Diskussionsforum 2012a (geschlossen)

255 Antworten to “Diskussionsforum 2012a (geschlossen)”

  1. Peter Nasselstein Says:

    Die Todesanzeige von Heiko Lassek: http://www.heiko-lassek.de/

    • Robert (Berlin) Says:

      Die Beisetzung von Heiko Lassek findet am Freitag, den 13. Januar 2012
      um 12 Uhr statt – auf dem Alten Luisenstadt-Kirchhof,
      Am Südstern 8-10, 10961 Berlin-Kreuzberg.

  2. Peter Nasselstein Says:

    Irgendwie fühle ich mich bei diesem (Un-) Rechtsfall an den Fall Reich in den 1950er Jahren erinnert, als die Pharmaindustrie mit Hilfe von Behörden dem unbequemen „Orgongeschäft“ ein Ende setzte:

    http://www.taz.de/Patent-0745254-und-das-Ehepaar-Bednarski/!84671/

    „Rechtsstaat“, „Demokratie“, „Marktwirtschaft“ – daß ich nicht lache!!!

  3. Robert (Berlin) Says:

    Der Blutkulturtest von Wilhelm Reich

    http://www.trettin-tv.de/laborarbeit/kultur.htm

    • Robert (Berlin) Says:

      wozu wat?

    • O. Says:

      Die tüffteln doch bestimmt wieder heimlich in DeMeos Labor rum oder der Professor wollte mal wieder seine Frau F. mit dem neuen roten Pulli fotografieren.

  4. Peter Nasselstein Says:

    Henryk M. Broder mal wieder herrlich. Wulff als Verkörperung Deutschlands:

    Er verkörpert den Traum vom Einfamilienhaus mit Partykeller. Oben hui und unten pfui. Bei seinen öffentlichen Auftritten huscht kein Lächeln über sein Gesicht, entspannt und fröhlich wirkt er nur in der Gesellschaft von Unternehmern, die sich nach oben geboxt haben, Eventmanagern und anderen Promis aus den Dark Rooms der High Society.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_herr_der_binse1/

    • Peter Nasselstein Says:

      Wenn man diese ganze Affäre verfolgt hat, kommt man (OK, komme ich) zu dem Schluß, daß Wulffs hysterischer und strunzdummer Drohanruf beim BILD-Chefradakteur nicht etwa wegen der Kredit-Affäre erfolgte, sondern wegen seiner Frau und ihrer Vergangenheit.

      Was die anthropologischen Gutachten betrifft: es sind schon Leute wegen solcher Gutachten ins Gefängnis gekommen, wo sich dann nach vielen Jahren mit absoluter Sicherheit herausstellte, daß sich die Gutachter irrten. Körperformen verändern sich – aber Muttermale und Hautanomalien in dieser Anordnung… Es ist statistisch ausgeschlossen, daß es zwei Frauen mit den gleichen drei Muttermalen gibt. Außerdem wurden die Muttermale erst nachträglich auf den Photos entdeckt, was die statistische Unmöglichkeit noch mal, ähh, unmöglicher macht. – Andererseits: ich irre mich fast immer in solchen Angelegenheiten…

      Mich interessiert nur das Sittenbild des heutigen Deutschland, das sich hier abzeichnet: Wulff als Freund von Maschmeyer (ich kenne persönlich jemanden, der ein Opfer der AWD ist), Schröder, die niedersächsische Provinz…

      Die unheilige morastige Vermengung von Politik, die sich „sozial“ wirklich in alles und jedes einmischt, ein einfach nur ekliger Übervorteil-Kapitalismus und das ganze verklebt mit hochtrabender Moral und Ausflügen ins Bordell.

      • O. Says:

        Ich finde es auch eindeutig und peinlich, dass somit durch Naktfotos erpressbare Politkerbräute mit ihrem Mann ein solches Staatsamt entkleidet begleiten dürfen. Das spricht von einer äußerst schlampigen Arbeit des Verfassungsschutzes, der die Sauberkeit deutscher Politiker z. B. für den Bundestag überprüft. Jedoch äußerst schlampig. Der Berliner Verfassungsschutz gehört aufgelöst.
        Einziges Positives: Ihre Brüste, vielleicht retten die doch Wulfs überleben. Warum wählt mann nicht gleich alle PolitikerInnen nach ihren Brüsten oder denen ihrer Ehefrauen? Ich finde das hätte Deutschland auch mal verdient.

        – Auch Broders zurückhaltender Kommentar war zumindest lesenswert.

    • Robert (Berlin) Says:

  5. Peter Nasselstein Says:

    Zur perversen Sexualökonomie des Islam:

    http://koptisch.wordpress.com/2011/12/30/die-schragsten-fatwas-2011/

  6. Peter Nasselstein Says:

    Rauch-Bione:

    http://berndsenf.de/pdf/RauchUndWasser.pdf

  7. Robert (Berlin) Says:

    Wilhelm Reich im Internet-Rundfunk CropFM

    http://cropfm.at/sendung_reich.htm

  8. O. Says:

    Ich wollte es nicht sagen, am 26. November 2011 begann der Castor zu rollen, mit den Auswirkungen auf das Wetter kämpfen wir noch heute. Seit dem 10. Dezember erkrankten in Berlin viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene, am 23.12.2011 sind noch viele krank mit Dauerfieber und Grippesymptomen. Und wieder können vermehrt Menschen sterben, die vielleicht gerade geschwächt waren. Nun ob es jemand hören möchte oder nicht, Heiko Lassek hat es nun auch erwischt; genau so tötet der Castor, still und leise.

    Auch wenn dieser Mensch für mich kein Sympathieträger war, geht jemand zur Beerdigung? Es wäre ja eine Gelegenheit sich mal kennen zu lernen oder zu sehen.

  9. Robert (Berlin) Says:

  10. Peter Nasselstein Says:

    Mädchen, du hast die Welt schöner gemacht!

  11. Peter Nasselstein Says:

    Orgontherapie:

  12. Peter Nasselstein Says:

    Die deutsche Version des Reich-Films des Wilhelm-Reich-Museums:

    • O. Says:

      Der Sprecher ist so schrecklich und sein Text ist das übliche kontaktlose Geschwafel.

  13. Jonas Says:

    Bin gerade zufällig über einen Artikel von Alan Sokal auf die „Energiefeldtheoretikern“ Martha Elisabeth Rogers gestoßen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Martha_Elisabeth_Rogers

    In Sokals Artikel

    http://physics.nyu.edu/sokal/pseudoscience_rev.ps

    macht sich der Autor auf S.17 über einige „Formeln“ aus Rogers Schriften lustig, die mich frappant an die Orgonometrie erinnern – sogar Reichs Kreiselwellen-Symbol wurde hier übernommen. Mir fehlen die Kenntnisse, um zu beurteilen, ob die Formeln tatsächlich – wie Sokal vermutlich richtigerweise anmerkt – völlig bedeutungslos sind.

    Ich finde es zumindest interessant, dass Reichs Orgonometrie-Ansatz hier scheinbar an unvermutetem Ort seine Spuren hinterlassen hat. Soweit ich bislang wusste, gab es kaum Autoren, die sich näher mit Orgonometrie auseinander gesetzt haben (mir fallen nur Meyerowitz und Peter Nasselstein ein). Eine „ausgebildete“ Orgonomin erzählte mir mal, dass ihres Wissens kaum jemand die Formeln in Reichs späten Schriften auch nur Ansatzweise versteht.

  14. Peter Nasselstein Says:

    Köln lebt jetzt in Angst vor katholischen Selbstmordattentätern!

    http://www.ksta.de/html/artikel/1325685752539.shtml

    • Robert (Berlin) Says:

      Die linken Volksverhetzer würden es sich nie trauen, ihre muselmanische Klientel zu beleidigen. Was für erbärmliche Opportunisten!

  15. Peter Nasselstein Says:

    Der offizielle NACHRICHTENBRIEF-Filmtip:

    Heute abend 20:15 auf 3sat DER LETZTE SCHARFSCHÜTZE von Don Siegel, meinem Lieblingsregisseur und mit John Wayne, sein letzter Film überhaupt.

    Für Reich war Wayne die Verkörperung der autoritären Gesellschaft, die auf Zwang beruht. Der Film aus dem Jahre 1976 ist ein melancholischer Abgesang auf diese alte Gesellschaft. In vieler Hinsicht wieder ein Christusmord-Film! Siehe https://nachrichtenbrief.wordpress.com/2009/06/03/verfilmungen-von-reichs-buch-christusmord/

    • Robert (Berlin) Says:

    • Robert (Berlin) Says:

      Als modernes Äquivalent zum obigen Film empfehle ich The Veteran. Er spielt allerdings schon in der „antiautoritären Gesellschaft“.

  16. Robert (Berlin) Says:

    Als in Berlin-Wilmersdorf die Gedenktafel an Wilhelm und Annie Reichs Wohnung angebracht wurde, erzählte mir eine Psychoanalytikerin, dass WR seine Kinder in Frohnau in ein kommunistisches Kinderheim gegeben hätte.
    Ich war sehr erstaunt darüber, weil Frohnau ein bürgerlicher Ortsteil ist, damals ein nazistischer Ortsteil war.
    Nun habe ich weitere Hinweise in einem Zeitungsartikel dazu erhalten:

    [URL=http://www.directupload.net][IMG]http://s7.directupload.net/images/120107/6tyoz9py.jpg[/IMG][/URL]

  17. Sebastian Says:

    Was verstand man eigentlich zu Reichs Zeiten unter Pornographie? Wenn ich A.S.Neill „Erziehung in Summerhill“ lese, dann spricht er meistens von schlüpfrigen Witzen, wenn er von Pornographie spricht.

    • O. Says:

      Hier ein Fund von 1946:

      http://www.news.at/articles/1129/123/302369/marilyn-monroe-porno

      Die bekannte Diva wurde mit 21 nakt gefilmt (und wohl auch fotografiert). Fast alle bekannte Hollywoodschönheiten sind so ins Filmgeschäft gekommen. Da fragt man sich warum? Weil sie alle etwas nuttig waren? Weil man sich hochschlafen muss? Oder weil man die Mädels schon in ihren jungen Jahren gefügig halten wollte, dass sie erpressbar sind?

      Der Werdegang von Marilyn ist bekannt, Bettbeziehung mit dem Präsidenten, Spielball der Geheimdienste und schließlich ein dubioses Ende – to young to die, wenn man eben nicht alles „richtig“ macht.

      Dies sind unsere heutigen Pornosstars und „Vorbilder“.

      ____________________

      Doch es gab wohl auch andere Pornomaterialien: gedruckte Fotos, in der Größe von Spielkarten (Mädchen in Unterwäsche), kleine Büchlein mit erotischen Texten oder aufwängider produzierte erotische Bücher in vermutlich geringer Auflage (ohne irgendwelche Verlags oder Autorenangaben und zum Aufschneiden der Seiten). Für Intellektuelle gab es auch „medizinische“, sexualisierte Bücher über Geschlechtskrankheiten. Vielleicht letztere auch um eigene mögliche Ansteckungen selbst zu erkennen.
      Auch unter der Nazizeit gabe es Völkerkunde-Bücher mit nakten Ureinwohnerinnen aller Kontinente neben anderen sonderlichen Aufnahmen. (Leipzig 1939)

      Also es gab eine Menge angehaucht erotischer Publikationen, die man als pornographisch deuten könnte oder als „unprüde“.

      ____________________

      In den 70-ern kam dann Henry Miller mit seinen erotischen Büchern raus.
      Den Playboy brauche ich ja nicht zu erwähnen.

      Die sexuell offensten Zeiten sind wohl die 60-70-er gewesen.

  18. Peter Nasselstein Says:

    Wer es noch nicht gehört hat. Reich „Alone“ 1952:

  19. Peter Nasselstein Says:

    Das ist schlimmer als jeder Ekel-Horror-Film! Will das irgendjemand kommentieren, mir fällt nämlich nichts dazu ein.

  20. O. Says:

    Die Körpertherapieszene ist so schlecht, dass ich keine Patienten in großen Städten weitervermitteln kann. Es wäre schön mal eine bundesweite Liste zu haben von fähigen und zuverlässigen Therapeuten.

  21. Robert (Berlin) Says:

    James DeMeo kommt nach München

    http://www.orgonelab.org/DeMeoMunich2012.pdf

  22. Peter Nasselstein Says:

    Schluß, aus, vorbei!! Wulff muß endlich weg, denn dieser Kerl hat es zu allem Überfluß jetzt auch noch erreicht, daß mir Karl Marx sympathisch wird!

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/kannte_karl_marx_christian_wulff/

  23. Peter Nasselstein Says:

    Unsere Justizministerin (sic!!!) Frau Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) ruft zum Kampf gegen „Rechts“ auf! http://www.pi-news.net/2012/01/leutheussers-ungerechte-sache/ Wie ein Kommentator treffend anmerkt, wurde eine verdammte Nazi-Schlampe bereits mit Reizgas vertrieben. http://www.pi-news.net/2012/01/49-jahrige-frau-in-berliner-u-bahn-angegriffen/ Wie gesagt, Frau Leutheusser-Schnarrenberger ist unsere Justizministerin (sic!!!). Leutheusser-Schnarrenberger!!!!!

    Wulff, Leutheusser-Schnarrenberger… Man halte sich das mal vor Augen: das ist der legale rechte Rand der Bundesrepublik Deutschland!

    Man schaue sich Frau Leutheusser-Schnarrenberger einmal an!!!! Leutheusser-Schnarrenberger!!

    http://www.carechild.de/news/stories/bundesjustizministerin_leutheusser_schnarrenberger_und_die_humanistische_union_620_1.html

    Frau Leutheusser-Schnarrenberger.

    • Peter Nasselstein Says:

      OK, Sie wollen es ja nicht anders!

    • Peter Nasselstein Says:

      Man schaue sich mal den Kommentar #30 DieNetteKette (08. Jan 2012 15:40) an:

      http://www.pi-news.net/2012/01/leutheussers-ungerechte-sache/#comments

      Ungeheuerlich, wie von den Nazis über Frau Leutheusser-Schnarrenberger hergezogen wird!

    • Robert (Berlin) Says:

      CSU macht sich wieder am Grundgesetz zu schaffen

      „Die bundesdeutsche Politik weist ein Kuriosum auf. Gerade die Parteien, die das Grundgesetz in all ihren Verlautbarungen wie eine Monstranz vor sich hertragen, brechen und führen es am häufigsten ad absurdum. Sie führen Angriffskriege, obwohl das Grundgesetz diese untersagt. Sie führen die Homo-Ehe ein und stellen sie der normalen Ehe gleich, obwohl das Grundgesetz sich zum Schutz von Ehe und Familie bekennt. Sie diskriminieren Meinungsabweichler und mißliebige Weltanschauungen, obwohl das Grundgesetz die freie Meinungsäußerung ausdrücklich schützt. Sie gewähren Ausländern kulturelle Sonderrechte, obwohl die Gleichheit vor dem Gesetz eine der höchsten Prämissen des Grundgesetzes ist. Sie hören und fangen Telefonate und E-Mails ab, obwohl das Brief- und Fernmeldegeheimnis laut Grundgesetz als unverletzlich gilt.“

      http://www.npd.de/html/1938/artikel/detail/2698/

      • O. Says:

        Auch dieser Kommentar musste schnell wieder entfernt werden, vermutlich um die „Brüderlichkeit“ zwischen NPD und CSU nicht zu gefährden.
        Die NPD sollte sich mal den Kopf drum machen, dass es „der Führer“ war, der das deutsche Volk 1945 (in ihrer Denke) verraten hat und es für nicht Wert hielt, dass es weiter existiere. Jeder ordentliche Gesinnungsnationalsozialist würde sich gegen die eigenen Verräter der eigenen Leitkultur stellen.
        Somit ist die NPD genauso unglaubwürdig wie andere Parteien, die gegen das Grundgesetz verstoßen.

        Wollte die NPD glaubwürdig bleiben, müsste sie sich für ihre Auflösung stark machen. Die anderen Parteien müssen ein Verbot nicht fordern, da sie keine Gefahr darstellen, sondern nur ein Haufen gewaltbereiter Hooligans, die ein politischer Führer als erstes beseitigen würde.

  24. Peter Nasselstein Says:

    Die Chemtrail-VollDEPPEN machen mich immer wieder fassungslos. Sie bringen es sogar fertig, einen BEWEIS gegen ihre Behauptungen in einen für ihre Behauptungen umzumünzen. Wie dumm, ideologisch verblendet, kontaktlos kann man eigentlich sein? Und das immer unter dem Stichwort „Wilhelm Reich“ und „Orgon“.

  25. Robert (Berlin) Says:

    Normalzustand: massenmordend

    http://madrasaoftime.wordpress.com/2012/01/02/normalzustand-massenmordend/

    Wenn die Ork-Brut bei uns die Mehrheit hat, werden sie mit uns genauso umgehen, wie mit den ermordeten Christen vorher!

    • Robert (Berlin) Says:

      Was ich jeden Tag sehe !

      http://fakten-fiktionen.net/2012/01/was-ich-jeden-tag-sehe/

      • Peter Nasselstein Says:

        Gestern habe ich doch tatsächlich etwa die Hälfte der LINDENSTRASSE gesehen! Thema: der anti-türkische Rassismus in Deutschland. Der Türke maskierte sich als Deutscher und spielte dann den deutschen Spießer. So wird mir tagtäglich von den Medienmachern und „deutschen“ Politikern a la Wulff ins Gesicht gespuckt!

    • O. Says:

      Laut einem der Nachrichtenpropagandasender hat Kaiser Wilhelm (die Nummer habe ich vergessen) schon mit den Orks paktierte und sich einen Vorteil versprochen durch terroristische Anschläge gegen die Briten. Letzteres hat natürlich nicht ganz so geklappt … aber ich war überrascht, dass die Zusammenarbeit schon so lange läuft. Von daher scheint es ja dem dt. Plan zu entsprechen, unser Land zu entdeutschifizieren.

  26. Peter Nasselstein Says:

    Soeben erfahre ich, daß Roland Baader verstorben ist, eine der wenigen vernünftigen Stimmen in Deutschland:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/in_memoriam_roland_baader/

  27. Peter Nasselstein Says:

    The leading international forum for literary culture über Reich…

    http://www.the-tls.co.uk/tls/public/article850819.ece

    Turners Buch ist

    One of The Economist’s 2011 Books of the Year

    A Boston Globe Best Nonfiction Book of 2011

    http://us.macmillan.com/adventuresintheorgasmatron/ChristopherTurner

    Eine Kampagne wie zu Bradys Zeiten!

  28. Peter Nasselstein Says:

    ANNOUNCING

    16-17 March 2012

    Lecture and Seminar in Munich, Germany, on the subject of:

    New Research Supporting
    Wilhelm Reich’s Scientific Discoveries

    During the period from the 1920s through the 1950s, Dr. Wilhelm Reich followed a path of scientific discovery which remains of vital importance to the modern world. Protégé of Sigmund Freud, therapeutic innovator, social reformer and anti-fascist freedom fighter, researcher into the bioelectric nature of emotion and sexuality, investigator of cancer biophysics and the origins of life, discoverer of a specific life energy, the controversial orgone, and inventor of the orgone energy accumulator, developer of an apparatus to trigger rains in droughty or desert regions – Reich’s findings attracted at least as much antipathy and irrational opposition as open inquiry. He was attacked with equal fury by the European Nazis and Communist Party, and later by American communists, psychiatrists and the US Food and Drug Administration; his books were banned and burned on both continents, and he died in prison. The popular mainstream media of Reich’s day spread vicious slander and defamation about him, leading to the alarming and unethical measures of censorship and book-burning. A widespread public misrepresentation of his work continues today. Factually, Reich’s findings have been repeatedly confirmed and validated by independent scientists and clinicians over the decades, with discoveries that threaten many modern-day theorems and protected enclaves within science and medicine.

    Dr. James DeMeo is one of several American scientists who have personally made experimental investigations of Reich’s work since 1970, with positive proofs for many of Reich’s discoveries. He is author of many books and articles on the subject, to includeSaharasia, The Orgone Accumulator Handbook, as editor ofHeretic’s Notebook and On Wilhelm Reich and Orgonomy, and co-editor of Nach Reich: Neue Forschungen zur Orgonomie. DeMeo will present one evening lecture and two half-day seminars on these subjects.

    LECTURE: Wilhelm Reich’s Science: A Fresh Look
    (Or, Why Book-Burning is a Bad Idea)
    16 March 2012, Friday, 19:30 uhr to 22:00 uhr

    SEMINAR: IN TWO PARTS, on 17 March 2012, Saturday

    I – Wilhelm Reich’s Sex-Economic Findings, as verified by
    James DeMeo’s global cross-cultural study, Saharasia
    17 March 2012, Saturday, 10:00 uhr to 13:00 uhr

    II – New Research Findings Supporting Wilhelm Reich’s
    Clinical-Biological & Physical Science Discoveries
    17 March 2012, Saturday, 15:00 uhr to 18:00 uhr

    WHERE: At a facility to be announced in Munich, Germany.

    COST: Lecture 10 Euro – Seminars 60 Euro – (half price for students with ID card)

    All presentations will be in the English language.

    Contact in Munich:
    Klaus Heimann, Dipl. Päd.
    Reichenbachstr. 26
    80469 München
    klausheimann@gmail.com

    James DeMeo formally studied the Earth, atmospheric, and environmental/social sciences at Florida International University and the University of Kansas, where he earned his Ph.D. in 1986. At KU, he openly undertook graduate-level natural scientific research specifically focused upon Wilhelm Reich’s controversial discoveries, subjecting those ideas to rigorous testing with positive verification of the original findings. DeMeo has undertaken field research in the arid American Southwest, Egypt, Israel, sub-Saharan Eritrea, and Namibia, Africa. DeMeo served on the Faculty of Geography at Illinois State University and the University of Miami. Aside from his research in orgonomy, DeMeo is known for his work on renewable energy systems (solar and wind power), historical and theoretical work on modern science controversies such as the issue of the cosmic ether-drift, the presence of an early peaceful period in human prehistory, and pre-Columbian contacts in the New World. He is a member of the Society for Scientific Exploration, Arid Lands Society, AAAS, Natural Philosophy Alliance, and International Society for the Study of Subtle Energy and Energy Medicine. He is Director of the Orgone Biophysical Research Lab (OBRL), which he founded in 1978, and which is today located at a high-altitude research facility in the Siskiyou Mountains near to Ashland, Oregon.

    A printable flyer for this event is also posted here:
    http://www.orgonelab.org/DeMeoMunich2012.pdf

    For a full list of James DeMeo’s publications, see here:
    http://www.orgonelab.org/demeopubs.htm

    For downloadable copies of the OBRL Newsletter, see here:
    http://www.orgonelab.org/OBRLNewsletter.htm

    Orgone Biophysical Research Laboratory
    Ashland, Oregon, USA
    http://www.orgonelab.org
    http://www.saharasia.org

  29. Peter Nasselstein Says:

    Der stellvertretende Chefredakteur des Langenhorner Nachrichtenbriefes wünscht der Leserschaft ein schönes 2012:

    http://denkbonus.wordpress.com/2012/01/05/celente-das-erwartet-uns-2012/

  30. Robert (Berlin) Says:

    James DeMeo hat zZ eine Schlammschlacht mit einem gewissen Petros Evdokas. Über ihn konnte ich nur wenig in Bezug zur Orgonomie finden, lediglich folgenden Artikel:

    In Dialogue: On the American College of Orgonomy
    http://cyprus-org.net/In-Dialogue-American-College-of-Orgonomy.html

    • O. Says:

      Wenn man Mr. Joel Carlinsky kennt, wird man sich wundern, wie elaboriert er hier schreibt und scheinseriös Fakten zu sammeln scheint. Wie kann man mit ihm nur diskutieren über Jahre hinweg, das ist mir ein absolutes Rätzel?
      JC hat auch in Berlin offene Türen in Heikos Palast gefunden, was zumindest zeitlich der Beginn der schrägen Entwicklung der WRG wurde, auch Prof. Trettin hofierte ihn, um später gegen DeMeo zu hetzen.

      Petros Evdokas hält Jahrzehnte lang Kontakt zu JC? Schwer ihn dann noch als unparteilich einzuschätzen. Wer mit JC Kontakt hat, wird es bereuen eines Tages. Er ist „infiziert“ von diesem Agenten (der Provokation). Was JC je bewegt hat, so pestilent aufzutreten, erzählt er nicht, als Person läßt er über sich nichts durchblicken von daher macht er seinen Job wohl von zweifelhafter Quelle her finanziert.

      Evdokas Argumente und die von JC sind somit auch für mich nicht diskutierbar. Die Vorwürfe gegen das ACO sind somit aus ihrem Munde keine Argumente. Und DeMeo wird sich wohl darin auch wieder verrennen. Zu einer Schlammschlacht gehören eben zwei!

    • O. Says:

      http://www.orgonelab.org/carlinsky.htm

      er ist kein einzeltäter, auch wenn er sich so verhält oder so tut.

    • Robert (Berlin) Says:

      Es gibt sogar eine Erwiderung:

      http://www.keelynet.com/unclass/toxresp.htm

      • Peter Nasselstein Says:

        Das Problem mit Carlinsky ist, daß er ein klassischer Modju ist vom Kaliber einer Mildred Brady. Die meisten sind dafür wie blind, weil er gleichzeitig eine schwere Persönlichkeitsstörung hat und mit einiger Sicherheit ein paranoid-schizophrener Charakter ist. Seit Jahrzehnten (er wird in diesem Jahr 70) lebt er aufgrund seiner offiziell diagnostizierten psychischen Störung von einer Invalidenrente der Army und konnte sich deshalb ganztägig mit seinem Hobby beschäftigen: das ACO und insbesondere James DeMeo persönlich zu zerstören. (Dazu gehören Einbrüche ins Wilhelm Reich Museum und in die Praxen von Orgonomen!) Er war in dieser Hinsicht sehr effektiv, da er halt als bedauernswerter Irrer abgetan und nicht recht Ernst genommen wurde, statt Rechtsanwälte und die Polizei die Sache erledigen zu lassen. Auch ein Geisteskranker kann ein Modju sein. Historische Beispiele sind die beiden paranoid-schizophrenen Charakter Hitler und Mohammed.

        Modju ist nichts weiter als menschliches Ungeziefer, das man sequestrieren und sich persönlich unter allen Umständen vom Hals halten muß. Ich diskutiere nicht mit Stechmücken, ich zerquetsche sie.

  31. Peter Nasselstein Says:

    1956 wurden in den USA Reichs Bücher in die Müllverwertung gegeben. 2012 passiert politisch korrekt das gleiche in BERLIN – und das pseudo-progressive Gesocks jubiliert! Abschaum, auf dessen Gräber man pissen sollte:

    http://www.pi-news.net/2012/01/zeitgemase-form-der-bucherverbrennung/

  32. O. Says:

    Heute wurde Heiko Lassek in Kreuzberg zu Grabe getragen.

  33. Robert (Berlin) Says:

    Heiko Lassek ist ja nun schon tot und der war Mediziner.
    Aber es gibt doch noch andere deutsche Mediziner, die sich mit Orgonomie beschäftigen.

    • O. Says:

      Das Märchen mit den Medizinern in der Pseudo-Reich-Szene ist richtig anrührend. Meist haben sie keine Kassenpatienten, fragliche Titel und benutzen keine Reichtechniken, da sie sie ja auch nicht gelernt haben, trotz ihrer ständig beteuerten Nähe zu Mr. so uns so und Eva, Richard und Myron und … James wird nicht erwähnt, ist ja auch kein Arzt, Myron war auch keiner …
      Ob göttliche Gerechtiglkeit existiert, sei einmal dahingestellt. Jedoch scheint es noch glückliche Umstände zu geben, doch schaun wir mal, was weiterhin passiert. Da wird der eine oder andere noch um seinen Platz BUHLen.

      Das ACO hat erstmals sich (offiziell) geöffnet auch für andere Professionen, da ist es wohl nicht sehr produktiv andere Berufsgruppen als medizinische „Laien“ hinzustellen, die sich nicht für Mediziner ausgeben.

      • Peter Nasselstein Says:

        Immer langsam. Seit Freud gab es immer ein Hin und Her. Freud war massiv für die Laienanalyse, wollte die Psychoanalyse von der aus seiner Sicht kleingeistigen Ärzteschaft befreien. (Heute stehen „somatische“ Mediziner mehr denn je psychiatrischen und „psychologischen Erscheinungen“ vollkommen hilflos gegenüber, manchmal mehr als so mancher welterfahrener „Laie“!) Reich hat sich in den 1920er Jahren genauso massiv dagegen gewehrt und wollte Nichtmediziner möglichst aus der Psychoanalyse, jedenfalls aus der psychoanalytischen Behandlung raushalten. Das änderte sich in den 1930er Jahren, als er nicht nur Ola Raknes ausbildete, sondern auch Alexander Neill und Alexander Lowen (von Haus aus kein Mediziner). Zu einem neuen Schwenk kam es Ende der 1940er Jahre als plötzlich wieder Mediziner zu ihm stießen (vor Baker & Co. hatte er nur Thurborn und natürlich Wolfe). Die setzten, zunächst gegen den Widerstand Reichs, mit der Formierung der AAMO durch, daß ausschließlich Mediziner Orgontherapeuten werden konnten. Lowen sah sich gezwungen in fortgeschrittenen Alter ein Medizinstudium anzufangen, weil Reich im Nachhinein zu einem Hardliner in dieser Beziehung wurde. Das lief so bis etwa 1980, als Baker einen neuen Umschwung in Gang brachte: Warum nicht Psychologen in Charakteranalyse ausbilden, zumal kaum noch ein Orgonom seinen Patienten anfäßt? Schwartzman trennte sich vor zwei oder drei Jahren vom ACO, weil er den Mediziner-Vorbehalt ganz fallen lassen wollte, zumal in den USA so gut wie keine Ärzte mehr im Bereich Psychotherapie tätig sind. Konia hat das, also die Selbstzerstörung der Psychiatrie in den USA, ausgiebig kommentiert.

        siehe auch https://nachrichtenbrief.wordpress.com/2011/03/28/das-verschwinden-der-psychiatrie/

        • O. Says:

          Danke PN, das war sehr aufschlussreich! Fritz Perls, Begründer der Gestalttherapie, war wohl auch kein Arzt und hat auch bei Reich lernen dürfen.

          Reich hat wohl auch nicht nur auf die Nachfrage (seiner neuen Schüler) in den USA reagiert, sondern auch seine Therapie schützen wollen mit der ärztlichen Approbation für Psychiater – aber möglicherweise ist dies auch auf Bakers Rat zurückzuführen.

  34. Robert (Berlin) Says:

    Schon mal was von Dr. Vittorio Nicola (American College of Orgonomy) gehört?
    Er soll in Deutschland leben!

    • Robert (Berlin) Says:

      „Er wohnt nicht mehr in Turin ?“

      Ach so, ich nahm an, er wohnt nun in Deutschland.
      Aber zumindest Deutsch müsste er können, sonst würde er keine Vorträge halten können.

  35. Peter Nasselstein Says:

    Man lese das folgende. „DDR 2.0“!

    http://www.pi-news.net/2012/01/politische-justiz-in-deutschland/

    • O. Says:

      Die „DDR 2.0“ kann man auch für die „BRD neu.de“ wörtlicher nehmen. Nach einer gestrigen Nacht-Doku über die Stasi müssen ja alle oberen derselben in beste Ämter in unseren Staat (Polizei, Grenzschutz, BKA, Bundeswehr, BND, Bundestag etc.) und Industrie gekommen sein. Auch viele Rechtsanwälte hätten noch schnell vor Abwicklung der „DDR 1.0“ Abschluss und Dr.-Titel bekommen und konnten sich dann als Rechtsanwälte selbstständig machen. (laut Konkret Doku oder so)
      Insofern haben wir doch mehr „SED-Sozialismus“ abbekommen als wir ahnen. Die frischen dann die langsam wegsterbenden Altnazis auf. Und für die nächste Politelite wird ja auch bald gesorgt sein.

  36. Robert (Berlin) Says:

    Die örtliche Postille, die über Reichs Prozess informierte, schreibt in neueren Datums mit Erwähnung WRs…

    Wounds inflicted by sexual revolution can be healed

    http://www.pressherald.com/archive/wounds-inflicted-by-sexual-revolution-can-be-healed_2008-04-11.html?searchterm=Wilhelm+Reich

  37. Peter Nasselstein Says:

    Hi O.: Was mich bei der ganzen Angelegenheit wurmt: Während ärztliche Orgonomen ihre Patienten kaum anfassen (Baker hat in zwölf Jahren Therapie Schwartzman kein einziges Mal angefaßt!), sind „Reichianische“ PSYCHOLOGEN typischerweise KÖRPERtherapeutisch orientiert.Hier stimmt etwas grunsätzlich nicht.

    • O. Says:

      Keiner wußte, dass das ACO niemanden anfasst, sie gelten ja gemeinhin eben nicht als Charakteranalytiker. Die Definition der ACO-Orgontherapie (Psychiatrischen Orgontherapie) ist nicht transparent gewesen und führt eigentlich auch nur zur Verwunderung – um es mal nett zu sagen.

      Die Körpertherapeuten (ich meine nicht die heutigen Körperpsychotherpeuten, die ein Mischmasch von allen anbieten, DGK, EABP) die sich auf Reich berufen können, waren absolut vegetotherapeutisch orientiert und fixiert und dachten, Reich annähernd zu vertreten: Radix, Bioenergetik, Core-Energetik, Skan, Boysens und Boadellas Methode; Nachfolger kritisierten Abänderungen von Reich und versuchten noch orgontherapeutischer zu arbeiten, so dass es in eine energetische Richtung ging.
      Dagegen wirken die ACO-Therapeuten als körpertherapeutisch rückständig und wirkungslos.

      Unter den Körpertherapeuten wird man nun leider auch suchen müssen, noch einen zu finden, der vernünftig arbeitet, da der ganze Methoden-Mix zur Verwirrung führt und nicht mehr Psychotherapie genannt werden kann. Daher haben die ACO-Therapeuten wieder einen Vorteil, der aber mit einem Myron Sharaf nicht zu vergleichen ist. Und Sharaf galt damals als zu psychoanalytisch, er hat die Patienten nicht massiert oder körperlich-muskulär angefasst, aber hat die emotionalen Dramen sofort herausgearbeitet.

      Die „Psychologen“ (nicht alle hatten studiert, es gab ja den therapeutischen Wildwuchs fähiger Laien) orientierten sich an Reichs Aussage nicht mehr psychologisch zu arbeiten, sondern körpertherapeutisch.

      In der Körpertherapie mangelte es an Psychologen. Schüler hatten einen Lehrtherapeuten und wurden so als Sozialpädagoge oder ähnliches zum Körpertherapeuten. Von diesen mussten nun die jungen Psychologen lernen und gingen in „Lehrtherapie“. Die Körpertherapeuten waren nur Trainer und verdienten gut. Es gab keine echten Patienten, sondern Selbsterfahrungwillige, die man zu Süchtigen machte.

      Die (wenigen) Psychologen kamen zu spät zur Körpertherapie und mussten das Erlernte und Erlebte nun zu einer Therapie machen, die auch noch die „orgastische Potenz“ zum Ziel haben sollte.
      Gleichzeitig verwässerte sich jede der obengenannten Techniken, weil ihre originelle Begründer älter wurden und seine Schüler als „Startherapeuten“ nur schlechte Kopien ablieferten.
      Der „therapeutische Spirit“ eines Fritz Perls, eines Lowen, eines Sharaf oder Davis usw. läßt sich nicht kopieren und wirklich weitergeben. Auch andere Schulen mit Tanz und Bewegung haben genau denselben Ansatz wie Reich verfolgt, ohne ihn zu kennen und werden mit ihrem intuitiven Wissen sterben, auch wenn die „Schule“ dieses Wissen weiterzutragen glaubt.
      Techniken und Ideen können das Agens des guten Therapeuten nicht ersetzen. Und Bücher und Worte können es auch nicht transportieren.

      _________________

      Bakers Therapie (meist ohne Anfassen) und das körpertherapeutische Experimentieren (anderer Körpertherapeuten) passen nicht zusammen. Es wirft spannende Fragen auf und kann eigentlich nur bedeuten, dass einem Neustart nichts im Wege steht.

  38. O. Says:

    Bezugnehmend auf weiter unten:

    Es ist tatsächlich richtig, dass F. Perls Psychiater und Psychotherapeut war. Letzteres hat mich wohl irre geführt, womit mal wieder bewiesen ist, dass Ärzte ganz tolle Psychotherapeuten sein können.
    Also vorher mal eher im Internet suchen, da steht es ja meist drin.

    • Robert (Berlin) Says:

      Es war hier schon immer meine Rede, dass wir wieder auf vor-Freudsche Positionen zurückgefallen sind. Die Pharmazie ist billiger als Psychotherapie und diese wird durch Über-Ich-Manipulation (NLP etc) ersetzt.

  39. Peter Nasselstein Says:

    Hier weltexklusiv das Interview des stellvertretenden Chefredakteurs des NACHRICHTENBRIEFES (Langenhorn, Hamburg) mit Bundespräsident Christian Wulff:

  40. Robert (Berlin) Says:

    Auszug aus
    Anne Huber, Eine biographisch diagnostische Analyse ätiologischer Zusammenhänge am Beispiel Krebs, S. 20/21:

    2.2.1 Wilhelm Reichs Theorie zur Krebsentstehung
    Wilhelm Reichs Buch „The Cancer Biopathy“ erschien 1948 in den USA. Bereits in den 50er Jahren wurde es per Gerichtsbeschluß aus dem Handel gezogen. Später wurden in den USA seine Bücher verbrannt. Reich gehört zu den umstrittensten Personen in der Geschichte der Psychologie. Trotzdem soll seine Krebsforschung hier erwähnt werden, weil seine Ideen in einigen Punkten mit Ergebnissen der neueren Forschung übereinstimmen. Reich sieht Krebs als eine Gesamterkrankung des Organismus. Die Krebsgeschwulst ist nur ein Symptom dieser Erkrankung (vgl. Reich, 1974, S. 167). Krebs gehört für Reich zu den Biopathien. Hierunter versteht er alle Krankheitsprozesse, die sich am autonomen Lebensapparat abspielen. Diese Grunderkrankung kann sich in verschiedenen symptomatischen Krankheitsbildern äußern, eben zum Beispiel in einem Karzinom (Karzinom-Biopathie), aber auch in Asthma, Epilepsie, Angina pectoris etc. (vgl. Reich, 1974, S. 167). Das Gemeinsame aller Erkrankungen ist: „Es ist eine Störung der natürlichen Pulsation des lebenden Gesamtorganismus“ (Reich, 1974, S. 167). Als Ursache für die Störung der natürliche Pulsation sieht Reich die Sexualstauung. Die Sexualfunktion erweist sich in seinen Augen als die „produktive Lebensfunktion“ (Reich, 1974, S. 169) schlechthin. „Eine chronische Störung der Sexualfunktion muß daher notwendigerweise mit Biopathie zusammenfallen“ (Reich, 1974, S. 168). Diese eingeschränkte Pulsationsfunktion bezeichnet Reich als Schrumpfung. Die biopathische Schrumpfung ist somit als Ursache der Krebsentstehung anzusehen. Reich führte viele Experimente, seine sogenannten Bionversuche, durch, um die Entstehung der Krebszellen zu erklären. Reich gewann die Ansicht, daß das Blut Krebskranker weniger Orgonenergie enthielt als das Gesunder. (Reich entdeckte die Orgonenergie 1939. Darunter versteht er eine biologische Energie, die frei im Körper fließt, wenn der Mensch über eine volle orgastische Potenz verfügt. Kann diese Energie nicht frei fließen, so kommt es zu Neurosen oder psychosomatischen Erkrankungen.) Deshalb entwickelte Reich zur Therapie Krebskranker den Orgon-Akkumulator. Dieser sollte das Blut energetisch aufladen und somit der Schrumpfungsbiopathie entgegenwirken. Interessant ist besonders Reichs Einsicht in die Zusammenhänge charakterlicher Resignation und Krebserkrankung. Diese charakterliche Resignation tritt also bereits vor Sichtbarwerden körperlicher Symptome auf. Reich schreibt dazu: Resignation ohne offenen oder geheimen Protest gegen die Versagung der Lebensfreude muß also als eine der wesentlichsten Grundlagen der Schrumpfungsbiopathie angesehen werden. […] Lange bevor es zu unmittelbaren Schädigungen der Plasmafunktion selbst kommt, sind aber die peripheren, physiologischen und charakterlichen Funktionen gestört: Kontaktfähigkeit im sozialen Verkehr, Lebensgenuß, Lustfähigkeit, Arbeitsfähigkeit, dann Pulsation und vegetative Erregung. (Reich, 1974, S. 224) „Reich hat vieles vorweggenommen, das in der heutigen Psychoonkologie diskutiert wird“ (Pohler, 1989, S. 115). Pohler sieht die Gemeinsamkeiten in folgenden Punkten: – Der Tumor ist ein Symptom für eine seit längerer Zeit virulente Erkrankung – daraus folgt, daß Tumorbeseitigung keine Heilung bedeutet – Heilung ist nur möglich, wenn auch Verhalten bzw. Persönlichkeit sich verändert – es gibt einen Zusammenhang von charakterlicher Resignation und Tumorentstehung – die Persönlichkeitsmerkmale, die Reich für Krebspatienten beschrieb, stimmen mit denen neuerer Forschung überein (vgl. Pohler, 1989, S. 115). Reich gelangte also schon damals zu Ergebnissen, welche die Forscher und Forscherinnen heute beschäftigen.

    Pohler, G. (1989): Krebs und seelischer Konflikt. Psychosoziale Krebsforschung. Frankfurt am Main: Nexus Verlag.

  41. Peter Nasselstein Says:

    Immer, wenn ich einen dieser ultrahäßlichen Vogelschredder sehe, kriege ich ein Stich ins Herz. Öööööööööööööökos… Würggggggg!

    http://www.canadafreepress.com/index.php/article/43904

    • O. Says:

      Ich habe das Vogelschreddern für einen Witz gehalten, die Dinger drehen sich meist so träge, dass Vögel doch ausweichen könnten, weil sie viel schneller sind.

      Statt Vögel zu zählen sollten sie mal die Menschen zählen, die durch Atmokraft jährlich mit Krebs etc. verenden. (Das kann man ja auch mit Unfällen und Folgeerkrankungen von Kohlekraftarbeitern vergleichen.)

      Bei den Vogelschredder gibt es vermutlich unterschiedlich gefährliche Windräder.

      • Robert (Berlin) Says:

        Sollte man das Eine gegen das Andere ausspielen?
        Besser wäre die Forschung, mittels der Orgonenergie Elektrizität herzustellen.

        http://www.contratom.de/2012/01/18/erhohte-zahl-von-krebserkrankungen-um-akw-brokdorf/

      • O. Says:

        Theoretisch wäre dass die beste Option. Aber in unserem System ist das offensichtlich nicht möglich. Es gab ja schon 50 Jahre lang – nach Reich – die Möglichkeit dazu, es herauszufinden. Doch es ist nichts passiert und wird auch nichts passieren.

        Würde es die Technologie geben, würde keiner damit umgehen können. (…)
        Man stelle sich eine Kanzlerin oder einen Bundespräsidenten vor, die oder der verkünden wollte, wir hätten eine bahnbrechende umweltschonende Technologie auf der Basis der Orgonforschung nach Reich. Das bekämen sie noch nicht mal über die Lippen, wenn ein anderes Land diese Technologie schon eingeführt hätte.

        Nehmen wir, an jemand hätte das OR perpetuum mobile für geringes Geld entwickeln und würde es geschickt (besser anoynm) veröffentlichen – sozusagen für nichts verschenken – oder an entsprechende Stromkonzerne verschicken.
        Es wäre naiv anzunehmen, dass dieses Gerät je in Serie gehen würde. Das Gerät und die Anleitung würden spurlos verschwinden und irgendwelche Turners würde es für Unsinn erklären und es „Orgasmobil“ nennen.
        Es würde Gesetze geben, die die Entwicklung und Stromerzeugung verbieten würde.

        Ehrlich gesagt, kann man sich so ein Experiment auch schenken.

        • Robert (Berlin) Says:

          „irgendwelche Turners würde es für Unsinn erklären und es „Orgasmobil“ nennen.“

          Der war gut!

          Kraftwerke werden dann zu Orgasmowerke etc…

        • Jonas Says:

          Was einem „orgonenergetischen Elektrizitätsgenerator“ vielleicht vom Ansatz her nahe kommt, ist die PAGD-Röhre von den Correas.

          http://esowatch.com/ge/index.php?title=Pulsed_Abnormal_Glow_Discharge_(PAGD)-Technologie

          Hat sich irgendjemand hier mal näher damit beschäftigt?

        • O. Says:

          Orgasmowerke – gefällt mir auch 😉

          esowatch ist immer auch etwas überkritisch (wie wikipedia) – aber oft im Recht, wenn es mal gegen eoterische „Reichianer“ geht.

          @ Jonas: Ist schwer zu sagen, ob da was dran ist, auf jeden Fall, wenn man Geld hätte und Zeit, würde es sich lohnen, das einfach mal anzuschauen, es könnte ein fake sein oder auch etwas dran sein. – Aber wie gesagt, wozu ein „Orgasmomobil“ oder „Orgasmowerk“ entwickeln, wenn die meisten Leute kein Orgasmo erleben können und zu viele wie e-pest-Wichtel rumlaufen und in organisierter Pest letztlich alles zerstören werden und nach Belieben Leute um die Ecke bringen.

          Die Frage stelle ich mir immer. Andererseits würde ichmir auch wünschen, dass es jemandem gelingen würde mal einen Äthermotor zu präsentieren, der einfach Strom generiert für den eigenen Haushalt und dass einfach ans Hausnetz angeschlossen werden kann.

          • Klaus Says:

            Aufgrund seiner Einfachheit, was die Herstellung betrifft, interessierte mich jenes ‚Rotorgon’ von Carlo Splendore. Jmd. teilte mir mit, eins gesehen zu haben, das mal ging, mal nicht. Schade, in Filmen läuft es natürlich immer bestens – bei meinen Stümperversuchen hatte ich hingegen den Eindruck, dass es allenfalls von Luftbewegungen in Gang gesetzt wurde.

  42. Peter Nasselstein Says:

    Das ist genau der Grund, warum mein Mitleid mit Wulff und seiner Frau Viktoria nicht nur gegen null, sondern in den Minusbereich geht:

    http://www.pi-news.net/2012/01/drei-fast-totschlager-bekommen-bewahrung/

    Die Politiker, die uns das einbrocken und immer mehr davon fordern und dem deutschen Volk dann auch noch tagtäglich ins Gesicht spucken….

    Auf der Straße begegnen sie den Angeklagten, und Fechner wird ohne Anlass angesprochen: „Was guckst du, Hurensohn?“ Fechner reagiert nicht – dreht sich aber besorgt zu seiner Freundin um. Da spürt er schon die erste Bierflasche, die auf seinem Kopf zerschellt, eine zweite folgt unmittelbar danach.

    • Peter Nasselstein Says:

      Hamburg, Bremen, Sachsen-Anhalt und Thüringen wollen Straftaten mit menschenverachtenden, fremdenfeindlichen und rassistischen Motiven in Zukunft härter bestrafen. DAS BEDEUTET, DASS WIE ZULETZT BEI DEN NAZIS UND IN DER „DDR“ DIE GLEICHHEIT VOR DEM GESETZ ABGESCHAFFT WIRD. Hätte sich der Mann (siehe oben) gewehrt – was nur „präventiv“ möglich gewesen wäre – dann wäre er für Jahre ins Gefängnis gelandet und sein Leben wäre zerstört.

      Wer schützt das deutsche Volk vor diesen deutschenfeindlichen Politikern und diesen schrecklichen Juristen?!

  43. Sebastian Says:

    Literaturanalysen! Da bin ich ja mal gespannt für wen das peinlich ausgeht!

  44. Peter Nasselstein Says:

    Saharasia kollabiert an allen Ecken und Enden:

    http://thecable.foreignpolicy.com/posts/2012/01/18/us_ambassador_political_situation_in_china_very_very_delicate

  45. Peter Nasselstein Says:

    Charles Konia erklärt die Beziehung von Emotioneller Pest und Antiautoritarismus:

    http://charleskonia.com/2012/01/19/the-emotional-plague-uses-the-truth-as-a-trojan-horse/

  46. Peter Nasselstein Says:

    Kein Kommentar…. Lalala:

    http://paukenschlag-blog.org/?p=5253

    • Robert (Berlin) Says:

      Schade, dass sie so glimpflich davonkam.
      Meiner Meinung nach hätten die Bereicherer ihr ganzes Programm abspulen sollen, damit die dumme Kuh mal merkt, was so eine Bereicherung alles ausmacht.

  47. Peter Nasselstein Says:

    So geht man mit der Emotionellen Pest um!!

    In der letzten Debatte zu den „Primaries“ der republikanischen Kandidaten, fängt der kommunistische Moderator damit an den Kandidaten Gingrich persönlich zu attackieren, indem er sich auf ein Interview mit dessen Exfrau bezieht. Gingrich dreht diese Attacke sofort um, vernichtet den journalistischen Abschaum vor der Kamera und hat in diesen drei Minuten vielleicht seine Kandidatur, wenn nicht sogar den Sieg in den Präsidentenwahlen Ende des Jahres gesichert. Sie wollten ihn öffentlich lynchen und baumlen jetzt selbst vom Baum… So und nicht anders geht man mit der Pest um!

    • Manuel Says:

      Newt Gingrich ist ein aufgeblasenes, arrogantes, selbstgefälliges Arschloch. Durchaus nicht ungewöhnlich für einen Politiker. Meine Prognose: Obama bleibt Präsident. Weil seine Konkurrenten so armselig sind. Obama wurde gewählt, weil er nicht dieses dreckige Politik-Business repräsentierte. Das war natürlich eine Illusion.
      Wie wäre es denn, wenn man nicht zuerst nach dem Parteibuch schaut, sondern in das Gesicht des Kandidaten und nicht nur hört, was er sagt sondern wie seine Stimme klingt? Diese links-rechts Schemata führen doch zu nichts.

      • Peter Nasselstein Says:

        Neulich hat ein konservativer Kommentator den Nagel auf den Kopf getroffen: Gingrich könnte die Bürokratie der US-Bundesregierung bis auf Reste abbauen und vor Publikum Sodomie mit einer Ziege treiben – er würde Gingrich trotzdem wählen. Das erste werde Gingrich wohl (leider) nicht tun, das zweite jedoch mit einiger Sicherheit.

        Gingrich ist tatsächlich ein Lügner und ein Arschloch – und ich liebe ihn, genauso wie Johnny Rotten ihn liebt: The only one he seems to actually like is Gingrich who shares his opinion that politicians, by necessity, have to be “liars.” Lydon praises Gingrich as an “individual” and then gets the conventioneers around him to join in a chant trying to persuade the House Speaker to run for President.

        http://www.mediaite.com/tv/flashback-johnny-rotten-attempts-to-persuade-newt-gingrich-to-run-for-president-in-2000/

        • Manuel Says:

          Ich gestehe Gingrich gerne zu, dass er – im Gegensatz zu der aalglatten Mogelpackung Obama – ein „Typ“ ist, ein Charakterkopf. Nur halt mit einem schlechten Charakter. Ob das dann besser für Amerika und uns wäre, wage ich zu bezweifeln.

        • Peter Nasselstein Says:

          Gut oder schlecht, es ist nunmal so, daß die Orgonomie, bzw. die amerikanischen Orgonomen, seit Anfang der 50er Jahre etwa folgende Präsidenten bzw. Präsidentschaftsanwärter favorisiert haben:

          Eisenhower
          Goldwater
          Reagan
          Gingrich

          Der letzte ist Spekulation meinerseits, aber:

        • O. Says:

          Ob gut oder schlecht, wer vermag es zu sagen.
          Nun kann man annehmen, dass das ACO eine politische Richtung vorzieht, doch bleibt der Grund hierfür unklar. Es ist vielleicht noch nicht einmal wesentlich, was der Grund hierfür ist, wesentlich ist, dass die Orgonomy mit politischem Inhalt gefüllt wird, der mehr als fragwürdig ist. – Die Emotionelle Pest wird einseitig interpretiert und bekommt somit einen „Persilschein“.

          Nehmen wir an, dass das politsche Statement, das dahinter steht, den (Anti-Reich-) Staat besänftigen soll. Dann würde dies diesselbe Hoffnung widerspiegeln wie es S. Freud (als Jude) gegenüber dem dt. Faschismus hatte: Hitler würde die Psychoanalyse verschonen und nicht verjagen oder ihre Mitglieder umbringen wollen.
          Die Verfolgung gegen Reichianer hat in den USA ja nicht wirklich nachgelassen, von daher ist diese Hoffnung streng genommen absurd und der Grund für eine solche politische Haltung ist absolut irrational – und damit auch praktisch schädlich.
          Die Annahme, dass man sich nur vor dem „Kommunismus“ schützen müsse in den USA (!!!) und der Rest ja eigentlich nicht gegen W. Reich sei, ist sehr abstrus in meinen Augen, es sei denn, man hielte alle amerikanischen Parteipolitiker für Kommunisten.

  48. Peter Nasselstein Says:

    Vor 70 Jahren wurde am Wannsee der Holocaust geplant. Für uns heutige Deutsche kann das nur eine einzige Konsequenz haben: die unverbrüchliche, bedingungslose Freundschaft zu Israel! Die heutigen Nazis, die sogenannten „Palästinenser“ und deren Freunde, planen einen neuen und diesmal endgültigen Holocaust:

    http://www.pi-news.net/2012/01/ranghochster-fatah-geistlicher-totet-die-juden/

    • Robert (Berlin) Says:

      Quatsch,wir Deutschen müssen frei entscheiden dürfen, zu wem wir Freundschaft haben wollen. Wenn die Juden immer brutaler oder verrückter werden, können sie mir gestohlen bleiben. Deutschland hat schon soviele Milliarden an Israel gezahlt, dass alles abgegolten ist. Für die Morde fanatischer Nazis muss das deutsche Volk und seine Kinder nicht für ewig Ablass zahlen, dass halte ich für verbrecherisch.

  49. Peter Nasselstein Says:

    „Christian“ wurde vom Kommentarbereich ausgeschlossen. Nachdem sich Klagen anderer Diskussionsteilnehmer im Blog gehäuft haben, waren heute persönliche Angriffe von „Christian“ ausschlaggebend.

    Peter Nasselstein

    • Robert (Berlin) Says:

      Ich begrüße diesen Schritt.
      Offenbar war er nicht in der Lage, ein bisschen Selbstbeherrschung zu üben und hat Freiheit mit der Zügellosigkeit, jeden beleidigen zu dürfen, verwechselt.
      Sicherlich eine unangenehme Zensurmaßnahme, aber notwendig.

    • O. Says:

      Es ist natürlich schade, dass alle Kommentare von „Christian“ verschwunden sind. Persönliche Angriffe gehen aber nicht.

      Auch würden persönliche Informationen über Therapiesitzungen nicht veröffentlicht werden dürfen oder Spekulationen hierüber sollten nicht angestellt werden. Auch emails oder Briefinhalte dürfen nicht einfach veröffentlicht werden, das sage ich mal generell, ohne es unterstellen zu wollen.

    • Sebastian Says:

      Ich begrüße es nicht, obwohl ich von Anfang an stark irritiert war durch Teile seiner Kommentare. Warum alle seine Kommentare löschen und warum Ausschluss? Naja, nicht meine Spielwiese… Ich habe das Gefühl als sei die ganze Reich-Szene voller „Freaks“, was wahrscheinlich auch auf mich zutrifft. 😉

  50. Peter Nasselstein Says:

    Das ist, was Reich als „Roten Faschismus“ bezeichnet hat. Zugegebenermaßen wird der Begriff (ähnlich wie „Emotionelle Pest“) manchmal arg frei benutzt – doch in diesem Fall: das ist exakt das, was Reich mit „Roter Faschismus“ gemeint hat und im Rahmen der „inneren Säuberung“ am eigenen Leib erfahren hat. ROTER FASCHISMUS!

    http://www.pi-news.net/2012/01/sed-linke-die-stasi-lebt-auch-in-bayern/

    Und nun zu dem Problem, daß der Begriff zu ausufernd benutzt wird: in diesem Beispiel des Roten Faschismus geht das ganze vom sozialdemokratischen „Gewerkschaftsflügel“ aus! Sozialisten…

    • Manuel Says:

      Das sind exakt die Methoden, die auch im amerikanischen Wahlkampf angewendet werden – und zwar von beiden Seiten. Was hat das also mit Stasi zu tun – ausser das sich die Stasi ebenfalls dieser weltweit und zu allen Zeiten beliebten Methoden bediente? Es handelt sich um emotionale Pest – die gibt es links, rechts, in der Mitte, gestern und heute. Hoffentlich wird es ein Morgen ohne sie geben!

  51. Peter Nasselstein Says:

    In DIE BEDROHUNG DER ERDE DURCH UFOs

    http://www.orgonomie.net/hdobedr1.htm

    berichtet Jerome Eden (bzw. ich, 1. Fußzeile) von merkwürdigen unerklärlichen Geräuschen. Hier das Update:

    • Robert (Berlin) Says:

      Es geht aber aus den Geräuschen nicht hervor, woher sie stammen. Ob es UFOS oder Aliens sind, ist doch weit hergeholt.

    • O. Says:

      Hier ein technisch hergestellter Sound.

      Sounds wie oben sollten bereits in den 80-ern oder so bei einem Angriff des FBI auf eine bewaffnete Sekte zufällig während dessen von Studenten erzeugt worden sein, die auf einer Nachbarfarm experimentierten und die Sekte hielt dies für den Sound der Apokalypse Gottes, ebenso war das FBI dadurch so gestört worden, weil es wohl ein ohrenbetäubender Lärm war.

      Vermutlich wird es in diesem Jahr ein paar Phänomene geben, die den „Untergang“ anzeigen sollen. Da kann dann achon mal auch gut organisert in die Trickkiste gegriffen werden, weil man ja sonst nichts zu tun hat.

      Die andere Frage ist, was für Sounds hat Eden gehört?

      • O. Says:

        damals konnte man hiermit schon schöne Effekte zaubern, es dürfte also theoretisch kein Problem sein, einen solchen sound zu machen … was noch nicht erklärt, wie es dann ausgesendet wird, so dass es nicht zu orten ist.

  52. Peter Nasselstein Says:

    Ich könnte dermaßen abkotzen: man schaue sich den Film von SPIEGEL-TV an, der beschreibt, wie Saharasia die deutsche Hauptstadt übernimmt und wie unsere Kinder sich mit dem Soundtrack des Untergangs Deutschlands auch noch die Ohren volldröhnen! Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich KOTZEN möchte:

    http://www.pi-news.net/2012/01/integrationspreistrager-auf-abwegen

  53. Peter Nasselstein Says:

    Trägt eine der schönsten und attraktivsten Frauen Deutschlands ständig eine Waffe bei sich?

    http://www.prolegal.de/index.php/2012/01/22/claudia-roth-hat-eine-waffe-zur-selbstverteidigung/

  54. Peter Nasselstein Says:

    Soeben ist das neue JOURNAL OF ORGONOMY (44,2) herausgekommen:

    http://www.orgonomy.org/media_journal.html

  55. Robert (Berlin) Says:

    Breivik auch ein „Reichianer“

    Wie James DeMeo in seinem neuesten Rundbrief schrieb:

    Regarding the article „Political Correctness: Tool of Marxism“ by Douglas Gibbs:
    Quoting from the Norwegian Killer and Communist Party Hacks!
    http://www.canadafreepress.com/index.php/article/44100
    http://www.examiner.com/political-buzz-in-los-angeles/political-correctness-tool-of-marxism

    This article is poorly-researched and carries many patently false claims about Wilhelm Reich. Firstly, Reich is not the author of The Authoritarian Personality, which was written by Adorno, Frenkel-Brunswik, Levinson and Sanford, who were all liberal-left in sentiment. And the quote Mr. Gibbs mis-attributes to Reich is equally false and quite malicious, having been written in fact by the insane Norwegian mass-murder killer-of-children, Anders Breivik! Mr. Gibbs wrote:

    To eliminate the non-Marxist political systems, Reich taught that „the patriarchal social structure would be replaced with matriarchy; the belief that men and women are different and properly have different roles would be replaced with androgyny; and the belief that heterosexuality is normal would be replaced with the belief that homosexuality is ’normal‘.“ (Breivik, 2082 A European Declaration of Independence, p.16)

    Reich never said this, nor anything similar. This was from Breivik, and if you don’t care to download his entire 1500+ page madhouse screed from internet, the key quote is also part of a discussion posted up by at this blog page:
    http://johnjenkinsnfdu.blogspot.com/2011/07/anders-behring-breivik-and.html

    • Robert (Berlin) Says:

      Wie ich heute bei Wisnewskis Jahrbuch (Verheimlicht – vertuscht – vergessen: Was 2011 nicht in der Zeitung stand) lesen konnte, ist Breiviks Manifest ein Versatzstück aus mehreren Artikeln und Büchern, ähnlich wie v. Guttenbergs Doktorarbeit, dazu auch noch so perfekt und in der Rechtschreibung fehlerfrei, dass es sorgfältig lektoriert sein muss, vermutlich also eine kollektive Arbeit des Geheimdienstes.
      Mir ist nur ein Rätsel, was die Elite damit bezweckt. Sind die Rechten die einzige Gefahr für die EU-Diktatur?

  56. Peter Nasselstein Says:

    In seinem neuen Blogbeitrag legt Dr. Schwartzman den Finger auf die Wunde – das Problem der Orgonomie:

    I’m always surprised by how few of the people I know–who are very knowledgable and enthusiastic about Reich’s discoveries–are actively engaged in orgone therapy. There are many “armchair” advocates of Reich, individuals who have “had some therapy” and declare they benefited greatly, but who stopped treatment somewhere along the way.

    http://orgonomist.blogspot.com/2012/01/reichs-great-gift-health-in-2012.html

  57. Peter Nasselstein Says:

    Viele „Anhänger der Orgonomie“ sind schreckliche Ideologen, die beispielsweise lieber an Krebs krepieren würden, als sich, Gott bewahre, einer Chemo zu unterziehen oder die Psychopharmaka GRUNDSÄTZLICH ablehnen, obwohl sie nicht den blassesten Schimmer von moderner Psychiatrie haben. Hirnlose Kultanhänger!

    Dazu beispielsweise folgende Aussage des amerikanischen Orgonomen Dale Rosin in einem Interview über Orgontherapie bei Kindern und Jugendlichen:

    A medical orgone therapist may prescribe medication but will always look for a way to lessen the dosage or eventually discontinue it. Also, a psychiatrist should be able to tell you if you need medication, and likewise, be able to tell you if you don’t need it. For example, I treated a child who had previously been given the diagnosis of Attention Deficit Disorder (ADD). After the child was actively able to get a lot of feeling and emotion out during his sessions with me, there was never any need to use medication.

    http://www.orgonomy.org/events.html

  58. Peter Nasselstein Says:

    Leute. lest mal diese Leserbriefe: selbst den TAZ-Lesern geht der ganze Islamscheiß in diesem unserem Land langsam auf den Sack:

    http://taz.de/Gruender-ueber-islamische-Mitfahrzentrale/Kommentare/!c86202/

    • O. Says:

      Mann stelle sich vor, dass eine deutsche Frau hier in der MMFG mitfahren wolle, dann wäre es wohl mit dem „Wir schützen Ehen“ vorbei. Sie würde garantiert angebaggert, angefasst und beleidigt werden.
      Zumindest in Kreuzberg ist der „Walk on the street“ ein Spießrutenlauf, weil es immer einen gibt, der meint, Freiwild vor sich zu haben. – Man sollte solche Straßen kenntlich machen als „Straße des Sexismus“. Dann weiß jede, dass sie auf Übergriffe vorbereitet sein muss.

  59. Peter Nasselstein Says:

    Charles Konia über die Auswirkungen der antiautoritären Gesellschaft auf die Arbeitsfunktion:

    http://charleskonia.com/2012/01/26/the-real-source-of-poverty-in-america/

    • Robert (Berlin) Says:

      Versteh ich nicht, was er da behauptet. Die ‚welfare‘ ist doch spätestens seit Clinton radikal reduziert worden. Oder findet er Suppenküchen und Zeltlager auch noch blöd und möchte, dass die Arbeitslosen in KZs verhungern sollen?
      Kann mir mal jemand das erklären?

    • Sebastian Says:

      Dass gesunde Menschen eher eine Arbeit finden, wenn sie arbeitslos werden, als kranke, ist richtig und banal. Konia würde sich wundern, dass es immernoch Massenarbeitslosigkeit geben würde, wenn alle Menschen gesund wären. Es gibt eben nicht nur persönliche Gründe für Arbeitslosigkeit. Seine Arbeitsmarktanalyse ist richtig schlecht, aber die Orgonomie hat aufgehört sich für Ökonomie zu interessieren.

      • Peter Nasselstein Says:

        Stimmt doch gar nicht! Robert A, Harman veröffentlicht gerade eine Artikelserie (d.h. ein Buch) über die orgonomische Wirtschaftslehre im JOURNAL OF ORGONOMY.

      • Sebastian Says:

        Mal sehen, ob das besser ist als österreichische Schule.

        • Jean Says:

          Als Wirtschafts- Laie versuche ich gerade, mir eine Meinung zu bilden, und habe mit großem Gewinn „Geldsozialismus“ von Roland Baader gelesen. Haben Sie, Sebastian, noch andere „Schulen“ im Kopf, und könnten Sie Autoren nennen? Mich hat Baaders Darstellung sehr überzeugt, und trotz gelegentlicher Polemik fand ich seine Gedankengänge immer sehr „geerdet“ und unideologisch. Seine Lösungsvorschläge scheinen mir am ehesten geeignet, aus der momentanen „Verschlimmbesserung“ auszusteigen. Allerdings glaubt er selbst nicht mehr an eine Veränderung der Verhältnisse in absehbarer Zeit.

        • Sebastian Says:

          Ich musste mich während meines Studiums mit den bekanntesten Schulen auseinandersetzen: Neoklassik und Keynesianismus. Da ich Sozialwissenschaften studiere, habe ich nicht nur Volkswirtschaft als Fach, sondern ua auch Soziologie. Marx wird in der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät nicht gelehrt, aber in Soziologie gab es noch Seminare. Von daher habe ich auch Marx durchgekaut. Außerdem war ich in der Hochschulgruppe „Kritische Ökonomie“ aktiv, in der man die Weiterentwicklungen der o.g. Schulen + die österreichische Schule behandelte. Ich wollte aber das Phänomen Geld verstehen und ich hatte nicht das Gefühl, dass irgendwer von diesen Schulen mir ein besseres Verständnis dafür vermittelt hatte. Die Schulen reden meistens immer über bestimmte Inhalte: Neoklassik und Keynesianismus streiten sich über Wirtschaftspolitik (Nicht-Eingreifen vs. Eingreifen), die österreichische Schule spricht über Inflation oder Deflation, Marxisten reden über Produktivitätskrisen und Arbeitslosigkeit. Was Geld ist, wird bei den Grundlagen häufig schnell und oberflächlich abgehandelt.

          Das brachte mich nicht weiter, woraufhin ich nach langer Suche auf eine Wirtschaftstheorie gestoßen bin, die mMn den Namen verdient hat: Die Eigentumsökonomie von Gunnar Heinsohn und Otto Steiger. Ihr Buch heißt: Eigentum, Zins und Geld. Das kann ich als Einstieg empfehlen, aber es gibt zum Thema Geld noch viel mehr zu entdecken. Im Internet gibt es ein Forum, in dem Wirtschaftsprofessoren, Banker, Rechtsanwälte, Unternehmer, Spekulanten, Uni-Absolventen, Studenten und Laien darüber diskutieren, was Geld ist. Diese Diskussionen + weitere Literaturhinweise sind zudem alle abgespeichert und abrufbar:

          http://www.dasgelbeforum.net

          Ich bin in diesem Forum nicht mehr aktiv, weil mir da die emotionale Pest zu viel wütet. In den USA sind diese Zusammenhänge übrigens auch bekannt, weswegen ich schon gespannt bin, was die Orgonomie dazu zu sagen hat.

    • Robert (Berlin) Says:

      Was mir bei der ACO-Ideologie gegen Welfare auffällt, ist ihre durchweg darwinistische Position. Nur der Kampf ums Dasein schärft die Sinne, alles andere macht faul und träge.
      Allerdings wird bei ihnen ganz verschwiegen, dass in den USA wie auch hier die immer schlechteren Löhne und die hohe Arbeitslosigkeit der Grund sind, warum Menschen Essensmarken und andere Almosen benötigen.

      • Peter Nasselstein Says:

        Es geht um Jobs, nicht um Almosen – die Jobs verhindern:

        Man nehme etwa die allgemeine Krankenversicherung, die Obama einführen will: sie wird wegen des zusätzlichen Kostendruckes für die Betriebe es fast unmöglich machen neue Jobs zu kreieren.

        Die Frage ist, warum Medizin so unglaublich teuer ist. U.a. weil die Ärzteversicherungen in den USA astronomisch sind. Warum sind sie das? Um die Patienten zu schützen…

        Die erschreckend niedrige Produktivität des amerikanischen Arbeiters trägt das ganze einfach nicht.

        Wer den Menschen „helfen“ will, schadet ihnen, sieht aber wie ein Menschheitsbeglücker aus…

      • Robert (Berlin) Says:

        Ich finde Wohlfahrt und Hartz 4 auch destruktiv!
        Aber dann muss man den heimischen Arbeitsmarkt schützen vor ausländischen Lohndrückern. Dann reicht der Lohn auch wieder für den Mann, die Frau kann Zuhause bleiben und wieder mehr Kinder versorgen (alles kein Zwang!) und der Lohn reicht für 3 Wochen Urlaub für die ganze Familie.
        Jetzt müssen beide Arbeiten, der Lohn ist kaum höher als Alg 2 (oder sogar noch schlechter).
        Ein Lohn, der schlechter ist als ALG 2, ist kein Anreiz. Und Alg 2 vollkomen zu streichen führt nur zu noch mehr Verelendung.

  60. Peter Nasselstein Says:

    Eiszeit!

    http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-2093264/Forget-global-warming–Cycle-25-need-worry-NASA-scientists-right-Thames-freezing-again.html

    Wenn Wissenschaft zur Ideologie verkommt.

    • O. Says:

      Wissen ist Ideologie. Ideologie ist Wissen.

      Eiszeit oder Polschmelze und Hitzekatastrophe?

      „Sein oder Nichtsein. Das ist hier die Frage.“

  61. Robert (Berlin) Says:

    Die Sicht eines Japaners auf den deutschen Wahnsinn

    • Peter Nasselstein Says:

      Gute Satire!! Aber mit Adolf H. hat das ganze wenig bis nichts zu tun, denn Belgier oder Schweden verhalten sich genauso.

      Übrigens interessant wie die Japaner, etwa im Vergleich zu den Australiern, davonkommen: null Asylanten, Flüchtlinge, Zigeuner, etc. Null!

      • Jean Says:

        „Belgier oder Schweden verhalten sich genauso.“ – Das stimmt. Die Frage scheint mir zu sein: wie geht eine Gesellschaft mit der inneren Leere um, die die Panzerung erzeugt, mit den Schuldgefühlen und dem Selbsthass, der aus mangelhaftem Kontakt mit sich selbst und der Umwelt entsteht?
        Eine Art von „Lösung“ sind Zerstreuung und Konsum, an die wir uns so gewöhnt haben, dass eine Zurück zu niedrigeren Standards unerträglich erscheint, und die dann auch noch als Rationalisierung für das systemisch Notwendige, übertriebene und zerstörerische Wachstum herhalten dürfen („Aber jeder will doch mehr Annehmlichkeiten…“).
        Viele Menschen spüren darüber hinaus, dass unsere europäische („westliche“) Lebensweise zerstörerisch ist, dass wir „Schuld“ auf uns geladen haben. Ich selbst habe Schwierigkeiten, diese „abstrakten“ Schuldgefühle von meinen diffus- persönlichen zu trennen und spüre hier den Hebel, über den alle möglichen Dinge (Klimaschutz als Lobbyismus, Islamisierung, unangemessenes Holocaust- „Gedenken“ usw.) bewegt werden.
        Die Japaner zeigen z.B. beim Walfang keine großen Schuldgefühle, auch die geringe Kritik an der Atomkraft zeigt mir, dass sie ihre Schuldgefühle vielleicht weniger gesellschaftlich externalisieren, sondern stärker personalisieren. Die Selbstmordrate ist doppelt so hoch wie in Deutschland. „Eines der bekanntesten Phänomene wird Karōshi genannt und bedeutet Tod durch Überarbeitung. Aufgrund der extremen Identifizierung mit der eigenen Firma vernachlässigen einige Angestellte die Bedürfnisse ihres Körpers.“ (Wikipedia). Auch die vielen Selbstmorde von Abiturienten, die den Leistungsanforderungen nicht mehr aushalten, zeigen in diese Richtung. Wer sich selbst nichts wert ist, hat solchen Anforderungen (besser: Angriffen) nichts entgegenzusetzen.

        • Peter Nasselstein Says:

          Japan ist keine Schuldkultur, wie die unsere, sondern eine Schamkultur, d.h. es geht alles darum, welchen Eindruck man hinterläßt. Alle achten auf den jeweils anderen. Deshalb auch das verheerende Krisenmamagment nach der Atomkatastrophe: nur nicht das Gesicht verlieren, indem man sich anders verhält als die anderen – d.h. Verantwortung übernimmt. Deshalb ist Japan auch eine xenophobe geschlossene Gesellschaft.

      • Peter Nasselstein Says:

        Wie gesagt, es hat NICHTS mit Adolf zu tun, daß die Deutschen dem selbstmörderischen Wahnsinn verfallen sind – man siehe die Schweizer:

        http://www.pi-news.net/2012/02/schweizer-zipfel-von-asylanten-ausgenommen/

  62. Robert (Berlin) Says:

    Mutterliebe lässt Kinderhirne wachsen

    Kinder lieber Mütter haben größere Gehirne, das ergab nun eine Studie. Forscher haben die Zuwendung bewertet, die Kleinkinder erfahren – und Jahre später die Hirngröße des Nachwuchses gemessen. Offenbar wirken manche Mütter anregend auf die Körperentwicklung.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,812264,00.html

  63. Peter Nasselstein Says:

    Die dritte Pressekampagne gegen Reich, nach der in Norwegen in den 1930er Jahren und der in den USA in den 1950er Jahren, wird fortgeführt. Christopher Turner triumphiert:

    http://www.brooklynrail.org/2012/02/express/wr-the-wanderings-of-a-lost-soul

    • Robert (Berlin) Says:

      Wenn ich ihn mir so ansehe, sieht er irgendwie durchgeknallt aus.

      • Peter Nasselstein Says:

        Die Augen eines Fanatikers. Aber was fanatisiert ihn derartig? Das einzige, was mir einfällt, ist seine offensichtliche Sorge um „die Kinder“. Sein Reich-Buch ging ja von der (schlichtweg SCHWACHSINNIGEN) Frage aus, warum Neill und Reich Kinder in Orgonenergie-Akkumulatoren gesperrt haben. Eine vollkommen bizarre überwertige Idee.

        Seine Diplomarbeit in Kulturanthropologie handelte vom „Ekel“. Was Kant dazu gesagt hat, etc.

      • Peter Nasselstein Says:

        Ähhhh, warum muß der Kerl auch so einen Allerweltsnamen haben!

        „Christopher Turner“ ist definitiv nicht Christopher Turner. Mein Kommantar paßt eh besser zu:

        http://www.slate.com/articles/arts/books/2011/06/the_great_proselytizer_of_orgasm.html

        Aber, Leute, ihr müßt zugeben, daß die sich wirklich ähnlich sehen!

      • O. Says:

        Vermutlich wird er sich jetzt als neuer King of Orgasmotron fühlen und wir werden noch viel von ihm hören. Ein neuer Joe Carlinsky.

  64. Peter Nasselstein Says:

    Passend zum Weltuntergang das finale Reich-Buch!

    Where’s the Truth?: Letters and Journals, 1948-1957

    Schon mal vorbestellen!

    http://www.amazon.de/Wheres-Truth-Letters-Journals-1948-1957/dp/0374288836/ref=sr_1_26?ie=UTF8&qid=1328190844&sr=8-26

  65. Peter Nasselstein Says:

    Diese ganze anti-islamische Hetze in unseren Medien kotzt mich an! Laßt endlich muslimische Gelehrte selbst zu Wort kommen!Endlich werden die ekelerregenden Gerüchte über Mohammed vom Tisch gewischt:

  66. Peter Nasselstein Says:

    Meiner Meinung nach das wichtigste politische Statement seit Jahrzehnten:

  67. Peter Nasselstein Says:

    Das Ende sieht vielleicht so aus:

    http://www.wnd.com/2012/02/iran-warns-world-of-coming-great-event/

    Man kann nur beten, daß Israel endlich zuschlägt.

    • Sebastian Says:

      Wie bitte? Sie fordern Krieg? Sind wir jetzt endlich beim „Blauen Faschismus“ angekommen, was Ihre Wortschöpfung ist? Was für eine Ironie! Schnappen Sie sich doch selbst eine Waffe und ermorden Menschen! Wieso sollen das die da oben (Israel) für Sie erledigen?

      Ich werde mich hier aus dem Nachrichtenbrief verabschieden. Danke für die vielen Erklärungen meiner Fragen, aber Ihr politische Orgonomie halte ich für grundfalsch. Sie wissen alles über Orgonomie und vertreten trotzdem Positionen, die damit in keinster Weise zusammenpassen. Sie befinden sich nicht außerhalb des politischen Irrationalismus wie zB Konia in seinem neuen Blogeintrag deutlich macht, sondern innerhalb. Das ist mir zum ersten mal deutlich aufgefallen, als Sie Herman Cains Gesang als aus dem bioenergetischen Kern heraus interpretierten:

      https://nachrichtenbrief.wordpress.com/kommentare-der-leser/#comment-5450

      Reich in Äther, Gott und Teufel:

      Außerhalb der vorgegebenen sozialen oder moralischen Strukturen zu stehen, ist nicht gleichzusetzen mit Anarchie oder einem bloß negativen Rückzug ins Private. Im Gegenteil, es bedeutet, das Geschehen, die Ideologien, die Parteiprogramme usw. vom Blickwinkel des ungepanzerten Lebens zu betrachten. Von einem solchen Blickwinkel aus wirkt der Senator, der ein Lied vor einer Versammlung singt, um zu zeigen, wie „volkstümlich“ und „demokratisch“ er ist, und dadurch mehr Stimmen zu erhalten, vollkommen lächerlich. (S. 137)

      Während Konia sagt:

      Politiker können keine konstante Arbeitsfunktion vorweisen, bevor sie in die Politik gehen; Politik ist ein Ersatz für natürliche Arbeit; etc; Obama ist ein Beispiel hierfür.

      sagen Sie:

      Links ist emotionale Pest pur, Rechts ist in die Mitte gewandert und steht der Orgonomie deshalb am nächsten. Die Politik der Konservativen ist damit näher am Kern und somit allem anderen vorzuziehen. Lasst uns beten, dass sie endlich einen Krieg anfangen!

      Was ist bloß so interessant an diesen politischen Positionsspielchen? Reich in Menschen im Staat:

      Der Politiker in mir ging unter, der arbeitende Arzt, Naturforscher und Soziologe blieb nicht nur bestehen, sondern er überstand vielmehr, bis jetzt, das soziale Chaos. […]
      Ich hatte nie etwas und habe jetzt nichts mit Machtpolitik zu tun. (S. 18 f.)

      Die Politik ist ihrem Wesen nach organisierte Befriedigung biopathischer Emotionen der Parteigefolgschaft, formuliert in einem politischen Programm. […]
      Politik und Wahrheit widersprechen einander. (S. 85 f.)

      • Peter Nasselstein Says:

        Tschüß.

      • Peter Nasselstein Says:

        Ähhh, MOMENT MAL!!!

        Links ist emotionale Pest pur, Rechts ist in die Mitte gewandert und steht der Orgonomie deshalb am nächsten. Die Politik der Konservativen ist damit näher am Kern und somit allem anderen vorzuziehen. Lasst uns beten, dass sie endlich einen Krieg anfangen!

        Ist kein Zitat, stammt nicht aus meiner Feder!

        • Sebastian Says:

          Ja, alles, was ich hervorgehoben habe und keine Zitatangabe enthält, ist paraphrisiert.

    • Robert (Berlin) Says:

      Dauert vielleicht nicht mehr lange…

      http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/gerhard-wisnewski/usa-gegen-den-iran-angriff-unter-falscher-flagge-.html

  68. Peter Nasselstein Says:

    Announcing:
    http://www.orgonelab.org/DeMeoMunich2012.pdf

    Lecture by James DeMeo, PhD, with two half-day Seminars

    New Research Supporting Wilhelm Reich’s Scientific Discoveries

    16-17 March 2012

    Technical University of Munich, Germany

    LECTURE: Wilhelm Reich’s Science: A Fresh Look
    (Or, Why Book-Burning is a Bad Idea)
    16 March 2012, Friday, 19:30 uhr to 22:00 uhr

    SEMINARS: IN TWO PARTS, on 17 March 2012, Saturday

    I – Wilhelm Reich’s Sex-Economic Findings, as verified by
    James DeMeo’s global cross-cultural study, Saharasia
    17 March 2012, Saturday, 10:00 uhr to 13:00 uhr

    II – New Research Findings Supporting Wilhelm Reich’s
    Clinical-Biological & Physical Science Discoveries
    17 March 2012, Saturday, 15:00 uhr to 18:00 uhr

    WHERE: Technische Universität München (Technical University of Munich)
    Raum 0601 im Theresianum der TU München, Arcisstraße 21

    COST: Lecture 10 Euro – Seminars 60 Euro – (half price for students with ID card)

    All presentations will be in the English language.

    Contact in Munich:
    Klaus Heimann, Dipl. Päd.
    klausheimann@gmail.com

    Contact at OBRL in Oregon, USA:
    Theo Campbell, info@orgonelab.org

    BACKGROUND

    During the period from the 1920s through the 1950s, Dr. Wilhelm Reich followed a path of scientific discovery which remains of vital importance to the modern world. Protégé of Sigmund Freud, therapeutic innovator, social reformer and anti-fascist freedom fighter, researcher into the bioelectric nature of emotion and sexuality, investigator of cancer biophysics and the origins of life, discoverer of a specific life energy, the controversial orgone, and inventor of the orgone energy accumulator, developer of an apparatus to trigger rains in droughty or desert regions – Reich’s findings attracted at least as much antipathy and irrational opposition as open inquiry. He was attacked with equal fury by the European Nazis and Communist Party, and later by American communists, psychiatrists and the US Food and Drug Administration; his books were banned and burned on both continents, and he died in prison. The popular mainstream media of Reich’s day spread vicious slander and defamation about him, leading to the alarming and unethical measures of censorship and book-burning. A widespread public misrepresentation of his work continues today. Factually, Reich’s findings have been repeatedly confirmed and validated by independent scientists and clinicians over the decades, with discoveries that threaten many modern-day theorems and protected enclaves within science and medicine. Dr. James DeMeo is one of several American scientists who have personally made experimental investigations of Reich’s work since 1970, with positive proofs for many of Reich’s discoveries. He is author of books and articles on the subject, to include Saharasia, The Orgone Accumulator Handbook, as editor of Heretic’s Notebook and On Wilhelm Reich and Orgonomy, and co-editor of Nach Reich: Neue Forschungen zur Orgonomie. DeMeo will present one evening lecture and two half-day seminars on these subjects.

    James DeMeo formally studied the Earth, atmospheric, and environmental/social sciences at Florida International University and the University of Kansas, where he earned his Ph.D. in 1986. At KU, he openly undertook graduate-level natural scientific research specifically focused upon Wilhelm Reich’s controversial discoveries, subjecting those ideas to rigorous testing with positive verification of the original findings. DeMeo has undertaken field research in the arid American Southwest, Egypt, Israel, sub-Saharan Eritrea, and Namibia, Africa. DeMeo served on the Faculty of Geography at Illinois State University and the University of Miami. Aside from his research in orgonomy, DeMeo is known for his work on renewable energy systems (solar and wind power), historical and theoretical work on modern science controversies such as the issue of the cosmic ether-drift, the presence of an early peaceful period in human prehistory, and pre-Columbian contacts in the New World. He is a member of the Society for Scientific Exploration, Arid Lands Society, AAAS, American Meteorological Society, Natural Philosophy Alliance, and International Society for the Study of Subtle Energy and Energy Medicine. He is Director of the Orgone Biophysical Research Lab (OBRL), which he founded in 1978, and which is today located at a high-altitude research facility in the Siskiyou Mountains near to Ashland, Oregon, USA.
    http://www.orgonelab.org http://www.saharasia.org

    Download this flyer with color photos, easy for photocopy distribution, at:
    http://www.orgonelab.org/DeMeoMunich2012.pdf

  69. Peter Nasselstein Says:

    Das Ende jedweder Energiekrise? Der Orgonmotor in zahllosen Versionen einsatzfähig?

    http://www.alpenparlament.tv/playlist/477-einsatz-der-freien-raumenergie

    • Robert (Berlin) Says:

      Nachtigall, ick hör dir trapsen:

      Auch wenn ich die praktische Nutzung der neuen sauberen Energie der freien Raumenergie bereits erfolgreich im Labor nachweisen konnte – ich habe meine Forschungsarbeiten einstellen müssen. Das ist schade, denn die saubere Energie wäre für die Menschen eigentlich wichtig.

      http://www.ostfalia.de/cms/de/pws/turtur/VIDEO-deutsch.html

  70. Peter Nasselstein Says:

    Bernd Senf über Wilhelm Reich und das Orgon:

  71. Robert (Berlin) Says:

    FDA weiterhin schwer kriminell

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/mike-adams/us-behoerde-hackt-mit-spy-technik-private-gmail-konten-ihrer-eigenen-wissenschaftler.html

    Zitat:
    Die FDA ist eine kriminelle Schurkenbehörde, die von kriminell gesinnten Regierungstypen betrieben wird, die zum Schutz der Profite von Big Pharma gewohnheitsmäßig Gesetze brechen und Menschenrechte verletzen.

    Wie schon der Rechtsanwalt Jonathan Emord in seinem Buch »The Rise of Tyranny« warnt, ähnelt die FDA der TSA insofern, als es sich in beiden Fällen um eine außer Kontrolle geratene bürokratische Behörde handelt. Ihre Direktoren werden ernannt, nicht gewählt, es gibt keinerlei öffentliche Rechtfertigungspflicht und keinen Regress für Direktoren, die Verstöße begangen haben.

  72. Peter Nasselstein Says:

    Die Emotionelle Pest ist eine Infektionserkrankung:

    http://charleskonia.com/2012/02/13/why-it-is-necessary-to-come-to-grips-with-the-emotional-plague-as-a-medical-disease/

  73. Robert (Berlin) Says:

    1930 zog Reich nach Berlin.
    Hier ein Film von 1929 über Berlin: Menschen am Sonntag

  74. Peter Nasselstein Says:

    Ich lasse hier in diesem meinem Blog sehr gerne zwei AntiFa-schist_innen zu Wort kommen:

    Nie würde ich darauf kommen, daß es Ihnen imgrunde um die Endlösung der Deutschenfrage geht. So etwas würde ich nie behaupten!

  75. Robert (Berlin) Says:

    Joachim Trettin zum Jahre 2012

    http://www.trettin-tv.de/orgon2012.htm

    Sicherlich für einige hier sehr umstrittene Positionen. Immerhin besitzt er ein unglaublich wichtiges Videoarchiv, was aber nur in Schnipseln zur Verfügung steht. Im Artikel ein Videoschnipsel mit Penny Caccavo, der Laborantin Wilhelm Reichs.
    Ich finde es wirklich bedauerlich, dass die Reich-Szene dermaßen zerstritten ist und man sein Potential in gegenseitigen Anklagen verschwendet, statt die wenigen Kräfte zu bündeln, um wenigstens etwas zu erreichen. Aber vielleicht muss es so sein, weil die Themen zu explosiv sind und die Agierenden zu neurotisch.

    • Peter Nasselstein Says:

      Wir sind aber keine Anhänger der Saharasia-These! Der sich hier in Deutschland ereignete Chiemgau vor etwa 2500 Jahren (…) zeigt, dass es dezentrale Ereignisse waren, die zur Bildung des Patriarchats führten. Wir sind keine Zentralisten wie Lenin.

      Diese Gedankenführung!

    • Peter Nasselstein Says:

      Wer so etwas ins Netz stellt – die denkbar ekelhafteste Manipulation des Kothaufens Dusan Makavejev…:

      http://www.liveleak.com/view?i=659_1182178381

      Manchmal fehlen mir wirklich die Worte. Es geht nicht um „Neurose“, sondern um EMOTIONELLE PEST.

    • O. Says:

      Wenn ich so was lese, kann ich nicht weit genug versprengt sein – fern ab, von den ganzen „Orgonpraxen“ „“Originaler Orgontherapie““, „Orgonforschung und Orgontechnik“ – Dr. House, Halbwahrheiten und Videobotschaften verschlossener Orgon-Archive. (Alle Zitate aus dem „Haus Dr. …“ der Oktober 2011 Ansprache aus Berlin für das 2012)

      Mögen sie – die OrgonPseudos – versprengt tun, sind sie doch vereint und spielen sich die Bälle zu.

      Sie sind keine Reichszene, mögen sie sich selbst auch noch so sehr dafür halten. Sie verhindern jede Reichszene. Es ist auch völlig irrelevant, ob ein Psychiater ihnen eine Persönlichkeitsstörung (nach ICD-10) diagnostizieren würde, dies entschuldigt nicht, was sie tun.

      Die Themen sind nicht zu explosiv: Jeder Neuling kann Reich besser vertragen und ist nach 2 Tagen mehr ein Reichianer einer neuen Reichszene als einer der hier Gemein(t)en – die ich namentlich nicht in den Mund nehmen möchte. Man kann nicht ausfallend genug werden, um sie beschreiben zu wollen. Und die „emotionelle Pest“ nach Reich ist zu freundlich für dieses Phänomen.

      Den Göttern sei Dank, das Reich das nicht erleben musste!

  76. Peter Nasselstein Says:

    Das Orgasmatron ist endlich in Deutschland angekommen. Hier die Rezension in der FRANKFURTER ALLGEMEINEN ZEITUNG. Ziemlich sachlich und frei von Häme.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/christopher-turner-adventures-in-the-orgasmatron-was-tun-wenn-der-apokalyptische-orgasmus-ausbleibt-11649211.html

    • O. Says:

      Die FAZ gehört sicherlich nicht zu den „Revolverblättern“ hat jedoch zu Reich ihre vorgefertigte konservative Haltung seit über zwanzig Jahren nicht verändert, da sie keine neuen Erfahrungen sammeln würde. Dies war natürlich Grund genug für mich aus dieser Region wegzuziehen, weil der Konservativismus so erdrückend ist, dass kein Raum zum Atmen bleibt, geschweige denn zum Denken.
      Eine Rezension über ein solches Buch ist an sich schon eine Aussage und da sie moderat ausfällt, ist es die beste Werbung für dieses Schmierwerk.

      Jedoch geht es hier nicht persönlich gegen Reich, der unverblümt als Dumm- oder Wirrkopf erscheinen soll, sondern vielmehr um die eigene Leserschaft im Bankenviertel, der Börse mit ihren Aktiengesellschaften und der beispielweise ortsansäßigen Chemie- und Elektroindustrie, in dessen Weltanschauung eine freie Energie nicht passen würde. Nicht zuletzt kritisiert Reich mit dem Oranur-Experiment die Atomindustrie in Hanau – Nukem und Alkem, wovon eine von der Abteilung Kraftwerksunion (KWU) in den späten Achtzigern von der Firma SIEMENS AG aufgekauft wurde. Des weiteren sein deren Handysparte erwähnt, dessen Funkstrahlung trotz möglicher technischer Forschung innerbetrieblich hätte enorm gesenkt werden können, aber firmenpolitisch wohl nicht gewollt war. Auch die Einführung von strahlenarmer TFT-Bildschrimtechnik wurde aus „wirtschaftlichen“ Gründen technisch um weitere 20 Jahre herausgezögert und mit der sogenannten „Konkurrenz“ abgesprochen, dass man noch gemeinsam die Kathodenstrahlröhrenfabriken nutzen wolle.
      Gesundheitliche Probleme durch Oranur hätten hier nur gestört und ob eigene Mitarbeiter in den klimatisierten Büros unter Neonröhren vor den Kathodenröhren durch die Röngtenexposition „umfallen“, war nicht von Interesse. Die SIEMENS Firma OSRAM produzierte weiterhin die übelsten Leuchtstoffröhren und andere „Oranurkanonen“ und mit den neuen „Energiesparlampen“ wird sicherlich das große Geschäft gemacht worden sein.

      Hinter diesem Zusammenhang erscheint die konservative FAZ natürlich nicht nur als „intellektuelle“ Zeitschrift, sondern ist eine Wirtschaftszeitschrift mit klaren ökonomischen Interessen, die an Gesundheit von Menschen in keinem Fall interessiert sein können. Mit Turner fällt es leicht seine Position zu untermauern und die DOR-Industrie bleibt mit ihrem Image „clean“.

  77. Peter Nasselstein Says:

    Der Islam gehört zu Deutschland! Und ich kann nur hoffen, daß bei meiner notorisch islamophoben Leserschaft das folgende Video endlich für ein Ende ihres irrationalen Hasses auf die Religion des Friedens und der Toleranz sorgt:

  78. Peter Nasselstein Says:

    Eines, wenn man so will, „Grundprinzipien“ der Orgonomie lautet, daß es wichtiger ist, wie man etwas sagt, als was man sagt. Hier eine dementsprechende orgonomische (!) Analyse des heutigen Auftritts von Wulff:

    http://www.rhein-zeitung.de/startseite_artikel,-Wulffs-Koerpersprache-Haltlos-wie-auf-der-Schlachtbank-_arid,382230.html

  79. Peter Nasselstein Says:

    Hier ein köstlicher Beitrag, der das rote „Pauli“ mit dem bunten Deutschland gleichsetzt:

    http://bonjourtristesse.wordpress.com/2012/02/18/die-braunhemden-vom-millerntor-der-hamburger-heimatschutz-gegen-moderne-unzumutbarkeiten/

    Der FC St. Pauli als Kondensat der heutigen BRD: dumpf, kleinkariert und – braun. Andere Meinung in der „bunten“ Republik? Da gibts gleich eins bannig aufs Maul, Oldääär!

  80. André Oliveira Says:

    Hi,

    My name is André. I am doing a PhD on Reich. I’m having a hard time to find the diferences between „Geschlechtsreife, Enthaltsamkeit, Ehemoral: eine Kritik der bürgerlichen Sexualreform“ (1930) and „die sexuelle revolution: zur charakterlichen selbststeuerung des menschen“ (1936). I do not know german and we just have 1936 and adittions translated in portuguese and english. It is very important to me to know what is the original in 1930.

    Could anyone help? It is not easy to study Reich in Brazil…
    aherodoto@yahoo.com.br
    Thank you!

  81. Robert (Berlin) Says:

    Deutsche Besatzer in Frankreich
    „Groß, gepflegt und gut gebaut“

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/deutsche-besatzer-in-frankreich-gross-gepflegt-und-gut-gebaut-1.599463

    Auch ein bisher unerforschtes Kapitel. Es zeigt die Sexualökonomie der Besatzung auf, was von Reich bisher m. W. nicht genug gesehen wurde, wie der deutsche Faschismus erotisch anziehend war, nicht nur durch Stechschritt etc.

    • Robert (Berlin) Says:

      http://de.wikipedia.org/wiki/Patrick_Buisson

      Eine Kontroverse, die zu einer breiteren Wahrnehmung Buissons auch über die Landesgrenzen Frankreichs hinaus führte, rief sein Buch 1940–1945 Années érotiques – Vichy ou les Infortunes de la vertu hervor, in dem Buisson die These vertritt, dass die deutsche Besatzungszeit ein Ausgangspunkt für die sexuelle Befreiung Frankreichs gewesen sei.

  82. Peter Nasselstein Says:

    Charles Konia über die innere Auflösung der Orgonomie:

    http://charleskonia.com/2012/02/19/a-work-democratic-organization/

    • O. Says:

      Ich werde nicht schlau aus Konia. Kritisiert er erst die Leute, die austreten und behaupten sie hätten eine andere „weitere“ Richtung eingenommen, oder will er sagen, dass das ACO nur formal auseinander geht und die Mitglieder Kontakt halten? Letzteres sei eine normale Entwicklung für die arbeitsdemokratische Organisationen?

    • Peter Nasselstein Says:

      Konia sagt, daß erst die Arbeitsfunktion gestört ist, sie deshalb austreten und das (die schlechte Arbeit und den Austritt) dann nachträglich mit irgendwelchen Ideen rechtfertigen, die sie verbreiten.

    • O. Says:

      Das passt auf Blasband, denke ich und vermutlich auch auf andere. Wobei man die Hintergründe nie kennt, also weiß man es nicht.

    • O. Says:

      Andererseits darf man sich auch verändern dürfen. Es wäre nur schade, wenn das ACO zerfällt.

      • Robert (Berlin) Says:

        Ich habe gerade in der „Einführung“ von James DeMeo in Nach Reich gelesen, und er hat doch sehr kritische Worte zum ACO und ihren reaktionären Konservatismus gefunden, die mich überrascht haben. Mein Eindruck ist, dass DeMeo die Miserie dieser Hardliner klar sieht, die im ärztlichen Konservatismus versumpfen und Reichs Positionen verfälschen, wie zB Ritalin für Kinder empfehlen und ähnlichen Systemfaschismus.

  83. Peter Nasselstein Says:

    Charles Konia beschreibt, wie die Orgontherapie heute in der Beliebigkeit untergeht.

    http://charleskonia.com/2012/02/23/two-ways-of-destroying-the-science-of-orgonomy/

    Man könnte anfügen: die gesamte Orgonomie „verpufft“ heutzutage wirkungslos.

    • Robert (Berlin) Says:

      Das ist nicht besonders originell. Jeder Therapeut behauptet, sein Verfahren wäre einzigartig; ich erinnere nur an Arthur Janov.
      Bisher ist die Orgonomie nicht besonders hervorgetreten, immer nur diese Jammerei über die „antiautoritäre Gesellschaft“, das ist fruchtlos und bringt nicht weiter. Kein Wunder, dass sie am abwirtschaften sind.
      Sie sollten sich einen Plan machen, was sie erreichen wollen.

      • Peter Nasselstein Says:

        The uniqueness of medical orgone therapy done by a qualified medical or gone therapist has to do with its qualitative differences from all other forms of therapy. These differences cannot be sufficiently described in words. They have to be experienced to be understood.

        • Robert (Berlin) Says:

          Ja, das habe ich gelesen. Nur ist Einzeltherapie kaum die gesellschaftliche Lösung. Wo sind überhaupt ihre gesellschaftlichen Ansätze? Warum machen sie keine Sexualberatungsstellen oder eine eigene Geburtsklinik?
          Hier und da Kongresse oder Vorträge, aber was bewirkt das groß?
          Ich will nicht behaupten, ich wüßte die Lösung, aber es scheint mir doch ziellos und unorganisiert (so mein subjektver Eindruck aufgrund meiner wenigen Informationen).

          • Peter Nasselstein Says:

            Warum machen sie nichts großes? Ein Versuch nach dem anderen. Das Problem ist, daß sich kein Schwein für die Orgonomie interessiert – und das ist so, weil die Orgonomie, anders als in den 1950er Jahren, im allgemeinen „Liberalismus“ untergeht. Im übrigen steht es jedem frei die Orgonomie voranzubringen.

            Hinzu kommt die Emotionelle Pest: irgendeine Klinik oder „Stelle“ aufbauen und schon macht sich die Orgonomie wieder angreifbar. Selbst das Cloudbusten mußte das ACO aufgeben wegen solcher Leute wie Joel Carlinsky: ohne Lizenz das Wetter beeinflussen…

          • O. Says:

            Natürlich ist die Organisierte Pest um Mr. J.C. ein dauerhaftes „Problem ohne Lizenz“. Aber wer behauptet denn das Wetter zu beeinflussen, wenn man nur das Orgon beeinflusst? 😉
            Es gibt kein Gesetz, das besagt, dass man nicht das Orgon beeinflussen dürfe, dies wäre ja auch eine Anerkennung der Existenz des Orgon. Dass das Orgon das Wetter beeinflusst lässt sich auch nicht verhindern, das ist nun mal der Lauf der Welt – das weiß ja fast jedes Kind.
            Will man Zeitschriftenartikel oder gar Zeitschriften verbieten, die behaupten, es wurde eine CORE-OP gemacht worden?
            Will Amerika sich offizielll zum Faschismus bekennen? Nur munter zu! Die Welt wird lachen.

        • Jonas Says:

          Sicherlich gibt es diese „qualitativen“ Unterschiede. Mich wundert allerdings, dass Konia so wenig von dem einen zentralen Unterschied der Orgontherapie zu *jeder* anderen Therapieform spricht. Dieser Unterschied ist ein durchaus quantitativer. Wenn die Orgonomie recht hat, dann kann nur die Orgontherapie die Energie der Neurose auf Null herabsetzen und zugleich den Organismus am Leben erhalten – durch orgastische Potenz.

          Wenn man dieses Schlüsselkriterium herausstellt, ist doch völlig klar, was die Orgontherapie hervorhebt. Es gibt keine andere Therapie, auch keine „reichianische“, die auch nur halbwegs glaubhaft an der orgastischen Potenz als Ziel festhält.

          Das ACO scheint mir bei der Betonung dieses Umstandes merkwürdig zögerlich zu sein. Schaut man sich z.B. ihren Imagefilm „Room for Happiness“ an, so ist dort in keinem Wort die Rede vom Reichschen Gesundheitsbegriff. Der Film stellt die Orgontherapie dar wie jede beliebige Esoterik-Therapie – inklusive Verweise auf Tai Chi etc. Bei einer solchen Darstellungsweise muss man sich nicht wundern, wenn die Therapiemethode im indifferenten Eso-Sumpf verortet wird und dort untergeht.

          • Peter Nasselstein Says:

            Was ROOM FOR HAPPINESS betrifft muß ich Dir teilweise Recht geben. Das Problem ist aber eher, ähh, „in umgekehrter Richtung zu sehen“: im Film ist zu viel „action“ zu sehen, während die alltägliche Orgontherapie mehr charakteranalytisch geprägt ist. Der Zuschauer gewinnt eine vollkommen falsche Vorstellung.

            Auch mit „dem Sex“ hast Du Recht: 1976 war Bakers MAN IN THE TRAP noch ganz groß mit „The causes of blocked sexual energy“ unterschrieben. In der neuen beim ACO selbst herausgekommenen Edition von 2000 fehlt das. Desgleichen Beans Beschreibung seiner Orgontherapy bei Baker ME AND THE ORGONE. 1971 war es unterschrieben „One man’s search for sexual fulfillment“, in der Neuauflage von 1978 „One man’s sexual revolution“. In der ACO-Ausgabe von 2000 fehlt das.

            Typischerweise sind es heute Leute wie Christopher Turner, die Reich penetrant mit „Sex“ in Beziehung setzen. Die gesellschaftliche Situation hat sich grundlegend geändert.

            Das mit dem „quantitativ“ vs. „qualitative“ ist ein Kategorienfehler: Konia spricht von unterschiedlicher Qualität der Therapien im Sinne von „unvergleichbar“, „unterschiedliche Spezies“ (nicht großes im Vergleich mit kleinem Pferd, sondern Pferd im Vergleich mit Nilpferd), Du sprichst von den theoretischen Grundlagen der Therapien.

    • O. Says:

      „… these differences cannot be sufficiently described in words. They have to be experienced to be understood.“ (Konia 2012)

      Alle Therapien seien heute erlaubt – so Konias Argument – und würden die OT in den Hintergrund drängen. [Der These über eine angebliche „antiauthoritäre Gesellschaft“ will ich hier nicht folgen.] Daher müsse die OT einen qualitativen postiiven Unterschied zu ihnen aufzeigen können, der nicht sprachlich (in words) darstellbar sei, sondern erlebt werden müsse.

      Ich meine ausdrücklich, dass wir erst einmal sprachlich eine saubere Theorie aufstellen (können) sollten, die auf Erfahrenem basiert. Diese beiden Vorraussetzungen sind nicht gegeben – so meine These.
      Beide bedingen sich wechselseitig. Und hierin liegt die Aufgabe der Orgonomy.

      Ob die Erfahrungen aushaltbar sind, ist das spannende Thema, das nicht beantwortet ist. Welcher Schelm würde die „Orgasmusangst“ in welchem ihrer Stadien (auch immer) in und außerhalb der Therape jemals unterschätzen?

      ________________

      Mit den derzeitigen „Sozialtheorien“, die bitter nötig im Prinzip sind, lenken wir ab vom Wesentlichen: von der OT und diese verständlich zu machen, sie erlebbar und die potentiellen Ergebniss aushaltbar zu machen, dass sie soziale Realität werden könnten.

      Mein Appell wäre: ACO gebt die Fakel der Orgonomy weiter, falls sie noch brennt oder entzündet sie neu.

  84. Peter Nasselstein Says:

    Leute, auf nach München:

    New Research Supporting Wilhelm Reich’s Scientific Discoveries
    Lecture and Seminars with James DeMeo, PhD, 16-17 March,
    Technical University of Munich, Germany

    http://obrlnews.wordpress.com/2012/02/04/new-research-supporting-wilhelm-reichs-scientific-discoveries-lecture-and-seminars-16-17-march-technical-university-of-munich-germany

    http://www.orgonelab.org/DeMeoMunich2012.pdf

    • O. Says:

      Mich zieht leider nichts nach München. Nach HH das wäre schon was anderes! Da gibts ja tatsächliche Sehenswürdigkeiten wie die unglaublichen riesigen Vogelschredderwindräder mitten in der City.

      DeMeo habe ich wohl auch schon zu oft gesehen, für den der ihn nicht kennt, kann es interessant sein. Man sollte ein Tonbandgerät mitlaufen lassen, weil auf englisch kann man es sich nochmal zu Hause anhören und man ist dann auch nicht auf die einzig und alleinige und nie veröffentlichte Aufnahme eines „orgonomischen Videoarchivs“ angewiesen, dass das „Copyright“ innezuhalten glaubt. [kleine Stichelei am Rande für „Dr. House“] Vor Abspielen des Aufnahmegerätes natürlich um Erlaubnis fragen, DeMeo hat aber nichts dagegen wie ich ihn kenne.
      Es gibt auch immer interessante Büchertipps quer Beet und evtl. seine eigene Zeitschrift, so dass man auch gerne etwas mehr Geld mit bringen kann. Manche Literaturverweise sind richtig gut und die Bücher oder Kopien sind leider recht teuer (s. sein Versanddienst).
      Möchte man ihm knifflige Fragen stellen, sollte man sich darauf vorbereiten und sie schon mal auf englisch aufschreiben. Über CLB wird man ihm nichts brauchbares entlocken können, dennoch ist es vielleicht ein Versuch wert …

  85. Robert (Berlin) Says:

    A Tour Through Adventures in the Orgasmatron

    http://www.psychorgone.com/tag/christopher-turner

    Schaut euch nur die tollen Fotos an (weiter unten!).

  86. Peter Nasselstein Says:

    Konia über das Ende Amerikas unter Obama Antichrist:

    http://charleskonia.com/2012/02/24/america-and-russia-in-the-21st-century/

    • Robert (Berlin) Says:

      Zu deinem Kommentar auf Konias Seite:

      http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/02/einkommensteuer-ist-in-den-usa-illegal.html

      Ich kann über Konias aussagen als Nicht-Amerikaner schlecht urteilen. Unter Bush wuchs die US-Staatsverschuldung am schnellsten, aber auch unter Obama hat sie sich massiv erhöht. Die ökonomische Miserie pauschal mit der Emotionalen Pest zu erklären, erscheint mir doch allzu religiös. Ebenfalls dieses „Antichrist“, als wär es eine religiöse Auseinandersetzung.
      Das hinter den US Zuständen eine imperialistische Geldpolitik (Dollar für Öl) steht, die nun langsam zuende geht, erklärt die Miserie doch einfacher.
      Dieses EP wird von Reichs Epigonen beliebig verwendet statt „das gefällt mir nicht“ oder „der ist mir unsympathisch“. Inzwischen genauso substanzlos wie die bundesdeutsche Nazikeule.

      • Peter Nasselstein Says:

        Nach meinem Kommentar kommt einer eines Griechen. Man kann die griechische Misere ökonomisch erklären wie man will, man landet doch immer bei der Emotionellen Pest: atemberaubend verantwortungslose Machteliten, die die Verantwortung grundsätzlich der Gegenpartei zuschanzen und eine Bevölkerung, die unter der Devise lebt: illegal, egal, scheißegal. Ich kenne einige Griechen, die mir das bis ins Einzelne schon vor 20 Jahren erklärt haben. Es sind immer „kulturelle“ Probleme, nie (naja, „nie“) ökonomische.

        • Robert (Berlin) Says:

          Niemand bezweifelt, dass die Griechen einen anderen Volkscharakter wie die Deutschen haben. Aber für die jetzige Miserie den Flaschengeist Emopes verantwortlich zu machen, wo es doch logischere Erklärungen wie unterschiedliche Produktivität („Stücklohnkosten“) oder einen Währungsverband, der eine leistungsstarke Wirtschaft mit einer leistungsschwachen in Konkurrenz zwingt, gibt, scheint mir doch etwas weit hergeholt.
          Warum Emopes hervorzaubern, wenn Hankel, Schachtschneider u. A. das Scheitern schon Jahre vorher klar erklärt haben.

  87. Peter Nasselstein Says:

    Hier eine Verfilmung von Reichs DIE MASSENPSYCHOLOGIE DES FASCHISMUS von einem amerikanischen linksextremen Filmemacher. Mit Sicherheit ein Obama-Fan… Was für ein irrwitziger Planet. Beam me up, Scotty!

  88. Peter Nasselstein Says:

    Lieber Leser, bitte lese auf keinen Fall diese beiden Artikel, du könntest dich sonst wie ich vor ohnmächtiger Wut in die Auslegeware verbeißen! Irgendwann ist Schluß, dann kann man die Heuchelei und Lügerei nicht mehr länger ertragen…

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_armenier

    http://www.pi-news.net/2012/02/doppelstandards-in-der-bunten-republik/

  89. Peter Nasselstein Says:

    Charles Konia über die heutigen Sozialisten und Kommunisten: in der antiautoritären Gesellschaft sind sie ununterscheidbar geworden. Konias Beitrag wirkt wie ein Kommentar zur heutigen Stellung der KPD=SED=PDS=Die Linke.

    http://charleskonia.com/2012/02/27/there-is-no-longer-any-difference-between-socialists-and-communists/

  90. Peter Nasselstein Says:

    Prof. Senf erklärt uns Reich:

  91. Peter Nasselstein Says:

    Vielleicht vollkommener Unsinn! Vielleicht aber auch… Immerhin werden Voraussagen gemacht:

    I was sent some pictures by a source who claims China will be releasing Hi Res images taken by the Chang’e-2 moon orbiter, which clearly show buildings and structures on the moons surface.

    He also claims NASA has deliberately bombed important areas of the Moon in an effort to destroy ancient artefacts and facility’s.

    Pictures yet to be released clearly show nuclear impact craters and building debris caused by explosions in an effort by NASA to destroy the truth. China is moving toward full disclosure of the Extraterrestrial reality, if these images and future ones are verified genuine then NASA should be investigated for fraud and treason. China will be releasing all the data and images from the Chang’e-2 in the coming weeks and months, lets hope this is the beginning of a new era.

    „The narration by Karl Wolf has nothing to do with the images in this video. I included the narration by Karl Wolf merely to help the viewer realise that the cover-up by NASA concerning Alien structures on the Moon has been going on for decades“.

  92. Jonas Says:

    Dissertation von Mag. Günter Andreas Hebenstreit

    „Die Elektrophysiologie erogener und nicht-erogener Hautzonen in Verbindung mit der Spannungs-Ladungs- Formel Wilhelm Reichs. Eine experimentelle Untersuchung.“

    Volltext hier:
    http://othes.univie.ac.at/13854/1/2010-09-08_8501559.pdf

    War mir bislang völlig neu – ich wusste nur von Hebenstreits Diplomarbeit (Doppelblindstudie zum ORAC).

    • Peter Nasselstein Says:

      Es gibt damit jetzt auf der Welt drei Wissenschaftler, deren akademische Karriere auf orgonomischer Forschung beruht, d.h. die sowohl ihre Diplomarbeit (bzw. ein Diplom-Äquivalent) als auch ihre Doktorarbeit über ein Reich-Thema geschrieben haben:

      Dr. DeMeo (Cloudbuster + Sexualökonomie)
      Dr. Müschenich (ORAC + medizinische Orgonomie)
      Dr. Hebenstreit (ORAC + bioelektrische Versuche)

      Habe ich jemanden vergessen?

  93. Peter Nasselstein Says:

    Das wirkliche Orgasmatron!

    http://www.cavalierdaily.com/2012/02/29/the-%E2%80%9Corgasmatron%E2%80%9D/

  94. Jonas Says:

    Lesenswert:

    http://sciencefiles.org/2012/02/29/macht-sozialismus-glucklich/

  95. Peter Nasselstein Says:

    Andrew Breitbart, Schwiegersohn von Orson Bean, ist mit 43 gestorben.

    http://www.foxnews.com/politics/2012/03/01/andrew-breitbart-dies-natural-causes-website-reports/

  96. Peter Nasselstein Says:

    Obama… Dieses Jahr kann noch interessant werden…

    • Peter Nasselstein Says:

      Heute im kommunistischen Propagadasender DEUTSCHLANDFUNK um 20:10 Uhr: „Bill Ayers Revisited“. Der stinkreiche Millionärssohn Ayers ist der amerikanische „Baader Meinhof“. Im gemeinsamen Wohnzimmer von ihm und „Ulrike Meinhof“ (Bernardine Dohrn) wurde Obama zum Präsidentschaftskandidaten gekührt.

  97. Robert (Berlin) Says:

    Aus der Reihe: wenn Idioten schreiben…

    „Die Orgon-Box des Dr. Wilhelm Reich Im Jahre 1954 verbot die amerikanische Regierung durch ihren Gerichtshof einen mit Blech ausgeschlagenen Kasten des Sigmund-Freud-Schülers Dr. Reich als einen aufgelegten Schwindel. Dieser Dr. Reich, ein berühmter Psychiater, verhieß durch oder besser in seiner Kiste die Befreiung von allen Leiden des Leibes, aller Unbill der Zivilisation, aller Übel der Seele und der gesamten Hemmnisse des Liebeslebens. Seine sogenannte Orgon-Box, abgeleitet von dem Terminus Orgasmus, sollte auf kühlendem Blech sexuelle Anregungen bieten. Hunderte gutgläubiger, sexuell nicht ausgelasteter Bürger Amerikas beiderlei Geschlechts ließen sich damals erwartungsvoll die Kiste kommen – selbstredend gegen Bezahlung.
    Heutzutage gefällt man sich vielerorts aus den verschiedensten Motiven in dem Vergleich, die gesamte Werbung sei eine einzige Orgon-Box.“

    Quelle:
    Nimmergut, Werben mit Sex

  98. Peter Nasselstein Says:

    Was Konia über das Verhältnis von linken Schwarzen und linken Weißen in Amerika schreibt,

    http://charleskonia.com/2012/03/03/the-socio-politics-of-race-relations-in-america/

    läßt sich so sicherlich auf die Verhältnisse hierzulande übertragen (Türken – Deutsche):

    The whites are left with a good feeling having appeased their guilty consciences while the blacks have expressed their unconscious sadistic impulses toward whites.

    Die linken Deutschen räumen aus pathologischem Schuldgefühl den Türken jede Menge Sonderrechte ein, behandeln sie wie debile Kinder, denen man alles durchgehen lassen muß, während sich umgekehrt die von Minderwertigkeitsgefühlen geplagten Türken als Übermenschen aufspielen. Zusammen sorgen sie dafür, daß die Nation den Bach runtergeht.

  99. Peter Nasselstein Says:

    Eine gute Beschreibung des heutigen rotfaschistischen Milieus und seiner liberal-verblödeten Helfer:

    http://www.welt.de/print/die_welt/vermischtes/article13900797/Die-Rueckkehr-der-Salonlinken.html

  100. Peter Nasselstein Says:

    Das wird mindestens eine Woche Freizeitarrest und 40 Sozialstunden im Alterheim geben!

    http://akteeuropa.wordpress.com/2012/03/03/ein-bestialischer-akt-der-barbarei/

    • Robert (Berlin) Says:

      Wie einfallsreich diese „Bereicherer“ doch sind. Nur warum muss es immer die unschuldige Bevölkerung treffen, nie unsere parasitäre Elite mit 200.000 Euro Pension.

Kommentare sind geschlossen.


%d Bloggern gefällt das: