Die Unterwanderung und Übernahme der Orgonomie durch die Kommunisten mittels ideologischer Gleichschaltung der Reich-Biographie

Zunächst wird Reichs Stalinistischer (d.h. in der damaligen Zeit extrem linksradikaler) Fanatismus Ende der 1920er und Anfang 1930er Jahre kleingeredet. Das wird getan, um aus Reich einen charakterstrukturellen Linksliberalen zu machen. Dieser auf den ersten Blick für linke Verschwörer etwas absonderliche Schritt ist notwendig, um einen zweiten vorzubereiten, nämlich glaubwürdig zu machen, daß Reich in Amerika nicht etwa aus grundsätzlichen, sondern aus opportunistischen Gründen sich vom Marxismus distanziert hat.

Beides ist vollständig abwegig: in Wien und Berlin hat Reich sein Linksradikalismus die Karriere zerstört und ihn in akute Lebensgefahr gebracht, während in New York seine explizite Distanzierung von der UdSSR und den Linken ihm im alles entscheidenden Milieu der Intellektuellen nur Probleme beschert hat.

Reich soll zu dem umgelogen werden, was er in wirklich jeder seiner Phasen wahrhaftig nicht war: zu einem windelweichen, aggressionsgehemmten, opportunistischen Linksintellektuellen a la Otto Fenichel!

Reich hat den Verschwörern ungewollt in die Hände gearbeitet, als er selber in Amerika einerseits seine ehemalige Militanz herunterspielte, andererseits aber partout nicht von Marx und selbst nicht von Lenin lassen wollte. Das eine, wie das andere ist nur allzu verständlich, da es fast unmöglich war, Reichs ehemalige Militanz zu erklären, und andererseits Reich verständlicherweise auch nicht aufgeben wollte, was er in Wien und Berlin erarbeitet hatte. Tragischerweise können die Verschwörer heute durch bloße Akzentverschiebungen daraus eine ganz andere Geschichte machen. Eine, die Reich in den sozialistischen Befreiungskampf „zurückholt“, indem er sozusagen politisch gemainstreamt wird.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

8 Antworten to “Die Unterwanderung und Übernahme der Orgonomie durch die Kommunisten mittels ideologischer Gleichschaltung der Reich-Biographie”

  1. Peter Nasselstein Says:

    Wer heutzutage noch Mainstream Zeitschriften und Zeitungen liest oder Fernsehen guckt, der ist nicht mehr zu retten. Nichts als Fake News und Manipulation. SIE KACKEN IN DEIN GEHIRN!

    • Roman Schreiber Says:

      „Look, they are domesticated. They love(d) Hitler, they love Merkel, they love Islam, they love lies. They hate freedom!“ (Alex Jones im Video).

      Kurzversion der Massenpsychologie inklusive update 2017.

  2. Christian Abrelia Says:

    Kann man Kommunistenhirne mit dem Cloudbuster sanieren?

    • Peter Nasselstein Says:

      Wenn schon, dann mit dem Medical DOR-Buster. Das ist eine ziemlich mechanistische Idee Menschen verändern zu wollen, indem man von ihnen DOR abzieht.

      Es geht hier nicht um OROPs, sondern um OREP: Orgonoperationen gegen die Emotionelle Pest. Gegen die Emotionelle Pest kämpft man mit Aufklärung. Es ist ein Info-Krieg, wie Alex Jones und David Horowitz richtig erkannt haben.

      Was sind Kommunisten („Globalisten“)? Es ging und geht immer darum, jede Nation zu zersetzen, da alle Grenzen eine Lüge seinen, denn es gäbe nur Ausbeuter und Ausgebeutete. Nachdem die Kommunisten vom Proletariat verraten wurden, wurden sie zu Rassisten. Nun geht es um den heterosexuellen weißen Mann, der alle anderen auf diesem Planeten unterdrückt (selbst die Kämpfer der ISIS). Das hat den Vorteil, daß man jeden ale „Nazi“ hinstellen kann, der sich gegen diesen Wahnsinn stellt. Sie versuchen Reich in diese Ideologie einzubinden, indem sie ihn etwa neben Marcuse stellen.

      Hier was das ganze mit Trump etc. verbindet. WIR BEFINDEN UNS IM KRIEG GEGEN DEN ROTEN FASCHISMUS!

      • claus Says:

        „Gegen die Emotionelle Pest kämpft man mit Aufklärung.“
        Das galt ja mal als typisch links. Offener Diskurs, Aufklärung. In der Tat wird dies unglaublich geschickt von links verhindert, indem Begriffe praktisch verboten oder inhaltlich verändert werden. Was z.B. in der Öffentlichkeit kaum einer begreift, ist, dass es 2015 um Migration und nur in mehr oder weniger geringem Maße um Flucht und Flüchtlinge ging. Jetzt ist es ‚verpufft‘, und wer noch was will, macht sich lächerlich. Lauter Leute ohne Interessen, die sich ‚engagieren‘ und Subventionen kassieren. Das ist eine Frechheit, bzgl. derer ich gegen Wände anrenne.

        • Roman Schreiber Says:

          In NRW hat die CDU die Wahl gewonnen mit dem Slogan „mehr Sicherheit“ (und wegen der katastrophalen Bildungspolitik). Das Gedächtnis der Wähler ist so kurz, dass es funktioniert, sich als Verursacher der Katastrophe gleich noch als Lösung anzubieten.
          Andererseits drehen einige Politiker bei und sprechen zumindest „rechte“ Positionen an. In Österreich brauchte es 30 Jahre, bis die FPÖ so etabliert war, dass sie massiv die gesamtpolitische Agenda bestimmt. Die Frage ist also, ob der Niedergang schneller abläuft als dieser Wanel.

  3. Sebastian Says:

    Ich hoffe, dass die Dokumentation von Kevin Hinchey nicht so ein linksliberales Schmierentheater wird…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: