Diskussionsforum 2013a (geschlossen)

Advertisements

195 Antworten to “Diskussionsforum 2013a (geschlossen)”

  1. Peter Nasselstein Says:

    Der rotgrüne Abschaum und die Kinder der Zukunft:

    … Besonders deutlich wird dies in der Begründung, warum Frauen schnell nach der Geburt wieder in Vollzeit arbeiten sollen: um tüchtig Steuern zu zahlen und die Sozialsysteme zu stützen. Das Glück von Eltern und Kindern ist zweitrangig. Es ist eine zynische Debatte, die da von den Staatsbeglückern angezettelt wird und das Wohl des Kindes aus den Augen verliert.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article113378955/Kulturkampf-um-die-Abrichtung-unserer-Kinder.html

  2. Robert (Berlin) Says:

    Es kotzt mich an, wie hier im Blog immer wieder gegen den Islam gehetzt wird. Der folgende Bericht zeigt die ganze Schönheit des Islam:
    http://gulfnews.com/news/gulf/saudi-arabia/saudi-preacher-gets-light-sentence-for-killing-daughter-1.1141045

    Ist nur komisch, dass das der engste Verbündete der USA ist. Aber die ACO-Augenpanzerung der Koniaisten lässt sicherlich schnell eine Ausrede finden, wie Politik muss pragmatisch sein und ähnliches…

  3. Robert (Berlin) Says:

    Auf der diesjährigen Jahrestagung der Wilhelm-Reich-Gesellschaft werden vier Wissenschaftler, die im Nachlaßarchiv geforscht haben, erstmals über ihre Ergebnisse berichten.
    Die Jahrestagung findet am Sonnabend, den 1.6. in Berlin statt.

    http://www.wilhelm-reich-gesellschaft.de/content/termine

    • Jonas Says:

      Ziemlich dünne Infos bei der WRG. Weiß jemand, wer denn nun zu welchem Thema spricht?

      • Jonas Says:

        Es gibt inzwischen einen Flyer:

        http://www.wilhelm-reich-gesellschaft.de/sites/default/files/WR_reloaded_2013_Flyer.pdf

        • Klaus Says:

          …………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………….. http://www.youtube.com/watch?v=Rnk4htfcEkU

          • Jonas Says:

            „…dann versuchen wir durch verschiedene Methoden, Übungen der Atmung, bioenergetische Übungen, biodynamische Massagen, gibt’s viele Techniken um dann wirklich herauszubekommen, was will der Bauch mir sagen, und wir können dann auch den Patienten sprechen lassen, als Bauch: ich Bauch habe Schwerzen weil … weil ich vielleicht gerade Ärger habe mit meiner Freundin…“

            „…auch über Berührungen, wenn es angemessen ist, über Übungen, über Atemarbeit…“

            „Übungen“ erwähnt er glaube ich mindestens dreimal innerhalb von von zwei Minuten. Auch von „Techniken“ ist viel die Rede.

            Mit Reich hat das ganze wie erwartet wenig zu tun.

        • O. Says:

          Habt Ihr geglaubt es wird was Neues geben? Es ist doch das Übliche mit den üblichen Unverdächtigen. Ebenso das Video, wo die „Humanistische … Körperpsychotherapie“ als Marke verstanden ist, für die eigene Therapieform und nicht – wie man glauben – könnte als Richtung der DGK als Ganzes.
          Nun habe ich aber dennoch etwas gelernt: die Gesprächstherapie nach Rogers heißt Neudeutsch „Gesprächspsychotherapie“ – ähnlich der Entwicklung der Körpertherapie, die dann zur „Körperpsychotherapie“ wurde.
          Dann wollen wir doch mal die „Vegetopsychotherapie“ begründen. – Ich habe es als erster gesagt, Jeder andere ist ein Nachplapperer! (Ihr werdet Euch wundern, wie viele es davon gibt.)

          • O. Says:

            Ich sehe schon mit anderer Schreibweise gibt es schon „Vegeto-/Psychotherapie“ bei den Biodynamikern. Ich finde meine besser. Aber ich kann ja noch einen super original von MIR drauflegen: Isch begrüünde hürmüt die „Orgonpsychotherapie“! Ätsch, die ist jetzt aber wirklich weg und jeder der sie „benennt“ ist ein Nachplapperer, ein Volltrottel! (Noch habe ich niemanden beleidigt, weil es noch keiner benutzte!) Aber jeder kann sich zu einem machen.
            Heute gibt es noch keinen Eintrag im WWW, aber schaun wir mal, wie lange das anhält. Wetten werden jetzt angenommen.

  4. Robert (Berlin) Says:

    [Der sexuelle Kampf der Jugend]

    14-Jähriger wegen Knutscherei mit 13-Jähriger des Kindesmissbrauchs angeklagt

    Das Bundesverfassungsgericht hat es derzeit mit einem merkwürdigen Fall zu tun, bei dem ein 14-Jähriger wegen einer Knutscherei mit einer 13-Jährigen des Kindesmissbrauchs angeklagt ist.

    Der Junge soll dem Mädchen einen Knutschfleck verpasst und sie auf der Hose im Schambereich angefasst haben. Er stritt dies vor Gericht nicht ab, gab jedoch an, dass beides in gegenseitigem Einvernehmen passierte.

    Amts- und Landgericht zwangen den Jungen zu einem DNA-Test und verurteilten ihn zu 60 Arbeitsstunden. Nach einer Verfassungsbeschwerde wurde die Abgabe der DNA-Probe erstmals gestoppt und Karlsruhe muss sich mit dem Fall beschäftigen.

    http://www.shortnews.de/id/1008559/14-jaehriger-wegen-knutscherei-mit-13-jaehriger-des-kindesmissbrauchs-angeklagt

    • Sebastian Says:

      Unfassbar. Ich habe genau so etwas geahnt als ich mich mit dem Sexualstrafrecht für Kinder und Jugendliche beschäftigte. Die künstlichen Einteilungen, die bürokratische Kompliziertheit, es ist einfach ein riesiger Haufen Scheiße. Nur Fachmänner blicken da durch und ihre Empfehlung: Askese.

      • Peter Nasselstein Says:

        Gesetze sind dazu da, um die Emotionelle Pest so weit wie möglich unter Kontrolle zu bringen. Wenn sie, wie in diesem Falle, selbst die Emotionelle Pest fördern, werden sie automatisch Unrecht.

        Nicht nur, daß kein deutscher Soldat unrechtmäßige Befehle nicht befolgen braucht – er DARF sie nicht befolgen. Genauso sollte es selbstverständlich sein, daß derartige „Delikte“ im Rahmen des Ermessensspielraums, den jeder Beamte hat, einfach nicht verfolgt werden.

      • O. Says:

        Das klingt schon nach Orwells 1984 „Sexcrime“.

      • Peter Nasselstein Says:

        „Sexcrime“ – seit ihr naiv! Siebenjährige können bereits Kriegsverbrechen begehen:

        http://dailycaller.com/2013/02/07/seven-year-old-boy-lobs-pretend-grenade-during-recess-gets-suspended

      • Sebastian Says:

        Mal allgemein zum Recht und speziell zum Sexualstrafrecht:

        Ich sage nichts gegen Gesetze. Sie sind innerhalb dieses verrückten Rahmens notwendig, wenn man die Sexualität von Kindern und Jugendlichen schützen will. Ich sage etwas gegen die Kompliziertheit und die künstlichen Einteilungen, die zu solchen Straftatbeständen führen müssen, was, nebenbei bemerkt, auch der naive Reich tat:

        We realize that it is nonsense to set a precise age limit between maturity and immaturity, e.g., to say that up to the age of sixteen a youth may not indulge in sexual intercourse, while from the sixteenth birthday onward this activity is permitted.

        S. 172 Children of the Future

        Die Naivität von Reich reichte sogar noch weiter:

        The law is necessary in the face of the amount of destructiveness in the human animal. What we object to is not the existence of the law and of punishment. […] What we object to is the reluctance of the law to help change things so that not more but less and less law is necessary.

        S. 30/31 Children of the Future

        Die Realität der Gesetzgebung bezüglich der Schutzaltersstufen sieht folgendermaßen aus:

        Kinder bis 14 Jahren
        Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren
        Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren
        Volljährige ab 18 Jahren

        Sind diese Einteilungen ein Schutz des Liebeslebens von Pubertierenden??? Wer sich ein bisschen mit Recht auskennt, weiß, was die praktische Wirkung davon ist. Die Empfehlung des Fachmanns an den Erzieher und Jugendlichen lautet: Es könne leicht zu „Mißverständnissen“ und „Fehlinterpretationen“ kommen. Man stehe auf der sicheren Seite, wenn man Liebe bzw. Sexualität verbietet bzw. nicht praktisch lebt. Erlaubt, duldet oder lebt man sie praktisch, stehe man praktisch mit einem Bein im Gefängnis.

        Ich vermute, vom biologischen Standpunkt aus betrachtet, dass Eltern und Erzieher heute nur die Möglichkeit haben ihr Kind gesund aufzuziehen, wenn sie gegen Gesetze verstoßen. Wenn niemand anklagt, gibt es auch keine Verurteilung. Geschenkt. Sobald aber ein Pestcharakter unter den Beteiligten ist, kann er unendlichen Schaden anrichten.

        Einen Ermessensspielraum gibt es im Strafrecht nicht. Das deutsche Widerstandsrecht gilt nur, wenn die Gesetze gegen die Verfassung verstoßen. Das ist aber nun mal nicht der Fall. Wer Widerstand leistet, wird also im Gefängnis landen. Das Einzige, was das BVerfG machen kann, ist der Politik zu empfehlen die Gesetze zu ändern. Ich sehe schon wieder die unzähligen Talkshows, Zeitungsartikel und politischen Debatten, in denen die ganzen falschen Ansichten über kindliche und jugendliche Sexualität durchgekaut werden und noch viel lebensfeindlichere Gesetze zu stande kommen.

        Unrecht ist ein moralischer Begriff. Er setzt eine Übereinstimmung zwischen Recht und Gerechtigkeit voraus. Das hat mit den Tatsachen nichts zu tun. Rechtssätze sind Befehlssätze, dh sie können, müssen aber nicht mit moralischen Normen übereinstimmen. Es gibt kein Widerstandsrecht gegen die Verfassung. Diese Rechtssätze sind absolut, sie müssen befolgt werden.

  5. Peter Nasselstein Says:

    Politik ist für den Arsch! MACHT ENDLICH SCHLUSS MIT DER POLITIK UND SCHICKT ALLE POLITIKER IN DIE PAMPA!!!

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/fuck_the_politics/

    • Peter Nasselstein Says:

      Heute wieder eine „Debatte“ über eine verkorkste Aussage irgendeines FDPlers. „Rassismus!“ Politik ist Kindergarten, eine Beleidigung, eine Schande. Einfach nur infantiler QUATSCH! Und mit diesem Irrationalismus werden wir ununterbrochen vollgeschissen!

      • Pierre34 Says:

        Verkorkst? Nö. Verkorkst war die öffentliche Reaktion auf die Aussage – so verkorkst wie die öffentliche Reaktion auf Brüderles schlagfertige Replik auf die dümmliche Anmache der Stern-Tusse (alles nach dem sowieso unbezweifelten Bericht dieser Tusse).
        Fast jeden Tag kann man solche Berichte über den hierzulande grassierenden ideologischen Wahn lesen, der überall „Sexismus“, „Nazismus“, „Homophobie“, „Xenophobie“, „Islamophobie“ wittert und aufstöbert, um ihn dann frenetisch anzuprangern; als ob die Mega-Antifa-Sagas à la Sebnitz, Mannichl und – kaum überbierbar – „NSU“ nicht idiotisch genug wären.

        (Den Pirincçi-Text auf achgut habe ich übrigens nicht lange ausgehalten – nicht mal „amüsant“)

    • Robert (Berlin) Says:

      Es ist für mich schon schmerzhaft, dass nur noch eingewanderte Ausländer in dieser Weise ihre Meinung sagen, während Deutsche es sich schon nicht mehr trauen oder gleich fertig gemacht werden.
      Wenn man sieht, was bei uns alles verboten wird, es sind hunderte Schriften im Jahr, dann kann man fast schon von Meinungsdiktatur reden. Deutschland steht in der Meinungsfreiheit am 17. Platz, das Buch von Wilders hätte nur umgeschrieben erscheinen können.

  6. Peter Nasselstein Says:

    The American College of Orgonomy

    Social Orgonomy Presentation Series

    Personal Relationships in the Digital Age

    A discussion with Drs. Virginia Whitener, W.B. Apple & Peter A. Crist

    Saturday, April 6, 2013

    Has the Internet ever helped you track down an old friend or distant relative? Or find a date? How do cell phones and tablets impact the way family members relate to each other? Ever talk to a friend, colleague or loved one who is texting someone else while you speak? How can you tell a Facebook „friend“ from a real friend? The next event in our Social Orgonomy Presentation Series will explore the broad subject of „Personal Relationships in the Digital Age,“ in a discussion with Drs. Virginia Whitener, W.B. Apple, and Peter A. Crist. on Saturday, April 6, 2013 from 4PM to 6PM at the Paul Robeson Center for the Arts, Princeton, NJ. Admission is free thanks to underwriting support. Donations are welcome. Suggested adult, non-student donation is $45. Refreshments will be served. Reservations are recommended. Call (732) 821-1144 or make your reservation online by visiting http://www.orgonomy.org.

    And special thanks to the organizers of Princeton’s Annual Intergenerational Variety Show for making information about our event available to attendees at their similarly-themed production, „(un)connected,“ at the Paul Robeson Center for the Arts February 8 through 10. For information about this entertaining look at how technology and relationships play out in the modern age visit http://www.artscouncilofprinceton.org/Default.asp?p=CAL

  7. Peter Nasselstein Says:

    STRAIGHT EDGE kann sehr scharf sein:

    http://www.n24.de/mediathek/modedroge-spice-selbstjustiz-gegen-dealer-in-moskau_1606860.html

  8. O. Says:

    Beim lesen des letzten Reichbuches denke ich: what the fuck is Reich doing here?
    Er hat den deutschen Faschsimus bis zur Reichskristallnacht erlebt, sich vom Kommunismus der Russen abgewendet und lebt nun im dritten großen Staat, der USA – zwischen dem 2. Weltkrieges – dem Abwurf von Atombomben und dem Koreakrieg der USA gegen die Roten. Hier mischt er sich ein und will in Erwartung eines Atomkrieges sein Orgon der US-Regierung verkaufen als medizinische Hilfe gegen Strahlenerkrankungen … Er informiert das AEC über seine Experimente und bittet um radioaktives Material (wenn auch in kleinen Mengen), dann informiert er die Regierung, den Präsidenten, und hält auch über die Cloudbuster-Experimente in Arizona staatliche Behörden, AEC, Patentamt, das Militär und wen auch noch auf dem Laufenden. Wen hat es interessiert?
    Der Massenmörder und Atombombenerhersteller Oppenheimer, beim AEC beschäftigt, meinte, dass an dem Orgon nichts dran sein könne.
    Hatte Reich seine „Massenpsychologie des Faschsmus“ von 1933 nicht begriffen? War nicht nach der Charakteranalyse, ebenso 1933, klar, woran die Menschen erkrankten und was für Regierungen sie wählen würden?
    NEIN – „Amerika, das LAND der Freiheit!“ – Die FDA musste sich um ihn kümmern, das war die Antwort auf seine irrationale neue Heimatliebe fürs prüde Amerika. Für diese Dummheit musste Reich bezahlen, letztlich mit seinem Leben. – Ich weiß nicht, ob man es anders sehen kann.

    Reich wollte den Staat als Zuschauer haben – als Richter über seine Wissenschaft und gleichzeitig machte er vor Gericht einen Rückzieher und meinte, dass ein Gericht nicht über Wissenschaft entscheiden könne. Ihm ging es um Anerkennung, da reichte nicht ein einfach intellektuelles Publikum, sondern die Wissenschaft oder der Staat müsse es sein, der ihn anerkennt.

    • Robert (Berlin) Says:

      Ich bin zwar erst bei 1954, habe aber auch die Einschätzung, dass Reich diesem US-Mythos aufgesessen ist, weil er es nicht ertragen konnte, wie beim Kommunismus sich schon wieder zu irren.
      Außerdem kam durch das Oranur-Experiment seine Todessehnsucht hervor, so dass er sich unbewußt absichtlich in diese Sackgasse manövrierte, obwohl er wußte, dass seine Feinde seinen Tod wünschten.
      Eine kluge Entscheidung wäre gewesen, nach England abzuhauen und dort seine letzten Jahre zu verbringen, statt sich seinen Henkern auszuliefern.

    • O. Says:

      1953 am 10. März widerspricht er sich mit einem klaren Statement das er als Pionier seine eigene Authorität anerkennen muss, statt wie ich oben bemerkte sich gegenüber dem Wetterbüro, dem Präsidenten oder dem AEC zu „beweisen“. Doch am 2. August schreibt er zu William Moise einen Brief über OROP Elsworth und wünscht diesen Brief als Kopie nach Washington (US central Weather Bureau) zu schicken.

      So sehr ich die Erkenntnisse schätze, die Reich aus dem ORANUR Experiment ziehen kann, so zweifelhaft er scheint mir sein Motiv hierfür! Auch die Umsetzung der Information aller möglichen US-Behörden ist nicht, wie es später EDEN tut, wohl überlegt und mit politischem Kalkül bedacht, sondern eine blind und kontaktlos anmutende Aktion, in dem er sein Werk an die für ihn als emotionelle Pest erkannten HIGS verrät! Die Pest wird besser informiert als die Leser des OEB und CORE. Hätte dies ein Mitarbeiter von ihm nur annähernd gewagt, wäre er als Agent Moskaus hingestellt worden.

      Sein Leiden durch das ORANUR-Experiment, die Verseuchung seines gerade gewonnenen neuen Heimes „Orgonon“ über die folgenden Jahre hinweg und seine Trennung von der Familie sind selbst verursacht und er versucht dem noch etwas Positives abzugewinnen, statt ein Scheitern sich einzugestehen. Erst die unübersehbare Entdeckung des DOR dämpft seinen übertriebenen Optimisimus.
      Und doch kämpft er gleich wie manisch weiter und preist seinen Cloudbuster an, zunächst als Regenmacher, dann auch hier etwas skeptischer, da nicht alle Erwartungen mechanistisch erfüllt werden und schließt daraus sofort neue Erkenntnisse … (soweit bis 1954 ;))

  9. Peter Nasselstein Says:

    Nochmal zur Erinnerung: Leserbriefe dürfen keine Beleidigungen und Dinge enthalten, die der Schreiber unter Klarnamen und „auf eigene Kappe“ so nie verbreiten würde. Außerdem bitte ich inständig darum, doch bitte Diskussionen über „orgonomische“ Sekteninterna (genau so müssen sie dem Außenstehenden nämlich erscheinen!!) möglichst zu unterlassen. Kein emotional gesunder Mensch interessiert sich für all den blödsinnigen TRATSCH über diesen oder jenen Reichianer!

    Das ist alles Emotionelle Pest und nichts außerdem, zudem es diesen Blog gefährdet.

  10. Peter Nasselstein Says:

    Die Ausbreitung Saharasias nach Europa (Folge 472):

    http://europenews.dk/de/node/64077

  11. Klaus Says:

    http://www.orgonomie.net/hdoranur.htm#auswirkung

    Bilde ich mir das ein, oder ist etwas von dem nordkoreanischen Test spürbar?

    • O. Says:

      Die Bombe sei um 4:00 MEZ gezündet worden. Ohne hiervon zu wissen, bin ich heute morgen doch recht durstig aufgewacht. Gegen Acht ist mir regelrecht die Spuke weggeblieben, so dass ich kaum noch reden konnte, so ausgetrocknet war der Mund. – Ich habe mich zwar darüber gewundert und es auf eine mögliche Erkältung gehalten.
      – Eine Nachbarin kam mir am morgen schon mit Mundschutz wie in Japan entgegegen, ich dachte wegen der Kälte.

      http://www.spiegel.de/politik/ausland/bombentest-atommacht-nordkorea-droht-amerika-a-882891.html

      Dann werden uns die üblichen Oranur/ DOR Symptome einholen. Nach offizieller Wissenschaftsdoktrin sollen wir nichts von der Radioaktivität spüren und daher wird nur über die „Kriegsbedrohung“ gelabert, nicht jedoch über die Folgen der „Tests“.

      Über Atomtestes anderer Nationen brauchen wir uns nicht künstlich aufregen, wir haben unser eigenes „Testgelände“: Asse II bei Remlingen.
      Hier die „drei Affen“ Informationspolitik zum herzhaften Lachen: http://www.endlager-asse.de/DE/5_AsseService/InfoAsse/InfoAsse.html

      Statt jetzt den Mist noch rauszuholen und zu sichern, wird gewartet bis alles endlich abgesoffen ist und sich über das Grundwasser großflächig verteilt. Asse I und III sind auch schnell abgesoffen, also kann es ja nicht mehr lange dauern. Einziger Spass wird es sein, wenn in wenigen Jahren den Politikern vor laufender Kamera die Augen aus dem Face glubschen, dann war im Berliner Trinkwasser wohl zuviel Plutonium der Asse drin. Also bitte wählt alle CDU.

  12. Robert (Berlin) Says:

    Gerald Celente, der beste Trendforscher der Welt, im Interview
    (deutsche Untertitel, auf das Symbol im Menü klicken)

    • Robert (Berlin) Says:

      Das obige ist Teil 2, hier ist Teil 1 (es gibt 5 Teile)

    • Peter Nasselstein Says:

      Jemand auf Youtube schrieb:

      Celente works for the Russians. He’s always been on Russian TV promoting fear, in hopes of starting a panic in the Western world…No different than America CIA in russia with MI6 promoting „democracy“ and gay rights…LOL. This is just cold war b.s. You can see Celente vids on here from 2005, where he’s predicting the same „nuclear“ or WW3 crap. LOL…just entertainment value folks. Look at his track record the last 5 years…GARBAGE. RT news sucks balls.

  13. Peter Nasselstein Says:

    Ich kann mich gar nicht beruhigen über den Reich-Film mit Brandauer. Was für eine Sauerei!

    Dazu das Wilhelm Reich Museum:

    The trivialization of Reich continues in films, exhibits and print. The History Channel produced a segment about what it calls Reich’s “sex experiments”—a salacious and inaccurate description of Reich’s bio-electrical experiments—including interviews with their so-called “experts”. And in Europe, a film puts forth the idiotic notion that the last woman in Reich’s life, Aurora Karrer, was a CIA agent. Who came up with that garbage?

    http://www.wilhelmreichtrust.org/update_13_02.pdf

    Es ist wirklich UNFASSBAR!!! Leute, das ist die Emotionelle Pest: Sie bieten der Orgonomie ihre Hilfe an, wollen Reich „wieder ins Gespräch bringen“, leisten sehr professionelle Arbeit… Es ist so, als wenn sie deine Wohnung aufräumen, alles erneuern, die Wände streichen, leckeres Essen zubereiten – und dann in die Mitte Deines Wohnzimmers scheißen. Mit einem „Detail“ zeigen sie, was sie WIRKLICH von dir halten! Und man soll natürlich schön dankbar sein – und nicht an „Details“ rummäkeln!

    • O. Says:

      Wenn es um einen Film über Reich geht, kann man zweierlei Mutmaßungen anstellen.
      1. Ein Künstler der Filmindustrie denkt sich in Reichs Leben hinein und inszeniert eine „detailgetreue“ Abbildung seines Werkes und Denkens und läßt sich, u seine Glaubhaftigkeit zu steigern von entsprechenden Kennern der Szene informieren. Rein zufällig kommt es zu pikanten Details einer „Entlarvung“ einer CIA-Beteiligung, die vorher nicht bekannt war. Woher stammt diese Quelle?
      Würde diese Information nicht mit Zustimmung dieser Agentur veröffentlicht werden und ein Interna verraten werden, würde dieser Film zweifelsohne gestoppt oder verändert werden, koste es, was es wolle.
      2. Geht man davon aus, dass im Feld der Orgonomie seit Reichs Zeiten keine rein zufälligen Entwicklungen gibt, sondern alles sehr genau geplant und gesteuert wird, die „Filmindustrie“ ohnehin nicht unabhängig produzieren kann, sondern per se der Propaganda untersteht, wundert das Ergebnis nicht. Eine saubere Kulisse wird erstellt und in der Mitte präsentiert man einen „Haufen“.
      Alles ist eine wunderbare Inszenierung, das Drehbuch ist geschrieben und muss nur noch gut besetzt in Szene gesetzt werden. Zur Glaubwürdigkeit stehen „Experten“ dem Projekt Pate. Niemand muss manipuliert, erpresst oder bedroht werden, alles läuft „clean“.

      Es wird das Gerücht herausgegeben, Aurora sei eine CIA-Agentin gewesen. Diese „kontrollierte Information“ kann man als authentisches Bekenntnis betrachten, dessen Absicht und tatsächliche Quelle unklar bleibt.

      Es wirft die Frage auf, ob eine direkt Spionage und Manipulation im direkten Umfeld Reichs durch eine neue Frau stattfand. Wir erinnern uns an das kürzlich entstandene „Gerücht“, dass Reich schon in Wien mit einer Frau aus dem Kreise der Psychoanalytiker sexuell verkehrte, die die Leiterin der OSS (späterer CIA) in Österreich war.

      Der CIA läßt hier eine seiner Taktiken erkennen, in dem „Ehepartner“ eingeschleußt werden. Ein solches Eingeständnis wäre doch ein peinlicher Patzer, da jeder Reichianer seine Partner überprüfen müsste und womöglich fündig werden würde, dass er/ sie oder dessen Geschwister infiltriert sind oder die Partner der eigenen Geschwister längst engagierte Spitzel sind. Das Misstrauen wird in die Familien getragen und wäre schon ein Erfolg um Zweifel und Ängste zu schüren. Ist dies eine überlegte Intervention oder ein dümmlicher Agentenfehler? Letztlich bleibt es gleich.

      Wie hieß der Spruch zur Zeit von John Lennon? „Auch wenn Du nicht paranoid bist, heißt es nicht, das sie nicht hinter Dir her sind.“

  14. O. Says:

    Das Gesicht des Krieges bleibt nicht unvergessen in den Köpfen der Soldaten. Und selbst wenn er überlebt ist, tötet er noch immer – den Soldaten, der glaubte überlebt zu haben.

    Wer kennt nicht die apartischen Väter der Reichswehr nach 1945? Starben sie nicht an den Folgen von Kriegsverletzungen oder an am Hunger in der Gefangenschaft, dann litten sie psychisch an ihren Erlebnissen.

    Amerikanischen Soldaten ging es später nach Vietnam nicht anders:
    „Viele ehemalige US-Soldaten haben im Kampf gegen ihre Alpträume kapituliert: Bereits 60.000 nahmen sich das Leben – mehr, als im Krieg gefallen sind.“ (Spiegel online)
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/vietnam-trauma-nachts-wenn-die-toten-zurueckkommen-a-685629.html

    US-Soldaten im Irakkrieg leiden am „Irak-Syndrom“ mit Depressionen und körperlichen Krankheitssymptomen, die wohl durch die Uranmunition auf irakische Panzer verschossen wurden. Auch hier wären die Suizidzahlen interessant.

    Ebenso leiden deutsche Soldaten in Kampfeinsätzen in Afganistan psychisch, doch hierüber wird wenig gesprochen.

    • O. Says:

      „Krankheitsymptome, die … verschossen wurden“ 🙂 gemeint sind ORANUR-Symptome durch Verstrahlung.

    • Klaus Says:

      „bleibt nicht unvergessen“ – da kann sich Schlaumeier den Kommentar nicht verkneifen: heißt: ‚wird vergessen’. O., immer noch mal durchlesen? :- ) ) )

    • O. Says:

      solange es noch Leute gibt, die dem Lesen und Schreiben mächtig sind, sollte ich mir wirklich mal angewöhnen, es vor dem abschicken nochmal durchzulesen. 😦
      – Aber die Zeit arbeitet für mich: Die Zahl der Analphabeten in Deutschland steigt kontinuierlich unter den Schülern, ohne dass es die Lehrer bemerken. Die sind dann eben von den Fäusten dieser Schüler abgelenkt und wollen das aggressive Verhalten der Kinder in Schulkonferenzen mit dem Jugendamt besprechen.
      Natürlich wird alles runtergespielt und eine Erziehungshilfe kommt nicht zustande, da gerade mal wieder eine Haushaltssperre ist, alle JA-Mitarbeiter krank oder die Familie eine Hilfe ablehnt.

      Eine Abschiebung der ganz harten psychiatrischen Aggrofälle (meist wegen sex. Missbrauch) aus den Schulen geht ja nicht mehr aufgrund der „Inklusion“ psychisch Behinderter. – Da werden wir in DeutschesLand nie einen Jack Andraka bekommen, der den Reichschen Bluttest durch die Kaffeefiltermaschine jagt und anhand der Färbung des Filterpapiers den Krebs vorhersagen kann.

      • Robert (Berlin) Says:

        Die Zeit arbeitet in der Tat für Dich

        http://www.spiegel.de/politik/deutschland/schulpolitik-niedersachsen-will-sitzenbleiben-abschaffen-a-883302.html

      • Klaus Says:

        „Die Zahl der Analphabeten in Deutschland steigt kontinuierlich unter den Schülern, ohne dass es die Lehrer bemerken. Die sind dann eben von den Fäusten dieser Schüler abgelenkt“
        Viele Lehrer merken das durchaus, beteiligen sich jedoch aktiv am Notendumping, das einem unausdrücklichen Agreement zwischen Lehrern und Schülern entspricht: Beide geben Ruhe und sind zufrieden.
        http://bildung-wissen.eu/fachbeitraege/soll-qualitat-wirklich-durch-notendumping-gesichert-werden.html

        • O. Says:

          Die Schere des Wissens- und Bildungsniveau geht immer weiter auseinander. Zu behaupten unsere Abiturienten bsw. wären schlecht vorbereitet, zeigt die Bildungsarmut der Schulen und nicht der Schüler. Ferner sind die, die sich über mangelnde Bildung und Voraussetzung beklagen, genau diejeingen, die auf den Unis nichts drauf haben. (didaktische Nullen) Die Uni-Bildung hat ein recht bedauerliches Niveau erreicht, aber das war ja auch vorher schon nicht viel anders. Es werden nur Anpasser und Nichtskönner mit Note „1“ bewertet, die die Karriere machen sollen und garantiert nicht selbstständig denken werden.
          Die einen können nicht mehr richtig lernen und die anderen werden nicht ordentlich ausgebildet. Ein Viertel der Bachelorabsolventen haben eine Chance auf einen Masterplatz. Dreiviertel dürfen nicht weiterstudieren. Bildungsarmut und „Eliteselektion“ in Deutschland trotz Fachkräftemangel in allen Bereichen. Nun wer nichts investiert und auch nicht richtig entlohnt, braucht sich nicht über Kräftemangel zu beschweren.

  15. Peter Nasselstein Says:

    „Syrien“ im Alltag Deutschlands. Der Bürgerkrieg schwelt bereits seit etwa 20 Jahren. In 20 Jahren wird es dann tatsächlich in Hamburg, Berlin, Münster, Bochum, etc.pp. wie in Syrien aussehen!

    http://www.pi-news.net/2013/02/halbzeitbilanz-erfolgreich-bereicherter-februar/

    • O. Says:

      Gegenmaßnahmen werden ja schon eingeleitet, die Bundeswehr verteidigt uns von der Türkei aus und folgende Städte werden noch vorher fluchtartig verlassen werden: Hannover, Braunschweig, Magedeburg, Berlin, sowie Dresden und Hamburg. Sie werden im radioaktiven Grundwasser stehen und die Mutanten flüchten in alle Richtungen. Somit löst ein Problem das andere.
      In den restlichen Städten werden die Amerikaner, die sich mit ihrer Multikultiinvasion breit gemacht haben, von den kapitalkräftigeren Russen verdrängt. Letztere räumen dann eben auf ihre Art auf, wenn die Polizei sich dann schon lange nicht mehr in die Randbezirke trauen wird. Also Deutschlands Zukunft ist prächtig, so lange keiner vorhat eine Mauer zu bauen, um sich vor den islamistischen Nachbarländern zu schützen. Deutschland wird sich mit Italien und Japan dem „Warschauer Pakt“ anschließen und Bonn wird das Zentrum der Region Eurasia werden.
      Amerika wird sich dann den armen Ländern wie Spanien und Griechenland anschließen müssen, da ihre Militär- und Geheimdienstausgaben zu immensen Haushaltsdefiziten führte. Ihre Einflusszone bleibt der mittlere Osten bis nach Nordafrika. Und durch die ehemalige Deutsch-Amerikanische-Freundschaft (DAF) wird die nördliche Hemisphäre einen North-World-Pax schließen.

      Da bleibt eigentlich nur noch die Frage, welche Stadt wird Reichs Hauptstadt in Zukunft werden? Vielleicht doch Wien!

    • Peter Nasselstein Says:

      Syrien in Bremen: es fängt klein an.

      http://www.bild.de/regional/bremen/jugendkriminalitaet/schlaeger-bande-verfolgt-jungen-28550518.bild.html

      • Klaus Says:

        Leider heißt es dann bloß:
        Steht in BILD. Also rechte Hetze.

        Demnächst veranstalten Lehrer bei uns vor Ort wieder einen Gottesdienst gegen Rechts. Schüler freuen sich über zwei Stunden ohne Schule, und alle baden im eigenen Schleim. Igitt!

      • Peter Nasselstein Says:

        ICH WILL MEIN LAND ZURÜCKHABEN!!!

        http://www.pi-news.net/2013/02/dialekt-sudlander-treten-17-jahrigen-bewusstlos

      • O. Says:

        Noch gehört das Land Obama und seinen Freunden, man könnte ihn ja mal höflich fragen, ob er es nicht zurückgeben möchte und vielleicht auch die Waffen, die er im eigenen Land einziehen wird, nicht nach HH kostenfrei schickt – ins Waffenentwicklungsland BRD. Dann würden wir uns auch mehr wie Amerikaner fühlen können und mit stolzer Brust sagen können: „Ich bin ein Texaner“. Das würde auch den Absatz für Cowboyhüte und Stiefel steigern.
        Eine „Yankee-BI“ würde den entsprechenden Gesetzesentwurf einreichen, der die Legalisierung des Waffentragens regelt, und die Polizei kann auch ein paar Kräfte einsparen.

  16. Robert (Berlin) Says:

    15-jähriger Schüler revolutioniert die Krebsmedizin

    Wunderkind Jack Andraka hat eine neue Methode zur Krebsfrüherkennung erfunden: 26.000 Mal günstiger, 90 Prozent zuverlässiger und 168 Mal schneller als jedes andere Verfahren. Jetzt lud ihn Obama ein

    http://www.welt.de/gesundheit/article113630589/15-jaehriger-Schueler-revolutioniert-die-Krebsmedizin.html

  17. Peter Nasselstein Says:

    Das erinnert fatal an das entsprechende Hinrichtungsphoto in Reichs MENSCHEN IM STAAT. Die selige Befriedigung in den Gesichtern!

    http://www.pi-news.net/2013/02/schweden-moslems-kopfen-voller-stolz-katze/

  18. Peter Nasselstein Says:

    Eine umfassende Übersicht über Lebensenergie-Konzepte:

    • Chris Says:

      Nanu…. „Constable ist ein solcher Kindskopf, was man schon am Logo seiner „Borderland Sciences Research Foundation“ ablesen kann, das den Umschlag des Buches ziert: der Sternenhimmel, magische Zeichen, eine fliegende Untertasse und eine morgenländische Wunderlampe.“
      http://orgonomie.net/hdobespr2.htm#12.

  19. Klaus Says:

    Nennen sich Antifanten eigentlich selbst so?
    Verstehe ich wieder alles nicht:
    http://antifanten.blogsport.de/

    • O. Says:

      Da fehlt noch der Hinweisblog zum „Ausknipsen“ der Kameras. Es könnte zum neuen Freizeitsport werden. Ist mal was anderes als „Gesichtsbuch“ pflegen.

  20. Peter Nasselstein Says:

    Vom ACO:

    Our next ACO Movie Night featuring „The Artist“ will be on Saturday, March 9, 2013 at 7PM at the American College of Orgonomy’s campus in Princeton, New Jersey. Medical orgonomists Raymond Mero, D.O. and Susan Marcel, D.O. will be leading the group discussion after the movie. Dr. Mero shares some of his thoughts about the film.

    „The Artist“ is unusual because it’s a contemporary silent film. How did you react when you first saw it?

    Dr. Mero: „Because the movie is silent and also filmed in black and white, it made me really focus on the actors‘ emotional expressions. When one sense is eliminated, other senses are naturally heightened. In this case because I couldn’t hear the actors‘ voices, I had to rely on my visual sense to assess what was going on. The musical score helps to convey emotion as well. Nowadays, because we’re so used to explosions and other distracting sound effects, this movie is a nice change of pace.“

    As a therapist what aspects of the movie struck you in particular?

    Dr. Mero: „The one aspect of the movie that really hit home with me is that it depicts some excellent examples of healthy vs. unhealthy functioning. I don’t want to give away too much of the plot, but the male lead character of George Valentine (played by Jean Dujardin) is a silent film star whose career and ego are adversely affected when the studios start making „talkies.“ He felt great when things were going well for him and he was in control, but because there is a disturbance in his emotional functioning he goes downhill and just can’t adjust to the changes in his career and life. In contrast, the female lead, Peppy Miller (played by Berenice Bejo), is a young, lively, attractive actress whose career is on the rise.“

    What did you think about the relationship between George and Peppy and how it relates to real life situations?

    Dr. Mero: „Peppy puts a great amount of effort into trying to help George with both his career and his life. I see this a lot with couples in therapy where one person is doing all of the work in a relationship by trying to ’save‘ and take care of the other person. Most often I find that the person doing the saving is the woman, as in this case, but I also see it with men. Either way, people can easily find themselves caught up in this kind of situation, and it’s something I hope we will talk about during the discussion after the movie.“

    Movie Night admission and refreshments are free. Fresh-popped popcorn and beverages will be served! Seating and parking are limited, so please make your reservation for Movie Night early by calling (732) 821-1144, emailing aco@orgonomy.org, or you may reserve online by visiting http://www.orgonomy.org.

  21. Peter Nasselstein Says:

    Tollhaus Deutschland:

    erstmal ein sehr interessanter Leserbrief:

    Es gab schon mehrere Fälle von christlichen Eltern die sogar in den Knast mussten, weil diese den Sexualkunde-Unterricht für ihre Kinder nicht wollten! Wohlgemerkt, nur bei besonderer Thematik, da reden wir über evtl. 10 Stunden! Direkt Bußgeld, nicht bezahlt, ab in den Knast… Androhung von Kindesentzug…

    und dann der Artikel dazu:

    http://www.pi-news.net/2013/02/berlin-neusprech-schuldistanzierte-schuler/

    In diesem linksversifften Land geht es einzig und allein um die „rotgrüne“ (KOMMUNISTISCHE) Ideologie des 68er Abschaums und schon lange nicht mehr um Recht und Gesetz!!

    • O. Says:

      Tja hätte man vor 15 Jahren begonnen die Schulen mit Schulsozialarbeitern und Psychologen zu bestücken, dies kontinuierlich durchgehalten und keine Hungerlöhne gezahlt, wäre wohl was bei rausgekommen. Bis heute gibt es nur „Projektgelder für ein Jahr“ – quasi Honorartätigkeiten auf Lohnsteuerkarte mit befristetem Vertrag mit oft nur 20 Std. pro Woche bei täglichem Einsatz. Eine eigene Familie darf man bei dem Job nicht haben.

      Bußgeldandrohungen bei Schulschwänzern bringen nichts, außer, dass sie sich daran gewöhnen könnten in den Knast zu gehen. Und die Familien dieser Kinder leben doch meist von Hartz IV und können sich das Bußgeld nicht leisten. Die Unterbringungen des Staates im Knast oder im Kinderheim kosten mehr als das festgelegte Bußgeld.

      Zum oben erwähnte Leserbrief: Wenn das Bußgeld nicht rechtzeitig gezahlt wird, gibt es Zwangsmaßnahmen – ein zweifelhaftes Rechtsverständnis: Man wird wie ein Krimineller behandelt, der eine Straftat begangen hätte.

  22. Peter Nasselstein Says:

    Sehr interessanter Film über die Krebsmafia, die Teil der Verschwörung gegen Reich ist:

  23. Peter Nasselstein Says:

    Dieser Blog ist schlimmer, viel schlimmer als die Nazis!! Aus einem Kommentar auf YouTube:

    Nicht SS, sondern Teaparty-Stümperberger. Der Mann ist kein altmodischer NS-Rassist von damals, sondern ein typisch neoliberaler Kulturalist von heute, der daran mitarbeitet, den Kampf der Kulturen bis hin zu einem 3. Weltkrieg zu verschärfen. Er hat also recht, wenn er nicht Nazi genannt werden will, denn das wäre eine grobe Verharmlosung. Denn er ist schlimmer als ein Nazi, weil sein Projekt nicht nur Europa, sondern die ganze Welt in Brand stecken soll.

  24. Peter Nasselstein Says:

    Die kommunistische Presse ist ganz begeistert, weil sich hier jemand etwas traut:

    http://www.t-online.de/unterhaltung/id_62221864/oscarpreistraeger-empoert-christen.html

    Exakt die gleichen Leute, ziehen über ein „Mohammed-Video“ nach dem anderen her.

  25. Peter Nasselstein Says:

    Orene? (Orin)

    http://de.nachrichten.yahoo.com/schleim-aus-dem-all–120348184.html

  26. Klaus Says:

    Recht interessant, wie hier ‚Kundalini‘ beschrieben wird.

    http://www.paranormal.de/kundalini/diverses/kundalini1.htm

    Welches Ziel wird da verfolgt? Wohin führt die entsprechende Praxis (je nach Voraussetzungen der Person)? Was ist, wenn der Betreffende seine Übungen – ich gehe davon aus, dass er regelmäßig etwas praktizieren muss – nicht mehr macht?

  27. Peter Nasselstein Says:

    Ich bin wirklich kein Meister der deutschen Sprache, aber es gibt noch größere Stümper als mich:

    http://www.merkur-blog.de/2013/02/sorgfaltspflichten-wenn-frank-schirrmacher-einen-bestseller-schreibt/

    Qualitätsjournalismus… Intellektuelle…

    • O. Says:

      Frank Schirrmacher habe ich noch nie gehört, müsste ich ihn kennen?

      Ok, er hätte mir über den Weg laufen können … ich hätte ihn wohl nicht begrüßt und er mich nicht, kennt er mich? Nein, und: „besser ist es“ – um einmal Heikos Lieblingsspruch zum Besten zu geben.

      Also für die, die ihn nicht kennen und für mich zur Orientierung, das Netz kennt ihn wenigstens.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Schirrmacher

      Highlight seiner Karriere ist ein Selbstplagiat, ein Verstoss gegen die Regeln einer Dissertation, wie peinlich ist das? Also wer nimmt so jemanden noch ernst? Offensichtlich kann man mit dreistem Betrug und Schummelei doch recht weit kommen, oder man bekommt darauf einen Doktortitel. Nur peinlich, wenn es einer merkt, dass er aus seiner Magisterarbeit (zitatlos) abgeschrieben hat … also einen zweiten akademischen Titel einheimsen möchte mit demselben Text. Oder war nur der Ghostwriter Schuld, den er beim zweiten Mal nicht gewechselt hatte, weil es beim ersten Mal schon so schön klappte?
      Nun spätestens, als er 2006 Günther Grass an den Karren pisst, so vulgär darf es ja mal ausdrücken, bei unserem Germanistik-Ass, ihn als Gfreiter der Waffen-SS „entlarvt“, hätte man sich seinen Namen mal merken können, tat ich aber nicht. [Zitat Wiki: „Für einen weiteren großen Mediencoup sorgte Schirrmacher am 14. August 2006 mit einem FAZ-Interview mit Günter Grass, in dem dieser einräumte, in den letzten Kriegstagen als Gefreiter zur Waffen-SS eingezogen worden zu sein.“]

      So auch die wenig rühmliche Einsicht eines sich als konservativ (nicht als Lob in Konias Sinne) verstehenden: „Ich beginne zu glauben, dass die Linke recht hat schrieb Schirrmacher im August 2011, dass auch er als Konservativer anerkennen müsse, dass die gegenwärtige „bürgerliche“ (Anführungszeichen von Schirrmacher) Politik unter anderem zu schlechteren individuellen Lebensmöglichkeiten und größerer Ungleichheit geführt habe und die Linke in ihrer Kritik daran richtig lag“ [Zitat Wiki] Ist dies die Ausrede für seine Denkfaulheit und politische Dummheit, gepaart mit finanziell lukrativer Haltung, dem Establishment solange zu Dienste zu sein, bis ein Leugnen einer Kritik, die die Linken (und nicht Rechten) locker aus dem Ärmel schüttelnd schon in den Achzitgern zu äußern in der Lage waren, aber immer von genau diesen opportunistischen Typen – sich im FAZ-Feuilletons suhlend – als „übertrieben“ und nicht vorstellbar abgeschmettert wurde. Nun kann ein „konservativer Charakter“ sicher nicht anders sein als er, aber er trägt für sein Tun und Schreiben Verantwortung, genauso wie sein Kollege, der Gefreiter der Waffen-SS war. Ihr seid die Medienassistenten zu den „Nieten im Nadelsstreifen“ (ein Buchtitel, der Ihnen bekannt sein müsste. http://de.wikipedia.org/wiki/G%C3%BCnter_Ogger)

      So bleibt doch die Frage, muss ich sein Buch kaufen und wenn ja, muss ich es auch lesen? Habe ich so wenig Selbstwertgefühl, dass ich nur glaube mitdiskutieren zu können, wenn ich seine Bücher gelesen habe? Klare Antwort: Nein und nochmals Nein.
      Auch die FAZ hätte man besser nie gelesen, zumindest wird man sie nicht versäumen, sitzt man nicht in einem Vorstand und muss sich die Arbeitszeit damit totschlagen, während die Vorzimmer-Sekretärin den Espresso serviert.
      Immerhin war doch das um die Ecke gedachte Kreuzworträtzel der einzige Grund die FAZ in Hand zu nehmen. Der Rest gehörte ins Altpapier.

      Nun weiß ich eigentlich schon zu viel über diesen Menschen, kenne sein Gesicht und wenn ich ihn sehe, laufe ich an ihm vorbei, ohne Worte, in der stillen Hoffnung, möge er mich nie grüßen, zitieren oder besprechen.

  28. Peter Nasselstein Says:

    Die Medien, insbesondere das Fernsehen, sind flächendeckend mit Kommunisten durchsetzt, die systematisch Demokratie und Kapitalismus zerstören:

    http://kreisanzeiger-online.de/2013/02/19/218419/

    • O. Says:

      „Lügen wie gedruckt“, das sagt doch eigentlich alles. Das beste Lob in einer Zeitung bringt nicht einen Kunden. Wer also ein Interview gibt, ist verblödet und brauch sich nicht beschweren. Regel Nummer 1: Ich gebe kein Interview.
      Außerdem sollte ich zum Arzt und Psychotherapeuten gehen und meine Geltungssucht behandeln lassen.

    • Peter Nasselstein Says:

      http://www.pi-news.net/2013/02/die-linke-ard-lugt-dreist-uber-amazon/

      Kein Irrtum oder schlecht recherchiert: L Ü G E ! !

      • O. Says:

        Was für eine peinliche (!) PI Aktion, die ARD als „linke ARD“ zu beschimpfen! Welchen Nerv hat denn die ARD Dokumentation getroffen?
        Der Angriff auf die AMAZON oder auf die „gute“ Nazifirma „HESS“, was garantiert nicht für Hessisch steht. Eine Firma, die rechtradikale Klamotten duldet, kann nicht anders eingschätzt werden, aus dieser eindeutigen Nummer kommt die „HESS“ auch nicht mehr heraus.

        So und nun zu unserer geliebten PI, die einen öffentlich rechtliche Sender diffarmiert, aber wohl bisher sich gegen die „privaten Sender“ nicht kritisch äußerte (was ich jetzt nicht in dieser Weise erinnere), sie gibt AMAZON,dem Seepark Hotel und der organisierenden Subfirma sowie dem „Werksschutz“ HESS Schützenhilfe.

        Veränderte vertragliche Verabredungen bei Arbeitsbeginn, die Akquise über das Arbeitsamt, die Stellung von Unterkünften gegen Entgelt vor Ort und unbefristete Arbeitbedingungen sind schon längst im Kommen in Deutschland, ebenso der skupellose Rausschmiss und Austausch der Mitarbeiter, wenn sie ausgedient haben. Die US-Firma setzt hier nur einen drauf und verhält sich als würde sie an der Mexikogrenze produzieren. Das Video zeigt die Zukunft unseres „QM“-Wahns und die Arbeitbedingungen in wohl knapp 5 Jahren in Germanien.
        Wie weit sind wir von Arbeitslagern und deportierten ausländischen Zwangsarbeitern mit zunehmend schlechten Essens- und Wohnbedingungen entfernt? Zudem der alles toppende SS-Wachschutz. Nach außen hin, die saubere und „political correct“ Internetfirma: Wir verkaufen keine rechtsradikale Kleidung … aber stellen solche Uniformierten „Nordhessen“ (aus rechter Szene) als Lagerkontrolleure über Subfirmen ein. Fehlt noch die Ausrede, das haben wir aber nicht geahnt.

        PI getreu dem Leitsatz, wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe. Plötzlich kein Wort mehr von Überfremdung und Wegnahme deutscher Arbeitplätze, dafür Akzeptanz der Leiharbeit „at its best“, Die Zustände dieser US-Firma nicht zu kritisieren, heißt den nächsten Schritt, die Einführung von Arbeitslagern zu befördern. Diese werden ohnehin kommen und alle werden mitmachen. Die Anpassung der erkankten Menschen an die (abartigen) Arbeitsbedingungen unserer Zeit ist von den Rentenversicherungen 2012 beschlossene Sache. Psychotherapie und Medizin haben sich dem unterzuordnen. Die Arbeitsbedingungen, fern ab vom Heimatort und der Familie, in Wechselschichten mit 9 Stunden Pause zwischen den 12 Stunden Schichten und an 12 Tagen hintereinander nach neuster EU-Regelung, Überstundenkonten, sinkende Löhne und Verweigerung der Anerkennung der Arbeitsleistung mit dauernd sich verändernden Firmennamen und Strukturen ist das übliche Spiel, dem sich eine Lohnarbeiter mit zumeist befristeten Verträgen anzupassen habe.

        Ob der Mensch da mitmacht, bleibt noch offen. Aber die Arbeitslosenzahlen in Spanien und Griechenland lassen wohl keine Wahl.
        Die Doku ist kein Irrtum, noch ist sie schlecht recherchiert, das ist bereits Arbeitsalltag auch in Deutschland, gewöhnen wir uns dran??

        Wir werden uns nie vorstellen können bei aller „Verschwörungstheorie/ -praxis“ wie es morgen werden wird, das haben die konservativen FAZ-ler und Spiegelleser nun auch begriffen.

        – Doch längst sind wir abhängige Konsumenten und wollen bequem online bestellen. Den Preis bezahlen andere.

    • Peter Nasselstein Says:

      Schaut Euch die Visagen dieser GEZbezahlten Pfeiffen an! Man kann nur hoffen, daß sie PERSÖNLICH in Regreß genommen werden:

      http://www.pi-news.net/2013/02/hr-verdummungsjournalisten-onneken-und-lobl/

    • Peter Nasselstein Says:

      Von vorne bis hinten ist diese ganze AMAZON-Geschichte der kommunistischen Charakterstruktur unserer Medienmacher zu Schulden. Die Welt als roter Wille und rote Wahnvorstellung:

      http://www.theeuropean.de/jennifer-pyka/5904-skandal-um-amazon-fakten-und-fiktionen

      • O. Says:

        Das Schönste sind die Kommentare!
        Der Verdienst bei normaler 40 Std. Auslastung sind ca. 1200 € brutto. Das entspticht ca. Hartz IV plus einem Minijob netto in einem der reichsten Bundesländer Europas oder evtl. sogar der Welt. Und es geht auch noch niedriger. Für Leiharbeiter ist es eher das üblich gezahlte Geld. Da bekomme auch ich eine kommunistsche Charakterstruktur. Das ist eine monetäre Zwangssterilisation.

  29. O. Says:

    Nun wer Will Davis noch mal kennenlernen möchte, hat hier eine Möglichkeit. Voraussetzung ist ein WE-Seminar in Points und Positions Massage, die man vorher auch noch erlernen kann.
    Man sollte keinen Moment zögern, da ältere Therapeuten ihre Arbeit nicht ewig anbieten werden.
    http://www.praxis-am-engelbecken.de/de/gruppen.html

  30. Peter Nasselstein Says:

    The American College of Orgonomy

    Social Orgonomy Presentation Series

    More About

    Personal Relationships in the Digital Age

    A discussion with Drs. Virginia Whitener, W.B. Apple & Peter A. Crist

    Saturday, April 6, 2013

    February 21, 2013

    Few advances in technology have presented such extremes of wonderful possibilities and such questions and challenges as do social media and digital communication. Have you ever used the Internet to reconnect with an old friend or distant relative? Do you keep in nearly constant contact with friends by texting them? Have you ever been frustrated when someone interrupts a conversation with you to receive a text or cell phone call? Do you ever wonder if you have more Facebook friends than „real“ friends? Explore the great potential as well as the pitfalls of digital-age communication with licensed psychologists, Virginia Whitener, Ph.D. and W.B. Apple, Ph.D., and board-certified psychiatrist

    Peter A. Crist, M.D. for „Personal Relationships in the Digital Age,“ a discussion on Saturday, April 6, 2013 at the Paul Robeson Center for the Arts, 102 Witherspoon Street, Princeton, NJ from 4:00PM to 6:00PM.

    All three experts bring a wide range of professional experience to this event. They all work with children, adults and families. Dr. Whitener is very interested in the current sociological and psychological changes in our society, and how they affect mental health and social relationships. In addition to his private practice, Dr. Apple is director of psychological services at the Lawrenceville School where he works with teenagers. He is particularly interested in healthy adolescent development and the challenges young people face today in terms of intense academic pressures, increased acceptance of substance abuse, and ever-constant technological distractions. Dr. Crist has developed an expertise in couples therapy as well as a business consulting practice with a functional approach to finding satisfaction in one’s work life. Each has their distinct views about how the digital age has impacted the way families, friends, and work colleagues (peers, bosses and subordinates) relate to each other.

    Dr. Whitener is a psychologist in private practice in Ashland, Oregon. She graduated from the College of William and Mary with a B.A. in sociology and anthropology, received her M.A. and Ph.D. degrees from the University of Kansas, and completed her training at the Veterans Administration Hospital in Topeka, Kansas. Dr. Whitener has been an assistant professor at Southern Oregon State College and a consultant for social services agencies. She is on the Board of Regents and a Clinical Associate of the ACO. She is also a member of the College’s social orgonomy committee and has authored articles on a wide range of topics in the Journal of Orgonomy.

    Dr. Apple is a clinical psychologist in private practice in Princeton and is the Director of Psychological Services at the Lawrenceville School. He graduated from the University of North Carolina with a B.A. in psychology, received his M.A. and Ph.D. degrees from the University of South Dakota, and completed his training at the Medical College of Virginia. He is on the Board of Regents and a Clinical Associate of the ACO, a member of the College’s social orgonomy committee, Director of both the College’s CORE research group and of the ACO’s Introductory Laboratory Workshop in Orgonomic Science. Dr. Apple has authored articles on a wide range of topics in the Journal of Orgonomy.

    Dr. Crist is board certified in psychiatry, internal medicine, and medical orgonomy. He is in private practice in Ringoes, New Jersey where he treats infants, children, adults, couples, and families. Dr. Crist graduated from U.C.L.A. with an A.B. in Zoology and an M.D. degree. He also is President and CEO of ergonexus LLC, a business consulting practice with a functional approach to organizational problems, work relationships and individuals from executives to staff. In addition, he is President of the American College of Orgonomy. He is on the faculty of the ACO training program for medical orgonomists and is chairman of their social orgonomy training committee and on its faculty. He has spoken in the U.S. and abroad on a wide range of topics as well as published numerous articles in the Journal of Orgonomy.

    Admission is free thanks to underwriting support. Donations are welcome. Suggested adult, non-student donation is $45. Reservations are recommended. Call (732) 821-1144 or make your reservation online by visiting http://www.orgonomy.org.

  31. Robert (Berlin) Says:

    http://www.newyorker.com/arts/critics/books/2011/09/19/110919crbo_books_levy

  32. O. Says:

    Ich stolpere über ein weiteres Thema … dunkle Wolken über Beyonce und Obama? Versteht jemand, was passiert ist?

    http://www.newyorker.com/online/blogs/borowitzreport/2013/01/obama-urged-to-resign-over-beyonc-scandal.html?intcid=obnetwork

    Ein Patzer von Beyonce im Synchronsingen mit dem abgespielten Tape zeigt die Künstlichkeit und Schauspielerei des Obama-Auftritts und läßt die Frage aufkommen, ist alles nur fake?

    http://www.newyorker.com/online/blogs/culture/2013/01/why-we-care-about-beyonce.html?intcid=obnetwork

    Amerika wacht an einer Stelle auf, an der es nicht erwartet wird. Revolutionär!

    • O. Says:

      Michelle sollte sich wohl eher Gedanken machen, ob da nicht was geht zwischen Mr. Obama und Mrs. Beyonce, man bestrachte die Küsschen-Szene zu Beginn: Beyonce mit strahlendsten Augen, mehr brauche ich wohl nicht zu sagen und zum Abschluss, möchte Obama auch gerne die zweite Backe küssen, doch Beyonce rauscht vorbei. Sicher gibt es später noch Gelegenheit … – unfassbar, was für ein Klischee. – Tja, Jay-Z jetzt schauste wohl dumm aus deinem „American Gangster“ Anzug. Das hat Mann davon, wenn er seine Frau bei den Illuminaten einführt. No Mercy.

  33. Jonas Says:

    Orgonomie-Konferenz in Rom:

    http://associazioneitalianadiorgonomia.blogspot.it/2013/01/conferenza-internazionale-di-orgonomia.html?spref=fb

  34. Peter Nasselstein Says:

    Ich schäme mich ja so, in Hamburg („HH“) zu wohnen. Diese Schande!

    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/stadt-bochum-verbietet-kuerzel-auf-nummernschildern-wegen-nazi-propaganda-id7645791.html

  35. Robert (Berlin) Says:

    Wieder eine großartige Bereicherung, diesmal in England

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/vergewaltigungsprozess-neun-maenner-in-london-angeklagt-a-885165.html

  36. Robert (Berlin) Says:

    Etwas zu Ola Raknes:

    http://www.dagbladet.no/2010/08/20/kultur/litteratur/bok/13039071/

    http://morgenbladet.no/boker/2010/kroppssprakets_filolog

    Kann man mit Google oder Bing notdürftig ins Deutsche übersetzen.

    • Robert (Berlin) Says:

      Mal versucht, es selbst zu machen:

      „Es gehört zu den seltsamen Geschichten, dass der Schauspieler Sean Connery im Oktober 1967 nach Oslo zur Orgontherapie flog, laut Dagbladet wegen seiner sinkenden Potenz. Biograf Gatland glaubt, dass Connery Hilfe suchte, um zwischen sich und seinen Schauspielerrollen zu unterscheiden.“

  37. O. Says:

    Vom Ausstieg zum heimlichen Wiedereinstieg: Atompolitik auf deutsch. Der Atommüll soll aus der Asse II in den Schacht Konrad, wo ohnehin alles schon verstrahlt ist, von der Asse. Und das erste von den immer noch 17 Atommeilern soll wieder länger laufen, damit es nicht abgeschaltet wird.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nuklearabfall-roettgen-will-atommuell-aus-asse-zurueckholen-a-672051.html
    Ferner will Merkel die Türkei in die EU haben. Haben die denn ein Endlager?

    • O. Says:

      Aber unseren Müll in die USA zu shippern und vielleicht geht ja da ein Schiffchen unter und der Müll ist weg, blub blub … ist auch soooo schlau.
      http://cogniradio.blog.de/2011/07/26/deutscher-atom-muell-usa-retour-11547172/

      • Klaus Says:

        Das interessiert ‚die Orgonomie‘ nicht sonderlich, vielleicht weil das Panikmache ist und man den Müll bald unschädlich machen kann. (Wie ich mal betonte: Jeder, dem das egal ist, muss bereit sein, direkt neben einem KKW oder einem Zwischenlager oder einem Endlager oder einer WAA oder … zu wohnen.)
        Die Themen sind offenbar für ewig Rechts und Links zugeordnet.

      • O. Says:

        Links-Rechts ist für mich aus der Mottenkiste herausgeholt worden. Die Menschen interessiert es schon zunehmend, ob sie im verseuchten Gebiet wohnen und ob ihr Häuschen bald nichts mehr Wert ist, weil es dort keiner mehr kaufen wird. Und die Arbeiter in vermeintlichen „Endlagern“ sind auch nicht mehr so dämlich, dass sie nicht wissen, was wie läuft und dass es für sie ein verdammt hohes Risiko ist, dort zu arbeiten. Natürlich gibt es auch noch die, die glauben mich kann es nicht treffen und der Krebs des Kollegen ist rein zufällig. Orgonomisch interessant ist ja auch, dass es nicht jeden trifft und einige medizinisch „gesund“ aussehen.
        Mittlerweile wird auch deutlich, dass eine von mir angenommene 30 km Zone um ein Atomlager nicht ausreicht, insbesondere wenn das kontaminierte Grundwasser sich unterirdisch verbreitet, da kommt die Kontamination übers Tinkwasser in weit entfernte Gebiete. [demnächst bis nach Berlin ;)] Desweiteren wird ja auch nicht offen gelegt, wohin kontaminiertes Wasser und wieder ausgebuddelte (womöglich beschädigte) Behälter kommen. Bei der Untersuchung der mit Salz zugekippten Behälter in Asse II stellen sie sich an, als würden sie in den Atomreaktor von Tschernobyl schauen müssen.
        Für die Entsorgung der Asse II ist Schacht Konrad im Gespräch. In 20 Jahren werden wir es da auch wieder rausholen müssen.
        Die Amis mit ihrer berechtigten Nuklearhysterie nach Fukushima werden unseren Müll auch nicht wollen, es sei denn wir legen ein paar Scheinchen drauf.

  38. Peter Nasselstein Says:

    Wie konnte ich jemals auf diesen Planeten des schieren Irrsinns geraten?! „Feministinnen“ wollen das Frausein abschaffen, um die Frau zu emanzipieren:

    http://cnsnews.com/news/article/feminist-women-combat-can-use-birth-control-eliminate-their-periods

    • O. Says:

      Diese Art der „Emanzipation“ heißt, dass Männer (Soldaten) endlich lernen müssen auf Frauen in Uniform zu schießen. Am besten übt Mann das mit der eigenen Frau und schlägt sie täglich wie es früher mal „in“ war. Welch ein Fortschritt für die Frau! Aber wenn sie „emanzipiert“ ist, schlägt sie zurück. – Amerikas Armee braucht wohl dringend neue Soldaten, dann dürfen es auch Frauen sein und als nächstes dürfen es auch Kinder sein.
      Ich schlage mal RentnerInnen vor, die können die Drohnen doch auch im Sitzen bedienen oder den Panzer fahren und die Rentenkassen werden entlastet.

  39. O. Says:

    Das Ergebnis der Glühlampenpetition:
    https://www.openpetition.de/petition/online/aufhebung-des-gluehbirnenverbots

  40. Robert (Berlin) Says:

    Dieser Blog wurde bei PI-News verlinkt. Ein gewisser Zeitnot gab den ersten Kommentar ab:

    http://www.pi-news.net/2013/02/groser-medienandrang-bei-hedegaard-comeback/

    (Das Video ist übrigens sehr zu empfehlen)

  41. Robert (Berlin) Says:

    Abschied von Mann und Frau – wie die Zukunft der Menschheit zerstört wird

  42. Jonas Says:

    Gibt es hier eine Verbindung zur Bion-Theorie?

    http://amphibol.blogspot.de/2013/02/wir-stammen-von-steinen-ab-oder-woher.html

    „Forscher von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und vom University College London stellen in der renommierten Zeitschrift Cell ein Modell vor, wie sich die frühesten Formen des Lebens in der unmittelbaren Umgebung von unterseeischen Hydrothermalquellen entwickelt haben können. Kompartimente im Gestein der Quellen können die Prototypen für Zellen gewesen sein.“

    „Vor 150 Jahren tat sich die Menschheit schwer mit der Vorstellung Darwins, dass wir alle mit Affen verwandt sind. „Schauen wir weiter zurück in die Vergangenheit,“ so Dr. Lane und Prof. Martin, „so gehören letztendlich auch Gesteine zu unserem Stammbaum“.“

    • Peter Nasselstein Says:

      Ist das nicht das Gegenteil der Bion-Theorie? „Mechanische“ Höhlungen konstituieren die ersten Zellen, die sich dann irgendwann von diesen Hohlräumen befreit haben. Gegen Reich, wo es darum geht, Materie soweit weich zu machen, daß sie nicht-mechanisch pulsieren kann. Außerdem geht es in dieser neuen Theorie um die Bioenergetik aus Sicht des mechanischen Potentials (Zweites Thermodynamisches Gesetz), das irgendwie ausgetrickst werden muß. Bei Reich geschieht das alles spontan, „ohne Trick“ (orgonomisches Potential).

      • Jonas Says:

        Nichtsdestotrotz ist doch die Frage interessant, auf welche Weise die „mechanischen“ Bestandteile der Zelle konkret organisiert werden, so dass sie im Sinne der lebendigen Pulsation funktionieren können.

        Auch wenn das orgonomische Potential hier „im Hintergrund“ wirkt, müsste der Vorgang doch lückenlos auch im mechanischen Funktionsbereich beschrieben werden (Stichwort „Kontinuität der Funktion“). Zumindest wenn man das orgonomische Potential nicht als mystischen Platzhalter, als deus ex machina einbringen will.

    • Jonas Says:

      Möglicherweise passt das auch zum Thema:

      http://scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2013/03/01/entstand-das-erste-leben-auf-einer-vulkaninseln/?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=entstand-das-erste-leben-auf-einer-vulkaninseln

    • Klaus Says:

      Sicher bekannt:
      http://en.wikipedia.org/wiki/Sidney_W._Fox

      Auch:
      A. G. Cairns-Smith „Bestanden die ersten Lebensformen aus Ton?“. In: Spektrum der Wissenschft, August 1985.

      Während die Biologie zurzeit Leben als Sammelsurium von Eigenschaften definiert, bahnt Reich eher Antworten auf die Frage nach einer systematischeren Charakterisierung von Leben an.
      Die Bione beantworten vielleicht weniger Fragen, die Biologen zurzeit haben, als dass sie ein Phänomen sind, das Biologen gegenwärtig nicht kennen, vor allem nicht in Zusammenhang mit Orgonphänomenen. Interessant ist dann der Zusammenhang der Bione mit Orgon: SAPA’s, Einfluss von ORAC auf bionösen Zerfall (also Bluttest), …

  43. Jonas Says:

    Habe gerade eine etwas merkwürdige Baker-Rezeption seitens eines Psychologie-Professoren entdeckt:

    http://books.google.de/books?id=BeLmMf31atsC&printsec=frontcover&dq=body+of+knowledge+marrone&hl=de&sa=X&ei=jj4uUdqOKMqItAaww4HQCg&ved=0CDUQ6AEwAA

    Auf S. 32-33

    Baker als jemand, der Reichs Fixierung auf die Sexualität überwunden habe und dadurch den Anschluss an Gestalttherapie, „Eastern disciplines“ etc. geleistet hätte.

    • Jonas Says:

      Nebenbei übrigens auch wieder erwähnt: Reich als Opfer der „right-wing witch hunts of the McCarthy-Era“.

    • Peter Nasselstein Says:

      Beim Nachforschen habe ich gerade das entdeckt. Was es nicht alles gibt!

      http://www.amazon.de/Elsworth-Kenneth-Petitioners-America-Transcript/dp/1270414186/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1361990471&sr=8-1

      • Jonas Says:

        Ist denn der Inhalt von Bakers Beitrag bekannt?

        Wenn ich den Titel des Buchs richtig verstehe, geht es um Petitionen etc. vor dem U.S. Supreme Court, die später gewissermaßen zu Präzedenzfällen wurden.

        Geht es da evt. um Reichs Prozess, oder hat sich Baker später in einer anderen Sache an den Supreme Court gewandt?

        • Peter Nasselstein Says:

          Nein, es geht um Reich. Baker ist nur so in den Vordergrund gerückt, weil er ale erster der medizinischen Orgonomen im Alphabet kam. Tatsächlich wurde das ganze von Haydon verfaßt. Es ist die einzige Eingabe Reichs, die juristischen Gegebenheiten entspricht. Hat ein Vermögen gekostet und nichts gebracht.

          Aber Reich hätte wohl eh keine Chance gehabt, weil sein Fall einfach zu grundsätzlich war. Wenn man nämlich streng juristisch an die Sache geht, ist die FDA als bloße Institution selbst verfassungswirdrig. Entsprechend gelten heute in den USA Verfechter der Verfassung als rechtsextreme Irre.

    • Peter Nasselstein Says:

      Das ganze ist Unsinn. Reich wird so gelesen, als ginge es ihm nur um Sex bzw. die Freilegung des Orgasmusreflexes.

      Tatsächlich tritt dabei ein Problem auf: wer die Ventile zur Entladung öffnet, steigert gleichzeitig auch das Energieniveau. Das letztere führt jedoch zu einer Verschärfung der Symptome bzw., um die Symptome in Schach zu halten, zu einer Verschärfung der Panzerung (insbesondere der okularen).

      Dieses Dilemma ist nur zu lösen, wenn man anfangs ganz „unsexuell“ die Panzerung von oben nach unten (zum Genital hin), von außen nach innen (zum genitalen Erleben hin) und von der Gegenwart in die Vergangenheit (zum genitalen Urkonflikt hin) systematisch auflöst.

  44. Peter Nasselstein Says:

    Orgon im Stadtpark:

  45. O. Says:

    Hier ein kleiner Fund von Roger M. Wilcox.
    http://www.rogermwilcox.com/Reich/index.html

  46. Robert (Berlin) Says:

    Recentr TV (26.2.13) Reichianischer Psychologe Hans-Joachim Maaz im Interview

    • O. Says:

      Ohhhooooo, Hans-Joachim Maaz wird zum „Reichianischen Psychologen“, dann nennt mich doch bitte schlicht Papst der Orgonomie!
      Herr Maaz ist ein DDR-Facharzt für Neurologie und Psychiatrie oder Psychotherapie, was das bedeutet, soll mir mal einer erklären. In der Kirche konnte er wohl Seelsorge praktizieren zu DDR Zeiten, weil eine Psychoanalyse verpönt war. Es gab nur die Verhaltenstherapie im Osten, wie heute im Westen.

      Er ist definitiv kein Psychologe und auch nicht reichianisch. Es mag sein, dass er Reich gelesen hat und über ihn spricht, aber das macht ihn noch lange nicht zum Reichianer, will ich meinen.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Joachim_Maaz

  47. Robert (Berlin) Says:

    Die Herzen von Verliebten schlagen im gleichen Takt
    David Gutierrez

    In einer Liebesbeziehung teilen die Partner mehr als nur Interessen, Gewohnheiten und Geheimnisse. Das ergaben zwei Studien, die in den Fachzeitschriften Emotion und International Journal of Psychophysiology veröffentlicht wurden.

    http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/spiritualitaet-und-weisheitslehren/david-gutierrez/die-herzen-von-verliebten-schlagen-im-gleichen-takt.html

  48. Klaus Says:

    Jetzt will schon wieder jemand eben mal einen Cloudbuster bauen. Ich fürchte, dass man ihn durch Warnung eher anstachelt !?!

    http://www.zeit.de/2013/02/Film-Der-Fall-Wilhelm-Reich-Orgontherapie?commentstart=9#cid-2638341

    • O. Says:

      Das kommt eben dabei raus, wenn man zu Reich im Internet rechergiert und nur Schwachsinn findet oder sich mit deutschsprachiger Tertiärliteratur aus dem Handel begnügt. Er kann ja mal Harrer nach „Messdaten“ zum CLB fragen … oder DeMeo nach einem Bauplan anmailen. Sicherlich bekommt er auf Anfrage auch eine CLB Supervision gegen einen Stundenlohn eines Therapeuten. Oder er schließt sich der Africaorgonize an.
      Besser wäre tatsächlich, wenn er erstmal den Artikel liest: „So, Du willst ein Orgonkissen bauen?“ – In ein paar Tagen ist der Kommentar ohnehin wieder gelöscht.

    • O. Says:

      Ein weiterer Kommentar von Christoph Viola argumentiert wie folgt:

      „Ich möchte mich so einfach wie möglich ausdrücken: Ist es wirklich so schwer zu erahnen, dass Liebe und selbstbewusste Entfaltung emotional gesündere Menschen hervorbringt? Letzlich ist doch genau dies die Kernbotschaft W. Reichs! Ist es wirklich so schwer zu glauben dass liebevoller Kontakt ein tiefes Bedürfnis eines jeden Menschen und vor allem Kindes ist? Ist es so schwer zu begreifen dass jeder Mensch ein Produkt seiner Verhältnisse ist? Und die Begründung einer energetischen Medizin – wie sie in Form der bereits wissenschaftlich anerkannten Akupunktur seit Jahrtausenden in der TCM praktiziert wird – hat nicht das Geringste mit Verücktheit zu tun!“ http://www.zeit.de/2013/02/Film-Der-Fall-Wilhelm-Reich-Orgontherapie/seite-2

      Warum soll das nicht verrückt sein??
      Was hat eine (irgendwie konzipierte) energetische Medizin mit Wilhelm Reich zu tun oder mit TCM oder … usw.?
      Was hat Reich mit TCM zu tun? Was hat die TCM mit Reich zu tun? Oder was hat TCM mit energetischer Medizin zu tun? —- Absolut gar nichts!!!
      ______________
      Ähnlich glauben Leute dass das CLB etwas mit Himmelsakkupunktur zu tun habe oder eine Herr Maaz ein „Reichianischer Psychologe“ sein soll. Das ist alles Unsinn, flapsig dahin gesprochene Worte oder gezielte Fehlinformation, je nachdem wie ich es sehen will.
      Spreche ich das klar und deutlich aus, gibt es beleidigte Gesichter und Personen fühlen sich persönlich angegriffen, weil offenkundig wird, dass sie mit Reich nichts zu tun haben, aber sich sehnlichst wünschen als DIE Reichianer durch die Medien zu geistern.

      Zweifelhaft für mich sind auch Reichianer, die mit solchen Vertretern des Mischmasches, diese duldend und unterstützend, gemeinsam auf „Konferenzen der Orgonomie“ auftreten. Die Demontage Reichs wird hiermit öffentlich zu Schau getragen.
      Damit sich keiner beleidigt fühlt, habe ich hier keine Namen genannt; jeder darf sich dann selbst denken, wer damit gemeint ist.

  49. Klaus Says:


    Die Chemtrail-Leute sind mir ein Rätsel mit ihrem Mix aus halbwahren Ahnungen und anderem. Was ist von der Vorstellung zu halten, ein Hubschrauber umkreise den Ort, auf den so-und-so seinen ‚Chemtrailbuster’ richtet? Zudem: ein so gen. „NWO Hubschrauber“. Und dann ein Kommentator:
    „Die schicken einem Hubschrauber, selbst manche Sterne sind keine, sondern bewegliche Objekte, die sogar ihr Licht ausschalten können und sich von a nach b bewegen sehr untypisch für Stern.“
    Sowohl die Flugzeugstory als auch die Story mit den beweglichen Sternen kennt man bereits aus einem anderen Zusammenhang, auf den sich die Chemtrailtypen ja berufen. Aliens, die die ‚Busters’ von denen neugierig machen? Regierungshubschrauber? Halluzinationen? Wahn? 😦

    • Peter Nasselstein Says:

      Diese Leute sind rational unerreichbar. Man nehme nur das folgende Beispiel, wo das Video des Wulhelm Reich Museums und das Video von DeMeo genommen werden – um zum DORgonite hinzuführen und es zu promoten. Emotionelle Pest der allerschlimmsten Sorte.

    • O. Says:

      Solange die Chemis (chemtrail“weg“buster) sonst keine Probleme haben oder bekommen, ist es nur eine Art von Hollywoodkunst fürs Internet und eine Reich-Verarsche seiner Arbeit. Es ist Desinformation.

  50. Peter Nasselstein Says:

    Macht kaputt, was euch kaputt macht! Zerschlagt die EUdSSR!

    http://diefreiheit.org/home/2013/03/angst-vor-den-eigenen-burgern-eu-will-europaweites-blockwartsystem-und-bespitzelungssystem-einfuhren/

    • O. Says:

      „Bürger bespitzeln Bürger – bekannt aus dem Dritten Reich und der DDR“ und unbekannt aus der BRD, wir haben dafür nur Professionelle: Engländer, Deutsche, Israelis, Russen und Amerikaner. Wen habe ich vergessen?

    • Peter Nasselstein Says:

      WIDERSTAND!!!

    • O. Says:

      Videokommentar: Die Realität ist immer schlimmer als der ärgste Alptraum. Wieder leben wir in EUROPA im Hitlerfaschismus. Sonderpolizeieinheiten, wie EU-SS-Truppen zur Erschießung der Bürger, die nicht die Klappe halten, werden jetzt gegründet. AUSTRITT aus der EU!!!

  51. O. Says:

    Ein ehemaliger Amazonangestellter kommentierte die Arbeitsbedingungen von Amazon in Hessen wie sie im Bericht der ARD Doku beschrieben war als moderne Art der „Sklaverei“. Er riet seinem momentan arbeitslosen Bruder auf gar keinen Fall dort anzufangen.
    [Eine positivere Meinung hätte ich auch hier kund getan, doch ist sie bis dato nicht zu finden.]

    Ob Amazon mit diesen Arbeitsbedingungen alleine dasteht, kann bezweifelt werden. Seit Jahrzehten geht der Trend in diese Richtung in allen Bereichen.

  52. Peter Nasselstein Says:

    Auf der Hauptseite zitiere ich:

    Goethe spricht von den Deutschen als einem tragischen Volke, gleich dem der Juden und Griechen, aber heute hat es eher den Anschein, als sei es eine seichte, willenlose Herde von Mitläufern, denen das Mark aus dem Innersten gesogen und die nun ihres Kerns beraubt, bereit sind, sich in den Untergang hetzen zu lassen. (1. Flugblatt der Weißen Rose)

    Dazu jetzt der Artikel:

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/volk-ohne-rueckgrat-1.html

  53. Peter Nasselstein Says:

    Gefängnisse sind dazu da, um Menschen in einen „Panzer“ einzusperren, die sich nicht selbst ausreichend panzern können, um ihre destruktiven Impulse zu kontrollieren. Hier ein Beispiel dafür, was passiert, wenn die „Gefängnis-Panzerung“ versagt: der Normalfall in unserer antiautoritären Gesellschaft, in der Kriminelle als die wahren Opfer hingestellt werden.

    http://messerattacke.wordpress.com/2013/03/05/fahndung-munchen-jurij-schakura-wegen-todlicher-messerattacke-auf-weisrussin-gesucht/

  54. Jonas Says:

    Der Philosoph und Robert Pfaller zum Thema Sexualfeindlichkeit. Pfaller wurde hier auf dem Blog schon einmal im Zusammenhang mit seinem Beitrag im Katalog der Wiener WR-Ausstellung besprochen.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/der-philosoph-robert-pfaller-im-gespraech-die-frauen-haben-ihre-waffen-verloren-12100411.html

    • Robert (Berlin) Says:

      Er hat wirklich Substanzielles zu sagen. Einer der wenigen Linken, die noch bei klarem Verstand sind.

  55. Peter Nasselstein Says:

    WARNUNG: beim Lesen unbedingt den Blutdruck kontrollieren!

    http://www.t-online.de/wirtschaft/schuldenkrise/id_62471022/euro-krise-buerger-in-krisenstaaten-laut-umfrage-reicher-als-in-deutschland.html

    • O. Says:

      Nicht nur, dass die Gehälter in Deutschland, wenn man sich mal umhört und die Menschen einfach fragt, unwürdig niedrig sind und dementsprechend in den umliegenden „Pleitestaaten“ höher liegen, der Mittelwert des Einkommens liegt in der BRD nie bei 76.000 € pro Familie (meist zwei mögliche Gehälter), sondern weit drunter.

  56. Jonas Says:

    EU-Parlament: Vorstoß für ein Porno-Verbot

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/EU-Parlament-Vorstoss-fuer-ein-Porno-Verbot-1818591.html

  57. Peter Nasselstein Says:

    Werden wir von verrückten Kinderschändern regiert?

    Und wer der Kleinen einen ärgert, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ihm ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde.

  58. O. Says:

    So siehts aus, wenn die EP anrückt …

  59. O. Says:

    Hier mal ein neues Video, in der Reich (fälschlich) als „Psychologe“ bezeichnet wird. So kleine Fehler unterlaufen ja auch „Profis“, ansonsten mal etwas anderes als die Hochglanz-Hollywood-Filmproduktionen.

  60. Peter Nasselstein Says:

    Die Schule der Kinderficker:

    • Robert (Berlin) Says:

      Secret History: Kinsey’s Paedophiles

      Kann mit auf Deutsch einstellen (Untertitel)

    • Robert (Berlin) Says:

      Der Kinderfolterer Alfred Charles Kinsey und seine Folgen

    • Robert (Berlin) Says:

      Kinseys pädophile und pansexuelle Daten – ein Einblick

      http://www.dijg.de/kritik-zeitgeist/reisman-paedophil-pansexuell-kinsey/

    • Sebastian Says:

      Unfassbar…

      http://www.dijg.de/paedophilie-kindesmissbrauch/alfred-c-kinsey-report/

      Im aktuellsten „Handbuch Kindheits- und Jugendforschung“ beschäftigt sich auf 900 Seiten ein Beitrag mit Sexualität. Georg Neubauer beschreibt hierin die Veränderung der gesellschaftlichen Norm über das Bild von Kindern und deren Sexualität. Dazu beschreibt er die pädophilen Praktiken im Mittelalter, die er nicht als pädophil erkennt, und ihr Umschwung zu einer Verzichts- und Unterdrückungsmoral im Zuge der Aufklärung. Diese wiederum werde dann abgelöst durch die Aussagen von Freud zur sexuellen Entwicklung von Kindern.

      Er sagt es nicht explizit, aber ich bin mir sicher, dass er sexuelle Stimulierung von Kindern durch Erwachsene befürworten würde. Er vergleicht nämlich die Mittelalterpraxis mit dem Ghotul der Muria in Indien. Aus dem Zitat, was er dazu anführt, geht eindeutig hervor, dass Eltern die Sexualität zwar befürworten, aber keinen Zutritt zu dem Haus haben. Er weiß auch, dass die sexuelle Stimulierung von Kindern durch Erwachsene „in unserer Gesellschaft als sexueller Missbrauch eingestuft und polizeilich verfolgt werden“ würde. Trotzdem müsse „ein Aushandlungsprozess zwischen Gesellschaft, Eltern und Kindern/Jugendlichen initiiert werden […], um Befürchtungen, Schutzbedürfnisse und Selbstbestimmung aller Seiten gerecht zu werden.“

  61. Peter Nasselstein Says:

    So sah das Wirken des pseudoliberalen Charakters, wie er von Charles Konia analysiert wurde, schon immer aus:

    Der Stern der Zeit ist grün und das ist nicht gut so. Die Grünen tragen einen wesentlichen Teil der Verantwortung dafür, dass die Gesellschaft zerfleddert, sich in Parallelgesellschaften aufspaltet, und sich unregelmäßig rhythmisch mit einer gewissen manischen Selbstzerstörung befasst oder sich an nebensächlichen Sinnlos-Themen abarbeitet.

    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bettina-roehl-direkt-die-gruene-katastrophe/7912884.html

  62. O. Says:

    Es wird so viel im Blog über die grünen Monster gesprochen mit den „pseudolieberalem Charakter“, dass ich mal etwas zum äscht „liberal-christlichen“ Armutsbericht der Bundesregierung, vorgetragen Frau von der Leyen (CDU) und Herrn Rösner (FDP), sagen will: Das Fazit von Rösner war „Deutschland geht es so gut wie nie“. Wen meint er mit Deutschland? Sich selbst?

    Deutschland hat zu wenig Kinder, wird gesagt, das mag wohl an den Kosten liegen, die bis zum 18 Lebensjahr auf durchschnittlich ca. 117.000 € durchschnittlich (ohne PKW-Kauf und Urlaub) berechnet wurden (ZDF Doku vom 12.3.13). Nun fehlen noch Ausbildungskosten und die Verantwortung und den Unterhalt der Eltern bis zum 25. Lebensjahr. Gehen wir von sieben weiteren Jahren aus, die finanziert werden müssen und das „Kind“ evtl. noch mal studiert und ein Praktikum macht, dann schlagen hier nochmal mindestens über 100.000 € zu Buche. Es sind dann um die 220.000 € pro ausgebildetes Kind.
    Wieviel musste eine Familie nur für das Kind Brutto verdienen? Das Doppelte: 440.000 € Gehalt (Brutto).
    Nehmen wir an das Kind hat den Master in Psychologie gemacht, stößt jetzt auf den Arbeitsmarkt und findet eine Anstellung im renomiertesten Verhaltenstherapeutischen Institut der BRD: Hier bekommt er eine Anstellung über 40 Std. pro Woche zu einem Bruttogehalt von sagenhaften und unglaublichen 400 € im Monat. Dies ist kein fingiertes Beispiel in diesem Deutschland, das die christlich-liberale Regierung im Jahr 2012 für ökonomisch so gut wie noch nie hält.
    Das Gehalt reicht in dieser Universitätsstadt in einer der reichsten Bundesländer der BRD für ein 7-12 qm großem Zimmer mit Nebenkosten und einer warmen Mahlzeit der Mensa am Tag.
    Nun die Rechenaufgabe dieser „Textaufgabe“:

    A: Wieviel Jahre braucht der junge Erwachsenen bis er die Investitionskosten seiner Eltern wieder herausbekommt bzw. sein eigenes Kind hiervon finanzieren kann?

    B: Es ist hier noch nicht berechnet, dass sich die Situation des jungen Erwachsenen verbessern könnte, wenn er eine Verhaltenstherapie an seinem Institut absolviert und sich in einen Praxisplatz mit Kassenzulassung einkauft, was insgesamt 100.000 € Kosten kann (netto, im Bruttolohn das Doppelte)? In wieviel Jahren hätte der/ die Psychologe/in das Geld hierfür zusammen?

    C: Braucht wohl keiner zu rechen: Wie lange muss ein fertiger „psychologischer Psychotherapeut“ arbeiten, dass sich seine Investitionen und die seiner Eltern rechnen würden und der Therapeut sein erste eigenes Geld faktisch verdient (Man vergesse nicht die Lebenshaltungskosten für sich selbst in dieser Zeit)?

    Also wem geht es in Deutschland so gut wie noch nie? Vermutlich der christlich-liberalen Regierung, deren orgonomischen Fachbegriff nach Konia sich jeder selber ausdenken kann.

    • Peter Nasselstein Says:

      Der Armutsbericht ist nichts anderes als eine ganz große Verarsche!

      http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/schafft_den_armutsbericht_ab

    • O. Says:

      „Verschönerte Berichte“ wie die Gutachten von „Endlagern“, die keine sind, oder hier der Armutsbericht, der „korrigiert“ werden muss, damit sie in die Realitätswahrnehmung der Regierung passen, … ach könnte man auch die Pisa-Studie beschönigen und Deutschland irgendwie auf den ersten Platz bringen.

      http://www.sueddeutsche.de/politik/einkommensverteilung-in-deutschland-bundesregierung-schoent-armutsbericht-1.1535166

      http://www.tagesschau.de/inland/armutsbericht106.html

      Hier ein Kommentar von Blaufrosch:
      „Ich mach die Welt, wie sie mir gefällt…
      Blaufrosch 28.11.2012
      ….da werden Chinesen aber aufhorchen! Wird doch nicht jemand die staatlichen Zensurmethoden aus Bejing kopiert haben! Da sind Tantiemen fällig Frau Leyen! Auch die Nordkoreaner haben Interesse bekundet und sind an einer Zusammenarbeit interessiert. Die Paralellwelt der kalten Ministerialen in Berlin ist derweil auf dem Weg hinter den Mars und daher so weit weg von dieser Erde, dass es sich nicht mehr lohnt diesen Leuten noch Verstand beizubringen.“
      aus: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/armutsbericht-regierung-soll-kritische-passagen-gestrichen-haben-a-869685.html

      Im Armutsbericht werden Jobs unter 7 € weggestrichen, das sind doch fürstliche Gehälter für Akademiker! 3,33 € oder 2,70 € die Tendenz ist stetig sinkend, bis man nicht nur faktisch Geld mitbringen muss, sondern wohl erst Firmenanteile kaufen soll, bevor man einen Arbeitsvertrag bzw. eine Schaffenserlaubnis bekommt. Der Meistbietende wird dann eingestellt. Längst versuchen Arbeitnehmer Kredit bei Banken zu bekommen, um einen lausig bezahlten Job zu erhalten. Was die Unternehmer mit dem einbehaltenem Lohn machen, solte auch erwähnt werden. Es wird die nächste Firma gekauft, um dort dasselbe Geschäftsmodell zu entwickeln: Work for nothing. Den Arbeitern wird erzählt, dass die Bilanzen des letzten Jahres leider schlecht waren und die seit 10 Jahren diskutierte Lohnerhöhung leider ausfallen muss. Zu teuere Arbeiter werden hingegen entlassen, es gibt ja Jüngere, die billiger sind.

    • Robert (Berlin) Says:

      Nicht zu vergessen, dass das teure Studium von der Kassiererin bei Lidl bezahlt wird

      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jan-fleischhauer-ueber-die-abschaffung-der-studiengebuehren-a-886026.html

      • O. Says:

        Es wäre erfreulich, wenn die Kassiererin mehr als einen 400€ Job hat und nicht auf Abruf warten muss, wann ihre nächste Schicht beginnt. Die gering verdienenden Ex-Schleckerfrauen, heute oft noch arbeitslos, weil sie für den Arbeitsmarkt nicht mehr attraktiv seien, sind recht froh, dass sie einen qualifizierten Akademiker zum Gesprächspartner haben, der versucht ihre Depressionen in einer Klinik zu behandeln oder einen Pädagogen, der ihnen bei Erziehungsproblemen zur Seite steht und ihren Kindern ermöglichen hilft, einen besseren Schulabschluss zu ermöglichen, damit sie später in Arbeit kommen oder gar studieren könnten.
        Auch Ärzte und Lehrer könnten für die hier vorgestellte Lildl-Frau von Nutzen sein.

  63. Jonas Says:

    „Lichtnahrung“ als Aufnahme von Lebensenergie, inkl. einer kurzen Erwähnung von Reichs Orgon im Zusammenhang von Chi und Prana (ca. bei 9:20 Minuten).

    • Sebastian Says:

      Diese Menschen verzichten freiwillig auf hochkonzentrierte Orgonenergie vor allem in Form der PA-Bione der Nahrung. Es sind nichts anderes als Asketen ohne Sexualleben, die nur noch Kraft zum Meditieren haben. Durch vegetative Übungen kann man diesen Zustand erreichen. Genau das Richtige für Essgestörte und halluzinierende Mystiker.

      http://de.wikipedia.org/wiki/Askese

  64. Robert (Berlin) Says:

    Programm hat sich erweitert…

    Tagung zu den ersten Ergebnissen der Forschungen in Wilhelm Reichs Nachlaß

    http://www.wilhelm-reich-gesellschaft.de/

    • O. Says:

      Hochspannend, wenn man noch nichts davon gehört hätte!
      Aus den Archiven gibt es neue Fotos – ok, aber vielleicht hat man sie ja auch schon im Museum gesehen, die auf dem Flyer waren ja doch alt und bekannt. Das, was etwas neues bringen könnte, wäre dies:
      „15.15 – 16.15 Uhr Folgen der Haft – Selbstzensur in Reichs politischen Schriften nach seiner Inhaftierung als illegaler Ausländer in den USA mit Philip Bennett
      16.15 – 16.35 Uhr Kaffeepause“

      Eine Stunde über Interpretationen über „politische Schriften“, die er zur Zeit der Orgonomie geschrieben habe. Gemeint ist „Menschen im Staat“, „Christusmord“ und vielleicht auch „Hör zu, kleiner Mann“?
      Das Neue, was wir erfahren, ist: Wilhelm Reich war ein „illegaler Ausländer“. Wer sagt denn, dass er „illegal“ gewesen sei????

      Also gut, wir werden wohl nichts über das Archiv in Boston erfahren und schon gar nicht, welche Personen (plural) dort geforscht haben mögen. Die einzige Chance hierüber eine Aussage zu bekommen bleibt wohl in den Kaffeepausen, wenn man weiß, wen man fragen könnte.

      • Peter Nasselstein Says:

        Leute, das ist nicht gut für meinen Blutdruck! Reich war kein „illegaler Ausländer“, sondern ein „alien enemy“, also „Bürger eines Feindlandes“, denn schließlich stand die USA mit Österreich (d.h. dem Großdeutschen Reich) im Krieg.

        Außerdem will der Sozialist Bennet es so drehen, daß sich Reich aus Opportunismus von seinem Linksextremismus gelöst habe, nur fällt beispielsweise seine Auseinandersetzung mit seiner sozialistischen Assistentin Gaasland vor seine Verhaftung als „alien enemy“.

  65. Peter Nasselstein Says:

    Hier mal wieder eine Erläuterung, warum wir uns in einer durch und durch antiautoritären Gesellschaft befinden:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/respekt

  66. Peter Nasselstein Says:

    ENDLICH wendet sich ein Bürgermeister gegen die zunehmende Gewalt von Rechts, denn schon wieder wurden türkische Mitbürger von einem Deutschen bedrängt, der immer und immer wieder menschenverachtend seinen Kopf gegen ihre Füße schlug:

    http://www.zukunftskinder.org/?p=39329

    • Robert (Berlin) Says:

      Genauso gut könnte heute die Bundesrepublik Deutschland finanzielle Forderungen an Israel stellen, weil die Juden gemeinerweise keine Löhne an die beaufsichtigenden SS-Soldaten gezahlt haben und die Gaskammern extensiv genutzt haben, ohne eine Reichspfennig dafür gezahlt zu haben.

  67. O. Says:

    Landläufig glauben wir immer noch, dass das Wetter nicht viel mit unserer Gesundheit zu tun habe, außer das ältere Menschen oft wetterfühlig sind un daran einen Wetterumschwung süren. Einen Weeter umschwung haben wir ja schon fast jede Woche von wärmer zu kälter und umgekehrt.
    Kann es aber auch richtig krank machen? Natürlich, wir beekommen Erkältungen … die werden nach ärztlicher Lesart aber durch „Viren“ nach dem Ursache-Wirkung-Paradigma der Medizin verursacht. Die Psychosomatik nimmt für ihre Krankheitsmodelle noch die Psyche zur Erklärung (Konversionsmodell) und der bio-psych-soziale(-dynamische) Ansatz betont auch den sozialen Aspekt „irgendwie“. Nach Seyle kommen dann noch Stressoren und Stress dazu, die auf die Psyche wirken.
    Nach Reich ist aber das Orgon noch vor all diesen Ansätzen zu betrachten und bietet den Blick auf das Atmosphärische (Wetter).

    Konkretes Beispiel: Der Transport von hoch-radioaktiven Mox-Elemente, solche die in einem Reaktor in Fukushima zerstört wurden und aus Deutschland geliefert wurden, shipperten von Sellafield (England) zu uns mit dem Ziel Eon Atomkraftwerk Gohnde zu beliefern. Wer nun um diesen Tag, den 18.11.12, herum einen Schlaganfall, eine Herzattacke oder an einer chronischen Erkrankung litt, war dem Tod sehr nahe oder hat einen Angehörigen Verloren. (Mit denen, die es selber tödlich erwischte, kann ich ja nun nicht mehr reden.)
    Eon sieht hier seinen „völkerrechtlichen“ Auftrag erfüllt, wenn solche Transporte nötig sind. Der Werbeslogan heißt „Eon – E wie einfach“ – tot.

    Reich starb an einer Herzattacke in seinem Gefängnis, vermutlich durch einen Oranurangriff.

    Nuklearbrennstäbe und -Abfall darf nicht bewegt werden, soll es keine große Oranur-Wirkung entfalten. Ferner ist die Oranur-Wirkung um so stärker, je schneller der Transport (in km/h) durchs Land zieht. Daher sind gestoppte und immer wieder blockierte Transporte, die nur langsam fahren können, für die Gesundheit der Bevölkerung besser, nicht jedoch für die Aktivisten, die in unmittelbarer Nähe dazu, sich aufhalten.

    Nach Fukushima treten für mich deutlich beobachtbar Bundesweit vermehrte Fälle von Brustkrebserkrankungen bei Frauen zwischen 40 und 50 auf. Oft handelt es sich hierbei um den gemeinsten Krebs mit schlechtester Prognose (Streuung). – An Tagen von rollenden Todestransporten, wie oben dargestellt, scheint das Oranur den Zerfallsprozess zusätzlich zu triggern und der tödliche Ausgang kann plötzlich auftreten. Das Immunsystem bricht bei der zusätzlichen Oranurbelastung völlig zusammen. Dann heißt es: Stirb an keinem anderen Tag.

    Wüßte man die Tage der Atomtransporte vorher, könnte man sich vielleicht noch etwas schützen (die Abwehr auch energetisch stärken) und präventive Massnahmen treffen, die dem Oranur entgegen wirken. Meist kann man aber das Oranur nicht mehr spüren, da es bereits in eine DOR-Shockwelle das Land durchzieht.

    Noch eines ist die Langzeit folge eines solchen Transportes: Eine wochen- oder monatelange Grippewelle mit hartnäckigen Symptomen durchzieht das Land. Die volkswirtschaftlichen Schaden duchr Abreitsausfall hierfür ist immens! Es trifft also nicht nur die Immungeschwächten, sondern schwächt das Immunsystem fast der ganzen Bevölkerung. Und damit wäre ich dann an der eingangs gestellten Fragestellung angekommen: Wer macht die Grippeviren?

    Wenn die Medizin keine Antwort kennen möchte, die Orgonomie hätte sie, wenn sie dürfte.

  68. Peter Nasselstein Says:

    Mengele lebt! Die Kultur des Todes: das fängt beim zerstückeln von Menschen bei lebendigen Leibe an („Abtreibung“) und endet beim Ausschlachten bei lebendigem Leibe („Organspende“).

    http://www.gloria.tv/?media=116499

  69. Peter Nasselstein Says:

    Thomas Sowell erklärt, warum alle modernen Ideen, von Multikulti bis zum Mindestlohn, kontraproduktiv sind und denen Schaden, denen die Linke doch angeblich helfen will, „den Armen“:

    http://dailycaller.com/2013/03/16/minimum-wage-responsible-for-black-unemployment-author-says-video/

    • Peter Nasselstein Says:

      Und übrigens: Jeder kann sich ausmalen, was morgen geschehen wird – der Anfang vom Ende. In Ländern wie Italien, Spanien, Portugal, vielleicht sogar Frankreich werden die Leute, die am Wochenende mitansehen mußten, wie auf Zypern die Kleinsparer zwangsenteignet wurden, die Banken stürmen und ihre Konten auflösen (für die es eh keine Zinsen gibt!). Die „Bankenrettung“ wird dergestalt den Banken den Todesstoß verabreichen. Man mußte, so die linken Ökonomietheoretiker, in den Markt eingreifen, um das Marktsystem, „das Vertrauen“, zu retten, – was für ein Hohn! Am Ende wird der Bürgerkrieg stehen.

    • Peter Nasselstein Says:

      Wieder mein gegenwärtiger Lieblingsautor Akif Pirincci. Lesepflicht!

      http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_mittelschichtillusion

      • O. Says:

        Es ist schon erfreulich das der letzte pseudoliberale Schreiberling merkt, dass es der Mittelschicht an den Kragen geht. Nur wem schreibt er es wieder zu? Der ständig „regierenden“ Grünen-DKP-Regierung oder dem „Juden“.
        Es macht doch gar nichts, wenn die Mittelschicht nun endgültig vom Tisch gefegt wird, klatschte sie doch Beifall oder hatte taube Ohren, als sie noch fett verdiente und sozialengagierte schon nichts mehr zu beißen hatten und ihre Gehälter runtergeschmolzen waren. Unser Heinz muss wohl ein Journalist sein, denn als Ingenieur wird er mit 40 schon lange nichts mehr verdienen. Journalisten leben wohl noch zu sehr in ihrer „Mittelschicht“ als dass sie wüßten, dass 40-Jährige schon lange nichts mehr (leistungsorientiert) verdienen.
        Und es ist wohl auch eher der Journalist, der jetzt um seine Kröten bangen muss. So wie die Jungs vom Fernsehen ihre Immobilien verlieren könnten, aus denen sie Mieten beziehen. Daher also das Geschrei! Die Mittelschicht ist längst weg, nur noch ein paar besteuerte Rentner halten an ihrem Besitz fest, das mit der Erbschaftssteuer dann flöten geht.
        Wer jetzt noch Geld hat, arbeitet für die Regierung, bspw. im „operativen Geschäft“. Woher man sie erkennt, wo sie doch so stylisch getarnt sind und auch schon den Understatementtrend kreiiert haben? Sie kaufen eben nicht bei H&M, das fällt schon auf. 😉

  70. Klaus Says:

    Antiautoritär …. echt treffend gezeichnet:
    http://www.unicum.de/studienzeit/leben/jamiri-comics/die-aktuellen-jamiris/
    (das unterste, Oktober 12)

  71. Robert (Berlin) Says:

    Geldsystem – Insider – Prof.Dr. Hankel im Gespräch

  72. Robert (Berlin) Says:

    Adding My Voice to the Circumcision Debate

    http://orgonomist.blogspot.de/2013/03/adding-my-voice-to-circumcision-debate.html

  73. Peter Nasselstein Says:

    Aus dem neusten JOURNAL OF ORGONOMY:

    We are pleased to announce plans for the VI International Orgonomic Conference of the American College of Orgonomy. “Wilhelm Reich: His Discoveries and Legacy” will be held in Milan April 5-6, 2014. Details of the conference and registration information will be made available closer to the date.

  74. Chris Says:

    Liveinterview auf Welle Jo mit Gitta Peyn vom 20.03.2013 Teil 1
    über HartzIV. Sie begann mit Charakteranalyse.Liveinterview auf Welle Jo mit Gitta Peyn vom 20.03.2013 Teil 1
    über HartzIV. Sie begann mit Charakteranalyse.

    • Robert (Berlin) Says:

      Hier auch spannende Hintergrundinformationen

      http://www.alpenparlament.tv/video/schach-der-arge-von-der-willkur-der-jobcenter/

    • Jonas Says:

      http://www.gitta-peyn.de/index.php/artikel/entry/vom-charakterpanzer-und-wandernden-verspannungen-teil-1

      „Jeder, der länger meditiert, jeder der Hatha-Yoga praktiziert, Krafttanzen, Bioenergetik oder eine andere, sich auf die Verspannungen des Körpers lösend auswirkende Praxis, kennt folgendes Phänomen:

      Man entspannt sich, tiefer sitzende Verspannungen lösen sich, man fühlt sich freier, beweglicher, zufriedener, aktiver, und … etwas später, meist jedoch am nächsten Morgen hat man’s irgendwo so richtig sitzen.“

      „Tiefenmeditation und tief und anspruchsvoll wirkende Körperarbeit kann bei demjenigen aber, der wirklich ein Interesse an einer Selbstveränderung hat, durch welches rückwirkend auch die Meditation und Körperarbeit beschleunigt und verstärkt wird, tatsächlich den Verspannungspanzer und damit den Charakterpanzer so lösen, dass er sich nicht mehr vollständig aufbaut.

      Was jetzt passiert, ist dass die Verspannungen beginnen, in Körper wie im Geist langsam nach oben zu wandern. Aus Sexualverspannungen werden Liebesprobleme, aus Verspannungen aus den Beinen welche in der Leistengegend.
      Dies beginnt zunächst im Groben mit teilweise zwar kurzfristigen aber dennoch sehr unangenehmen Symptomen. Mit einem Mal ist man im unteren Rücken komplett verkrampft oder im oberen (meist direkt gegenüber vom Herzen) – oder aber, ebenfalls nicht gerade die reine Freude in der Halsgegend, was in der Regel mit Zorn korrespondiert.

      Was tun?

      Erst einmal begreifen, was hier passiert: Nämlich was Gutes!
      Etwas hat sich gelöst und eben nicht mehr im üblichen automatisierten Bereich wieder eingefräst, sondern es sucht sich seinen Weg nach oben – ins Licht, wenn du so willst.“

      Scheint mir genau der umgekehrte Weg zu sein als der, den die Orgontherapie verfolgt. Von unten nach oben. Weg vom Genital, hin zum „Geist“ und zum „Licht“.

      • Jonas Says:

        Passender Weise gibt die gute Frau auch Bücher über „Lichtnahrung“ heraus.

      • O. Says:

        Furchtbar, was hier geschildert wird, ironischer weise ist das auch noch ein „Werbetext“, es schildert esoterisches Nichtskönnen pur, eine Verhärtung und Vordringen der Panzerung in die tieferen Ebenen, wo danach nichts mehr möglich ist (in meinen Augen). Es wird unmöglich oder absolut aufwendig da wieder etwas erreichen zu wollen. Was Eosteriker unter „Tiefenentspannung“ verstehen, ist das Gegenteil, die Zementierung des Panzers!!! Nichts – absolut NICHTS entspannt da. Es ist keine Körper“therapie“, sondern Körper-„terror“! Und welchen Trost gibt dann eine Erleuchtung??? Aber genau dieses wird auch im Namen der „Orgontherapie“ gemacht, also nicht vom Regen in die Traufe gehen. Wilhelm Reich hat damit nichts zu tun, auch wenn „Werbe“-Veranstaltungen sich auf Reich beziehen mögen.

  75. Peter Nasselstein Says:

    The American College of Orgonomy

    Social Orgonomy Presentation Series

    Personal Relationships in the Digital Age

    A discussion with Drs. Virginia Whitener, W.B. Apple & Peter A. Crist

    Saturday, April 6, 2013

    March 21, 2013

    On Saturday, April 6, 2013, licensed psychologists Virginia Whitener and W.B. Apple, and board-certified psychiatrist Peter A. Crist, M.D., will present „Personal Relationships in the Digital Age,“ a discussion at the Paul Robeson Center for the Arts, Princeton, NJ as part of the ACO’s ongoing Social Orgonomy Presentation Series. The doctors share some insights about the discussion.

    Doctors, why was this topic chosen for a discussion?

    Dr. Apple: „Well, it’s the rare person these days who doesn’t use or depend on some form of social media or digital technology to communicate and stay in touch. A tremendous amount of time and energy goes into texting, e-mailing, researching and playing video games. Some of this is productive, some less so. Whenever a revolutionary form of technology is developed, there are always some really cool and amazing things about it and, at the same time, a lot of things that may not be helpful or healthy – some of which we may not even recognize for some time.“

    Dr. Crist: „Since our most recent presentation on people’s work life was well received, we decided to turn to the subject of people’s personal life and relationships today. This presentation will also follow the discussion format of the last one because we really want to hear from our audience about the effects of digital technology, both positive and negative, on their life and personal relationships.“

    Dr. Apple, can you give an example of digital technology where you see the positives and negatives?

    Dr. Apple: „Sure. Video games are a great example. It’s a form of entertainment that can be incredibly engaging, but it’s a virtual reality. It can have a social aspect when a teenager is playing a game with friends and they’re talking to each other at the same time through microphones, but the interaction is limited (like texting), and not the same as face-to-face communication. People can become more engaged with the virtual world and gaming time and less engaged with the real world and real time. Becoming too engrossed in gaming can also lead to problems like sleep deprivation, and I’d really like gamers in our audience to discuss what they’re experiencing and talk about ideas for creating a balance.“

    Dr. Crist, what do you include in the word, „digital,“ in the title of the presentation?

    Dr. Crist: „By digital technology we are including everything from cell phones to e-mail to texting to social media like Facebook to the Internet to video games and so forth. A number of years ago I first heard the joke, ‚You know you’ve entered the digital age when you go out and go into a panic when you realize you left your cell phone at home.‘ Who could manage without a cell phone now?“

    Dr. Whitener, what do you see as the positives and negatives?

    Dr. Whitener: „Digital communication can be used for very quick blasts of communication which promotes dissemination of quick bits of information that might be easily misconstrued, or be taken for researched, thoughtful opinion and valid information – so there’s a risk involved there. Cell phones are great for communication, but on the downside some teens can be sleep deprived because they leave their cell phones on all night and are up talking at all hours. On the positive side, people can stay in touch over long distances. Grandparents in California can see their grandkids in New York City take their first steps in real time using Skype. It gives people a sense of connection and quick, real time communication and allows for some people to communicate more than they would be comfortable with otherwise. It facilitates personal and business communication, the sharing of ideas, research, and social efforts.“

    Dr. Apple, you mentioned texting in the context of being both social yet limited. Could you speak more on that?

    Dr. Apple: „In today’s fast-paced world, people (especially young people) are mobile, and often not living near friends and family. Digital technology, including texting, can give people a sense of connection. You can be connected with people all day now. In fact, even during therapy sessions, I have kids put me „on pause“ so they can look at an incoming text (after that it becomes something to be discussed as part of their therapy!). You can be very „connected“ but yet at the same time disconnected from the person sitting right in front of you. An increasing number of people depend on texting to communicate. In fact, I find that teens have basically abandoned e-mail in favor of texting, and many teenagers feel that phone calls take up too much time compared to texting. Some also feel that they are more „intimate“ or „intrusive“ compared to texting. It used to be that people used phone calls to avoid face-to-face discussion. Now with texting, you have a lot more control over what you reveal because you can edit or delete before you send. The price you pay though for this constant feeling of being connected is that things can be easily misconstrued in a text because the visual and auditory stimulation you experience when you are face-to-face with someone is missing.“

    Dr. Crist, could you comment on texting?

    Dr. Crist: „Communication is more than just words – it’s body language, tone of voice, facial expressions – all of that is lost in a text. We want to find out from our audience how texting both helps and interferes with relationships.“

    Doctors, what are your thoughts about Facebook?

    Dr. Apple: „Teenagers are at a time of life where they are naturally experimenting and developing their identities, and there are some interesting pros and cons about Facebook in this regard because you can choose your photos, what you tell people about yourself and control how you really want to be perceived. You can try things out on Facebook with your „digital façade“ that you wouldn’t necessarily try out in person. The other side of the coin is that you can sometimes get into a lot of trouble when interacting with people that you only know on line and not in person. What happened to Manti T’eo, the college football player who got „catfished“ into a relationship by a man pretending to be a woman, is an example of this. It can be really hurtful when someone isn’t honest, and Facebook and other digital technologies can be used in some extremely deceitful ways.“

    Dr. Crist: „We’ve also heard stories about people using Facebook to say derogatory things about others – posting negative comments on other’s pages or on their own. There are also stories about people finding each other and renewing relationships from summer camps, high school or college because of Facebook. So again, there are pluses and minuses.“

    Dr. Whitener: „Society is changing, and therein technology. Social media such as Facebook is not a problem; it’s how people are using it that can be a problem. People can present things in provocative ways on Facebook that they wouldn’t in person and then get into tight quarters when other people find out about things that they don’t want them to know. Privacy is something I’d like to talk about.“

    Dr. Crist: „From the dawn of Man to the 21st century, communication has evolved in remarkable leaps. I am sure people were bewildered when they first saw a book rather than a parchment scroll. But once they figured out how to open it a whole new world opened with it. As Dr. Whitener said these technologies are merely new tools. What matters is how they are used. We want to have an open discussion with our audience about the impact of these tools on personal human relationships.“

    To make a reservation for this presentation, call (732) 821-1144 or reserve online. Admission is free thanks to underwriting support. Donations are welcome. Suggested adult, non-student donation $45.

    http://www.orgonomy.org

  76. Peter Nasselstein Says:

    Langsam ist das kein Spaß mehr! ZERSCHLAGT DIE EUDSSR UND ALLES FÜR WAS SIE STEHT!!!

    http://www.pi-news.net/2013/03/eu-sicherheitspapiertiger-frisst-meinungsfreiheit/

    • O. Says:

      Vollschwule EU. [Das ist natürlich nur als eine Art Kompliment zu verstehen, und jeder der was „Hass“-erfüllltes denkt, wäre selbst eine SchwulenhasserIn. Andererseits könnte jemand die „EU“ als Beleidigung für Schwule verstehen, ok – aber eine Hasshetze ist es ja nicht.]

  77. O. Says:

    Will jemand noch einen ca. 10-schichtigen ORAC (Standort Mitteldeutschland)? Angebot nur diese Woche.

  78. Robert (Berlin) Says:

    Bill Warner „Die Unterwerfung der Frauen im Islam“

    Die islamische Doktrin über Frauen ist dieselbe wie die über alle anderen Themen – Dualität und Unterwerfung

    http://europenews.dk/de/node/65814

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: