Diskussionsforum 2014e (geschlossen)

193 Antworten to “Diskussionsforum 2014e (geschlossen)”

  1. Robert (Berlin) Says:

    Eklat im Berliner Abgeordnetenhaus

    • Klaus Says:

      http://www.zeit.de/2014/28/asylrecht-fluechtlinge-syrien/seite-2

      Denn die weitaus größte Gruppe der Flüchtlinge sind nicht etwa Syrer oder Iraker, obwohl ihre Länder jeden Abend als Kriegszonen im Fernsehen auftauchen. Die größte Gruppe kommt aus Serbien – einem Land, das bald der EU angehören möchte. Viele von ihnen sind Roma, die in den Ausländerbehörden freimütig angeben, dass sie hierherkommen, weil sie arm sind. Da die Kapazitäten an Unterkünften, Betreuung und Toleranz begrenzt sind, belegen immer häufiger Armutsflüchtlinge die Plätze, die Kriegsopfern aus Syrien dringend fehlen. Und da drängt sich durchaus die Frage auf, die Flüchtlingsorganisationen hassen: Wer verdient unseren Schutz?
      […]
      Der lange Marsch der Flüchtlinge im Jahr 2012 von Würzburg und Nürnberg nach Berlin, wo sie zunächst am Brandenburger Tor hungerten und froren, um später im von den Grünen regierten Kreuzberg ihre Zelte auf dem Oranienplatz aufzuschlagen, fand unter steter Beratung und Betreuung von Antifa-Organisationen, Roter Hilfe oder Pro Asyl statt. Auf den Plakaten stand damals oft, was auch heute immer wieder auf Transparente geschrieben wird: „Keine Deportationen! Keine Lager!“
      Der Vergleich zwischen Flüchtlingsauffanglagern der Bundesrepublik und Nazikonzentrationslagern geht vielen ganz locker über die Lippen.

  2. Sebastian Says:

    Hallo Zeitgenosse,

    Deine Frage habe ich erst jetzt gesehen:

    Wie habt ihr die Änderungen bemerkt in eurem Leben, falls es welche gegen hat?

    Oder anders ausgedrückt: hat sich euer Leben nachhaltig verbessert nach Beginn derselben?

    Ich rede nicht so gerne öffentlich über Privates, aber ich kann allgemein sagen, dass ich 1. im besseren Kontakt mit meinen Emotionen bin und 2. sich tatsächlich gleichzeitig auch die Wahrnehmung stark verändert. Umso stärker ich im Kontakt mit meinen Emotionen bin, desto mehr erscheinen mir andere Dinge als unwesentliches Brimborium, ja, eigentlich langweiliges Getöse.

    Was heißt schon Verbesserung? Angenommen ich führe ein vollkommen oberflächliches Leben mit reichlich Ersatzkontakten, die mir vorgaukeln glücklich zu sein. Das ist ja heutzutage der typische Lebensentwurf. Dann gehe ich aus irgendeinem oberflächlichen Grund in die Therapie und falle erstmal in ein riesiges Loch, weil ich meine Kontaktlosigkeit spüre. Ist das eine Verbesserung?

    Von oberflächlich toll fühlt man sich eine Schicht tiefer vielleicht deprimiert oder wütend oder ängstlich oder einsam oder was auch immer. Das ist wirklich kein Zuckerschlecken, aber im Gegensatz zu dieser Oberflächlichkeit? Alles ist besser als diese Oberflächlichkeit – meiner Meinung nach.

    Ich kenne aber auch jemanden, dem die Therapie einfach zu heftig geworden ist und lieber in seiner buddhistischen Yoga-Welt weiterleben wollte. Je nach Charakterstruktur reagiert man auf die Therapie und wenn man das nicht machen will, dann lässt man es eben bleiben. 😉

    • Zeitgenosse Says:

      Danke für alle, die mir auf meine Frage geantwortet haben.

      Wie gesagt: ich werde diese Art von Therapie wohl nie machen. Aber never say never. 🙂

      Sehr lange dürfte ich aber nicht mehr warten, da die wenigen Orgonomen ohnehin bald nicht mehr arbeitsfähig sein werden auf Grund des Alters. Und Nachfolger dürfte es eh keine geben – zumindest keine echten (keine Körpertherapeuten dings bums).

      Eine bessere Wahrnehmung und mehr Kontakt zu den eigenen Emotionen wären schon gute Gründe für…

      LG
      Der Genosse

  3. Jonas Says:

    „Künstliche Gene, künstliche Zellen, künstliches Leben“

    http://www.scilogs.de/lindaunobel/kuenstliche-gene-kuenstliche-zellen-kuenstliches-leben/

  4. Peter Nasselstein Says:

    Die Generation der Spakos:

    • Jonas Says:

      Harter Tobak.

      Aber wenn man sich die (fast 100% negativen) Kommentare bei Youtube anschaut, kommt Zweifel auf, ob diese Leute wirklich repräsentativ für eine ganze Generation sind.

    • Peter Nasselstein Says:

      Wie einer der Kommentatoren zum Video schreibt:

      Problem ist, die Typen sind meist wirklich so wenn die sich untereinander unterhalten. Es ist ein schönes beispiel in welcher Welt unsere so genannten „Akademiker“ so leben. Die drei könnten auch aus der Studentenbude bei uns um die Ecke kommen. Sie könnten auch die etwas jüngere Version unser Solardach-Nachbarn sein die sich mit ihres gleichen unterhalten.

      Sicher ist da „Fremdschämen“ angesagt aber nur wenn man ein kleines bisschen aus dem Leben kommt.

      Ich kenne unglaublich viele die da voll reinpassen würden und bei denen eine Unterhaltung tatsächlich so abläuft.

      Würge reiz.

      Ein Mann des 19. Jahrhunderts hätte Menschen meiner Generation, die über Mr. Bean lachen können, nur verachtet. Diese Typen oben hätte er nicht mal als Menschen anerkannt. Man kann den generellen gesellschaftlichen Zerfall mit Händen greifen. Im 19. Jahrhundert waren 20jährige MÄNNER, in den letzten Jahren des 20. Jahrhunderts waren noch 50jährige JUGENDLICHE, heute im 21. Jahrhundert sind Jungakademiker auf das Niveau von SÄUGLINGEN abgesunken.

    • Peter Nasselstein Says:

      Akif Pirinçci fragt auf seiner Facebook-Seite:

      WAS DARF SATIRE?

      Eine Frage, der sich jeder Comedian irgendwann stellen muß: Darf man sich über behinderte, insbesondere geistig behinderte Menschen lustig machen? Die einen sagen, ja, Humor und Satire dürfen alles! Die anderen meinen, nein, es muß irgendwo eine Grenze geben, die nicht überschritten werden darf, weil sonst der Belächelte nicht mehr augenzwinkernd auf den Arm genommen, sondern auf eine niederträchtige Art und Weise diskriminiert wird. Und das ist in höchstem Maße menschenverachtend!

      Nun ist eine bis dahin völlig unbekannte Truppe am Komikerhimmel aufgetaucht, die eben diese Grenze bis zum noch so eben Erträglichen auslotet. Sie nennt sich „Die drei Mongos“, und läßt einem beim Betrachten ihrer Kunst nicht nur das Lachen im Hals steckenbleiben, sondern auch den hierdurch entkeimten Furz im Arsch. Die drei Brachial-Humoristen geben die Hirnamputierten derart authentisch, daß man glaubt, man sei im Irrenhaus, also im europäischen Parlament. Insbesondere die Figur der „Terry“ – wie man hört von einer echten Spastikerin dargestellt – vermag die nervige Behämmerte derart lebensnah zu spielen, daß es einem in den Fingern juckt, ihr bei ihrem mit einer enervierenden Schwachsinnsstimme vorgetragenen Schwachsinnsgeschwätz eins überzubraten.

      Terry verwendet in dem Sketch inflationär das Wort „rechtsradikal“. Wie man weiß fungiert dieses Wort bei geistig Behinderten als eine Art verächtlich machender Code, um alle, die nicht geistig behindert sind, in die Nähe von KZ und Gaskammer zu rücken. Dabei weiß doch jeder, daß grüne Spastis jeden, der sich nicht ihrer Ideologie unterwirft, ohne mit der Wimper zu zucken persönlich in die Gaskammer befördern würden, wenn sie die Mehrheit hätten. Insofern wird durch „Die drei Mongos“ auch ein Stück weit Aufklärungsarbeit verrichtet.

      Am Ende der Vorführung sieht das Publikum im Hintergrund eine Horde von völlig gleichgeschalteten und offenkundig auch gegenderten jungen Männern ohne Genitalien völlig apathisch durch die Anstalt marschieren. Und dabei stellt sich wieder einmal die Frage: Darf Satire wirklich alles?

    • Sebastian Says:

  5. Robert (Berlin) Says:

    Kommentar zu
    https://nachrichtenbrief.wordpress.com/2014/05/07/der-planet-der-affen/
    weil dort die Kommentarfunktion geschlossen ist

    http://www.oe24.at/leute/international/Joan-Rivers-Barack-Obama-ist-schwul/150015413

    • Peter Nasselstein Says:

      Der Administrator dieses Blogs ist ein Idiot! Habe ihn gerade brutal zum Computer geprügelt und es hat, hoffentlich, die Kommentarfunktion freigeschaltet.

      Was Joan Rivers bedeutet: das kann man ernstnehmen, auch wenn die Frau ein Plastikgesicht hat. Wenn sie von „wir“ spricht, spricht sie von all den Hollywood-Typen, die ganz zentral Obama an die Macht gebracht haben.

    • David Says:

      Michelle eine Transe? Kann man nicht wissen. Andererseits ist eine kräftige, muskulöse Figur bei schwarzen Frauen nicht selten. Ich mab das auch.

  6. Peter Nasselstein Says:

    Zum Tagesausklang mal wirklich gute Schwingungen. Seid glücklich!!

  7. David Says:

    Im 19. Jahrhundert waren 20jährige MÄNNER, in den letzten Jahren des 20. Jahrhunderts waren noch 50jährige JUGENDLICHE

    An anderer Stelle war ich neulich eingegangen auf Menschen, die sich in der Natur wie im Museum, oder anders gesagt, sehr ängstlich benehmen.

    Betreffend 20jährige Männer, die KEINE MÄNNER sind – traf als ich zwanzig war auch auf mich zu:

    der Überlebenskampf ist – bei weitem – nicht hart genug.

    … auch hier wieder die Frage:

    zu viel Geld an der falschen Stelle?

    • David Says:

      Zu viel Geld an der falschen Stelle?

      In Lateinamerika ist – auch heute noch – ein Mann mit 20 ein Mann.

      Eine Frau gilt in Kuba und in Brasilien mit 15 als erwachsen, und der 15te ist ein ganz großes Fest. Die gesetzliche Volljährigkeit mit 18 spielt da eine weitaus geringere Rolle.

      Bei mir war, als ich 20 war – nicht bei den Eltern aber in der nahen Verwandtschaft – viel Geld. Da hat sich eine gewaltige ich will nicht, ich will nicht – Trotzposition in mir aufgebaut. Die daraus resultierenden Probleme behindern mich noch heute. Meine Frage: zu viel Geld an der falschen Stelle? ist daher eher gesamtgesellschaftlich gemeint.

  8. Robert (Berlin) Says:

    International Symposium on Genital Autonomy and Children’s Rights

    The 13th International Symposium on Genital Autonomy and Children’s Rights will be held on July 24-26, 2014 at the University of Colorado in Boulder Colorado, USA.
    The conference is being presented by the U.S. groups NoCirc and Intact America, as well as several other European groups.
    With respect to infant circumcision in the U.S. and Israel, what has been an accepted procedure is now being questioned, and the movement against it is now worldwide and growing.
    I will lecture on Unconscious cruelty: Exploring the emotions behind genital cutting. The central themes will be Reich’s discovery of the lifelong effects of early infant trauma and the central role the emotional plague plays in continuing this brutal practice. A video will be shown of a patient in a typical orgone therapy session and another of him describing what he experienced when he relived his circumcision in treatment.
    My daughter, Rebecca Wald, is a pioneer in the movement to question Jewish circumcision. Her topic, An unlikely activist’s journey Beyond the Bris, will discuss her website, which provides timely news and opinion articles on this topic.
    In a second lecture she and her co-author will talk about their forthcoming book, Celebrating Brit Shalom. The book provides the information needed to enable families to welcome their infant boys into the Jewish religion—without circumcision. There is an active Kickstarter campaign to help fund and promote the completion of the book.

    http://orgonomist.blogspot.de/

  9. Robert (Berlin) Says:

    Akif Pirinçci über Sexualaufklärung

    http://journalistenwatch.com/cms/2014/07/05/56391/

  10. Robert (Berlin) Says:

    Kulturstudio Klartext No 95 – Guido Grandt – Maidan-Faschismus

  11. Peter Nasselstein Says:

    Eine weitere Bestätigung der Temperaturdifferenc im Orgonenergie-Akkumulator:

    http://journals.sfu.ca/seemj/index.php/seemj/article/download/220/183

    • O. Says:

      Sehr schön, es gibt auch noch Leute, die (neue) Experimente durchführen und statistisch rechnen können!
      Was ist das für eine Zeitschrift „Subtile Energies & Energy Medicine“?

      http://journals.sfu.ca/seemj/index.php/seemj/issue/view/32

      Leider eine esoterische Zeitschrift … – hiervon sollte man sich als Orgonom und Wissenschaftler distanzieren, sonst läuft es wie in Berlin und Wien.

      • Jonas Says:

        Zumal es leider dafür sorgt, dass solide Arbeiten wie diese allgemein nicht zitierfähig sind, weil eben in einem „Bullshit-Jornal“ veröffentlicht.

  12. Peter Nasselstein Says:

    Tesla, Chance zwei:

    http://themindunleashed.org/2014/07/russian-physicists-launch-campaign-rebuild-teslas-wardenclyffe-tower-power-world.html

    • David Says:

      Ob das Übertragen großer Mengen elektrischer Energie durch die Atmosphäre wohl irgendwelche Schäden bzw. Oranur-Reaktionen hervorruft?

      Andererseits: wenn Russland diese Dinge technisch in den Griff bekommt und gleichzeitig der Westen nicht, dann sieht die Landkarte der Weltwirtschaft in vierzig Jahren vielleicht ganz, ganz anders aus als heute …

  13. Peter Nasselstein Says:

    Milton H. Erickson & Wilhelm Reich: The Art of Psychotherapy by Daniela Ripetti-Pacchini

  14. David Says:

    Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE)

    – und die Arbeitsfunktion:

    ich hatte an anderer Stelle behauptet:

    Während des Experiments von Otjivero / Namibia arbeiteten die Menschen nicht weniger, sondern mehr.

    Dazu das folgende:

    http://www.givedirectly.org/evidence.php

    Zitat:

    Similarly, most studies find no effect on the number of hours worked. Some studies show increases in working hours as household members migrate to obtain better jobs. (7,8,9,10,11)

    Zitat Ende.

    Mit BGE also entweder: es wird gleich viel wie bisher gearbeitet

    oder

    es wird mehr gearbeitet als bisher.

    Was mag mit dem englischen Wort „migrate“ gemeint sein? In Flüchtlingsbooten sich nach Europa begeben? Oder auch ein Umzug innerhalb des eigenen Landes in eine Region, wo es Arbeit gibt? Das lässt an die Frauen von Otjivero denken, die zwar nicht in die Hauptstadt umzogen aber:

    sie konnten sich regelmäßig Tagesfahrten nach Windhuk leisten, wo sie die Früchte ihrer Arbeit viel teurer verkaufen konnten – anders gesagt also:

    einen viel besseren Marktzugang hatten.

  15. David Says:

    Betrifft Delinquenz und Suchterkrankungen:

    Was vor ungefähr hundert Jahren von Freud und Reich entdeckt wurde, kommt langsam wieder in die Köpfe der symptom- und medikamenten-orientierten Fachkräfte:

    Hinter der Delinquenz und Sucht und der dahinter stehenden Persönlichkeitsstörung steckt häufig ein Trauma.

  16. David Says:

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-07/usa-russland-deutschland-beziehung-kapitalismus

    Zitat:

    Viele Deutsche sind besonders stolz darauf, dass ihr Land so pazifistisch, sozial, links, fortschrittlich und überhaupt … so aufgeklärt ist.

    Aber die zahlreichen Verflechtungen von Kirche und Staat wollen sie nicht trennen, die voll gleichberechtigte Schwulenehe mögen sie nicht und will eine Frau eine Abtreibung, muss sie erst um Erlaubnis fragen.

    Ich muss immer schmunzeln, wenn die Deutschen über die Fiskalpolitik der Tea Party schimpfen. Sie wissen nicht, dass ihre Regierung längst die gleiche Sparpolitik in ganz Südeuropa betreibt, die die Tea Party erfolglos in Amerika einzuführen versucht.

    Kein Land ist konservativer als Deutschland.

    Und:

    Es ist nur schwer, einen geopolitischen Partner ernst zu nehmen, der mit großen Tönen eine moralische und politische Haltung vorgaukelt, ohne sie auch nur ansatzweise anzustreben.

    Das „kleine“ Deutschland steht dagegen auf Platz fünf – die Deutschen haben die ehemalige Supermacht längst überholt. Als das fünftgrößte Wirtschaftsland der Welt und das mächtigste Land der EU spielt Deutschland längst nicht mal mehr auf dem gleichen Spielfeld wie Russland, England oder Frankreich – es spielt neben China und Japan in der Liga der ganz Großen.

    Nur die Deutschen wissen das nicht.

  17. Peter Nasselstein Says:

    Vielleicht bin ich ja schlecht informiert, aber den folgenden Punkt wurde m.W. in den Massenmedien nie erwähnt, als es um die NSA etc. ging. Oder mit anderen Worten: die ganze Diskussion war null und nichtig! Die an die Amerikaner gerichteten offiziellen Proteste reines Affentheater.

    In Geheimverträgen, die während der Pariser Verhandlungen [1954] abgeschlossen worden waren und als erstes von Foschepoth der historischen Forschung bekannt gemacht wurden, sicherte Konrad Adenauer den drei Mächten zwei Vorbehaltsrechte zu: „erstens der Überwachungsvorbehalt, das Recht, den in- und ausländischen Post- und Fernmeldeverkehr in der Bundesrepublik auch weiterhin zu überwachen; zweitens den Geheimdienstvorbehalt, das Recht, die alliierten Geheimdienste mit Unterstützung des Bundesamtes für Verfassungsschutz außerhalb des deutschen Recht zu stellen, wenn es geheimdienstliche Interessen erforderte.“[3] Adenauer unterschrieb diese Geheimverträge nicht, sondern sie wurden in einem Schriftverkehr legitimiert. Sie gelten weiterhin.[4]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Alliiertes_Vorbehaltsrecht

  18. Peter Nasselstein Says:

    Dem Vernehmen nach ist es so gut wie sicher, daß der medizinische Orgonom Dott. Vittorio Nicola vom American College of Orgonomy noch in diesem Jahr in Hamburg eine orgontherapeutische Privatpraxis eröffnen wird! Es sei zwischen den Orgonomen weitgehend Konsens, daß die Zukunft der Orgonomie weniger in Amerika und mehr in Deutschland liege, also mehr oder weniger im Ursprungsland.

    • Sebastian Says:

      Ich freu mich! 🙂

      • David Says:

        Ich freu mich auch!!

        Im Falle dass mein Umzug nach Sachsen zustande kommt, hätte ich es nur halb so weit nach Hamburg, wie vom Bodensee.

        • Zeitgenosse Says:

          Die Umgebung des Bodensees wäre aber schon etwas schöner als Sachsen?

    • Zeitgenosse Says:

      Ernsthaft?? Sehr gut! Wird auch Zeit: immerhin haben, auch wenn viele Reichianer einiges mißbraucht haben, die europäischen Orgonomen die größte Erfahrung in der technischen Umsetzung der Geräte (Buster für med. Zwecke usw.) und die Amis dafür die größte Erfahrung in der psychiatrischen Therapie.

      Synergieeffekte die Sinn machen.

      Mal sehen, wie es sich entwickelt.

  19. Robert (Berlin) Says:

    zum lachen

  20. Peter Nasselstein Says:

    Der Orgonom Coutrney Baker ist verstorben:

    http://www.theintell.com/obituaries/intell/courtney-f-baker-m-d/article_998f849e-a4b3-55e8-a41d-758c3571a026.html

    • Robert (Berlin) Says:

      Offenbar hinterließ er keine Nachkommen, was nicht so schlimm ist, wenn er einen reichianischen Nachfolger findet. Häufig treten die Kinder in die Fußstapfen der Eltern.

  21. Jonas Says:

    „Biologists discover electric bacteria that eat pure electrons rather than sugar, redefining the tenacity of life“

    http://www.extremetech.com/extreme/186537-biologists-discover-electric-bacteria-that-eat-pure-electrons-rather-than-sugar-redefining-the-tenacity-of-life

  22. Peter Nasselstein Says:

    Frank Zappa über das Orgon:

    Oz Orgonite nutzt die Erkenntnisse von Wilhelm Reich um die natürlichen Abläufe zu unterstützen. In liebevoller Hingabe, mit alchemistischem Wissen und mit grösster Sorgfalt, werden die Produkte hergestellt. Zu Gast: Oliver Eberlein und Dominik Ganzer

  23. David Says:

    Peter hat in: https://nachrichtenbrief.wordpress.com/diskussionsforum-2014e/#comment-15285

    auf einen Bericht von Politically Incorrect hingewiesen, wo gesagt wird, dass Kinder die Teilnehmer des CSD Köln zu sehen bekommen:

    http://www.pi-news.net/2014/07/public-porno-ab-0-jahre

    Ich komme nicht daran vorbei, eine Gegenthese zu veröffentlichen:

    Hätte es vor fünfzig Jahren bereits diese CSD-Paraden – und legale männliche Homosexualität überhaupt – gegeben, und hätte man mich als Kind zu einer solchen mitgenommen, dann wäre ich vermutlich heute rein heterosexuell.

    Wieso soll mich so etwas weniger stören oder verstören, wenn ich – in einer homophoben Gesellschaft deren Einstellungen auch ich in mir drin habe – erst als Erwachsener so etwas zu sehen bekomme?

    Homosexuelle Männer kannte ich als Kind nicht direkt, sondern nur durch die „Aufklärung“ über homosexuelle Männer, wonach diese praktisch eine besondere Art von Kriminellen sind und nichts weiter.

    Als ich im weiteren Verlauf der Kindheit auch erste Dinge über Politik und das Gesetz erfuhr, und das Gesetz dasselbe sagte, wie meine Eltern, war der Fall für mich klar.

  24. David Says:

    Zum gerade eben geschriebenen noch etwas Nicht-homosexuelles aus dem Bodenseegebiet, einer eher „konservativen“ Gegend unseres Landes, wo auch die Zeitungen unseres Nachbarlandes interessiert berichten (blick ist ähnlich wie BILD):

    http://www.blick.ch/news/schweiz/ostschweiz/lack-und-leder-schiff-faehrt-unbeirrt-weiter-geht-das-swingerschiff-bald-unter-id2723018.html

    Also: das Sado-Maso Schiff – das vor ein paar Tagen seine Fahrt machte – soll auch in Zukunft weiter fahren.

    Obwohl bei dem Menschenauflauf – beim An-Bord-Gehen mit Sicherheit viele Kinder die Gummi- und Leder-Bekleideten gesehen haben und:

    das weitaus weniger perverse Schiff, das Swinger-Schiff, soll höchstwahrscheinlich in Zukunft nicht mehr fahren dürfen!

    Wenn es nicht am Bodensee sondern zum Beispiel auf den Berliner Seen wäre, würde ich das Übliche sagen – wieder mal der Modern-Liberale Charakter.

    Aber hier??

    Die hier bestehende Entscheidung auf Korruptionsbasis?

    Durch direkte Bestechung? Oder weil die SM-ler einfach die besseren Beziehungen haben?

    Man greift sich an den Kopf.

  25. Peter Nasselstein Says:

    The following is an article that is written by Dr. Conny Huthsteiner and was published in Annals of Institute for Orgonomic Science, Volume 10 December 2005. Considering its importance and relevance to our climate changes, we decided to post it in our journal. This article was initially published in the Annals of the Institute for Orgonomic Science Volume 10. December 2005.

    http://www.psychorgone.com/orgone-biophysics/weather-engineering-in-contact-with-space-global-warming-and-the-planetary-emergency

  26. Sebastian Says:

    Kein Kommentar.

    • Robert (Berlin) Says:

      So werden bald alle Balletts aussehen, wenn die Inklusion alle Bereiche durchdrungen hat.

    • Zeitgenosse Says:

      So ein Müll. Aber eben Ausdruck unserer Zeit und Gesellschaft.

  27. David Says:

    https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/schweiz-schlaegt-deutschland

    Zitat:

    Der dritte Unterschied liegt darin, dass sich die Schweiz mit ihrem Hochlohnmodell für die Marktwirtschaft entschieden hat, während sich Deutschland mit seinem Niedriglohnsektor die Planwirtschaft und eine Sozial- und Arbeitsmarktbürokratie ins Haus geholt und zudem die Gesellschaft gespalten hat. Starke Gewerkschaften oder staatliche Mindestlöhne mögen zwar als Verstoß gegen die Marktwirtschaft gelten.

    Doch niedrige Löhne führen erst recht in Teufels Küche: Private Lohneinkommen müssen in hohem Maße durch staatliche Zuschüsse ergänzt werden, deren Kosten weit über dem liegen, was Arbeitslose und Aufstocker erhalten. Zudem hat sich mit dem Niedriglohnsektor eine Unterschicht entwickelt, deren Betreuung und Ruhigstellung ziemlich viel Geld kostet.

    In der Schweiz hingegen wird die Kaufkraft weitgehend durch den Markt zugeteilt. Das ist effizienter und marktwirtschaftlicher. Zudem leidet die Schweiz sehr viel weniger unter den Kosten des sozialen Ausschlusses.

  28. Klaus Says:

    Berlin (Reuters) – Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Marieluise Beck hat nach eigenen Angaben Anzeige gegen einen Imam einer Berliner Moschee wegen eines mutmaßlich antisemitischen Aufrufs erstattet.

  29. Peter Nasselstein Says:

    Book Review: Wilhelm Reich and the Cold War: The True Story of How a Communist Spy Team, Government Hooligans and Sick Psychiatrists Destroyed Sexual Science and Cosmic Life Energy Discoveries. by James Edward Martin, 2nd Edition, Updated. Natural Energy Works, Ashland, Oregon, 2014. Fully Indexed with Photo Section and Documentary Appendix. 415 pages. Available internationally at most on-line bookstores.

    http://www.orgonelab.org/cart/xreich.htm#WRCW

  30. Peter Nasselstein Says:

    Greetings from historian of science Jim Strick. My book on Reich’s bion experiments has gone to press with Harvard University Press and is due out in April or so (their spring 2015 catalog).

    It will probably be available for advance order via Amazon.com within a couple of months.

  31. Peter Nasselstein Says:

    Unbedingt lese, um zu begreifen, wie nichtig der „israelisch-palästinensische Konflikt“ ist – und die Deutschland in wenigen Jahren aussieht: „Das ist unser Land ihr scheiß Kartoffeln!“

    http://aro1.com/die-araber-im-heiligen-land-einheimische-oder-fremde-von-dr-harry-mandelbaum-teil-1/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=die-araber-im-heiligen-land-einheimische-oder-fremde-von-dr-harry-mandelbaum-teil-1

  32. David Says:

    Hier wird viel über die Linksliberalen gewettert. Im folgenden Fall haben aber – wie mir scheint – Konservative einen ganz dicken Bock geschossen:

    SWR1 Radiomeldung betreffend das Betreuungsgeld:

    es zeigt sich jetzt, dass vor allem Migranten und Bildungsferne infolge des Betreuungsgeldes sich weigern, das Kind in die KiTa zu schicken.

    Der Schuss ging hinten raus. So sehe ich das. Ob das von den Konservativen so gewünscht war??

  33. Peter Nasselstein Says:

    Diese „antifaschistische“ Gesellschaft ist so etwas von verachtenswert… Man betrachte nur all die „Reichianer“, die uns jahrzehntelang von der Massenpsychologie des Faschismus vollgesifft haben: nie ein Wort gegen den islamischen Antisemitismus, nie ein Wort für Israel, ansonsten: dem neuen Führer Putin in den Arsch kriechen. Ekelhafter ABSCHAUM! Verlogene Lügner von Anfang an.

    „Beim ersten Gegenwind, bei der ersten Nagelprobe ist der antifaschistische Lack ab. All die selbsternannten Widerstandskämpfer entpuppen sich dieser Tage als rückgratlose Feiglinge. Wer jetzt nicht aufsteht und sich deklariert, wer jetzt nicht Ross und Reiter benennt, der hat jedes Recht verwirkt, sich als Hüter von Demokratie, Frieden und Freiheit aufzuspielen. Das gilt für den versifften Antifa-Punk genauso, wie für den Bundespräsidenten.“

    See more at: http://www.ortneronline.at/?p=30092#sthash.o9d6DBIP.dpuf

  34. Peter Nasselstein Says:

    Der von uns zur Subskription angebotene Reprint der „Zeitschrift für politische Psychologie und Sexualökonomie“ und die ausgewählten Texte Rudi Dutschkes „Zur Kritik des Realsozialismus“ werden von uns derzeit bearbeitet. Die Veröffentlichung verschiebt sich und wir arbeiten mit Hochdruck an der Kommentierung der Texte. Wir werden Sie im Newsletter über den weiteren Stand der Arbeiten auf dem Laufenden halten.

    Ousia-Lesekreis-Verlag
    http://www.ousia-verlag.de
    info@ousia-verlag.de

  35. David Says:

    Was es doch alles gibt!

    http://www.asexuality.org/de

    David

  36. Peter Nasselstein Says:

    Damals erlitt ich beinahe eine Herzattacke, als ich DAS im Fernsehen sah und heute dasselbe vor dem Notebook:

    Wemm ich mich so umshaue, wäre ich ohne das ein elender Spießer geworden, wie all die anderen. Worum geht es im Leben? Das innere Feuer muß brennen!

  37. Peter Nasselstein Says:

    Neues von Bernd Senf, Nikola Tesla, Wilhelm Reich, Viktor Schauberger:

  38. Peter Nasselstein Says:

    So redet man mit Modju!

    http://nblo.gs/YMIWR

  39. Peter Nasselstein Says:

    Ein faszinierender Filmbericht über einen klassischen Modju, der mich frappant an Michael Silvert erinnert, den Ogonomen, der Reich ins Gefängnis gebracht hat. Das radikal Böse existiert.

  40. Peter Nasselstein Says:

    Ich dachte ich werde nicht mehr, als heute neben mir auf dem Bahnsteig eine vertrocknete 68er Schachtel die TAZ las und eine antisemitische Karikatur zu sehen war, die so auch im STÜRMER hätte erscheinen können. Absolut surreal, abartig… Mir fehlen die Worte! Was für Nazi-Ratten manche „Linke“ doch im Kern sind!

    http://honestlyconcerned.info/links/jungle-world-com-jungleblog-die-taz-und-die-kindermoerder/

    • Renate Says:

      Wenn ich auf den Link klicke erscheint die Meldung

      „Internet angehalten“ und die Seite geht auch zu.

  41. Renate Says:

    Was sagt ihr zu diesem Video?

    http://iptv.orf.at/#/stories/2240137/

    • Renate Says:

      http://orf.at/stories/2240077/2240069/

    • Peter Nasselstein Says:

      Das, was in Gaza geschieht ist schrecklich, Kinder werden, zerfetzt, entstellt, werden ein Leben in unsäglichen Qualen vegetieren müssen. Nur, wer ist verantwortlich? Einer der Hauptverantwortlichen ist dieser Kerl selbst!

      Man lese: http://lizaswelt.net/2014/07/29/die-hamas-macht-schule/

      • Renate Says:

        Aus dem orf link:

        Mag sein, dass sich Gunness der Symbolkraft seiner eigenen Verzweiflung schnell selbst bewusst wurde. Kurze Zeit nachdem ein Nutzer den al-Jazeera-Beitrag auf YouTube hochgeladen hatte, teilte Gunness bereits den Link auf Twitter – und löste damit erst die mediale Kettenreaktion vom Donnerstag aus.

        […]
        Darüber hinaus steht UNRWA selbst unter Kritik und Rechtfertigungszwang. Nachdem etwa 2004 bekanntgeworden war, dass Hamas-Sympathisanten hohe Positionen bei UNRWA besetzen, musste der damalige Leiter Peter Hansen sein Amt zurücklegen. Aktuell steht die Hilfsorganisation erneut unter großem Rechtfertigungsdruck, nachdem in den vergangenen Tagen in UNRWA-Schulen Waffenverstecke der Hamas entdeckt wurden.

    • Sebastian Says:

      Was ich dazu sage? Warum weint er erst jetzt?

      http://jcpa.org/article/hatred-of-the-jews-as-a-psychological-phenomenon-in-palestinian-society/

    • Robert (Berlin) Says:

      Der Gazastreifen wird künstlich hochgehalten durch die UN-Verbrecher und die EU-modern liberals. Ohne dessen Gelder und auch vom arabischen Ausland wäre dieses Monster längst schon an Korruptheit und Unfähigkeit zusammengebrochen. Der Gazastreifen wird von Israel (!!!) mit Strom, Wasser und Nahrungsmittel versorgt. Ägypten hat die Grenze dicht gemacht. Er wird von einer fanatischen Moslemsekte ähnlich Taliban und ISIS regiert, welche ihre Mitbewohner absichtlich in die Ziele bewegt, vor denen die IDF vor dem Angriff gewarnt hat. Sie opfern absichtlich Frauen und Kinder. Die meisten der Toten sind zum Glück Hamas-Terroristen (insofern sind die Zahlen auch gefälscht).
      Womöglich hat Israel einen Fehler gemacht, den Gazastreifen zu verlassen. Jetzt haben sie einen ewigen Konfliktherd direkt an der Nachbarschaft.

    • Peter Nasselstein Says:

    • Robert (Berlin) Says:

      Hier noch eine Antwort zum Video

      Sohn des Hamas-Gründers Scheich Hassan Yousef

      http://haolam.de/artikel_18486.html

    • Robert (Berlin) Says:

      Was sagst du zu diesem Video?

  42. Peter Nasselstein Says:

    Der Zustand der Sozial-„Wissenschaft“ in Deutschland:

    http://www.pi-news.net/2014/08/wissenschaftler-es-ist-unsinn-zu-sagen-dass-junge-migranten-gewaltbereiter-sind-als-andere/

    Unsinn! Einfach nur Quatsch!

  43. Peter Nasselstein Says:

    Der Bericht ist nicht wichtig, aber die Kommentare. Klassisch der Gegensatz zwischen Liberalen und Konservativen: Deeskalation, absoluter Horror vor jeder „Gewalt“, „das Recht auf Schwarzfahren“, Ungerechtigkeit vs. Recht und Ordnung, „richtig so“.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/s-bahn-berlin-jugendlicher-schwarzfahrer-schlaegt-kontrolleur-der-schlaegt-zurueck/10274780.html

  44. Peter Nasselstein Says:

    http://berndsenf.de/

    Langsam reicht es! Ich kann mir kaum etwas Gruseligeres vorstellen, als Bernd Senfs neuste Linkliste! Etwa zu Israel! „Zinskritik“, US-Imperialismus, Putin als Lichtgestalt. Nichts über ISIS. Grusel ohne Ende. Hier einer der beiden Anti-Israel-Links:

    Israel ist ein Land, das seit seiner Gründung 1948 im permanenten Krieg mit seinen Nachbarn lebt. Das Heilige Land stellt sich bei all diesen Konflikten selber immer als das Opfer dar. Ein Opfer, das gegen einen übermächtigen Feind kämpfen muss, um zu überleben. Dieser Mythos entspricht nicht der Realität. Israel ist die einzige Atommacht im Nahen Osten, bis an die Zähne bewaffnet, und weiß bei allen kriegerischen Auseinandersetzungen die USA hinter sich. Zudem verfügt kein anderer Staat in den Vereinigten Staaten über eine besser vernetzte Lobby.

    youtube.com/watch?v=eYI1MGHpA0s

    Der letzte Satz – im Umfeld all der „Zinskritik“! ICH KANN GAR NICHT SO VIEL FRESSEN, WIE ICH KOTZEN MÖCHTE!

  45. Robert (Berlin) Says:

    So schrecklich haben es die Asylanten in Deutschland

    • Peter Nasselstein Says:

      Ich verbeiß mich wohl gerade wutschnaufend in der Auslegeware… „NPD! Grrrrrrrrrr Kotz Würg Grrrrrrrr!“ Laß diesen Link aber trotzdem mal stehen…

      • Robert (Berlin) Says:

        Laut Konia ist das die politische Mitte. Außerdem kommt es nicht darauf an, welche Partei den Clip produziert hat, sondern sein aufschlussreicher Inhalt, der sonst nirgendwo (!) zu finden ist.

        • Peter Nasselstein Says:

          Ich hab’s ja nicht gelöscht. Aber ob die NPD die politische Mitte ist? Seit 1960 ist es in den westlichen Gesellschaften nicht nur zur Rotverschiebung gekommen, in der die „öffentliche politische Mitte“, sich von der „wirklichen politischen Mitte“ immer weiter nach links verlagert hat. Sondern es ist auch zur zunehmenden Polarisierung gekommen. Die ursprünglich eher nationalkonservative NPD wurde im Laufe ihrer Entwicklung immer mehr von Irren und Psychopathen übernommen.

  46. Peter Nasselstein Says:

    „Antisemitismus“ ist ein Todschlagargument. Wie ihn also definieren, daß man ihn auch vernünftig (gerecht!) anwenden kann? Henryk M. Broder hat m.M. den Nagel auf dem Kopf getroffen:

    Ein Antisemit ist, wer Juden etwas übelnimmt, was er Nichtjuden nicht übelnimmt.

    http://www.mdr.de/mdr-figaro/journal/broder106.html

  47. David Says:

    Zum Thema Pazifismus:

    http://boess.welt.de/2014/08/01/wann-stoppt-margot-kaessmann-endlich-isis

  48. David Says:

    Ist nicht die Familie feudalistisch organisiert?

    Ist nicht die – vom Mittelalter her übliche betriebliche Lehre – in den angelsächsichen Ländern unter dem Einfluss des Modern-Liberalen Charakters verschwunden?

    http://davidmoerike.de/2014/08/anne-t-hat-schon-als-kind

  49. Peter Nasselstein Says:

    Nur gut, daß ich wegen meinem blanken Haß gegen die Grünen und die Anthroposophen noch nie in meinem Leben „bio“ gekauft habe!

    http://www.welt.de/wissenschaft/tierwelt/article3094503/Bio-Schweine-Nein-danke.html

    • Robert (Berlin) Says:

      Grüne Energiepolitik!

      Deutschlands Experiment mit grüner Energie: eine vollkommene Katastrophe

      Einführung von Chris Frey: An sich wissen ausnahmslos alle Fachleute natürlich, dass die sog. Energiewende in Deutschland längst gescheitert ist. Nur dürfen Fachleute in Deutschland, die in irgendeiner Form noch in Staats- oder sonstigen Diensten stehen, das nicht laut sagen, ohne allen möglichen Schikanen ausgesetzt zu sein bis hin zu Rufmord oder dem Verlust ihrer Arbeitsplätze. Und unabhängige Fachleute finden in der menschenverachtenden Ideologie der Main-Stream-Medien kein Gehör.

      http://www.eike-klima-energie.eu/news-cache/deutschlands-experiment-mit-gruener-energie-eine-vollkommene-katastrophe/

    • Klaus Says:

      Zu den Schweinen meinte eine, die sich viel mit Schweinezucht befasst, zu mir (das ging wohl vor längerer Zeit schon durch die Presse):

      „hoch gezüchtete Schweine plötzlich ins reale Leben schmeißen geht natürlich nicht

      alte Landrassen kommen mit Dreck usw. prima klar“

  50. O. Says:

    Hier eine Zusammenfassung zu Reich, doch sehr umfangreich mit Literaturangaben.

    http://www.urlaub.astrologiedhs.de/48.html

  51. David Says:

    http://pirati.ca/display/191061401370882531753ddcb1a848b9

    Vor knapp zwei Monaten entführte Boko Haram über 200 Schülerinnen, weil sie es als Verbrechen ansieht, dass Mädchen Bildung erhalten.

  52. Peter Nasselstein Says:

    Die politische Korrektheit fordert uns ganz offen zur Kontaktlosigkeit auf! Wie sollen mit einem Schleier vor den Augen rumlaufen beispielsweise was den Islam betrifft:

  53. Robert (Berlin) Says:

    Unabhängigkeit in Gefahr? Deutsche Top-Journalisten und transatlantische Netzwerke

    Vortrag von Dr. Uwe Krüger (Universität Leipzig) – Bestimmte Auffälligkeiten in der Ukraine-Berichterstattung werden plausibel, wenn man die Verbindungen deutscher Leitmedien zu US- und Nato-nahen Organisationen kennt. Dieser Vortrag zeigt Netzwerke von führenden Außenpolitik-Journalisten und wie sich diese personelle Nähe in Berichten und Kommentaren niederschlägt.

  54. David Says:

    Das Berufsleben ist ein Haifischbecken!

    https://www.grundeinkommen.de/03/08/2014/irgendwann-kommt-kein-saft-mehr-raus.html

    Warum ist das so?

    Und wie kommen wir da wieder raus??

    Zitat:

    während die Wirtschaft mit der „Wegwerfware“ Mensch Gewinne macht, trägt die Folgekosten (Therapie, Frühverrentung etc.) die Solidargemeinschaft.

    Zitat Ende.

    Das ist korrupt!

    Zutiefst korrupt!!

    Findet Ihr nicht auch?

    • O. Says:

      Wie kann man so kurzsichtig sein? Erwerbstätigkeit macht nicht krank und raubt auch nicht den Schlaf, der „Globalisierungsumgang“ macht den Arbeitenden systematisch fertig. „Alte“ sollen ihren Platz freimachen, weil sie häufig teuerer sind als Junge; Stellen werden eingespart und der Arbeitnehmer darf doppelt und dreifach arbeiten ohne einen Lohnausgleich oder einen respektvollen Umgang. Er wird ausgeblutet bis man ihn wegwerfen kann … und das verstehen die Arbeitnehmer und fühlen es. Solche Schurkenpraktiken prägen die Arbeitswelt der großen Konzerne, deren Namen ich mir hier erspare aufzuzählen.
      Und mit dem neuen Versprechen, nicht mehr so lange arbeiten zu müssen, wollen die um die 60 Jahre Alten auch nicht mehr weitermachen. Wozu auch.
      Viele haben Geld und ein Haus und meckern auf hohem Niveau, doch an die später Geborenen, denken sie nicht. Die haben gar nichts (wenn sie nichts erben konnten) und werden die Miete später nicht mehr zahlen können.

  55. Robert (Berlin) Says:

    „Orgonomische Soziobiologie bestätigt“

    Warum ziehen Menschen in den Krieg?
    http://sciencefiles.org/2014/08/04/warum-ziehen-menschen-in-den-krieg/

    Zeigt auf, dass Konservative die Realität besser wahrnehmen

  56. David Says:

    http://www.huffingtonpost.de/2014/08/03/orgasmus-sex-gesicht_n_5641414.html

    Zitat:

    Großbritannien feierte gerade den nationalen Tag des Orgasmus. Wir haben es uns zum Anlass genommen, einmal die Frage zu stellen, warum die Menschen so merkwürdige Gesichter machen, wenn sie zum Höhepunkt kommen.

    Wir haben „Sexpertin“ Annabel Knight um eine Erklärung gebeten …

    Aber wenn sie einen Orgasmus haben, können sie sich nicht mehr kontrollieren – genauso ist es auch mit dem Gesicht.

    Sind sie eine Lächelnde Lara, ein Winselnder Willi, eine Grimmige Gabi oder ein Begeisterter Benjamin?

    Zitat Ende, Hervorhebung von mir.

    Wie wir wissen, haben wir es hier mit einer elementaren biologischen Funktion zu tun.

    Das heißt man macht nicht ein „merkwürdiges Gesicht“, „um zu“ oder weil

    Abweichungen kann es unter anderem, wie ich glaube, geben wenn jemand einen sado-masochistischen Charakterzug mit drin hat.

    Reich und Baker haben gesagt, dass es in diesem Fall während – oder unmittelbar vor dem – Höhepunkt noch zu einem Widerstand, einem Sich-Wehren gegen den Orgasmus oder so kommt.

    Nehmen wir mal an, etwa 50% der Männer und Frauen seien teilweise sado-masochistisch.

    Dies dürfte für den größten Teil der beobachteten Unterschiede verantwortlich sein, oder??

  57. David Says:

    Massenarbeitslosigkeit ist nicht Schicksal!!

    http://www.westendverlag.de/buecher-themen/programm/massenarbeitslosigkeit-flassbeck-spiecker.html

  58. - Says:

    http://de.webfail.com/979756c4fff

    • Sebastian Says:

      Wie scheiß egal dieser verschrumpelten Schreckschraube das ist…

    • O. Says:

      Dies hier zu zeigen, ist schon fast wirder gefährlich für Babys, da „Reichianer“ ihre Yogaanwendungen als Orgontherapie verstehen. Babytherapie ist wie schon oft von mir geäußert, Gewalt und therapeutischer Missbrauch an Babys, egal wie nett die „Methode“ klingt.

      Ich musste letztens wieder im Urlaub „Frauenyoga“ schrumpelnder Wesen ertragen, deren energetische Austrahlung die von Steinen ist. Man kann nicht weit genug Weggehen von diesen saugenden Energiefressern. Kein freier Atem, starre blockierende Körperverrenkungen zur Vorbereitung des kommenden Krebses. Wenn sie dies wenigstens unsichtbar hinter Betonmauern unter Neonröhren machen würden, nein statt das lebendige Meer sich anzusehen, müssen sie dort ihre DOR Zeremonie verbreiten.

    • - Says:

      Ja, jeder mit Empathie sieht sofort, dass diese fiese Hexe die Babys quält.
      Wenn das einen sogenannten Reichianer nicht abschreckt, ist das ebenso abartig!

  59. David Says:

    Offenbar ist Vergewaltigung

    https://twitter.com/ennomane/status/497416055875440640

    in den Deutschland etwas anders definiert als in den anderen westlichen Ländern …

    • O. Says:

      Und es bleibt auch zu hoffen, dass es so bleibt. Sonst wird jeder Mann, der seine Frau küsst und dies gegen die Stimmung der Lady ist, ins Gefängnis gehen müssen, weil er ja vorher sich hätte eine schriftliche Einwilligung zu diesem Kuss hätte geben müssen. Dieses Männer hassende, antireichianische, pseudo-linke und weibliche Sexualität und Herterosexualität verachtende reaktionäre „Revolverblatt“ taz muss ihre Meinungen immer als moralischen Mainstream verbreiten. In dieser braunen Propaganda geht es doch nur darum, Frauen zu Lesben zu erziehen oder sie der sexuellen Gewalt von Lesben gefügig zu machen und die Männer und Heterosexuellen verbal zu verdammen – nach dem Motto „alles Männer sind Schweine“ (und die mit ihnen schlafen, sind es auch. So sieht dieser „Feminismus“ aus, der in den Köpfen der modernen Frauen erfolgreich gepflanzt wurde. Das ist braune Propaganda! Jeder echte, biologische Mann und Heterosexuelle soll nach kleinsten Verdächtigungen, unterstellter „Gedankenkriminalität“ oder sexueller Regung seine Gliedes ins Zuchthaus, oder besser noch ins „Arbeitslager“.

  60. Peter Nasselstein Says:

    Ich kann den folgenden Beitrag nicht kommentieren. denn wenn ich das tue, werde ich Dinge sagen, die ich irgendwann bedauern werde:

    http://www.pi-news.net/2014/08/video-pat-condell-scheinheiligkeit-ueber-gaza/

    Nur soviel: Ich kann gar nicht zum Ausdruck bringen, wie sehr ich „Israelkritiker“ HASSE, die beispielseise irgendeinen geisteskranken „israelkritischen“ Juden hervorkramen, um zu beweisen, daß sie natürlich alles andere als antisemitisch sind. Was für ein PACK!

    Oder etwa der Kommentar, der mir heute auf Facebook begegnet ist. ISIS-Henker führen junge Männer an einen Fluß und schießen ihnen einen nach dem anderen in den Kopf. Das kommentiert einer dieser „Verschwörungstheoretiker“ damit, daß er sich wundert, warum denn kein Rauch zu sehen ist, wenn die Pistole abgefeuert wird. Am Ende dann ein vielsagendes Smiley.

    Was für ein ABSCHAUM sich selbst als „progressiv“ empfindet und glaubt, den kritischen Durchblick zu haben. Pfui Deibel.

    • - Says:

      Bei mir belastet dieser ideologische Wahnsinn in den Medien, diese Indoktrination einen eigentlich guten Kontakt.
      Israel hätte ein Krankenhaus beschossen. Manche sprechen von Bombardierungen, wo es keine gab. Dass die israelischen Truppen irgendwann zurückschießen mussten, nachdem sie immer wieder beschossen wurden und sämtliche Warnungen und Ankündigungen ignoriert wurden, wollen so viele nicht wahrhaben.
      Welche Vorstellungen haben diese Leute von Krieg und Verteidigung?… absolut irreal!
      http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/27413/Default.aspx
      … oder diese „Berichterstattung“ über dieses falsche Foto, die dann in den Medien nicht mehr korrigiert wurde.
      Man muss doch kein Freund der ultraorthodoxen Juden sein, um zu verstehen, was dort los ist!
      Ich kann nur noch den Kopf schütteln.

      • Peter Nasselstein Says:

        Der Wahnsinn hat Methode:

        http://www.blu-news.org/2014/08/06/er-ist-wieder-da/

        • - Says:

          Für mich ist das nichts neues, aber danke, ich habe es dennoch gelesen. Dann weiß man wenigstens, dass nicht alle so verpestet sind.
          Was mich so ärgert und ebenso traurig stimmt: Wenn ich solchen Leuten etwas zum Lesen empfehle, liest man es einfach nicht, hat eben keine Zeit, eine andere „Meinung“ und will Spaß haben. Dass der Spaß aber auch hierzulande immer weiter schwindet, wird auf alles Mögliche projiziert.
          „Unser Kampf: 1968 – ein irritierter Blick zurück“ von Götz Aly habe ich einer Linken geschenkt. Sie hat sich zwar sichtbar darüber gefreut, aber gelesen hat sie es nicht. Wenn ich darauf aufmerksam mache, woher solche Ansichten und Meinungen eigentlich kommen, ist unbedingt ein Themawechsel oder Schweigen notwendig, um einen nutzlosen Streit zu vermeiden.
          Ich könnte jetzt noch endlos weiterschreiben, aber wir haben Samstagabend und jetzt reicht’s!
          Ich wünsche Euch ein angenehmes Wochenende im Rahmen des Möglichen!

    • Sebastian Says:

      Ich kann nur jedem Interessierten an der Orgonomie das Buch „The Arab Mind“ von Raphael Patai empfehlen. Eine Fundgrube, was zB die Erziehung angeht.

  61. O. Says:

    Neues aus Fukushima?

    Die Strahlung von Fukushima sei ein psychologisches Problem der Furcht davor, die Strahlung ist (wiedermal) harmlos. Manische Aktivitäten mit technischen Aufwand zum Wiederaufbau von Fukushima und der gesamten Atommeiler in Japan. Die Bevölerkung habe zu 80% die Schnauze voll von der Atomkraft, die Regierung macht trotzdem weiter.
    Warum ist Daichi II nicht auch zerstört worden? Hier wurde 2 Stunden vor einem meltdown noch Stromkabel gelegt, um die Wasserpumpen wieder hochzufahren. In Fukushima sei alles im Griff. Das China-Syndrom bei Kontakt zwischen Kernschmelzemasse und Wasser ist ausgeblieben. – Ein physikalisches Wunder? Auch die Kernstäbe aus dem Trümmerbecken werden wieder gehoben, das Gebäude ist äußerlich renoviert.

    Also alles ist super [-gauig] gegen die Ängste hilft Tavor (Geruhigungsmittel) für die Seele:

  62. Peter Nasselstein Says:

    Gott segne Amerika, das das OR in einer DOR-Welt repräsentiert!

    Wenn es die Supermacht Amerika nicht gäbe, um wie viel höher wären die Leichenberge auf der Welt! Es muss endlich deutlich gesagt werden: Ohne die USA im Nahen Osten herrschte nicht nur Chaos, sondern es bräche auch ein Blutrausch sondergleichen aus.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article131022032/Ohne-Amerika-oeffnen-sich-die-Tore-der-Hoelle.html

    • Robert (Berlin) Says:

      Bitte bloß nicht erwähnen, das der Generalpsychopath Bush und sein bekloppter Sohn Dabbeljuh die Islamisten aufrüsteten und ausbildeten und den säkularen Saddam Hussein, ihren treuesten Verbündeten, der die Drecksarbeit gegen den Ajatollah Chomenie übernahm, schmählich verrieten.

    • O. Says:

      Das Mantra „God bless America“ oder „God save the Queen“ mag so oft wiederholt werden, eine Wirkung ist für mich nicht evidenzbasiert. Ich sehe es atheistisch.
      Gott ist mit seinem Segen sehr sparsam gewesen, gibt es einen Amerikaner auf den man Stolz sein könnte?

    • marko Says:

      „die supermacht“ – wer’s glaubt. natürlich jeder gute patriot, der jeden fakt, der das gegenteil beweisst (was mitlerweile bei den impotenten aktion immer leichter wird), als blosse „verschwörungstheorie“ abstempelt.
      es wundert mich eigentlich warum sie den betrug rund um vietnam zugegeben haben? was ist mit der schauspielleistung der tochter des botschafter kuwaits? oder dem angeblichen chemiewaffenaschlag vom assad in syrien, oder aktuell der böse, böse putin in der ukraine. die einzigen „beweise“ der usa sind gerüchte von tante margrit auf facebook und twitter! im gegenteil, es stellte sich heraus dass diese aktionen von den usa gesponsert wurden, natürlich sagt ihnen das der zdf nicht, und man darf nur das denken was der zdf befiehlt um politisch korrekt zu sein

      alle kriege und sogenannten „revolutionen“ angefangen mit dem sturz des ostblocks wurden von den usa finaziert. mittlerweile sind sie mehr als pleite (was? 18 bilionen?) und brauchen einen grösseren krieg weil keiner mehr den petrodollar haben will.
      ohne dem sturz des komunismus wäre das ausbeutersystem, das sie für arbeitsdemokratie halten längst zusammen gebrochen. warum wird dem amerikaner vom klein auf so viel angst vor dem „kommunisten“ (der in wirklichkeit gar keiner ist) gemacht? ganz einfach im sog. sozialismus musste ein kühlschrank 25 jahre ohne fehler laufen, ich habe ein staubsauger zu hause aus den 70gern der älter ist als ich und trotzdem läuft der noch und sogar ohne beutel. der albtraum für ein (amerikanischen) kapitalisten, der lieber hunderttausende, vom band gelaufene fahrzeuge, mitten im nirgendwo verrotten lässt.
      impotenz pur! nur ein konia (pn schreibt alles brav vom konia ab, so wie es ja die mainstreammedien auch vormachen; kein recht auf egene meinung, hat merkel schon mehrmals befohlen) glaubt,an die überwältigende potenz diesen landes und sein recht sich überal einzumischen.

      und dann sagen sie nicht mk-ultra und andere schmankerl sind nur märchen. sie sind das beste beispiel das mindcontrol funktioniert.

      jedes land wird vom politikantentum regiert. politikantentum ist wohl eine der höchsten stuffe der pest. bitte erklären sie mir warum es in den usa (oder israel) anders sein sollte.
      nebenbei sehen sie sich mal an wer unsere „seriösen“ medien sponsert.
      sie, konia&co, benehmen sich wie kleine kinder, die sich ständig die hände vor die augen halten.

      solange das patriarchat besteht, werden seine symptome wie faschismus, antiautorität und andere abarten nicht verschwinden.
      lösung klingt zwar einfach ist aber unmöglich.

    • Robert (Berlin) Says:

      Die Terrorarmee »Islamischer Staat« wird von drei der wichtigsten Verbündeten der USA im Nahen und Mittleren Osten finanziert
      Paul Joseph Watson

      Da US-Präsident Obama nun Luftangriffe auf Ziele des »Islamischen Staates« (IS) im Irak angeordnet hat, sollte man sich noch einmal in Erinnerung rufen, welche Länder eigentlich die mordende und brandschatzende Terrorgruppe finanzieren. Die Antwort: Saudi-Arabien, Kuwait und Katar – drei der wichtigsten und engsten Verbündeten der USA in der Region des Nahen und Mittleren Ostens.

      http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/paul-joseph-watson/die-terrorarmee-islamischer-staat-wird-von-drei-der-wichtigsten-verbuendeten-der-usa-im-nahen-und-.html

  63. Robert (Berlin) Says:

    560 Millionen Euro für den Arbeitslosenimport: Neuigkeiten aus Absurdistan
    Christine Rütlisberger [d. i. Udo Ulfkotte]

    Die EU kritisiert, dass Deutschland junge Arbeitslose in Deutschland vernachlässigt. Und was macht die Bundesregierung? Richtig – sie importiert mehr junge Arbeitslose. Dafür gibt es jetzt 560 Millionen Euro Fördergelder.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/christine-ruetlisberger/56-millionen-euro-fuer-den-arbeitslosenimport-neuigkeiten-aus-absurdistan.html

  64. Robert (Berlin) Says:

    Jürgen Fischer ist so nett und gibt einige seiner Bücher kostenlos als E-Books heraus. Zu empfehlen ist
    „Der Orgonakkumulator nach Wilhelm Reich“ und
    „Orgon und DOR“.

    http://www.orgon.de/kostenlose-e-books-und-hörbücher/online-shop-kostenlose-e-books/

  65. Peter Nasselstein Says:

    EIn Beispiel für die Emotionelle Pest: ein Polizist sieht, wie eine Mutter ihr hungriges Baby stillt, bekommt einen Wutanfall, es kommt zu einem Gerangel, das Baby fällt hin und stirbt.

    http://nationalreport.net/nyc-police-officer-kills-baby-breastfeeding-argument/

  66. Peter Nasselstein Says:

    DAS ist doch mal ein interessantes soziales Experiment:

    • Robert (Berlin) Says:

      Umgekehrt wäre es natürlich leichter. Aber das ist Evolutionsbiologie! Die Frau sucht einen Versorger, der ihren Nachwuchs am leben hält. Der Mann möchte sein Sperma so viel wie möglich verbreiten; und das bei jungen, gesunden Frauen – auch wegen des Nachwuchses. Wäre der Mann ein bekannter Millionär oder hohes Tier, wären seine Qualitäten klar. Als Unbekannter kann die Frau seine Versorge Qualitäten nicht beurteilen.

      • Renate Says:

        Das ist bestimmt die falsche Erklärung. Eine sagte es ja auch: „sehe ich aus wie eine Hure?“

  67. Sebastian Says:

    Eine Doku über ISIS. Leider bisher nur zwei Teile:

  68. Klaus Says:

    Das linke Gutmenschentum und, inwiefern es Ausdruck einer gewissen Blindheit ist, lassen mich nicht los, weil ich es immer wieder erlebe. Seit Längerem wird es ja öfter verteidigt: So sei doch selbstverständlich, ein möglichst guter Mensch sein zu wollen. Dabei geht es typischerweise einher mit der Neigung dazu, Gewalt pauschal abzulehnen und den Menschen zum Frieden zu erziehen. Das ist wohl der eine, hier schon mehrfach thematisierte, kritische Punkt. Gewalt ist eben nicht einfach böse Gewalt, sondern mehr oder weniger Gewalt und dient je nach Situation mehr oder weniger der Vermeidung größeren Übels. Manchmal ist es aber verzwickter mit der gutmenschlichen Blindheit. Kürzlich rief mich eine seit den Achtzigern Friedensbewegte an: ob ich nicht zu der Demo für die und mit den Yesiden bei uns vor Ort kommen wolle; wegen der islamistischen [so nannte sie es nicht] Verbrechen an Yesiden und anderen im Irak. Dazu muss ich sagen, dass jene Yesiden bei uns vor Ort Kurden sind und eine zwielichtige Rolle spielen. Ein früherer Bürgermeister wollte das mal zur Sprache bringen: wie so viele Kurden hier im Ort denn ihre neuen teuren Häuser finanzieren. Leider kann man da nur mutmaßen. Daher hätte er es gar nicht zur Sprache bringen sollen. Die Kurden sagen natürlich, sie hätten sich das über viele Jahre erarbeitet. Einerseits. Andererseits sah ich einen Kurden, ehemaligen Schüler – besser: Nichtschüler -, am Bahnhof mit Drogen handeln. Und dass Kurden hier mit Drogenhandel sehr viel zu tun haben, ist ein gängiges Gerücht. Beweise? Tja, wir sind wohl böse vorurteilsbehaftete Deutsche. Zeitweise regelmäßig jeden Abend bis morgens, oft gegen vier, mitten in der Woche, laut in dicken Autos, mit den Türen knallend, fuhren sie hier heran, hielten sich Stunden nachts auf dem Schulgelände neben mir auf, kamen, gingen, kamen, gingen (auch direkt nach der erwähnten Demo); habe mal mit einem Zettel auf dem Auto morgens um vier darum gebeten, wenigstens woanders zu parken statt vor meinem Schlafzimmer. Man kann leider nur mutmaßen. Aber mit denen hier, in einem norddeutschen Örtchen demonstrieren, wegen Verbrechen, die im fernen Irak an ihren Glaubensgenossen verübt werden, während sie sich hier, wo sie leben, wenig kümmern um soziale und staatliche Belange? Da fehlt mir ein Sinn für das, was hier vor Ort Sinn macht; und das ist irgendwie typisch gutmenschlich. Aber schwer zu vermitteln. Denn natürlich sind die IS-Verbrechen entsetzlich. Ach, das neue militärische Eingreifen der USA … wieder eine Sache, zu der sich die Gutmenschen, die sich hier so solidarisch mit Yesiden zeigen, wohl nur schwer äußern können …

  69. David Says:

    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/digitale-waehrung-in-ecuador-praesident-bitcoin-1.2085439http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/digitale-waehrung-in-ecuador-praesident-bitcoin-1.2085439

  70. Peter Nasselstein Says:

    Ein Beispiel für verpeilte Reich-Lektüre (die ersten fünf Minuten):

  71. Peter Nasselstein Says:

    Dear Sirs,

    The following book would be out by September 1, 2014:

    The Motions of Life: Was Einstein Really Modelling Brownian Motion?

    by Roberto Maglione

    The text (XXVI + 226 pages, and 27 figures), will be available at the following website:

    http://ilmiolibro.kataweb.it

    or by contacting directly the author at the following e-mail address:

    robert_jumper@yahoo.it

    Regards,
    Roberto Maglione

    Short summary. The text is focused on the work of Robert Brown, the Brownian movement, and the subsequent works of Einstein, Perrin, and Reich. What Einstein and Perrin studied was the movement in water, or watery solutions, of solid particles (with no life properties) – motion that was by scientists called “Brownian movement”. However, the reality is different, since the particles produced and observed by Brown were formed by an energy content contained in a liquid medium, and pulsating – hence having life-like properties (as Reich demonstrated around a century later).

    The two types of particles are hence completely different. It is like studying the motion of a corpse floating in the sea, which is continuously pushed hither and thither by the waves (that being what Einstein did); and that if the same body – but this time living instead of being dead. The particle now being alive, in addition to being subjected to the forces of the sea waves – I called this motion passive motion – it also has its own motion due to the inner living energy that makes the body move through the waves. I have called this latter phenomenon active motion, to differentiate it from the former one.

    So Einstein studied only the passive motion, and he completely neglected the active one, which is the most important, and the most fugitive. By doing this Einstein and Perrin also demonstrated the atomic nature of matter, by determining a value to Avogadro’s number, which was the most crucial part of the whole story. Avogadro’s number being equal to the value of the number obtained by different physical phenomena, all the other physical entities will be flawed by the same mistakes, hidden somewhere in the basic assumptions that all scientists have been making to study physical phenomena such as radioactivity, wave radiation, etc.

    In short, all our physics miss the living component in their basic assumptions, and hence they are not able to simulate our reality completely and satisfactorily.

  72. Peter Nasselstein Says:

    Deutschland, Deine Verschwörungstheoretiker! Und man erzähle mir nicht, daß das nichts mit der Verschwörungshuberei a la Kopp-Verlag zu tun hat!

    http://nblo.gs/Z7syx

    • O. Says:

      Sehr merkwürdige Kommentare, die bei Zeit-online gelöscht wurden und nun aber im obigen link wieder zu lesen sind, was die Sache jetzt noch verschlimmert, da sie ja wieder und weiterhin zu lesen sind. Sie gehören gelöscht! Bestenfalls kann man den Vorfall kommentieren und umschreiben, aber sie zu zitieren wird jetzt so sträflich, wie sie selbst zu schreiben.
      Es gibt wenig bedauernswerteres als ein Mensch, der keinen Ausweg sieht in seiner Verzweiflung als sich umzubringen.
      Dies politisch auszuschlachten gehört sich nicht; auch Die Zeit wird solch ein Verhalten nicht gefördert haben.

  73. Robert (Berlin) Says:

    Ein persönlicher Erfahrungbericht von einem Selbstversuch in Berlin-Neukölln: Beschimpft, bespuckt, bedroht: “Du bist tot!”

    http://honestlyconcerned.info/2014/08/12/ein-persoenlicher-erfahrungbericht-von-einem-selbstversuch-in-berlin-neukoelln-beschimpft-bespuckt-bedroht-du-bist-tot/

    Kommentar:
    Saharasia beherrscht inzwischen Deutschland

    • O. Says:

      Für einen Britzer (Süd-Neukölln) ist ein solcher Test ein Test der eigenen Dummheit, möge er ohne Begleitung nach Hause gekommen sein, sonst ist er tot. Sein Auto (Nummernschild) und sein Aussehen sollte er verändern, wenn das kein „Selbst(mord)versuch“ werden soll.

      Israel ist eine Krieg führende Nation, viel Sympathie kann dafür nicht erwartet werden. Mit „Antisemitismus“ hat das nichts zu tun, falls das der Gedanke dabei sein solle. Bildungsferne Berliner zu provozieren ist bekanntlich gesundheitsschädigend.

  74. O. Says:

    Jeder kennt die Supernanny aus Friedrichshain, woKünstler und Privat-TV-Leute gerne Leben und sich als Gutmenschen präsentieren; ein Bericht über die EP live: Echte Pädagogik sieht anders aus.

  75. Robert (Berlin) Says:

    Gabriele Kuby: Die sexualisierte Gesellschaft
    (ab 8:30 auch etwas zu Wilhelm Reich)

  76. Peter Nasselstein Says:

    Guter Kommentar zu den Verschwörungshanseln, die kontaktlos in einer virtuellen Welt leben und uns alle auf den Sack gehen, während im wirklichen Leben die wirkliche Sauerei passiert:

    http://nblo.gs/ZdgqU

    • Klaus Says:

      Entspricht genau dem, was mir immer wieder durch den Kopf geht:
      „Es war der Stern-Gründer Henri Nannen, der schon vor Jahrzehnten von einem – damals noch nicht alltäglichen – Einbruchsfall betroffen war und ihn in seiner legendären Bauch-Kolumne an die ‚lieben Stern-Leser‘ sogleich verwurstete. Ja, wo leben wir denn!? wetterte der in den 1970ern zeitgemäß linksliberal aufgestellte Nannen. Wie scherzt der Ami? ‚Ein Liberaler ist ein Konservativer, der noch nicht überfallen wurde.‘“
      Ich sage es mir immer so: Liberal und tolerant ist man gerne (gerade in der öffentlichen Selbstdarstellung), wenn man nicht betroffen ist von alltäglichen Regelverletzungen.

  77. Peter Nasselstein Says:

    Aus aktuellem Anlaß eine Liebesgeschichte aus Saharasia:

    http://www.igfm.de/themen/steinigung/filmdokumente/

    • Robert (Berlin) Says:

      In einem muslemischen totalitärem System hat man keine andere Wahl, als die gleichen Gesetze wie die des Islam anzuwenden, sonst stirbt die eigene Religion aus. Die Jesiden müssen zur Abstreckung solche Methoden anwenden, weil auch sonst schwache Frauen dem Druck des Islam zum Übertritt nicht standhalten würden.

  78. Robert (Berlin) Says:

    Die Freihandelsabkommen TTIP und CETA
    Vertraglicher Investitionsschutz versus Souveränität der Bürger und Völker
    von Karl Albrecht Schachtschneider

    http://www.wissensmanufaktur.net/ttip-ceta

  79. Robert (Berlin) Says:

    Medien, Macht und Manipulation: Eva Herman, Andreas Popp, Michael Vogt

    Welche Macht haben die Medien? Wer steuert sie? Gibt es in Deutschland das Recht auf freie Meinungsäußerung? Der Historiker und Journalist Michael Vogt beleuchtet diese Fragen im Gespräch mit Eva Herman und Andreas Popp: Neben aktuellen Beispielen berichtet Herman über noch nie veröffentlichte Einzelheiten zur legendären Kerner-Sendung 2007; Popp erläutert die jahrzehntelange politische Entwicklung in Richtung publizistischer Unfreiheit, die heute geradewegs in die Nazifalle führen kann.

    • Hapax Says:

      Wer mit der Nazifalle oder Ähnlichem droht, den kann ich nicht für voll nehmen, denn der steckt selbst, zusammen mit dem universellen antifaschistischen „mainstream“, ganz tief in ihr. Als wäre nichts Verheerenderes denkbar oder sogar voraussehbar…

  80. Sebastian Says:

    Sensationell. Blockaden lösen live im TV:

    http://www.virus4fun.ch/daniel-von-astro-tv/

  81. Robert (Berlin) Says:

    Der Wahrheitssucher: Zum Tode von Peter Scholl-Latour
    Udo Ulfkotte

    Fast ein Vierteljahrhundert habe ich Peter Scholl-Latour gekannt. Wenn mich einer in meinem Journalistenleben tief geprägt hat, dann war er es. Ich verdanke ihm unendlich viel. Vor allem den Mut, gegen den Mainstream und die gleichgeschaltete Propaganda anzuschwimmen.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/der-wahrheitssucher-zum-tode-von-peter-scholl-latour.html

  82. Robert (Berlin) Says:

    Die Roten 20er Jahre – Der Rote Frontkämpfer Bund 1924-1929
    Dokumentarfilm (DDR 1967)

    Historische Aufnahmen von Arbeitern und ehemaligen Frontsoldaten des I. Weltkriegs, die sich ab 1924 im RFB organisierten, um den Kampf für mehr Gerechtigkeit, für das Recht auf ein menschenwürdiges Leben, auf die Straßen der Weimarer Republik tragen zu können, ohne dabei hilflos der Willkür der Polizei und den Übergriffen der Sturmabteilungen der NSDAP ausgeliefert zu sein.
    Auch wenn der größte Teil der Mitglieder des Roten Frontkämpferbundes parteilos war, wurde der RFB auf Grund seiner politischen Nähe zur immer mehr an Einfluß gewinnenden KPD, im Jahr 1929 vom Innenministerium verboten.

  83. Robert (Berlin) Says:

    Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt? ist ein Filmwerk aus der Zeit der Weimarer Republik, das zum Genre des Proletarischen Films zählt. Es ist eine Mischung aus Spiel-, Dokumentar- und Propagandafilm, angereichert mit Elementen eines Musikfilms. An seiner Erstellung wirkte unter anderem Bertolt Brecht als Drehbuchautor mit. Regisseur war der Bulgare Slátan Dudow, der kurz zuvor eine Art Dokumentarfilm über die Wohnverhältnisse der Arbeiter in Berlin gedreht hatte. Der Film ist unter massivem Zeitdruck und politischer Repression 1932 entstanden.

  84. Jonas Says:

    Ankündigungstext für James Stricks neues Buch:

    http://www.wilhelm-reich-gesellschaft.de/sites/default/files/StricksBuchankuendigung.pdf

  85. Robert (Berlin) Says:

    Experimente der Bildungsideologen schaden den Kindern
    Kolumne von Bettina Röhl
    Dank der Bildungsministerin Waltraud Wende gehen die Grundschulen in Schleswig-Holstein ab sofort ohne Noten ins Rennen. Ein Angriff auf das Bildungssystem – mit fatalen Folgen für den Wirtschaftsstandort Deutschland.

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-experimente-der-bildungsideologen-schaden-den-kindern/10349828.html

    Zitat:
    „Schon klar: Aus Summerhill kamen schon immer die meisten Nobelpreisträger, vor allem in den MINT-Fächern.“

    Kommentar:
    Wären hunderttausende Schüler in tausenden Summerhill-Internaten, kämen daraus auch Nobelpreisträger. Typisch kurzgeistiges Argument einer Konservativen, die nicht über den Tellerrand gucken kann.

    • Sebastian Says:

      Die meisten Probleme hatte Neill mit den amerikanischen antiautoritären Schülern. Die Zeit geht bei diesen hauptsächlich für Erziehung drauf. Heute wachsen die meisten Kinder tendenziell antiautoritär auf. So einfach würde es also auch nicht für tausende Summerhill-Internate werden. Richtig bekloppt ist es die Noten in den Grundschulen abzuschaffen. Die Grundschüler sind dafür einfach nicht bereit. Umso mehr man die Zügel aus der Hand gibt, desto chaotischer wird es, würde ich schätzen. Soll der Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule noch krasser werden? Verstehe nicht, wie sich das die Germanistin, Kultur- und Medienwissenschaftlerin vorstellt.

    • Jonas Says:

      Ich meine mich zu erinnern, dass unter den Summerhill-Absolventen zumindest überproportional viele Professoren sind – habe aber keine Quelle dazu in der Hand.

      • Klaus Says:

        Diese Angabe kenne ich auch. Das spricht aber nicht einfach für das Summerhill-Prinzip, sondern braucht auch bloß eine Folge überwiegend akademischer Elternschaft zu sein. In deutschen Regelschulen kämpft man zum großen Teil mit geringer Bildung von Eltern und entsprechend ihrer Kinder. Wer zu Hause ‚Forscher‘ ist, kommt in der Schule mit einer Lernumgebung, die dem entspricht, erwartungsgemäß gut zurecht. Andere sind hingegen immer wieder verwirrt, wenn ihnen nicht jeder kleine Schritt vorgegeben wird.

  86. Peter Nasselstein Says:

    The American College of Orgonomy

    Social Orgonomy Presentation
    „The Sexual Struggle of Youth“
    presented by W. B. Apple, Ph.D.

    Saturday, September 27, 2014

    What is healthy sexuality? Young people face more pressure than ever when it comes to sex in today’s world of instant gratification, sex seemingly everywhere, mixed messages from social media, and the integration of technology into daily life. Developing a richly satisfying intimate personal life, where sexuality and love are integrated, is something people want for themselves, and hope their children will attain. But during adolescence and young adulthood, when the biological surge of sexual energy is at its greatest, young people struggle as they are pushed and pulled in both healthy and unhealthy directions, sometimes compromising or even destroying their ability to develop a natural and satisfying intimate love life. On Saturday, September 27, psychologist W.B. Apple, Ph.D. will explore the emotional and social attributes necessary for healthy sexuality in a culture that imposes itself on and often disrupts healthy emotional, social and biological maturation. This presentation, at the Paul Robeson Center for the Arts, 102 Witherspoon St., Princeton, NJ from 4:00PM to 6:00PM, is part of the American College of Orgonomy’s (ACO) ongoing series of Social Orgonomy talks.

    Dr. Apple has specialized in working with children and adolescents most of his professional life. He is a clinical psychologist in private practice in Princeton and is the Director of Psychological Services at the Lawrenceville School. He is a member of the Board of Regents and Clinical Associate of the ACO, a member of the College’s social orgonomy committee, and Director of the ACO’s Introductory Laboratory Workshop in Orgonomic Science. Dr. Apple has authored articles on a wide range of topics published in the Journal of Orgonomy.

    Free admission to the social orgonomy presentations is made possible by major financial support from Alexis Packer, Esq. with additional support from Ms. Kay Stoltzfus, Mr. Philippe Briffaut, and contributors like you. Suggested adult, non-student donation is $45. Reservations are recommended. Call (732) 821-1144 or reserve online.

    The American College of Orgonomy
    http://www.orgonomy.org

  87. Peter Nasselstein Says:

    Wie bei den Kommunisten: linksliberale nützliche Idioten werden als erste hingerichtet. Er hat immer gegen „Islamophobie“ und gegen Israel angeschrieben:

    http://www.frontpagemag.com/2014/dgreenfield/james-foley-went-looking-to-support-terrorists-in-syria-instead-they-cut-off-his-head/

  88. Peter Nasselstein Says:

    Voll geil! Die neue BRAVO ist da. Die Schlagzeilen:

    Kiley Cyrus
    Ex-Lover packen aus!
    Wie pervers ist Miley wirklich?
    Welcher Rapper steht auf Kuschel-Sex?
    Wer hat ein Riesen-Ding!

  89. Jonas Says:

    Im aktuellen Wikipedia-Artikel zu Wilhelm Reich findet sich die Angabe zu Peter Reich:

    „Peter besuchte einige Jahre die englische „antiautoritäre“ Pionierschule Summerhill, die von Reichs Freund A. S. Neill gegründet und geleitet wurde.“

    Stimmt das? Soweit ich weiß, hat Peter nur die Sommerferien in Summerhill verbracht. Als Quelle im Artikel scheint das Turner-Buch zu dienen, steht da etwas dazu drin?

    Danke und Grüße

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: