisten.

      Die korrekte Fassung finden Sie hier:

      http://andreas-peglau-psychoanalyse.de/ein-kommunist-als-revolutionaerer-sozialdemokrat-ergaenzungen-und-korrekturen-zur-biografie-wilhelm-reichs/

  71. Robert (Berlin) Says:

    Prof. Bocker: „Das Ende der Papierwährung ist nah“ – So können Sie sich schützen!

  72. Jonas Says:

    Die „Hauszeitschrift“ der „Frankfurter Schule“ von 1934, mit den Rezensionen von Reichs Massenpsychologie des Faschismus und der Charakteranalyse auf S. 106:

    http://www.kritiknetz.de/images/stories/texte/Zeitschrift_fuer_Sozialforschung_3_1934.pdf

  73. Peter Nasselstein Says:

    Sozialdemokraten sind Kommunisten, die noch nicht ganz ihre eigentliche Identität gewonnen haben. Am Anfang steht ein unerbittlicher Meinungsterror, am Ende der GULAG:

    http://www.focus.de/finanzen/news/tid-29319/political-correctness-klappe-zu_aid_911015.html?fbc=fb-shares

  74. Robert (Berlin) Says:

    The Oranur Experiment “Alone”

    Article by Stephan Simonian M.D.

    http://www.psychorgone.com/history/the-oranur-experiment-alone

    • marko Says:

      gibt es das buch „oranur experiment“ und noch wichtiger „contact with space“ irgondwo zum runterladen oder zumindest günstg zu kaufen? die meisten bücher sind bei amazon oder als download erreichbar. die zwei finde ich aber nirgends und wären eigentlich die interesantesten, aber fünfzig teuros sind im moment sehr viel geld für mich.
      danke für jeden hinweis!

  75. Robert (Berlin) Says:

    Bassam Tibi: Politikwissenschaftler

    Bassam Tibi ist ein deutscher Politikwissenschaftler syrischer Herkunft. Er führte unter anderem den Begriff der „Leitkultur“ ein. Mit seinen provokanten Aussagen sorgt er regelmässig für Aufruhr.

    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=59918

    Interessante Einblicke in den Islam und die Linke

  76. David Says:

    http://gut-harlinghausen.de

    Wirbt irgendwie damit, dass es für Kinder (vor allem Behinderte) gut wäre.

    Mutet irgendwie „rechts-alternativ“ an.

    Über eine der beiden:

    … Als Autorin und Komponistin hat sie sich intensiv mit verschiedenen Techniken zur Blockadenauflösung und Stressbewältigung auseinandergesetzt.

    Richtig unsympathisch sind aber die Gesichter der beiden. Da fahre ich auf keinen Fall hin!

    http://gut-harlinghausen.de/ber-uns.html

  77. Robert (Berlin) Says:

    Religiöse Ekstase als Ersatz der sexuellen Auslösung

  78. David Says:

    Das Patriarchat ist im finalen Zerfall.

    Das Patriarchat ist fertig. Es ist im finalen, man könnte auch sagen, putriden Zerfall.

    Mir stellt sich die Entwicklung so dar:

    Am Anfang ist nicht das Matriarchat.

    Das ist da, wo Besitzverhältnisse, Arbeitsverteilung und ähnliches auf intelligentere Weise geregelt wird, als das Patriarchat es tut.

    Wo es kaum materiellen Besitz gibt, etwa bei Sammlern und Jägern wie den von Pfarrer Everett erforschten Piraha Indios, haben eben die stärksten und geschicktesten Jäger das Sagen. Wohl nicht ganz ohne Macho-Gehabe aber ein Patriarchat im engeren Sinne ist das nicht.

    Über Matriarchat und wie diesem unter dem Einfluss Saharasias die patriarchale Lebensweise übergestülpt wird; wie sich etwa Vettern- Basen Heirat in Gesellschaften – zunächst von der Oberschicht her (Malinowski) – ja der Fisch stinkt vom Kopf her! – ist hier viel geschrieben worden.

    Die patriarchale Großfamilie degeneriert dann immer mehr zur Kleinfamilie und zu geschiedenen, getrennten Familien mit Vereinsamung der Menschen (hier in Berlin hat sich eine Organisation „Silbernetz“ gebildet die im Hause der Humanistischen Union ist und sich um vereinsamte kümmert, vielleicht frage ich da im Herbst mal nach Ehrenamt …)

    Menschen suchen wieder nach großen Gemeinschaften mit besseren Sexual- und Arbeitsfunktionen, wobei viele Experimente sozial falsch angefasst sind (Beispiel: O.Muehl) oder einfach wegen Pleite zu Stillstand oder Selbstauflösung kommen (Tollense Lebenspark).

    Es ist fertig.

    Und das Neue – es kommt, aber ist noch nicht klar zu erkennen, wodurch auch Gefahren sich ergeben.

    Aber das Alte: es ist fertig.

    Und der Islam? Weiß man nicht. Hamid Abdel Samad hält es bekanntermaßen für gut möglich, oder gar für wahrscheinlich, dass es mit dem auch bald zu Ende ist.

    Und das Eigentum: Sind das von der – mehr oder weniger – patriarchalischen Schriftkultur und ihren Bürokraten, Richtern und Vollstreckern ausgespuckte Titel, also Dokumente?

    Oder kann hinter Eigentum eher ein gesellschaftlicher Konsens sein, wie er – Gunnar Heinsohn zufolge – in jener Bürgerlichen Revolution war, durch welche Rom (damals eher ein großes Bauerndorf) von der Königsherrschaft zur Republik überging – vielleicht 500 vuZ oder so war das …

    Auf Konsens beruhendes Eigentum erscheint auf jeden Fall stabiler als solches, das auf Schriftstücken beruht.

  79. Peter Nasselstein Says:

    “Amtliche Kommunistenförderung”: Zweimal Wilhelm Reich in der Wiener Arbeiter-Zeitung, 1930

    http://andreas-peglau-psychoanalyse.de/amtliche-kommunistenfoerderung-zweimal-wilhelm-reich-in-der-wiener-arbeiter-zeitung-1930/#more-2202

  80. David Says:

    Ohrfeige für Wirtschaftsminister Gabriel: Seine Sondererlaubnis für die Fusion der Supermarktketten Edeka und Kaiser’s Tengelmann ist nach einer Eilentscheidung des Oberlandesgerichts Düsseldorf rechtswidrig.

    Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/oberlandesgericht-dueseldorf-stoppt-ministererlaubnis-fuer-tengelmann-uebernahme-14336839.html

    Juhuu!

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/oberlandesgericht-dueseldorf-stoppt-ministererlaubnis-fuer-tengelmann-uebernahme-14336839.html

    Es heißt, er habe geheime Gespräche geführt.

    Das ist nicht sauber!

  81. David Says:

    Was doch alles passiert:

    http://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/rigaer-verein-gewinnt-vor-gericht-vorerst-gegen-eigentuemer

    Es war ein Versäumisurteil!

    Es ist eine Firma „Lafone Investments Limited“ (London), welche behauptet, rechtmäßiger Eigentümer zu sein.

    Die waren aber nicht mal imstande, zum Prozess zu erscheinen oder einen Anwalt zu schicken; Folge: Versäumisurteil.

    Zugunsten der Linksautonomen.

    Betreffend Erreichbarkeit des Eigentümers, Zitat:

    Allerdings scheiterten alle Versuche, direkten Kontakt mit dem Eigentümer „Lafone Investments Limited“ (London) aufzunehmen. Der Verein hat nur Kontakt zum Hausverwalter, welcher behauptet, nicht heraus geben zu dürfen, wie der Eigentümer zu erreichen ist.

    Hervorhebung hinzugefügt.

  82. Robert (Berlin) Says:

    Das Foto von „Modju an der Arbeit“ in Menschen im Staat (S.81 oder 105) ist folgendes:
    Die Hinrichtung des italienischen Patrioten Cesare Battisti, Trient, 12. Juli 1916, Fotograf: namentlich nicht bekannter österreichischer Kriegsfotograf.
    Quelle: https://www.visual-history.de/2014/08/12/vom-laecheln-der-henker-im-ersten-weltkrieg/

  83. Robert (Berlin) Says:

    Wie unser Nachbarland zu Hartz IV steht. Man beachte genau die Wortwahl.

    http://m.kurier.at/politik/inland/sobotka-hartz-iv-statt-mindestsicherung/208.396.263

  84. David Says:

    Vor vierzig Jahren war ich in der Pubertät und war Schüler in der gymnasialen Mittelstufe.

    Das heißt, dass die Oberstufe und das Abitur vor mir lagen.

    Wenn ich mich recht erinnere, war ungefähr zu der Zeit das Schüler-BaFÖG abgeschafft worden.

    Jedoch verdienten meine Eltern genug Geld, um mir zu ermöglichen, auf dem Gymnasium zu bleiben und das Abitur zu machen.

    Ohne auch nur einen einzigen Nachmittag irgend einen Schüler-Job machen zu müssen – wie etwa Stuttgarter Wochenblatt austragen.

    Es bestand für mich also keine Gefahr, etwa in die folgende Situation zu kommen

    – ich zitiere einen Beitrag aus der Google-Plus-Gruppe „Bedingungsloses Grundeinkommen“.

    Es klingt verrückt. Schüler, die das 15. Lebensjahr absolviert haben, sollen sanktioniert werden, weil sie weiterhin das Gymnasium besuchen wollen.

    Tausenden Kindern werden derzeit Vorladungen geschickt, in denen sog. Rechtsfolgebelehrungen enthalten sind. In diesen wird aufgefordert, sich um eine Stellensuche zu bemühen.

    Zitat Ende, Hervorhebung hinzugefügt.

    Dann wird verwiesen auf folgende Quelle:

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-strafen-gegen-15-jaehrige-schueler.php

    Zitat:

    Augenscheinlich wollen einige Behörden nicht, dass auch Kinder aus sog. Hartz IV Familien das Abitur abschließen.

    Zitat Ende.

    Folge ist – gesamtgesellschaftlich – unter anderem ein Mangel an Ingenieuren und anderen hoch- und höchst-qualifizierten Fachkräften.

    In Deutschland im Vergleich zu den nordischen Ländern, Großbritannien, oder sogar USA, wo – wie ich glaube – mehr Kinder aus armen Familien einen Bildungsabschluss als Ingenieur oder ähnliches erringen können, als in Deutschland.

    Zitat Fortsetzung:

    Doch die Behörde bleibt hart. Kommt die Schülerin nicht zum Termin, wird sanktioniert. „Das kann doch nicht wahr sein, Eltern dürfen richtigerweise auch nicht ihre Unterhaltspflichtigen Zahlen einstellen, nur weil ihnen etwas nicht passt.

    Im Antwortschreiben des Jobcenter hieß es, dass die Schüler seit ihrem 15. Geburtstag „Kunden“ der Behörde seien und auch so behandelt würden.

    Zitat Ende.

    Man wird also mit 15 Jahren einfach behandelt, als wäre man schon erwachsen.

    Selbstverständlich befürwortet – bekanntermaßen – auch die Orgonomie den unbedingten Zwang, für seinen Lebensunterhalt aufkommen zu müssen.

    Auch schon als junger Mensch. Nicht erst mit 25 oder 28, wenn man – gemäß den bürgerlichen Maßstäben fertig ausgebildet bzw. studiert ist.

    Dieser unbedingte Zwang ist gesehen gemäß dem Vorbild der Wildnis, der Natur, wo vor allem die Starken überleben, wo die die konkurrenz- und arbeitsfähig sind, überleben, er ist aber, wie ich wiederholt vermutet und geäußert habe, von ganz, ganz anderer Art als der von bürokratischen Macht-Ausübern kommende Zwang.

  85. David Says:

    In: https://nachrichtenbrief.wordpress.com/diskussionsforum-2016b/#comment-24225

    hatte ich über meine Situation vor vierzig Jahren geschrieben.

    Durch ein „normal verdienendes“ Elternhaus hatte ich Zugang zum Abitur, ohne bis dahin auch nur eine einzige Deutsche Mark selber verdienen zu müssen.

    Ist es da ein Wunder, dass die Jugendlichen – ganz im Gegensatz zu Schülern weiterführender Schulen etwa in der so genannten „Dritten Welt“ – so demotiviert sind, häufig mit sich gegenseitig – oder auch Schwächere – prügeln, mit Saufen, mit Drogen nehmen beschäftigt sind?

    Man ist privilegiert durch ein ausreichend verdienendes Elternhaus und kann dadurch die weiterführende Schule besuchen. Das ist Mittelalter.

    „Lateinschule“ sagte man damals zu Schulen, durch welche man zur Hochschulreife kommen konnte.

    Im Mittelalter war beispielsweise auch die Möglichkeit, dass ein Jugendlicher, der für eine Lehre Lehrgeld zahlen musste, dieses als Kredit aufnahm, oder es erarbeitete und ansparte, so viel ich weiß nicht vorgesehen. Man bekam das Lehrgeld durch das Elternhaus oder man konnte keine Lehre machen.

    Könnte man sich nicht eine Welt vorstellen, in welcher nur hart arbeitende Jugendliche zu höherer Bildung kommen dürfen??

    Immerhin ist ja der Jugendliche mit – weit unter – 15 Jahren geschlechtsreif. Und auch das Arbeiten ist ja angeblich eine biologische Funktion, zu der man ab vielleicht 11 Jahre schon in der Lage sein sollte …

  86. Robert (Berlin) Says:

    BAMF-Mitarbeiterin schildert den Alltag in der Asylhölle

  87. Claus Says:

    Ich dachte bisher, das wäre ein – wenn auch treffender – Kampfausdruck:
    „Auch Reto Wyss, Bildungs- und Kulturdirektor des Kantons Luzern, beglückwünschte die frischgebackenen Lehrpersonen. In seiner Ansprache unterstrich er die Rolle des Lehrerberufs, indem er auf ein Bild aus seinem früheren Beruf als Bauingenieur zurückgriff: ‚Sie bauen und konstruieren die Gesellschaft von morgen. Sie haben die Rolle der Gesellschaftsingenieure.‘“
    http://myzug.ch/2012/01/21/phz88-lehrer-als-gesellschaftsingenieure-diplomiert/

  88. David Says:

    Die Menschen wenden ihren Blick – psychologisch und sozial – lieber nach oben als nach unten.

    In einem der vielen Artikel der Grundeinkommens-Diskussion

    http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=22977

    habe ich folgendes gefunden, Zitat:

    Bevor sich die ‘goldene Mitte’ gegen wachsende Armut und Ungerechtigkeit stemmt, zieht sie lieber weiter den Karren der Reichen und Privilegierten. Traditionell liebäugelt sie mit dem Gedanken, selbst reich zu werden, etwa durch Karriere, Erbe oder Lottogewinn. Deshalb will sie allem Gemecker zum Trotz die Reichen nicht vergrätzen, sondern betrachtet lieber die Armen als Sozialschmarotzer, die es sich auf ihre Kosten gut gehen lassen.

    und zum Thema Sozialindustrie und Bürokratien:

    Zum Ende hin stellen die FAZler wenigstens fest, in den Sozialsystem der Industrieländer gäbe es vieles zu verbessern, weil das Geld oft nicht da ankomme, wo es am dringendsten benötigt würde. Ach was, sagt bloß…! Wo landet das liebe Geld denn? In Armutsindustrien, aufgeblähten Bürokratien und wenigen, bereits überfüllten Taschen.

    Hervorhebung hinzugefügt.

  89. David Says:

    https://philosophia-perennis.com/2016/07/21/news-milo-yiannopoulos

  90. David Says:

    (der Unterstrich ist durch + zu ersetzen)

  91. David Says:

    (vor dem großen H muss noch ein Pluszeichen rein)

  92. David Says:

    http://plus.google.com/u/0/ HenrikWittenberg/posts/BQpfcyoe4ce

  93. David Says:

    http://plus.google.com/u/0/ HenrikWittenberg/posts/BQpfcyoe4ce

    zeigt den unbedingten Zwang, hervorgerufen durch Macht-Ausüber.

    Er verdient einige Zitate:

    Falls es der Bundespräsident so in Kraft setzt: die damit einher gehende Ausweitung der Definition von „sozialwidrigem Verhalten“ (= die Erhöhung, Aufrechterhaltung und unveränderte Beibehaltung der Hilfebedürftigkeit zusätzlich, vgl. § 34 SGB 2) würde IMO negative Folgen haben. Beispiele:

    – jeder Weiterbewilligungsantrag droht zum Spießrutenlauf zu werden: Jobcenter könnten ALG-II-Antragsteller dazu auffordern nachzuweisen, dass ihre Hilfebedürftigkeit nicht aufgrund von „sozialwidrigem Verhalten“ weiter besteht (= Beweislastumkehr!)

    Zitat Ende.

    Die Beweislast für den Bedürftigen, dass er bedürftig ist, besteht theoretisch schon immer, jedoch wird das erst ab jetzt – durch dieses Änderungsgesetz, falls der Bundespräsident es unterzeichnet – strikt und bedingungslos gegenüber den Schwachen durchgesetzt.

    Zitat Fortsetzung:

    – Beweislastumkehr würde auch bei seitens des Jobcenters evtl. bloß behaupteten „sozialwidrigem Verhalten“ drohen

    Zitat Ende.

    So etwas kann immer passieren.

    Zitat Fortsetzung:

    – jede noch so kleine „Pflichtverletzung“ könnte letztlich zur Privatinsolvenz führen (Kausalkette: „Pflichtverletzung“

    Beginn Durchstreichung

    > „Sanktion“ = Erhöhung der Hilfebedürftigkeit = „sozialwidriges Verhalten“ -> Rückforderung von erhaltenen ALG-II-Unterstützungsleistungen und weitere ALG2-Leistungen nur noch als Darlehen -> Überschuldung -> Insolvenz)

    Durchstreichung Ende.

    Zitat Ende.

    Leuchtet ein.

    Zitat Fortsetzung:

    vorgenannte Sachverhalte würden Leistungsberechtigte faktisch dazu zwingen, alle Jobcenter-Forderungen zu erfüllen (= Nötigung und „Ermessensreduzierung auf Null“). Andernfalls würde ihnen der Fall ins Bodenlose drohen. (Kausalkette: Forderung des Jobcenters

    Beginn Durchstreichung

    > Nichterfüllung durch Leistungsberechtigten = Pflichtverletzung -> „Sanktion“ = Erhöhung der Hilfebedürftigkeit = „sozialwidriges Verhalten“ -> Ablehnung des Weiterbewilligungsantrages -> Entzug des Grundrechts auf ein menschenwürdiges Existenzminimum)

    Durchstreichung Ende.

    um den Vorwurf des „sozialwidrigen Verhaltens“ möglichst sicher zu vermeiden müssten Leistungsberechtigte ihre Hilfebedürftigkeit außerdem ständig reduzieren (z.B. jeden Monat 1 Cent mehr Einkommen)

    – das Instrumentarium zum Kürzen von ALG2-Einkommen würde weiter ausgebaut (Kausalkette: „sozialwidriges Verhalten“

    Beginn Durchstreichung

    > statt reguläre ALG2-Leistungen nur noch als Darlehen -> Rückzahlung mittels „Anrechnung“, d.h. Abzüge bei den laufenden ALG2-Leistungen i.H.v. 10 – 30 %, vgl. § 43 SGB 2)

    Durchstreichung Ende.

    langjährigen ALG2-Beziehern könnte dieser Umstand als „sozialwidriges Verhalten“ ausgelegt werden (Kausalkette: Langzeitbezug von ALG2 = Aufrechterhaltung der Hilfebedürftigkeit = „sozialwidriges Verhalten“

    Beginn Durchstreichung

    > Rückforderung von erhaltenen ALG-II-Unterstützungsleistungen und weitere ALG2-Leistungen nur noch als Darlehen sowie Einkommenskürzung mittels „Anrechnung“ der Darlehenstilgung in Form von Abzügen bei den laufenden ALG2-Leistungen i.H.v. 10 – 30 %

    Durchstreichung Ende.

    Zitat Ende.

    Soweit diese Pest von Zwang durch Macht-Ausüber.

    Da waren einige sozialistische Staaten doch einfacher gestrickt, wo auf Nicht-Arbeiten (asozialer Lebenswandel) einfach eine Mindeststrafe von zwei Jahren stand …

    Hinzu kommt für die Schwachen ein Aspekt, der hier von Henrik Wittenberg überhaupt nicht erwähnt wird:

    wenn ich als Schwacher immer mehr und immer mehr Energie und Zeit in meine Beweisführung stecken muss

    UND

    der Arbeitsmarkt wäre, was er nicht ist

    nämlich VOLLSTÄNDIG dereguliert und nicht einseitig zugunsten der Großfirmen und der Eliten

    wieviel könnte ich in der dafür verbrauchten Zeit tatsächlich verdienen?

    Wahrscheinlich mehr.

  94. David Says:

    Was doch alles passiert:

    Quelle:

    http://www.heise.de/tp/artikel/48/48934/1.html

    Zitat:

    Der gerade gekürte republikanische Präsidentschaftskandidat Donald Trump, der kürzlich schon mal die Beistandspflicht der Nato in Frage stellte und seine Nähe zu Putin und Erdogan demonstrierte (Trump rüttelt an der transatlantischen Solidarität http://www.heise.de/tp/artikel/48/48905/1.html ), legte in einem Gespräch mit NBC noch eines drauf.

    Besondere Vorsicht müsse man gegenüber einreisenden Deutschen und Franzosen üben. Deutschland und Frankreich hätten nämlich unvorsichtig Menschen ins Land gelassen, weswegen man nun alle, die aus den beiden Ländern kommen, „extrem überprüfen“ müsse.

    Hervorhebung hinzugefügt.

  95. David Says:

    Kinder der Zukunft

    http://www.huffingtonpost.de/2016/07/20/kinder-alleine-schlafen-lernen_n_11084388.html

  96. Claus Says:

    Was Ärzte so schreiben (wie hat er den Kasten auf dem Bild so blau gekriegt?):

    Orgon-Energie-Therapie nach Dr. W. Reich:
    Die Entwicklung von Dr. Reich führte bereits in den 40er Jahren dieses Jahrhunderts von der Psychoanalyse zur wissenschaftlichen Krebsforschung.
    Seine Grundfrage, “was geschieht in der Zelle, damit ich einen Orgasmus als angenehm und schön empfinde”, weitete er aus zu, “was geschieht in der Zelle, damit diese gesund ist”.
    Dabei fand er eine Zell-Schwingung, die Orgon-Energie.
    Orgon:
    Bevorzugte Therapie für Menschen, die sonst niemals einen Ruhepunkt finden. Sie holen sich dort die Kraft einer Ruhezone, die ganz wichtig ist.

    http://www.kaiser-parsberg.de/leistung/orgon

  97. David Says:

    http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/reform-sexualstrafrecht-nein-heisst-nein-sechs-dinge-die-man-jetzt-besser-lassen-sollte

  98. David Says:

    http://www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/sozialgericht-verurteilt-jobcenter-aid-1.6133978

    Ist auch gut, da das JC in diesem Fall nicht nur gegen das Gesetz verstoßen hat, sondern nachweislich auch gegen eindeutige dienstliche Anweisungen seiner vorgesetzten Stelle.

    Man glaubte in Bezug auf betroffenen Kunden offenbar: mit dem kann man’s ja machen.

    Wie ich schon sagte die Pest der Macht-Ausüber.

    Juhu!

  99. David Says:

    Vielleicht interessanter Artikel

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article157234454/Dem-Westen-droht-ein-Aufstand-der-Abgehaengten.html

    Zitat:

    Soll niemand sagen, er sei nicht gewarnt worden. Den heutigen Aufstand gegen die Eliten hat der britische Soziologe Michael Dunlop Young vor etwas mehr als 50 Jahren vorhergesagt – freilich erst für das Jahr 2034. Young nannte seinen Roman „The Rise of the Meritocracy“ – der Aufstieg der Meritokratie.

    Seiner Meinung nach würde die Zuteilung von Lebenschancen einzig auf der Grundlage von „merit“ – also Intelligenz und Kompetenz – zur Herrschaft einer selbstgerechten Elite führen, die gerade deshalb unerträglich wäre, weil sie mit gutem Gewissen ausgeübt würde.

    Die neue Klasse wäre – anders als in früheren Herrschaftsformen – nachweislich intelligenter und leistungsfähiger als die Unterschichten. Den Abgehängten aber bliebe eine Waffe gegen die Leistungsträger: die Demokratie.

    Unsere meritokratische Gesellschaft, so Young, ist die erste, die dank allgemeiner Schulpflicht – und erst recht mit Gemeinschafts- und Gesamtschulen – jedem Einzelnen vor Augen führt, wo er in der Hierarchie des Könnens und Leistens steht. Wer trotz „Kuschelpädagogik“ und Förderprogrammen das Klassenziel verfehlt, bekommt als Kind und Jugendlicher tagtäglich bescheinigt, dass sein Platz unten ist.

    Du bist selbst schuld, wenn du es nicht schaffst

    Nicht, weil er kein Aristokrat ist oder Bourgeois; nicht, weil sein Dialekt oder sein Geschlecht, seine Religion oder Rasse gegen ihn sprechen. Sondern weil ihm die Intelligenz oder der Leistungswille fehlen, die, so suggerieren es Hollywood, die Politik und die Lehrer, die Schlüssel seien, die ihm die Welt seiner Träume aufschließen, und die ja anderen Menschen diese Welt tatsächlich aufschließen. Jede Aufstiegsgeschichte zeigt ihm: Du bist ja selber schuld, dass du unten bist.

    Zitat Ende.

    Meritokratisch, das heißt auf Leistungen und Verdiensten beruhend.

    In Wirklichkeit ist es noch schlimmer: wegen der großen Bedeutung, welche Beziehungen haben, und wegen der Überbewertung formaler Bildung im Vergleich zu tatsächlichem Können, ist die Welt in der wir leben – im weiteren Sinne – außerordentlich korrupt.

  100. Robert (Berlin) Says:

    Immer weniger Sex: Schwedens Regierung startet Studie

    Die Schweden haben immer weniger Sex, dafür jedoch immer mehr Vergewaltigungsfälle. Nun will die Regierung eine Studie dazu durchführen. Dabei ist klar, dass das Gender-Ideologie-Musterland dies diesem Irrweg zu verdanken hat.

    https://www.contra-magazin.com/2016/07/immer-weniger-sex-schwedens-regierung-startet-studie/

  101. Claus Says:

    Leider zeigt sich die ‚Lügenpresse‘ seltener in richtigen Lügen als im bloßen Täuschen, meistens in einem Verschweigen. Dann werden Vorträge gehalten, in denen Journalisten beteuern: Niemand kontrolliert uns. Selbst wenn niemand die Journaille kontrolliert, bleibt die Kontrolle der Rezipienten durch die Journaille. Dass das selten durch Lügen im engeren Sinne geschieht, wird von der Journaille natürlich ausgenutzt; und andere merken es ohnehin nicht.
    Die Shitstorms auf Kommentarseiten sind eine Spielwiese, die immer noch erstaunlich gut kontrolliert wird. Ich versuche wirklich, keinen Grund für Unsachlichkeitsvorwürfe u. dgl. zu liefern. Aber sie kriegen’s dann anders hin. Der folgende Kommentar war viele Wochen zu lesen (auf derart regionaler Ebene kann sich das schon lohnen, bei ZEIT-Kommentaren ist es hingegen Zeitverschwendung), fiel nun einer Neugestaltung zum Opfer und erscheint auch trotz Neupostens nicht, nachdem inzwischen etliche Kommentare erschienen sind – die Presse lenkt sich selbst.

    http://celleheute.de/fluechtlinge-in-hambuehren-celler-forum-kritisiert-landrat-wiswe-nach-buergerversammlung-scharf/

    Zu der Sache möchte ich einmal ausführlicher Stellung nehmen:
    Ich selbst ‚profitiere‘ von der ‚Flüchtlingskrise‘, da sie mir neue Verdienstmöglichkeiten beschert hat. Weil diese Jobs nur durch staatliche Gelder möglich wurden und es – wie bei ‚Bildungs‘-Programmen meistens – ziemlich ungewiss ist, ob sich die Investitionen einmal auszahlen, habe ich kein ungetrübtes Gewissen dabei.
    Vorausgesetzt wird zurzeit fast immer, dass es um Hilfen für geflüchtete Menschen geht. Die ‚Flüchtlingskrise‘ wird – wenn überhaupt über Ursachen nachgedacht wird – so dargestellt, als handele es sich um eine Folge politischer und sozialer Veränderungen, die sich v.a. im Nahen Osten und in Nordafrika abgespielt hätten:
    – der ‚Arabische Frühling‘ und die Gegenwehr Assads in Syrien
    – politisch unstabile Verhältnisse, herbeigeführt dadurch, dass der Sturz von Machthabern ‚Machtvakuen‘ geschaffen habe und nun ‚Stellvertreterkriege‘ geführt würden
    Dass man seine Heimat nicht grundlos verlässt, steht außer Frage. Eine Frage ist, inwiefern politische und soziale Veränderungen die jüngeren Migrationsbewegungen erklären. Zu den Faktoren, die Migrieren begünstigen, gehören auch:
    – Verkehrsmittel und Verkehrswege
    – Geld
    – Kommunikationsmittel, z.B. Mobiltelefone
    – Botschaften, die als verlockend verstanden werden
    Sicher haben Mobiltelefone die Verständigung Migrierender untereinander erleichtert und sprachliche Hilfen geschaffen. Und sie haben dazu beigetragen, Botschaften zu verbreiten, die verlockend sind – egal, ob diese Botschaften von Politikern, von Journalisten oder von ‚Schleppern‘ verbreitet wurden. Im Großen und Ganzen ist Migrieren einfacher geworden. Und nur vor dem Hintergrund zu erwartender Hindernisse bzw. Möglichkeiten sind Gründe Migrationsgründe. Aber wann kann man sie mit Recht als ‚Fluchtgründe‘ bezeichnen? Mit dem Wort „Flucht“ ist eher der Begriff „Zwang“ verbunden als mit dem Wort „Migration“ (vgl. https://www.tagesschau.de/inland/fluechtlinge-531.html ).
    Aus Sicht der Migrierenden ist ihr Handeln selbstverständlich meistens rational. Und es ist wohl ein ‚gesundes‘ Verhalten, dahin zu gehen, wo es besser zu sein verspricht. Aber wie WIR dieses Handeln beschreiben, sollte nicht nur davon abhängen, wie rational es für die Handelnden ist.
    Recht klar ist, dass viele offenkundige Fälle bloßer Migration, die schwerlich als Flucht zu bezeichnen sind, pauschal als Flucht bezeichnet werden. Ein Beispiel dafür ist ein Beitrag der ARD (http://www.tagesschau.de/ausland/rueckkehr-irak-101.html?ref=yfp), in dem ein junger Mann der Arbeitslosigkeit wegen den Irak verlässt und enttäuscht von Deutschland in den Irak zurückkehrt. Der Film zeigt, wie zu Hause Essen aufgetischt wird und der junge Mann beklagt, dass Deutschland nicht hält, was es versprochen habe.
    Ich habe Migranten sagen hören, dass sie in Deutschland ein neues Leben beginnen wollen – auch wenn in der Heimat ein Leben ohne Krieg je nach Gegend durchaus möglich sei. Andere äußerten den Wunsch, an Sozialversicherungen als Arbeitende und Einzahlende teilzuhaben. Eine Verbindung von Korruption, mangelndem Rechtsstaat und mangelnder sozialer Absicherung spielt eine große Rolle. Dass Umsiedlungen Armer in reiche Länder die Probleme längerfristig eher verschärfen, ist allerdings keine neue Erkenntnis (vgl. http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/ab-einer-gewissen-zahl-von-migranten-bricht-jedes-asylwesen-zusammen/story/23432728 ).
    Für mich ist dabei übrigens auch auffällig, wie selbst nächste Angehörige, z.B. Ehefrauen und Kinder, in der Heimat zurückgelassen werden. Eine Flucht im althergebrachten Sinne sieht anders aus. Nachdem die gesamte Familie meiner Großeltern ihre Häuser verlassen hatte, ist sie nicht etwa deshalb für kurze Zeit – als ungebetene Gäste der neuen Bewohner – in die alten Häuser zurückgekehrt, weil es ihr am Zielort nicht besser gefiel, sondern weil die Brücken über die Oder gesprengt waren.
    Kritik an pauschaler ‚Willkommenskultur‘ gilt als verdächtig. Das „Celler Forum gegen Gewalt und Rechtsextremismus“ nimmt gewisse Aussagen zum Anlass, dem Landrat Wiswe vorzuwerfen, im Detail Unbelegtes zu unterstellen. Man kann viele Aspekte einzelner Migrationen nicht belegen. Korrekt sind die öffentlichen Darstellungen aber meistens ohnehin nicht. Umso wichtiger erscheint es mir, mit Migranten ins Gespräch zu kommen. Dafür eignen sich die beliebten Events gemeinsamen Kochens, Musizierens, Tanzens, … meines Erachtens auf Dauer nicht. In dem Anspruch, Handeln zu verstehen, Ursachen zu erkennen und zu argumentieren, dürfen wir nicht nachlassen – und nicht warten, bis wir jeweils Arabisch gelernt haben. Hierbei werden einem verständlicherweise Steine in den Weg gelegt. Jedenfalls liegt es nahe, dass nicht jeder von einer ehrlichen Darstellung profitiert. Daher halte ich ein gewisses Misstrauen für angebracht. Aus Sicht des so gen. „Celler Forums gegen Gewalt und Rechtsextremismus“ ist eine solche Haltung vielleicht schon verdächtig. Ich habe natürlich sehr viele Migranten kennen gelernt, die mir – vom Charakter her – in Deutschland sehr willkommen sind. Aber das ist einfach nicht ‚der Punkt‘, jedenfalls nicht der einzige.

    • David Says:

      Dass Umsiedlungen Armer in reiche Länder die Probleme längerfristig eher verschärfen, ist allerdings keine neue Erkenntnis

      Verschärfen??

      Geldüberweisungen der in Europa lebenden Migranten gelangen direkt in die Familien dort.

      Solange die Entwicklungshilfe dermaßen korrupt und ineffizient ist wie sie ist (betreffend Schwarzafrika hat sie sogar einen negativen Effekt) muss man eigentlich froh sein um jeden Cent der von hier lebenden Migranten nach Hause überwiesen wird.

      Problem dabei ist vielleicht eher dass Frauen und ganz Arme in diesen Ländern dort die Boote und überhaupt die Schleuser gar nicht bezahlen können und dass somit aus der „Festung“ Europa die Falschen ausgesperrt sind.

      Nämlich die hochmotiviert und daher zum Teil auch lern- und arbeitswillig sein könnten.

  102. David Says:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/vor-dem-parteitag-der-demokraten-wikileaks-stellt-hillary-clinton-bloss/13919744.html

  103. David Says:

    Der Westen, insbesondere Deutschland, ist abhängig geworden von der Türkei und muss sich von ihr maßregeln lassen:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article157423733/Tuerkei-bestellt-Gesandten-der-deutschen-Botschaft-ein.html

  104. David Says:

    Das passiert mit Euren Körpern wenn Ihr längere Zeit keinen Sex habt:

    http://www.huffingtonpost.de/2016/04/06/korper-sex_n_9622782.html?obref=outbrain-www-hpo

  105. Claus Says:

    Erika Steinbach hat heute im Deutschlandfunk noch einmal klar gesagt, dass allenfalls einige der seit dem letzten Jahr in Deutschland angekommenen Migranten tatsächlich korrekt als Flüchtlinge zu bezeichnen sind. Mit dieser schlichten Klarstellung beißt man gewissermaßen auf Granit.

  106. David Says:

  107. David Says:

    http://www.stern.de/familie/kinder/teenager-lernen-eigenstaendigkeit–8-faehigkeiten–die-jeder-18-jaehrige-haben-sollte-6801508.html

    Auch ich bin vor fünfzig Jahren als ich klein war, zu gut umsorgt worden. Aber heute ist das noch viel extremer.

    Julie Lythcott-Haims ist Amerikanerin, aber bei denen dürften etwa gleiche Verhältnisse sein wie in unserer Mittel- und Oberschicht.

    Speziell folgendes.

    Zitat:

    Der Erziehungsfehler: Sie haben nicht mal kleinere Jobs; wann immer und wofür auch immer bekommen sie Geld von uns.

    Kinder entwickeln daher kein Verantwortungsgefühl dafür, eine Aufgabe komplett zu erledigen, müssen nie Rechenschaft gegenüber einem Chef ablegen, der sie nicht bedingungslos liebt, und haben keine Achtung vor dem Wert von Dingen beziehungsweise keine Ahnung vom Umgang mit Geld.

    Zitat Ende, Hervorhebung hinzugefügt.

    Bei mir war es – vor dem Abitur – sogar ausgesprochen unerwünscht, Arbeit aufzunehmen.

    Später im Leben habe ich – für das Fehlen von Erfahrungen auf diesem Gebiet – immer wieder teuer dafür bezahlt.

    OffTopic: die Kinder von ganz, ganz Reichen, die auf eine Schule – beispielsweise – nach England geschickt werden, lernen wohl wieder etwas mehr Selbständigkeit …

  108. David Says:

    Tolles Video über unser Gesellschafts- und Wirtschaftssystem.

    Und was steckt dahinter?

    Gelddrucken und Negativzins. Das ist wie Gesellianismus.

    Artikel hierzu:

    http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/experte-aus-den-usa-warnt-der-kommende-crack-up-boom-wird-die-weltwirtschaftskrise-wie-ein-picknick-im-park-aussehen-lassen_H894457869_303438

    Das ist so wie wenn eine Drogensucht weit fortgeschritten ist.

    Wenn auch die stärksten Drogen wie beispielsweise Crack oder Crystal Meth nicht mehr richtig wirken.

    Dann kommt der Absturz.

    Alternative: sofort einen kontrollierten Entzug einleiten.

    Aber wie?

  109. David Says:

    Angegebene URL war falsch – diese probieren:

    http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/experte-aus-den-usa-warnt-der-kommende-crack-up-boom-wird-die-weltwirtschaftskrise-wie-ein-picknick-im-park-aussehen-lassen_H894457869_303438/

  110. David Says:

    http://www.amazon.de/Die-Schlüssel-Offenbarung-Überwachung-Illuminaten-ebook/dp/B00YOINAIS/ref=sr_1_fkmr0_1

    Kaufen lohnt sich vermutlich nicht.

    Julian von Salomon ist ein rechtsradikaler, mystischer Autor.

    Jedoch sind – wie mir scheint – einige der Ansichten realistisch, daher verdient es die amazon Buchbesprechung, zitiert zu werden:

    Dieses Buch wird Ihnen die Augen öffnen. Die Überwachung durch die Geheimdienste ist nicht einfach nur eine »lästige Angelegenheit«, sondern die immer weiter voranschreitende Totalüberwachung wird zu unser aller totalen Versklavung führen. Im Vergleich zu dem, was uns erwartet, schildert Orwell in »1984« eine liberale Gesellschaft.

    Zitat Ende.

    Hier fällt auf, dass die Menschen sich recht wenig für diese Themen zu interessieren scheinen. Ansonsten wären die Wahlergebnisse der Piratenpartei nicht von über 5% auf z.t. unter 0,3% gefallen in den letzten Jahren.

    Zitat Fortsetzung:

    Julian von Salomon schildert im Detail, dass die Nahostpolitik des Westens und die Migration aus diesen Ländern dem hauptsächlichen Zweck dienen, den Regelkreis der Totalüberwachung aufrecht zu erhalten, und warum die westlichen Marionettenregierungen – und die zu recht als »Lügenpresse« bezeichneten Medien – die Migration aus religiös unaufgeklärten Kulturen fordern und jeden diffamieren, der sich dagegen auflehnt.

    Zitat Ende, Hervorhebung hinzugefügt.

    Spricht für sich selber. Aber: cui bono?

    Zitat Fortsetzung:

    Das Zusammenspiel von Totalüberwachung, Migration und Nahostkriegen kann unmöglich zufällig entstanden sein; es muss eine Organisation geben, die das Ganze orchestriert: die Illuminaten. Das Ziel dieses seit Jahrzehnten akribisch geplanten Prozesses ist die Etablierung einer Form der Überwachung, die den Eigenschaften des biblischen Gottes JHWH, jener Erfindung der Illuminaten zur Beherrschung der Menschheit, in nichts nachsteht.

    Zitat Ende, Hervorhebung hinzugefügt.

    Hier beginnt das Mystische, Verschwörungstheoretische.

    Selbstverständlich existiert – davon bin ich überzeugt – eine solche Organisation nicht.

    Es ist einfach das Verlangen pestilenter, rechter und vor allem linker Chrakatere, zu teilen, zu herrschen, zu überwachen.

    Unwillkürlich muss ich mir Gedanken machen, ob die Diktaturen unter Stalin, Mao, Ulbricht / Honecker nur ein Vorspiel dessen waren, was – nach den Wünschen zumeist linker Eliten und charakterlich pestilenter Macht-Ausüber – noch kommen soll.

    Da wird Widerstand zur Pflicht.

    Unklar ist nur, in welcher Form der Widerstand geleistet werden soll.

    Am wichtigsten ist die Stärkung der Arbeitsdemokratie.

    Dazu gehört – neben richtigem, „hartem“ Geld – auch, dass bei Wirtschaftssubjekten, die nicht arbeiten können, dekapitalisiert sind, dieser Zustand beendet wird.

    Wie das geschehen könnte, ist weitgehend unklar.

    OffTopic: Dekapitalisiert.

    Das sind zum Beispiel manche, die sich – etwa durch Suchtverhalten – selbst ruiniert haben.

    Häufiger geht es aber auf die gewaltsame Aktivität sozialistischer (staatskapialistischer) Hungermacher zurück, wie beispielsweise die Zwangskollektivierungen in der UdSSR vor allem in der Ukraine.

    Dasselbe geschah – noch ganz ohne sozialistische Ideologie – vor ungefähr zweihundert Jahren in England, als durch die so genannten „Einzäunungen“ (hat man uns im Geschichtsunterricht erzählt) die Bauern von ihrer Lebensgrundlage vertrieben wurden und dann Vieh darauf getrieben wurde. Jetzt konnte man die Armen für Hungerlöhne in den Fabriken schuften lassen.

    Folgerung: der EP immer Einhalt gebieten, gleichgültig ob sie sich nun gerade das Kleid sozialistischer oder kapitalistischer Ideologie angezogen hat.

  111. Tzindaro Says:

    https://www.washingtonpost.com/news/the-fix/wp/2016/08/07/the-american-psychiatric-association-reminds-its-doctors-no-psychoanalyzing-donald-trump/

  112. David Says:

    Bekanntermaßen wird öfters hier im Blog – und auch sonst in der Orgonomie – die Ansicht vertreten, es sei natürlich, dass man fast die gesamte wache Lebenszeit mit der Arbeit verbringe; indirekt klingt dabei auch die Meinung an, die heutigen Arbeitszeiten seien zu kurz.

    Alarmierend sind allerdings die Behauptungen im folgenden Artikel, falls sie der Wahrheit entsprechen:

    http://www.huffingtonpost.de/2016/08/09/menschen-ueber-40-sollten-nicht-mehr-als-drei-tage-arbeiten_n_11389584.html

    Zunächst mal ist es trivial und naheliegend, anzunehmen, dass die Älteren nicht mehr so viel vertragen würden wie die Jungen.

    Die folgende Aussage jedoch bezieht sich nicht auf Ältere, sondern ist generell gemeint, Zitat:

    Wenn Menschen mehr als 60 Stunden arbeiten, sinken ihre kognitiven Fähigkeiten sogar unter den Wert von Menschen, die gar nicht arbeiten. Sie werden etwas dümmer, verdienen dafür mehr.

    Die australischen Forscher werteten für ihre Studie die Daten von mehr als 3000 Männern und 3500 Frauen aus. In der Umfrage untersuchten sie, wie gut die Testpersonen nach langen oder kurzen Arbeitstagen Wörter laut lesen und Zahlenfolgen wiedergeben können. Außerdem mussten die Teilnehmer unter Zeitdruck Buchstaben und Zahlen kombinieren.

    Wer länger arbeitet, bleibt nicht länger geistig fit

    Die Ergebnisse waren verblüffend – ging man doch bisher davon aus, dass Menschen, die bis ins hohe Alter lange arbeiten auch länger geistig fit bleiben. „Arbeit kann die Hirnaktivität stimulieren, aber lange Arbeitszeiten führen zu Stress und Müdigkeit – und das beeinträchtigt die kognitiven Fähigkeiten“, sagte Professor Colin McKenzie der britischen Zeitung „The Guardian“.

    Es stellt sich also die Frage, ob es sinnvoll ist, seine Arbeitszeit zu verringern – vorausgesetzt, man kann es sich leisten.

    Die meisten von uns werden wahrscheinlich auch mit über 40 Jahren noch Vollzeit arbeiten müssen, allein aus wirtschaftlichen Gründen. Macht es da vielleicht einen Unterschied welchen Job man hat? Ist die eigene geistige Leistung sicher, wenn man eine intellektuell fordernde Arbeit ausübt?

    Zitat Ende.

    Ist wie gesagt, falls es wahr ist, alarmierend.

  113. David Says:

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/studienstart-helikopter-eltern-nerven-uni-berater-a-1059618.html

    Es fehlt nicht viel und sie würden auch noch in der Sprechstunde des Professors auftauchen: Eltern, die es nicht lassen können, sich ins Leben ihrer Kinder einzumischen. Auch wenn die schon längst erwachsen sind und studieren.

    Sogenannte Helikopter-Eltern sind so fürsorglich, dass es nervt. Sie wissen am allerbesten, was der Sohn studieren soll, manchmal füllen sie seine Bewerbung gleich selbst aus. Sie rufen nicht nur bei ihren Kindern ständig an, sondern auch bei den Hochschulen: „Meine Tochter hat einen Studienplatz in Köln bekommen. Meinen Sie, das geht gut? Köln ist doch so groß…“

    Zitat Ende.

    Helikopter-Eltern sind nichts neues. Aber die Erscheinung hat in den letzten zwei Generationen gewaltig zugenommen.

    Fortsetzung:

    Die Zitate sind unfreiwillig komisch, aber dahinter steckt eine Herausforderung, vor der die Unis schon länger stehen: Vor allem wegen der Verkürzung der Gymnasialzeit auf acht Jahre schreiben sich immer mehr Studenten ein, die noch nicht volljährig sind.

    Zitat Ende.

    Man greift sich an den Kopf.

    Noch nicht volljährig.

    Wenn man bedenkt, dass in traditionellen Gesellschaften, etwa Lateinamerika, der fünfzehnte Geburtstag – vor allem bei Mädchen – ein ganz besonderer ist – da tritt mann / frau traditionell ins Erwachsenenleben ein.

    Wenn man bedenkt, dass – wie von mir an anderer Stelle zitiert – HartzIV-Kinder ab dem Alter von 15 bereits als Erwachsene behandelt werden – (wenn Du weiter aufs Gymnasium gehst, obwohl Deine Eltern dafür zu arm sind: Sanktion!)

    Wenn man bedenkt, dass die Geschlechtsreife zumeist mit 11 Jahren eintritt (zu Großvaters Zeiten vielleicht mit 13).

    Wenn man bedenkt, dass kriminelle Jugendliche gerade zwischen 11 und 13 ganz außerordentlich brutal sein können bei ihren Taten, bedingt durch die Pubertät.

    Da greift man sich an den Kopf.

    Da muss man fordern, dass die Volljährigkeit um 3 Jahre herunter gesetzt wird. Von 18 auf 15.

    Und die Altersgrenze vom Kind zum Jugendlichen von 14 auf 11 Jahre.

    OffTopic: Rechtsbegriff des Jugendlichen

    Dieser Begriff spielt meines Wissens in westlichen Ländern wie Großbritannien, USA, Frankreich – wo meines Wissens 12 Jahre Einheitsschule üblich sind – nur strafrechtlich eine Rolle. Bekanntermaßen wird dort – wenn ich mich nicht irre – das Kinderarbeitsverbot strikter durchgesetzt als im konservativen Deutschland.

    Weil ja in Deutschland die betriebliche Berufsausbildung üblich ist, in welcher der Jugendliche bis zu 40 Stunden pro Woche arbeiten darf.

  114. David Says:

    HartzIV Macht-Ausüber:

    Oft wird regelrechte Dequalifizierung vorgenommen.

    Man sagt den Betroffenen: Du kannst nichts.

    Die Zeugnisse und Qualifikationen die Du von früher mitbringst, sind nichts wert.

    Du besuchst jede (Anmerkung: auch sinnlose) Bildungsmaßnahme, die ich Dir sage.

    Oder: Sanktion.

    Damit ist es jetzt zu Ende.

    Juhuu!!

    Quelle:

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/urteil-keine-sinnlos-kurse-fuer-hartz-iv-bezieher.php

    Zitat:

    Das Gericht hielt jedoch die die Bildungs-Module für die Diplom-Wirtschaftsingenieurin für nicht zumutbar. Das Urteil ist bereits rechtskräftig. „Es ist gerichtsbekannt, dass für Buchhalter – sogar für angelernte – eine gute Arbeitsmarktlage besteht …

    Im Jahre 2005 wurde der Klägerin betriebsbedingt gekündigt Sie war in dem Betrieb als Buchhalterin tätig. Die neu vermittelten Tätigkeiten empfand die Klägerin als „reine Schikane“.

    In der Tat dürfte das Urteil wegweisend sein. Denn gegen die allgemein gültige Gutsherrenart der Behörden gibt es nun ein Urteil, dass einer wahllosen Vermittlung ohne einen Nutzen mit Androhung von Sanktionen widerspricht.

    Die vermittelten Kurse müssen vielmehr zum Profil des Arbeitssuchenden passen.

    Zitat Ende.

    Spricht für sich selbst.

    • David Says:

      Dazu gibt es noch eine Ergänzung:

      http://www.hartziv.org/news/20160816-sozialgericht-arbeitslose-koennen-sinnlose-massnahmen-ablehnen.html

      Erstmalig hatte damit ein Sozialgericht entschieden, dass Erwerbslose sich nicht erst gegen etwaige Leistungskürzungen bzw. -sperrungen wehren müssen sondern bereits auch primär Rechtschutz gegen Sinnlos-Maßnahmen genießen, so der Anwalt der Schkeuditzerin, Sebastian E. Obermaier.

      Zitat Ende; man muss also nicht warten bis die angedrohte Sanktion tatsächlich eingetreten ist und:

      Die häufigsten Probleme und unsinnigsten Maßnahmen müssen leider Empfänger von Hartz IV Leistungen über sich ergehen lassen. So sind in den letzten Jahren Meldungen aufgetauscht, wonach Betroffene mehrfach nahezu identische Kurse machen mussten, immer wieder.

      Cui bono? Klar: für die Schulungs-Träger.

      Das beruht also offenbar auf einer korrupten Grundlage!

  115. Peter Nasselstein Says:

    Psychologe Ahmad Mansour“Unterdrückte Sexualität spielt Schlüsselrolle bei Radikalisierung“

    Ahmad Mansour im Gespräch mit Christian Rabhansl

    http://www.deutschlandradiokultur.de/psychologe-ahmad-mansour-unterdrueckte-sexualitaet-spielt.990.de.html?dram:article_id=363017

    • Claus Says:

      „Sondern man muss in den Dialog kommen, um die Rhetorik, die Argumentation dieser Jugendlichen mitbekommen.“

      Genau das wird vermieden. Stattdessen: miteinander essen und Artigkeiten von sich geben.
      Ich schlage seit Längerem jede nette Essenseinladung von Migranten aus, sage aber, dass sie mich gerne besuchen dürfen. Dann folgen nette Bekundungen, praktisch aber nichts.
      Über kulturübergreifendes Fressen kommt man nach meiner Erfahrung nicht ins Gespräch. Spreche ich einmal etwas Heikleres an (z.B. bzgl. der Migrationsgründe) – nichts …

  116. David Says:

    Berlin, im August 2016.

    Manchmal habe ich das Gefühl, in Süddeutschland (Hessen, BaWue etc.) zu sein.

    Überall sieht man Zettel mit offenen Stellen für Aushilfen (und zum Teil auch Vollzeitstellen) in Läden, McDonalds, und ähnliches.

    Vielleicht haben die Linken doch unrecht, wenn sie meinen, dass in Kürze der größte Teil der Arbeitsplätze durch Digitalisierung und durch Roboter vernichtet werden wird.

    In Zukunft muss der Lohn eben hinreichend niedrig sein, damit weiter der Mensch mit den Maschinen und Automaten wird konkurrieren können.

    … die Frage ist nur, wie soll man dann von dem wenigen Geld leben?

  117. David Says:

    Professor Bocker und das was er sagt, hat Bezug zur Orgonomie.

    Video Link reiche ich nach, wenn ich das Ding wieder finde.

    Er sagt, unkontrolliertes exponentielles Wachstum sei unnatürlich.

    Das ist es.

    Er sagt, es gibt drei Dinge, wo das vorhanden ist.

    Erstens unkontrollierte Kernreaktionen wie bei der Explosion einer Atombombe.

    Das ist NR Energie, womit Reich sich im Oranur-Experiment beschäftigt hat.

    Zweitens: der Krebs.

    Und drittens: Schulden

    Insofern ist das unbegrenzte exponentielle Wachstum einer Schuld – und der ihr gegenüber stehenden Geldforderung – ebenfalls nicht natürlich.

    Wie kann man mit so etwas umgehen?

    Meine Vermutung ist folgende:

    Angenommen, ich lasse einen Goldbarren – oder ein teures Smartphone – irgendwo liegen und schaue längere Zeit weg.

    Je länger ich nicht hinschaue, um so sicherer ist es nach der Zeit weg.

    Somit steigt neben der Forderung auch das Risiko gegen Unendlich (im Sinne der Wahrscheinlichkeit gegen 1, also gegen das „Sichere Ereignis“ hin) an.

    Und das ist etwas, womit man, wenn man gepanzert und / oder kontaktlos ist, eigentlich gar nicht kalkulieren kann …

  118. David Says:

    Wie die alte Welt am Angelhaken zappelt

    Google Plus Beitrag von Thomas Oberhäuser.

    … ich habe gerade eine Stunde an dem gearbeitet und jetzt ist es plötzlich weg.

    Also nochmal verstümmelt und verkürzt:

    Der Beitrag beginnt mit den üblichen linken Allgemeinplätzen, kommt aber dann zur Sache, Zitat:

    Deshalb werden Billionen von Euro ausgegeben. Aber nicht an die Bürger, sondern an »Investoren«, die dann Bürger beschäftigen sollen, damit diese dann ein Anrecht auf Einkommen haben.

    Zitat Ende.

    Der Kapitalismus ist die Art, wie die Gepanzerten miteinander umgehen.

    Zitat Fortsetzung:

    Bloß, die Investoren investieren nicht genug. Sie schaffen nicht genügend Arbeitsplätze. Aber das ist auch kein Wunder. Wenn die »notwendige Produktion« bereits läuft, was sollen sie für Produkte und Dienstleistungen auf den Markt werfen?

    Jüngst gab es Berichte darüber, dass immer weniger Menschen bereit sind, sich selbständig zu machen. Weil die Risiken zu hoch und der Ertrag zu gering ist. Wer also soll dann neue Arbeitsplätze schaffen.

    Zitat Ende.

    Risiko ist normal – aber warum ist der Ertrag zu gering?

    Zitat Fortsetzung:

    Der Staat? Dann haben wir Planwirtschaft und den Sozialismus durch die Hintertür.

    Zitat Ende.

    Jetzt kommt er langsam zur Sachen.

    Selbst wenn also in Deutschland es die Leute nicht schaffen, zu erkennen, dass es ein absurder Umweg ist, erst den Banken, dann den Investoren, dann den Arbeitgebern ein Geld zu geben, damit sie »Arbeitsplätze schaffen«, und erst danach wenn der Arbeitnehmer seine Pflicht-Runden gedreht hat, darf er berechtigt in seine Lohntüte schauen (oh Gott, was für eine langweile Gesellschaftsgestaltung), selbst wenn sie es also nicht so schnell schaffen, die »Denk-Kurve« hinzubekommen, wird sich die Idee des Bedingungslosen Grundeinkommens halt in anderen Ländern weiter entwickeln.

    Und vielleicht schaffen es die Menschen dort noch vor den Deutschen, zu erkennen, dass der richtige und viel bessere Weg es ist, denn Menschen »bedingungslos«, monatlich ein Einkommen zukommen zu lassen, damit sie eine Grundlage haben, initiativ zu werden.

    Und warum braucht es bGE, um überhaupt initiativ werden zu können?

    Weil – beispielsweise – durch die „Einzäunungen“ im Westen im 18.Jh. die Menschen selbstverantwortungs- und selbstversorgungs-unfähig gemacht wurden.

    Und im Osten durch Zwangskollektivierung und Kulturrevolution.

    Und individuell im Patriarchat während der Ödipalen Phase – teilweise noch früher – wie Psychoanalyse und Orgonomie das dokumentiert haben.

    Deswegen sind wir fast alle selbstverantwortungs-unfähig, können aber – wie verschiedene bGE-Experimente gezeigt haben, mehr Initiative übernehmen, sobald wir nicht mehr dekapitalisiert sind.

  119. Claus Says:

    Vielleicht etwas glaubwürdiger als manches andere:

    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lokales/Kreis-Herford/Enger/2157920-Wie-Behoerden-mit-Kriminalitaet-in-Fluechtlingsheimen-umgehen-Maulkorb-fuer-Polizisten-Nicht-in-NRW

  120. Robert (Berlin) Says:

    Serienvergewaltigungen deutscher Frauen und Mädchen seitens Immigranten (meist Moslems) dauern ungebremst an

    http://i2.wp.com/michael-mannheimer.net/wp-content/uploads/2016/08/Rapefugees2-450×675.jpg?resize=389%2C584&ssl=1

    http://michael-mannheimer.net/2016/08/20/serienvergewaltigungen-deutscher-frauen-und-maedchen-seitens-immigranten-meist-moslems-dauern-ungebremst-an/

    • David Says:

      Zitat:

      Wer weiß, dass die Frauenverbände angesichts dieser Vergewaltigungen ihre sonst so große Klappe, wenn es um Vergewaltigungen seitens Bioeuropäer, besonders seitens Weißer geht, geschlossen halten? Dass sie sich in ihre Löcher zurückziehen und hoffen, dies ginge alles vorbei wie ein kurzes Unwetter?

      Zitat Ende.

      Dazu passt auch, dass Polizisten in Thüringen (und wohl bundesweit) Anweisung haben, gegenüber der Presse nichts zu sagen bei Vorfällen in Asylbewerber-Unterkünften. Schlägereien und so.

      Jetzt ist eine entsprechende polizei-interne e-mail aufgetaucht.

      Es wird ganz gezielt gesteuert.

      Die Folgerung, die ich oft höre, man vertusche das, weil man die Hosen voll habe wegen früher, wegen der Nazizeit, will mir nicht so recht einleuchten und zwar aus folgendem Grund:

      Bei unseren Nachbarn Frankreich, Niederlande, etc. geschieht bekanntermaßen dasselbe.

      In Schweden noch mehr.

      OffTopic: Bei Michael Mannheimer ist ein weiterer interessanter Artikel in der Richtung

      Geothermie als überfällige Lösung aus der Abhängigkeit fossiler Energieträger

      Auch hier erscheint es so, dass das irgendwie bewusst ausgeblendet wird.

      Es geht eben gegen die Profitinteressen jener, die aus der Fortsetzung der – veralteten – Energiegewinnungs-Methoden weiterhin Profit schlagen wollen.

      Die Erdwärme reicht für sehr, sehr lange Zeit.

      OffOffTopic:

      Übrigens, wenn man annimmt, dass das Erdinnere (wegen des Schicht-Aufbaus aus Mantel und Kern) praktisch ein großer ORAC ist, könnte man sogar folgern, dass das Erdinnere gar nie kalt werden kann.

  121. David Says:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/f-a-z-exklusiv-sarrazin-fordert-abschiebung-notfalls-unter-militaerischem-schutz-14399226.html

    Warum nicht?

    Das Militär hat ja in Friedenszeiten nicht so viel zu tun, wie im Krieg, und da können die dabei schon mithelfen.

    Aber der Krieg kommt ja vielleicht:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/asien/kim-jong-un-nordkorea-droht-mit-atomarem-erstschlag-14400175.html

    und:

    Trump sagt, wir haben Atomwaffen, warum setzen wir sie nicht ein?

    http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-in-amerika/donald-trump-zieht-angeblich-den-gebrauch-von-atomwaffen-in-betracht-14371030.html

    also gezündelt wird zurzeit zu viel.

    • David Says:

    • David Says:

      Man zündelt.

      Man muss sich auf Krieg einstellen und der Bevölkerung empfehlen, Nahrungsmittel und Wasser zu bunkern.

      http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/21/bundesregierung-buerger-sollen-lebensmittel-und-bargeld-bunkern/

      Aber vielleicht steht auch eher eine weitere Finanzkrise mit Zusammenbruch des jetzigen Geldsystems bevor:

      deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/08/28/bundesbank-kann-deutsche-in-krise-nicht-mit-bargeld-versorgen

      OffTopic: schon seit Jahrzehnten geben Firmen übermäßig viel für Werbung („Marketing“) aus, manchmal genau so viel wie für die eigentliche Produktion und die Forschung und Entwicklung zusammen.

      Das extremste, was ich gehört habe, ist eine Website THW Video oder ähnlich, wo man für Video gucken mit ein paar Cent bezahlt wird.

      Vermutlich damit man die vor dem Video vorgeschaltete Werbung sieht.

      Man wird dafür bezahlt, dass man sich diesen Werbungs-Müll hinein stopfen lässt.

      Das sieht doch ganz danach aus, als habe man es gesamtgesellschaftlich bereits weitgehend mit gesättigten, oder gar übersättigten Märkten zu tun.

      vielleicht infolge des Fiat-Money-Systems.

      Daraus kann man – wie mir scheint – einen Systemzusammenbruch innerhalb der nächsten zehn Jahre schon voraussagen.

      Wird noch radikaler als die Dinge, die 1989 / 1991 in Osteuropa passiert sind.

  122. Claus Says:

    Welche Texte liefern die beste Begründung dafür, dass Linksliberalismus krank ist?
    Gibt es klinische Berichte dazu z.B. von Konia?

  123. David Says:

    Beitrag „Eindrücke“ von Oberhäuser in der Grundeinkommen-Gruppe in Google Plus:

    er zieht wie üblich her über das „Unterdrückungssystem mit Hartz4-Zwangsarbeit“ und erwähnt beispielsweise ein Rentnerpaar, das in gemeinsamen Laden immer noch arbeiten muss weil die Rente nicht reicht, und offenbar darunter dass es arbeiten muss, leidet,

    Zitat:

    mit einem Gesichtsausdruck, der bestimmt keine Freude und Zufriedenheit signalisiert. Während aber gleichzeitig für »junge Arbeitslose« händeringend irgendwelche Beschäftigungen aus dem Boden gestampft werden müssen.

    Zitat Ende.

    Er kommt genau auf den zerstörerischen Einfluss autoritärer Linker, wie Schröder,

    Zitat:

    Wenn es einen Zusammenhalt der Menschen in Deutschland gab, dann hat ihn Schröder zerstört. – Eine Gesellschaft funktioniert nicht, wenn sie es langfristig hinnimmt, dass ein Teil der Bevölkerung schlecht behandelt wird. Das strahlt auf die Gesamtheit aus und schafft Unfrieden.

    Zitat Ende.

    Vorläufige Folgerung: wenn sich das Volk von den Linken – und den gemäßigten Konservativen – so hereingelegt fühlt, wird es weit rechts stehende Konservative an die Macht bringen, wie z.B. Orban in Ungarn.

    Im Folgenden wird sehr genau begriffen, was geschieht.

    Zitat:

    Wie unsere Wirtschaft zerstört ist, können sie erleben, in den kleinen Wirtschaftsunternehmen. – Vier Personen sollen eine Gesellschaft bedienen, ihnen Essen und Getränke reichen und es ist zu sehen, dass es viel zu viel Arbeit ist. Die vier Leute rennen sich die Hacken ab, der Schweiß läuft ihnen von der Stirn, ihr Blick verdüstert sich,

    und die Gäste könnten sich glatt geneigt fühlen, den vier Mitarbeitern unter die Arme zu greifen: »Wisst ihr was? Wir helfen euch!« – Aber das würde die Unternehmer-Ehre verletzen. Immerhin wollen sie ihren Lohn »berechtigt« einstreichen und als Klein-Unternehmer zeigen können, sie haben etwas geleistet und ein gewisser Wohlstand steht ihnen zu.

    Und dennoch. Warum konnten nicht zwei weitere Mitarbeiter als Aushilfen für zwei Stunden gefunden werden? Dass so etwas nicht geht, nicht ginge, ist einfach lächerlich.

    Zitat Ende, Hervorhebung hinzugefügt.

    Wie betreffend die Sexualität gibt es auch betreffend die Arbeit eine Zwangsmoral. Arbeit muss wehtun, sagen besonders im Schwabenland gar nicht so wenige Leute.

    Meine Eltern sind ebenfalls Menschen mit einer strengen Arbeitsmoral, ihre tatsächliche Arbeitsfähigkeit ist aber meines Erachtens leicht unterdurchschnittlich, so dass sie danach noch unzufriedener und angespannter waren als die meisten Menschen bei Feierabend.

    Zum Glück sind sie nicht Politiker geworden, sonst wären sie vielleicht linksradikal geworden.

    Er kommt – mag das Verlangen nach bGE auch die falsche Folgerung sein, doch sehr genau auf den Charakter unseres derzeitigen Wirtschafts- und Gesellschafts-Systems,

    Zitat Fortsetzung:

    Aber heute sollen ja alle »nach Schema F« im Arbeitsleben stehen, als Vollzeit-Beschäftigte – Zwei Stunden Aushilfstätigkeit kann niemand mehr abrechnen.

    Zitat Ende, Hervorhebung hinzugefügt.

    Alles nach Schema F. Damit einhergehend müssen selbstverständlich die Beziehungen (höflicher gesagt Referenzen) und die eingereichten schriftlichen Unterlagen stimmen.

    Das System ist nicht nur – im weiteren Sinne – außerordentlich korrupt, sondern auch noch unflexibel.

    Auch beim Arbeitsamt wurde – abgesehen der Möglichkeit für Studierende, die Servis Abteilung, die für Gelegenheitsarbeit zuständig war, vor Jahrzehnten vollständig abeschafft. Die war beispielsweise in Stuttgart am Großmarkt, und draußen davor war der Schwarzarbeiter-Treff, wo die – konservative – Obrigkeit oft wegschaute, damit Arme durch Arbeit an Geld kommen konnten.

    OffTopic: Das Internet hilft hier gegen die offensichtlich sehr verkrusteten Strukturen

    Eine Bekannte und ich haben gestern in Berlin – vermittelt durch eine recht neue Website – für ein paar Euro ein Möbelstück mit einem Handwagen und mit S- und U-Bahn von Steglitz nach Kreuzberg transportiert.

    Für einige wenige Euro.

    Jeder durch Arbeit verdiente Cent ist – im Gegensatz zu geliehenem Geld – gut, so sehe ich das.

  124. Claus Says:

    Jemand steckt einen ORAC auf einen Router oder so ähnlich (irgendwie mit Alu):
    http://pesn.com/2015/10/19/9602671_Orgone-Accumulator_shields_router-EMF/

  125. David Says:

    In der Verwaltungs- und Sozialgerichtsbarkeit will man offenbar richtig unabhängige Richter gar nicht haben:

    http://www.zeit.de/2016/33/jan-robert-renesse-holocaust-ueberlebende-rente-richter/komplettansicht

  126. David Says:

    Pinkeln während man duscht d.h. während das warme Wasser an einem herunter läuft auch „es“ laufen lassen empfinde ich manchmal als sehr lustvoll.

    Gilt aber glaube ich als unanständig.

    Wird aber hier – zwecks Wassersparen – empfohlen.

    Spass-Schild oder ernst gemein??

  127. David Says:

    Bekanntermaßen werden manche Städte / Stadtteile – Bremen? – weitgehend kontrolliert durch Straßengangs, die aus arabischen Familien bestehen.

    So auch Wedding in Berlin.

    http://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2016/08/polizeieinsatz-arabische-grossfamilien-rudelbildung-taktik.html

  128. Robert (Berlin) Says:

    Mal wieder eine gute Nachricht

    „Die ägyptische Regierung plant eine Verschärfung der Strafen für weibliche Genitalverstümmelung. Die Regierung in Kairo teilte gestern mit, sie werde dem Parlament einen Gesetzesentwurf zur Abstimmung vorlegen, nach dem auf die Beschneidung von Mädchen und Frauen eine Haftstrafe zwischen fünf und sieben Jahren stehen soll. Bislang beträgt das Strafmaß zwischen drei Monaten und zwei Jahren Gefängnis“

    Spiegel online, Nachrichten am Morgen

  129. David Says:

    An anderer Stelle hatte ich behauptet, dass es auch betreffend die Arbeitsfunktion eine Zwangsmoral gebe. Zu der gehört unter anderem die Vorstellung, dass einen Wecker benutzen und Frühaufstehen gut sei.

    Der unten angegebenen Doku über das Schlaf-/Wach-Verhalten sind zwei Drittel der deutschen Bevölkerung eher Abendmenschen.

    Die kommen erst am späten Vormittag richtig in Schwung.

    Extreme Fälle die ich kenne, die erst abends um neun bereit sind, tätig und kommunikativ zu werden, scheinen mir aber an einer Neurose zu leiden das heißt noch in der trotzenden, frühkindlichen Situation drin zu stecken.

    Das kann ich nachfühlen. Den ganzen Tag darf das Kind nicht – oder nur mal ganz, ganz kurz – tun was es will, es muss warten bis die Eltern – und falls vorhanden große Geschwister – fest schlafen.

    Das ist meine Vermutung betreffend die extremen Fälle.

    • David Says:

      5 Uhr jetzt. Oftmals gelingt es, ohne Wecker zu einer gewünschten Zeit aufzuwachen, wenn man sich intensiv darauf einstellt. Das deutet darauf hin, dass der durch Einschlafen eintretende Kontrollverlust nicht total ist. Interessant!

      OffTopic: Zeitgefühl

      Meine Bekannte, die an schweren Störung des Zeitgefühls (bei ihr Folge von Kontaktlosigkeit??) leidet, stellt fest, dass dies auch bei ihrer Nichte, der man immer viel Spielen mit Computer / Smartphone erlaubt hat, so ist. Übrigens wissen die Erwachsenen nicht so recht, was die Jungen da so tun – sie sind sehr funktional und beschaffen jedes Stückchen Wissen aus dem Augenblick heraus. Also kein Zeitgefühl.

      Solche Menschen brauchen vermehrt 24Std Supermärkte wie etwa am Berliner Bahnhof Südkreuz und anderes der Art. Die Medaille dieses Nicht-Zeitgefühls könnte auch eine sehr starke positive Kehrseite haben.

  130. Claus Says:

    Merkwürdigerweise ist es mir seit drei Tagen nicht möglich, meinen WordPress-Blog zu bearbeiten. (Kommentieren geht.) Spinne ich? Verschwörung? Maas? https://cellediefreieseite.wordpress.com/

  131. Claus Says:

    Schäuble merkt was: http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/schlaglichter_nt/article157940705/Schaeuble-haelt-Ruecktritt-von-Maas-fuer-noetig.html

  132. David Says:

    http://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/psychologie/religion-macht-kinder-unsozial-und-intolerant-13372250

    http://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/psychologie/leistungsabfall-durch-aufteilung-nach-der-grundschule-13371833

    http://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/psychologie/leistungsabfall-durch-aufteilung-nach-der-grundschule-13371833

    drei interessante Artikel, die von außerhalb der Orgonomie kommen!

  133. David Says:

    http://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/psychologie/bei-androhung-von-strafen-luegen-kinder-umso-mehr-13372109

  134. David Says:

    Hochrechnung MeVo 2016: AfD 21%

  135. David Says:

    • Renate Says:

      Ich habe kein Facebook, könnte deMeo meine Frage beantworten?
      –> die ORANUR Wirkung von Tritium und Radiocarbon (14C)

    • O. Says:

      @Cern: Denn sie wissen nicht was sie tun oder sie wissen, was sie tun, und verheimlichen ihre Absicht – energetischer Terrorismus pur!

      http://www.zeit.de/wissen/2015-04/cern-lhc-neustart-teilchenbeschleuniger

      Das Bild erinnert mich an meine 100-200 km lange Sichtung, die über ein Stunde hinweg über mich und andere Bundesländer in einer Nacht in 2011 über mich hinweg fegte und ohne ein Geräusch (Donner) künstlich rhythmisches Wetterleuchten über der „Wolkendecke“ blitzartig entlud. – Ich hatte hier damals berichtet. Jedoch war der Lichtkegel nach unten nicht vorhanden und das Teil flog tief und zigarrenförmig von West nach Ost.

  136. Robert (Berlin) Says:

    Ein zweiter Fall von „Akif Pirincci“

    Andreas Thiel rechnet ab
    «Der Mangel an Rassisten ist ein Problem»

    http://www.nzz.ch/feuilleton/andreas-thiel-der-mangel-an-rassisten-ist-fuer-viele-kuenstler-ein-problem-ld.111002

  137. Robert (Berlin) Says:

    Kinderehen in Deutschland
    „Frauenrechte müssen unverkäuflich sein“
    Sabatina James im Gespräch mit Liane von Billerbeck

    Zitat:
    James: Es ist sehr wichtig, dass wir hier auch auf keinen Fall verharmlosen. Es gibt auch acht- und zwölfjährige Mädchen, die bei der Hochzeitsnacht verbluten, weil ihnen beim Geschlechtsverkehr mit einem Erwachsenen die Gebärmutter reißt. Das nennen viele Tradition und Folklore, ich finde, es ist Missbrauch. Und wir müssen ganz in Klarheit sagen, dass in Deutschland die Rechte von Frauen und Kindern unverkäuflich sind. Und wenn es Liebe ist zwischen den beiden, dann können sie ja später mal legal heiraten!

    http://www.deutschlandradiokultur.de/kinderehen-in-deutschland-frauenrechte-muessen.1008.de.html?dram:article_id=364955

  138. Renate Says:

    Wie stark ist die ORANUR Wirkung von Tritium und Radiokohlenstoff (14C) im Vergleich zu Reichs verwendetem Radium? Stärker, schwächer?

    • Peter Nasselstein Says:

      Tritium und Radiokarbon sind schwache Betastrahler. Radium ist vor allem Alphastrahler. „Der Strahlungswichtungsfaktor für Alphastrahlung ist auf 20 festgelegt, während er für Beta- und Gammastrahlung 1 beträgt. Für gleichen Energieeintrag wird also bei Alphastrahlung die 20-fache [biologische] Schadwirkung angenommen.“

      • Renate Says:

        Könnte eine gewisse Menge bewirken, dass ein Bergsee in einem Talkessel im Winter nicht mehr zufriert, oder stimmt die Aussage, dass wäre eine Auswirkung des Klimawandels?
        Das ist plötzlich seit 6-7 Jahren so.
        Sind die beiden sonst noch gesundheitsgefährdend? Tritium könnte laut einer Studie in der Wirkung um den Faktor 1000-5000 unterschätzt worden sein (Info Wikip.)

      • Peter Nasselstein Says:

        Soeben ist der hauchdünne Faden mener Kompetenz endgültig zerrissen. Schreib doch DeMeo einfach eine Strompost!

    • O. Says:

      Ich verstehe nicht die praktische Anwendung oder das Problem mit Tritium.
      Ein See (oder Bergsee) friert bei entsprechender Kälte zu. Wie kommt das Tritium in den See?
      Was ist mir „Oranurwirkung“ von Tritium gemeint?

      • Renate Says:

        Würde eine übererregte, wild gewordene ORANUR-Atmosphäre bewirken, dass sich keine Eisschicht bilden kann oder würde das ORANUR die Temperaturen über 0 Grad halten können?

        Ich spreche von einer Gegend, in der es vor nicht langer Zeit im Winter normal Temperaturen von minus 20 Grad oder tiefer hatte.

      • Renate Says:

        Das Tritium ist im Gebäude einer Forschungseinrichtung direkt am See, ich weiß aber nicht in welcher Menge, daher wird es auch schwierig zu beurteilen sein.

      • O. Says:

        Es ist etwas schwierig dies zu beantworten. Wärmere Winter sind ja nicht ein lokales Phänomen – und haben nichts mit dem Glaubensbekenntnis zum „Klimawandel“ zu tun.
        Radioaktivität beeinflusst das Wetter immer (zu DOR Wetterlagen). Oranur beeinflusst massiv das Wetter.

        Doch dies war ja nicht direkt die Frage hier.

        Eine Firma die mit Radioaktitivtät – hier Tritium – hantiert, ist für seine Umgebung höchst bedenklich. Am wenigsten würde ich mir um das Gefrieren des Sees sorgen machen.
        Tritium entweicht gasförmig und wird über die Haut und Atemwege sofort aufgenommen und hält sich im Körper (geht eine Bindung mit Wasser ein).
        Tritium tritt „unbeabsichtigt“ frei bei Atommeilern, Wiederaufbereitungsanlagen, bei Atomsprengköpfen (hier tragen die Soldaten einen ABC-Ganzkörperschutzanzug) und findet sich in relativ kleinen Mengen in Leuchtmittteln – wie Reiseweckern und Uhren mit Phosphor. Das Bundesamt für Strahlenschutz informiert hierüber! Es hält diese Mengen, wer hätte es anders erwartet, für „harmlos“. Was sie meiner Meinung nach definiivi nicht sind!

        Das Radium in den Leuchtziffern an Uhren wurde verboten! Nach dem man die Mitareiterinnen, die dieses Radium auf die Zeiger gepinselt hatten, frühzeitig verstarben und ein Bleisarg die Radioaktivität im Körper der Leichname nicht völlig abschirmen konnte.

        Das Tritium ist immer noch nicht verboten. Das Problem ist auch unter Physikern erkannt und es wurde an der TU Berlin schon an Alternativen nicht radioaktiver Leuchtmittel für Uhrzeiger gearbeitet worden sein.

        siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Radium_Girls

        • Claus Says:

          Aha, danke, das war mir nicht bekannt, dass anstelle des Radiums für diesen unnützen Leuchtkram noch Tritium verwendet wird.
          http://www.onmeda.de/strahlenmedizin/strahlenbelastung_uhren.html
          Vom Bundesamt natürlich das übliche Blabla, das einfach den Wissensstand überschätzt; interessant aber, dass auch Tritium oft ersetzt wurde – wie steht es nun heute um das Leuchtspielzeug für Kinder? Kann das noch Tritium enthalten?
          “Wer Uhren mit tritiumhaltigen Leuchtzifferblättern trägt, muss keine Angst um seine Gesundheit haben. Die vom Körper aufgenommene Strahlung ist extrem gering. Zum Vergleich: Die durchschnittliche jährliche natürliche Strahlenbelastung beträgt 2,1 Millisievert.
          Da auch einige Halbleiter die Eigenschaft haben, nach einer Bestrahlung mit sichtbarem Licht viele Stunden im Dunkeln nachzuleuchten, verwenden viele Uhrenhersteller mittlerweile anstelle des Tritiums Materialien wie zum Beispiel phosphorisierende Leuchtsalze.”

    • O. Says:

      „Tritium ist nicht stark radiotoxisch, kann jedoch in Form von Wasser im Körper gespeichert und umgesetzt werden. Eine französisch-belgische Studie von 2008 kommt zum Schluss, dass seine radiologischen Wirkungen bisher unterschätzt wurden: Es kann sich z. B. in die DNA (Erbsubstanz) einlagern, was vor allem bei einer Schwangerschaft problematisch sein kann.[20] Eine andere Studie kommt sogar zu dem Schluss, die Wirkung könnte bisher um den Faktor 1000–5000 unterschätzt worden sein.[21]“

      Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Tritium

      Der letzte Absatz zeigt an, dass trotz vieler Infos, der Stand des Wissens durch die Atom- und Waffenforschung vernebelt ist. Das Bundesamt für Strahlenschutz erwähnt zwar Tritium (Fortschritt), aber hält es konservativ für harmlos. (Atomlobbyismus).

      Beispielsweise sind die gemessenen Werte des Austritts von Tritium (u. a. wetterabhängig) in Asse I, Merkels „Endlager“ für radioaktiven Abfall, grundsätzlich „harmlos“.
      „Schachtanlage Asse II … In dieser Zeit wurden etwa 125.000 Fässer schwachradioaktiver Abfälle und rund 14779 (SZ vom 11./12. September 2010) Behälter mit mittelradioaktiven Abfällen eingelagert.“
      Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Asse

      Die Umgebung ist in einem Umkreis von 15 Kilometer Radius spürbar kontaminiert mit einer Oranurwirkung, welches beim Vorbeifahren bei 80 – 120 km/h im Auto wahrgenommen werden kann.

  139. David Says:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/streben-nach-sicherheit-der-jugend-von-heute-fehlt-die-angriffslust/14514404.html

  140. Claus Says:

    Popstar und Politiker (wahrscheinlich funktionell identisch 🙂 ):
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/diether-dehm-linken-abgeordneter-schmuggelte-fluechtling-nach-deutschland-a-1111818.html

  141. Sebastian Says:

    „Provozieren, das ist wie ein Orgasmus.“ […]
    „Wenn sich jetzt jemand aufregt, dann ist das mein Ejakulat.“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/hass-im-netz-ich-bin-der-troll-13139203.html

  142. Robert (Berlin) Says:

    American College of Orgonomy
    Interview with
    Dr. Charles Konia & Dr. Virginia Whitener

    On Saturday, October 1, 2016, the American College of Orgonomy will present Reich & Freud Revisited: Conversations with Dr. Charles Konia at the Paul Robeson Center for the Arts, 102 Witherspoon Street, Princeton, NJ. Dr. Konia and
    Dr. Virginia Whitener (editor, director and producer of the 2014 staged reading of Dr. Konia’s work On the Shoulders of a Giant on which this presentation is based) both share some insights about the upcoming event.

    Dr. Whitener, you worked very closely with Dr. Konia on the 2014 production of On the Shoulders of a Giant. Please tell us your thoughts about it and the history behind it.

    Dr. Whitener: „On the Shoulders of a Giant written by
    Dr. Konia is of profound importance. It is a story of two men, two giants, who persevered against incredible odds and the social conditions of their time to study human problems and work to improve social ills and alleviate human suffering. The clip seen on YouTube of Freud’s last public spoken words, and the only known recording of his voice, is moving. He begins, „I started my professional activity as a neurologist trying to bring relief to my neurotic patients“ and ends with „the struggle is not over.“ This was December 7, 1938. He had fled to England to escape the Nazis, had incurable, painful jaw cancer, and a year later, at his request his doctor gave him a lethal dose of medication. He was 83.

    Reich began as a student of Freud while in medical school, meeting him in Vienna in 1919. They had a vital and lively working relationship. Reich made many important discoveries, developed and introduced new procedures and innovations to psychoanalysis until parting with Freud under philosophical and clinical differences. There was political intrigue within the psychoanalytic community as well as severe, threatening events on the European continent because of and in the aftermath of World War I, social unrest and disaster, and the subsequent rise of communism and Nazism. Reich left Europe for Norway and then emigrated to the US, literally on the last boat. His books and published works, 6 tons of them, were incinerated by the FDA in New York in 1956, the only government-initiated book burning in American history. He died amidst government persecution in 1957 at age 60.“

    Dr. Konia, we are very excited that you will be talking about your work On the Shoulders of a Giant on October 1st. Would you give us some of your thoughts about the upcoming event?

    Dr. Konia: „I’m very much looking forward to sharing with the public an appreciation of the importance of Reich and Freud as well as knowledge about these two great individuals and their relationship. I think their relationship is of central importance because people don’t usually know of the close association between them. Sadly, there has been a strong attempt by some to deride, ignore and evade the significance of these two scientists. In fact, Reich and Freud both had a profound effect in directing the course of our society, and that’s something that I would like to make people aware of.“

    Dr. Whitener, what do you think in general about the quality and accuracy of information that is available on the Internet or that has been published about Reich and Freud and their relationship?

    Dr. Whitener: „There is much misinformation about Reich and Freud, individually and collectively, about their relationship, their viewpoints and their position in history. Some of the material presented in On the Shoulders of a Giant is not readily or easily available and is not typically known, and some has only recently come to light.

    Dr. Konia’s script is of historical importance. The work chronicles clinical issues, past and present, and includes valuable clinical insights regarding the evolution and development of psychoanalysis, character analysis and the current practice of medical orgone therapy. Also included are particular social concerns of Reich and Freud, both what they agreed on and what they had vastly differing viewpoints on, and which ultimately played a part in the disruption of their personal face-to-face and organizational relationships. Despite the differences between them, however, their perspective of our times is particularly valuable and relevant to understanding social problems today–in psychiatry, the mental health field, and our society–as we see the transformation of an authoritarian order into a more chaotic anti-authoritarian social structure.

    The script uses the vehicle of two men, Reich and Freud, getting together, sitting down and talking. This imagined meeting, set in modern times, occurs about 80 years since they last saw each other. And, of course, having died, they have to come back to life and look at this very different world we now live in.“

    Dr. Konia, it sounds like there is a lot of fascinating information in On the Shoulders of a Giant. Would you share with us how the idea for this play came about?

    Dr. Konia: „The idea for Parts 1 and 2 came to me when I was reading the book Reich Speaks of Freud by the psychoanalyst, Dr. Kurt Eissler. The book contains Reich’s interview by Dr. Eissler. I thought what if I substitute Freud for Eissler and create a dialogue between Reich and Freud? These were two people who knew each other very well and there was much personal history that could be explored and brought out into the open. Part 3 then covers events that occurred after Reich passed away in 1957. The ideas and the manuscript developed over a period of years. I wrote it, then rewrote it, and finally gave it to Dr. Virginia Whitener to edit. She made some wonderful additions and changes. I give her a tremendous amount of credit for this and for making the staged reading of On the Shoulders of a Giant possible as well as for the upcoming event.“

    Dr. Whitener, I understand clips of the film from the staged reading of On the Shoulders of a Giant will be shown at the October 1st event?

    Dr. Whitener: „Yes. Two years ago there was a staged reading of the script in Princeton by professional actors under the auspices of the American College of Orgonomy, and it was filmed. The material is rich, the reading was three hours long, and so much was covered. It is likely that there were many points simply missed by the audience, too much information to take in or to understand, questions that did not get a chance to be raised or answered.

    Reich & Freud Revisited: Conversations with Dr. Charles Konia will be presented with short segments of videotape from the filming of the 2014 staged reading interspersed with more explanatory commentary by Dr. Konia. Also, the professional actor who read the part of Reich will be on hand, and anyone curious what it was like for him to be on stage for this project can ask him directly.“

    Dr. Konia, will you be taking questions from the audience at the event?

    Dr. Konia: „Absolutely. Part of my reason for wanting to do this presentation is to share with the audience the importance of Reich and Freud, and I will be happy to answer their questions. There will be ample time to ask questions, discuss and explore the material further. I am looking forward to it.“

  143. Robert (Berlin) Says:

    Kindheit ohne PC, Smartphone & Co

    Die neuseeländische Fotografin Niki Boon zeigt mit ihren Bildreihen, wie ihre Kinder ohne elektronische Geräte aufwachsen.

    https://de.sputniknews.com/bilder/20160502/309510566/niki-boon-kinder.html

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: