Dem gepanzerten Menschen ist das Lebendige grundlegend fremd. Beispiel Summerhill

Neulich wurde hier eine der vielen konservativen Kritiken an A.S. Neill und Summerhill verlinkt. Ich wollte sofort etwas dazu schreiben, doch ist mir dazu partout nichts sinnvolles eingefallen. Manche Einwände sind derartig grundsätzlich falsch, daß man kaum mehr tun kann, als etwas hilflos auf die orgonomische Literatur zu verweisen. Und selbst dann: würden diese Kritiker sie durcharbeiten, kämen sie nur mit Stellen, die ihre Einwände weiter untermauern.

Das Problem ist argumentativ nicht bewältigbar, weil es charakterologischer Natur ist. Gepanzerte Menschen kennen kein spontanes Funktionieren. Alles muß von außen angestoßen und bewegt werden. Daß sich die Orgonenergie spontan, aus sich heraus bewegt, daß sie (arg mystisch ausgedrückt) „von selbst die Initiative ergreift“, ist ihnen wesensfremd. Entsprechend müssen in ihren Augen Kinder, die ungepanzert sind, bzw. deren Panzerung noch verhältnismäßig einfach aufzulösen ist, zu ihrem Glück gezwungen werden. Daß sie von sich aus lernbegierig sind und dafür auch manche Unbill auf sich nehmen und daß sie ihre Gemeinschaft spontan selbst organisieren und dabei umstandslos auch Sanktionen von der Gemeinschaft akzeptieren, das will nicht in den Kopf der besagten Kritiker. Wie zutiefst lächerlich und kontraproduktiv es ist, den Kindern Lernstoff und Disziplin aufzuzwingen, also daß nicht etwa Summerhill, sondern die Gesellschaft außerhalb Summerhills grotesk und entartet ist – gepanzerte Menschen werden das nie verstehen.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , ,

6 Antworten to “Dem gepanzerten Menschen ist das Lebendige grundlegend fremd. Beispiel Summerhill”

  1. claus Says:

    Interesse kommt wohl wirklich von innen – wie von dem Kern auf Nolands Bildern? Das ist wieder arg metaphorisch, aber … Interesse muss/kann nicht von außen organisiert werden. Das dürfte eigentlich jeder wenigstens aus der Erinnerung kennen.

  2. Robert (Berlin) Says:

    Auf vk.com wurde es auch gepostet. Dazu mein Kommentar auf vk.com:

    „Auf den Prinzipen von Summerhill bauen übrigens die heutigen Genderprogamme der deutschen Schulpädagogik auf.“
    Ach tatsächlich? Wo schreibt A.S. Neill, der übrigens von deutschen Reformschulen der zwanziger Jahren beeinflusst wurde, so etwas?
    „Alle mir bekannten Bücher und Interviews ehemaliger Summerhill-Absolventen zeigen eines: Die Kritik der ehemaligen Schüler am pädagogischen Konzept war vernichtend.“
    Wo ist die Quelle für das Zitat?
    Der ganze Artikel ist ein einziger Murks, weil unbelegt und unbewiesen. Haben sie überhaupt schon ein mal ein Buch von A. S. Neill gelesen?

    Und jetzt die Antworten auf meinen Kommentar:
    B. G.
    Ich hab‘ den Krampf von Neill gelesen. Und ich kenne diverse Interviews von „Absolventen“, die sich bitter über ihre psychischen Schädigungen beklagen. Die – oft von linksgrünen -Gesinnungsmonopolisten angewendete Methode des „Quelle bitte !“ ist abgegriffen und fade. Diese Quellen kann man leicht finden. Der Artikel ist vollkommen zutreffend und entlarvt Summerhill als eine – nicht unwichtige – Grundlage der heutigen Bildungsmisere und ihrer bizarren und sogar perversen Auswüchse im Bereich der „Sexualpädagogik“ vollkommen korrekt !
    (Kommentar erhielt 3 Lobe)

    A. M.
    Robert, vielleicht mal selber recherchieren, was Mannheimer gepostet hat ist vollkommen zutreffend. Eigentlich sollte es mal langsam vorbei sein, sich ständig wider besseres Wissen dagegen zu positionieren. Es sei denn, man ist selber betroffen und kann nicht anders, wäre zwar keine Entschuldigung, aber würde einiges erklären. Wenn Sie tiefer in den Genderwahnsinn tauchen würden, dann fänden sie mit Sicherheit Parallelen .
    (Kommentar erhielt 2 Lobe)

    • claus Says:

      Link wäre gut. vk.com ?

      Es mag ja sogar sein, dass Summerhill unter linkem Einfluss steht. Ich weiß es nicht. Leider wird Summerhill ja im Kontext der Reformpädagogik gesehen, und die wird typischerweise von Antiautoritärfreaks aufgegriffen.

  3. Peter Nasselstein Says:

    Die konservative Alternative zu Summerhill:

    http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_81685496/hoelle-im-knabenchor-vorwuerfe-gegen-ratzinger.html

  4. Peter Nasselstein Says:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: