Diskussionsforum 2012b (geschlossen)

190 Antworten to “Diskussionsforum 2012b (geschlossen)”

  1. Robert (Berlin) Says:

    Anmerkung zu:
    Das wird mindestens eine Woche Freizeitarrest und 40 Sozialstunden im Alterheim geben!

    http://akteeuropa.wordpress.com/2012/03/03/ein-bestialischer-akt-der-barbarei/

    Hier eine grausame rassistische Tat eines deutschen Faschisten. Bitte schnell Lichterketten organisieren und lebenslange Sicherheitsverwahrung fordern. Außerdem sollten die armen Opfer einen Kurs in Kickboxen kostenlos erhalten, um den Täter kulturell zu bereichern.

    Junge Männer fremdenfeindlich beleidigt
    Veröffentlicht am Sonntag, den 26.02.2012 um 11:02 Uhr | Reinickendorf, Berlin
    # 0637

    Polizeibeamte haben in der vergangenen Nacht einen Mann vorübergehend festgenommen, der zwei Männer im Märkischen Viertel fremdenfeindlich beleidigt haben soll. Kurz nach 1 Uhr ärgerte sich der 71-Jährige über einen Jugendlichen im Alter von 16-Jahren und seinen 22-jährigen Begleiter, weil sie eine Zigarettenschachtel zu Boden geworfen hatten und mit dieser Fußball spielten. Nachdem er die beiden vergeblich aufgefordert hatte, die Schachtel aufzuheben, soll er sie fremdenfeindlich beleidigt haben. Alarmierte Polizisten überprüften die Personalien des 71-Jährigen und leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung ein.
    Quelle: Polizeimeldungen aus Berlin

    http://service.berliner-zeitung.de/polizeireport/

    • Robert (Berlin) Says:

      Und die Moral von der Geschicht; wehre dich als deutsche Kartoffel nicht!

    • Peter Nasselstein Says:

      http://www.pi-news.net/2012/03/worms-vergewaltigung-offener-brief-an-medien/

    • Robert (Berlin) Says:

      http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/sorge-dich-nicht-lebe-schliesslich-haben-wir-migranten-auf-die-wir-stolz-sein-koennen.html

      Zitat:
      „Wir brauchen Jugendbanden, behaupten deutsche Zeitungen wie der Tagesspiegel, da heißt es grundsätzlich zu Jugendbanden:

      »Solche Menschen braucht das Land. Natürlich ist es nicht schön, wenn Jugendliche – ob mit türkischem oder libanesischem Hintergrund – in den Straßen von Berlin Banden bilden, Reviere verteidigen und mit Messern hantieren. Aber hinter der Kritik an ihrem Verhalten verbirgt sich oft bloß der Neid derer, die Vitalität als Bedrohung empfinden, weil sich die eigene Mobilität auf den Wechsel vom Einfamilienreihenhaus in die Seniorenresidenz beschränkt. Lieber ein paar junge, ausländische Intensivtäter als ein Heer von alten, intensiv passiven Eingeborenen.« „

      • Peter Nasselstein Says:

        Liberalism is a mental disorder. (Michael Savage)

      • Peter Nasselstein Says:

        Hier ein Beispiel für „Liberalism is a mental disorder.“ In den USA ist es bereits rassistisch, wenn man „USA! USA!“ ruft. Alle setzen eine Claudia Roth Mine auf. Rassismus! Ich bin echt so etwas von betroffen…

        Liberalism is a mental disorder! Als wenn alle von Killerzombies gebissen wurden.

        • Robert (Berlin) Says:

          Amerika, ein Kampf der Eliten

          Seinem Land droht der Verlust der eigenen Identität, befürchtet der Konservative V. D. Hanson im Gespräch mit Leon de Winter

          http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article13927286/Amerika-ein-Kampf-der-Eliten.html

          • O. Says:

            Das Land von Hanson hatte nie eine Identität und wird auch keine haben, schlimm genug, dass es seinen Mist auf den Rest der Welt verbreiten möchte. [freies Zitat nach einem im Irak ermordeten – vermutlich vorher noch entführt und gefoltetert – deutschen (u. irakischen) Scheich und Wirtschaftsexperten der an der Freien Universität Berlin doziert hatte und dessen Güter und Ländereien sich die Mörder unter den Nagel gerissen haben]

            Die Occupy Bewegung scheint den Konservativen nicht geschmeckt zu haben und sie seien nur „Sozialschmarotzer“, sagt der „Vollgefressene“. Der arme US-Staat würde als Dienstleister und edler Spender fungieren müssen, weil Studenten immer nur die Hand aufhielten bzw. nicht das Bruttosozialprodukt durch ihre Hände Arbeit vedienen und genügend Steuerabgaben bringen würden. Nun wie die „armen Staaten“ sich bereichern wurde von mir oben beschrieben. Und das nun die enteigneten Nachkommen studieren und etwas einfordern, ist ihr gutes Recht.

            Der Hinweis auf den „Krieg der Eliten“ sollte wohl nicht wörtlich gemeint sein – es sind konservative „Habe-Alles-Typen“, die die Elite der Gesellschaftsschmarotzer bilden und sich einbilden wollen, sie hätten etwas durch ihre Händearbeit geschaffen, während sie lediglich mit ihrem Hinterteil irgendwelche Sessel befurzten und das Ozonloch vergrößerten. Und ihre verbalen Entgleisungen werden noch von der Presse vervielfältigt, um Propaganda und Stimmung zu machen …

          • Peter Nasselstein Says:

            In den Schulen lernen die Kinder nur Quatsch und Wille zum Geldverdienen wird systematisch unterminiert.

            http://www.breitbart.com/Big-Government/2012/03/17/connecticut-considers-bill-requiring-students-learn-labor-history

            Wenn sie dann nach der „Ausbildung“ auf der Straße stehen und niemand sie braucht, erzwingen sie die „Teilhabe“. So ist sind alle Revolutionen zu erklären: als Aufstand eines Teils der Elite gegen den anderen. Man schaue sich nur mal die Lebenswege von Claudia Roth und anderen Grünen an! Die Unterschicht wird jeweils nur instrumentalisiert. Kanonenfutter!

          • O. Says:

            Ok. Ich verstehe den Punkt, dass „bürgerliche“ Revolutionäre sich nur ihre Rechte letztlich erkämpfen (wollen) und der Rest dann wieder weiterhin bis an die Grenze für einen Apfel und eine halbes Bio-Ei arbeiten soll.
            Das gibt aber nicht der Konservativen das Recht so weiterzumachen – im Gegenteil, sie hatten ihre Chance es anders zu machen und wollten es nicht, dann wäre es auch kein Problem, wenn sie mal weg von der Bühne sein würden.

          • Peter Nasselstein Says:

            Charles Konia über den „Kampf der Eliten“ in Amerika:

            http://charleskonia.com/2012/03/17/the-cult-of-saul-alinsky/

      • Peter Nasselstein Says:

        Das ist tatsächlich keine Comedy!!!

  2. O. Says:

    „Wie einfallsreich diese “Bereicherer” doch sind. Nur warum muss es immer die unschuldige Bevölkerung treffen, nie unsere parasitäre Elite mit 200.000 Euro Pension.“ Pro Jahr! Wohl gemerkt, und obwohl er noch gar nicht in Rente ist!

    • O. Says:

      Vielleicht sollten wir doch etwas mehr Mitleid haben, erst die €-schwere Scheidung von der ersten (oder letzten) Frau, die natürlich viel abkassierte und dann brauchte er ein neues Haus, was ja auch eine eher bescheidene Behausung war, wo doch keiner richtig wohnen kann, daher war das neue Haus des Präsidenten schon etwas besser. Dann die jetztige Frau, die noch mit Erotikfotos wohl was dazuverdiente (wenn ich die Naktfotos mit verdeckten Augen der richtigen Dame zuordne) und wo Bild das mal ausplaudern wollte, da reisst einem schon mal die Hutschnur. Dann so plötzlich wieder arbeitslos – ohne Stütze und Freunde dürfen jetzt auch nicht mehr aushelfen, der Urlaub muss auch wieder selber bezahlt werden, dem Mann bleibt nur noch die runde Tafel in Berlin, wenn die Kanzlerin oder Ackermann ihn nicht zum Essen einladen.

  3. Robert (Berlin) Says:

    http://www.geertwilders-supporters.at/

    Sehr zu empfehlen. Normalerweise liest man nur Negatives zu Wilders in den deutschen Medien.

  4. Peter Nasselstein Says:

    Zu Andrew Breitbart:

    Das linksreaktionäre Gutmenschenpack (LRGP) trauert um Saddam, Osama und Gaddafi, ist aber in anderen Fällen durchaus imstande, sich aufrichtig zu freuen.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/verkommen_verludert_versaut/

    Rotfaschistischer Abschaum.

  5. Peter Nasselstein Says:

    Hier einer der Gründe für das „I’m a proud friend of Israel“ unten rechts:

    http://www.pi-news.net/2012/03/henryk-m-broder-vergesst-auschwitz/

  6. O. Says:

    N A C H W U R F:

    Nun sicherlich ist es völlig unbedeutend hierüber ein Wort zu verlieren, doch da Mythen gerne weitergesponnen werden, sollte ihnen auch etwas nachgeworfen werden: Der Nachwurf zu Heiko Lassek.

    http://wilhelm-reich-gesellschaft.de/cms/img/Nachruf_Heiko_Lassek.pdf

    Es fällt schon schwer sich angesichts des frühen Todes eine Träne rauszuquälen, auch Thomas H. gelingt dies nicht. Keine Emotion, nur eine Verehrung in einer obskuren Darstellung seines „Lebenswerkes“, wie er sich vielleicht gerne selbst gesehen hätte, im Spiegelbild – wie einst Narziss im Wasser eines Teiches.

    Hr. Lassek war kein Orgontherapeut, er leugnete sogar die physikalische Existenz der von Reich gefundenen Orgonenergie und wollte sich hieran dann später nicht mehr erinnern. (s. „Mai-Erklärung“ der WRG im Jahre 1995 oder so) Er soll sich verdient gemacht haben für die „Energiemedizin“ – wieder eine Wortverdrehung wie zeitlebens immer wieder selbst aus eigener Feder kreiert – gemeint war seine „Energetische Medizin“, ein Begriff, den er sich mit Fr. Heike Buhl teilte. Zumindest wird ihm im Nachruf nicht der falsche Doktortitel verliehen. ….

    Mit der Wahrheit nimmt es Heiko nicht allzu genau … frei nach jenem Lieblingszitat „“Die Wahrheit ist das, was man so schnell wie möglich loswerden und an jemand anderen weitergeben muss. (…) Wer an der Wahrheit festhält, hat verloren.“
    (Baudrillard, Cool Memories 1980 – 1985, Berlin 1990)“

    Sein Scherz-Buch „ORGONTHERAPIE“ konnte als „Meilenstein der Geschichtsverfälschung“ verstanden werden. So auch seine „behütenden“ Beratungen von Versanddienst Veröffentlichungen, wo er über die Auswahl von Inhalten und „Autoren“ gluckte. Kein Projekt durfte ohne seine Kontrolle passieren. Als „Berater“ in der Filmindustrie für die „richtige“ Reichinterpretation sorgend, als könne dies kein Zweiter tun.

    Ich will nicht auf die glorifizierte Vermischung von reichianischen Worten mit „östlichen“ Techniken zusprechen kommen, die mystifiziert jemanden in Zukunft noch verzücken mögen. Leider bleibt es ein Geheimnis, an was er denn verstorben sei, so kann man nur mutmaßen, das es auch die eigene – ach so gesunde – eine oder andere Technik war, die er uns als „Vegeto/Orgontherapie“ verkaufen wollte. Nun was sich aus seinem Werk einmal erschließen lässt, bleibt fraglich.

    So schließen ich wie andere seinen Tod feierlich mit David Bowie beginnen.

    We do not need heroes, just for one day.
    „You can be mean and I’ll drink all the time“ … (Bowie 1977)

    • O. Says:

      es muss “ So schließe ich, …“ heißen.

    • Peter Nasselstein Says:

      Der Nachruf ist tatsächlich merkwürdig unpersönlich. Aber das Leben geht weiter:

      http://www.wilhelm-reich-gesellschaft.de/cms/index.php?page=art&artid=197

      Ich werde wohl nie begreifen, was um alles in der Welt ein „Körperpsychotherapeut“ ist.

      • Peter Nasselstein Says:

        Ich sollte den letzten Punkt etwas ausführen: Elsworth F. Baker, den Reich 1950 zu dem Mann machte, der für die Ausbildung der Orgontherapeuten zuständig war, hat beispielsweise in 12 Jahren Therapie seinen Schüler Dr. Schwartzman nicht ein einziges Mal angefaßt. Würde Baker heute aus der Vereinigung der „Körperpsychotherapeuten“ rausfliegen? Was haben Psychologen in der „Körperpsychotherapie“ zu suchen? Fragen über Fragen.

        • Jonas Says:

          Das Problem hat wohl auch damit zu tun, dass es eben kein „orgonomisch organisiertes“ Hochschulsystem gibt und die Mediziner, die es ja eigentlich angehen würde, noch weniger mit orgonomischen Konzepten in Kontakt kommen als die Psychologen. In Lehrbüchern, die unter Psychologen verbreitet sind (etwa Jürgen Kriz: Psychotherapie) wird Reich immerhin ausführlich behandelt (sogar der späte, orgonomische Reich).

          Es mag sein, dass Orgontherapie in einer orgonomisch idealen Welt allein in die ärztliche Domäne gehört. Aber in einer orgonomisch idealen Welt gäbe es ja auch gar keine disziplinäre Trennung zwischen Medizin und Psychologie, zumindest nicht in der Form, wie wir sie kennen.

          Ich möchte nicht in der Haut der qualifizierten Orgontherapeuten stecken und entscheiden müssen, wer zum Therapeuten ausgebildet werden darf. Das Problem ist ja nicht nur, dass es wenig an Orgonomie interessierte Mediziner gibt, sondern auch, dass es so viele an „Körperpsychotherapie“ interessierte Psychologen gibt. Und diese wenden sich dann, wenn man ihnen eine orgonomische Ausbildung verwehrt, den diversen „neoreichianischen“ Schulen zu und stiften unter Umständen dadurch erheblichen Schaden. Bildet man sie aus, dann fehlen ihnen evt. die medizinische Kenntnisse zum Praktizieren. Bildet man sie nicht aus, dann praktizieren sie eben trotzdem „irgendwas in der Richtung“.

          So kann ich zumindest nachvollziehen, dass einige Orgontherapeuten in diesem Dilemma unterschiedliche Meinungen vertreten (etwa Konia vs. Schwartzmann).

      • O. Says:

        Meine Antwort war immer: Es gibt nur eine Körpertherapie als Psychotherapie, das ist die von und nach Reich, neoreichianische Ansäzte eingeschlossen. Ende der Neunziger hat man sich auf den Begriff der Körperpsychotherapie KPT statt Körpertherapie geeinigt. Bis 2003 wurde die KPT ab nicht mehr mit Reich assoziiert, man wollte ihn über Bord schmeißen. Dies konnte geändert werden und er galt nur wenige Jahre später als einer der zwei großen Begründer der KPT.

        Dieses Hochgejubel brachte natürlich auch nicht viel, weil ja keiner von Reich wirklich eine Ahnung zu haben scheint, so dass sogar Lassek-Interpretationen ohne Widerspruch zum Besten gegeben werden können.

        _________________________

        Vom Reichschen Standpunkt aus ist die KPT eine Todgeburt. Auch neoreichianische Ansätze wie Bioenergetik, Core Energetik und Radix haben dort keine Chance mehr, weil ihre Vertreter verstorben sind.

        Was Konia nun „nach Baker“ Orgontherapie nennt, war vor 18 Jahren eine ganz andere Version der Orgontherapie als Blasband dies vorstellte. Von Charakteranalyse war da keine Rede. Sharaf wurde als absonderlich behandelt, weil er psychoanalytische Anstäze mit in die Körpertherapie einbrachte. Das ACO sollte mal für sich EINE Definition der Orgontheraoie finden, da sonst jeder Präsident seine eigene Methode entwickelt.

        Erst danach kann man darüber diskustieren, was eher für Psychologen oder für Mediziner taugt.

      • O. Says:

        Das Leben geht auf jeden Fall weiter … aber hier muss wohl die Show weitergehen. – Siehe die OrgonLounge: Geuter, Hebenstreit und Harms – dasselbe Grinsen und dasselbe Gesicht und Berlin mal wieder als Wallfahrt zum Big Reich.

  7. Peter Nasselstein Says:

    Das, was wir alltäglich in den Medien verfolgen, die Politik, ist tatsächlich ein bioenergetisches Ereignis wie andere neurotische Erscheinungen in unserem Alltag auch:

    http://charleskonia.com/2012/03/08/the-polarization-of-america/

  8. Robert (Berlin) Says:

    Metallisch klingende Posaunen aus dem Himmel

    http://wearechange.ch/hintergrund/umwelt-und-klima/2900-strange-sounds-around-the-world-%E2%80%93-metallisch-klingende-posaunen-aus-dem-himmel

    • Robert (Berlin) Says:

      Mysteriöse Geräusche weltweit
      Andreas von Rétyi

      Seit einiger Zeit mehren sich wieder Meldungen zu rätselhaften, weil nicht lokalisierbaren Geräuschen, die in aller Welt registriert werden. In einigen Fällen kann niemand mit Sicherheit sagen, aus welcher Quelle sie stammen. Auf der Internetplattform YouTube sind mittlerweile zahlreiche aktuelle Videos zu finden, die einen gewissen Eindruck von der Art jener Schallerscheinungen vermitteln. Unidentifizierbare Geräusche dieser Art werden allerdings schon seit Jahrzehnten wahrgenommen. Über die Herkunft wird auf breiter Basis spekuliert.

      http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/phaenomene/andreas-von-r-tyi/mysterioese-geraeusche-weltweit.html

  9. Jonas Says:

    Vielleicht kann jemand etwas hiermit anfangen:

    Patrick J. Kelley: Practical Guide to ‚Free Energy‘ Devices

    http://pinkolatorium.com/bilda/Free%20Energy%20Almanach%20-%20PJKbook.pdf

    Ab S.532 findet sich auch ein Patent von Paolo und Alexandra Correa, das im Zusammenhang mit Reichs Orgonmotor steht.

  10. Peter Nasselstein Says:

    Wer partout nichts mit seinem Freitagabend anfangen kann. Heute aben vier Stunden lang: THE GREEN MILE

    siehe

    https://nachrichtenbrief.wordpress.com/2009/06/03/verfilmungen-von-reichs-buch-christusmord/

    Übrigens läuft gerade eine Propagandastreifen in deutschen Kinos von dem Goebbels nur Träumen konnte: Verherrlichung von Nationalismus, Mord und Todschlag und eine atemberaubende Geschichtsklitterung zugunsten der Nation. Siehe dazu den Aufsatz in der TAZ:

    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ku&dig=2012%2F03%2F08%2Fa0163&cHash=eae01e009c

    Die Türken leben in einer autoritären Gesellschaft. Das deutsche Volk lebt seit spätestens „1968“ in einer antiautoritären Gesellschaft wie der Rest des Westens. Man schaue sich die Filme über Alexander den Großen oder die Kreuzzüge an: unsere Seite (der Westen) wird selbstzerstörerisch als das Böse schlechthin dargestellt, die Moslems etc. als edle Wilde. Die Botschaft: es wäre besser, es würde uns gar nicht geben!

  11. Peter Nasselstein Says:

    Das ist einer der köstlichsten Texte, eine reale Geschichte aus einem irrealen Land, den ich seit langem gelesen habe. Das geistige Niveau in diesem Land… Mein Gott, das ist ja alles so bescheuert!

    http://tapferimnirgendwo.wordpress.com/2012/03/08/und-das-alles-vor-franz-muntefering/

  12. Peter Nasselstein Says:

    Bin gerade über folgendes gestolpert:

    Sexualität – Der vergessene Schlüssel zur Versöhnung von Mensch und Erde: Ein Essay zur Ökologie der Sexualität

    Dolores La Chapelle

    http://www.amazon.de/Sexualit%C3%A4t-vergessene-Schl%C3%BCssel-Vers%C3%B6hnung-%C3%96kologie/dp/3890605877

    Zu einem umfassenden Erleben von Sexualität Was ist eine ursprüngliche Sexualität? Wie tief kann Sexualität zwei Menschen berühren und sie auch mit der Erde und allem Sein verbinden? Welche Rolle spielt sie bei unserer Suche danach, wieder im Einklang mit der Natur zu leben? Ohne ein Feigenblatt vor den Mund zu nehmen, geht die Autorin in ungewöhnlicher Konsequenz diesen Fragen nach. Dabei eröffnet sie uns unvoreingenommene Blicke ins Tierreich, in die alten Hochkulturen und das Leben gegenwärtiger Stammesvölker. Ergänzt wird dieser Essay durch Ansatzpunkte, wie dieses uralte Wissen unser heutiges (Sex-) Leben bereichern kann.

  13. Peter Nasselstein Says:

    Szenen aus dem befreiten Irak:

    http://english.alarabiya.net/articles/2012/03/09/199614.html

    Das kann nur zu einem Weltkrieg führen, der in Städten wie Berlin und Essen als Bürgerkrieg beginnt:

    http://www.pi-news.net/2012/03/essen-karnevalsschlager-gesucht/

    Wie unendlich ich doch diesen Gesichtsausdruck dieser „Südländer“ satt habe.

    Die autoritäre gegen die antiautoritäre Welt.

  14. O. Says:

    M E S M E R I S M U S – w(h)at?

    Dee Apple schreibt im JO – als vermutlich Arzt, Psychiater und Orgontherapeut folgenden Satzteil: Children sit mesmerized in front of a television … This is the source from what I call „passive television trance“ and discriptos such as … „idiot box“.“ (Apple in JO 42/2, p 64)

    F. A. Mesmer wird hier als Hypnotiseur missverstanden und „mesmerized“ soll „hypnotisiert“ bedeuten, ebenso der Begriff „Trance“.
    Kein Fernseher ist in der Lage zu mesmerisieren! Die negative Verwendung dieses Begriffes zeigt, dass die Grundlage der Medizin, Psychiatrie und Psychologie nicht begriffen wurde! Ein Reichianer darf sich eine solche Blöße schon gar nicht geben. Das ist in meinen Augen nicht nur ein „no go“, sondern ein absoluter „idiotic go“. (um mal ein neues Wort zu kreieren)

    Die Orgonomen sollten nicht so viel die Kinder vor den TVs beobachten, sondern mal selbst mehr Fach-Bücher lesen!

    • Jonas Says:

      Auf eine „verdrehte“Art und Weise macht der Begriff vielleicht doch Sinn, wenn man DeMeos Beobachtung hinzunimmt, dass vielen Kindern ganz egal sei, was eigentlich im Fernsehen läuft, Hauptsache, das Gerät ist immer angeschaltet. DeMeo erklärt sich dies dadurch, dass die Kinder süchtig nach der Oranur-Wirkung sind. So gesehen wäre es eine Art Mesmerismus durch übererregtes „Fluidum“ (= Orgon).

    • O. Says:

      Das Problem ist eben, dass „Orgonomen“ nicht zwischen Orgon und Oranur unterscheiden können. Das Fluidum von Mesmer ist sehr sensibel gewesen, mit Oranur – gepushtes Orgon oder gar tötliches – kann eben KEIN therapeutischer Effekt erzielt werden. Es ist eben nicht alles gleich … OR = Prana = Chi = DOR = Oranur = Lebensenergie etc.

      Wer seine Kinder heute immer noch vor einer Oranur-„tube“ (siehe Apple JO 2007, aao) sitzen lässt, gehört der Kopf abgerissen! Es gibt TFT-Bildschrime seit über 10 Jahren, seit 1997 habe ich schon keine Kathodenstrahlröhre mehr am PC. DeMeo wusste damals schon vom Oranur-Effekt und verkaufte KAT-Schutzmasken, die den Röntgeneinschlag auf den Organismus beim PC reduzierten.

      MESMER wurde immer verdreht, wie auch REICH. Solche Lügen kann man nicht durchgehen lassen.

      Man muss sehr genau unterscheiden, ob es sich um eine Oranur-Sucht handelt – die heute auch mit „Sparbirnen“ (geknickten Neonrörhen/ engl. „tubes“) erzeugt werden kann oder um das Hypnotisieren über bestimmte Bildfrequenzraten und visueller Reizüberflutung, die direkt auf das Gehirn wirken sollen.

      Japanische Manga Comic Serien sind hier besonders schädlich. Ebenso lullen andere US Serien u.inidische Bollywood Schnulzen extrem ein. Da war der deutsche Heimatfilm noch relativ harmlos.

      Unter Oranur wird der Körper und Geist gelähmt (DOR-Wirkung), da kann man nur noch auf die Couch fallen und versuchen die Augen offen zuhalten, um sich mit TV den letzten Rest zu geben. Das passiert einem als Erwachsener auch. Die Kinder haben heute selten als Städter die Möglichkeit rauszugehen und geschützt an frischer Luft zu spielen. Daher haben die Flimmerkisten einen so großen Einfluss.

      Mesmer hatte auch therapeutisch einen ganz anderen Zugang zum Menschen und seinem Fluidum. Reich hat das Orgon entdeckt und es in Beziehung zur Sexualenergie gesetzt. Mesmer hat den Bezug zur Sexualität nicht erwähnt, zumindest nicht so, dass ich es verstanden hätte. Das sind verschiedene Prozesse, die man nicht wie bspw. J. EDEN in Animal Magnetism gleichsetzen sollte, auch wenn Ähnlichkeiten unbestreitbar sind.

  15. O. Says:

    Diskussion über den JO Artikel „Social Factors impacing Child and Adolecent Development“ JO Vol. 42/1-2

    Dee Apple wird von Konias Annahme geleitet, dass es einen Shift gebe von „authoritärer“ zu „antiautoritärer“ Erziehung, letztere beschreibt er im Artukel beispielhaft, wie jeder Sozialpädagoge heute ein Familienleben beschreiben würde: Drogenkonsum, anonymen Sex ohne sexuelles Erleben, Reizüberflutung durch TV, Videospiele etc. und das häufige Fehlen der elterlichen Erziehung, weil die Eltern zu viel arbeiten und mehr auch denselben „Vergnügungen“ nachgehen. Gemeinsames Essen und Zeit mit einanderverbringen ist selten geworden. Ferner haben die Kinder schon früh Sport, Musik und Lerntermine am Nachmittag plus die Erleigung von Hausaufgaben neben den Ganztagsschulen.

    Der Ball der (Sozial-) Kritik wird von Apple den Eltern zu geschoben. Diese müssen dafür sorgen, dass ihre Kinder besser aufwachsen mit zeitlichen und inhaltlichen Beschränkungen an den Medien, mit Diskussionen über Sexualität im richtigen Alter statt dies den Lehrern zu überlassen, Kontrolle über Alkohol und Drogenkonsum usw.

    Antiauthoritäre Erziehung? – Das soll die gesellschaftliche Analyse sein? Sprich die Eltern sind Schuld, weil sie zu antiauthoritär geworden sind und sich von den Medien haben beeinflussen lassen. Das greift schon sehr kurz für mich als „social factors“ …
    Ich hoffe da kommt noch mehr.

    Es wird auch das okulare Segment angesprochen, dass durch Drogen und Medienkonsum bei Eltern und Kindern „vernebelt“ wird. Dies ist die zweite theoretische Konstruktion bei der Beschreibung der familiären Verhältnisse.

  16. O. Says:

    Ich war gerade mal auf dem Bürgeramt, wo sich Einwohner einer Region anmelden. Da wurde ich gefragt, ob ich noch eine (weitere) Staatsbürgerschaft habe – Nein. Leider nicht. Dass ich faktisch staatenlos bin wurde mir erst später klar. Ich bin nur „DEUTSCH“, nicht Deutscher und nicht in Deutschland. Also sollte ich mich mal um eine (andere) Bürgerschaft bemühen.

    Nun wer jetzt irritiert ist, wer wir sind, dem sei ein Hinweis gegeben: Wir sind das Personal der Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH (eingetragen im Handelsregister). Doch irgendwie habe ich darüber keinen Arbeitsvertrag. Hhhmmm.

  17. Peter Nasselstein Says:

    Komme gerade aus der U-Bahn. Im gleichen Wagen seß eine türkische Familie; Mutter, Vater, kleiner Sohn. Die Kopftuchfrau mit zusammengewachsenen Augenbrauen und dem irren Blick von Leute, deren IQ unter 60 liegt. Der Muselmane mit einer modischen Puldelmütze. Das eingestickte Motiv, das ganz groß auf dem Hinterhauot prangte: Che Guevara!

    Das ist der rotgrüne Traum von der Zukunft Deutschlands!!

  18. Peter Nasselstein Says:

    Ich liebe Charles Konia. In seinem neusten Blogeintrag zeigt er, daß die Grünen nichts anderes sind als Emotionelle Pest. Man denke nur an den pseudowissenschaftlichen Schwachsinn mit der Erderwärmung aufgrund von Kohlendioxid oder die schwerstkriminelle Verbreitung von landschaftszerstörenden Vogelschreddern.

    http://charleskonia.com/2012/03/12/the-green-movement-is-an-infestation-of-the-emotional-plague/

    Ich kriege Fußpilz, wenn ich diese ekeligen Öööööööökos nur von weitem sehe. Boahhhhhh.

    Es ist wie beim Stalinismus: was einst hoffungslos (Freudscher Tippfehler: hoffnungsvoll) begann, wurde zum TODFEIND des Lebendigen:

  19. Peter Nasselstein Says:

    Ob ich diesen Blog auch aus dem mit 80% Muselmanen belegten Hamburger Knast fortführen kann?

    http://www.pi-news.net/2012/03/grosbritannien-ein-jahr-haft-fur-islambeleidigung/

    • Robert (Berlin) Says:

      Oder du trittst vorher zum Islam über und darfst dann zur Belohnung 4 minderjährige Mädchen ehelichen…

  20. Peter Nasselstein Says:

    Der Orgonmotor?!

    http://www.johnsonmotor.org/indexMb.php?tid=breitbart&11c0f60c78c04443afd0c61133268322=

  21. O. Says:

    Mesmerismus: Oder, System der Wechselwirkungen, Theorie und Anwendung des thierischen Magnetismus als die allgemeine Heilkunde zur Erhaltung des … von Franz Anton Mesmer und Karl Christian Wolfart (Taschenbuch – 2. Juni 2011) für ca. 30 € bei Amazon erhältlich.
    – NEU erschienen wohl erstmals wieder ein Nachdruck seit ca. 1966.

    Das ist eine gute Gelegenheit sich das einmal anzuschauen.

  22. O. Says:

    Zum Thema Enteignung (historisch zuerst unter den Kommunisten, dann den Konservativen – Helmut Kohl):

    Der „Lügner“ (Zitat im Videaobeitrag) Helmut Kohl enteignet Deutsche Unternehmerfamilien aus Raffgier. Aber gegen Studenten hetzen konnte er doch sehr gut, unser Altbundeskanzler der „BRD“.

    Es dürfte deutlich sein, dass es mir nicht um Claudia Roth & Co. geht, sondern um den falschen Zungenschlag pseudokonservativer Pseudochristen..

    Das unterscheidet sich in nichts von der Enteignung der Juden. Es ist eine Fortführung.
    Allen enteigneten Familien sind die Grundstücke mit Zins und Zinseszins für die Dauer der Entgeignung zurückzugeben sowie eine Entschädigung für die Fabriken und Unternehmensgebäude sowie den Produktionsausfall in stabiler Währung zu zahlen.
    Hierzu gehören die Grundstücke in Mitteldeutschland („Neue Bundesländer“) und Ostdeutschland (Schlesien u. in Polen).

  23. O. Says:

    Hier mal was Neues zu allem was bekannt ist.

    Wilhelm Reich- die theoretischen Grundlagen der Sexualpädagogik
    von Karl-Heinz Ignatz Kerscher,Taini Kerscher

    http://books.google.de/books?id=guYqQLfgOmcC&printsec=frontcover&dq=Wilhelm+Reich&hl=de&sa=X&ei=4jhlT6CbCpGbOuud7ZcI&ved=0CFUQ6AEwAQ#v=onepage&q=Wilhelm%20Reich&f=false

  24. Robert (Berlin) Says:

    Chile: Amateurfilmer fängt ungewollt ein UFO ein

    Im November 2010 fand auf der „El Bosque Airbase“ der chilenischen Hauptstadt Santiago eine Flugshow statt. Durch einen Amateurfilmer wurden Sequenzen der Show auf Video festgehalten.

    Als er anschließend die Aufnahmen auswertete, konnte er ein Objekt feststellen, das mit rasender Geschwindigkeit am Himmel entlang flog. Chilenische Experten der Luftfahrtbehörde untersuchten das Filmmaterial und kamen zu dem Ergebnis, eine Fälschung sei ausgeschlossen.

    Um was es sich bei dem Objekt handelt, konnte bisher nicht ermittelt werden. Nach Auswertung der Aufnahmen müsste das Objekt mit einer Geschwindigkeit von 6.500 Stundenkilometern geflogen sein.

    http://www.shortnews.de

    • Peter Nasselstein Says:

      Hervorragend, denn heutzutage, wo man wirklich alle Bilder computergenerieren kann, zählen nur solche indirekten Beweise. Oder etwa das hier, was ich auf Youtube beim Betrachten des obigen Films entdeckt habe:

  25. O. Says:

    Saul David Alinskys „Call Me a Radical“ – eine Neuerscheinung.

    Dies soll nun das (sozialistische) Gespenst sein? Ich nehme mal an, dass der Mensch schon verstorben ist. Das ist ein Erklärungsansatz für die Occupy-Bewegung, um zu vstehen, was als nächstes passiert oder passieren kann. Erstaunlich das Gewerkschaften und Obama hieran interessiert sein sollen und hiervon sich noch einen Stück vom Kuchen abschneiden möchten.
    Die Occupy sei also „organisiert“ und „gesteuert“, das ist aber eine sehr einfache Erklärung, weil es nicht sein darf, dass etwas sein kann, wie es ist: eben spontan. Und jetzt der Wunsch, es würde nach Schema F – nach Mr. Alinsky – ablaufen, theoretisch fein durchdacht und beteiligungsdemokratisch. Nun der Schwachpunkt ist doch der, dass es keine Beteiligung gab und gibt und sie muss erst erkämpft werden. Die Konservativen haben ihre Revolution verpennt, die vor Jahren noch „radikal“ gewesen wäre, Also wird es jetzt eine andere Schicht machen, der Kampf der Eliten ist ein Wunsch.
    Konia will sich vor die Wallstreet stellen und den ganzen Bank(en)rott?

    Mit einem Parteienwechsel in den USA wird alles besser, so wie vorher? Unverständlich und merkwürdig. Wer denkt, dass Bewegungen wie Occupy von den Gewerkschaften ausgeht, begreift es nicht. Mögen die Gewerkschaften darauf aufspringen wollen, die Alinskys Beschreibung einer vorgestellten Bewegung ist eine Fiktion nach der nicht „revoltiert“ oder reformiert wird, sondern jede Bewegung findet ihren eigenen Ausdruck: Im vernünftigsten Fall kann es wie beschrieben ablaufen. Aber wozu vernünftig denken?

    Alle wissen, dass nur ein Funke noch fehlt, wenn es so weitergeht und bis zum heutigen Tag hat sich nichts geändert, also warten wir auf den Funken.

  26. Peter Nasselstein Says:

    Absolut irre: Volker Beck von den Grünen behindert eine genehmigte Demonstration von Pro-Köln, gerät dabei mit einem Pro-Funktionär in Streit. Irgendwann fällt beiläufig das Wort „Müsli-Nazi“, weil sich die Antifa wie eine rote SA benimmt, und der Pro-ler muß jetzt 2500 EUR Strafe zahlen. Und die heutige BILD verhöhnt ihn in der entsprechenden Meldung als „rechtsextremen“ „braunen Pleite-Vogel“.

    Das ist natürlich nicht justiziabel! Auch können Leute wie Beck andere straflos sonstwas an den Kopf werfen, solange das „Nazis“ sind.

    Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.

  27. Peter Nasselstein Says:

    Hamburg! Mein Hamburg!

    http://www.pi-news.net/2012/03/%e2%80%9esudlandischer%e2%80%9c-burgerkrieg-in-hamburg/

    Vorsichtshalber kommentiere ich das nicht. Nur eine kleine Anekdote am gleichen Wochenende im Zusammenhang des Umzuges von Nachbarn von mir. Jeder kennt diese Photoständer, die an etwa auf dem Nachttisch stehen hat mit Photos der Lieben, der Familie, etc. Der pubertierende Nachbarjunge hatte tatsächlich ein heroisierendes Porträtphoto von BUSHIDO auf seinem Nachttisch stehen und hat es wohl jede Nacht vor dem Einschlafen angehimmelt!

    Ich muß immer an Thomas Sowell, der Held der amerikanischen Konservativen, denken… Irgendwann ist der Punkt erreicht:

  28. Peter Nasselstein Says:

    Falls hier jemand die Einstein-Affäre neu aufrollen will:

    http://www.alberteinstein.info/

  29. Robert (Berlin) Says:

    Politisch korrekte Massaker-Mutationen: Aus einem »Rechtsextremisten« wird ein »total normaler Muslim«
    Udo Ulfkotte

    Im Falle des Massenmörders von Toulouse wurden wir Bürger von Journalisten lange Zeit in die Irre geführt. Was in diesem Zusammenhang berichtet wurde, ist ein Lehrstück für die Unterrichtseinheit »So lügen Journalisten«.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/politisch-korrekte-massaker-mutationen-aus-einem-rechtsextremisten-wird-ein-total-normaler-musli.html

  30. Peter Nasselstein Says:

    Es muß endlich Schluß sein mit der widerwärtigen Propaganda gegen den Islam. Und das auch in diesem Blog! Der Islam ist eine Religion der Freiheit und Demokratie. Dies zeigt beispielsweise der folgende Islamgelehrte:

  31. Peter Nasselstein Says:

    Turners ADVENTURES IN THE ORGASMATRON zum Downloaden:

    http://www5.zippyshare.com/view.jsp?locale=de&key=22460493

  32. Peter Nasselstein Says:

    Charles Konia über funktionelles Denken und den Untergang des Abendlandes:

    http://charleskonia.com/2012/03/24/not-seeing-the-forest-for-the-trees/

    • O. Says:

      Die sog. „Sexuelle Revolution“ hat die Pornoindustrie (Playboy etc.) vor allem in den USA angeregt, am Rest der Amerikaner ging das doch mehrheitlich völlig vorbei. Der amerikanische Prüderie bei gleichzeitigen „Massensexorgien“ brauch ich wohl nichts hinzufügen.
      Das Argument, dass sich die junge Generation sich nicht mehr selber ernähren kann bei einem Stundenlohn von ca. 7 €, verschleiert aber fett die wirtschaftliche Situation.

    • Robert (Berlin) Says:

      In diesem Zusammenhang frage ich mich, inwieweit Reich mit seinen Büchern nicht selbst zu dieser anti-autoritären sexuellen Revolution beigetragen hat. Sicherlich sah er erst in seiner Spätzeit die Konsequenzen seiner frühen Radikalität ein.

  33. Robert (Berlin) Says:

    Jahrbuch Der Psychoanalyse Nr 57, frommann-holzboog Verlag 2008;
    – Eran J. Rolnik, Berliner Empfindlichkeiten, russische Bilderwelten und Jerusalemer Wirklichkeiten.
    S. 69: „Selbst nach seiner Übersiedlung nach Palästina diente Eitingon weiterhin als >>Auswanderungsminister<< für deutschsprachige Analytiker.

    Wilhelm Reich und Theodor Reik, zwei berühmte Analytiker, die in den 1930ern in Europa auf Wanderschaft gewesen waren, hätten schon 1933 in Palästina landen können, wenn Eitingon keinen Einspruch dagegen erhoben hätte."

    S. 73: "Was der Schreiber dieses Briefes nicht wissen konnte, ist, daß man Jahre später entdecken sollte, daß Max Eitingon, der sich unermüdlich gegen Wilhelm Reichs politischen Aktivismus eingesetzt hatte, Hauptunterstützer der Palästinensischen Kommunistischen Partei war!"

    Siehe auch:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Max_Eitingon

    • Peter Nasselstein Says:

      Wow! Non ganz baff, konnte nämlich nie nachvollziehen, daß Jim Martin ausgerechnet Eitington in die Nähe der Komintern rücken wollte.

      Andererseits Reich in Palästina/Israel? War nie ein fruchtbarer Boden für die Orgonomie, siehe Hoppe, der ob der penetrnaten Interesselosigkeit praktisch nach Deutschland geflüchtet ist.

      • Robert (Berlin) Says:

        M. Schröter wollte ja unbedingt entkräften, dass Eitingon ein Doppelagent war. Aber ich denke, er hatte die Aufgabe, die Stalinisten zu unterstützen und den Abweichler Reich zu schädigen. Allein schon sein Monopol über den sowjetischen Pelzhandel spricht Bände.

    • Robert (Berlin) Says:

      http://www.frommann-holzboog.de/site/suche/detailansicht.php?wid=941005720

  34. Peter Nasselstein Says:

    Unbedingt lesen und vor allem das Video anschauen!

    http://www.pi-news.net/2012/03/video-kleine-hartlage-uber-linkes-denken

    Wer heute noch SPD (oder irgendeine andere der sozialdemokratischen Blogparteien) wählt, ist entweder ein Idiot oder ein Schwein. Und das schreibe ich, in dessen Adern sozialdemokratisches Blut fließt und der in einem durch und durch sozialdemokratischen Milieu aufgewachsen ist.

    • Peter Nasselstein Says:

      Irgendwie bin ich ziemlich baff, denn ich stimme wirklich (buchstäblich!) mit jedem einzelnen Satz von Manfred Kleine-Hartlage überein. Das kann nicht sein, hier stimmt was nicht… Hä?! 😉

      Absolut sehenswert!

      Bezeichnend ist, daß die Veranstaltung in einem SENIORENCLUB stattfand. Die Jugend wählt Piraten… Wir leben in einem Irrenhaus und zwar in einem absolut gruseligen Irrenhaus!

    • O. Says:

      Hier und da noch eine Partei und wieder der Gang durch die Institutionen mit neuem Elan, die „Demokratie“, die als nicht existent kritisiert wird, fordernd und unterstützend … dazu haben wir doch schon unsere Parteien von Piraten bis zur NPD. Was so „neurebellisch“ daher kommt, kann unter der Führung orgastisch Impotenter nur neues Chaos schaffen. Diese „Partei“ vereinnahmt die deutsche Identität für sich – wieder soll man einem „Parteiführer“ folgen, der sich wohl bald zu erkennen geben wird – und statt eigene Ideen zu Verfolgung hält man sich an dem Märchen der Linken auf, die auch noch wie gerufen ihre größten Anhänger sind und zu jedem öffentlichen Auftritt kommen. Die Links-Rechts-Parolen werden wieder beschrien, damit es bald wieder keinen mehr interessiert und die NWO-Politik weitergehen kann. (Die auch diese Partei unterstützen wird.)
      Nebenbei bemerkt sind die Protagonisten des pro-germanien schon so dem Burnout nahe, dass sie schnellstens zum Arzt gehen sollten.
      Sie folgen dem Prinzip der Herrschaft (Machivelli): Spalte und herrsche … nur dass sie nicht zum Herrschen kommen werden.

  35. Peter Nasselstein Says:

    Deutschland ist ein Rechtsstaat, d.h. die Elite hat das Recht sich ein neues Volk zu schaffen – eine „Be-Völkerung“:

    http://www.pi-news.net/2012/03/strafbefehl-gegen-michael-mannheimer/

    Es ist verboten folgendes zu behaupten:

    In seinem als öffentlicher “Appell an alle freiheitsliebenden Bürger Deutschlands” deklarierten Artikel diffamiert und dämonisiert er den Islam pauschal als “menschenfeindlichen Faschismus” und verunglimpft ihn als den “schlimmstmöglichen Feind für Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit“.

    Er unterstellt den “Millionen entgegen dem Willen des deutschen Volkes hier hereingeschafften Menschen”, daß diese “unsere kulturellen und zivilisatorischen Errungenschaften verachten und unsere europäische Kultur abschaffen wollen zugunsten des barabrischen Systems Islam”. Muslime in Deutschland und dem übrigen Europa würden “seit Jahren beharrlich und mit immer größerem Erfolg an der Übernahme unseres Kontinents arbeiten.”

    Wer so etwas behauptet, dessen Existenz kann mit Paragraphen, deren Inhalt hochpräzise sind und die jede Willkür ideologisch geprägter Staatsanwaltschaften ausschließen, vernichtet werden.

  36. Robert (Berlin) Says:

    Dieter Nuhr über den Islam

    • O. Says:

      Man mag sich wundern über den Mut von Dieter Nuhr oder ihn wegen der offenen Kritik bewundern, wenn man nicht den Auftraggeber der privaten (amerikanistischen u. somit Israel unterstützenden) Sender sich vergegenwärtigt. So gesehen ist hierdran nichts radikales, sondern nur US-Mainstream, ein Job, um Stimmung zu machen.
      Einen echten Charakter würde er beweisen, wenn er selbigen Humor über den amerikanischen oder israelischen Geheimdienst präsentieren würde. Dann allerdings wäre sein Leben keinen Cent mehr wert. Er würde natürlich nicht gesteinigt werden, doch der Einfallsreichtum gewisser Organisationen ist da schon etwas breiter gestreut. So gesehen sind dann die brutalen Methoden des Islam oder einer damaligen Gestapo offener und „humaner“ zu werten.

      Ferner schürt er die Angst vor einem Terroranschlag und unterstützt damit die „Sicherheitsmaßnahmen“ der totalen Bürgerüberwachung.

      Das besetzte Deutschland braucht sich um islamischen Terror keine Sorgen machen. Die Anerkennung in den arabischen Staaten für Deutschland für die „Leistungen unter Hitler und Rommel“ (ob einem das gefällt oder nicht) ist hoch. Die Nationalsozialisten hatten zu den arabischen Staaten und der Türkei beste Kontakte gepflegt.

      Von daher muss eine berechtigte Kritik und Abgrenzung weniger pauschal, sondern differenzierter erfolgen als dass im PI so anklingt.

      • Robert (Berlin) Says:

        „Einen echten Charakter würde er beweisen, wenn er selbigen Humor über den amerikanischen oder israelischen Geheimdienst präsentieren würde.“

        Es gibt unzählige Filme aus den USA(!), die ihren eigenen Geheimdienst angreifen – also noch viel radikaler sind als ein Witzchen zu machen. Spontan fällt mir da der Staatsfeind ein, ich kenne aber viele andere. Die USA sind da wesentlich weiter als zB Deutschland. Und da bei uns zuwenig israelische Filme laufen (warum eigentlich?), kann ich es zum Mossad nicht beurteilen.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Staatsfeind_Nr._1

        • O. Says:

          „Es gibt unzählige Filme aus den USA(!), die ihren eigenen Geheimdienst angreifen – also noch viel radikaler sind als ein Witzchen zu machen.“ – Das ist richtig. Aber Hollywood läßt sich seine „kritischen Filme“ sicherlich absegnen, das fällt dann unter Werbung. Ein Geheimdienst, über den man nichts im TV sieht und den man im RL nicht sieht, hat keine Wirkung.
          – Wen sollten die US-Dienste fürchten? Sie haben alles unter Kontrolle.
          Der Mossad fährt nicht die Politik der öffentlichen Zurschaustellung und wird alles zu vertuschen suchen.

    • Robert (Berlin) Says:

      Und wieder etwas Lustiges…

      Mann mit Burka und Dildo am Stephansplatz

      http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,681935

  37. Robert (Berlin) Says:

    Sexualökonomie 2012

    Max, 12, lebt 700 Kilometer von seiner Familie entfernt, weil er als sexuell auffällig gilt – und als gefährlich. Nach sieben Monaten in einer geschlossenen Abteilung hat das Amtsgericht Coesfeld nun beschlossen, ihn ein weiteres Jahr wegzusperren. Zum Schutz für andere und sich selbst.

    http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,824340,00.html

    ============================================

    Ich frage mich, wer kränker ist: die Institutionen oder das Kind.
    Aber wie Reich im Christusmord schreibt, ohne die Lösung der Sexualstauung bei Kindern und Jugendlichen lassen sich die gesellschaftlichen Probleme nicht lösen.

  38. Peter Nasselstein Says:

    Hier ein Bericht über eine ganz schlimmer Nazi-Sau Marke NSU. Der antimigrantische und vor allem antiislamische Rassismus in diesem Land wird immer schlimmer, insbesondere von Seiten junger attraktiver blonder Frauen. Schrecklich, dieser teutonische Ungeist!

    http://akteeuropa.wordpress.com/2012/03/29/rassistische-nazi-braut-diskriminierte-migranten/

  39. Peter Nasselstein Says:

    Aus dem dritten deutschen Unrechtsstaat:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/aus_der_welt_der_justiz/

  40. Peter Nasselstein Says:

    Christopher Turners ADVENTURES IN THE ORGASMATRON und der Orwell Price:

    http://theorwellprize.co.uk/longlists/filter/type-Book%20Prize/year-2012/

    • Robert (Berlin) Says:

      About the Prize
      The Orwell Prize is Britain’s most prestigious prize for political writing. Every year, we award prizes for the work – the book, the journalism and (since 2009) the blog – which comes closest to George Orwell’s ambition ‘to make political writing into an art’.

      Also eine Anerkennung. Ich finde es schlampig geschrieben (bin erst im ersten Drittel): Reich soll seine ersten Artikel im Jahrbuch für sexuelle Zwischenstufen veröffentlicht haben (in Wirklichkeit war es die Zeitschrift für Sexualwissenschaft; meines Wissens hat er im Jahrbuch keinen einzigen Beitrag veröffentlicht ! ), nach dem Triebhaften Charakter soll er alle Bücher im Eigenverlag herausgegeben haben (was ist mit Geschlechtsreife im Münster Verlag [1930] oder der Funktion des Orgasmus [1927] ? ) oder Trotzki soll die Verratene Revolution 1937 veröffentlicht haben. Wenn ich Englisch besser könnte, würden mir sicherlich noch viel mehr Fehler auffallen. So schrecklich wie hier behauptet ist es aber auf keinen Fall und ich kann nur empfehlen, es zu lesen, da es viele neue unbekannte Informationen enthält.
      Diese kindische Rumjammerei über die tendenziöse Schreibe des Autors ist m. E. unangebracht, weil in einer gepanzerten Gesellschaft nichts besseres zu erwarten ist. Ich bin jedenfalls froh, dass Reich wieder mehr in das Blickfeld gerät und so hoffentlich bekannter wird, weil es immer welche gibt, die durch solche Werke zu Reichianern werden und womöglich wertvolle Beiträge bringen. Ein Student könnte dadurch angeregt werden, seine Dissertation über Reich zu schreiben usw.

    • O. Says:

      Nun da der große Bruder sich auch des Orwell-Preises bedient, wundert es auch nicht, dass Hr. Turner einen solchen bekommt für sein „schlamm-pig“-es Werk. So wird er noch zum Revolutionär, zum Hero – ohne etwas riskiert zu haben, ein angepasster Schreiberling. – Ehre dem keine gebührt.
      Möge sein Buch das Interesse für Reich neu wecken und die Intention des Pseudorevolutionärs ins Gegenteil verkehren!

      Möglich, dass er seinen Text auch nicht selbst geschrieben hat, sicherlich gibt es schon schlaue Textprogramme, die man mit ein paar Stichworten füttert, die dann eine Netzrecherge starten oder so ähnlich und fertig ist der Text. 😉 Dann kommen halt Fehler raus, die ein sorgfältiger Author nicht gemacht hätte. Peinlich nur, dass niemand dies erkennt oder auch nur zu benennen fähig ist. Oder ein Journalist hackt dem anderen …

      • Robert (Berlin) Says:

        Wenn auch nur ein einziger Mediziner oder Psychiater durch das Buch zum Orgonomen wird, hat es seinen Zweck erfüllt.

        • Peter Nasselstein Says:

          Die Orgonomie kann nur in einer entsprechenden gesellschaftlichen Atmosphäre gedeihen. So war das in den 1940er und 1950er Jahren bis Brady und die daran anschließende Pressekampagne, die Reich sehr bekannt machte, alles zerstört hat. Seitdem krebst die Orgonomie moribund vor sich hin. Turner vergiftet die gesellschaftliche Atmosphäre weiter.

          • Robert (Berlin) Says:

            Aber ein einziger Artikel kann niemals diese Wirkung haben, wenn nicht große gesellschaftliche Institutionen dahinterstehen. Der Brady-Artikel wäre einfach verpufft, wenn diese Gruppen ihn nicht zum Anlass genommen hätten, gegen Reich vorzugehen. (Siehe Buch von Greenfield)

          • O. Says:

            Turner hätte gar keinen Erfolg, wenn seine „Aktion“ nicht schon gründlich vorbereitet worden wäre und das Vergiften der Atmosphäre war wohl seine eigentliche Absicht. Er mag als Held oder Aufklärer sich feiern lassen, letztlich ist er nur ein schnöseliger Schreiberling und genau das weiß er selber am besten. Er muss mit dieser Tat leben, die ihn belasten wird.

  41. Robert (Berlin) Says:

    „Die Mehrheit der Muslime leidet an Islamophobie“

    Islamkritiker Udo Ulfkotte im CT-Interview über den Islam, die Wirtschaftskrise und warum letztere die Lösung ist

    http://www.citizentimes.eu/2012/03/28/die-mehrheit-der-muslime-leidet-an-islamophobie/

    (Motto: Was dem Peter sein Broder ist dem Robert sein Ulfkotte)

    • Peter Nasselstein Says:

      Ich schreibe ja nicht nur unter eigenem Namen, sondern vor allem auch als Ghostwriter für große Verlage Autobiografien. Und ich sitze gerade an einer Autobiografie eines bekannten SPD-Politikers. Sie werden verstehen, dass ich seinen Namen nicht nenne. Er teilt übrigens meine Meinung in Hinblick auf den Islam. Nur im Fernsehen und vor Publikum spricht er öffentlich völlig anders. Das bringt ihm Wählerstimmen. Er ist im Gegensatz zu mir ein richtiger Moslemhasser. In einem Buch wird er ganz anders rüberkommen. Er legt Wert darauf, dass er an möglichst vielen Stellen des Buches in Zusammenhang mit Moscheebesuchen und interkulturellen Treffen erwähnt wird. Das ist dann die Seite, die die Leser mitbekommen werden. So ist das mit der politischen Korrektheit.

      Ähh, es dürfte ja nicht so schwer sein herauszufinden, wer das ist.

  42. Peter Nasselstein Says:

    Wow! Wow! Aber Hallo! Ein Wirbelsturm auf der Sonne:

  43. Peter Nasselstein Says:

    Turners ADVENTURES IN THE ORGASMATRON holotropisch:

    http://www.grof-holotropic-breathwork.net/profiles/blogs/wilhelm-reich-bodywork-and-depth-psychology-introduction

  44. Peter Nasselstein Says:

    Charles Konia über Barack Obama als den Adolf Hitler der antiautoritären Gesellschaft:

    http://charleskonia.com/2012/04/02/its-the-people/

  45. Peter Nasselstein Says:

    Eines von Reichs Bion-Experimenten:

    • Peter Nasselstein Says:

      Hier ein Kanal mit vier Filmen zur Bion-Forschung:

      http://www.youtube.com/user/orglancs

      • Robert (Berlin) Says:

        Stammt von Peter Jones, der einen sehr, sehr traurigen Artikel verfasst hat.
        http://orgonomyuk.org.uk/Future.html

        Ich glaube, das sagt alles aus!

        • Peter Nasselstein Says:

          Was soll man dazu sagen – zur traurigen Lage der Orgonomie? Das ist nicht unser Problem, sondern das Problem der Menschen.

        • O. Says:

          Nun es ist nicht „unser Problem“, aber auch nicht nur das des Publikums draußen im Lande.
          Ich kann nur darauf verweisen, dass sich Jones mit den falschen Leuten eingelassen hat. Jene die in Deutschland mit ihm Kontakt hatten, kann man im Netz suchen, da fallen Namen wie Trettin, Fuckerts und die, die nicht zufinden sind. Natürlich erwähnt er selbst auch DeMeo.
          Auch wenn man zur damaligen Zeit in den frühen Neunzigern noch nicht erkennen konnte, welche E-Pest-Entwicklung die Pseudo-Szene nehmen konnte, hatte sich Jones mit den Falschen eingelassen.
          Jones war einer der Wenigen, die fähig waren ein therapeutisches Konzept anzubieten, was damals „Polarity“ hieß. Er schien nauch schon ein Konzept zur Babytherapie entwicklet zu haben. Diese Methode wurde unter „Geheimhaltung“ und „Ausschluss“ nicht geduldeter Kreise nur intern (vermultich ohne sein Wissen) gehandelt – für wenig Geld. Es wurde – und dies kann man jetzt nur vermuten, weil nichts mehr über ihn bekannt wurde – mit seinem Konzept (wie er es heute anbietet) kopiert und sein Wissen wurde geraubt.

          Die „neuen Babytherapien“ haben sich aufgrund seiner Arbeit entwickelt, da seine Massagetechnik an die von Eva Reich „Sanfte Bioenergetik“ erinnerte.
          Von Peter Jones hörte man nie wieder etwas bis heute, er wurde nicht mit Orgonomy in Verbindung gebracht.
          Dieser Raub – war ja nicht der einzige – wurde in der Szene nie benannt, dies war die Art von Wissensaneignung wie es üblich war.

          Peter Jones, Eva Reich, Myron Sharaf und, schließlich bedingt, wurde auch Richard Blasband für diese esoterische nichtsnützige Szene missbraucht.

          Jeder normal denkende und noch fühlende Mensch wird sich mit Abscheu von dem Geschwafel, sei es Turner oder die „Pro-Sektierer“ über Reich, abwenden. Er wird nicht durch die sekundäre Panzerung (der Esoterik) zum Kerne Wilhelm Reichs durchdringen können.

          ___________________

          Peter Jones war damals um die 51-52 Jahre alt, im besten Alter für einen Therapeuten. Er wurde in Deutschland subtil kaltgestellt.
          Sein Wissen und seine Arbeit kann er nicht mehr weitergeben, dass ist sehr deprimierend. Und wenn er es weitergeben möchte, wird er es Verrätern zukommen lassen. Am besten es wird nach seinem Tode verbrannt, da eine andere Lösung nicht in Sicht sein wird.

        • O. Says:

          Errata: Offensichtlich habe ich Peter Jones mit Randolph Stone – Author von „Polarity“ Buch – verwechselt.
          Der Rest der Geschichte stimmt wohl trotzdem. Peter Jones war ab 1991 in Berlin.

  46. Peter Nasselstein Says:

    WIDERSTAND GEGEN AUSBEUTUNG UND UMWELTZERSTÖRUNG!!!

    http://gegenwind-sh.blog.de/2012/04/01/pressemitteilung-internationalen-protesttag-windkraftwerke-03-april-13372609/

  47. Peter Nasselstein Says:

    Das neuste vom wilhelm-Reich-Museum:

    http://www.wilhelmreichtrust.org/update_12_04.html

  48. Peter Nasselstein Says:

    Ein lesenswerter Artikel über den nationalsozialistischen Untergrund im heutigen Deutschland:

    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article106152894/Guenter-Grass-Nicht-ganz-dicht-aber-ein-Dichter.html

    • Peter Nasselstein Says:

      Günter Grass verkörpert eine Tradition!

      Es „gehöre zur europäischen Tradition, die Juden vor dem Pessach-Fest des Ritualmords anzuklagen“, schreibt der israelische Botschafter in Berlin, Emmanuel Nahshon, auf der Website der Landesvertretung. „Früher waren es christliche Kinder, deren Blut die Juden angeblich zur Herstellung der Mazzen verwendeten, heute ist es das iranische Volk, das der jüdische Staat angeblich auslöschen will.“

      http://diepresse.com/text/home/kultur/medien/746168

    • Robert (Berlin) Says:

      http://www.wdr3.de/resonanzen/details/artikel/wdr-3-resonanzen-e43323e057.html

      Interview mit Broder

    • O. Says:

      Es ist unglaublich, dass ein Atomschlag überhaupt diskutiert werden muss, um ihn zu verhindern, … und dass man mit fadenscheinigen Argumenten „präventive“ Überfälle plant, die mal eben einen 3. Weltkrieg riskieren könnten.
      USA und Israel sollten die Drohungen zurücknehmen,den Iran zu überfallen, statt kundzutun: Niemand habe vor den Iran zu überfallen. – Das klingt nach einer Kriegserklärung.
      Peinlich, dass erst ein Herr Grass kommen muss, das Thema mal auf den Tisch zu packen, die Sympathien hat er ja nicht auf seiner Seite.

    • Peter Nasselstein Says:

      In der heutigen BILD eine bemerkenswerte quasi charakterstrukturelle Analyse von Grass durch den Springer-Chef Mathias Döpfner:

      Beim „Häuten der Zwiebel“, wie Günter Grass seine Autobiographie genannt hat, ist er jetzt ganz innen angekommen. Und der Kern der Zwiebel ist braun und riecht übel.

    • Peter Nasselstein Says:

      Ein Kollege von Günter Grass, ein Schriftsteller, hat einst ein fast identisches Gedicht vorgetragen:

      Warum sage ich jetzt erst,
      gealtert und mit letzter Tinte:
      Die Atommacht Israel gefährdet
      den ohnehin brüchigen Weltfrieden?
      Weil gesagt werden muss,
      was schon morgen zu spät sein könnte (…)

    • Peter Nasselstein Says:

      Es gibt wahrhaftig bessere Dichter als Günter GraSS:

      http://lizaswelt.net/2012/04/04/was-gesagt-werden-muss/

    • O. Says:

      Schade, dass es eines Günther Grass bedarf und ihm eben soviel freundlicher Widerhall geboten wird – was die Gesinnung derselben eigentlich mehr unterstreicht und sie sich heimlich doch seiner unterstellten Meinung anschließen würden …
      Offensichtlich sind andere zu feige Israel oder den Politikern mal hier den Marsch verbal zu musizieren und zu sagen, was zu sagen ist: Kein Land, keine Regierung, kein Militär hat ein anderes Land mit Gas oder mit Atomwaffen (Biowaffen gehören auch dazu) anzugreifen oder zu bedrohen! Und die Religion heiligt hier auch nicht die Mittel, egal ob Christ, Jude oder Muslim.

      Natürlich ist das Bomben von Ländern zurück in die Steinzeit auch nicht ehrenhaft. Aber da wir uns als kriegs(mit)führendes Land gerne finanziell und waffentechnisch bei solchen Überfällen beteiligen, ist dies ja schon Usus geworden.

    • Robert (Berlin) Says:

  49. Peter Nasselstein Says:

    Wir sollen verstärkt den Genozid am eigenen Volke finanzieren!

    http://nachrichten.t-online.de/kampf-gegen-die-alterung-der-gesellschaft-union-plant-demographie-steuer/id_55344706/index

    Wer dieses Pack wählt hat einen Knall!

  50. Peter Nasselstein Says:

    Charles Konia darüber, warum es so hoffnungslos ist „rechtes Gedankengut“ gegen die linke Pest zu mobilisieren:

    http://charleskonia.com/2012/04/04/the-political-rights-way-of-promising-the-impossible/

  51. Robert (Berlin) Says:

    Bisher vollkommen unbekannt ist, dass in Reichs „Verlag für Sexualpolitik“ folgende Broschüre erschien:

    „Hilfe für Mutter und Kind in der Sowjetunion und in Deutschland“
    von Alexander Lubin*

    Zu lesen hier:
    http://archive.org/details/HilfeFrMutterUndKindInDerSowjetunionUndInDeutschland

    Außerdem sind viele weitere Originale Reichs (teils muss man weit nach unten scrollen) zu finden:

    http://wap.archive.org/details/CollectionOfTheInternationalPsychoanalyticUniversityBerlin

    * die Schrift wurde 1938 in Deutschland verboten http://www.berlin.de/rubrik/hauptstadt/verbannte_buecher/detail.php?referer=%2Frubrik%2Fhauptstadt%2Fverbannte_buecher%2Fsuche.php&id=71777&page=0&suche=Lubin&amp;

    siehe auch:
    http://www.berlin.de/rubrik/hauptstadt/verbannte_buecher/detail.php?referer=%2Frubrik%2Fhauptstadt%2Fverbannte_buecher%2Fsuche.php&id=74544&page=0&s_autor_nachname=Reich&s_autor_vorname=Wilhelm&

  52. Klaus Says:

    Falls jemand weiß, ob Ionisationsrauchmelder in D noch eingebaut werden, bitte sagen!
    Bei mir soll techem nun Rauchmelder installieren, und ich erfahre von der Firma nicht einmal, ob es Ionisa… sind.

    • O. Says:

      Die Rauchmelder sollen wohl sowas wie einen radioaktiven Stoff (zur Ionisation) benötigen, zumindest reicht es um davon Kopfschmerzen zu bekommen, wenn man sensibel ist. Daher würde ich sie nicht ins Schlafzimmer platzieren, sondern eher in den Keller. Wenn es eine bessere Technik geben würde, würde ich mich auch dafür interessieren. Sorry, dass ich da nicht wirklich weiterhelfen kann.

      • Klaus Says:

        Danke, ja, die Ionisationsrauchmelder enthalten – nach meinen Recherchen – Americium (Zahl sonstwas) und gehören in Sondermüll. Nun scheint es zum Glück so zu sein, dass es in D kaum noch welche gibt und stattdessen optische Rauchmelder (da ggf. nur noch Funk verdächtig) verwendet werden. Manche behaupten überdies, die Ionisationsrauchmelder seien in D verboten – ob das stimmt, habe ich noch nicht herausgefunden, jedenfalls nicht für D, nur für Niederlande.

  53. O. Says:

    Hier mal eine Konferenz in 2007 in abstracts von Peter Jones, DeMeo und Senf.

    http://www.orgonelab.org/Abstracts2007.pdf

    wenig in formativ

  54. Robert (Berlin) Says:

    Es gibt eine medizinische Institution zu Potenzproblemen, die für Betroffene Ratgeber ist.

    http://www.isg-info.de/

  55. Robert (Berlin) Says:

    Munich Lecture – Follow Up Contact and Questions

    http://obrlnews.wordpress.com/2012/04/06/munich-lecture-follow-up-contact-and-questions/

  56. Robert (Berlin) Says:

    Der amerikanische Psychoanalytiker Philipp R. Lehrmann drehte in den zwanziger Jahren einen Film über die Psychoanalytiker in Wien.
    Später führte er ihn in den USA vor.
    „Lehrman führte die erste Kurzversion seines Films vor der Amerikanischen Psychoanalytischen Vereinigung zwar als stumme Dokumentation auf, doch begleitete er die Bilder kommentierend durchs Mikrophon.(…) Der Ton verzahnt nicht nur die Stimmen von Vater und Tochter [Lehrman], sondern im Hintergrund sind ebenso die Reaktionen des im Saal sitzenden Publikums zu hören“ (p. 170).
    „Viele der gefilmten Personen, mittlerweile aus Europa emigriert (wie Richard und Editha Sterba oder Jenny Wälder) sitzen während der Tonaufnahmen im Publikum und erhalten Saalapplaus; einer der lautesten gilt dem in seinen Nadelstreif an einen Chicagoer Filmgangster erinnenden Franz Alexander. (…) Das Lachen verstummt augenblicklich, als etwa Wilhelm Reich auf der Leinwand erscheint, der zur Zeit der Vorführung in einem Gefängsnis in Maine sitzt“ (pp. 171/172).
    Lydia Marinelli, Tricks der Evidenz, Verlag Turia + Kant, Wien-Berlin 2009

  57. Robert (Berlin) Says:

    Homosexualität in Palästina
    „Es ist besser, du stirbst“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,825320,00.html

    Warum die westlichen Linken da ihr verlogenes Maul nicht aufkriegen, ist mal wieder ersichtlich.

  58. Peter Nasselstein Says:

    Das ist die jüdische Welt, aus der Reich und so viele andere seiner Generation (und der Generation seiner Eltern) entflohen sind. Mit dem Unterschied, daß sie a la Freund und Einstein partout darauf bestanden, weiterhin als „Juden“ zu gelten. Sozusagen Schwarzfahrer, die im jüdischen Zug mitfahren wollen, ohne den sehr hohen Preis (ein „priesterliches“, koscheres Leben führen) zu zahlen.

    http://www.breitbart.com/Big-Hollywood/2012/04/08/TV-producer-shops-show-about-Hasidim

  59. Peter Nasselstein Says:

    Charles Konia darüber, warum die Konservativen nicht mit der Linken umgehen können: sie wissen nicht, daß sie es mit der EMOTIONELLEN PEST zu tun haben.

    http://charleskonia.com/2012/04/09/the-political-right-is-no-rival-of-the-left/

    • Robert (Berlin) Says:

      Über den Vernichtungsfeldzug gegen Europas Konservative

      http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/smolensk-oder-der-kampf-gegen-die-rechtskonservativen.html

      • Peter Nasselstein Says:

        Ein weiteres Beispiel für diesen »Kampf gegen rechts« ist der Anschlag auf das Regierungsviertel in Oslo und die Ferieninsel Utøya in Norwegen am 22. Juli 2011. Zwar waren die Opfer hauptsächlich »Linke«, nämlich die Besucher eines Ferienlagers der Sozialistischen Partei. Doch durch das »Manifest« des angeblichen Einzeltäters Anders Breivik wurde »rechtes Gedankengut« in die Tat eingebunden. In Wirklichkeit war das »Manifest« aus allen möglichen Quellen zusammengestellt worden – vom wem, weiß bis heute niemand. Letztlich wurden auf diese Weise die »Rechten« und Konservativen beschuldigt, den geistigen Boden für das Attentat vorbereitet zu haben. In der Folge brachen die Wählerpotenziale rechtskonservativer Parteien in Skandinavien zusammen.

        Das ist die Technik von Leuten wie Wisneski: „In Wirklichkeit war das »Manifest« aus allen möglichen Quellen zusammengestellt worden – vom wem, weiß bis heute niemand.“

        1. „In Wirklichkeit“ – als wenn jemand schon das Gegenteil behauptet hätte! Es war ja eben der Ansatz derjenigen, die diese Wahnsinnstat ausgenutzt haben, daß der Attentäter alle möglichen Quellen ausgeschlachtet hat.
        2. „vom wem, weiß bis heute niemand“ – als wenn Breivik das nicht hätte alleine machen können: Quellen zusammenstellen!

        Wisnewski erzeugt fast schon NLP-mäßig einen kontaktlosen, „konturlosen“ Zustand, der es ihm dann erlaubt, irgendwelche Phantasmagorien zu zeichnen.

      • Robert (Berlin) Says:

        Zitat:
        „Und dann wäre da noch das Konvolut »A European declaration of Independence«. Wagt man sich an die Lektüre dieses »Manifestes« heran, erlebt man eine Überraschung. Konzentriert man sich zuerst auf die formalen Merkmale, fallen neben dem glasklaren Stil auch die fehlerlose Orthografie, Kommasetzung und Grammatik auf. Eine Einzelperson wird dagegen immer Fehler in ihrem eigenen Text übersehen, vor allem, wenn er so lang ist. Ein einzelner Mensch kann kaum sämtliche aktuellen Rechtschreib-, Grammatik- und Kommaregeln beherrschen – auch ein »Rechtschreibprogramm« kann dies nicht. Kurz und gut: Ein formal fehlerloser Text wie dieser kann nicht das Produkt eines Einzelnen sein, sondern muss zumindest eine Redaktion gehabt haben. Zumal – das dürfen wir nicht vergessen – der Mann den Text offenbar nicht einmal in seiner Muttersprache, nämlich norwegisch, sondern in Englisch geschrieben hat.“

        http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/gerhard-wisnewski/norwegen-attentate-anschlag-auf-die-konservative-revolution.html

  60. Peter Nasselstein Says:

    Charles Konia erneut über Obama-Antichrist:

    http://charleskonia.com/2012/04/12/divide-and-conquer-the-emotional-plague-at-work/

    • Robert (Berlin) Says:

      • O. Says:

        Wenn jemand dieselbe Rede ohne Abzulesen nach einem Jahr nochmal halten kann, dann stimmt wohl was mit seinem Chip im Hirn nicht. Ich würde mich bei der Herstellerfirma beschweren.

    • Peter Nasselstein Says:

      Ist das vielleicht gar kein Mensch, sondern eine bionische Maschine?

      • O. Says:

        Nun zu ähnlichen Anlässen kann man ja dieselben Textbausteine verwenden, da muss man eben nur noch die Nation austauschen/ einsetzen, also einen kleinen Moment nachdenken, in welchem Land man gerade ist … Jede Puppe mit einer Minischallplatte im Körper hatte mehr Satzvariationenen in den 70-ern. 😉
        Say: „You are my closest and strongest friend.“ – Manche Männer baggern genauso mit Standardsprüchen … und es gibt immer Frauen, die sich geschmeichelt fühlen.

        Aber die Begründungen zum Angriff auf „Schurkenstaaten“ haben sich ja auch nicht geändert, nur die Nation wird ausgetauscht.

        • Robert (Berlin) Says:

          Dazu hat jeder Schurkenstaat auch immer einen neuen „Hitler“ als Anführer.

  61. Robert (Berlin) Says:

    Liebe zwischen Bruder und Schwester

    Grünen-Politiker will Inzest erlauben

    http://www.bild.de/politik/inland/hans-christian-stroebele/meinen-sie-das-wirklich-ernst-herr-stroebele-23610914.bild.html

  62. Peter Nasselstein Says:

    Ich klaue mal einen Leserkommentar von pi-news.net, denn er sagt genau, was ich eben schreiben wollte:

    http://www.pi-news.net/2012/04/nina-plonka-vom-sturmer-contra-islam-hasser-michael-mannheimer/

    Darüber war ich gestern so extrem wütend, das ich froh bin es kommt erst heute auf PI!!!

    “Michael Mannheimer kann man nur mit zwei Worten zusammenfassen: hochgradig unangenehm. Seine hasserfüllte, propagandistisch-verdrehte Sicht auf den Islam, die stierenden blauen Augen mit den winzigen Pupillen, sein wulstiger Hals unter dem haarlosen Kopf, seine aggressiven Handbewegungen, all das ruft tiefe Abneigung hervor,…”

    Ich hasse solche Vergleiche und ich habe nie den “Stürmer” lesen müssen, doch ich vermute, das man früher wohl die Juden auch so abfallend beschrieben hat! Fehlte nur noch ne Karikatur im Bericht!!!

    Ich konnte es einfach nicht fassen!!!

    Menschenverachtender hochgradig aufhetzende Personen-Diskriminierung und Menschen-Diskriminierung!

    Das ist Schweine-Journalismus!!!

    Wer den ekligen STERN liest, ist selbst ein ekelhaftes Schwein! Ausspuck!

  63. Peter Nasselstein Says:

    Saharasia könnte ein Paradies sein!

  64. Robert (Berlin) Says:

    Aus aktuellem Anlass

  65. Peter Nasselstein Says:

    Für Liberale existiert die Emotionelle Pest schlichtweg nicht – sie sind halt „liberal“, während Konservative alles nur als moralisches Problem betrachten. Die Emotionelle Pest ist jedoch ein medizinisches Problem. Dazu Charles Konia:

    http://charleskonia.com/2012/04/15/peoples-difficulty-in-recognizing-the-emotional-plague/

  66. Peter Nasselstein Says:

    Vor knapp 40 Minuten stand ich hier auf der Straße grade mal zwei Meter von Merkel und Norbert Röttgen entfernt. Ich kann diese Menschen kaum anschauen, genauso wie die berühten Schauspieler, denen ich begegnet bin: leere Charaktermasken. Inhaltsleer und depremierend. So als wenn sie gar nicht richtig da wären. Merkel: ich glaube es war nicht nur Suggestion, diese Aura der Macht, die die Szene umgab. Nach dieser „Energiedichte“, halt dieser Aura, kann man sicherlich süchtig werden – gleichzeitig wirkt es merkwürdig DORig, wie ein „Miasma“.

    • O. Says:

      Warum schützt man den Bürger nicht besser vor so einer Begegnung? So ein Erlebnis ist doch traumatisierend. Mein Beileid zu dieser Erfahrung!

      • Peter Nasselstein Says:

        LOL ROFL!

        Wirklich: Merkel ist irgendwie gruselig und Röttgen – der allglatte Unsympath schlechthin. Kein Wunder, daß Psychotiker solche Leute für reptiloide formwandelnde Illuminati-Satanisten halten, die kleine Kinder quälen und dann auffressen.

      • O. Says:

        Die nächste Generation der jetzigen Kinder hält Merkel ohnehin für „die schwarze Frau“ oder den Teufel in Person nachdem die Pro-Atompolitik 2010 verkündet war. Mit dem netten Großmutter-Image war es nun vorbei, es waren hauptsächlich die Kinder, die ihre Eltern 2011 auf die Straße zerrten und zur Gegendemo aufriefen.
        Auch hier war die Peergruppe der Kids zum maßgeblichen Orientierungspunkt geworden und nicht die Trägheit der Eltern.

  67. Peter Nasselstein Says:

    Stalinismus in Deutschland 2012, Steuerverschwendung, Posten für Kultur-„Wissenschaftler“:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/geschichtsfaelschung_in_potsdam/

  68. O. Says:

    Sehr infomativ das Institut für Orgonomie …

    http://orgonomie.blogspot.de/2012/01/orgontherapie.html

    • Sven Says:

      Ex-Blogger Christian macht jetzt ernst, oder was?
      Jetzt gibts das OrgonInstitut vom Trettin und das o.g. Institut für Orgonomie am Rhein. Links de Tönnes, rechts de Schäl.

    • O. Says:

      Nun es steht nicht dabei, von wem dies ist und ich weiß es auch nicht. Aber die Delphine könnten ein Hinweis sein. Sie erinnern leider auch an die Fuckerts, wo sie als Zeitschriftensymbol benutzt wurden, aber diese Seite ist eher nicht von den Fuckerts, denke ich.

  69. Peter Nasselstein Says:

    Charles Konia über Obama Antichrist, die Verkörperung des Untergangs Amerikas; Obama Antichrist, die Verkörperung aller antiarbeitsdemokratischen Kräfte:

    http://charleskonia.com/2012/04/21/the-source-of-barack-obamas-popularity/

    • Robert (Berlin) Says:

      Konia jongliert mit den Schichten wie ein Tortenbäcker. Warum Obama das personifizierte Böse ist, während die Bushes, ein Clan verbrecherischer Familienmitglieder, die von Hitler-Anhängern bis zum Mord an Kennedy und dem Anschlag auf Reagan sowie zwei Angriffskriegen wirklich nichts ausgelassen haben, so besser sein sollen, kann nur aus einseitiger Weltsicht erklärt werden.
      Orgonomen sollten ihre Fähigkeiten nicht zur blinden Anhängerschaft ihnen beliebter Politdarsteller verderben, sondern neutral, wie ein Chirurg, diesen Erscheinungen entgegenstehen und beurteilen.

  70. Robert (Berlin) Says:

    Berichtet: USA informieren über fehlende Meinungsfreiheit in Deutschland

    • O. Says:

      Sehr stylisch eine „Meinung“ zu haben und sie so zu präsentieren, wenn auch sehr eingestaubt schon aus der Konserve kommend, bereits für nach dem Atomkrieg eingemottet und nochmal vor dem Verfallsdatum ausgepackt. Will sagen, da kann einer offensichtlich nicht rechnen: Wie alt sind 68-er jetzt, wenn sie damals um die 20 waren, sprich auf einer Uni? Richtig, nahezu Rentner und so dynamisch im Denken wie Frau Merkel und die „regieren“ unsere Republik? Wow, was für eine nette Verschwörungstheorie, um „die Linke“ als Hui-Buh wiederzugebären. Da hat doch einer was von der „Propagandaführung“ an der Erbse! (vermutlich eher was am Chip der ersten Genaration!)

      Die Anti-Islamisten hier – oder wie soll man sie nennen – wollen nicht „Faschisten“ genannt werden? Was für Scheiss (mit Doppelt-S geschrieben) Weicheier sind das! Die Beiträge haben plakatives BILD Niveau, nur dass hier die Headlines kleingedruckt werden, um als Message und grammatikalisch als eine Aussage zu gelten.

      Zufällig passt das hier zur Saharasiatheorie von DeMeo …

  71. Jonas Says:

    Zwei „biophysikalische“ Konstitutionen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Horowitz vs. Zizek – Konservatismus vs. postmoderne Linke.

    http://assange.rt.com/

  72. Peter Nasselstein Says:

    Soeben hat mir jemand diese Email übersandt:

    A new book on Orgonomy, the science conceived by the Austrian scientist Wilhelm Reich in the last century, has been recently published with the title:

    Methods and Procedures in Biophysical Orgonometry
    by Roberto Maglione

    Foreword by Richard Blasband (Center for Functional Research, Sausalito, California, Usa); and

    Afterword by Vincenzo Valenzi (Lium University, Bellinzona, Switzerland), and Fulvio Bongiorno (RomaTre University, Rome, Italy )

    The book (xviii + 234 pages, 134 b/w illustrations, and 16 tables) consists of five chapters recording the first experiments and results obtained by Reich, until to the latest findings by many students and researchers in thermal, electroscopical, radioactivity, hygrometric, and gravimetric orgonometry. An introductory chapter, concerning orgone energy’s and orgone devices‘ characteristics and peculiarities; and a closing chapter on the quantitative evaluation of orgone energy potentials, complete the book.

    The book is written in English, and it is addressed to all who want to learn the theoretical and experimental basis of biophysical orgonometry, as well as to those, already acquainted with Orgonomy, and want to deepen their knowledge in the field.

    The book can be found at the following website:

    http://ilmiolibro.kataweb.it

  73. Peter Nasselstein Says:

    Hier ein Beispiel dafür, warum ich die traditionelle Aufteilung von Rechtssextrem bis Linksextrem noch immer für berechtigt halte. Ich habe gerade den NRW-Walomaten betätigt:

    http://www1.wahl-o-mat.de/nrw2012/main_app.php

    Hier mein Ergebnis:

    NPD

    Pro NRW

    CDU

    FDP

    SPD

    Grüne

    Piraten

    Linke

    Andere werden natürlich am Ende als Ergebnis ein weniger klares Bild von Rechts nach Links vor sich haben…

    • Robert (Berlin) Says:

      Wenn laut Konia die ganze Gesellschaft nach Links gewandert ist, müsste die NPD dann die Mitte sein.

      • Peter Nasselstein Says:

        Es geht hier nur um offizielle Partei- und Wahlprogramme. Weder die NPD moch Die Linke können das was, was sie denken. Die CDU muß sich dem Zeitgeist anbiedern.

    • O. Says:

      Gegenrede zu Konias Sicht: Mich dünkt die ganze Gesellschaft hat einen unmerklichen Rechtsruck gemacht, so dass man von der Linken als einzig mittige Partei sprechen könnte, solange Gysi dort das Wort ergreift.
      Bei anderen Parteiaufmärschen und Versammlungen möchte ich wie in Trance die Hand zum Gruße strecken, nur der wache Verstand läßt diesen Reflex dann noch stoppen, doch die Augen sehen längst die —kreuze.

  74. Peter Nasselstein Says:

    Soeben bin ich über das offenbar neue „Orgonomy Forum“ gestolpert:

    http://orgonomyforum.boardonly.com/

  75. Robert (Berlin) Says:

    http://charleskonia.com/2012/04/26/the-common-understanding-of-character-is-not-enough/

    Konia über den Moralismus der Konservativen, der zu keiner Lösung führt ohne das funktionelle Verständnis der Charakterpanzerung.

  76. Peter Nasselstein Says:

    Vielleicht braucht der islamische Kulturkreis noch vor einer politischen Revolution eine sexuelle Revolution, damit die Jungs dort das Leben ein wenig entspannter betrachten.

    http://www.ortneronline.at/?p=16967

    • O. Says:

      Die 68 Bewegung wird oft nur mit den Studenten in Verbindung gebracht oder mit der Anti-Vietnam Bewegung, der Kriegsdienstverweigerung der GIs und Veteranen, in der BRD haben auch die bürgerlichen und wohlhabenden Kreise in den konservativen Zirkeln sich sexuell ausgelebt quer durch alle Betten; die sexuelle Revolution hat hoffentlich alle Gesellschaftsgruppen betroffen. Ob sie die Familien zersetzt hat, sollte eher bezweifelt werden, die monogamen Beziehungsvorstellungen haben sich bis heute gehalten, auch wenn teilweise schneller „Bäumchen-wechsel-dich“ praktiziert wird.

      In diesem Sinne ist man Reichs Vorstellungen mehr gefolgt, als man es mit der sexuellen Revolution der 68-er vermutet.

      Eine Diskussion um eine andere Form des Liebesleben (und nicht nur des Sexes) ist um die ökonomisch-politische Diskussion und Anfeindung als „kommunistische Bewegung“ ist ERSTEINMAL untergegangen.

  77. Peter Nasselstein Says:

    Charles Konia über das mechanistische Denken in der Biologie:

    http://charleskonia.com/2012/04/30/biological-comprehension-requires-functional-thinking/

  78. O. Says:

    DeMeo kennt Levshovs Techniken seit über 20 Jahren und kritisiert ihn im Jahr 2012 wegen faschistischer Propaganda?

    http://www.orgonelab.org/DeMeoReviewOfLevashov.pdf

    Das bedarf einer doch der Frage, was das denn soll? In all den 20 Jahren kommt keine Wort des Zweifels über die doch städnig bekannte Mehtode seiner Geistheilung auf, sein Freund Blasband (ich darf ja wohl von Freundschaft ausgehen) und Lassek folgen diesem „geistigen“ Führer und es stellt sich doch schon nach 5 – 10 Jahren die Frage, ob es je auch nur eine Heilung gegeben habe. Und ob die Krankheiten einiger Gefolgsleute nicht in direktem Zusammenhang stehen, da wird dann „plötzlich“ 2012 über die Holocaustleugnung gesprochen, seine „Healing“ der Erde und des Menschen bleibt unangefochten als menschliche Großtat bestehen. Von einem Aufklärer DeMeo hätte ich mehr erwartet (oder eben nicht). Schön auch, dass HAARP als jetzt „faschistische Verschwörung“ dargestellt wird und der offensichtliche „amerikanische Holocaust“ im Gegenzug zu Levashovs „jüdischem Holocaust“ geleugnet wird, weil es ein russischer Faschist sagte.
    Wer hat eigenltich die Levashov-Reichianer vom Faschismus abgehalten? Offensichtlich nicht DeMeo und auch sonst keiner. Ein Wort der Kritik ist doch nie gefallen, warum also jetzt?

    Als „sensibler“ Cloudbuster-Akteur, der sich um HAARP schon lange hätte Gedanken machen müssen, kommt er zu dem Ergebnis, dass es KEINE HAARP-Technologie gibt, kein Star-Wars-Programm, keine Wettermanipulation möglich ist, die Dürre erzeugt? Gegen was kämpft dann DeMeo mit seinen weltweiten Cloudbuster-Aktionen? Gegen die faschistische Geistheilung, um Israel zu schützen? – Natürlich ist das Unsinn.
    DeMeo beweist genau wie Levashov, dass es Geistheilung bzw. Cloudbusting gibt, beide sagen aber nicht, wie es funktioniert und bringen dies auch keinem anderen bei. Beide leugnen einen ihnen nicht genehmen Holocaust, sie sagen es gibt keine Gaskammern oder keine energetischen Waffen und nicht zuletzt unterstützen beide die (esoterische) energetische Medizin; Levashov mag Organisationen wie die „Sturm(Staffel)Front“ unterstüzen und DeMeo schützt die „EX- O SS“ – so what difference does it make?

    • O. Says:

      Errata: Das bedarf (…) doch der Frage, – „einer“ streichen. Und auch die folgenden Tippfehler bitte ich mal wieder zu entschuldigen!

  79. Peter Nasselstein Says:

    Kluger Mann. Ich mag ihn.

    • O. Says:

      U2 sagt mal – „even better than the real thing …“ Das ACO bekommt Konkurrenz, klare Texte – ohne lange Erklärungen und genau auf den Punkt gebracht. Charakteranalyse und Körperpanzer in wenigen Sekunden erklärt.

  80. Peter Nasselstein Says:

    Die Linksliberalen wollen die orgastische Impotenz gesetzlich schützen!

    http://hosted.ap.org/dynamic/stories/U/US_GAY_TO_STRAIGHT?SITE=AP&SECTION=HOME&TEMPLATE=DEFAULT&CTIME=2012-05-08-20-42-15

  81. Peter Nasselstein Says:

    Kinderficker!

    http://newpi.wordpress.com/2012/05/09/bielefeld-kinder-im-einsatz-gegen-pro-nrw/

    • O. Says:

      PI – „pro-amerikanisch, pro israelitisch“ so der pseudo-liberale Anstrich der PI. Und was ist das eigentliche Anliegen? Pro NRW oder selbst wohl pro-faschistisch?
      Was gefällt denen – der PI – nicht an der Demo der Schüler und Lehrer gegen Rechts in Bielefeld? Kein Wort davon, dass Bielefeld über die Stadtgrenzen hinweg ein bekanntes und massives rechtsradikales Problem hat mit gewaltätigen Übergriffen gegen Andersdenkende oder Andersaussehende, meinetwegen auch wieder gegen Juden oder Deutsche (das ist denen ja gleich).

      Es ist verdammt traurig, dass Schüler auf die Straße gehen müssen und ich spreche auch von Grundschülern, die schon seit der ersten Klasse wissen wer Adolf Hitler war, weil die Eltern die Hakenkreuze auf dem Klo der Schule erklären mussten und gewisse Beschimpfungen. Und nun gehen auch die Kleinen auf die Straße, weil die Politik nichts bringt. Hier wird es natürlich so dargestellt, als würde der Lehrer zum Aufmarsch blasen, weil er selber so ein Problem habe und die Kinder missbrauche (nicht sexuell).

      Dies hier als pro-islamistisch ausschlachten zu wollen, zeigt leider, dass die PI nicht ihr Herz am rechten Fleck hat. Was die Kinder, und die Erwachsenen haben sich wohl wie im Osten schon dran gewöhnt, nicht wollen, sind Menschenjagden, Hetze und Überfälle auf jegliche Menschen. Und dies geht in Bielefeld massiv von Rechtsfaschisten aus, neben der allgegenwärtigen Gewalt gegen „Deutsche“ hauptsächlich Jugendliche und Kinder.

      Wenn die Pro-NRW (was auch immer das heißen mag und sein soll) sich vor den Karren von NPD und ähnlichem schnallen läßt, ist ihr Anliegen gescheitert, sie vertritt dann keine Bürgerbewegung, sondern provoziert nur für die Ultrarechten, denen die islamistische Terrordebatte gelegen kommt. Sie werden aber keine Lösungen bieten, weil der Hass ihr Brot ist. Radikale Islamisten und Faschisten sind darin brüderlich vereint.

      PI – wer spannt die Kinder vor den Karren? Die PI wohl selbst auch, wenn es thematisch passt.

  82. O. Says:

    Here he is, explaining …

  83. O. Says:

  84. O. Says:

    nun hier der hinweis, dass er tatsächlich „wissend“ ist!

  85. Peter Nasselstein Says:

    Hier eine Vortragsserie der Victor Sobey-Schüler über Orgontherapie:

    http://www.youtube.com/user/institutewr

  86. Peter Nasselstein Says:

    Konia über die Entwicklung von Christus bis Obama Antichrist:

    http://charleskonia.com/2012/05/09/from-the-history-of-the-emotional-plague-the-solution-of-christianity/

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: