Diskussionsforum 2012e (geschlossen)

Advertisements

179 Antworten to “Diskussionsforum 2012e (geschlossen)”

  1. nasselstein Says:

    Island Apart by Steven Raichlen

    From the celebrated author of Planet Barbecue and How to Grill comes a surprising story of love, loss, redemption, and really good food.

    Claire Doheney, recovering from a serious illness, agrees to house-sit in an oceanfront mansion on Chappaquiddick island in Martha’s Vineyard. The New York book editor hopes to find solace, strength, and sufficient calm to finish her biography of the iconoclastic psychotherapist, Wilhelm Reich.

    http://www.barnesandnoble.com/w/island-apart-steven-raichlen/1107085861

  2. O. Says:

    Hier mal ein paar interessante Seiten:

    http://www.horstweyrich.de/luw/cloudbus.htm (DeMeo)

    http://www.w-reich.de/biophysik.html (Nicola)

    Ein Abriss der Orgonomie – (aus Lars Jörgenson, Übersicht über die Grauzone der Wissenschaft):

    http://de.scribd.com/doc/61521805/Abriss-der-Orgonomie

    • O. Says:

      Die Fotos aus dem ersten Link sind aus „Orop Wüste“. (WR 1954/1995; S. 69, 71, 87) Ob der Plan mit 8 CLB zu operieren tatsächlich umgesetzt wurde (Orop Sahara), sei bezweifelt.
      Der erste Link ist ein Hinweis auf DeMeo als Ausbilder, jedoch wohl nicht eine von ihm gmachte Seite. Ob DeMeo tatsächlich Willens ist, Cloudbusteroperateure auszubilden sei auch dahingestellt und nicht bestätigt, in Europa hat er niemanden ausgebildet, sondern nur Leute dazu verleitet unveranwortlich ihn nachzuahmen oder herumzuexperimentieren. Von daher kann er Spinnerprojekten a la Don Croft und Orgonize Africa nicht kritisieren, sie sind von ihm mehr oder weniger mitinitiiert worden. Er und seine Kooperation mit Senf etc. haben zu diesen Spin(n)-Up Projekten geführt. Sie dann zu kritisieren ist etwas scheinheilig.

      „Wahre Reichianer“ – um den Terminus von Klaus einmal aufzugreifen – sind hier nicht zu finden. Der Anerkennungswahn für Reich (und damit für sich selbst) und eine narzißtische Störung sind hier vorzufinden und der Motor für solche Aktionen. Einen gegenseitigen Fight für die gerechte Sache findet man hier regelmäßig untereinander, jedoch nicht mit sachlichen Argumenten.

      • Klaus Says:

        „‚Wahre Reichianer‘ – um den Terminus von Klaus „.
        Nee, eben nicht, war von dir.

        • O. Says:

          ich dachte, ich hätte nur von „falschen Reichianern“ gesprochen; anyway – was kümmert mich mein Geschwätz von gestern 🙂

  3. Klaus Says:

    Ein Ansatz von 17. Juni in China? Vergleichbar?
    Aber in Deutschland sorgt man sich um die I-Phones:
    „In China sind tausende Arbeiter des Apple-Zulieferers Foxconn aus Protest gegen die Anordnung von Sonderschichten in Streik getreten. Zwischen 3000 und 4000 Arbeiter der Fabrik des taiwanischen Elektronikkonzerns in Zhengzhou, in der unter anderem das iPhone 5 produziert wird, legten die Arbeit nieder, nachdem das Unternehmen eine Erhöhung der Qualitätsstandards angeordnet und die Arbeiter angewiesen hatte, die Feiertage durchzuarbeiten […]“

    • nasselstein Says:

      China steht kurz vor dem Kollaps. Das sieht man etwa daran, daß ganze Städte gebaut werden, in denen es keine Arbeit gibt und in denen keiner wohnt. Die wissen schlicht nicht, wie sie ihre Leute beschäftigen sollen.

      http://www.tagesschau.de/ausland/weltspiegelchina108.html

      • O. Says:

        Das Video dazu ist weg, keine Zuschaustellung der chinesischen Fehlplanung des Wirtschaftswunders.

    • O. Says:

      iPhone und Samsung Galaxy sind deutlich in Miskredit geraten. Unsere Konsumprodukte sind auf Kosten anderer billig produziert worden, nur die Konzerne haben einen fetten Gewinn. Warum kaufen wir den Schrott? Damit wir permanent am Netz hängen können, egal wohin wir gehen. Das ist wie permanentes Saugen an der Mutterbrust als Erwachsener.

  4. nasselstein Says:

    VÄTER FÜR KINDER zitieren Reichs Charakteranalyse:

    http://www.vaeterfuerkinder.de/Reich.htm

  5. O. Says:

    Eigenbau eines ca. 30 jährigen Orgonakkumulator:

    Was wird hier falsch gemacht?

    „Eva Reich sagte, es sei ok“ ….

    • Klaus Says:

      Vedammt, ich verstehe nur einen Teil – steel wire und was dazwischen? Ist das Sperrholz?
      Von Stahldraht wurde schon Negatives berichtet, auch wenn Senf ihn liebt.

    • O. Says:

      Korrekt: es ist der engmaschige Stahldraht, der eben keine Stahlwollenschicht oder das verzinkte Eisenblech ersetzen sollte. Das Sperrholz oder Holz ist als „organisches Material“ ok, wenn auch in diesem Beispiel nicht besonders stabil.

      Ein Fehler fällt mir noch auf. (Hinweis: DeMeo machte es genauso …)

      Hier erklärt er noch kurz die Anwendung eines Shooters.

      Er muss den Orac kurz nach Reichs Tod gebaut haben.

  6. O. Says:

    Hier noch ein kleiner Hinweis für die Fischer-Technik des Engelsakkumulatorbaus, die angesichts des hier gebotenen doch sehr hinterwäldlerisch erscheint. Have fun:

  7. O. Says:

    „Fick Dich frei“ – Revolutionspropaganda von einer sog. „Wilhelm Reich Gesellschaft …“; verantwortlich ist hierfür J. Trettin, ein Freund von Joe Carlinsky vs. DeMeo.

    Das ist das Ergebnis, wenn man gewissen Leuten Zugang zu Reich-Archiven öffnet oder sie mit Geld zupudert.

    • Peter Nasselstein Says:

      Der Anfang ist Dusan Makavekews WR: MYSTERIEN DES ORGANISMUS entnommen, der dazu wiederum Archivmaterial benutzte, mit Pornograohie mixte und mit einem Kommentar versah, der von einer Schauspielerin gesprochen wird.

    • O. Says:

      Hier noch ein weiterer Beitrag „Orgontechnik“ des IOO und ein Beispiel, wie Trettin Don Crofts Anhänger auf den CLB brachte. Der hier gefilmte Bau des CLB war der Blueprint von Don Crofts Version des chembusters; die Kommentare hier bitte beachten.

      Die Lüge hier ist: Reichs CLB sei natürlich wegen der DOR-Masten, gemeint ist Funk, nicht mehr richtig funktionsfähig, daher müsse man Don Crofts Shitbuster bauen, der sog. „chembuster“.

      Und nun das Video des „Orgon.-Video-Archivs“:

      • Klaus Says:

        Ich habe nie begriffen, warum der Mann seinen Aktionismus dermaßen öffentlich gemacht hat.
        Schon EIN kleines DOR-Buster-Rohr ist wirklich gefährlich – habe es erst lange nicht gemerkt. P.N. erwähnte hier schon sein ‚Loch‘.
        Die Orgonit-Spinner handeln offenbar nach dem Motto „Viel hilft viel“. Ich frage mich öfter, warum in letzter Zeit jede kleine Wolke ‚meint, regnen zu müssen‘. Verminderte Ladung fast überall? Zusammenhang denkbar?

      • O. Says:

        Er musste ständig dokumentieren, dass er was tun würde, doch eigentlich hat er noch nichts getan … das muss aber gut verschleiert werden. Er bekam mal einen fetten Batzen Cash fürs Nichtstun, daher musste er so tun, als hätte er viel getan. Daher kommen diese beklopften Videos ohne Sinn und Verstand zustande. Jeder weiß, dass hier nichts auf dem Film ist, das einen Hinweis gibt auf eine tatsächliche Aktivität, außer einem CLB in Berlin hinterherzufahren oder ein Loch in einen zugefrorenen See stoßen zu wollen. – Und weitere Großspendenaufrufe sind ja auf seiner Homepage zu lesen.

        ______________________

        Ich habe mal versucht das Wasser aufzufangen bei Regen, es ist erstaunlich wenig Wasser abgeregnet. Mag sein, dass die Situation nach der Aufladung und Austrocknung zu einer schlechten Regenwetterlage führt. Auf der anderen Seite hat man jja wieder versucht Überschwemmungen zu produzieren, da kann auch nicht mehr viel abregenen. Woher soll das ganze Wasser kommen? Vielleicht aus den USA als Konsequenz der Ableitung in den Europäischen Raum. Ferner geht Fukushima auch nicht spurlos an uns vorbei, das Oranur durch die radioaktive Freisetzung, wird die Feuchtigkeit regelrecht auffressen/absaugen, daher die Trockenheit in den USA. – Und das wird nicht der letzte Gruß aus Fukushima bleiben. Die nächste Kernexplosion der gelagerten Brennelemente läßt auf sich warten.

        Die Orgonit-Spinner wissen gar nicht, was sie machen.

  8. Robert (Berlin) Says:

    http://einestages.spiegel.de/s/tb/25661/project-blue-book-us-wissenschaftler-auf-ufo-jagd.html

    Sie jagten Marsmännchen nach wissenschaftlichen Standards: 1951 gründete die US-Armee einen Forscherstab, der alle weltweiten Ufo-Sichtungen untersuchen sollte. Die Verschwörungstheoretiker konnte das „Project Blue Book“ nicht bekehren – denn ausgerechnet einer der Professoren wurde zum Überläufer.

    • O. Says:

      Letzter Satz ist noch unerklärlicher als alle Versuche das Unerklärliche zu erklären: „Die Ufos, so Hynek, kämen womöglich gar nicht aus dem Weltall – sondern aus einer anderen Dimension.“
      Womit er aber auch sagte, es sind UFOs und gibt UFOs, auch wenn wir nicht genau wissen woher.

    • O. Says:

      Es lohnt sich die Kommentare unten und die Bilderserie oben anzuschauen.

      Für den, der es nicht weiß: Reich hat diesen Fragebogen für das Blue Project gewissenhaft ausgefüllt. (s. WR „Contact with Space“ 1957)

  9. O. Says:

    Zur US-Präsidentenwahl ist hier ja schon viel gesagt worden und wir haben ja auch so eine Wahl – coming soon on 2013.

    hier die etwas andere (neuere) Wahloffenive:

    mit einem schon älteren Aktionsvideo eines vermultich recht bekannten US-Künstlers.

    [eigentlich war ich auf der Suche nach einer englischen oder deutschen Version des Dusan Makavekews Film „WR: MYSTERIEN DES ORGANISMUS“ von 1971]

  10. Peter Nasselstein Says:

    Eine Kriegserklärung an die gottverfluchten 68er:

    http://www.pi-news.net/2012/10/video-kriegserklarung-der-franzosischen-jugend/

    • O. Says:

      … geschrieben von den „neuen“ 68ern. Jede Generation trägt ihre Wut ihren Hass auf das ungelebte Leben (aufgrund von Panzerung) mit sich und braucht einen Schuldigen: Einen Juden (1933), einen Nazi (1968) oder einen 68-er (2012).

      Die Ideale der 68-er wurden pervertiert: Reichs „sexuelle Befreiung“, die Veränderung der Wahrnehmung im Rausch, Orgasmus und in der politischen Revolte gegen die Nazigenertaion und Regierung nach der „Zweiten-Weltkriegs-Party“. Sie sollten mit ihrem Rassismus (gegen Juden oder Andersartige) nie wieder an der Macht sein, doch sie sind es!

      Kein Mensch sprach von einem Multikulti oder Müslikulti, sondern von einer klaren Haltung gegen Rassismus in Deutschland. Und dieses Argument nutzte man, um das US-Deutschland in den Einwanderungskollaps zu bringen ohne eine Integration zu ermöglichen. Die großen (und kleinen) Parteien haben dies (mit)gemacht, nicht ein 68-er Opa, die in ihrer Jugend schon entmachtet waren.

      Die 68-er Bewegung ist tot seit spätestens 1979. Also seid keine 70er und denkt wie 80er! Haben die Studenten der 68er euch betrogen? Wie lachhaft ist das?
      Mögen manche etabliert sein, etwas Vermögen haben (dass sie auch bald nicht mehr haben), sie sind nicht die politischen Entscheidungsträger. Es mag korrupte Politiker und TV-68er geben, ihre Zahl ist so gering wie die der Mammuts.

      Wer sind die 68-er? Einen Adorno, Habermas und Co. – eine Frankfurter Schule, eine links angehauchte etablierte Professorenkaste, die die 68er Studenten mit der Polizei verjagte, als es um die Besetzung ihres Institutes ging? Gegen welche Intellektuellen wird gehetzt?

      Wenn man eine Kriegserklärung schreibt, dann doch nicht gegen „Aliens“! So ist es nur eine ungerichtete Stimmungsmache a lá Goebbels „Wollt Ihr den totalen Krieg?“

      Es wird versucht das geschaffene Problem „Islam in Europa“ mit fehlender Bildung, Erziehung und Integration, das mit rassistscher Hetze gegen deutsche Kinder und Jugendliche gepaart und US-Drogen und Gewalt gepaart ist, einem „Juden“ (Sündenbock) zuzuschieben. Nur so läßt sich der Hass und die Wut in der Welt auf „Jeder gegen jeden“ kanalisieren und diejenigen, denen die Muffe langsam geht, können wieder ruhig schlafen. … vielleicht noch ein oder zwei Nächte 😉

  11. Peter Nasselstein Says:

    Ich halte Hiltrud Breyer für die größte Komikerin Deutschlands. Hier einer ihrer schreiend komischen Beiträge:

    http://www.hiltrud-breyer.eu/menschliche-bewegung-alternative-energie.html

    Und hier in einer Slapstick-Nummer:

    Wählt Grün!

  12. Peter Nasselstein Says:

    DORgonite – satanischer geht es einfach nicht mehr:

    The HIGH-QUALITY gemstones and metals of this unique orgone pyramid have been carefully selected to generate energies designed to positively influence and enhance the attraction of wealth. Perfect for any office or work space. Makes a great office warming gift! More than just a decoration, this pyramid generates orgone energies that heighten the personal qualities of those nearby that pertain to prosperity and wealth.

  13. Peter Nasselstein Says:

    Rette sich, wer kann!

    http://rette-sich-wer-kann.com/wilhelm-reich-orgonomie/

    • O. Says:

      Endlich auch ein Blog zu Bernd Senfs Vortragsreihe mit reger Beteiligung vor vier Jahren. Positiv: Keine überflüssigen links.

  14. O. Says:

    Ich bin zufällig am 3. November 2012 in Berlin, da gibt es traditionell oft mal eine WR-Tagung. Alternativ könnte man sich auch mal in einem Cafe im Brenzlauer Berg (um 20:00) treffen. Oder gibt es ander „must go“ Veranstaltungen an so einem denkwürdigen Tag?

  15. O. Says:

    Auf der WRG Seite gibt es keinen feierlichen Termin, nur ein paar Nachrufe über die Aktivitäten von Herrn Lassek, der in Finnland „Chi-Orgon-Thematik“ (2011-2008) und in Zürich die Reich-C.G.Jung Verbindung der Züricher Körpertherapieszene (2008-2011) nahebringen wollte.
    Im übrigen ist letzteres eine Idee von Andreas Hellmann, Lassekianer erster Güte.(Quelle findet ihr selber.)

    Ich danke dem Orgon und DOR, dass uns diese neue „reichianische“ Richtung und „Weiterentwicklung“ erspart blieb!

  16. Peter Nasselstein Says:

    Hier ein JOURNAL OF ORGONOMY zum kostenlosen herunterladen:

    http://www.orgonomy.org/media_journal/media_journal_trial.html

  17. Peter Nasselstein Says:

    Das ist Emotionelle Pest: das vorgeschobene Motiv („Liebe“!!) deckt sich nicht mit dem wahren Beweggrund (ein absoluter Vernichtungswille):

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/hiebe_aus_liebe/

    • O. Says:

      Ich denke oft, warum fällt den „Konservativen Reaktionären“ nichts neues ein? Vielleicht, weil sie konservativ sind und sie ein neues Argumentationsmuster nicht zu ertragen in der Lage sind.

      Solche Demagogik hat einen so langen Araberbart, dass der Druide Miraculix heute über den eigenen stolpern würde.

      „Hiebe statt Liebe“ vergleicht eine gewaltkranke, kriminelle Mutter mit Grass Aussage über die „Liebe zu den Juden“ – wie zwei vor zehn Jahren amputierte Beine, um zu überzeugen, dass beide gleich gewachsen seien.
      Es wird ihm unterstellt, er sei ein Syrien-Freund und eben kein Freund Israels. Warum wird ein solches Argument benutzt? Nicht weil man als „Erz-Reaktionär“ vom Dienst selbst für Syrien eine Lanze brechen will, sondern weil man seinen eigenen „Juden oder Neger“ sucht und braucht, sonst weiß man sich eben nicht zu definieren.

      ______________________

      Ich habe genau dieses Geschwätz in meiner Jugend ertragen müssen und könnte noch heute über ihre Gräber kotzen. Sie stempeln Dich zum Quotenjuden, sagen wie toll sie doch das Gespräch mit dem „Juden“ finden, (miss-)brauchen Dich für ihren Propaganda Feldzug, der mit „Mao-Tse-Tung“, „Ho chi ming“ oder ähnlichen Vietnamspruch der 68er begann, um Dir dann geläutert zu erklären „Lieber tot als rot“ und dass eine „Jude“ in seiner Jugend natürlich rot sein muss (sonst wäre er herzlos) in den weisen Jahren, dann aber zu den Konservativen überlaufe, um im Chor der Seinesgleichen „Sieg Heil“ zu brüllen.
      Dass ich bei solchen Endlosdiskussionen nicht zu kiffen angefangen habe, ist ein Wunder; aber damals gab es das noch nicht an jeder Ecke.
      Natürlich dachte ich mir, die sind einfach nicht ganz dicht, also was anderes soll ich mir heute denken? – Haben die Staub in der Birne?

      _______________________

      Es sind genau diese „Pro-Israel-Typen“, die die Juden heute wieder als erstes vergasen würden, noch vor den Kommunisten (ihren Quotenkommunisten) und nur deswegen distanzieren sie sich von Grass und werfen ihnen ihre abgespaltene SS-Mentalität vor.

      Für mich ist es schmerzlich zuzusehen, wie Orgonomen genau auf diesen Zug aufzuspringen scheinen.

      Natürlich ist der Islam eine Bedrohung geworden, insbesondere nachdem die USA und ihre europäischen Lakeien diesen zur „Achse des Bösen“ zum Teufel gmacht haben, um selbst sich als „Engel“ (des Todes) aufzuspielen.

      Doch diesen Scheiheiligen geht es nicht um den Islam, sie paktieren wo es geht mit ihm, liefern Waffen und Know-how (Atomkraft), um dann ihn zu verteufeln und im Namen der westlichen Ehre und „Meinungsfreiheit“ die eigene Bevölkerung einzuschüchtern mit Überflutung islamischer Einwanderer.

      _______________________

      Es ist absolut notwenig sich gegen Gewalt auf der Straße hauptsächlich gegen unsere Kinder zur Wehr zu setzen und hier Grenzen zu geben und eigene Werte nicht zur Diskussion zu stellen. Jede pseudoliberale Haltung diesbezüglich muss hinterfragt werden. Und sogenannten „Linken u. Grünen“ mit einem achtziger Jahre Toleranzbild muss gesagt werden, dass es ins Museum gehört. Wir Deutsche und Intergrierte nicht deutscher Herkunft (meist mit Bildungshintergrund) haben die Schnauze voll von respektlosen und kriminellen Gehabe in unseren Städten und treten dem aktiv entgegen. Und dies ist nicht parteipolitisch zu organisieren und auszuschlachten, sondern im direkten, aber bestimmten Kontakt zu tun, einig in der bürgerlichen Mitte – vereint von links nach rechts (wenn man so denken will).
      Und wenn es mal sein muss, dann eben auch schlagkräftig.

      Wir brauchen aber keine NRW-Pro Maulhelden und Provokateure, die radikalen Islamisten Zulauf geben.

      Zur aktuellen Haltung der Orgonomie müssen wir ein anderes Mal kommen.

  18. Peter Nasselstein Says:

    Neben dem restlos unbedeutenden Helmut Schmidt gehört Peter Scholl-Latour zu den überschätztesten Menschen in Deutschland. Dieses ewige Geseiere. Ich lese gerade in TV HÖREN UND SEHEN seine Antwort auf die Frage, warum die Moslems so wütend sind. Er spricht vomn „schwachsinnigen Schmähvideo“ bzw. „blödsinnigen Schmähvideo“ eines „unbedeutenden, kriminellen ägyptischen Christen“.

    Dieser Mensch ist schlichtweg unerträglich! In dem Video gibt es keine einzige Sekunde, die nicht durch die offizielle Mohammed-Biographie gedeckt ist! Wo bitte sehr ist da der „Schwachsinn“ oder „Blodsinn“? Wo ist da bitte die Schmähung?!

    Und zwei Seiten weiter wäre ich beinahe vom Stuhl gefallen: Ein riesiges Photo, in dem das letzte Abendmahl Jesu dargestellt wird. Jesus als Koch in der Mitte, umgeben von amerikanischen Fettmonstern.

    Ich hätte noch mehr zu sagen: was ich von dieser „Kultur“, ihren „Experten“ und der Journaillie wirklich halte… Laß es aber lieber 😉

  19. Peter Nasselstein Says:

    „Bewerbungen mit moslemisch klingenden Namen sofort in den Reißwolf und so tun, als wäre die Bewerbung in der Post verlorengegangen. Wer in diesem Kafkaesken Land ehrlich ist, muß blechen.“ Schrecklich solche Meinungen! Ich distanziere mich von diesen meinen Gedanken ausdrücklichst!

    http://www.pi-news.net/2012/10/berlin-kopftuch-gewinnt-gegen-zahnarzt/

  20. Robert (Berlin) Says:

    http://orgonomist.blogspot.de/2012/10/wilhelm-reich-and-emotional-illness.html

  21. Peter Nasselstein Says:

    Orgone and Syntropy

  22. Klaus Says:

    New York: ‚Polizist wollte Frauen töten und aufessen‘

    Und ein Interviewter: „ich weiß nicht, ob er psychologische Probleme hat“
    Ach, wir sind ja erst mal vorsichtig 🙂 🙂

  23. Jonas Says:

    Reichs „postchristlicher“ Denkansatz:

    J. Edgar Bauer:
    WILHELM REICH: ORGANISIERTER MYSTIZISMUS,
    GENITALES ELEND UND DIE BEDEUTUNG CHRISTI

    http://www2.hu-berlin.de/sexology/BIB/bauer03.htm

    • O. Says:

      Unglaublich elendig zu lesen, in einer Redaktion, in der ich gesessen hätte, wäre dies nicht erschienen, aber im bukumutula – dem Wiener WRG Partner Projekt – (später ideologisch von Lassek assimiliert) scheint alles dienlich, was nur weit genug weg von Reich führt, seinem Orgon, dass es ja zu geben nur vorgegeben sei. Hingegen soll Reich ein zuletzt geläuteter hingebungsvoller Christ (trotz religiösem Judentum) geworden sein … öh! – irgendwas scheine ich nicht verstanden zu haben.

  24. Peter Nasselstein Says:

    Heute sind die Reichen links, die Armen rechts!

    In Stuttgart hat der [„bürgerliche“] „unabhängige“ Kandidat nur in den Arbeiterbezirken Stuttgart Ost und Nord gewonnen, früheres SPD-Territorium. Die wohlhabenden Bezirke haben sich für Grün entschieden. Die garantieren die grüne Umverteilung von unten nach oben, die so moralisch daherkommt.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_cdu_und_die_modernen_grossstadtmenschen/

  25. Gerd Skibbe Says:

    Mein Name ist Gerd Skibbe, aktiver Mormone seit 1946, lebte unter den Kommunisten in Ostdeutschland. Selbst die atheistische Hochburg der SED in Potsdam, die sich auftraggemäß mit dem Mormonentum zu befassen hatte, war ehrlicher als Euer Informant.
    In 86 Artikeln in meinem blogspot http://gerd-skibbe.blogspot.com habe ich mich gründlich zu den üblichen Anwürfen geäußert und zwar unter Benennung von 600 Quellen die unverdächtig sind. Resümee:
    Nur die Juden wurden in allen Jahrhunderten mehr diffamiert, beide Religionen wurden und werden nicht selten bewusst falsch dargestellt.

  26. Peter Nasselstein Says:

    Ich bin immer wieder ganz baff, wie „mitfühlend“ Linke doch sind…

    Dem Täter aus Neuss musste klar gewesen sein, dass er durch seine Tat nicht nur das Leben eines anderen sondern letztlich auch sein eigenes kleines und (von den Mächtigen) beschissenes Leben zerstören würde. Er hatte in dieser Weltordnung keine Chance, und meine Kollegin leider auch nicht.

    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/eine-jobcenter-mitarbeiterin-klagt-hartz-iv-an-9001142.php

    Das hat Bernd Senf verlinkt http://www.berndsenf.de/

    Der „chancenlose“ Mann war Marokkaner, war 2001 nach Deutschland eingewandet (wieder so eine Fachkraft!), sprach aber kein Deutsch, hatte Krankenversicherung, Rechtssicherheit, ein Dach über dem Kopf, ein garantiertes Grundeinkommen, kostenlose Schubildung für seine 5 Kinder – und hat gemordet, weil er meinte, seine ach so kostbaren Daten würden mißbraucht werden. Und dann: dann werden sowohl das Opfer als auch der Täter auf die gleiche Stufe gestellt und als „Opfer des unmenschlichen kapitalistischen Systems“ (kein Zitat) hingestellt…

    Linke sind krank: „Liberalism is a mental disorder“

    • O. Says:

      Hier ein Disclaimer-Fund seiner Seite – habe den Bezug zu oben dafür nicht entdeckt: „Im Internet existieren derzeit mehrere websites mit dem Namen Bernd Senf. Die vorliegende website http://www.berndsenf.de ist die bislang einzige von mir autorisierte website. Mit den anderen websites oder deren Betreibern habe ich nichts zu tun. Es handelt sich zum Teil wohl um Trittbrettfahrer, die den Bekanntheitsgrad meiner Person und meines Namens für eigene kommerzielle oder andere Zwecke missbrauchen. Auch zum “Bernd Senf Fanclub” habe ich keine Verbindung.“

      Kennt jemand die FanClub Seite? Auf Facebook soll was sein.

  27. Peter Nasselstein Says:

    Der Mensch als Roboter. Panzerung – der Mensch wird selbst ganz Panzer, mechanisch.

    DOCH, um sich so bewegen zu können und um sich so absolut konzentrieren zu können, muß man ziemlich ungepanzert sein…

    Neill, was ganz verwirrt, daß seine Summerhill-Kinder beim Militär so gut zurecht kamen.

  28. Peter Nasselstein Says:

    Ein DOR-Mensch in Aktion: überall legt er seine „Orgon“-Apparaturen aus, die verhindern, daß sich Kondensstreifen bilden, d.h. es werden künstlich Dürrebedingungen hergestellt – mit Gerätschaften, die praktisch nicht rückholbar sind. Und überall finden er und Abertausende wie er weitere Anhänger, die gerne Gott spielen…

    • O. Says:

      Agent Mr. Clever & Smart – Fan des Wortes Orgon – baut ein paar Müll-DOR-Geräte, verteilt sie und ruft einen Hubschrauber zum Beweis, dass hier etwas furchtbar Wichtiges passiert. – Desinformation über Orgon, Chemtrails, schwarze Hubschrauber und großartiges Heldentum.
      Besonderes´Stilmittel der low-budget-production via i-phone: Idiot vor der Kamera.

  29. Peter Nasselstein Says:

    Brandauer in Bestform ab dem 11. Januar:

    http://www.news.at/a/the-strange-case-wilhelm-reich-brandauer-viennale

    • Klaus Says:

      Je bekannter Reich als Filmsujet wird (schon in Gang gekommen z. B. durch Kate Bushs Video), desto lächerlicher wird er in medizinischer und in wissenschaftlicher Hinsicht sein.
      Und umso mehr Leute dürften sich für zum Cloudbusting hingezogen fühlen.

      • Peter Nasselstein Says:

        Nun, Einstein, Freud, Pasteur, Tesla etc. haben die Verfilmungen ja auch nicht geschadet. Das mit dem Cloudbusting stimmt.

        • Klaus Says:

          Einstein usw. haben ja auch nicht so sehr den Ruf, ‚Pioniere des New Age‘ zu sein. (Das merkt man gerade daran, dass Einstein trotz der ständigen Versuche von Esos, sich auf ihn für alles Erdenkliche zu berufen, wissenschaftlich von Interesse bleibt.) Die werden wissenschaftlich ernst genommen. Bzgl. Reich ist das nicht in Sicht. Und gerade in solchen Fällen haben Verfimungen u. dgl. mit Recht den Ruf, als Popularisierungsmittel und Bekanntmacher zu dienen, und man weiß: Die haben’s nötig. Ein Grund, warum die Abgrenzung von dem Eso-Mist und sektiererischen Jargons so wichtig ist.

    • Jonas Says:

      „Dafür stellt er sogenannte Orgon-Akkumulatoren (eine Art von Holzkisten) her, in die er seine Patienten (zum Beispiel Frauen, denen es nicht möglich ist, Kinder zu empfangen) setzt, um sie zu heilen.“

      ???

  30. Peter Nasselstein Says:

    Der Saharasia-Alltag in Deutschland:

    http://www.zukunftskinder.org/?p=30413

  31. Peter Nasselstein Says:

    Nichts ist in der gepanzerten Gesellschaft profitabler als die Hilflosigkeit der Massen:

    http://www.b-republik.de/archiv/die-defekte-industrie-der-wohlfahrt

  32. Peter Nasselstein Says:

    Die Umvolkung vollzieht sich im Iran ganz ähnlich wie hier:

    Umso mehr gilt es für patriotische und gebildete Iraner, sich gewissen traurigen Tatsachen zu stellen. Die Tatsache z.b. dass seit 32 Jahren ein subtiler Bevölkerungsaustausch in Iran betrieben wird. Torks und türkisierte Familienbanden und Clans drängen aggressiv in iranische Städte in der sie vormals nicht ansässig waren und übernehmen die Bazare oder eignen sich einfach fremdes Eigentum an. Dasselbe gilt für Terroristen und Nichtsnutze aus Palästina, Irak, Libanon usw. die vormals von Khomeini und jetzt von Khamenei ins Land eingeschleust und großzügig mit der iranischen Staatsbürgerschaft eingedeckt werden. Die iranischen Patrioten und Kämpfer hingegen werden gemeuchelt wo immer man ihrer habhaft wird. Millionen mehr Iraner (die die es sich leisten können) fliehen aus ihrer Heimat und so verändert sich unweigerlich die Bevölkerungsstruktur Irans.

    http://tangsir2569.wordpress.com/2011/10/23/iranische-wiedergeburt-krieg-oder-ewiges-sklavendasein

  33. Peter Nasselstein Says:

    Orgontherapie Northern California style:

  34. Peter Nasselstein Says:

    Stahlbione:

  35. Peter Nasselstein Says:

    Achim Brewes — Orgonenergie: Einbildung oder Wirklichkeit?

  36. Robert (Berlin) Says:

    November 3, 2012

    Friday, November 16, 2012 is the premiere of Movie Night featuring „The King’s Speech“ at the American College of Orgonomy’s campus in Princeton, New Jersey. Medical orgonomists Peter Crist, M.D. and Susan Marcel, D.O. will be leading the group discussion after the movie.

    We asked Dr. Marcel to share some insights about this brand new event.

    Movie Night is something different for the ACO. Why Movie Night?

    Dr. Marcel: „It’s a great way for the College to connect with people in a fun, social way. Who doesn’t love a good movie? Sure, we could all just sit around and talk about topics like the importance of relationships, but when we see things in a movie that we also see in ourselves, it allows us to get past our own defenses. We can identify with the very things we struggle with ourselves, and a movie is a more comfortable, more entertaining way to explore them. In my private practice, I often recommend a movie to a patient so we can discuss it in our next session. Cinema is an art form, just like a play on stage, and movies can teach us about aspects of ourselves that are often out of awareness.“

    Why was „The King’s Speech“ chosen for the premiere of Movie Night?

    Dr. Marcel: „In deciding what movie to show, we polled several young people about the movies they like. Several mentioned „The King’s Speech.“ So in addition to being a truly great movie, we knew it would have wide appeal. Colin Firth, who plays the main character of Prince Albert, delivers one of the most powerful and believable performances I’ve ever seen. People can identify with Albert, who has a debilitating stutter that affects every aspect of his life. The movie tells the story behind Albert’s problem and shows how he courageously tries to overcome it with the support of his wife and speech therapist. We all have our own „stutter,“ whether it’s insecurity, anger, pain, anxiety, or something else.

    Is the approach used by the therapist in the movie in any way similar to medical orgone therapy?

    Dr. Marcel: „Therapist Lionel Logue, played eloquently by Geoffrey Rush in the movie, looks at Albert’s whole functioning, not just that his mouth is stuck but that his heart, mind and entire body are struggling so badly that he can’t speak. This is something that a mechanical approach to therapy wouldn’t see, much less fix. Just as Logue’s approach to Albert’s stuttering was very different, medical orgone therapy similarly approaches a person’s whole functioning rather than just his or her symptoms. Lionel and Albert make real emotional contact and form a life-long relationship that is mutually satisfying and healing. This is the essence of the doctor-patient relationship.“

    For those who have already seen „The King’s Speech,“ why should they come to see it again at the ACO Movie Night?

    Dr. Marcel: „After the showing, we will have an open discussion led by Dr. Peter Crist, president of the College, and me that will offer folks a very unique and different perspective about what we have just watched. I know that people will relate to Albert, his journey, his courage, and the relationships along the way that both hinder and help him. Aren’t we all on a journey? Don’t we all have problems and relationships? These are things we will talk about and explore, and we are very excited to be offering this fun, special, social forum in which to do so.“

  37. Peter Nasselstein Says:

    James DeMeo über WIKIPEDIA

    Once again:

    WARNING: WIKIPEDIA LIES. POISONED WELL. DO NOT DRINK.

    The Wikipedia website entries are popular, but can be altered by virtually any anonymous person who desires to scribble some unsubstantiated personal opinion, gossip or deliberate deceit into their pages, or to erase legitimate and accurate materials which they object to. Over the years, the Wikipedia entries on „Wilhelm Reich“, „orgone energy“, „orgonomy“, „orgone accumulator“, „cloudbusting“, and so on, have occasionally shown some allegiance to facts, but typically degenerate shortly thereafter when invaded by vandals. Important factual materials then get erased, and substantial falsehood and even slander is inserted — usually by those identifiable as professional „skeptic clubbers“ and other „activists“ with a personal grudge against Reich’s ideas and discoveries. None of the revisionist scribblers uses their real name when doing this, of course, and so the whole thing boils down to some insipid and foul „consensus“ where the ignorant and hostile anonymous majority determines what is allowed, and knowledgeable dissenters are basically thrown out the door.

    About five years back, or longer, I spent many hours correcting false statements and adding documentary citations onto the Wilhelm Reich Wikipedia page, detailing new scientific papers, academic dissertations, published articles in peer-reviewed journals and new books which supported Reich’s biophysics. At one point, they were erased and deleted by some malcontent, substituted with words declaring no such independent professional corroboration of Reich existed. This allowed other kinds of slander to persist, as without scientific verifications, then the falsehood of „Reich the crackpot“ could be asserted without opposition. I then spent additional hours reposting the materials. Now they have vanished again, and „Reich the crackpot“ is back into Wikipedia. All the newer scientific evidence validating his findings, indicating their importance for psychology, biology, physics, cosmology and atmospheric science, etc., has been fully deleted.

    By contrast, nearly every published paper that ever had bad words about Reich, even if filled with foul lies and fabrications, including or especially the new malicious and lie-filled book by C. Turner „Adventures in the Orgasmatron“, gets quoted as if it was „important intellectual commentary“ validating dismissal of his life and work as a wasteland. By contrast, experimental confirmations of his findings, undertaken by professionals working in universities or private laboratories and published in peer-reviewed journals, are simply erased from existence, in rather outrageous Lies of Omission.

    Wikipedia thereby helps to publicly spread a fully malicious misrepresentation of Reich’s life and work, and about the science of orgonomy more generally. Wikipedia entries on Reich should therefore not be consulted as factual or accurate material.

    They are only valid as evidentiary expressions of the open war against his findings which began in Europe in the 1930s, when Nazis and Communists maliciously assaulted him in newspapers, put him on death-lists and burned his books. This same malicious aggression toGet Reich continued in the USA after 1947 when a tidal wave of mainstream media slander began, leading to his death in prison, and the burning of his books. Today, people of similar upset emotional backgrounds aim to utterly destroy the legacy of his research, through continued slander and distortion. Wikipedia is now a leader in this effort.

    Do a search on the words Wikipedia+Lies orWikipedia+slander to review a host of websites put up by scholars and others on the subject, their own small protests against the ant-army of scribblers who have plenty of time on their hands compared to anyone who actually works for a living.

    Consequently, we wish to post up a warning sign:

    WARNING: WIKIPEDIA LIES. POISONED WELL. DO NOT DRINK.

    For more information, see the „Emotional Plague Bibliography“ and the OBRL „Response to Skeptics“ pages.

    These are the reasons why reputable and serious university professors will scold or even flunk a student if they dare to cite Wikipedia as a reference source, doubly so for any controversial subject.

    See here for info:

    http://www.orgonelab.org

    http://www.naturalenergyworks.net

    http://www.orgonelab.org/resources.htm

    http://www.wilhelmreichtrust.org

    http://www.orgonelab.org/wrhistory.htm

    Permission is granted for this email notice to be freely circulated, but only in its entirety.

    Thank you.

    • O. Says:

      Die Mitarbeit bei Wikipedia ist absolut sinnfrei, was für Wiki im Speziellen gilt, gilt für das Internet im Allgemeinen.

  38. Peter Nasselstein Says:

    Das Kind der Zukunft:

  39. Robert (Berlin) Says:

    Zum 26. Symposion zur Geschichte der Psychoanalyse 8.-10. März 2013 wird am 9. März um 10.15 Uhr Andreas Peglau einen Vortrag halten:
    Psychoanalytiker, Sexualreformer, Kommunist.
    Neuigkeiten über Wilhelm Reichs Wirken in Berlin 1930–1933

    Ort:
    Berliner Medizinhistorisches Museum
    Campus Charité Mitte
    Virchowweg 16
    10117 Berlin

  40. O. Says:

    Reich – kurz und knapp im Überflug:
    http://de.scribd.com/doc/107568872/Wilhelm-Reich-Leben-Und-Forschung

  41. O. Says:

    wow – ein taz-”Aushiflshausmeister” (mit Nebenjob?), weiß alles zu berichten, was der CIA in Sachen Wilhelm Reich in und um Berlin produzierte, kontrollierte, protokollierte, sein eigen nennen kann. Der Fuckbericht der TAZ oder eine Werbebroschüre für die offizielle Gaga-performance von angeblichen Nachfolgern einer verblödeten Reichszene im Auftrag der Majestät Obama und präsidentalen Vorfahren.
    http://blogs.taz.de/hausmeisterblog/2012/06/13/wilhelm-in-der-reich-hauptstadt/

    • O. Says:

      „Ein entsprechendes Forschungsprojekt an der Freien Universität Berlin …“ müsste eigentlich heißen, ein halbes Studententutorium/ Projektwerkstatt (mit einer Teilzeitstelle von ca. 8 Stunden/Woche) „fand ausschließlich gravierende Mängel in Reichs experimenteller und theoretischer Arbeit zum Lebensenergie-Begriff“ in der eigenen Ausführung.
      Von den angeblichen 20 Experimenten sind aufzuführen:
      1 x Orgonoskop gebaut, funktionsfähig. (s. Lichterscheinungen)
      1 x ORAC-flächentest: subjektiv bestätigt.
      1 x Lichterscheinungen in einer kleinen Orgonbox. bestätigt.
      1 x bioelektische Untersuchung bei Instroke-Arbeit. Messinstrument war ohne Funktion. Fehlschlag. (keine Hautpotentialsmessung)
      1 x Irgendwelche metereologischen Temperaturmessungen mit einer Orgonbox in einer Messtation in und außerhalb von Berlin. Ergebnis unbekannt, wurde nie vorgestellt. Datenaufzeichung hat vermutlich nicht funktioniert.
      3 – 4 Vacor-Röhren, davon nur eine tauglich für Messungen. Leichte Leuchterscheinungen (Glimmleuchten) heftiges Oranur erzeugt durch einen Frequenzbereich bis zu 2000 MHz (Röntgenbereich) – ebenso fehlgeschlagen, da kein Orgon erzeugt oder sichtbar gemacht.
      1 x Cloudbusting mit Messung metereologischer Daten, PC Auswertung. Keine Veränderungsdaten eingefangen, Versuch gescheitert.
      1 x irgendwelche pflanzlichen Wachstumsexperimente vs. Kontroll nach DeMeo. Aussage fraglich.

      Also ich komme nicht auf „20“ Experimente. Studentische Tutorien werden immer von einem Prof. unterschrieben, sie werden aber von den Studenten (Studentenjob) angeleitet und selbstständig ausgeführt.

      Für die TAZ reicht sowas natürlich als „Gegenbeweis“ gegen ein Orgon. – Berlin ist schon seit 15 Jahren keine „Reichs-Hauptstadt mehr“, aber woher weiß ein „Aushilfshausmeister der TAZ“ das denn?

  42. Peter Nasselstein Says:

    Absolut widerlich derartige Mohammed-Karikaturen:

    http://pretmetmohammed.wordpress.com/2012/11/08/save-sex/

    Man kann nur hoffen, daß sich in Pakistan wieder Mohammedaner aus Protest in die Luft jagen! Ich für meinen Teil kann solche Protestaktionen nur unterstützen. Wehrt euch!

  43. O. Says:

    Heute schon die taz gelesen?

    Interessante Funde wollte ich hier mal zusammenstellen:

    2007:
    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=tz&dig=2007%2F11%2F06%2Fa0098&src=GI

    Ja und das war es fast schon wieder, dürftige Ausbeute. Hier noch ein externer Link …

    http://www.vinnai.de/inneres_ausland.html

    Taz ist also ganz im zurückhaltendem Mainstream deutschen Journalismus gefangen. Dafür wissen sie über die AA-Kommune und den KitKatClub bestens Bescheid und das ZEGG – nicht zu vegessen.
    Und bei Reich sind sie auch nur am Sex interessiert. (s.o. „italienische Nacht“, Vorsitzende der WRG, jene, die mit Fischer gemeinsame Workshops gibt und Bücher schreibt.)

    • O. Says:

      Einer geht noch bzw. geht eigentlich gar nicht. Nach dem „Hausmeisterartikel“, der schon durchblicken ließ, dass in Berlin CIA und WR-Szene sich die Klinke in die Hand geben und man fragen muss, ob „Reichianer“ nicht schon immer infiltriert waren (s. marxistisch-reichistische Gruppe, AAO. ZEGG etc.), wird hier der WR-Kongress mit dem Kitkat-Club in Verbindung gebracht, weil letzterer für den Reich Kongress der WRG Werbung machte.

      Hier die „Überfick-Schlüpfrigkeiten“ eines TAZ Journalisten, der sich wohl in diesen Clubs rumtreibt oder teil von ihr zu sein scheint, was die Unabhängigkeit der TAZ deutlich in Frage stellt.

      http://blogs.taz.de/hausmeisterblog/2007/11/05/wilhelm-reich/

      • O. Says:

        Anmerkung: die taz selektiert bzw. veröffentlicht keine Kommentare, die ihrer Meinung widersprechen!
        Also müssen die Leser den Müll (hier zu Reich) lesen und ertragen, da liest man doch lieber die BILD. Diese Pseudolinken und „Liberalen“ sind nichts als reaktionäre, authoritäre Mitläufer.

      • O. Says:

        Es sieht ganz so aus, als würde der Hausmeisterartikel der TAZ (angeblich von 2007) auch noch im Nov. 2012 verändert und alle hier bemerkten Bezüge werden schnell entfernt. Ohnehin wurden auch die Kommentare, die nur ein paar Tage stehen, wieder entfernt. Was lesen die Hausmeister der taz? Den Nasselstein-Wordpress, was sonst.

  44. Peter Nasselstein Says:

    Wie der Islam an seinen eigenen Widersprüchen zugrunde geht:

  45. Peter Nasselstein Says:

    Die fabelhafte Welt des Wilhelm Reich

    • O. Says:

      „Ich habe ein Adler-Ei in ein Nest von Hühnern gelegt und ihm später ein eigenes Nest gegeben“ (angebliches Zitat von Reich) Gemeint sei der Beginn der der Körpertherapie (evtl. Vegetotherapie) im Vergleich zur späteren Orgontherapie.
      „Korrekturen und Weiterentwicklungen“ gibt es in der Auseinandersetzung mit Reich wenig! Jeder suche sich verständlichweise seine eigenen Schwerpunkte heraus – Zersplitterung des Gesamtwissens. Reich interpretiert sich selbst ab 1939 in Richtung einer „Orgonthese“. Alle noch wesentlichen Schriften (Charakteranalyse, Funktion des Orgasmus) werden teilweise umgeschrieben, ergänzt oder ersetzt. Die Bedeutung der psychoanalytischen Schriften wird relativiert und es bleibt nebulös, welche Bedeutung sie haben. Das ACO nimmt hier keine klare Stellungnahme dazu, wie ich finde. Dies hat den „Nachfolgern“ als Argument gedient – abgehoben von Reich – „energetisch“ (in ihrem Sinne esoterisch) zu arbeiten. Die Charakteranalyse wird zur Chakrenanalyse … und Tao-Leibesübungen …

      • O. Says:

        Eine hier genannte „Chakrenpsychologie“ ist eine Neuwort der Esoterik, die die TCM (Meridiansysteme, Chakren) entsprechend der sieben Segmente von Reich (isoliert betrachtet wie bei Navarro) benutzt und gleichsetzt. Letztendlich ein geistiger Diebstahl und keine Entlehnung, was in der „Körpertherapie“ zum Mischkonzept führt und gute Ansätze zerstört. Diese Tendenz war möglicherweise auch schon im Rolfing verbreitet oder wurde schon dort gemischt.
        Und es ist ein Missbrauch der „Psychologie“, weil es mit ihr nicht im Entferntesten zu tun hat. Gleiches gilt für „Engergiepsychologie“ oder ähnliche Zauberworte. Die Esoteriker wollen eine scheinbare „Anerkennung“ vortäuschen. Welche Anerkennung hätten sie verdient? Einen Tritt in den Hintern und das meinetwegen „zertifiziert“ von der Gesellschaft für angewandte A-Tritt-Psychologie zur Wiederbelebung der Chi-kraft im „2. Chakra (Sexualchakra)“.

  46. O. Says:

    „The first hijackers to arrive in the United States were Khalid al-Mihdhar and Nawaf al-Hazmi, who settled in the San Diego area in January 2000. They were followed by three hijacker-pilots, Mohamed Atta, Marwan al-Shehhi, and Ziad Jarrah early in the summer of 2000 to undertake flight training in south Florida. The fourth hijacker-pilot, Hani Hanjour, arrived in San Diego in December 2000. The rest of the „muscle hijackers“ arrived in the spring and early summer of 2001, just months before the September 11 attacks“ Quelle Wikipdia: http://en.wikipedia.org/wiki/Hijackers_in_the_September_11_attacks

    Wikipedia weiß aus den Akten des CIA (Stand 18. Juni 2002), wer der Anschläge mit den Flugzeugen gemacht haben soll:

    American Airlines Flight 11
    Hijackers: Mohamed Atta (Egyptian), Waleed al-Shehri (Saudi Arabian), Wail al-Shehri (Saudi Arabian), Abdulaziz al-Omari (Saudi Arabian), Satam al-Suqami (Saudi Arabian).[7]

    United Airlines Flight 175
    Hijackers: Marwan al-Shehhi (United Arab Emirati), Fayez Banihammad (United Arab Emirati), Mohand al-Shehri (Saudi Arabian), Hamza al-Ghamdi (Saudi Arabian), Ahmed al-Ghamdi (Saudi Arabian).[7]

    American Airlines Flight 77
    Hijackers: Hani Hanjour (Saudi Arabian), Khalid al-Mihdhar (Saudi Arabian), Majed Moqed (Saudi Arabian), Nawaf al-Hazmi (Saudi Arabian), Salem al-Hazmi (Saudi Arabian).[7]

    United Airlines Flight 93
    Hijackers: Ziad Jarrah (Lebanese), Ahmed al-Haznawi (Saudi Arabian), Ahmed al-Nami (Saudi Arabian), Saeed al-Ghamdi (Saudi Arabian).[7]
    [Quelle Wikpedia.]

    Angebliche „Hijackers“ vom 11. Sept. 01 auch hier erwähnt bzgl. Visas:
    Saeed Al Ghamdi (F-93), Ahmed Al Nami , Khalid Al Mihdhar, Al Mihdhar …
    Namen aus: http://www.democraticunderground.com/discuss/duboard.php?az=view_all&address=125×88904

    Hier die Gegendarstellung der 6-7 von 19 „Entführern“, dass sie nicht in den „entführten Maschinen“ waren und noch leben,
    namentlich: Saeed Alghamdi (F-93), Mohand Alshehri (F-175), Abdul aziz Alomari (F-11) and Salem Alhazmi (F-77), Abdel Aziz Al-Omari (F-11) and Saïd Hussein (F-??).
    „Flights“ von mir hinzugefügt. 6 stimmen mit den Listen der CIA von 2002 überein und leben.

    Gharamallah Al-Ghamdi, und weitere, die verdächtigt wurden:
    „Ameer Bukhari
    „Ameer Bukhari died in a small plane crash last year. “ – CNN Correction
    Adnan Bukhari
    „Adnan Bukhari is still in Florida“ – CNN Correction
    Amer Kamfar
    „..that a suspect sought by the FBI, Amer Kamfar, was in fact an alive pilot in Arabia. “ – Wal Fadjri 21st September 2001″
    Quelle:
    http://www.911review.org/Wget/propagandamatrix.com/seven_of_the_wtc_hijackers_found_alive.html

  47. Klaus Says:

    In einer der vielen Selbstbespiegelungen wird hier mal recht deutlich gemacht, dass Ästhetik die Hauptmotivation dessen ausmacht, was Linke („Was war zuerst? Popmusik oder die blauen Bände?“) umtreibt:

    • O. Says:

      Was war links? – BRD zwischen Polizeistaat und Terrorismus.
      Wie wird man links? Auf einer Demo knüppelt die Polizei unberechtigt und wild drauflos, Kinder werden verletzt oder einer wird getötet. Die Entrüstung hierüber macht „links“. Dies Initialrituale finden sich immer wieder, insbeondere in Berlin und Anti-Atom-Demos. Dann kam ein LKW mit Steinen plötzlich vorbei, den keiner bestellt hatte und läßt die Sache zu ungunsten der Polizei eskalieren. Somit können massig Gelder zum Aufbau und zur stärkeren Bewaffnung der Polizei und des Staates fließen. Dann werden wieder Redeführer angegriffen, angeschossen oder erschossen (Dutschke, M. Luther King) auf der nächsten Demo bringen die Agenten (eingeschleußte Verfassungsschützer) Brandbomben mit und zünden Springer LKWs an. Danach verteilt der Verfassungsschutz Pistolen in der linken Szene und die RAF wird von BRD-Staat ausgerüstet. Danach gibt es noch gebaute Bomben vom Verfassungsschutz oder BND, damit es auch richtig knallt und man Grund genug hat, die Bevölkerung zu durchsuchen, zu schikanieren etc. Zum Schluss werden alle „aufgebauten Terroristen“ wieder umgebracht und der Spuk ist vorbei, der Staat hat neue Gesetze und ist als guter Polizeistaat gerüstet. Vergessen habe ich noch, dass mit den Waffen auch die harten Drogen kommen. Eine „Antiauthoritäre Gesellschaftsutopie“ als Planspiel authoritären Establishments made in Germany.
      Im Film nicht dargestellt: Die gemeinsame Zusammenarbeit in der Unterstützung der RAF durch DDR und BRD (letzteres dargelegt) zeigt deren vereinte Brüderlichkeit in Ost und West. Der „Kalte Krieg“ als Volkstheater?

  48. Peter Nasselstein Says:

    Zerschlagt die EUdSSR!!!!

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/neue_horror_meldung_aus_bruessel/

  49. Sebastian Says:

    Hi! Ich will mich wieder an der Seite beteiligen, denn ich habe spannende Dinge entdeckt, für die Ihr Euch sicher interessiert!

    Im Zuge meiner Pädagogik-Hausarbeit habe ich überprüft, was die Kindheits- und Jugendforschung zum Wandel des Erziehungsstils sagt und siehe da: Für Deutschland und die Niederlande konnte mit qualitativen Methoden ein Trend vom Befehlshaushalt zum Verhandlungshaushalt festgestellt werden, was ziemlich exakt die These der Orgonomie vom Wandel der autoritären zu einer antiautoritären Gesellschaft widerspiegelt. Siehe:

    Du Bois-Reymond et al., Kinderleben. Modernisierung von Kindheit im interkulturellen Vergleich, Opladen: Leske + Budrich (1994).

    Außerdem wurde ein Zusammenhang zwischen neurotischer Persönlichkeitsentwicklung und permissiven sowie autoritären Erziehungsstil gefunden:

    Ittel et al., Lügen, Lästern, Leiden lassen. Aggressives Verhalten von Kindern und Jugendlichen, Stuttgart: Kohlhammer (2005).

    Die Bindungstheorie wird immer wieder zur Erklärung herangezogen, was die Bedeutung des orgonotischen Kontakts voll und ganz bestätigt.

    Auch die fortschreitende Intitutionalisierung von Kindheit und Jugend ist Allgemeingut in der empirischen Forschung. Kinder sind unter ständiger Kontrolle und Beobachtung:

    Wittmann et al., Kinder in Deutschland. Eine Bilanz empirischer Studien, Weinheim und München: Juventa Verlag (2010).

    Natürlich weiß niemand etwas von primären und sekundären Emotionen, so dass das Gewicht auf Interventionsmaßnahmen in Richtung Zurückhaltung und Emotionsregulation von Außen liegt!! Für „positive“ Emotionen sollen die geeigneten Bedingungen geschaffen werden, für „negative“ Emotionen soll entsprechendes Kontrollverhalten eintrainiert werden. Die Kinder sollen so früh wie möglich, am besten schon ab 2 Jahren (TROTZPHASE), über ihre Emotionen REFLEKTIEREN (Energie in den Kopp) und SOZIAL KOMPETENT, dh vorteilhaft für alle, reagieren oder es anfangen zu lernen. Empathie soll zB eintrainiert werden.

    Das bestätigt wieder eine These der Orgonomie, in der man davon ausgeht, dass in der antiautoritären Gesellschaft weder Spannung und Ladung noch Entladung und Entspannung VOLL zugelassen werden.

    • O. Says:

      Keiner kann es wollen, dass man Kindern gegenübertritt mit einem „Befehlshaushalt“. Es gibt Sachen über die man mit den Kindern verhandelt und Dinge über die es keine Verhandlungen gibt, wo Erwachsene entscheiden.
      Die empirischen Studien von Wittman et al. oder von verhaltenstherapeutisch orientierten Psychologen (Forschern) haben von Kindern offensichtlich keine Ahnung (selbst eben keine „antrainierte Empathie“) und sind auch nicht „antiauthoritär“, sondern positivistisch (nach Popper) authoritäts- und „wissenschafts-“ gläubig. Ich schäme mich für die Kollegen.

      Im Beitrag über „die Linke“ (Film auf youtube, hier erwähnt) spricht Horkheimer von der Kritik der Aufklärung, dass er nur kritisieren wolle, aber nie (ebenso wie Marx nie) eine Utopie zeichne. Und dies ist der Gegensatz zu Reich (Begründer der Orgonomie) der ständig an einer positiven Utopie und Gesellschaftstheorie bastelt!
      Konia hingegen kritisiert für ihn bestehende Zustände „der antiauthoritären Gesellschaft“ und will sie ändern, er bemerkt nicht dass er, ähnlich wie Horkheimer, keine Reichsche, sondern eine „linke“ Haltung einnimmt. Reich baut eine Utopie der Arbeitsdemokratie auf, sucht nach „utopisch“ glücklichen, natürlichen Gesellschaftsstrukturen bei den Trobriandern, ebenso bei den Kindern der Zukunft.

      DeMeo z. B. über nimmt die Utopie des Matriarchates in der Saharasia These auf, beginnt aber auch gleichzeitig eine Rückkehrlösung anzubieten, weg vom Patriarchat durch Greening Desert, in dem er die Wüste zu verdrängen sucht, orientiert am DOR und ORANUR, dass es mit Regen zu vernichten gilt.

      Das Kinder der Zukunft Projekt beobachtet (erforscht sehr passiv) die Möglichkeiten weitesgehend ungepanzerten Lebens im Kinde. Heute kommen die Babytherapueten daher und wollen das Baby therapieren mit Reichmethoden für (verbogenene) Erwachsene – das wäre eine linke Orgonomie, die nur Reichs Worten, aber nicht seiner Haltung folgt. Wozu dient also eine „politische Orgonomie“?

      Reich hätte sagen sollen: first of all no politics! Bei seiner SEXPOL Bewegung ging es um die Wiederherstellung der „gesunden“ Sexualität von Jugendlichen und nicht um Parteipolitik und Sex. (Die kommunistische Partei sah das natürlich anders.) Die Ökonomie ist abhängig von der Sexualökonomie, nicht umgekehrt, wie es faktisch der Fall ist und zu kranken Menschen führt.

      Konia scheint die marxsche dialektische Entwicklungstheorie der Gesellschaft fortzusetzen, wenn auch mit umgekehrten Vorzeichen.

    • Sebastian Says:

      Hallo O.,

      diesen zivilisationstheoretischen Trend beschreibt nicht nur Konia, sondern so gut wie jeder Orgonom, von dem ich Artikel gelesen habe. Sie kritisieren nicht, sie beschreiben. Wenn Konia in seinem Blog anfängt Politik zu machen und pausenlos über Obama den ollen Kommunisten wettert, dann wird es zur Kritik. Dieses politische Blabla halte ich genauso für eine Verzerrung von Reich wie Du. Allerdings hat das nichts mit den Erkenntnissen aus der ärztlichen Praxis zu tun. Du hast halt einfach einen Begriff von antiautoritär, der aus den 70er stammt und der nicht mit dem orgonomischen übereinstimmt. Wenn man nicht die gleiche Sprache spricht, kann man sich auch nicht verstehen, oder?

      Was empirische Kindheitsforschung betrifft, ist es aufgrund des Intimcharakters des Familienbereichs für den Forscher natürlich schwieriger einen Zugang zu finden als zB im Schul- oder Freizeitbereich. Außerdem ist das Innenleben der Kinder und Eltern für sie ja weiterhin eine Black-Box. Des Weiteren wissen die Interviewer nichts von ihren eigenen charakterlichen Begrenzungen. In der Interviewerschulung wurde darauf teilweise eingegangen, soweit ich das beurteilen kann:

      Wenn eine Interviewerin, die selbst in einer Familie mit ausgesprochen großen Verhandlungsspielräumen zwischen Eltern und Kind aufgewachsen ist, einem Vater gegenüber sitzt, der seine Vaterrolle auf der Basis von Befehlen und Gehorchen definiert, ergibt sich ein anderes Gesprächsklima und eine andere Qualität des gegenseitigen Verstehens als, wenn es um weitgehend vergleichbare Lebenserfahrungen ginge. Wir haben uns bemüht, uns diese Zusammenhänge bewußt zu machen und sie sowohl bei den Interviews selbst, als auch bei der Auswertung des Familienmaterials zu berücksichtigen.

      Die Instrumente waren ein familienbiographischer Datenbogen, Eltern- und Kind-Interview, narratives Kind-Interview, ethnographisches Protokoll, Kinderzimmer-Inventar und Fotos. In drei verschiedenen Regionen wurden zwischen 30 und 40 Familien, die therapeutisch nicht in Behandlung oder in anderweitiger Betreuung waren, rekrutiert.

      Ich denke man kann aus diesen Quellen schon einiges an Wissen ziehen. Den Haushalt, den Du beschreibst, nennen die Autoren modernisierten Befehlshaushalt oder regelgeleiteten Verhandlungshaushalt, die zwischen Befehlshaushalt und offenem Verhandlungshaushalt liegen. Diese 4er-Typologisierungen sind üblich in der Erziehungsstilforschung.

      Die Verhandlungskultur ist nicht nur positiv. Mit ihrem Aufkommen wird von den Kindern Kommunikationsfähigkeiten, vor allem sprachlich, und Langsicht auf das Erziehungsideal „moderner“ Eltern (Selbstständigkeit) gefordert. Wieder einmal sind die Bedürfnisse des Kindes nachrangig, wie immer beim gepanzerten Menschentier. Die Autoren schreiben:

      […]Daß Kinder im Zivilisationsverlauf mehr Macht und Rechte erworben haben, bedeutet nicht, daß sie etwa unabhängiger vom Familienkontext geworden wären. Im Gegenteil, Sie können sich elterlichen Forderungen und Erwartungen vielleicht sogar weniger entziehen als früher. In kleiner gewordenen Familien richtet sich die Aufmerksamkeit und der [unbefriedigte] Ehrgeiz der Eltern stark auf das einzelne Kind, und eine zunehmende Familienintimität bedeutet nicht nur emotionale Befriedigung, sondern auch emotionale Verpflichtungen, vielleicht sogar Streß. Bereits in frühem Lebensalter wird von Kindern erwartet, daß sie „mitdenken“, die ihnen zuerkannten Verantwortlichkeiten tragen, ihr Handeln kommunizierbar machen, sich in den anderen hineinversetzen. Verhandeln erfordert auch von ihnen Versprachlichung von Emotionen und Motiven, Versprachlichung befördert auch bei Kindern Langsicht und Affektkontrolle, verlangt rationales und entmutigt spontan-irrationales Verhalten [sic!].

      Bis auf ihren Rationalitätsbegriff ist das nicht so abwegig, was sie schreiben.

    • O. Says:

      Eben, mir ist klar, dass am Thema vorbei geredet wird, weil Konia seine eigene Interpretation hat von „antiauthoritär“. Es müsste ihm aber auch klar sein, dass sowas nicht geht.
      Ebenso hatte Baker seinen eigenen Sprachgebrauch entwickelt, der nicht mit der Psychoanalyse übereinstimmt. Wenn man dies so weiterführt, wird man nicht mehr verstanden.

      Was Schüler betrifft, wissen Eltern über ihre Kinder in der Regel Recht wenig. Ebenso vertrauen sie sich nicht den Lehrern an. Sie sind misstrauisch gegenüber Erwachsenen.
      Daher sollten Psychologen an den Schulen als Sozialarbeiter vollschichtig eingesetzt werden und diese sollten das Vertrauen der Rektoren und Lehrerschaft genießen, um dort fest integriert tätig sein zu können. Erst dann wird man staunen müssen mit welchen Problemen die Kinder kommen. Nur so kann man Aggressivität, Amokläufen, Suiziden, Gangbildungen usw. begegnen. Die Kinder sind in der Schule und im Elternhaus total vernachlässigt und das färbt auf alle ab. Ferner gibt es keinen Schutz vor äußeren Bedrohungen, wenn nicht Zeit für die wichtigen Gespräche mit den Kindern bleibt.
      Forscher bleben bei ihrem Thema und interesssieren sich auch nicht wirklich für die Kinder, sie kommen und gehen, was Kinder wissen.
      In die Familien kommen sie auch nur schwer rein, wenn sie nicht schon ein Teil der Jugendhilfe sind und vor Ort arbeiten und an Schulen angebunden sind; – man sie kennt.
      Uni-Forscher haben die besseren Methoden, aber nicht die besseren Kontakte.

    • Sebastian Says:

      Es ist nicht Konias Aufgabe zu gucken wie der Begriff in sämtlichen Regionen der Welt verstanden wird. Es ist seine Aufgabe als Wissenschaftler den Begriff zu definieren, was er getan hat. Als „Kritiker“ hat man die Aufgabe sich mit dem Gegenstand zu beschäftigen, bevor man kritisiert. Es ist also meine und Deine Aufgabe den Begriff von Konia zu verstehen, wenn wir darüber reden wollen.

  50. O. Says:

    Auf der Suche nach irgendwas stosse ich auf … Würg … was gehts mir jetzt schlecht 😦

    wäre es meine Zeitschrift, Leute, die würden von meinem Anwalt sofort eine Unterlassungsklage angedroht bekommen.

    Da bin ich mal gespannt, ob das ACO dazu Farbe bekennt!

    http://wilhelm-reich-gesellschaft.de/content/zeitschriften

    • O. Says:

      Und ist die Orgontherapie auf den Hund gekommen? Ja, das sieht man hier: http://www.schwingungsmedizin-tiere.de/orgonenergietherapie.php

    • O. Says:

      Und jetzt gibt es etwas für Plagiatjäger … die „beta-version“ vor der Veröffentlichung der 1.0 Version – fast fertig, soll beim Simon & Leutner Verlag Berlin erscheinen, doch wo erscheint es vorher? Hier mit 104 Seiten. Rest kann man sich ohnehin denken.
      http://www.siebenstern-imkerei.de/pdf/AllesGesunde/2-Vortraege-Berichte/5-Gesundung%20mit%20Orgon%20Energie/Buch-EnergieHeilung.pdf

    • O. Says:

      Noch einmal ausbilden lassen von Dr. Heiko Lassek (da war er wieder, der „Dr.“)? Dann aber schnell anmelden; vermutlich wieder eine Interview aus dem Jenseits?

      Heiko Lassek
      Vorträge und Seminare 2011
      mit Heiko Lassek, Arzt
      Berlin
      Beginn einer neuen Ausbildungsgruppe
      „Orgontherapie und Medizin der Lebensenergie“

      am 3. und 4.12. 2011 in Berlin;
      Vorbereitungs- und Auswahlseminar am 26. und 27.11. 2011
      Sa. und Son. 10:30 – 18:30 Uhr,
      Kosten je Seminar € 420

      Anmeldung unter 0170 9050079

      http://www.heiko-lassek.de/hl_seminare.html

    • O. Says:

      Kompetenz-Pinnwand der 1. Vorsitzenden der WRG e.V.
      „Ärztin, Orgonmedizinerin, Heilerin Heike S. Dr. med. Buhl“

      http://www.heil-verzeichnis.de/buhl/#.UKaRb2dGQtk

      Alle Kompetenzen sind untern aufgführt, einfach Seite runterskrollen und staunen.

      • O. Says:

        Frau Dr. med. Buhl wirbt für interessante Verfahren, nachdem ihre WRG e.V. 1995 Orgon als nicht existent erklärt: „Orgonkörpertherapie“ und die legendäre „Orgonmassage“.
        Was soll das sein? Von Reich sind diese Begriffe nicht.
        Da Orgon „nichts“ ist werden hier „Nichtskörpertherapie“ und „Nichtsmassage“ angeboten. In beiden „Verfahren“ hat sie kein Zertifikat, außer vielleicht von Prof. (ohne Dr.) Trettin. Der Begriff Orgonmassage wurde im Internet gelesen unter http://www.orgontherapie…. und da muss sie sich wohl gedacht haben: Huch, das kann ich auch. – Gedacht und schon plagiiert. Seitdem massiert sie das Orgon oder therapiert es, das laut WRG (heute 1. Vorsitzende ist Fr. Dr. Buhl) nicht existiert. Therapieausbildungen können so einfach sein. Ich meine das muss so effektiv sein wie die Tao-Orgontherapie (nach Lassek) der energetischen Medizin.

        Die „Orgonmassage“ wurde vom Orgon Club Berlin praktiziert seit 1995.

  51. O. Says:

    Hier der Author von „Psychosekten“ (1. Aufl.), es heißt später „Psychoszene“ (abgeschwächter Titel, meint jedoch das Gleiche) Colin Goldner über die „Orgontherapie“. – empfehlenswert.

    http://vikas.de/GOLDNERTEXTE/Goldner%20-%20Orgontherapie.html

  52. Peter Nasselstein Says:

    Auf diesem Blog wird immer ziemlich undifferenziert über die Esoterik in der Orgonomie hergezogen, deshalb hier mal ein Blick in die real existierende seriöse Esoterik:

    http://de.screen.yahoo.com/lichtarbeiter-im-dunkel-080000788.html

  53. Peter Nasselstein Says:

    Leute, die an „Chemtrails“ glauben, haben nur Scheiße im Schädel:

  54. Robert (Berlin) Says:

    Hier ein typisches Beispiel für Linke Heuchelei

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/politisch-korrekt-bis-man-selbst-betroffen-ist.html

    • Peter Nasselstein Says:

      Was bleibt, ist mein maßloser Haß auf die Volksfeinde, die uns regieren.

      http://www.pi-news.net/2012/11/video-gedenken-an-yvan-schneider/

    • Peter Nasselstein Says:

    • O. Says:

      “ … sie (die Asylanten) sorgen für ein Heer von Sozialarbeitern.“ Schön polemisch, von welchem Heer ist die Rede? Es reicht nicht mal für eine Sozialarbeiterstelle (natürlich nur mit einem Jahresvertrag) pro Schule, noch nicht mal ein Sozialarbeiter kommt auf 500 Schüler.
      Von der Jugendhilfe ganz zu schweigen, wo die Ämter (JA) seit G. Schröder schon unterbesetzt sind und die Hilfen ausgedünnt, dass sie kaum etwas noch bewirken können, außer ihr QM zu machen natürlich oder begrenzte oneyear-Projekte mit einer Stelle für „Schülerbeteiligung“ in ganz Berlin. (Besser wäre es wohl gleich eine Stelle für ganz Europa zu schaffen, damit Kinder lernen, wie poltische Beteiligung in der EU funktioniert, nämlich gar nicht.)

    • Robert (Berlin) Says:

      • Klaus Says:

        „Warum werfen die jeden Tag ihren Müll wieder hierhin?“ fragt die Frau am Fenster. Und da lehrt Alltagserfahrung mit Mitbürgern nichtdeutscher Herkunft, dass das eben auch was mit deren Mentalität zu tun hat – Kamm, über den geschert wird, hin, Kamm, über den geschert wird, her. Ich sah kürzlich ein mit einer Familie prall gefülltes Auto sich einer Brücke über einem Fluss nähern, eine Frau mit einer Tüte aussteigen, die Frau die Tüte mit altem Brot über dem Fluss ausleeren, ins Auto steigen und das Auto wegfahren. Man wollte natürlich alles Unbrauchbare dalassen: Bevor das Auto verschwand, hatte die Frau ihre Tüte noch ans Geländer geknotet. Und viele Brückengeländer sind hier mit angeknoteten Mülltüten versehen. Ich wüsste nicht, wie da ein Sozialarbeiter o. Ä. eingreifen könnte. Angemessener wären ein Polizist an jeder Ecke oder beherzte Mitbürger, die sich mit einer Autoladung Menschen nichtdeutscher Herkunft anlegen.

        • Peter Nasselstein Says:

          Die „Grünen“ wollen solche Leute!

          • Klaus Says:

            Ja, die raffen’s nicht und viele andere Politszenen auch nicht.

          • Klaus Says:

            Die wohnen ja auch am liebsten in Einfamilienhäusern in Edelstadtrandvierteln und stellen sich der entscheidenden Umweltschutzfrage „Wie mit vielen ressourcensparend zusammenleben?“ selten; daher auch die Toleranz gegenüber freundlicher Musikberieselung über Wohnungsgrenzen hinweg.

          • O. Says:

            Bezug nehmend auf das Plakat der Grünen: Ich sag ja, die Grünen frauen stehen auf schwarze Ärsche, damit es poltisch korrekt ist, wurde mal lieber die sexistische Variante gewählt, als würden Grüne Männer auf schwarze Frauen stehen.

            Zum Ruhrpott: Wer hat die Kohle zugemacht und gesagt, wir wollen mehr Atomstrom, weil es sooooo sauber ist (wie in Japan). Dann haben sie in die deutschen Arbeitlosenstädte noch Massen von NDH-Familien mit unterstem Bildungs- und Finanzstatus rein gepackt, damit die braune Wut wieder hochkocht. Das war die CDU oder? Die Hausbesitzer der runtergekommenen Wohnanlagen stoßen sich hier gesund und wählen nicht grün. So ist es in allen Städten.
            Abgesehen davon, bekommen die „Deutschen“ ja keinen deutschen Satz mehr raus, da muss die CDU Frau schon mal einen falsches Versprechen machen (ändern wird sich nichts), dass man ein Wort versteht.
            Also wenn schon, packt die Sache an den Eiern, äh Wurzel.

            Die sexuellen Vorlieben der Grünen interessieren hier nicht.

      • Klaus Says:

        Über die mögliche Rolle eines Polizisten:

        http://www.kinosvetozor.cz/en/program/filmy/672/Raulien%E2%80%99s-District/

        Ich finde das durchaus berührend, weiß natürlich nicht, wie viel Verklärung hier im Spiel ist. Aber ohne wahren Kern wäre der Mann nicht in dieser Weise bekannt geworden. Das ist jedenfalls etwas anderes als linke Mentalität … und schon gar nicht zu erreichen mit Hilfe von Qualitätsmanagement. Wie sich überhaupt Atmosphären und fundierte Autorität nicht managen lassen.

      • O. Says:

        Weil hier im Blogg immer der Eindruck entsteht, „Die Grünen“ wären so geil auf unsere ausländischen Mitbürger, gebe ich mal folgende provisorische, historische These zum Besten:
        Nach der Nazi-Kriegsparty war zwischen deutschen Männern und Frauen, trotz der fleißigen Dezimierung der zivilen Bevölkerung durch alliierte Bomabrdements auf Städte, noch ein Gender-Missverhältnis; die deutschen Frauen hatten nicht genügend kopulationstaugliche Männer. Viele waren vom Krieg gezeichnet und trugen keine schicken Uniformen, der Lack bei den Deutschen (Männern) war einfach ab. Da boten sich die GIs mit ihrem black Jazz und Rock N Roll gerade zu an und wollten ja auch bis heute nicht mehr raus aus dem Old-Germany. Für lange Beziehungen waren diese aber auch nicht tauglich, da sie ja wieder in die USA verschwanden. Einmal gepimpt kam da schon ein Kind und der Ami war weg. „Who is next?“ fragten sich die Frauen.
        Biedere 50er, weniger biedere 60-er und Frau suchte sich einen der übriggebliebenen, die aus der Gefangenschaft der Engländer zurück kamen und im Wirtschaftswunderland einen guten Start hinlegten. Der Traum von der deutschen Ehe währte vielleicht 10 Jahre, dann kam auch hier die Scheidung und Frau suchte sich einen Großstadtlover exotischer Herkunft. Solche Experimente waren nicht von Dauer, aber als kurzes Inermezzo durchaus tauglich.
        Diese Frauenbild wurde auch auf die folgende Frauengeneration übertragen und die Emanzipation spielte zur Verwirrung der weiblichen Rolle auch etwas mit.
        Deutsche Männer waren zunächst langweilig geworden und nach dem Wirtschaftswunder in der nächsten Generation doch schon bald wieder als Typus Germanicus in den Wirtschaftseliten, Burschenschaften und Bundeswehr vertreten. Demgegenüber stand das Heer der Gastarbeiter, die im Ruhrpott die Kohle für den Strom lieferten oder auf dem Bau schuffteten. Dies unter Adenauer, Brandt und Schmidt. Da der dröge Typus Germanicus nur die dümmsten und materiell orientierten Weiber befriedigen konnte, für intellekueller ausgestattete Frauen keine ausreichende Attraktivität bot, mussten andere kulturelle Nationen herhalten: Afrikaner, Araber, Italiener, Spanier waren die heiß begehrten Männer in den Phantasien der Frauen, echte Machos eben. Letztlich störte dies auch niemanden sonderlich in den 70er und 80 ern. Die Grünen hatten ökologische Themen und die Friedensbewegung (1982 – 83) stellte sich schützend vor Übergriffen auf ausländische Kumpels. Günther Grass schrieb ein Buch über die ausbeuterischen Arbeitsbedingungen ausländischer Bürger.
        Dann kam Kohl und Genscher und die Tore wurden langsam geöffnet Richtung Osten und Türkei. Nur wollte man diesmal nicht die arbeitenden Menscehn haben, sondern den letzten Abschaum, der in den Herkunftsländern auch nicht gewollt war. Leute ohne Schulbildung, ohne Ausbildung, ohne Zukunft – für sie gab es „Sozialhilfe“. Was die hier sollten, muss man Kohl fragen. Dann kam Schröder, Fischer und Schilly mit ihrer (CDU-) Agenda 2010 und Hartz IV und Antiterrorpolitik des Überwachungsstaates, und alle Tore waren weiterhin offen, danach Große Koalition und Merkel wurde auf die Regierungsbank gehoben. Ausländerpolitik? Alles rinn in die gute Stube, was ohne Rang und Namen ist. Für Bildung haben wir eh kein Geld.
        Einziges Problem: Wie kriegen wir den zweiten deutschen Schüler in die Klasse mit vorherrschend NDH-Schülern? aus …“NDH“.
        Gott sein dank haben wir unsere Vorzeigeschulen aus dem aurgerechnet sozialistischen Teil, der Ex-DDR. Hier herrscht faschistische deutsche Gruppendisziplin unterm Hakenkreuz. Keine Ausländer und keine Zecken.

        • O. Says:

          Das Hakenkreuz ist nicht staatlich verordnet, es wird von den Schülern angebracht. Der sozialistische Teil ist der einzige auf den es noch gelingt „stolz“ zu sein. Honnecker, Stasi und KGB haben hier doch ganze Arbeit geleistet. Der amerikanische (alliierte) Sektor hingegen ein einziger Multikulti-Hollywood Streifen, ein nach amerikanischem und türkischen Vorbild „melting pot“, das haben wir ja im Englischunterricht so gelernt.
          Doch mit dem Sozialstaat war ja unter Schröder und Merkel Schluss. „Keine Almosen für Sozialschmarotzer“ hieß der Slogan, dafür Unterstützung für die Reichen-Elite in Griechenland und Spanien. Hier werden Milliarden, 50 oder 200 jährlich und mehrmals, wenn es die EZB wünscht, direkt an Banken verschenkt. Ok, wenn Israel eine Atom-U-Bootflotte geschenkt bekommt, versteht das ja jeder, die müssen auch mal einen atomaren Erstschlag auf Deutschland führen können, sonst fühlen sie sich bedroht, oder? Keine Sorge, die Nato hat noch 20 atomare Interkontinentalraketen auf deutschem Boden, das reicht zur Abschreckung.

    • Robert (Berlin) Says:

      An Brennpunkt-Grundschulen bleiben nur Migranten zurück

      http://www.tagesspiegel.de/berlin/studie-vorgestellt-an-brennpunkt-grundschulen-bleiben-nur-migranten-zurueck/7453462.html

      Das zeigt mal wieder, dass die Linksgrünen Heuchler ihre Kinder nicht in Migrantenschulen schicken, obwohl sie für mehr Einwanderung plädieren.

      • Peter Nasselstein Says:

        Meine Grundschule in Billwerder-Moorfleet zwischen der Roten Brücke und der Schwarzen Brücke war die erste in Deutschland, in die schließlich ausschließlich ausländische Kinder gegangen sind. Der Krämerladen direkt am Eingang des Schulgeländes, wo ich als Erstklässler immer „Eßpapier“ (Papier zum Essen, gibt es heute gar nicht mehr – oder?) kaufte, ist heute eine Moschee oder ein „Kultur“-Zentrum, jedenfalls prangen da nur arabische Schriftzeichen. In den 1960er Jahren wäre das unvorstellbar gewesen. Absurde, schlechte, vollkommen unglaubwürdige Science Fiction. Billstedt auf der anderen Seite der Bille ist heute die Bronx… Es ist einfach unfaßbar.

  55. Klaus Says:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article111464365/Waere-das-Opfer-tuerkisch-gaebe-es-einen-Aufschrei.html

    • O. Says:

      Es ist unverantwortlich von der Berliner Justiz, dass solche Killer bei festem Wohnsitz frei herumlaufen dürfen. Die Namen sind bekannt und sie könnten noch vor der Verhandlung gelyncht werden. Das ist eine Einladung zur Selbstjustiz!

  56. Peter Nasselstein Says:

    Der Franz Anton Mesmer der Gegenwart:

    http://www.domanciczdenko.eu/de/node/142

    • O. Says:

      U. a. auch die fakers und motherfuckers der EP zu sehen!
      Sie wollen alles vereinahmen, kopieren und lügen. Sie haben nichts mit dem Original Mesmer zu tun. – Esoteriker. Nepper, Schlepper, Bauernfänger. Sie heilen gar nichts.

      Ewig dasselbe Gelaber, wenn sie nur heilen könnten in allen Kliniken der Welt, wie schön wäre die Welt.

  57. Peter Nasselstein Says:

    Wer irgendeine der Blockparteien wählt, die Systempresse liest, den Fernseher anmacht oder sich auf unser Rechtssystem verläßt, muß schlichtweg geisteskrank sein!!!

  58. O. Says:

    Aus der antiauthoritären Systempresse „Orgonstar“ fand ich neulich jenen Satz von Eva Reich: „“I do not think any one individual or group can be the exclusive „successor“ to Wilhelm Reich. As you know, I gave the formal power over the WR estate to Mrs. Mary Boyd Higgins in 1959. I represent only myself since then. Eva Reich, MD August 19 1995″

  59. Peter Nasselstein Says:

    Hankel über den Verrat an der Sozialdemokratie:

    • O. Says:

      Oder über den Verrat von Merkel und den parlamentarischen Parteien. Sehr guter Beitrag, wie ich finde.

  60. Robert (Berlin) Says:

    Mir ist jetzt nicht ganz klar, warum das so ist, aber…

    „Pornodarstellerinnen sind glücklicher

    Missbrauchsopfer, Drogensüchtige, Traumatisierte – Schauspielerinnen aus Pornofilmen gelten als unglücklich. Eine Untersuchung in den USA aber zeigt: Pornodarstellerinnen fühlen sich besser als andere Frauen.“

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/psychologie-pornodarstellerinnen-in-den-usa-sind-gluecklicher-a-869328.html

  61. Peter Nasselstein Says:

    Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott! (Theodor Körner 1791-1813)

  62. O. Says:

    Im Nachrichtenbrief ist noch Sommerzeit 🙂

  63. Peter Nasselstein Says:

    Das Geheimnis des weiblichen Orgasmus

    http://www.welt.de/wissenschaft/article111635089/Das-Geheimnis-des-weiblichen-Orgasmus.html

  64. Peter Nasselstein Says:

    Wenn das Weltbild linker Kleingeister ins Wanken gerät, nimmt ihr Rot eine verdächtig bräunliche Färbung an:

    http://www.freiezeiten.org/dunkelhautiger-cdu-politiker-wird-wegen-hautfarbe-von-linken-attackiert/

    • O. Says:

      Der wird angegriffen wegen seiner Glatze, nicht wegen dem bissel äußerem braun oder Schauspielerschminke. Linke lasst der CDU ihren Obama. Das wird unser nächster Bundeskanzler, wenn wir nochmal wählen sollten.

    • O. Says:

      Die CDU in Hessen gehört verboten!

      http://www.sueddeutsche.de/politik/cdu-kandidat-charles-m-huber-ein-grosses-experiment-1.1519824-2

      Bitte gleich nachfragen, ob es ein Deutscher ist unser „Charles Mohamed“ oder Karl Heinz Huber.

    • O. Says:

      Beim Blättern deutscher Kanzler …

      „Bundeskanzler Konrad Adenauer, obwohl selber alles andere als ein Nazi, scheute sich nicht, Menschen mit einer Nazi-Vergangenheit zu beschäftigen. Nach diesem Grundsatz wurde das Außenministerium, das Bundeskriminalamt, wurde überhaupt die Bundesrepublik neu mit den alten Kräften aufgebaut.
      Sie setzten ihre Industriellen- oder Funktionärskarriere fort, traten einer der demokratischen Parteien bei und starben, wohlversehen mit Pensionen als ehrengeachtete Bürger. Sie forderten nicht nur einen Lastenausgleich, sondern aus naheliegenden Gründen auch ein Ende der Entnazifizierung.“ (süddeutsche)
      http://www.sueddeutsche.de/politik/studie-zu-nazi-funktionaeren-braune-vergangenheit-des-vertriebenen-bundes-1.1529813

      Es ist immer noch dieselbe braune Versager-Elite und ihre Familien die unser Land regieren.

      • O. Says:

        Hier die damalige Adenauer Partei-Elite der CDU/NSDAP:
        http://www.gelsenzentrum.de/deutsche_nazi_karrieren.htm

        http://nachrichten.freenet.de/wissenschaft/geschichte/nazis-unter-adenauer_737150_533364.html
        Vor diesem Hintergrund ist die Gegenbewegung – die Konia gerne disst – notwendig gewesen, wenn auch nicht erfolgreich.

        Und auch das sollte niemanden wundern:
        „Auch der Geheimdienst der USA, die CIA, schützte den NS-Massenmörder vor der Strafverfolgung.“ … Eichmann war sicher nicht der Einzige, aber es kommt noch besser:
        „Die wahrscheinlich größte Bedeutung kam hierbei Reinhard Gehlen zu, Hitlers Chef des Militärgeheimdienstes an der Ostfront. Von 1942 bis 1945 leitete er im Generalstab des Heeres die Spionageabteilung „Fremde Heere Ost“. Unmittelbar nach dem Krieg wurden Gehlen und seine gesamte Organisation (die vor allem aus SS- oder SD-Leuten bestand) in den Dienst des amerikanischen Geheimdienstes (damals noch OSS, Office of Strategic Services) gestellt.“ – Jetzt behaupte noch einmal einer, die Jungs seien „antiauthoritär erzogen“ worden. Obamas Vater gehörte demselben Verein an und operierte in Afrika zu späterer Zeit.

        Nun vergessen wir auch nicht unseren immer so leisen BND:
        „Gehlen leitete den BND bis zu seiner Pensionierung im Mai 1968. Noch 1970 waren zwischen 25 und 30 Prozent der Beschäftigten des BND ehemalige Angehörige der SS, der Gestapo oder des Sicherheitsdienstes.“

        Quelle: http://www.wsws.org/de/2006/jun2006/eich-j28.shtml

      • O. Says:

        Um nicht den Vorwurf zu bekommen, ich hätte eine linke Zeitung gewählt hier auch die weniger linke BILD zu Adolf Eichmann und weitere links anderer BILD Artikel bestätigen das bisher Gesagte:
        http://www.bild.de/news/inland/adolf-eichmann/geheimbrief-an-konrad-adenauer-17355064.bild.html

        http://www.bild.de/news/2011/news/bnd-kannte-versteck-von-nazi-monster-15360054.bild.html

        „Zu seinen Ansichten über Adolf Hitler befragt, sagte Eichmann, er habe Respekt vor ihm gehabt. Hitler sei allerdings nur eine „Marionettenpuppe” internationaler Finanzkreise gewesen.“ – Woher kennen wir das?
        Quelle: http://www.bild.de/news/ausland/nazi-schergen/israel-veroeffentlicht-eichmann-dokumente-17245946.bild.html

      • Klaus Says:

        O, wozu schreibst du hier alles voll über die bekannte Anknüpfung der Adenauerzeit an Nazi-Eliten? Das ist uralt und gegessen. Viel interessanter ist, wenn die selbstgerechten linken Gutmenschen eben so sind, wie sie es ihren Politfeinden vorwerfen.

        • O. Says:

          Offensichtlich ist es nicht nur uralt, sondern auch vergessen. Ehrlich gesagt, ist das mir nicht sooo deutlich gewesen in diesem systematischen Umfang. Das bekam man ja auch nicht in der Schule gesagt. Die Linken haben bei uns seit 1933 keine politische Bedeutung, (SPD sind keine Linke) außer, dass sie uns auf rechten Kurs gehalten haben. Daher sind es dieselben Kräfte, die uns bis 1945 verraten und in den Untergang geführt haben, wie heute: unsere Versager-Elite.
          Sorry, dass ich hier alles vollgetextet habe, aber der Bräunliche bei der CDU-Hessen hat diesen Flash bei mir ausgelöst.

          • Klaus Says:

            Ich habe den Eindruck, dass für dich Linke immer noch die ‚Wünschenswerteren‘ sind, zu deinem Bedauern nur zu wenig ‚wahre Linke‘ am Drücker gewesen sind. Das geht aber völlig vorbei an der meines Erachtens richtigen Ahnung, die auf charakteranalytische Voraussetzungen des Linksseins abzielte. Die SPD: doch, die typischen Linken. Kürzlich beschwerte sich, wo ich wohne, eine SPD-Frau über ein ‚Herrenfrühstück‘ („wie frauenfeindlich“). Gleichstellung, Qualitätsmanagement, … – die typischen linken Symptome eines büroktatischen Weltverbesserungswahns. (Ich stimme mit dir nur bzgl. Kernenergie überein: ein leider von den Linken völlig kaputtgeredetes Thema.)

  65. Robert (Berlin) Says:

    Die Hohepriester der Klimareligion in Doha: lamettabügelnde Paranoiker mit akutem Gehirnzellenmangel

    Teil 1
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/oliver-janich/die-hohepriester-der-klimareligion-in-doha-lamettabuegelnde-paranoiker-mit-akutem-gehirnzellenmange.html

    Teil 2
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/oliver-janich/die-hohepriester-der-klimareligion-in-doha-symptome-einer-geisteskrankheit.html

  66. Peter Nasselstein Says:

    So zerstört Saharasia alltäglich jeden Ausdruck von Genitalität auf unseren Straßen:

    http://www.pi-news.net/2012/12/vierfache-bereicherung-in-detmold/

  67. Robert (Berlin) Says:

    Wissenschaftler – Menschheit wird immer dümmer

    Laut neuester Studie der Stamfurt Universität in Kalifornien wird die Menschheit nicht gescheiter sondern immer dümmer. Der Human- genetiker Professor Hugo Mendaci ist nach seiner 10-jährigen Forschung zum Schluss gekommen, die Menschheit ist schon länger auf einem absteigenden Ast in die völlige Verblödung. Der Grund für diese allgemeine Verdummung liegt an der modernen Gesellschaft, die keinen Überlebenskampf mit Intelligenz mehr nötig macht.

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2012/11/wissenschaftler-menschheit-wird-immer.html

    • Pierre34 Says:

      Ne ziemlich stümperhafte und selbst dummbisdümmliche Satire, das. „Stamfurt“ + „In den dreieinhalb Artikeln die er bisher im Fachmagazin „Modern Trends of Stupidity“ veröffentlicht hat…“ + Buch unter Mitwirkung von David Rockefellow + … + … +

      Warum hast du das hier eingestellt?

      • Robert (Berlin) Says:

        „Warum hast du das hier eingestellt?“

        Naja, Deutschland (und tlws. Westeuropa) wird ja tatsächlich immer dööfer, Kluge wandern aus und Ungebildete ein. Direkt hat es wie vieles hier nicht direkt mit der Orgonomie zu tun, aber als Kritik am Sozialstaat, die hier gelegentlich aufflammt, und der uns laut Konia und Baker zu faulen Idioten verkommen lässt, dann doch etwas.
        Ich persönlich teile diese Haltung aber nicht, sondern halte sie für brutalen Sozialdarwinismus (typisch Yankees). Für mich ist der Sozialstaat die größte Errungenschaft der Geschichte, aber er wird durch die Massenarbeitslosigkeit und Masseneinwanderung (billiger Lohndrücker) zerstört.
        Der Sozialstaat sollte Schwache schützen, damit sie menschenwürdig leben können. Nun ist er die Lebensgrundlage millionen Deutscher, die lieber arbeiten würden, aber keine Arbeit bekommen zu Löhnen, von denen sie leben können. Und als parasitäres Lockmittel allerlei Einwanderer aus allen Ländern der Welt, die das linke Programm der Zerstörung nationaler Identitäten vollenden sollen. Linke und Konzerne haben hier dasselben Ziel. Die einen, um die Nationalität auszulöschen und die anderen, um Hungerlöhne zu etablieren.

    • Pierre34 Says:

      Wdh.: Warum hast du das hier eingestellt? Der Link führt doch zu einer Verkackeierung deiner Ansichten über den Niedergang und die aktive Selbstabschaffung des „Westens“ in jeder Hinsicht.
      A propos:

      Linke und Konzerne haben hier dasselbe Ziel.

      Setz mal passende Synonyme ein:
      Bolschewisten und Plutokraten haben dasselbe Ziel (!).
      Und in der BRD alle „wählbaren“ Parteien.

      • Robert (Berlin) Says:

        I. Ja, ich stelle auch gegenteilige Ansichten ein. Ich muss ja nicht immer richtig liegen, oder?

        II. Wenn schon, dann richtig: Bolschewisten und Plutokraten haben hier dasselbe Ziel.

  68. O. Says:

    Nicht mehr ganz druckfrisch – Spiegel 48/1969:

    http://wissen.spiegel.de/wissen/image/show.html?did=45317956&aref=image036/2006/01/11/PPM-SP196904801760178.pdf&thumb=false

  69. O. Says:

    Orgonakkumulator Bauanleitung (engl.) zum Lesen und Anschauen.
    http://ebookbrowse.com/orgone-energy-accumulator-plans-compressed-pdf-d40428724

  70. O. Says:

    Als falscher Fuffziger kommt hier mal wieder einer daher, der sich nicht entscheiden kann, ob er sich den „Dr.“ von vorne oder „Ph.D.“ von hinten geben möchte. Doppelt hält besser.
    Dabei macht er nur die „angewandte Kinesiologie“ (einfach im Sektenführer v. Goldner nachschlagen) unter immer neuem und neuestem Wortkombinationswulst, hier der Zungenbrecher „Psychoanalytic Energy Psychotherapy“ [Abk. ist klar]. Natürlich kann er keine Psychoanalyse oder Psychotherapie oder „Energie“, aber er denkt sich, mach ich einen auf Allrounder von Chi bis Orgon nach seinem Kumpel Karl Welz (wer kennt den schon) und dann ist er endlich mit seiner Kinesiologie dort angekommen, wo sie schon seit 15-40 Jahren hinwollen zur Wilhelm Reich Verarsche.
    Aber eines kann der PEP-ler toll, ne homepage mache: http://www.philmollon.co.uk/Orgone-Energy-Reich-and-Welz.html

    Und jetzt folgt Werbung, wie man einen Doktor machen kann.
    http://www.sueddeutsche.de/karriere/doktortitel-kaufen-sind-wir-nicht-alle-ein-bisschen-doktor-1.1084350-5

    Und am liebsten hätte ich ihm noch ein deutsches Fliegerlied hinterherzwitschert, aber das kann sich ja jeder bei youtube selber anschauen. 😉

  71. Chris Says:

    Interview mit einem Held:
    http://www.iknews.de/2012/12/03/wirtschaftsanwalt-im-schuldenstreik-gegen-banken-und-staat/
    oder hier

  72. Sebastian Says:

    Richard Schwartzman sagt, man solle die Nabelschnur erst durchtrennen, wenn sie nicht mehr pulsiert. Schonmal etwas von Lotusgeburt gehört?

    http://www.frauenheilkunde-aktuell.ch/frauenheilkunde-d/PDF-Ordner-FHA-Frauenheilkunde-aktuell/Frauenheilkunde-Aktuell-Ausgabe-02-07/FHA-Arikel_35_36-Lotus-Geburt.pdf

    • Sebastian Says:

      Die Schimpansen werden wohl kaum ihre Plazenta pökeln…

    • O. Says:

      Klingt recht befremdlich für mich. Aber wenn es aus dem Yoga kommt, ist es wohl Geschmackssache. Das wirft die Frage auf, wie eine gebratene frische Plazenta schmeckt?

  73. Peter Nasselstein Says:

    Hemryk M. Broder über die Unmöglichkeit, den emotionell pestkranken Charakter von seiner Pestilenz zu heilen:

    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article111852281/Brief-an-meinen-Lieblings-Antisemiten-Augstein.html

  74. Peter Nasselstein Says:

    Eine mehrstündige Einführung in die Orgontherapie (sieben Teile):

  75. Klaus Says:

    Begriffe …
    Broder nennt die Schweizer wegen der Minarett-Entscheidung „antiautoritär“: https://www.youtube.com/watch?v=RB3D1PmP6eo

  76. Peter Nasselstein Says:

    Der „Anti-„Faschismus steigert sich immer mehr in eine Pogromstimmung hinein:

    http://www.freiezeiten.org/rechte-schwedendemokraten-sollen-vergast-werden/

  77. Peter Nasselstein Says:

    Hier wird erklärt, wie, warum, daß Deutschland seit 100 Jahren und mehr als je zuvor ein antisemitisches Land ist. Goebbels wäre von TAGESSCHAU und HEUTE begeistert! Die Hauptbotschaft der Staatsmedien des Vierten Reiches: „Die Juden sind an allem Schuld!“ Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich KOTZEN möchte!

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/deutsche_medien_am_rande_des_nervenzusammenbruchs/

  78. Robert (Berlin) Says:

    .Obama oder Romney
    „Die Frage ist nur, wer uns früher ruiniert“

    Gerald Celente ist Amerikas führender Trendforscher. Er hat die Ära des Gourmet-Kaffees ebenso vorhergesagt wie die Finanzkrise 2008. Im Interview mit manager magazin online sagt er der Welt neue Kriege voraus – und die nächste Finanzpanik schon für 2013.

    http://www.manager-magazin.de/politik/weltwirtschaft/0,2828,861484,00.html

  79. Robert (Berlin) Says:

    Dürre brachte das Ende der sumerischen Sprache

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/wracks-von-hamilton-und-scourge-im-ontariosee-fotografiert-a-871363-2.html

    Ein Beitrag zur Saharasia-Theorie

  80. Peter Nasselstein Says:

    Naja, ist ja mein Blog und ich kann tun und lassen was ich will 😉

    Ich bin mir nicht sicher, ob das wirklich irgendeine orgonomische Bedeutung hat… Ähhh, ich mußte in letzter Zeit viel über Hendrix‘ ALL ALONG THE WATCHTOWER nachdenken. (Für Schlauberger: selbst für Dylan war Hendrix‘ Version die maßgebende und ohne Hendrix hätte nie jemand von dem Lied Notiz genommen!) Es geht darum, daß die beiden, die alle Werte erschaffen, der Denker und Erfinder (der „Joker“) und der Arbeiter (der „Thief“) die Faxen endgültig dicke haben und im Verbund mit der geschundenen Natur gegen die „Prinzen“ (in Amerika bedeutet das „die Superreichen“), die sich auf den Aussichtstürmen („watchtower“) ihrer Burgen verschanzt haben und ängstlich zum Horizont blicken, zum Endkampf anmarschieren. Das ganze mit deutlichen Anklängen an die Rolle der Forts in den Indianerkriegen. Viele halten das Leben für einen Witz, aber wir beide, mein Freund, wissen es besser – schreiten wir zur Tat, es ist sehr spät.

    Kaum ein Lied wurde mehr kommerzialisiert, kaum eines erschließt in wenigen Worten ein ganzes Universum http://de.wikipedia.org/wiki/All_Along_the_Watchtower

  81. Peter Nasselstein Says:

    Aus der soeben erschienenen neusten Nummer des JOURNAL OF ORGONOMY.

    Orgonomy in Europe
    Although many individuals and groups in Europe represent themselves as practicing medical orgone therapy, Theodota Chasapi, M.D.,Thessaloniki, Greece, Alberto Foglia, M.D., Lugano-Paradiso, Switzerland, and Vittorio Nicola, M.D., Torino, Italy are the only physicians practicing in Europe who are recognized as such by the American College of Orgonomy.
    In addition, the American College of Orgonomy recognizes only those orgonomic events and programs in Europe affiliated with, organized, and sponsored by these medical orgonomists.

  82. Robert (Berlin) Says:

    Forscher erklären Mysterium der Homosexualität

    Homosexualität hätte eigentlich im Laufe der Evolution verschwinden müssen. Doch in manchen Familien tritt sie häufiger auf. Mathematiker und Biologen glauben, dieses Rätsel gelöst zu haben

    http://www.welt.de/wissenschaft/article111946147/Forscher-erklaeren-Mysterium-der-Homosexualitaet.html

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: