Diskussionsforum 2014g (geschlossen)

Advertisements

188 Antworten to “Diskussionsforum 2014g (geschlossen)”

  1. David Says:

    Das folgende ist im Zusammenhang mit Mobbing der Kinder untereinander, aber auch wegen aller möglichen Dinge, die einem Kind in der Stadt so passieren können – in unserer zunehmend kinder-unfreundlichen Welt.

    http://nothalt-vogtland.de

    Gute Idee aber – da muss man erst mal drauf kommen!

  2. Robert (Berlin) Says:

    Australiens deutliche Botschaft an Flüchtlinge: Du hast keine Chance!

    Australien hat unter seinem konservativen Premierminister Tony Abbott Schritt für Schritt seine Zuwanderungsregeln an die veränderten Bedingungen dieser Welt angepasst und somit restriktiv verschärft. Die deutliche Botschaft an illegale Einwanderer, Wirtschaftsflüchtlinge und Armutszuwanderer: »DU HAST KEINE CHANCE, dass Australien deine Heimat wird!« Verbreitet wird die glasklare Botschaft vom Kommandeur der Küstenschutzmission, General Angus Campbell, per Video. Die Gutmenschen laufen Amok.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/torben-grombery/australiens-deutliche-botschaft-an-fluechtlinge-du-hast-keine-chance-.html

    • David Says:

      Australien:

      erstmal erscheint es technisch bzw. praktisch erstaunlich, dass es denen überhaupt gelingt, jedes Flüchtlingsschiff festzuhalten.

      Denn der Indische Ozean ist viel, viel größer als das Mittelmeer, die australische Küstenlänge größer als die von Italien.

      Zum anderen:

      Selbstverständlich hat Australien Platz für eine weitere Milliarde Menschen, genauso wie Sachsen für eine Million und die östlichen Bundesländer insgesamt für vielleicht drei Millionen.

      Massenweise werden Plattenbauten und andere, zum Teil noch bewohnbare, Häuser abgerissen.

      Platz gibt es genug.

      Aber Jobs gibt es nicht genug. Bei weitem nicht.

      Die knappe bezahlte Arbeit ist so ungleichmäßig verteilt, dass auch viele ethnisch Deutsche mit ihrem – nicht so ganz guten – Lebenslauf keine Chance mehr auf eine Arbeitsstelle haben.

      Da wird erst recht jeder, oder fast jeder, Flüchtling nur die Sozialkassen weiter belasten.

    • David Says:

      Der reguläre Weg führt über die Botschaft des Wunsch-Landes, beispielsweise Deutschland oder Australien, die sich im Herkunftsland, zum Beispiel Syrien befindet.

      Sag mir mal, was ich etwa in Syrien machen soll wenn die Bearbeitung Monate dauert (oder es gar abgelehnt wird), wenn die mordenden IS-Milizen jedoch binnen Stunden näher auf mein Dorf vorrücken und es in wenigenTagen eingenommen haben.

      Wo soll ich die Wartezeit verbringen?

      Wie man leicht sieht, müsste – aus Gründen der Menschlichkeit – eine solche Flüchtlingspolitik ergänzt werden durch eine aggressive Außenpolitik.

      Eine Politik der Stärke, die den Schändern und Zertretern der Menschlichkeit gnadenlos ihr Handwerk legt.

      Die ebenso allen Korrumpeuren und Korrumpierten ihr Handwerk legt, die oft in den Herkunftsländern die Elite sind.

      Und die durch Missmanagement und Planwirtschaft eine Wirtschafts-Flüchtlingsbewegung überhaupt erst entstehen lassen.

  3. Peter Nasselstein Says:

    Kann mich nicht erinnern, das Reich-Photo schon mal gesehen zu haben:

  4. Robert (Berlin) Says:

    FOCUS 43/2014
    Philologenverband beklagt „Pornografisierung der Schule“ – Staat darf nicht übergriffig werden

    Zitat:
    „Es sei unsäglich, „was Gender-Sexualpädagogen, neoemanzipatorische Sexualforscher und andere postmoderne Entgrenzer“ in den Unterricht integrieren wollten. „Lederpeitsche und Fetische wie Windeln, Lack und Latex wollen sie als Lehrgegenstände in die Bildungspläne integrieren. Themen wie Spermaschlucken, Dirty Talking, Oral- und Analverkehr und sonstige Sexualpraktiken inklusive Gruppensex-Konstellationen, Lieblingsstellung oder die wichtige Frage ‚Wie betreibt man einen Puff‘ sollen in den Klassenzimmern diskutiert werden.“ Das „sprengt eindeutig den Rahmen dessen, was Kindern zugemutet werden darf“, so Saur.“

    http://www.focus.de/magazin/kurzfassungen/focus-43-2014-philologenverband-beklagt-pornografisierung-der-schule-staat-darf-nicht-uebergriffig-werden_id_4211670.html

    • David Says:

      Fetische, Spermaschlucken etc.:

      Man sollte in der Schule in der Sexualkunde schon kurz erwähnen, dass es diese Dinge gibt.

      Mehr nicht.

      Mehr als das Zeitungsfoto der „Schwäbischen“ von den Fetisch-Liebhabern, die auf das Schiff gehen und von Passanten bestaunt werden, braucht es als Illustration auch nicht.

      Meine – alte – Heimatstadt Friedrichshafen ist ziemlich christlich und konservativ, aber auch ziemlich ungezwungen; jeder weiß, dass es diese Dinge gibt und dass:

      im Gegensatz zu dem Swinger-Schiff das Fetisch-Schiff auch nächstes Jahr wieder fahren soll.

      Ausführlich behandeln braucht man das Thema jedenfalls nicht.

      • Peter Nasselstein Says:

        Es muß so gemacht werden, wie Reich es in der Sexpol gehandhabt hat: Fragen der Genitalität werden in Massenversammlungen abgehandelt, Fragen zu Perversionen ausschließlich im vertraulichen Einzelgespräch. Entsprechend müssen Perverse vor Übergriffen geschützt werden, aber auch umgekehrt muß die Öffentlichkeit davor geschützt werden, sich Perversionen anschauen zu müssen.

    • Robert (Berlin) Says:

      Moderne Sexualkunde: Oralsex für den Siebtklässler
      Eine Kolumne von Jan Fleischhauer

      In ihrem Bemühen, das traditionelle Familienbild zu ersetzen, greift die Sexualpädagogik zu ungewöhnlichen Methoden: Die Fachleute empfehlen für den Unterricht die Beschäftigung mit Vibrator, Handschellen und Lederpeitsche.

      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jan-fleischhauer-ueber-sexualkunde-und-familienbild-kolumne-a-999645.html

  5. Klaus Says:

    http://members.liwest.at/psychohealing/geraete_akkumulator.html
    Die Seite ist nicht sonderlich schlimm, fast OK. Aber wie man sich missverständlich ausdrücken kann, zeigt auch:
    „Der Sigmund Freud-Schüler, Arzt und Naturwissenschaftler Dr. Wilhelm Reich entdeckte um 1930 eine Krankheitsform, die er Biopathie nannte und die eine allgemeine Erkrankung der autonomen Pulsation des Organismus darstellt. Sie wirkt im psychischen wie somatischen Bereich. Viele funktionelle Krankheiten haben nach Dr. Wilhelm Reich hier ihren Ursprung.“
    Nach dem Motto: Man entdecke eine bislang unbekannte Krankheit, um dann ein Mittel dagegen anbieten zu können. 
    (Ach: Man spare sich doch endlich mal das ständige „Dr.“, das ein untrügliches Zeichen für esomäßiges ist.)

    • Klaus Says:

      Ich meinte: für esomäßiges ‚er ist ein vergessenes Genie, ja, und hat’s auch an einer Uni geschafft‘

  6. Peter Nasselstein Says:

    Verschwörungstheoretiker beißen sich an klitzekleinen Details einer Geschichte fest und übersehen en funktionellen Zusammenhang. Man nehme etwa folgende ziemlich lächerliche Geschichte:

    http://nblo.gs/10KoC5

    Aber so läuft es fast immer ab. Irgendwas wird aus dem Zusammenhang gerissen und darum herum dann eine komplett neue Story konstruiert, die nichts, aber auch rein gar nichts mit dem wirklichen Geschehen zu tun hat.

  7. David Says:

    http://www.fr-online.de/politik/attac-attac-verliert-status-der-gemeinnuetzigkeit,1472596,28753622.html

  8. Peter Nasselstein Says:

    A PDF of my recent invited research presentation to the 9th Annual Conference on the Physics, Chemistry and Biology of Water, is now available for download:

    Spectrographic Signatures in Water Induced by
    Radiant Fields from Enclosures of Various Materials
    James DeMeo, PhD

    http://obrlnews.wordpress.com/2014/10/16/recent-water-conference-research-presentation/

  9. Jonas Says:

    James Stricks Buch ist jetzt auf der Seite des Verlags angekündigt:

    http://www.hup.harvard.edu/catalog.php?isbn=9780674736092

    • Klaus Says:

      „Scientific opposition to Reich’s experiments, Strick contends, grew out of resistance to his unorthodox sexual theories and his Marxist political leanings.“ Klingt nicht viel versprechend. Trifft das Stricks Schlüsse?

      • Jonas Says:

        Aus kürzeren Texten kenne ich Strick als akribischen und unideologischen Wissenschaftshistoriker. Ich glaube nicht, dass er in seinem Buch eine Marxismus-Apologie liefern wird.

        Soweit ich weiß waren Sexualökonomie und Marxismus in der Periode der Bion-Experimente tatsächlich die Hauptangriffspunkte der Kampagnen gegen Reich.

        Der Fokus des Buchs wird vermutlich ohnehin eher auf biologichen Aspekten liegen, Strick hat wohl die Originalprotokuolle der Bion-Experimente ausgewertet.In diesem Sinne bin ich sehr gespannt darauf.

    • Peter Nasselstein Says:

      Hier kann man ihn sehen:

  10. Robert (Berlin) Says:

    Wonach suchen Frauen bei einem Ehemann vor allem anderen?

    Nach gutem Aussehen vielleicht? Charme und Persönlichkeit? Dass man gut zueinander passt? Nein, es ist nichts davon. Das Pew Research Center hat am Mittwoch eine Studie veröffentlicht, der zufolge eine feste Anstellung das zentrale Kriterium ist, das für Frauen wichtiger als alles andere ist. Und wenn man bedenkt, dass die Erwerbsquote der Männer seit Jahrzehnten fällt, überrascht es auch nicht, dass die Zahl der Eheschließungen ebenfalls rückläufig ist.

    http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/lebenskunst/michael-snyder/wonach-suchen-frauen-bei-einem-ehemann-vor-allem-anderen-.html

    • Renate Says:

      Ich würde behaupten, dass es nur dann so ist, wenn die Frau ihren Traummann nicht bekommt/findet, dann muss die 2. oder 3. Wahl zumindest einen gescheiten Job haben. Ist das zu hart für euch?

    • David Says:

      Renate hat gesagt:

      … dann muss die 2. oder 3. Wahl zumindest einen gescheiten Job haben. Ist das zu hart für euch?

      Es ist noch härter – der „gescheite“ Job wird oft schon von der Ersten Wahl erwartet.

      Meine Ex hat mir öfter gesagt, dass Frauen – inklusive Nachkommen – vor allem beschützt werden wollen.

      Bekanntermaßen ist in vielen alten Stammeskulturen der Bruder der Frau dafür zuständig.

      Heute leben wir in einer Kultur, wo nicht nur das Geld im Vordergrund steht, sondern die außerdem patriarchalisch ist: das heißt die Last des Beschützens – welches vor allem mithilfe von Geld zu geschehen hat, lastet auf dem Partner der Frau und nicht auf ihrem Bruder.

      Ohne Festanstellung mit mindestens sind demzufolge die Aussichten nicht gut.

      Hat nicht schon Wilhelm Reich geschrieben, die Ehe sei eine Prostitution, wo die Frau gegen Sexuelle Dienstleistung und auch Haushaltsarbeit Schutz und Geborgenheit bekomme?

      Wie ich glaube, neigt sich die antiautoritäre Zeit ihrem Ende zu, und mit fallenden durchschnittlichen Reallöhnen in Verbindung mit zunehmender gesellschaftlicher Ungleichheit – möglicherweise einhergehend mit monetärer Deflation – werden diese Dinge wieder deutlicher.

      • David Says:

        mit mindestens durchschnittlichem Einkommen …

      • Renate Says:

        Reich war auch dafür, dass die Frau auch arbeitet und auf eigenen Beinen steht und das tue ich, wenn auch dzt eingeschränkter wegen Kind, weil ich es nie in Fremdbetreuung geben wollte. Anfangs gab ichs nichtmal meiner Mutter zum Aufpassen.

      • Renate Says:

        Frage: Ich dachte du bist schwul, wieso dann ExFRAU??

        Es sollte sich die Frau den Mann aussuchen und nicht der Mann die Frau mit Zwang oder Geld.
        Homosexueller oder impotenter Mann dürfte keine Frau heiraten, das ist doch eigentlich Egoismus (Bequemlichkeit, Ersatzmamasuche?) des Mannes und macht alle früher oder später unglücklich.

      • Renate Says:

        Ich habe übrigens einen guten Grund das zu schreiben, denn ich hatte einen impotenten Freund (Extremform des vorzeitigen Samenergusses) und wenn ich mir auch nur vorstelle, ich würde ihn heute irgendwo treffen, bekomme ich immer einen riesigen Wutimpuls.
        Diese Männer haben einfach nicht das Recht, den begrenzten Zeitrahmen der Frau zu blockieren und so zu tun, als würde sich das mit der Zeit von selbst einrenken. Auf die Idee, mal einen Arzt aufzusuchen, kommen sie ja nicht, denn nicht mal in so einer Extremausprägung kommt ein Mann auf den Gedanken, es könnte eine Erkrankung vorliegen.

    • Robert (Berlin) Says:

      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/mikrozensus-zahl-der-verheirateten-paare-mit-kind-sinkt-a-998067.html

    • Robert (Berlin) Says:

      Mikrozensus
      Immer weniger Eltern sind verheiratet

      Das familiäre Zusammenleben der Deutschen ändert sich erheblich: Noch Mitte der 1990er Jahre waren mehr als 80 Prozent der Eltern verheiratet. Heute wachsen deutlich mehr Kinder in anderen Verhältnissen auf.

      http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/mikrozensus-immer-weniger-eltern-sind-verheiratet-13219336.html

  11. David Says:

    Amerika, Amerika, quo vadis?

    Armut in den USA und das Bedingungslose Grundeinkommen.

    Hier kleine Übersetzung von mir.

    Das Video ist in englischer Sprache.

    Journalist David DeGraw spricht über die Situation in den USA, die Armut und die Notwendigkeit gesellschaftlicher Veränderungen wie zum Beispiel ein Bedingungsloses Grundeinkommen.

    … Wir haben heute eine Wirtschaft, die nicht mehr in der Lage ist, Vollzeitstellen anzubieten für mittlerweile 50% der Arbeitsfähigen. Wir können nicht diese Menschen ignorieren und haben etwas zu tun, damit diese Menschen auch leben können.

    Wir haben genügend Reichtum, um ein Grundeinkommen zu gewähren.

    Die Armutskosten für die Gesellschaft bezüglich der Gesundheitsvorsorge, Kriminalität, Gefängnisunterhaltung sind heute exorbitant. Dazuzurechnen sind außerdem die Kosten für die Militarisierung der Polizei. – Mittlerweile wird in den USA Armut kriminalisiert, indem es illegal ist, ohne Wohnung zu sein.

    Zitat Ende.

    Es ist illegal, ohne Wohnung zu sein!!

    In vielen früheren Ostblockstaaten war es illegal, arbeitslos zu sein; daher gab es offiziell keine Arbeitslosigkeit.

    In Ungarn wurde das normalerweise als „asoziales Verhalten“ mit zwei Jahren Haft bestraft.

    Die Herrschenden können es sich also auch einfach – und damit bequem – machen. So wie unter den Nazis Wohnungslosigkeit zu einem Strafverfahren führen konnte – oder zur Einweisung ins Konzentrationslager. Das letztere war dann ohne Prozess.

    Zitat Fortsetzung:

    Die Antwort der Regierung ist die Kürzung von Begleitungsprogrammen und der Neubau von Gefängnissen. Ist dies das Land, in dem wir leben wollen?

    Zitat Ende.

    Und bei uns in dem – mit USA befreundeten – Westeuropa:

    Ist das die Welt, ist das der Westen, in dem wir leben wollen?

  12. Robert (Berlin) Says:

    Kopulierende Urzeittiere: Panzerfische erfanden den Sex

    Waren Panzerfische die ersten Wesen der Erdgeschichte, die kopulierten? Geschlechtsmerkmale an Versteinerungen deuten darauf hin.

    Die Befruchtung im Mutterleib könnte es weit länger geben als bisher angenommen. Strukturen von Fossilien einiger Panzerfische würden darauf hinweisen, dass diese kopuliert haben könnten, berichten Forscher im Wissenschaftsmagazin „Nature“. Das hieße, die Fische hätten vor etwa 400 Millionen Jahren die Sexualität erfunden.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/erster-sex-durch-panzerfische-innere-befruchtung-wie-bei-menschen-a-998030.html

    • Peter Nasselstein Says:

      Das zeigt, daß am Anfang die orgonotische genitale Überlagerung steht und sich erst sekundär daraus das Ablaichen entwickelt hat. Bisher betrachtete die mechanistische Evolutionstheorie das ganze umgekehrt: am Anfang das „einfache Ablaichen“, am Ende die „komplizierte Begattung“.

      • Robert (Berlin) Says:

        Die effizienteren Lebendgeburten werden als fortschrittlichere Methode der Fortpflanzung angesehen, sie müssten daher eigentlich auch später entstanden sein als die Eiablage außerhalb des Körpers. Doch die aktuelle Untersuchung legt nahe: Die innere Befruchtung könnte vor der äußeren entstanden sein. Denn aus den Panzerfischen entstanden erst die Knorpel- und die Knochenfische, dann schließlich auch Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere.

        Völlig auf den Kopf stellt die aktuelle Untersuchung die Evolution aber nicht: Ein möglicher Evolutionsweg könnte gewesen sein, dass sich heutige Eierleger aus eierlegenden Panzerfischen und nicht aus deren kopulierender Verwandtschaft entwickelten, vermuten Long und Kollegen.

        So richtig können die Biologen es sich offenbar nicht zugestehen. Jedenfalls eine interessante Umkehrung der bisherigen Ansichten.
        Was mich stutzig macht; warum trat es gerade bei „Panzer“fischen auf? Reich wies zu der rauen Umgebung in der Wüste auf die Panzerung hin und Panzerfische waren nicht umsonst gepanzert. Ich hätte eher erwartet, bei ungepanzerten Wesen die Überlagerung zu finden.
        Eine Überlegung: die Panzerung bot den notwendigen Schutz, um gegen Fressfeinde die Überlagerung zu entwickeln.

  13. David Says:

    Renate hat gesagt:

    Frage: Ich dachte du bist schwul, wieso dann ExFRAU??

    Schwul – auch genannt homosexuell – was ist das?

    Ich mag Männer, und ich mag Frauen auch. Ich bin aber nur für Männer attraktiv. Die Gründe, die ich vermute, sage ich gleich.

    Wie gesagt, mag ich Frauen auch. Nennt man glaube ich bisexuell.

    M.E. war Freud der Ansicht, dass der Mensch von Natur aus zunächst einmal bisexuell sei und dass auch die Männer-Geheimbünde die es in so vielen Kulturen gibt und vieles dgl. mehr auf die Sexualenergie zurückgehen würden.

    Die Position von Reich ist mir in dieser Sache weniger genau klar.

    Es sollte sich die Frau den Mann aussuchen und nicht der Mann die Frau mit Zwang oder Geld.

    Das stimmt. Im Patriarchat geschieht es leider oft so, jedoch ist das Patriarchat eine Gesellschaftsform, die die Frauen und Kinder unglücklich macht. Und auf lange Sicht dann auch die Männer.

    Deswegen sind ja so viele Menschen auf der Suche nach etwas anderem.

    Infolge dieser Suche kommen einige wenige mit der Orgonomie in Berührung.

    Homosexueller oder impotenter Mann dürfte keine Frau heiraten, das ist doch eigentlich Egoismus (Bequemlichkeit, Ersatzmamasuche?) des Mannes und macht alle früher oder später unglücklich … Ich habe übrigens einen guten Grund das zu schreiben, denn ich hatte einen impotenten Freund (Extremform des vorzeitigen Samenergusses) …

    Bei mir sind – gegenüber beiden Geschlechtern – gewisse Ängste vorhanden, die zum – eher verzögerten als verfrühten – Samenerguss führen.

    OffTopic: Drittes Segment – drittes Chakra

    Bekanntermaßen passt das System der Chakren nicht so gut zu dem der Segmente, aber betreffend das dritte – Hals – sind die Übereinstimmungen groß.

    Indischer Ansicht zufolge hat das Hals-Chakra mit Kommunikation – ist naheliegend – zu tun, und mit den sozialen Fähigkeiten sowie mit der Arbeitsfähigkeit generell.

    In der Orgonomie hat man – wenn Fehlfunktionen bzw. Blockaden – neben dem Okularen Segment – vor allem im Hals-Segment sind, Schizophrenie. Auch wenn man vielleicht im Sinne der Schulmedizin nicht Schizophrenie hat.

    Das heißt, man ist sozial nicht regulär funktionsfähig und man ist – ähnlich wie ein Linksradikaler – schwer arbeitsgestört. Frauen aber wollen, wie ich glaube, einen Mann, der gut arbeiten (und vielleicht auch gut kämpfen) kann.

    Von Seiten homosexueller Männer gegenüber mir bestehen diese Erwartungen nicht, und deshalb ist ja das für mich so viel einfacher. Und rein heterosexuell bin ich jedenfalls nicht.

    • Renate Says:

      Hm, wollen Frauen unbedingt einen schwer arbeitenden Mann? Nein, ich glaube eher sie wollen einen Mann, der selbstbewusst ist und schon viel Energie hat, aber das kann auch ein Schriftsteller oder Wissenschafter sein, die arbeiten auch nicht körperlich schwer.
      Frauen sind auch nicht einfach so, dass sie bloss einen Versorger wollten und das wars.
      Dass bei Depression oder Schizophrenie die Arbeitsfähigkeit schwerer beeinträchtigt ist, ist mir aber natürlich klar.

      Meine Frage ist, darf ein impotenter Mann, der darüber ja bescheid weiß, eine Frau in eine Beziehung locken, wo sie unglücklich wird und womöglich auch noch die Zeit für einen anderen und Kinder verpasst, da sie womöglich lange Zeit in diese neurotische Beziehung verwickelt wird?

      • David Says:

        Meine Frage ist, darf ein impotenter …

        Darf er nicht.

        Bei mir jedenfalls war dieser Zustand damals nicht gegeben.

        Die Trennung erfolgte nicht aus sexuellen, sondern aus sozialen Gründen.

    • Renate Says:

      David sagte:
      „Bei mir sind – gegenüber beiden Geschlechtern – gewisse Ängste vorhanden, die zum – eher verzögerten als verfrühten – Samenerguss führen.“

      Welche Ängste sind das?

      Danke auch für deine ausführlichen Antworten, es hilft fürs Verstehen weiter.

  14. David Says:

  15. David Says:

    … ich hatte schon darauf hingewiesen, dass man heute nicht ohne weiteres den eigenen Lebensunterhalt selber verdienen kann

    denn die Chefs wollen Lebenslauf und Ausbildungsgang nicht ungefähr, sondern genau so sehen, wie sie es haben wollen …

    Satirisch übertrieben, aber nur geringfügig übertrieben, ist dieses:

  16. David Says:

    Brainstorming:

    wie kann die – viel zu knappe – bezahlte Arbeit auf mehr Menschen verteilt werden.

    Den Firmen sind am liebsten Leute, die mit 150%-iger Leistung 14 Stunden pro Tag durchpowern..

    Ich muss die seltsamsten Modelle der Arbeitszeit-Verkürzung bzw. Arbeits-Umverteilung durchdenken.

    Also immer zwei Monate bei 14 Stunden pro Tag unter maximalem Stress

    – im Wechsel mit jeweils vier Monaten Erholungspause?

    So dass ein heutiger Arbeitsplatz von drei Menschen eingenommen wird?

    Behauptet nicht auch Nassim Nicholas Taleb, dass der Wechsel von extremem, maximalem Stress mit langen Ruhepausen für den Homo sapiens am gesündesten wäre?

    Ist da was dran?

    Und was sagt dazu die Orgonomie?

    • David Says:

      Oder lieber eine Woche Maximalbelastung in Wechsel mit zwei Wochen Erholungspause?

      Dass die Wochenendpendlerei mehr Sinn macht?

      Immer mehr Menschen haben infolge des kaputten, kranken Gefüges in der Wirtschaft zwischen Wohn- und Arbeitsort mehrere hundert, in Einzelfällen über 1000km.

      Oder lieber die besagten Probleme der Strukturen an der Wurzel angehen?

      Aber wie?

  17. Robert (Berlin) Says:

    Special Event – Saturday, November 15, 2014 – Staged reading of „On the Shoulders of a Giant: Fictional Conversations Between Sigmund Freud and Wilhelm Reich“ by Dr. Charles Konia will be performed by Gregory L. Wilson (Freud) and Terrence Montgomery (Reich) with an introduction by Mark Lobene at the Paul Robeson Center for the Arts in Princeton, New Jersey on Saturday, November 15, 2014 at 7:00 PM.

    http://www.orgonomy.org/events.html#giants

  18. Robert (Berlin) Says:

    Bettina Röhl direkt
    Obama und die „drei Geißeln“ der Menschheit

    Ob Ebola, Ukrainekonflikt, Weltwirtschaftskrise oder Isis-Terror: Die Schwäche von Barack Obamas Außenpolitik destabilisiert die Welt.

    Zitat:
    „Geht es nach dem früheren Verteidigungsminister Robert Gates und dem Ex- Geheimdienstchef und ebenfalls Ex-Verteidigungsminister Leon Panetta, stellt sich Obamas Irakpolitik als mangelhaft dar.

    Die viel gescholtenen Despoten von Ben Ali über Gaddafi bis zu Mubarak, Assad und Saddam Hussein, führten profane, so gesehen, laizistische Regierungen und dienten sich dem Westen jahrzehntelang als Garanten der In-Schach-Haltung der ohne sie explodierenden islamisch-islamistischen Kräfte an.

    Dann kam der sogenannte arabische Frühling, den Obama mit leichtfertigen Redereien unkontrolliert und unkontrollierbar mit angefacht und angeheizt hat. Die von ihm wesentlich ermutigte Befreiungsbewegung im Iran 2009 hat Obama dagegen bekanntlich eiskalt der Vernichtung anheimfallen lassen, um die Tatsachen beim Namen zu nennen. Wohl weniger aus bösem Willen, den man Obama nicht unterstellen kann, aber aus außenpolitischem Dilettantismus. Sein Libyenkrieg war eine unüberlegte und niemals zu Ende gedachte Aktion und sein Auftritt gegen Assad, dem er drohte und demgegenüber er dann einknickte, war eine politische Katastrophe mit Langzeitwirkung.

    Obama hat in Maghreb, im Nahen und im Mittleren Osten viele unvollendete Baustellen aufgerissen, von denen er nach wie vor nicht weiß, wie er sie wieder herrichten soll, und er hat an vielen Stellen ein Vakuum erzeugt, so auch ein Vakuum im Irak, wo er vor lauter Populismus nichts Besseres wusste als einen Komplettabzug der amerikanischen Truppen in Szene zu setzen. Dieses Vakuum hat Isis ausgefüllt und Isis ist nicht über Nacht entstanden, Isis ist ein vernetzter Konzern mit einem großen weltweiten Sympathisantenheer.“

    http://www.wiwo.de/politik/ausland/bettina-roehl-direkt-die-verfehlte-syrien-politik-des-us-praesidenten/10865638-2.html

    Kommentar:
    Nicht zu vergessen, was der kriminelle Bush-Clan im Nahen Osten angerichtet hat. G. W. Bush lächerliche „Sender Gleiwitz“ Aktion am 11. September, deren Verschwörungstheorie um Bin Laden nur noch Fanatiker und bezahlte Schreiberlinge verteidigen.

  19. Peter Nasselstein Says:

    Wilhelm Reich Infant Trust:

    We recently announced that Kevin Hinchey, filmmaker and co-director of the Wilhelm Reich Infant Trust, would be launching a Kickstarter campaign to raise money to produce a factually accurate, full-length documentary film about Wilhelm Reich that he has researched and written over the past four years.

    We are pleased to announce that the KICKSTARTER CAMPAIGN IS NOW UNDERWAY. Click on the link below to view the project video and read the project page;

    And if you want to see this documentary come to fruition, NOW IS THE TIME TO CONTRIBUTE and NOW IS THE TIME TO SPREAD THE WORD far and wide to anyone you think might consider this a worthwhile endeavor.

    Please send this Kickstarter link to your personal contacts and lists, post it on your social media accounts, and ask anyone within earshot to consider making a contribution however small.

    Thank you.

  20. Robert (Berlin) Says:

    Islam, Journalismus, Geheimdienste, Einwanderung, Bürgerkrieg – Interview mit Udo Ulfkotte, Teil 1

    STIMME RUSSLANDS Im Oktober 2014 hat der Journalist und Buchtautor Udo Ulfkotte ein Interview für Rossiya Segodnya gegeben. „Als Journalist für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ habe ich für die CIA gearbeitet. Deutschland ist eine Kolonie und die Journalisten belügen die Menschen“, waren seine Aussagen, nachdem er sein neues Buch „Gekaufte Journalisten – Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken“ veröffentlicht hatte.

    http://german.ruvr.ru/2014_10_21/Islam-Journalismus-Geheimdienste-Einwanderung-Burgerkrieg-Interview-mit-Udo-Ulfkotte-Teil-1-0179/

  21. Klaus Says:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/integration/rassismus-das-schweigen-der-schulen-ueber-deutschenfeindlichkeit-11056390.html
    Nichts Neues, aber:
    „Also wird anonym notiert, dass neben dem Rassismus gegen Deutsche vor allem die Gewalt gegen Romakinder Sorge macht, weil die ganz unten stehen auf der verqueren Werteskala der muslimischen Herren der Straße und der Schulhöfe.“ Ausgerechnet die Qirligsten und oft Liebenswertesten

  22. Robert (Berlin) Says:

    Massenverblödung angesagt. Statt Geschichte und MINT-Fächer nun Gendermystik und Islamunterricht

    Berlin schafft Geschichtsunterricht ab!

    Ausgerechnet in Berlin soll ab dem kommenden Schuljahr der Geschichtsunterricht für die Klassen 5 und 6 abgeschafft werden. Laut den neuen Lehrplänen sollen Geschichte, Geographie und politische Bildung im Fach Gesellschaftswissenschaften zusammengefaßt werden, berichtet der Tagesspiegel. Erst ab Klasse 7 ist wieder ein eigener Geschichtsunterricht vorgesehen. Allerdings soll dann in Geschichte nicht mehr chronologisch unterrichtet werden, sondern nach sogenannten „Längsschnitten“. Dabei seien Pflichtthemen wie Geschlechterrollen, Migration sowie Bildung und Erziehung vorgesehen.

    http://www.pi-news.net/2014/10/berlin-schafft-geschichtsunterricht-ab/#more-431695

    • David Says:

      http://www.pi-news.net/2014/10/berlin-schafft-geschichtsunterricht-ab

      Sollen sie es doch ruhig abschaffen!

      Als ich Schulkind war, hat sich außer mir kaum jemand für Geschichte interessiert.

      Sollen sie es doch ruhig abschaffen!

      Und das übrige korrupte und kaputte System gleich mit!

      Die Kinder sind für den Schulunterricht überhaupt nicht motiviert.

      Anders als in der Dritten Welt, beispielsweise in Kinshasa in der Demokratischen Republik Kongo, auch genannt Zaire.

      Da weiß jedes Kind – ohne Studienabschluss oder zumindest höheren Schulabschluss – keine Arbeitsstelle!

      Da sind sie hoch motiviert.

      Nicht so bei uns.

      Aber sollen wir – durch Abschaffen der „Stütze“ und damit einhergehend – bedingungsloses Zudrehen des Geldhahns für die Unterschichten – diese „Dritte-Welt-Verhältnisse“ in Westeuropa herstellen?

      Wie von konservativen Kreisen manchmal gefordert.

      Wer oder was gibt uns ethisch das Recht, das zu tun??

  23. David Says:

    Robert (Berlin) hat gesagt:

    Und hier Teil 2

    http://german.ruvr.ru/2014_10_21/Islam-Journalismus-Geheimdienste-Einwanderung-Burgerkrieg-Interview-mit-Udo-Ulfkotte-Teil-2-4889

    Zitat:

    … Völker mit hohem durchschnittlichen Intelligenzquotienten sind immun gegen die Islam-Ideologie. In Süd-Korea oder Hongkong hat der Islam keine Chance.

    Zitat Ende.

    Hoher IQ: das trifft selbstverständlich auch auf Russland und die Volksrepublik China zu.

    Zitat Fortsetzung:

    Er ist nur dort auf dem Vormarsch, wo Menschengruppen mit durchschnittlich niedrigerem oder sinkendem Intelligenzquotient leben.

    Zitat Ende.

    … durchschnittlich niedrigen IQ haben wir in Westeuropa und Nordamerika zwar nicht, aber gesamtgesellschaftlich sinkenden?

    Den schon.

    Wie ich glaube, vor allem infolge von Bequemlichkeit. Die entsteht aus einem chrakterlichen Klein-Sein und einer Unselbständigkeit.

    In Deutschland leistet die Willkür des – Abhängigkeit erzeugenden – HartzIV-Sanktionsregimes dem noch einen gewaltigen Vorschub. Im gegensatz zu einem bedingungslosen Grundeinkommen oder auch im Gegensatz zu einem bedingungslosen Zudrehen des Geldhahns (das unter Clinton in Kraft gesetzte US-amerikanische PRWORA).

    Zitat Fortsetzung:

    Das auf christlichen Werten beruhende System wurde vorsätzlich Stück für Stück zerschlagen. Wer keine Werte mehr hat, der kann kein Wertesystem mehr verteidigen. Der hat kein Selbstbewusstsein mehr und keine Identität. Genau das war das Ziel. Das hat die Politik im US-Auftrag genauso umgesetzt.

    Zitat Ende.

    Dieselbe Taktik wendet Amerika aber – wie mir scheint – nicht nur gegen uns, sondern auch gegen die eigene Bevölkerung an.

    Mit welchen Folgen?

    Wie mir scheint, kurzfristige Vergrößerung der Macht</strong der – teils linksliberalen – amerikanischen führenden Klasse über das dortige Volk, mit der langfristigen Folge der Unterentwicklung Amerikas.

    Zitat Fortsetzung:

    Stopp. Sie nennen viele einzelne Ursachen. Aber der AUSLÖSER wird der Zusammenbruch des Euro-Systems sein, wenn die Deutschen für kaum vorstellbare Schulden von anderen EU-Staaten mit ihren Ersparnissen haften müssen.

    Zitat Ende, Hervorhebung von mir.

    Müssen?</em<

    Die Deutchen müssen es nicht, sondern sogar mehr: gemäß Stabilitäts-Vertrag dürfen sie es gar nicht.

    Es wird – seit Jahren – bewusst entgegen dem Vertrag gehandelt, das heißt dieser Vertrag nicht mehr berücksichtigt!

    Mit welchen Folgen?

    Dass die korrupten Macher und Manipulierer in Südeuropa – sowie bei den Banken in Deutschland und den anderen „nördlichen“ Ländern – noch eine Zeitlang ungehindert weiter machen können.

    So sehe ich das.

    Schlusswort – Zitat:

    Ich selbst bin aus dem Raum Frankfurt aufs Land gezogen, habe mein eigenes Wasser, viele Rinder, Gänse, Enten, auch mein eigenes Holz. Wer in Deutschland lebt, sollte gute Freunde auf dem Land haben, wohin er schnell fliehen kann, wenn es hier losgehen wird.

    Zitat Ende.

    Wie hier im Blog schon öfter gesagt, findet man gewisse Leute in der Natur, im Wald und auf dem Land überhaupt nicht. Das vereinfacht die Sache ein wenig.

  24. David Says:

    Bekanntermaßen kann es in Deutschland – nach Notwehr – geschehen, dass einem die Notwehr nicht geglaubt wird und man daher wegen Körperverletzung oder Totschlag bestraft wird. So auch im Iran, wobei dort die Todesstrafe zur Anwendung kommen kann.

    Diese Iranerin, die in Notwehr zum Messer gegriffen hatte, wurde – diesem Tweet zufolge – heute gehängt.

  25. Thomas Says:

    „Was ist die Orgonbox […]
    Die besten Therapieergebnise wurden erreicht, wenn zwei mal täglich für eine halbe Stunde sich in der Box sitzend der Orgonenergie aussetzt. Natürlich nur bei begleitender Betreuung durch einen Heilpraktiker bzw. eine Heilpraktikerin. Weil unser Energiefeld sehr anspruchsvoll ist, bleibt es nur richtig im Körper, wenn absolut kein Fleisch gegessen wird.“

    Darüber kann sogar ich als Vegetarier lachen 🙂

    Quelle: http://www.orgonenergie-ug.de

  26. David Says:

    FAZ führt homophobe Kampagne fort

    http://www.queer.de/img/faz-kampagne-470-.jpg

    aus:

    http://www.queer.de/detail.php?article_id=22543

  27. David Says:

    http://www.huffingtonpost.de/2014/10/23/wladimir-putin-russland-staatschef_n_6033346.html

    … abgesehen vom letzten Bild, wo Putin einen Geistlichen ohrfeigt – und somit sich als Kommunist outet – finde ich es eher sympathisch, sich beim Sport und bei der Freizeit zu zeigen.

    Gut wenn er seinen Arsch oder sein Geschlechtsteil zeigen würde, würde er zu weit gehen. Aber das weiß er schon.

    Mit seinen Hobbys zeigt er sich als Mensch wie Du und ich. Es besteht die Möglichkeit, dass Putin bei seinem eigenen Volk gut, vielleicht sogar sehr gut ankommt.

    Wie Clinton mit der Lewinski-Affäre. Auch da hat man gemerkt, dass der Präsident aus Fleisch und Blut ist.

    Für die Moralisten, die Clinton fertig machen wollten, ging der Schuss hinten raus.

  28. David Says:

  29. David Says:

    noch: FAZ führt …

    Lieber Robert (Berlin),

    vielen Dank, dass Du das – in besserer Bildqualität – nochmals hineingestellt hast.

    Eklig und unerfreulich, wie in dem Artikel Pädophilie und andere abweichende Formen der Sexualität begünstigt werden.

    Im Widerspruch dazu die zwei Bilder.

    Die erscheinen mir – für das was unter den Bedingungen des Patriarchats geht – sehr natürlich.

    Ich fange mal mit dem zweiten an. Ein onanierendes männliches Kind – oder Jugendlicher – wie ich damals.

    Er onaniert heimlich. Er möchte von den Eltern nicht gesehen werden. Das finde ich ganz natürlich. Die könnten ihn bestrafen.

    Aber auch wenn nicht: man möchte seine Intimsphäre, seine Sexualität für sich haben. Den Eltern ist theoretisch – also im Kopf – vielleicht klar, dass für die Befriedigung des Kindes oder Jugendlichen durch Masturbation eine Notwendigkeit besteht.

    Eintritt der Geschlechtsreife mit 12. Eintritt ins Arbeitsleben und damit auch – falls Ausbildung / Studium in der Stadt, wo das Elternhaus ist, stattfindet – „Sturmfreie Bude“ und damit der Freiraum für die Sexualität: vielleicht mit 24.

    Diese zwei Zahlen sprechen für sich.

    Und nun: Erstes Bild.

    Da sehe ich zwei pubertäre – oder eher vor-pubertäre – Kinder.

    Beide untenherum nackt, gemeinsam onanierend. Nun sind solche „Doktorspiele“ – auch aus der Sicht der Orgonomie – nichts Unnatürliches. Auffallend ist nur: sie sind beide gleichen Geschlechts, in diesem Fall beide Mädchen.

    Oder es sieht nur so aus. Da das eine Kind von hinten zu sehen ist, könnte es auch ein Bub mit langen Haaren sein.

    Man kann nichts sagen, weil Merkmale wie eben der Penis, oder im anderen Fall ein allmählich sich entwickelnder Busen, nun mal von hinten nicht zu sehen sind.

    Wenn es wirklich beides Mädchen sind: was ist da unnatürlich? Wie ich glaube, kommen solche Handlungen auch zwischen Kindern gleichen Geschlechts vor.

    Nur eben seltener. Bewusste Erinnerungen an sowas gibt es – bei mir – überhaupt nicht.

    Jedoch in Umgebungen wo kein Autoverkehr und andere Faktoren die Nachbarskinder hindern, sich zu begegnen, könnten vielleicht Beobachtungen gemacht werden.

    Was Kinder so machen wenn sie nicht unter elterlicher Kontrolle sind.

    In den Slums von Port-au-Prince zum Beispiel.

    Aber sich begegnen – was kriegt man – im Kapitalismus und im Feudalismus vielleicht noch mehr – gesagt:

    „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern!“

  30. Robert (Berlin) Says:

    Talk im Hangar-7
    Die entzauberte Großmacht – Was wurde aus dem Weltpolizisten USA?

    http://www.servustv.com/at/Medien/Talk-im-Hangar-765

    Hochinteressante Sendung mit einer tollen Debatte zwischen Jordan und Ganser

  31. David Says:

    Wird einem durch die Schule nicht alles Wichtige abtrainiert? Und anderes nicht beigebracht?

    Versteht man zum Beispiel bei Verlassen der Schule auch richtig Englisch?

    Weiß man, wie man ein Unternehmen führt??Und, und …

    http://davidmoerike.de/2014/10/wird-nicht-durch-die-schule-alles-wichtige-abtrainiert … ?

    Das hat Bezug auch zu Muhammad Yunus

  32. Peter Nasselstein Says:

    Experimental Verification of Reich’s Findings on Orgonotic Lumination

    http://obrlnews.wordpress.com/2014/10/27/experimental-verification-of-reichs-findings-on-orgonotic-lumination/

  33. David Says:

  34. Peter Nasselstein Says:

  35. David Says:

    Von folgendem Buch hier im Blog schon eine Buchbesprechung gewesen??

    http://www.amazon.de/gp/product/3895188441

  36. Thomas Says:

    „Männer, die mit mehr als 20 Frauen geschlafen haben, weisen ein wesentlich geringeres Prostatakrebs-Risiko auf als monogame oder keusche Männer. Das zeigt eine Studie. Allerdings gilt das nur für Heterosexuelle. Bei Homosexuellen steigt die Gefahr mit jedem zusätzlichen Sexualpartner.“

    http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/krebs/vorbeugung/geschlechtsverkehr-zur-krebspraevention-gute-nachricht-fuer-maenner-sex-mit-vielen-frauen-schuetzt-vor-prostatakrebs_id_4237052.html

    • Klaus Says:

      Allerdings neigt man bislang nicht zur Annahme eines Zusammenhangs mit etwas, was man „orgonotischen Kontakt“ nennen könnte:
      „Die Erklärung für das auf den ersten Blick verblüffende Ergebnis ist einfach. Schon frühere Studien haben gezeigt, dass regelmäßige Ejakulationen, am besten mindestens zweimal pro Woche, die Prostata vor Entzündung und Krebs schützen. Dabei ist es egal, wie der Mann zum Orgasmus kommt: mit einer Frau, im Laufe des Lebens mit vielen oder wenn er selbst mal Hand anlegt. Es kommt also nicht auf die Anzahl der Partner an, sondern auf die Häufigkeit der Ejakulation.“

  37. Peter Nasselstein Says:

    Forschungen zur Lebensenergie – Wege zum Lebendigen, so lautet der Untertitel dieses Fernsehfilms des DDR-Fernsehnsenders DFF, der im Dez. 1991 am vorletzten Tag, bevor der DFF sein Prgramm einstellte, dort ausgestrahlt wurde. Vielen Dank an Konrad Hoya für die Freigabe zur Veröffentlichung im Internet.

    • O. Says:

      Ein Werbefilm für eine „Wilhelm Reich Propaganda“, inhaltlich aussagelos – Reich habe mit Pulsation (Lassek), Schwinungen, Umleitung des Energieflusses (Davis) geheilt und Wüstenbegrünung (DeMeo) etc. durchgeführt und die Welt müsse darüber Bescheid wissen. Orgon sei eine große Entdeckung. (Harrer) Um wessen Anerkennung geht es? Was wird mit diesem Beitrag mitgeteilt?
      – Die Wissenschaft müsse Reich anerkennen, so das offizielle Credo.
      Wir sind die Geheimnisträger des Wissens über die „Lebensenergie“, ist die Botschaft.
      Und vier Jahre später heißt es: Die Orgonenergie existiert physikalisch nicht.

      • Peter Nasselstein Says:

        Zu wirklich jeder Szene in dem Film könnte man etwas sagen. Lassek am Mikroskop: am Ende mußten Reichs Bione als beweis für überphysikalische, jenseitige „Wirkstrukturen“ herhalten. DeMeo: wurde bald zur Persona non grata, wegen der politinkorrekten, „araber- und islamfeindlichen“ Saharasiatheorie. Trettins Filmmaterial, Harrer, die „Orgontherapie“, etc.pp. Der Schaden, der angerichtet wurde, ist unermeßlich.

      • O. Says:

        Dieses Video aus 1991 (!) stellt das Ergebnis von 1994-95 dar, der Handlungsplot war bereits fertig.
        Lassek kreierte mit seiner ersten Ausblldungsgruppe ab Ende 1991/ Anfang 1992 die Pulsationsarbeit, die wir im Film schon begutachten können. Im Orgonbiophysiktutorium gibt es schon erste Messungen, die später nicht funktionierten, Davis stellte seine Arbeit vor, die mit „bioelektrischer Messung“ begleitet werden sollte. Sein erstes Training startete ab 1994. Das Strömeinstitut startete auch schon 1991 mit jährlich beginnenden Trainings mit einem immensen Werbungsaufwand durch Senf und FU-Studenten des kritischen psychologischen Instituts, wo auch Geuter verkehrte. Einen ähnlichen Handlungsplot gab es auch von 1997 – 2006 für die „Körperpsychotherapie“, die Manfred Thielens Marke gewesen sein soll. DGK und WRG arbeiten heute Hand in Hand (seit spätestens ca. 2003) Wilhelm Reich sollte zunächst für die Körperpsychotherapie liquidiert werden, da er nur Ärger brachte, dann 2003 kam die plötzliche Wende: Er wurde bis 2006 im Handbuch der Körperpsychotherapie zum Helden stilisiert. Auch hier greift ein Handlungsplot, der vorgegeben wird und sich nicht „organisch“ oder gar demokratisch entwickelt. Nichts kann hieran verändert werden, sondern er wird kollektiv so umgesetzt wie er bestimmt worden war.

        DeMeo hat sich selbst inszeniert und überall angeboten, kam aber letztlich nicht an. Seine Saharasia These war die Eintrittskarte und wurde damals noch nicht als typisch amerikanischer Antiislamismus gesehen. Er hatte seinen Anteil an der Entwicklung in Berlin und an dem inszenierten Push. – Eine Debatte über die islamfeindliche Theorie ist mir nicht bekannt und falls neul, dann vorgeschoben. Lassek hatte DeMeo schon vor 1995 fallen gelassen, er war eher der Liebling von Senf. Zwischen Lassek und Senf herrschte ein langer Streit, der auch auf DeMeo wirkte, Harrers Diskussion erledigte das Übrige; DeMeo nahm die Gegenposition ein und Lassek nahm letztlich Partei für Harrer ein und damit war DeMeo in Berlin und später Wien erledigt.

        • Peter Nasselstein Says:

          Nicht zu vergessen, der von Lassek, Harrer & Co. favorisierte Burkhard Heim, dessen ach so großartige (weil vollkommen unverständliche) Theorie sich bei näherem Hinsehen als ziemlicher, wenn auch anregender Unsinn herausstellt. Selbst Physiker müssen sich mit unglaublichen Aufwand da einarbeiten, um dann wütend zu erkennen, daß das ganze Zeitverschwendung ist. Und darum ging es ja wohl auch: weg vom beänstigenden Orgon hin zu – Hirngespinsten. Dazu paßt auch der ganze vermeintlich „esoterische“ Firlefanz, die „Geistheilung“, etc.

        • O. Says:

          Das hatte ich schon vergessen, kein Experiment hatte sovile Zeit verschlungen wie die unsinnige Suche in B. Heim Theorie und mathematischen Formeln die Welt und ihre Dimensionen erklärt zu bekommen.und hierin das Orgon zu erkennen, was in den Experimenten nicht gemessen werden wollte. 😉
          Heim war pure Zeitverschwendung, wer hatte Harrer auf diese Spur geschickt? Ein Kuriosum, alle Orgonforschungen wurden prompt eingestellt und für nichtig erklärt. Es wurde zu einem persönlichen Streit mit Lassek, und als dieser nichts verstehend klein bei gab, opponierte DeMeo ohne irgendwelche Kenntnisse von den Geschehnissen zu haben. Harrer wollte Geld für seine Forschung und bekam nichts, da hat er es einfach eingestampft. Und letzteres hätte ich mir gut bezahlen lassen.
          Wissenschaft ist, wie Reich deutlichst vermittelte, von der Person (Persönlichkeit) und dessen Wahrnehmung und Glauben abhängig. Reich konnte – so das gefundene Ergebnis des Orgonbiophysiktutoriums – seine Experimente entsprechend seiner Interpretation hervorragend produzieren, ein anderer wäre hierzu nicht in der Lage gewesen.
          Der Handlungsplot dieses Projektes sollte zuerst Reich belegen, was aufgrund des mangelnden Galubens an Orgon nicht funktionierte. Psychologische Hindernisse verhinderten das Erkennen von Ergebnissen. Man glaubte an esoterische und geitigheilende Wirkungskräfte und die Orgastische Potenz war.ein Erleuchtungszustand, den es zu erreichen gallt.
          Somit endete alles in einem esoterischen Trip, der mit LSD besser zu erreichen gewesen wäre.
          Die Planung hierzu (und den anderen Tutorien und weiteren Aktivitäten) musste 1990-91 gelaufen sein. Das zentrale Gremium hierzu blieb geheim. Ab 1991 wurden die Aktivitäten nur noch ausgeführt – ohne Einflussnahme von außen oder von Beteiligten. Dem entsprechend ging es nicht um Wissenserwerb und Vermittlung, sondern um Kontrolle von Information und inhaltlicher Uminterpretation der Orgonomie.

          Die neue (esoterische) Version von Reich soll (-te) in die Öffentlichkeit getragen und propagiert werden. Es geht also nicht um Reich, sondern um dessen Vernichtung.

        • O. Says:

          Harrer 2012 – nach fast 20 Jahren – immer noch dasselbe!

          O-Ton Harrer „Acht Jahre Orgonbiophysik Tutorium“ von 1991 bis 1995.

          • O. Says:

            Der Vortrag von Peter Reich war wohl eher 1997 an der UFA Fabrik Berlin, nicht 1993. (…) Meine Lieblingsanekdote ist die mit der Ente. Keine Ente hätte auf den Cloudbuster reagiert, welche Ente hatte er gesehen, dessen Verhalten zu beobachten gewesen wäre? – Dazu hätte ich noch den eindeutigen Beweis zu ergänzen. Enten spüren meine Orgonaura insbesondere, wenn ich Brot ins Wasser werfe, werden sie magisch angezogen.
            „Bernd Senf und ich (Harrer) waren zusammen die Koordinatoren der Cloudbustergruppe, die es in Berlin gab …“ Harrer weiter: Cloudbusting sei ein rein schamanistischer Effekt. So lange Bernd Senf da war, hat sich nichts in der Atmosphäre getan … – ebenso hat es sich wohl mit Harrer verhalten, so lange er am Experimentieren war, hat sich nichts getan mit dem Orgon. – Da waren ja die richtigen CLB-Koordinatoren am Werk. 🙂
            Die Schlussfolgerung: Es gibt keine physikalische Lebens-Energie wird hier als „es gibt keine Physik“ [vermutlich der Lebensenergie], sondern nur „Bewußtsein steuernde Materie“. [- Welche Materie beeinflusst mein Bewußtsein? Das müsste bedeuten, dass as Metall des CLB meine Gedanken steuert und es regnen ließe; ein grotesker Gedanke]

            Das Problem dieser Vorträge ist, dass keine präzisen Aussagen getroffen werden, die interpretierbar sind; genaues Hinhören lässt die Schwäche jeder Formulierung erkennen, was man schon als Berliner Reichsche Mundart bezeichnen muss. („Inhaltliche Satzfindungsstörung“) Der Zuhörer und Zuschauer fühlt sich wahnsinnig informiert, kann den assoziativen Wortaneinanderreihungsstil kaum verarbeiten und erkennt beim ersten Hören nicht die rein suggestiven Imaginationen (Wortbilder). Welche wissenschaftlichen Daten haben wir aus den „Experimenten“ geboten bekommen? Keine.

            • Klaus Says:

              „Dazu hätte ich noch den eindeutigen Beweis zu ergänzen. Enten spüren meine Orgonaura insbesondere, wenn ich Brot ins Wasser werfe, werden sie magisch angezogen.“
              Meinst du? Nicht eher von dem Brot?
              „Das Problem dieser Vorträge ist, dass keine präzisen Aussagen getroffen werden, die interpretierbar sind; genaues Hinhören lässt die Schwäche jeder Formulierung erkennen, …“ Ja. Das sehe ich auch so.

            • Klaus Says:

              Entschuldigung – das war ein Witz von dir, oder? (Bin mir echt nicht sicher)

            • Renate Says:

              Habe das Video zwar nicht angesehen, du schriebst:

              … sondern nur “Bewußtsein steuernde Materie”.

              aber sollte es vielleicht so heißen:
              “ … durch Bewußtsein steuerbare Materie“?

              • O. Says:

                Das scheint ein Versprecher Harrers zu sein, sonst macht es keinen Sinn. Aber es zeigt wie beliebig die Worte benutzt werden und nichts aussagen, wenn sie nicht fundiert ausgeführt werden. Ansonsten sind sein Worte genau so gewählt, dass sie die eigenen „Experimente“ (welche) kaschieren und Reichs Experimente wie die eigenen erscheinen; dann wird Reich z. B. in Bezug auf Peters „Beobachtung“ als Kind suggestiv als Idiot dargestellt. Daher meine Anspielung auf Harrers Entenbeobachtung, die ein anderer Beobachter gleichfalls nicht gesehen hätte.

      • Robert (Berlin) Says:

        http://wilhelmreich.its4you.info/

    • Peter Nasselstein Says:

      Bernd Senf heute: die USA als DER Terrorstaat auf der Erde!

      http://www.netzplanet.net/prof-senf-ueber-den-terrorstaat-usa-und-us-vasallen-brd-und-eu/15861

      Es wäre natürlich unfair, ihm Antiamerikanismus vorzuhalten, denn es sind seiner Aussage nach ja die Finanzoligarchen in den USA, die die Menschheit in Zinsknechtschaft halten…

    • Sebastian Says:

      Es war aber mal interessant den einen oder anderen vor der Kamera zu sehen. Obwohl ich ja Graf Zahl schon aus der Sesamstraße kenne. Ich verrate jetzt aber nicht, wen ich damit meine.

      Teilweise ganz schön hochnäsig herausgesäuselter, sophistischer Wortsalat. Unsympathisch 😦

  38. Sven Says:

    Früherer hochrangiger Wissenschaftler von Lockheed Martin erklärt auf dem Sterbebett, Außerirdische gibt es wirklich
    http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/phaenomene/redaktion/frueherer-hochrangiger-wissenschaftler-von-lockheed-martin-erklaert-auf-dem-sterbebett-ausserirdisc.html;jsessionid=43EBEE5A113425FA120E91D269F20713
    Das Video:

    Die drei Elemente aus denen UFO’s bestehen sind:
    1. Tellurit (Tellurverbindung)
    2. Uran
    3. Palladium (evtl. sagt er auch Polonium ?), spielt bei der kalten Fusion eine Rolle.

  39. David Says:

    In Island hat die Spass-Partei eine Zeitlang regiert:

    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Mehr-Punk-weniger-Hoelle-/story/25977893#clicked0.29691663287956027

  40. O. Says:

    Vorbereitungen auf einen neuen Supergau in Frankreich?

    UFOs oder Drohnen über Frankreichs Atomanlagen.

    http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2014/11/ufo-drohnen-affare-in-frankreich.html

  41. Robert (Berlin) Says:

    Geert Wilders: Die Niederlande befreien – Wahlspot November 2014

    Stoppt die Islamisierung der freien Welt

  42. David Says:

  43. David Says:

    Was es doch alles gibt!

  44. O. Says:

    Die Kette des orgonomischen Wissenserwerb wurde zur Wissensvernichtung

    Hier zum CLB: Reich – ACO – DeMeo – B. Senf – B. Harrer – Harald Kautz Vella – usw.:

    Hier Ärzte zur OT: Reich – ACO – Blasband – Lassek – Buhl – Lindemann – usw.:

    Zum ORAC lässt es sich ja auch darstellen, was ich uns hier erspare.

  45. Peter Nasselstein Says:

    Die orgonomische Konferenz in Rom 2013:

  46. David Says:

    Bekanntermaßen wird die Welt zunehmend in der Richtung umgestaltet, dass das Geld von oben kommt.

    Der „Stütze“-Empfänger empfindet dies in vielen Fällen so.

    Aber auch, wenn jemand infantil ist, daher schwer neurotisch und arbeitsgestört, aber immer noch halbwegs autoritäre Verhältnisse um ihn herum sind.

    Jemand, der wie die Orgonomie es nennt zwanghaft arbeitet.

    Er will nicht, aber er muss.

    Für ihn hat Verantwortung vor allem mit Gehorsam zu tun.

    Er muss, wenn er langzeitarbeitslos ist, dem Amt gehorchen, wenn er Arbeit hat, dem Chef gehorchen. Wenn er sehr schlecht bezahlt ist, muss er aufstocken und daher beiden gehorchen.

    Der Chef ist, wie in einer sado-masochistischen Beziehung, „oben“.

    Der Beschäftigte emfpindet im Grunde nicht kapitalistisch, sondern feudalistisch. Er empfindet es so, dass das – ohnehin zu wenige – Geld von oben kommt. Von denen da oben.

    Und dafür muss ich Tag für Tag, Jahr für Jahr, etwas machen, was ich nicht will.

    Oder wozu ich allenfalls ganz, ganz selten mal Lust habe.

    Daher auch keine Energie-Entladung durch Arbeit. Von jener destruktiven emotionalen Energie, Ärger, Verachtung und alles mögliche in der Richtung, umgangssprachlich genannt „Frust“, bin ich bei Feierabend noch mehr vollgestopft als bei Arbeitsbeginn – wie also durch Arbeit Energie-Entladung?

    Ich kann Frau und Kinder prügeln – oder beispielsweise durch die Straße ziehen und einen Schwulen zum Krüppel schlagen. Dann kann ich für kurze Zeit meine eigene Kraft spüren.

    Hoffnung auf positive Veränderung unter autoritären Verhältnissen – Fehlanzeige. Im günstigsten Fall halte ich bis zum Rentenalter oder bis zum Löffelabgeben einigermaßen durch.

    OffTopic: Im Zug Unterhaltung betreffend externe Beratung betreffend Gesundheit am Arbeitsplatz

    Die jungen Leute unterhalten sich und einer erzählt, was er zurzeit studiert. Er ist in einem Studiengang, an dessen Ende er ein Berater sein wird, der Firmen berät betreffend die Gesundheit der Beschäftigten am Arbeitsplatz.

    Ich fragte ihn, ob auch seelische Gesundheit, Themen wie Innere Kündigung, Mobbing zu den Themen des Studiums gehört.

    Er sagte ja, und sinngemäß etwa: die Unternehmen müssten auf lange Sicht aufhören, Leute einfach zu verbrauchen, schlecht zu behandeln, und wegzuwerfen.

    Infolge der demografischen Entwicklung würde ein Arbeitskräftemangel bevorstehen.

    Wenn die Firmen daher bei Innerer Kündigung, psychischen Störungen im Zusammenhang mit der Arbeit, Mobbing und so weiter absichtlich wegschauen würden und die betroffenen Beschäftigten dann beispielsweise in Erwerbsunfähigkeitsrente gehen würden,

    dann würden sie in Zukunft Probleme bekommen weil man die kaputten Arbeitskräfte nicht mehr so einfach ersetzen könne wie bisher.

    Noch würden aber die meisten Firmen sehr zögern, externe Berater so wie er bald einer sein wird, zu engagieren.

    Noch wäre das für die meisten Firmenchefs gedanklich zu weit weg.

    Was ich aber meine: auf lange Sicht sind diese Aussichten sehr tröstlich für Menschen, die arbeiten wollen und gleichzeitig psychisch gesund bleiben – oder gar gesund werden – wollen.

  47. Peter Nasselstein Says:

    The American College of Orgonomy

    Special Event
    „On the Shoulders of a Giant“
    Fictional Conversations Between
    Sigmund Freud and Wilhelm Reich
    Saturday, November 15, 2014

    Interview with Dr. Charles Konia

    Special Event – Saturday, November 15, 2014 – Staged reading of „On the Shoulders of a Giant: Fictional Conversations Between Sigmund Freud and Wilhelm Reich“ by Dr. Charles Konia will be performed by Gregory L. Wilson (Freud) and Terrence Montgomery (Reich) with an introduction by Mark Lobene at the Paul Robeson Center for the Arts in Princeton, New Jersey on Saturday, November 15, 2014 at 7:00 PM. Dr. Konia shares some insights about his script.

    What inspired you to write the script for „On the Shoulders of a Giant?“

    Dr. Konia: „Years ago when I was a resident in psychiatry there was great deal of misunderstanding and confusion about who Wilhelm Reich really was and what his relationship was to Sigmund Freud. This confusion still exists today, so several years ago I decided to try to correct this misinformation by researching their history and writing a dialogue about their relationship and adding what I imagine they would say to each other if they were alive today.“

    What can you tell me about their relationship without giving too much away about the script?

    Dr. Konia: „Freud was impressed by Reich’s clinical skills in the early years of psychoanalysis and he had great hopes that Reich would one day become a leader in the field. He allowed Reich to start seeing analytic patients while he was still in medical school, and several years later Reich began working in Freud’s outpatient clinic, the Vienna Ambulatorium, where he was later appointed Deputy Director. Freud was 31 years older than Reich and during this period, they had a very warm and positive professional relationship.

    When Reich started to delve into the social background of people’s emotional illnesses he realized that changes had to be made in the structure of society to prevent neurosis from happening. Reich’s social ideas clashed with those of Freud, who was quite conservative.

    During this time, the Nazis were coming to power in Germany and were open in their antipathy to psychoanalysis. This was certainly exacerbated by Reich’s publicly stated anti-fascist social views and association with the German Communist Party in Berlin. At this point, Freud, in order to save psychoanalysis from the Nazi threat of extinction, decided to sever his relationship with Reich and was largely responsible for having him expelled from the psychoanalytic movement. The final break in their association came in 1934 at the International Psychoanalytic Congress in Lucerne, Switzerland.“

    In your script are Reich and Freud of any particular age?

    Dr. Konia: In „On the Shoulders of a Giant,“ I see Reich and Freud as ageless. Age isn’t a factor in what they have to say. Rather, the script has to do with the central ideas they both developed, and over a period of three days they have conversations with each other from those viewpoints.“

    What do you hope people take with them after seeing „On the Shoulders of a Giant?“

    Dr. Konia: „The main reason I wrote the play is to educate the public to have a better, clearer, more honest understanding of Reich and of his relationship to Freud. I think it will help put to rest many misconceptions that have grown during the years and put their relationship in a new light.

    I’ve always wondered how Freud and Reich interacted when they were together, and I only wish I could have been there to see it. I’m thrilled that people in the audience will be able to see Reich and Freud brought to life on stage and hear what they might talk about if they were alive today.

    Reich and Freud never spoke again after their falling out, so „On the Shoulders of a Giant“ can be seen as a wish for that to have happened.“

    Tickets are $50 per person and may be purchased by calling (732) 821-1144 or by ordering online.

  48. Robert (Berlin) Says:

    The Destructive Effects of a Psychostimulant on a Teenager

    Edward Chastka, M.D.
    Abstract
    This brief clinical report, in describing a 15-year-old adolescent brought to improved functioning by the elimination of a medication, contrasts the functional energetic approach of medical orgone therapy with the approach of modern, mechanistic psychiatry

    http://www.orgonomy.org/articles/Chastka/destructive_effects_psychostimulant_chastka.pdf

  49. Renate Says:

  50. Renate Says:

  51. Renate Says:

    http://m.youtube.com/watch?v=sUe7WN4Htug

  52. Robert (Berlin) Says:

    Unsere freie und unabhängige Presse

  53. Klaus Says:

    w.youtube.com/watch?v=kUheTVZTPNI
    Man betrachte Ströbele nach 7.00. Was sagt das aus? (Ob einem Biermann manchmal auf die Nerven geht, ist eine andere Sache. Aber hier war es O.K., und es ist schon sehr bedenklich, wie sich Linke positionieren.) Habe „https://ww“ weggelassen in der Hoffnung, dass nicht wieder ein hier alles verlangsamender Film drin ist.

    • O. Says:

      Es stimmt schon alles sehr nachdenklich, wenn „Freigewählte“ im Reichstagsgebäude sitzen und Biermann, wenn auch mit einem Lächeln, den Mund verbieten wollen. Warum Gysi und andere so uncool reagieren, wo doch die STASI (personell vermutlich etwas reduziert) noch heute ungehindert durch die (überwachten) Lande zieht und ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen kann, bleibt unbegreiflich. Beschleicht einen doch dann der Gedanke, dass der Unterschied der Brudersysteme nur marginal sein kann, wenn er nach 25 Jahren noch so dick aufgetragen werden muss.

      • Klaus Says:

        Der Unterschied zwischen Ost und West war immer sehr groß. Eine versteckte Gleichheit wurde regelmäßig nur von westlichen Neulinken behauptet. Man konnte hier im Westen immer jeden Quatsch von sich geben. Im Osten musste man mit Sicherheit immer vorsichtig sein. Das ist ein sehr großer Unterschied. Und auch wenn heute vielleicht jemand meine Mails liest usw., lande ich nicht nach stundenlangem Transport in als Obsttransportern getarnten Lastern in Knästen, in denen ich eine Scheinhinrichtung erlebe oder im Bett (überwacht) die Hände über der Decke zu halten habe. Bitte nicht leichtfertig den Unterschied zwischen heute und Westen damals einerseits und DDR andererseits für geringfügig halten.

  54. Robert (Berlin) Says:

    Verbrechen der amerikanischen Präsidenten – damals und heute
    Dr. Paul Craig Roberts

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/dr-paul-craig-roberts/verbrechen-der-amerikanischen-praesidenten-damals-und-heute.html

    Zitat:
    „Die USA hatten möglicherweise niemals einen liberaleren Präsidenten als Nixon. Er legte sich mit den Konservativen an und rief per Erlass die Umweltbehörde Environmental Protection Agency ins Leben. Er unterstützte 1970 den Clean Air Act, ein Gesetz zur Eindämmung der Luftverschmutzung. Er sorgte dafür, dass armen Familien mit abhängigen Kindern vom Gesundheitsfürsorgeprogramm Medicaid geholfen wird, und er trat dafür ein, dass private Arbeitgeber ihren Mitarbeitern Krankenversicherungen anbieten müssen. Er hob die Rassentrennung in den staatlichen Schulen auf und startete die erste landesweite Initiative zur Förderung von Minderheiten.“

    „Im Gegensatz zu den Regimen von Clinton, Bush und Obama verfolgte die Regierung Reagan diejenigen, die das Gesetz brachen. Der Staatssekretär im Außenministerium Elliott Abrams wurde verurteilt, der Berater für nationale Sicherheit Robert McFarlane wurde verurteilt, der Chef der CIA-Einsatzgruppe für Zentralamerika Alan Fiers wurde verurteilt, der Leiter der CIA-Abteilung für verdeckte Operationen Clair George wurde verurteilt. Richard Second wurde verurteilt. Der Berater für nationale Sicherheit John Poindexter wurde verurteilt. Oliver North wurde verurteilt. Sein Urteil wurde später aufgehoben und Präsident George H. W. Bush begnadigte andere, aber die Regierung Reagan sorgte dafür, dass sich ihre Vertreter wegen Gesetzesverstößen verantworten mussten. Das hat nach Reagan kein US-Präsident mehr getan.“

  55. Robert (Berlin) Says:

    Prof. Wolfgang Leisenberg zum Gender-Wahnsinn

  56. Peter Nasselstein Says:

    Liebe Newsletter-Abonnenten,

    wir möchten Sie hiermit über die Neuigkeiten aus unserem Verlag
    informieren und Sie auf ein unterstützenswertes Projekt zu Wilhelm Reich hinweisen.

    Freundliche Grüße
    Ihr Ousia-Verlagsteam

    1) Neuerscheinung in unserem Verlag

    Wir haben kürzlich eine Neuauflage des Buches „Marx. Freud. Die Frau und das Geld. Ökonomie und Liebe“ des Hannoveraner Gesellschaftsphilosophen Walter Gerd Neumann herausgegeben. Es war seit der ersten Veröffentlichung 1996 ein Insider-Tipp und ist seit Längerem vergriffen. Das Buch ist der ideale Einstieg in Neumanns „psychoanalytisch angeleitete Kritik der politischen Ökonomie“. „Marx. Freud. Die Frau und das Geld. Ökonomie und Liebe“ ist auf unserer Website zum Preis von zehn Euro (inklusive Versand) erhältlich. Dort ist auch das Nachwort als pdf zu finden, in dem Neumann seinen Ansatz zusammenfasst.

    2) Wilhelm-Reich-Film sucht Unterstützer

    Kevin Hinchey, der für den Wilhelm Reich Infant Trust arbeitet, hat das Drehbuch für einen etwa 100 Minuten langen Dokumentarfilm über Wilhelm Reich verfasst. Nun braucht er Unterstützung bei seiner Realisierung. Für die erste Phase, die Vorbereitung und die Produktion dieses Projektes, braucht Hinchey gut 160.000 Dollar, für die zweite Phase noch einmal die gleiche Summe. Diese sammelt er derzeit auf einer Crowdfunding-Website. Das bedeutet, dass sich jeder an der Finanzierung beteiligen kann, der das Projekt unterstützen möchte. Sollte die benötigte Summe nicht zusammen kommen, wird das Geld an die Finanzierer zurück überwiesen. Der Ousia Lesekreis Verlag, der in Kürze erstmals die komplette „Zeitschrift für politische Psychologie und Sexualökonomie“ in einem Reprint herausgeben wird, unterstützt das Projekt ebenfalls und ruft alle Interessenten dazu auf, sich im Rahmen des ihnen Möglichen ebenfalls zu beteiligen. Details zu den einzelnen roduktionsphasen und zum Projekt als solches sind bei „Kickstarter“ auf Englisch zu finden:
    https://www.kickstarter.com/projects/25874147/wilhelm-reich-documentary-film-project.

    3) Weitere Publikationen

    Wir arbeiten weiter an unseren angekündigen Publikationen und werden auf der Website und im Newsletter mitteilen, wenn ein Veröffentlichungstermin ansteht.

    ——
    Ousia-Lesekreis-Verlag
    http://www.ousia-verlag.de
    info@ousia-verlag.de

    • Renate Says:

      Wegen dem Film: Nur wenn bis 22.11. 168.000 $ zusammenkommen, wird der Film gemacht, habe ich das richtig verstanden? Was passiert mit den Spendengeldern, wenn die Summe nicht erreicht wird?
      Finde ich nicht gut, das das so gemacht wird.

      • Peter Nasselstein Says:

        Um Gottes Willen! Damit hier keine Gerüchte aufkommen, daß hier irgendwas nicht mit rechten Dingen zugeht:

        If a project on Kickstarter does not reach its funding goal, no backers are charged and no money changes hands.

        Wenn die Summe nicht erreicht wird, gibt es keine Spendengelder! Geld fließt erst, nachdem die Summe erreicht ist!!!

    • O. Says:

      Ein echt beeindruckendes Projekt!

  57. Jonas Says:

    Eine weitere unabhängig von Demeo entstandene Saharasia-Karte:

    http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-18224-2014-11-11.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+scinexx+%28scinexx+|+Das+Wissensmagazin%29

  58. Klaus Says:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/gespraeche-in-peking-usa-und-china-einigen-sich-auf-neue-klimaziele/10967590.html

    Umweltschützer, B90/Grüne u. dgl. haben bewirkt: CO2 steht im Mittelpunkt des weltweiten Interesses, nicht die Kernenergie. Man spielt beides gegeneinander aus, und inzwischen weigern sich mehrere Staaten ganz offen, einer Initiative der Schweiz zu folgen, die Sicherheitsmaßnahmen in KKW’s zu verbessern.

  59. Robert (Berlin) Says:

    Man hatte die Wahl zwischen Kinsey und Reich…

    http://de.wikimannia.org/Alfred_Charles_Kinsey

  60. Robert (Berlin) Says:

    Dr. Ted Baehr und Pat Boone bestätigen Konias Beobachtung einer Wende um 1960

    Irgendwann während des letzten halben Jahrhunderts hat uns jemand unsere Kultur geraubt. Vor gerade einmal 50 Jahren, in den 1950ern, war Amerika ein großartiger Ort. Es war sicher. Es war anständig. Kinder erhielten eine gute Erziehung an öffentlichen Schulen. Auch Arbeiter brachten Mittelklasse-Einkommen nach Hause, sodass Mütter zuhause bei ihren Kindern bleiben konnten. Fernsehshows spiegelten gesunde, traditionelle Werte wider.

    Wo ist das alles hin? Wie wurde Amerika zu diesem heruntergekommenen, dekadenten Ort, an dem wir heute leben – so anders, dass diejenigen, die vor den 1960ern aufwuchsen, das Gefühl haben, es sei ein fremdes Land? Ist das einfach „passiert“?

    http://julioseveroindeutsch.blogspot.de/2012/11/wer-hat-uns-unsere-kultur-geraubt.html

  61. Peter Nasselstein Says:

    Peter– having reached 61% of our funding, we now seem to be getting the attention of national media for the Reich documentary film! It seems a lot of people get uncomfortable (especially in the age of Edward Snowden) when they hear about the US govt burning a scientist’s books as recently as 1960.

    http://www.streetinsider.com/Press+Releases/PsychiatristScientist+WILHELM+REICH+is+the+subject+of+Kickstarter+Documentary+Film+Project+and+Harvard+University+Press%26apos%3Bs+Upcoming+Book,+%26quot%3BWILHELM+REICH+-+BIOLOGIST%26quot%3B/10008105.html

    I hope you’ll decide this is an important project to get behind! With only 8 days remaining to reach our goal, your help can make the crucial difference in whether we succeed and this film becomes a reality. Many thanks!

    –Jim Strick

  62. David Says:

    ???

    http://www.amazon.de/dp/3898797112/ref=dra_a_rv_ff_fx_it_P2000_1000

  63. Peter Nasselstein Says:

    PLEASE PLEDGE NOW! THIS IS THE LAST WEEK OF
    THE WILHELM REICH DOCUMENTARY FILM PROJECT KICKSTARTER CAMPAIGN

    * We’ve reached 70% of our financial goal
    * with pledges from nearly 450 backers worldwide
    * and one week left in the Kickstarter campaign
    * Please click on the following link and watch the Project Video:

    -and PLEDGE TO THIS PROJECT NOW, joining supporters from Africa, Asia, Australia, Europe, Mexico, South America and the United States in providing the budget for a factually accurate documentary film that will help to correct the false narratives of Wilhelm Reich.

    If your life or your work have been inspired or touched in any way by Reich’s rich legacy, PLEASE SUPPORT THIS FILM NOW. This is your film, too!

  64. Peter Nasselstein Says:

    „Reich und der totale Orgasmus“ – was für eine degoutante SCHEISSE:

    • O. Says:

      Ein Schwarzhemdler (hier Pullover) eben. 😉 q.e.d.

      • Renate Says:

        Was hat es mit den schwarzen Hemden auf sich? Ist das ein Insidererkennungszeichen oder was?

    • Robert (Berlin) Says:

      Seltsamerweise kannte ich so einen Typus in meiner Bioenergetikgruppe Ende der Siebziger Jahre; genau die gleiche oberschlaue höhnische Art, die W. Reich als Hokuspokus ansieht.
      M. E. eine Form der Panzerung, um keine tieferen Gefühle zuzulassen.

  65. Peter Nasselstein Says:

    Interview mit Kevin Hinchey über seinen Reich-Film:

  66. David Says:

    Auf Heinsohn / Steiger: Eigentum, Zins und Geld hatte ich schon hingewiesen.

    In dem Buch über die Hexenjagd finde ich die „Editorische Notiz“ erwähnenswert:

    … weil die gewaltsame Auslöschung der Geburtenkontrolle durch Hexenverfolgung nicht nur die Anzahl der Kinder in die Höhe getrieben, sondern auch die Behandlung des so ins Leben gezwungenen Nachwuchses grundlegend geändert hat …

    Zitat Ende, Hervorhebung von mir.

    http://www.amazon.de/Vernichtung-weisen-Frauen-Gunnar-Heinsohn/dp/3888800579/ref=sr_1_1

    • David Says:

      Teil B:

      ist am interessantesten.

      … an anderer Stelle wiederum hatte ich behauptet, dass die Welt, und viele einzelne Menschen, erst ungefähr seit der Zeit der Renaissance und Reformation falsch herum funktionieren, nämlich auf die Art „Kopf, Kopf, Kopf“.

      Kurz vor der Reformation hat mit der Veröffentlichung von „Hexenhammer“ und „Hexenbulle“ der Beginn der offiziellen Hexenverfolgung stattgefunden.

      Weiteres siehe:

      http://davidmoerike.de/blog/2014/11/16/die-vernichtung-der-weisen-frauen

      Als letzte Ergänzung auch eine Vermutung meinerseits:

      Durch die nebenbei mit erfolgte Unterdrückung des bequemsten Zugangs zu jener Welt, die wir „Geistige Welt“ oder Unbewusstes nennen, nämlich Unterdrückung der halluzinogenen Drogen und deren Gebrauch in kundiger Begleitung, wird auch bewirkt, dass viele Menschen – eben wegen der fehlenden Verbindung mit jenen Gefilden

      umso leichter betreffend Konsumverhalten manipuliert, gesteuert, unterdrückt, und – betreffend Arbeitsleistung – ausgebeutet werden können.

  67. Robert (Berlin) Says:

    Die ekelhaften Femen waren wieder am Werk.
    Sie greifen nur das Christentum an; wieso stecken sie keinen Koran in ihren Hintern?

  68. Peter Nasselstein Says:

    Leute, BITTE unterstützt das Filmprojekt des Wilhelm Reichs Museums: noch 6 Tage! Selbst, wenn es nur 5 Euro sind!!!

    kickstarter.com/projects/25874147/wilhelm-reich-documentary-film-project

    • Sebastian Says:

      Ich würde mich gerne beteiligen, habe aber keine Kreditkarte.

      • David Says:

        Sebastian: Die Zahlung geht über amazon und geht daher vielleicht auch mit Lastschrift.

        Sonst Visa oder Master Prepaid Kreditkarte holen. Hat mittlerweise jede Sparkasse oder Bank.

      • Sebastian Says:

        Geht leider nur mit Kreditkarte und das ist mir zu kurzfristig.

        • David Says:

          nur? – vielleichtl es das amerikanische amazon ist und nicht das deutsche – beim deutschen habe ich schon viele Zahlungen mit Lastschrift geleistet.

          Nun gut, da kann man nichts machen.

        • Renate Says:

          Du kannst mir deinen Betrag überweisen, dann mache ich dir deine Spendenabwicklung.

    • Thomas Says:

      Ich habe gerade gemerkt, dass man nur einmal unterstützen kann bzw. nur einmal ein „Danke-Schön“ erhält. Hatte gedacht, ich könnte 2 x unterstützen und dafür dann auch 2 „Danke-Schöns“ bekommen … naja…

      $45 von mir

      • Peter Nasselstein Says:

        Man kann seine „eine“ Spende (bzw. sein Versprechen zu spenden) jederzeit aufstocken! Das Ganze läuft über Amazon und wird erst abgebucht, wenn das vorgegebene Spendenziel in sechs Tagen erreicht ist. Wenn es nicht erreicht wird, wird auch nichts vom Konto abgebucht! Man kann ja bei Amazon auch jetzt ein Buch bezahlen, daß erst in ein paar Monaten erscheint. Sollte es doch nicht erscheinen, wird das Amazon-Konto nicht belastet, d.h. man zahlt dann gar nichts. Das ganze ist vollkommen durchsichtig, risikolos und professionell.

      • Renate Says:

        Habe es so gemacht: Einmal vom Tablet und einmal vom Computer mit zwei verschiedenen emailadressen, Amazonzahlung ist auch das 2.mal kein Problem.

        • Renate Says:

          Vielleicht hilft auch wenn man nur die Cookies löscht. emailadresse wird wahrscheinlich eh kein Problem sein.

    • Renate Says:

      Hab es auch geschafft.

      • Renate Says:

        Wollte eigentlich auch noch eine zweite Sache, einen Audio download, das geht aber leider nicht.

    • O- Says:

      Bezeichnender Weise ist diese Seite die einzige im deutschsprachigen Raum, die dieses Filmprojekt unterstützt; und man erinnere sich wieviel Tamtam um den „Lassek Film“ gemacht wurde.

  69. O. Says:

    Schwere Zeiten für Nazis

  70. Klaus Says:

    Wo das Geld hinfließen soll:

    London (dpa) – Frühgeburten und ihre Folgen sind erstmals in der Geschichte die häufigste Todesursache für Kleinkinder. Mehr als jedes sechste Kind, das keine fünf Jahre alt wird, stirbt an den Komplikationen und Folgen einer Frühgeburt, wie Wissenschaftler in eine neue Studie ermittelt haben.
    Täglich sterben daran weltweit mehr als 3000 Kinder. Am heutigen 17. November ist der Welttag der Frühgeborenen.
    Bei fast 1,1 Millionen der schätzungsweise 6,3 Millionen Kleinkindern, die 2013 starben, sei die zu frühe Geburt die Todesursache gewesen, berichten die Experten in der Fachzeitschrift „The Lancet“. Die meisten (965 000) überlebten die ersten vier Wochen nicht. Damit kommen durch die Folgen der Frühgeburt mehr Neugeborene und Kinder ums Leben als durch Lungenentzündungen (935 000) und Komplikationen bei der Geburt (720 000), schreibt das Team um Robert Black von der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health (USA).
    Diese Entwicklung verlange neue Ansätze der Medizin und der öffentlichen Gesundheitsfürsorge, sagte Mitautorin Joy Lawn von der London School of Hygiene and Tropical Medicine. „Die Erfolge im andauernden Kampf gegen Infektionskrankheiten zeigen, dass wir auch Erfolg haben können, wenn wir in die Vorsorge und Versorgung bei Frühgeburten investieren.“

  71. Robert (Berlin) Says:

    Goodby Germany

    Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn
    17.11.2014

    Eine Analyse: Deutschlands technologische Zukunft sieht nicht rosig aus

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/deutschlands_technologische_zukunft

  72. David Says:

    http://t3n.de/news/uber-greift-bloggerin-sarah-lacy-an-579413

    Behandlung der Tech-Bloggerin Sarah Lacy durch Firma Uber:

    Bei einem informellen Dinner in der vergangenen Woche, bei dem auch Kalanick zugegen war, beschrieb Emil Michael, Senior Vice President of Business bei Uber, wie man sich gegen derlei sensationsheischende, negative Presse wehren könne:

    Wenn man Analysten und Journalisten anstelle, die das Privatleben der kritischen Berichterstatter unter die Lupe nähmen, könne man deren Schmutzwäsche öffentlich waschen …

    Zitat Ende.

    Derartiges „Schmutzwäsche waschen“, und Beschäftigung von „Analysten“ aller Art, auch Privatdetektive um besagte Informationen zu recherchieren, ist nicht neu – EP!!

    Nur geht es im Internetzeitalter viel schneller und effizienter.

  73. O. Says:

    WRG Mitglied, Manfred Dlouhy, hat seine Reich Bücher ins Antiquariat gegeben, jetzt über ebay erhältlich letzte Wilhelm Reich Blätter von Laska.

    • O. Says:

      Für Renate statt einer Antwort: Siehst Du einen Schwarzhemdler, nimm deinen Rucksack in die Hand und renne …
      Hier Manfred Dhouly, der an anderer Stelle 2007 vom ORAC als Mikrowellenkasten spricht. Er verbreitet die Pulsationstheorie der „Orgonmedizin“ oder Energiemedizin.nach Lassek weiter.

  74. Peter Nasselstein Says:

    Drecksäue, Ungeziefer, Kinderficker, Arschlöcher. Und für dieses Gesindel bezahlt man Zwangsgebühren!

    http://journalistenwatch.com/cms/2014/11/20/bestien-unter-sich/

  75. Robert (Berlin) Says:

    Grüne und Pädosexualität

    Der Schoß ist fruchtbar noch

    Zitat:
    „Die Politisierung der Sexualität gehört zum eisernen Bestand der Achtundsechziger, die diese Strömungen wie in einem Brennglas aufgenommen haben. Der von der Walter-Studie zitierte Wilhelm Reich, der „freien Sex“ mit Aufklärung und Antifaschismus gleichsetzte und „befreite Sexualität“ auch der Kinder als Patentrezept im Kampf gegen den autoritären, faschistischen Charakter und für die „herrschaftsfreie Gesellschaft“ empfahl, war nicht irgendwer, sondern ein Säulenheiliger der Achtundsechziger-Bewegung. Wundert es da, daß dieses Gedankengut sich zusammen mit den Achtundsechziger-Kadern, die bald nach der Gründung bei den Grünen die Macht übernahmen, sich in dieser ihrer Generationenpartei ausbreitete?“

    http://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2014/der-schoss-ist-fruchtbar-noch/

    • Robert (Berlin) Says:

      Und schon wieder die Junge Freiheit und WR

      „Die Familie bezeichnete Elsässer mit Verweis auf ein Zitat des marxistischen Psychoanalytikers Wilhelm Reich als „Charakterpest“. Das Dreieck Vater-Mutter-Kind produziere „in jeder Gesellschaftsform Autoritätshörigkeit“. Es brauche zwar verbindliche und personale Strukturen für die Erziehung. „Aber warum die heterosexuelle Kleinfamilie? Warum keine Kommune? Kein lesbisches oder homosexuelles Paar?“ fragte Elsässer und stellte für sich fest: „In der Hölle der Kleinfamilie können die Heranwachsenden keine Ich-Stärke ausbilden. Deswegen ist Politik zur Bewahrung der patriarchalischen Familie immer konterrevolutionär.“ “

      http://jungefreiheit.de/kultur/medien/2014/vorwaerts-und-vergessen/

    • Sebastian Says:

      Das erinnert mich immer an den Chupacabra-Mythos, in der ein verwildeter Hund, dessen Existenz unbekannt war und vor dem die Bevölkerung Angst hatte, in der öffentlichen Wahrnehmung zu einem dämonenhaften, zweibeinigen Außerirdischen wurde.

      In den außerirdischen Dämonen Reich kann man echt alles folgenlos hineininterpretieren, was man sich so ausdenken kann.

    • marko Says:

  76. David Says:

    Björn Höcke, Fraktionsvorsitzender der AfD in Thüringen:

    Höcke: Was uns heute gemeinhin als liberal
    verkauft wird, hat mit wirklichem
    Liberalismus kaum noch etwas zu tun.
    Liberalismus ist nicht Hedonismus, Permissivität
    und Ichbezogenheit, das ist eine
    vulgäre Schwundstufe.

    Hedonismus und Ichbezogenheit – vielleicht ganz treffende Charakteristika des modern-liberalen Charakters.

    Liberalismus, das sind klassische Freiheitsrechte und Abwehr des Ideologischen.

    • David Says:

      OffTopic:Putin

      Radiomeldung von heute früh.

      Putin will sich angeblich mit dem Goldhandel der AfD beschäftigen.

      Ihr zum Beispiel besonders preisgünstiges Gold zur Verfügung stellen (bekanntermaßen hat Russland viel Vorkommen).

      Halte ich für eine Falschmeldung. Ziel: der AfD schaden, indem man sie mit Putin in Verbindung bringt – welcher bekanntlich der Bösewicht ist …

  77. Klaus Says:

    Heute in der „Welt“: Polizei schafft es nicht mehr, u.a. Cannabis-Konsum nachzugehen – z. B. Islamisten beanspruchen zu viel Arbeitskräfte. So oder so, zwischen subventioniertem Theater für völljetonlesende DeutschlehrerInnen und nicht mehr bezahlbarer Exekutive: rosig antiautoritäre Aussichten voller Kultuuuur

    • Sebastian Says:

      Und Verschwörungsmystiker schwafeln völlig an der Realität vorbei ua von einem Polizeistaat…

  78. Robert (Berlin) Says:

    Wie die Realität eine Multikulti-Anhängerin einholt

    http://www.derwesten.de/region/trauma-ueberfall-ein-opfer-fuer-den-rest-des-lebens-id10061691.html

  79. Peter Nasselstein Says:

    New Books of Interest, for Your Education, your Library or Gifting

    Please support working scientists and scholars investigating and confirming the findings of the late Dr. Wilhelm Reich.

    I’ll start with one of my own new books, forthcoming in late December or January 2015.

    * Das Orgonakkumulator-Handbuch: Wilhelm Reichs Entdeckung der Lebensenergie. Rüstzeug für das 21. Jahrhundert zur Selbstheilung und allgemeinen Verbesserung der Lebensqualität, Mit vielen Bauanleitungen, by James DeMeo, PhD, Natural Energy Works, Ashland, Oregon. Softcover ~260 pages. Illustrated. All new translation of the Updated, Revised and Expanded 3rd English edition. Over 100 pages of new material not found in the first German Edition (by Zweitausendeins), translated by a native German-speaker familiar with orgonomy. Available in late December or January, but you can pre-purchase today with free shipping internationally, from the following weblink:
    http://www.orgonelab.org/cart/xdemeo.htm#ORACDE

    From today until the New Year, we also offer free shipping internationally on all editions of the Orgone Accumulator Handbook, to include the English, German, Spanish, Italian and Greek editions, found at that same above weblink — scroll up or down. Enter „OBRL FREE SHIPPING“ in the comment section and we will delete the shipping charges, or make your PayPal payment minus the shipping.

    * Wilhelm Reich, Biologist, by James Strick, PhD, Harvard University Press. Hardcover 450 pages. Available in April 2015, but can be pre-purchased now from Amazon.com.
    http://www.amazon.com/Wilhelm-Reich-Biologist-James-Strick/dp/0674736095
    James Strick has been working on this book for several years, reviewing Reich’s early microbiological experiments in Oslo, Norway and later in the USA, detailing his excellent work and scientific priority on the larger „origins of life“ question. Once this book is available and we have read it, we will post out another notice along with a review.

    * The Motions of Life: Was Einstein Really Modelling Brownian Movement? by Roberto Maglione. Softcover 226 Pages. Illustrated. Was Einstein really modelling Brownian ,movement? The answer is NO. Einstein never modelled Brownian motion and Perrin never provided evidence for the validity of the molecular kinetic theory by resorting to the phenomenon observed by Brown. Wilhelm Reich is the only scientist that can be credited with having scientifically studied the phenomenon represented by Brownian active molecules, and can be considered the only one that furthered Brown’s researches. Available for purchase today, with shipping in early December.
    In the USA, for $22.95 plus shipping, from here:
    http://www.orgonelab.org/cart/xbions.htm (link will appear after Dec,5th)
    Outside the USA, purchase from here, or from Amazon.it.
    http://ilmiolibro.kataweb.it/schedalibro.asp?id=1089889

    * Pulsation: From Wilhelm Reich to Neurodynamic Psychotherapy, by Sean Haldane. Parmenides press, Softcover 254 pages. $18.75 The author is a neurologist and long time supporter of Wilhelm Reich, though has developed his own therapeutic approach and openly questions orgone energy, from the standpoint of honest skepticism. We have disagreements, but I enjoyed his book for its honest open inquiry and detail, presenting arguments that provide bridges from Reich’s work to comparable concepts or discovery within the mainstream sciences. I especially appreciate his uncompromised discussion of the orgasm function, of heterosexual genitality, something which even self-described „Pure Reichians“ frequently bungle, in misguided efforts to be accommodate the never-satisfied PC crowd. A stimulating read. Available for purchase today, in the USA from here:
    http://www.amazon.com/Pulsation-Wilhelm-Reich-Neurodynamic-Psychotherapy/dp/0957466927
    or from other Amazon websites internationally.

    * ALSO! Free Shipping Internationally on the following Natural Energy Works/OBRL titles until the New Year!

    by James DeMeo:

    Orgone Accumulator Handbook
    Saharasia
    Preliminary Analysis of Changes in Kansas Weather…
    In Defense of Wilhelm Reich

    by James Martin:
    Wilhlem Reich and the Cold War

    by Roberto Maglione:
    Wilhelm Reich and the Healing of Atmospheres

    http://www.naturalenergyworks.net

    Just enter the code: „OBRL Free Shipping“ in the comment box on check out.

    And excellent gift for the young student, for friends and family, for your local public library, or just for yourself, if you haven’t got them.

    All other titles in the NEW/OBRL online catalog will have the usual shipping charges.

    Thanks

    • Robert (Berlin) Says:

      “ translated by a native German-speaker familiar with orgonomy“

      Heißt der Übersetzer zufällig Peter mit Vornamen?

  80. Robert (Berlin) Says:

    Berlin und der Funke zum Bürgerkrieg: »Der Staat benutzt Linksextremisten als Waffe gegen das eigene Volk«

    In der deutschen Bundeshauptstadt Berlin ist eine Protestkundgebung von Anwohnern gegen den Neubau einer Flüchtlingsunterkunft von Linksextremen angegriffen worden und derart eskaliert, dass deren bisher friedlichen Teilnehmer die Wandlung zum Wutbürger gleich übersprungen und direkt in den Volkszornmodus geschaltet haben. Der Stein des Anstoßes: Frauen und Kinder sollen durch Stein- und Flaschenwürfe der Gegendemonstranten verletzt worden sein. Die Amateurbilder dazu lassen nur wenig Raum für positive Zukunftsprognosen in diesem Bezirk.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/berlin-und-der-funke-zum-buergerkrieg-der-staat-benutzt-linksextremisten-als-waffe-gegen-das-eigen.html

    Dresden: PEGIDA wächst zum Massenprotest

    In der sächsischen Landeshauptstadt Dresden hat sich erst vor wenigen Wochen die Bürgerbewegung »Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes« (PEGIDA) formiert. Beginnend mit wenigen hundert Menschen luden die Protestler seither immer montags zu ihrem friedlichen Abendspaziergang durch Dresdens Innenstadt ein. Mit einer nahezu wöchentlichen Verdoppelung der Teilnehmerzahlen ist die Bewegung mittlerweile zu einem bürgerlichen Massenprotest angewachsen.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/dresden-pegida-waechst-zum-massenprotest.html

  81. Peter Nasselstein Says:

    A biography of Wilhelm Reich for the website of the Institute for Orgonomic Science.

    For the IOS generally:
    http://www.orgonomicscience.org/

    For the biography:
    http://www.orgonomicscience.org/wilhelm-reich/

    Philip W. Bennett

  82. Peter Nasselstein Says:

    Moderator Dr. Harry Lewis, introduces Dr. Henry Lothane, who discusses Wilhelm Reich and Dramatology: Creativity vs. Character Assassination – Defamed, Discarded and Destroyed.

  83. Peter Nasselstein Says:

    Response to Wired Editors, New Slander of Reich and Myself

    Wired Mag recently published the following article, filled with misinformation and the usual slanders of Reich. This time, however, they also included mention of my name and the Orgone Accumulator Handbook, for tarring and feathering.

    Fantastically Wrong: Why is the Sky Blue? It’s Packed With Sexy Energy, of Course, by Matt Simon.

    http://www.wired.com/2014/11/fantastically-wrong-wilhelm-reich/

    Of course, the Wired article itself is “fantastically wrong”. The following Response was posted to the Wired comment section, but is repeated here, in case they decide to remove it.

    Please visit that website and make your own comments.

    Cheers, J.D.

    DeMeos Antwort siehe hier:

    http://obrlnews.wordpress.com/2014/11/27/response-to-wired-editors-new-slander-of-reich-and-myself/

  84. Klaus Says:

    Ich ahnte nicht, welche Blüten das Antihierarchische der 68er hervorbrachte:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schizoanalyse
    Deleuze und Guattari entwickeln eine pantheistische und vitalistische Philosophie, in der Personen, Psychen und Substanzen nur prekäre Bedeutung erlangen, weil sie letztlich mehr oder weniger zufällige Versammlungen (assemblages) mikroskopischer Kräfte darstellen. Alle hierarchischen Synthesen aus diesen molekularen psychophysischen Elementen werden molar genannt: Es handelt sich um vergängliche makroskopische Gebilde wie Personen,Gesellschaften und Staaten.

    • Jonas Says:

      Intereesant ist der offene Bezug auf Reich und explizit auch das Orgon bei Deleuze und Guattari. Andreas Hellmann z.B. schreibt darüber in seiner Dissertation.

      Deleuze halte ich übrigens aus orgonomischer Perspektive durchaus für lesenswert, insbesondere seine Bergsonistischen Texte.

    • Sebastian Says:

      Lieber mal das Original lesen. Ich weiß zwar nicht mehr warum und habe das, was ich dazu geschrieben habe, schon wieder vergessen, aber ich kann mich noch an das Gefühl erinnern: Habe das kalte Kotzen bekommen und wollte denen an die Gurgel gehen.

      Gehören in die Kategorie: Verwässerung durch Vereinnahmung. Werde die Tage nochmal nachgucken und mich ggf korrigieren.

      • Klaus Says:

        Man kann es lesen, ich lasse es aber sein. Denn: Es gibt Unmengen zu lesen, und inzwischen ist mir klar, was sich eher und was sich weniger zu lesen lohnt. Was das Orgon betrifft, bringen ‚philosophische‘ oder gar ‚sozialphilosophische‘ Formulierungen, mit denen nach 68 Suhrkamp-Bände gefüllt wurden, erfahrungsgemäß nichts; schon gar nicht, wenn sie von ‚Befreiung‘, Schizophrenie, Psychiatrie, … handeln. Man braucht vielmehr etwas darüber, aufgrund welcher (i.w.S Daten-)Basis man worauf schließen kann. Sofern man sich nicht mit der eigenen Erfahrung begnügt und darüber hinaus auf möglichst wahre Sätze schließen will.

  85. Peter Nasselstein Says:

    Back in October Philip BennettI was one of four speakers at a conference on Reich and psychoanalysis held at the New York Psychoanalytical Society and Institute. Here is a link to the videos from that day:

  86. David Says:

    Bekanntermaßen wünschen „Politisch Korrekte“ ein weiterhin restriktives Waffengesetz und auch noch anderes, um dem deutschen Bürger de facto kein Recht auf Notwehr zuzugestehen. Das ganze treibt recht eigenartige Blüten.

    Dem Vorsitzenden des Bezirksverbands Oberfranken der Piratenpartei zufolge wollen die europäischen Grünen eine gesetzliche Regulierung des 3D-Druckens!

    Zitat:

    In seiner Pressemitteilung schlägt Bütikofer eine Taskforce vor, die sich mit Experten vor allem aus den USA beraten solle, um den Regulierungsrahmen für 3D-Drucker zu überprüfen. Erwähnt wird explizit die Herstellung von Waffen.

    Dazu Klaus Horn, Vorsitzender des Bezirksverbandes der Piratenpartei Oberfranken:

    “Die Maschine muss frei bleiben. Die grundsätzliche Möglichkeit, dass mit einer Maschine Waffen hergestellt werden könnten, ist noch lange kein Grund, die Maschine zu regulieren und in der Bevölkerung Angst vor neuen Technologien zu verbreiten.

    Die Chancen, die 3D-Drucker bieten, überwiegen die Gefahren.

    Niemand würde auf die Idee kommen, eine Fräsmaschine regulieren zu wollen, nur weil mit ihr ebenso Waffen hergestellt werden könnten.

    Zitat Ende, Hervorhebung im Original.

    Quelle:

    http://piraten-oberfranken.de/2014/03/06/buetikofer-gegen-freien-3d-druck

    OffTopic: das staatliche Geldmonopol

    auch hierzu zufällig einen interessanten Artikel entdeckt:

    https://www.piratenpartei.de/2014/04/25/keine-regulierung-von-kryptowaehrungen-zugunsten-der-banken

  87. Robert (Berlin) Says:

    A Discussion of Children, Circumcision and Trauma

    The following interview was conducted after my presentation at the 13th International Symposium on Genital Autonomy and Children’s Rights, held at the University of Colorado, in Boulder, Colorado July 24-26, 2014. James Loewen, the filmmaker, has been documenting intactivist issues since 1993.

  88. Klaus Says:

    Wenn ich mich nicht irre, wurde hier irgendwo recht früh auf Tugce A. hingewiesen – in der Presse usw. wird weitgehend darüber geschwiegen, wer die Angreifer waren. (Oder irre ich mich?) Anstatt darauf einzugehen, ist Tugce A. nun ein Beispiel für die Heldenhaftigkeit unserer Migranten. Ihr persönlicher Mut steht nun für eine Gruppe – auch passend zur Meldung, Migranten wäre überdurchschnittlich gute Steuerzahler.

    • David Says:

      Ihr persönlicher Mut steht nun für eine Gruppe.

      So bringen die das.

      Mir war ein Hinweis aufgefallen, dass der Täter ein Serbe gewesen sei.

      Vom Standpunkt der Saharasia-Theorie / Orgonomie her ist das ungefähr dasselbe wie Türke.

      Meine Meinung betreffend des Opfers bzw. betreffend Tugce:

      das war Zufall, dass sie da hinein geriet. Auch ein ethnisch deutsches Mädchen oder ein ethnisch deutscher Mann wie ich, der nicht so besonders stark ist, wie ich.

      Ja mir hätte das auch passieren können.

      Noch vor einem Jahr, wo ich noch gesoffen habe, habe ich ja emotional viel weniger ängstlich, viel spontaner, und viel gesünder reagiert. Vielleicht hätte auch ich an besagter Toilettentür im McDonalds die zwei – nicht näher bekannten Mädchen in Schutz genommen.

      Und wäre dafür später von diesem Serben bewusstlos geschlagen worden.

      Erst jetzt bin ich so ängstlich, dass ich Geschlagenen nicht mehr helfe.

      Vielleicht abgesehen vom Absetzen eines Notrufs.

  89. Robert (Berlin) Says:

    Zu den Krawallen wegen Rassismus der Polizei in den USA

    Michael Brown wohl auf Marihuana, wollte Waffe von Polizist greifen

    http://recentr.com/2014/10/michael-brown-wohl-auf-marihuana-wollte-waffe-von-polizist-greifen/

  90. Peter Nasselstein Says:

    Das neue Gesicht des Reichianismus:

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: