Die beiden Probleme der Außerirdischen mit spontanem Funktionieren

Die Distanzen im Universum sind unüberbrückbar, da der Preis durch die Dauer des Fluges, die notwendige Abschirmung, den „Treibstoff“, etc. zu hoch ist. Seit der Quantenphysik wissen wir jedoch, daß man auch etwas weit unter Wert erhalten kann. Etwa Elektronen, die ob einer zu niedrigen Energie eine Hürde unter keinen Umständen überwinden können, können sie praktisch „kostenfrei“ durchtunneln, wenn man davon absieht, daß das Durchtunneln unvorhersehbar und nicht manipulierbar ist. Genauso ist es mit der Überbrückung von imgrunde unüberbrückbarer kosmischer Distanzen: es bedarf unkalkulierbar langer Zeit, um sich auf einem anderen Planeten zu „materialisieren“. Ein Prozeß mit einer spontanen Eigendynamik, der nicht manipulierbar ist. UFOs sind wirklich „Energie alpha“ (Ea), d.h. Ausdruck der kosmischen Orgonenergie.

Die Außerirdischen bewegen sich auf einer Ebene ähnlich der des besagten Elektrons im „Tunnel“, das gemäß der Heisenbergschen Relation irgendwo im Nirgendwo jenseits von Raum und Zeit schwebt. Was das ist, wissen wir alle aus eigener Erfahrung, denn unser Bewußtsein ist nichts anderes, da es keinen Ort hat, keine „Teile“ und es zeitlos ist. Dazu hat David Jacobs eine sehr interessanten Aspekt vorgebracht: Es ließe sich ein Projekt nachweisen, daß die Außerirdischen seit den 1890er Jahren mit einem ungeheuren Aufwand verfolgen, um auf der Erde heimisch zu werden. Nach und nach würden sie Mischwesen erzeugen, die immer mehr uns gleichen, bis sie von uns ununterscheidbar sind, bis auf eine alles entscheidende Ausnahme: sie sind vollständig telepathisch und können unsere Gedanken lesen, so daß wir ihnen in jeder denkbaren Situation hoffnungslos unterlegen sind. Dabei tritt aber ein Paradoxon auf: trotz ihrer telepathischen Fähigkeiten wissen die Außerirdischen praktisch nichts über uns und können sich nicht in unser Erleben hineindenken, sondern müssen Menschen entführen, die die Mischwesen in unsere Gewohnheiten einführen. Das zeigt, daß „Geist“ etwas anderes ist, als wir uns das gemeinhin vorstellen. Er ist ähnlich fix und unflexibel wie die tote Materie. Die Lebenswirklichkeit spielt sich auf einer tieferen Ebene, in einem dritten Bereich ab:

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , ,

20 Antworten to “Die beiden Probleme der Außerirdischen mit spontanem Funktionieren”

  1. claus Says:

    „Das zeigt, daß ‚Geist‘ etwas anderes ist“
    Ich wünschte mehr ‚Erdung‘ des Argumentierens, also v.a. Klarheit der Prämissen. Aber es geht immer mehr in die andere Richtung. Das „das zeigt“ hier ist wieder ähnlich windig wie etwa in den Annahmen, was sich bei den Clintons abspiele.
    Bewusstsein ist ortlos – ja: Warum zeitlos? Ja, wenn man genauer wird, könnte man dergleichen (was heißt „zeitlos“?) tatsächlich begründen: Dass a NACH b geschieht, erfordert, dass a jeweils JETZT anders als b repräsentiert (bewusst) ist. Insofern reduziere sich die zeitliche Folge auf etwas, das ‚jetzt‘ ist. Diese Position ist eine Art Präsentismus – jede Menge darüber z.B. hier: http://www.jonathantallant.com/papers.html

  2. Robert (Berlin) Says:

    Nichts gegen freies, „nomadisches“ Denken; aber sich über Verschwörungstheorien ablassen und dann solche Irrsinnshypothesen wie von David Jacobs referieren, ist schon skurril.

    • Peter Nasselstein Says:

      Klingt logisch, ist es aber nicht. Wie Vincent Bugliosi immer und immer wieder gezeigt hat, gibt es im Fall Kennedy/Oswald so gut wie keine „Freiheitsgrade“, weshalb jede Spekulation vollkommen irrational ist. Bei „UFOs“ ist das ganz anders. Hier gibt es unzählige „Freiheitsgrade“. Es ist wie bei „Lochness“: es ist vollkommen sinnleer hier etwa über „Delphine“ zu spekulieren, aber über „Monster“ läßt sich frei spekulieren und darüber streiten, welche Spekulation noch am besten mit den Beobachtungen übereinstimmt.

  3. stephan Says:

    Schade, dass Peter Kommentare mit Quellen, die Bugliosi bias und Verbindungen aufzeigen oder aufzeigen, dass es durchaus „Freiheitsgrade“ bei Oswald gibt, löscht. Und dass sogar bei Eckpfeilern der offiziellen Version, wie das angebliche Aufeinandertreffen Polizist Bakers mit Oswald, die Widersprüche von Oswald Ankunft mit seiner Mitfahrgelegenheit Frazier an jenem Morgen, Oswalds „Flucht“, die beiden unbekannten Männer beim Walker-Attentat …etc.

    Das steht alles in den freigegebenen Akten, auf die Peter sih an anderer Stelle bezieht.

    • Peter Nasselstein Says:

      Es reicht!

      • stephan Says:

        Es ist nicht rational, dass jemand, der Wilhelm Reichs Originalschriften so gut kennt und so gründlich Fehldeutungen, Verfälschungen dieser durch a dere aufzeigt und so effektiv die gegen Halbwahrheiten und Lügen über Reich bekämpft sich so gegen Originaldokumente im Fall JFK sträubt die von der Einzeltätertheorie und von der „KGB-Verschwörung“ wegführen.

  4. Peter Nasselstein Says:

    An sich sind solche Videos ein Witz, aber das hier ist eine wirklich gute Zusammenstellung:

  5. Frank Says:

    Sehr interessant, danke!
    „Das zeigt, daß „Geist“ etwas anderes ist, als wir uns das gemeinhin vorstellen. Er ist ähnlich fix und unflexibel wie die tote Materie. Die Lebenswirklichkeit spielt sich auf einer tieferen Ebene, in einem dritten Bereich ab.“

  6. stephan Says:

    http://www.jasoncolavito.com/blog/did-ufos-buzz-straslund-on-april-8-1665

  7. Robert (Berlin) Says:

    Bist Du ein Alien Hybrid?

    • Robert (Berlin) Says:

      Vielleicht hatte Reich Kenntnis von diesem Hybrid-Programm (durch Informanten aus der Regierung?) und schrieb deswegen in ‚Contact With Space‘, er könnte der Sohn eines außerirdischen Vaters und einer irdischen Mutter sein.

    • Peter Nasselstein Says:

      Jakobs würde antworten, daß es nicht einfach um Entführungen geht, sondern daß sich das in Familien abspielt, d.h. in nachfolgenden Generationen seit den geheimnisvollen „Flugschiffen“ der 1890er Jahre. Und zweitens wäre nicht alles von Hypnose abhängig, denn viele würden sich auch bei wachem Bewußtsein erinnern. Außerdem haben sich die Szenarien deutlich und einheitlich zwischen den 1970er Jahren und heute entwickelt.

      Siehe auch: http://www.abduction.de/blog/?p=1685

      Das ganze erinnert an Reichs Ansatz:

      Reich: statt Krach-Bumm wie in Science Fiction-Filmen eine kaum merkliche VerDORung der Erdatmosphäre; langsames „Abziehen“ statt dramatisches „Schießen“.

      Jacobs: nicht Aliens landen und übernehmen den Planeten, sondern „Menschen“ tauchen auf, die sich in nichts von uns unterscheiden, außer daß sie telepathisch sind. Eines Tages werden wir aufwachen und alles, wirklich alles wird von Aliens kontrolliert. Alles vollkommen undramatisch.

  8. stephan Says:

  9. stephan Says:

    http://www.celebrateboston.com/ufo/first-ufo-sighting.htm

  10. stephan Says:

    “There is a strange urge in my mind: I would like to stop behaving as a rat pressing levers — even if I have to go hungry for a while. I would like to step outside the conditioning maze and see what makes it tick. I wonder what I would find. Perhaps a superhuman monstrosity the very contemplation of which would make a man insane? Perhaps a solemn gathering of wise men? Or the maddening simplicity of unattended clockwork?”

    –Jacques Vallee, “The Invisible College”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: