Archive for 25. August 2017

Weltweites Waffenverbot sofort

25. August 2017

In den Augen eines normalen Menschen sind Linke, jedenfalls die heutigen Linken in der antiautoritären Gesellschaft, unfaßbar infantil. Sie sind wie Kinder, die bei Omas Beerdigung am Grab rumalbern. Siehe hier, hier und hier. Unwürdiges, ultraneurotisches Gesocks! Schon mal den Wahlkampf von Die Linke oder den Grünen verfolgt?

Sie fordern „Wohlstand für alle“, so als wenn dieser Wohlstand nicht erarbeitet werden muß. Die linken Kindsköpfe werden antworten, es gehe um die Verteilung der gemeinsam erarbeiteten Güter. Hallo, Wohlstand muß erarbeitet werden! Die Produktion ist das wichtige oder wie die alte Linke zu Reichs Zeiten sagte: Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen! Verteilung? Wer soll verteilen? Etwa Vater Staat? Wie gesagt: die ganze Lebenshaltung und die Lösungsansätze dieser Parasiten sind zutiefst infantil. Ihre höchste Utopie ist eine Welt ohne Arbeit. Papa bringt auf wunderbare Weise, quasi aus dem Nichts das Essen auf den Tisch und Papa verteilt es gerecht.

Neulich bin ich mal wieder über den Fischmarkt am Hafen geschlendert. Auf der anderen Straßenseite lungerten wieder Neger herum. Drogenhandel inklusive Steuerhinterziehung, Sozialbetrug und Bildung einer kriminellen Vereinigung. Und die tumbe Steuerzahlerwurst schlendert dran vorbei, als wenn nichts wäre. Kein erwachsener Mensch würde sich so etwas bieten lassen! Und dann der Höhepunkt meiner Besuche am Fischmarkt: der jeweils aktuelle Spruch an den besetzten Häusern – die mittlerweile den Besetzern gehören: die Lausbuben haben sich mit ihrem Trotz bei ihrem entnervten Elter, Vater Staat, durchgesetzt. Da steht in großen Lettern: „Weltweites Waffenverbot sofort“. Magisches Denken eines Kleinkindes, das sich allmächtig fühlt, weil seine Welt noch flach und ohne Tiefe ist. „Weltweit“ – die Tigerente glaubt, daß Panama hinter der nächsten Wegbiegung liegt. Das Kleinkind kann nicht bis zur Nasenspitze denken: ein Waffenverbot „weltweit“ könnte nur ein schwerbewaffnetes den Globus umfassendes Gewaltregime durchsetzen, andernfalls würden alle Harmlosen ihre Waffen abgeben und alle Träger der Emotionellen Pest sie behalten. Wie man es auch dreht: ein „weltweites“ Waffenverbot würde vollautomatisch in einer Hölle enden (entweder ein alptraumhafter Überwachungsstaat oder alptraumhafte Anarchie – weltweit). Und das ganze natürlich sofort! Bei Linken muß immer alles sofort kommen, weil sie als charakterstrukturelle Kleinkinder keine Ahnung von der Komplexität der Welt haben und weil es halt Kleinkinder sind, die nicht warten können. Sie haben null Disziplin, wollen aber die neue Gesellschaft aufbauen.

Was ich hier ausgeführt habe, beschreibt in etwa, warum Reich ab vielleicht 1937 (als er seinen Aufsatz über „Dialektisch-materialistische Facharbeiter contra geistige Irrlichter in der sozialistischen Bewegung“ schrieb) die Linke zu fürchten und zu hassen lernte. Und genau solche Kindsköpfe greifen heute Charles Konia an und maßen sich an Reichs Erbe zu vertreten.

Advertisements