Der Holocaust im Kiwittsmoorpark

Im Kiwittsmoorpark hielten sich am Samstag gegen 0:40 Uhr eine Gruppe von deutschen Jugendlichen auf und wurden „aus einer anderen Gruppe heraus“ ohne ersichtlichen Grund angegriffen und zwei 19jährige schwerverletzt. Einer trug eine Stichverletzung davon, der andere einen Knochenbruch.

Was ich hier gerade im Lokalanzeiger von Langenhorn, Hamburg gelesen habe, wird kaum in die Stadtnachrichten oder gar in die bundesweiten Nachrichten gelangen. Das gleiche gilt flächendeckend für zahllose gleichgeartete Vorfälle im ganzen Land:

Am Rande des Kiwittsmoorparks auf dem Parkplatz des U-Bahnhofs Kiwittsmoor wurden dreistöckig Container für „Flüchtlinge“ aufgestellt, d.h. junge Männer, die den lieben langen Tag rumsitzen und mit den Smartphones, auf die sie unablässig starren, weltweit vernetzt sind.

Worum es geht, ist die schrittweise Verdrängung der autochthonen Bevölkerung aus dem öffentlichen Raum. Welche Frau wird jetzt noch abends durch den Park joggen. Selbst ich: ich könnte da nicht mehr wie früher abends chillen ohne auch nur den Anflug des Gefühls einer wie auch immer gearteten Bedrohung.

Warum tun uns die Grünen, die SPD und die dem Zeitgeist sich anpassende CDU das an? Vordergründig geht es um den Schutz der „Flüchtlinge“, doch das wahre Motiv ist ein anderes. Der ach so weichherzige (links-) liberale Charakter leidet aufgrund seiner Struktur, die nicht auf muskulärer, sondern „intellektueller“ Panzerung beruht („der Intellekt als Abwehr“), unter einer extremen Aggressionshemmung. Er holt deshalb frustrierte und aggressive jugendliche Abenteurer ins Land, damit die stellvertretend einen Genozid am deutschen Volk verüben. Es geht ihm um die Auslöschung der bioenergetischen Kernfunktionen im eigenen Volk.

Das entspricht weitgehend dem Vorgehen der Nationalsozialisten, auch wenn die als Charaktere von der anderen Seite des soziopolitischen Spektrums höchst selbst handelten. Sie waren nicht damit zufrieden, irgendwelche imaginären Führungsfiguren einer angeblichen „jüdischen Weltverschwörung“ auszuschalten, nein, indem sie es gerade auf Frauen und Kinder abgesehen hatten, wollten sie eine „biologische Lösung“. Auf beiden Seiten der gleiche Lebenshaß, ein und dieselbe Emotionelle Pest.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

49 Antworten to “Der Holocaust im Kiwittsmoorpark”

  1. Robert (Berlin) Says:

    Wenn ich Dich richtig verstehe, würde der liberale Charakter gerne einen Genozid am autochthonen Volk verüben, kann dies aber nicht auf Grund seiner extremen Aggressionshemmung (abgesehen wohl von der linken SA – die aber dann schon rote Faschisten wären).
    Darum holt er aggressive Eroberer ins Land, die für ihn den Genozid durchführen.
    Nach meinen Beobachtungen ist die multikulti-Ideologie der springende Faktor. Dass die Eliten ein Mischvolk schaffen wollen, ist mehr oder weniger offiziell (Schäuble mit seiner Inzucht Äußerung). Große Teile der Bevölkerung stimmen dieser Ideologie zu, oder leugnen größtenteils die negativen Folgen bzw. profitieren von der Invasion.

    G. Wisnewski meint, dass der 2. Weltkrieg nie zu ende gegangen ist und dass das Ziel die Schwächung Deutschlands sein soll.

  2. Robert (Berlin) Says:

    pic.twitter.com/NMLjTrVLxY

  3. Claus Says:

    Die Medien vermeiden wieder jede Charakterisierung der Täter.
    http://www.focus.de/regional/hamburg/polizei-hamburg-zeugenaufruf-nach-auseinandersetzung-in-hamburg-langenhorn-mit-zwei-verletzten-personen_id_6875635.html
    Hat jemand einen Link, bei dem das anders ist?

  4. JanDavid Says:

    junge Männer, die den lieben langen Tag rumsitzen und mit den Smartphones, auf die sie unablässig starren, weltweit vernetzt sind.

    Warum sitzen sie rum?

    Weil sie von Leistungen nach Asylbewerberleistungsgesetz leben. Und nach Anerkennung als asylberechtigte Personen leben sie von HartzIV.

    Warum?

    Weil – infolge Überregulierung des Arbeitsmarktes – keine Selbstregulierung und daher keine Vollbeschäftigung ist.

    Dies ist die größere, noch tiefer gehende Auswirkung der Aktivität der Linksliberalen.

    Unter Vollbeschäftigung mit allen Mitteln und um jeden Preis, und dies bei Arbeitszeiten, die deutlich länger sind als die heute üblichen, könnten wir auch die Zuwanderer auf unsere Lebensweise und unsere Werte trimmen. Nicht generell, aber im ökonomischen und sozialen Bereich. Und das sollte geschehen. Es ist das Wichtigste.

  5. JanDavid Says:

    Robert (Berlin):

    … Mischvolk schaffen wollen, ist mehr oder weniger offiziell (Schäuble mit seiner Inzucht Äußerung). Große Teile der Bevölkerung stimmen dieser Ideologie zu, oder leugnen größtenteils die negativen Folgen bzw.

    stimmt, es wird viel geleugnet.

    profitieren von der Invasion.

    Vermutlich vor allem das, denn wenn marodierende Banden von „Jugendlichen“ aus diesen Ländern (so richtig fromm sind die gar nicht, viele von denen saufen, sieht man auch gerade in den Bereichen Wollankstraße und Soldiner Kiez) die Straßen kontrollieren,

    dann werden viele einheimische Familien beispielsweise das Verlangen nach einem Zweitwagen verspüren. Denen, die sich den Kauf des Zweitwagens eigentlich nicht leisten können, vermittelt die Finanzbranche dann Kredit.

    Amerikanische Verhältnisse. Man geht abends nicht mehr – oder nur noch per Auto – aus dem Haus.

    Juhuu!

    Profitwachstum und Beschäftigungswirksamkeit bei Firmen zweierlei Art:

    Autobranche!

    Finanzbranche!

    Auch in anderen Wirtschaftszweigen, beispielsweise bei den vielen privaten Wachfirmen – bei gleichzeitigem Personalabbau und Sparpolitik der staatlichen, öffentlichen Polizei – zeigen sich Wachstumsimpulse und Beschäftigungswirksamkeit.

    Das alles geht selbstverständlich auf Pump, und der so verursachte Aufschwung kann deshalb nicht von Dauer sein, aber das ist bekanntermaßen unseren Eliten relativ egal.

    Mischvolk?

    Ist ansich ein natürlicher Vorgang, man denke beispielsweise an die – auch sprachlich – aus Galliern und Römern und Franken hervorgegangenen Franzosen.

    Das Problem ist ein ganz anderes: diese Migranten kommen zum großen Teil aus der gut bekannten, hier als Saharasia benannten Weltregion, welche gekennzeichnet ist von extrem-patriarchalen Kulturen.

    Und deren Lebensweise – beispielsweise keine Frau unterwegs ohne schützende Begleitung durch Vater, Bruder oder Ehemann – wird uns nach und nach aufgedrückt. Das wollen wir nicht.

    Das ist das eigentliche Problem, und nicht die Frage, ob und wie man fastet oder betet, oder ob sich die genetische oder sprachliche Zusammensetzung etwas ändert.

  6. Frank Says:

    Lieber Peter, kannst Du den Vergleich mit den Nationalsozialisten verdeutlichen?
    „die Auslöschung der bioenergetischen Kernfunktionen im eigenen Volk“
    „nein, indem sie es gerade auf Frauen und Kinder abgesehen (???) hatten, wollten sie eine „biologische Lösung“. Auf beiden Seiten der gleiche Lebenshaß“
    Die verhandenen lebensfreundlichen Tendenzen (?) waren nur Fassade, eigentlich wollte man eine Roboterwelt? War Hitler (auch) so, oder waren es andere Kräfte im System?
    Danke.

  7. Frank Says:

    Hier sind wir wieder mitten drin in der Theorie der Verschwörungstheorie 😉
    Mir erscheint es plausibler, dass die „Politiker“ nur nützliche Idioten sind in einem größeren Plan, der die Nationalstaaten (und damit vieles mehr) auslöschen will und die Eine-Welt schaffen will.

    • Peter Nasselstein Says:

      Was kümmern mich irgendwelche (herbeiphantasierten?) „bewußten“ Verschwörungen? Es geht um UNBEWUSSTE Vorgänge oder besser gesagt charakterstrukturelle Zwänge!

      • Frank Says:

        Da kann ich nicht „nachfolgen“.
        Wie erklärt der Schüler der Orgonomie den z.B. „Machttrieb“, das Streben nach eigenem Vorteil, nach Lebenserleichterung und Luxus für sich selbst? Wie im Tierreich, die Katze spielt mit der Maus.
        Alles und Alle ein Opfer des eigenen Charakters?
        Kann man natürlich so sehen, so ist im Grundsatz auch die Sichtweise der Gutmenschen – noch nicht einmal falsch?
        Die unterschiedliche Sichtweise des Theoretikers und des im dinglichen Leben verwurzelten Handwerkers.

      • Frank Says:

        Was ist mit einem George Soros?
        Der solche Ideen erst in die Politiker implantiert – und auch gleich die Ausführungspläne liefert.

  8. JanDavid Says:

    Frank hat gesagt:

    Gunnar Heinsohn:
    http://www.achgut.com/artikel/eine_rede_fuer_den_naechsten_bundeskanzler

    Zitat:

    Könner werden mit dem zweithöchsten Steuersatz abgeschreckt

    Zitat Ende.

    Das stimmt. Es gehen viele in Länder wie Norwegen, Schweden oder Schweiz.

    Zitat Fortsetzung:

    Gerade unsere hochmobilen Könner belasten wir mit dem zweithöchsten Steuersatz der Welt, um überhaupt noch Transferzahlungen leisten zu können. 140.000 unserer Besten verlassen auch deshalb jährlich das Land.

    Wir können nicht mehr wie früher sicher sein, dass eine Mehrheit davon zurückkommt. Wir wissen mittlerweile, dass 52 Prozent unserer aktuell 37 Millionen abhängig Beschäftigten altersarm enden werden, also auf eine Grundsicherung von weniger als 800 Euro monatlich zurückfallen.

    Welcher Könner will in so ein Land heimkehren oder einwandern?

    Zitat Ende, Hervorhebung hinzugefügt.

    Das wirft interessante Fragen auf.

    Wie wird man hochmobil?

    Und wie wird man Könner?

    Könner wird man wohl nicht durch unsere allgemeinbildenden (Schulen) und berufsbildenden (Berufsschulen, ausbildende Betriebe, Fachhochschulen, Universitäten) Einrichtungen.

    Der zweitwichtigste Faktor sind meines Erachtens die biologischen Erbanlagen.

    Und der wichtigste Faktor, speziell in Deutschland, ist das Elternhaus. Im Elternhaus erlernen wir alle möglichen sozialen und praktischen Fähigkeiten. Ferner ist in Deutschland – mehr als in den anderen westlichen Ländern – für den Erfolg betreffend Ausbildung und Arbeit wichtig, dass uns die Eltern viel fördern und Nachhilfe geben.

    Oder, dass sie statt diese selber zu geben, ein gutes Nachhilfeinstitut bezahlen können.

    Wie ich glaube, haben die Nachhilfeinstitute in Deutschland eine weitaus größere Bedeutung als in den anderen westlichen Ländern.

    Der finanzielle Spielraum hierfür wird, wie ich glaube, bei der ganz großen Mehrheit der Familien von Jahr zu Jahr enger.

    Diese Entwicklungen werden meiner Ansicht nach durch den Zustrom von Millionen bildungsferner Migranten nicht verursacht, sondern nur verstärkt, sie sind im großen und ganzen hausgemacht.

    Lösung: man muss in Deutschland dafür sorgen, dass die Abhängigkeit des Lebenserfolges vom Elternhaus wesentlich geringer wird als sie jetzt ist; dazu muss man in die anderen westlichen Länder genau hinschauen, wie die das hinkriegen.

    In die USA, und vor allem in die nordischen Länder muss man schauen.

    Hinzu kommt noch etwas anderes.

    Zitat Fortsetzung:

    Die wenigen Kinder, die unter den 60 Millionen Altdeutschen und ihren Millionen Migrationsbürgern überhaupt noch geboren werden, fallen bei den Leistungen immer weiter zurück. Beim Schülervergleichstest in Mathematik (TIMSS) erreichen sie 2007 einen gerade noch akzeptablen 12. Platz. 2015 dagegen enden unsere Viertklässler auf Rang 24.

    Zitat Ende, Hervorhebung hinzugefügt.

    Das ist ganz, ganz falsch.

    Generell hat oft jemand, der während der Schulzeit schlecht ist, ganz großen beruflichen Erfolg. Und umgekehrt.

    Warum?

    Erstmal sind schon – wie oft gesagt – die Schulen dysfunktional. Die Anforderungen in der Berufs- und Arbeitswelt sind anders.

    Zum anderen treten in der Zeit nach der Pubertät, d.h. in der Adoleszenz, persönliche und charakterliche Veränderungen ein.

    Die Motivation kann ganz anders sein.

    Hinzu kommt, dass häufig (siehe auch Jerome Eden!) Sexualstauung ist, während später im Leben ein befriedigendes heterosexuelles Sexualleben vorhanden sein kann.

    Folge: die Arbeitsfähigkeit wird besser.

    Eben sagte ich: und umgekehrt.

    Also gute Schüler, die beruflich nichts hinkriegen.

    Gibt es zuhauf.

    Ich selber war ein guter Schüler, jedoch sind die Fähigkeiten hinsichtlich des Überlebens in der Arbeitswelt bei mir sehr unterdurchschnittlich infolge mangelnder praktischer und sozialer Fähigkeiten.

    Selbst die intellektuellen Fähigkeiten, die man „draußen“ braucht, sind anders als die, die man von der Schule bekommt.

    Beispielsweise war vor vierzig Jahren, als ich in der Schule war, die Informatik eine AG. Die wurde ermöglicht durch reiche Eltern, die der Schule zwei damals übliche – mit BASIC programmierbare – Heimcomputer spendeten. Aber heute ist es nicht besser.

    Meines Wissens gibt es in Deutschland erhebliche politische Widerstände gegen Informatik als Haupt- oder auch nur Plichtfach.

    Den jetzt sinnvollen Veränderungen stehen selbstverständlich die allfälligen Sparzwänge gegenüber.

    Die Frage ist, wie kann man das hinkriegen auf effiziente Weise, das heißt ohne übermäßig hohe Kosten??

    Auch hier muss man wieder in die USA und in die nordischen Länder schauen.

    Vielleicht auch in die Schweiz schauen, wie sie es dort machen.

  9. Roman Schreiber Says:

    “Er holt deshalb frustrierte und aggressive jugendliche Abenteurer ins Land, damit die stellvertretend einen Genozid am deutschen Volk verüben. Es geht ihm um die Auslöschung der bioenergetischen Kernfunktionen im eigenen Volk.“
    Lieber Herr Nasselstein, ich glaube, dass die Charaktere der Menschen stark von Propaganda, Herdentrieb und Gewinnstreben überlagert werden, und sehe das auch beim großen Austausch am Werk.
    Die aktuelle BK z.B. ist bekannt für die konsequente Ausrichtung ihrer Schritte an Umfragen, um kurzfristig populäre Maßnahmen durchzuführen. Die langfristigen Negativfolgen kann nur ein kleiner Teil der Menschen abschätzen, von daher gewinnt immer der Politiker mit der kurzfristigen Strategie.
    Beispiele: Atomausstieg, Energiewende, Eurorettung, Migration. Es kam keine langfristige Strategie zum Einsatz, sondern die Probleme wurden in die Zukunft verschoben, um aktuell gut dazustehen und einen politischen Gewinn zu haben.
    Mit der massiven Propaganda von Staatsfunk und Mainstreammedien wird geschickt verhindert, dass die Menschen Information zu langfristig erfolgreichen Strategien erhalten. Das geht nur mit erheblichem Aufwand. Wer sich aber breit im Internet informiert, versteht irgendwann, wie das System aus real existierendem Populismus und Verrat an der Zukunft funktioniert. Wer sich dem betreuten Denken hingibt, sieht eine Vorfall mit einem Kleinlaster anstatt ein Attentat mit einem 18-Tonner, und ein Täter und seine Motive tauchen erst gar nicht auf.
    In Anpassung an diese Schweigespirale und unter Androhung realer Nachteile wird das Problem wieder verschoben. Die neue Normalität haben Sie oben eindrücklich beschrieben.
    Eine Hoffnung sehe ich nur darin, dass die Menschen sich bei zunehmender Irritation breiter informieren und deshalb solche Dinge wie Trump oder Brexit möglich wurden.

  10. Peter Nasselstein Says:

    DAS meinte ich: die systematische Zerstörung der Kernfunktionen (Sicherheitsgefühl, sexuelle Selbstbestimmung, Unantastbarkeit von Kindern und Frauen, das Vertrauen in und die Achtung für den Vater) werden systematisch zerstört. Die Linken holen dafür spezielle Fachkräfte ins Land:

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/einwanderer-wollen-toechter-auf-schoss-setzen-vater-verpruegelt/

    Und wer sich wehrt, gar gegen diese Ungeheuerlichkeit empört, der ist ein Faschist!

  11. Peter Nasselstein Says:

    Hier Australien. Es geht um die AUSMERZUNG des weißen, christlichen Menschen:

    http://www.breitbart.com/london/2017/04/10/australian-beaten-cross-beaten-muslim-gang-shouting/

  12. Peter Nasselstein Says:

    Nicht, daß jemand behauptet, ich würde übertreiben!

    https://www.pi-news.net/2017/04/pforzheim-migrant-schlaegt-passanten-mit-guertel/

    • Frank Says:

      „Er holt deshalb frustrierte und aggressive jugendliche Abenteurer ins Land, damit die stellvertretend einen Genozid am deutschen Volk verüben. Es geht ihm um die Auslöschung der bioenergetischen Kernfunktionen im eigenen Volk.
      Das entspricht weitgehend dem Vorgehen der N a t i o n a l s ozialisten, auch wenn die als Charaktere von der anderen Seite des soziopolitischen Spektrums höchst selbst handelten. Sie waren nicht damit zufrieden, irgendwelche imaginären Führungsfiguren einer angeblichen „jüdischen Weltverschwörung“ auszuschalten, nein, indem sie es gerade auf Frauen und Kinder abgesehen hatten, wollten sie eine „biologische Lösung“. Auf beiden Seiten der gleiche Lebenshaß, ein und dieselbe Emotionelle Pest.“

      Viele Belege, aber für obige Nationalsozialisten-Meinung gibt es keine Beispiele / Ausführungen?

    • Peter Nasselstein Says:

      In den beiden Posener Reden nach dem Stichwort „Kinder“ suchen:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Posener_Reden

      Man kann auch in MEIN KAMPF nach dem Stichwort „Protokolle“ suchen (die der „Weisen von Zion“). Es geht Hitler nie darum die angeblichen Verschwörer auszuschalten, von deren Existenz er und Himmler 150%ig überzeugt waren, sondern deren „rassische Basis“:

      http://computer.freepage.de/cgi-bin/feets/freepage_ext/339483x434877d/rewrite/rdeleeuw/MK/kampf6d.htm

      Nicht, daß dort der Holocaust explizit angekündigt wird, aber wie Himmler sagt: der Holocaust ist die logische Konsequenz des Nationalsozialismus. Ohne Holocaust macht der Nationalsozialismus keinerlei Sinn!

      • Frank Says:

        Danke.
        Ein (interessantes) Mißverständnis.
        Peter vergleicht die Auslöschung des e i g e n e n Volkes durch Frau Merkel mit der Auslöschung der Juden durch die Nationalsozialisten.
        Ich hatte „die Juden“ als ein „anderes“ Volk betrachtet, was m.W. dem Selbstverständnis vieler (es gibt viele Strömungen im Judentum) Juden entspricht (Religion als wesentliches lebensweltliches Kritierium) – und suchte deshalb nach Belegen für die Auslöschung „des/der Deutschen“ durch die Nationalsozialisten.
        Von daher nicht vergleichbar.
        Eine „biologische Lösung“ (vergleichbar): Es gibt sicher historische Vorgänger. Meistens wurden wohl aber Frauen und Kinder „integriert“.

      • Peter Nasselstein Says:

        Orgonomie! Es geht um Orgonenergie!! Es geht darum, was hinter all dem Schwachsinn wirklich steckt, den Leute wie Merkel und Hitler verzapfen. Marxisten sehen ökönomische Prozesse am Werk, Freudianer das Unbewußte und „Reichianer“ bioenergetische Prozesse. Darum, einzig und allein darum, geht es in diesem Blog. ORGONOMIE!

        Es geht um funktionelle Identitäten, nicht um all den oberflächlichen Firlefanz, den andere tausendmal besser darstellen können als ausgerechnet ich.

  13. Frank Says:

    Der Punkt wäre demnach also der grundlegende Wunsch nach „Auslöschung der bioenergetischen Kernfunktionen“, ob im eigenen Volk oder in einem anderen.
    Das will Merkel. Der Nationalsozialist will solches aber nur bei einer Teilmenge = vielleicht doch ein Unterschied? Vielleicht kein wesentlicher … funktionaler.

    • Peter Nasselstein Says:

      Die Emotionelle Pest sucht sich immer das Ventil, das sich anbietet, dabei entspricht dem vorgegebenen Motiv nie dem wirklichen Beweggrund. Der wirkliche Beweggrund erschließt sich immer daraus, was die konkrete Folge der pestilenten Handlung ist. Letztendlich geht es immer darum, den bioenergetischen Kern anzugreifen.

      • Frank Says:

        Danke für die geduldige Erklärung!
        Gibt es nicht aber doch zusätzlich eine Ebene, die „banal, oberflächlich, triebhaft, tierisch“ ist = eine weitere, wichtige Antriebsebene – die sich „psychologischer Erklärung“ entzieht?
        „Wie erklärt der Schüler der Orgonomie den z.B. „Machttrieb“, das Streben nach eigenem Vorteil, nach Lebenserleichterung und Luxus für sich selbst? Wie im Tierreich, die Katze spielt mit der Maus.
        Alles und Alle ein Opfer des eigenen Charakters?“

      • Peter Nasselstein Says:

        Wie Reich in seiner kommunistischen Phase ausführte: es muß nicht erklärt werden, warum Arbeiter streiken (also ihren Interessen folgen), sondern warum sie NICHT streiken (also NICHT ihren Interessen folgen). Es geht hier um die Interessen, den Egoismus. Auf heute übertragen: warum wählen so viele Werktätige die Blockparteien?

        Warum Menschen den eigenen Vorteil anstreben, etc. läßt sich weitaus besser evolutionsbiologisch erklären durch Eibl-Eibesfeldt, Hans Hass etc. Kaum durch Orgonomen.

        • Frank Says:

          Danke für die Antwort. Das entspricht meinen eigenen Überlegungen.
          Um so transformiert und gestärkt noch einmal an meinen Ausgangspunkt zurückzukehren = Identität/Unterschied Linke und Nationalsozialisten. Der Fall Merkel / Linke / Grüne (Ausrottung des eigenen Volkes) = ein Fall für den „Tiefenpsychologen“. Nationalsozialisten (Judenvernichtung) = „nur“ ein Fall für Evolutionsbiologen (eigener Vorteil). Für eine Judenvernichtung gibt es doch (aus nationalsozialister Sicht) ausreichend pragmatische Gründe, z.B. ein einigendes Feindbild, für die „vollständige Auslöschung“ folgendes Argument: „[…] so habe ich grundsätzlich den Befehl gegeben, auch die Weiber und Kinder dieser Partisanen und Kommissare umbringen zu lassen. Ich wäre ein Schwächling und ein Verbrecher an unseren Nachkommen, wenn ich die haßerfüllten Söhne dieser von uns im Kampfe von Mensch gegen Untermensch erledigten Untermenschen groß werden ließe.“
          Ein Angehen gegen eine vermutete jüdische Verschwörung (reale Bedrohung durch den Kommunismus).
          So sehe ich weiterhin diesen Vergleich als nicht stimmig an.
          Aber sicher ist es jetzt genug der Diskussion.
          „Er (der L i n k s l i b e r a l e ) holt deshalb frustrierte und aggressive jugendliche Abenteurer ins Land, damit die stellvertretend einen Genozid am deutschen Volk verüben. Es geht ihm um die Auslöschung der bioenergetischen Kernfunktionen im eigenen Volk.
          Das entspricht weitgehend dem Vorgehen der N a t i o n a l s ozialisten, auch wenn die als Charaktere von der anderen Seite des soziopolitischen Spektrums höchst selbst handelten. Sie waren nicht damit zufrieden, irgendwelche imaginären Führungsfiguren einer angeblichen „jüdischen Weltverschwörung“ auszuschalten, nein, indem sie es gerade auf Frauen und Kinder abgesehen hatten, wollten sie eine „biologische Lösung“. Auf beiden Seiten der gleiche Lebenshaß, ein und dieselbe Emotionelle Pest.“

  14. Peter Nasselstein Says:

    in JEDEM Park Deutschlands schreitet die Ausmerzung des deutschen Volkes voran!

    https://www.pi-news.net/2017/04/bad-godesberg-dreckige-deutsche-uns-gehoert-hier-doch-bald-sowieso-alles/

  15. Robert (Berlin) Says:

    Flüchtlings Bilder die ihr im TV nicht sehen werdet

  16. Peter Nasselstein Says:

    Hier wird genau das beschrieben, worum es geht: der Alltag wird UNERTRÄGLICH, insbesondere aus sexualökonomischer Sicht. Und die Linke – ist zufrieden, während uns „Reichianer“ unseren „Faschismus“ vor Augen halten…

    https://www.pi-news.net/2017/04/paris-frauen-meiden-oeffentliche-verkehrsmittel/

  17. Peter Nasselstein Says:

    Was dem Volk durch das bundes“deutsche“ Unrechtsregime angetan wird. Heute in der Zeitung Hamburg, Langenhorn, d.h. direkt vor meiner Haustür: „Innerhalb von einer Stunde verübte ein 17-jähriger zwei Überfälle! [Wäre er Deutscher, würde man das explizit erwähnen!] Erst bedrohte er gegen 1.10 Uhr am Kiwittsmoor einen 26-Jährigen, erbeutete die Geldbörse. Dann raubte er mit einem Komplizen einen Mann (36) an der Tangstedter Landstraße aus. Festnahme!“

  18. Claus Says:

    Und wieder…
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.schrecklicher-vorfall-in-pforzheim-gegen-vergewaltigung-gewehrt-und-in-die-tiefe-gestuerzt.dee15534-8b42-4cbb-a176-54e53243d42f.html

    Gegen Vergewaltigung gewehrt und in die Tiefe gestürzt
    Von red 22. Juni 2017 – 20:27 Uhr
    Eine 29-Jährige wird in der Nacht zum Donnerstag von einem Unbekannten in Pforzheim sexuell bedrängt. Als sie sich wehrt, stürzt sie sechs Meter in die Tiefe und zieht sich schwerste Verletzungen zu. Die Polizei sucht Zeugen.
    Pforzheim – Ein bislang Unbekannter soll versucht haben, in der Nacht zum Donnerstag eine 29 Jahre alte Frau unterhalb der Enz-Ufermauer in der Pflügerstraße in Pforzheim zu vergewaltigen. Das Opfer wehrte sich so sehr, dass es über die Brüstung sechs Meter in die Tiefe stürzte und sich dabei schwerste Verletzungen zuzog.

    Lebensgefahr ist derzeit offenbar nicht auszuschließen

    Die Geschädigte beschrieb den Täter als etwa 30 bis 40 Jahre alt, 1,80 Meter groß mit dunklem Teint und kurzem, dunklen Haar. Er sei von normaler Statur und habe zum Tatzeitpunkt eine dunkle Hose mit dunklem T-Shirt getragen. Er sprach Deutsch mit ausländischem Akzent.
    Zur Klärung des genauen Tathergangs bitten die Polizei und die Staatsanwaltschaft etwaige Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0721/939-5555 zu melden.

  19. Peter Nasselstein Says:

    „Es sind Fälle wie dieser, die zu einem schleichenden Rückzug einheimischer Jugendlicher aus dem öffentlichen Raum und einem entsprechenden Vermeidungsverhalten führen.“

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/die-taegliche-angst/

  20. Peter Nasselstein Says:

    Finis Germania – wenn nicht sehr bald etwas geschieht!

    http://www.pi-news.net/michael-klonovsky-eskalierende-sicherheitslage-trifft-kollektiven-irrsinn/

    WER SICH NICHT WEHRT, LEBT VERKEHRT!

    • Peter Nasselstein Says:

      Meine Güte, was für ein guter Artikel. Eine Massenpsychologie des Faschismus. Hitler konnte nur wirken, weil er die durchschnittliche Massenstruktur verkörperte. Dito mit dem belanglosen NICHTS, das Deutschland jetzt regiert.

      • Frank Says:

        Nicht nur die Massenstruktur – sondern auch gleiche IDEENwelt (Ziele). Beides steht natürlich in Wechselwirkung. Aber bei Hitler gab es auch Menschen mit ganz anderer Struktur, die aber die gleichen Ziele, welche ja (anfangs) durchaus sinnvoll und verständlich waren, verfolgten.

  21. claus Says:

    Es sind ganz neue Möglichkeiten der freiwilligen Zwangstoleranz zu erahnen:
    http://www.deutschlandfunk.de/studie-hormon-nasenspray-kann-fremdenfeindlichkeit.2850.de.html?drn:news_id=780601

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: