Die heutigen Reaktionäre

Der Blick nach Amerika wurmt mich wirklich: wie viele, die „die Orgonomie vertreten“, etwa den Zugang zum Reich-Archiv kontrollieren, in „Wilhelm-Reich-Organisationen“ tätig sind, etc., sich den Protesten gegen Trump angeschlossen haben. Ihr gegen Trump gerichteter Fanatismus ist wirklich bemerkenswert. Ich denke dabei insbesondere an den „Women’s March“. Es wurmt mich, weil sie sich auf die Seite der Reaktion stellen.

Wie das? Reichs Kriterium für das Diktum „reaktionär“ (im Sinne von „lebensfeindlich“, da sich das Leben immer nach vorne bewegt, „fortschrittlich“ ist) war kein politisches, sondern ein bio-soziales. In den 1920er und 1930er Jahren war auf den ersten Blick deutlich, wo das sexualpositive (lebensfreundliche) und wo das sexualnegative (lebensfeindliche) Lager zu verorten war. Bemerkenswerte Ausnahmen im fortschrittlichen Lager waren die Stalinisten und eine bestimmte Kaste „sozialistischer Pfaffen“; Intellektuelle, die sich aus neurotischen Gründen (Rebellion gegen den Vater) dem sozialistischen Lager angeschlossen hatten.

Seit dieser Zeit, insbesondere aber seit Anfang der 1960er Jahre, d.h. dem Wandel von einer autoritären in eine antiautoritäre Gesellschaft, ist es zu einer kompletten Umkehr gekommen. Heute ist die Linke extrem sexualfeindlich, verbittert und verhärmt. Man schaue sich nur die Opfer des Feminismus bei den Grünen an: die Frauen sehen durchgehend wie Klobürsten aus und ziehen entsprechende Gesichter, die Männer wirken wie frustrierte Lesben. In Amerika war der „Women’s March“ in jeder Hinsicht abstoßend und grotesk. Die Gesichter der Trump-Gegner sprechen von sexueller Frustration, während die der Trump-Annhänger meistens entspannt sind. Die einen strahlen ein krankmachendes Miasma aus, die anderen – Orgon.

In autoritären Ländern, etwa der Türkei, ist es genau umgekehrt.

Und noch ein Kommentar zum Women’s March:

You mother fucking pieces of shit!

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

12 Antworten to “Die heutigen Reaktionäre”

  1. Robert (Berlin) Says:
  2. Robert (Berlin) Says:

    Dazu Akif Pirincci

  3. Robert (Berlin) Says:

    Schöne Menschen wählen konservativ

    Wissen. Laut einer aktuellen Studie wird Schönheit mit konservativen Werten verbunden. Attraktive Personen werden besser behandelt, empfinden die Welt als gerechter und sind deswegen weniger bereit für linke Politiker zu stimmen.

    http://www.freiezeiten.net/schoene-menschen-waehlen-konservativ

  4. Tzindaro Says:

    The hypothesis that an individual’s political position depends on his personal psychological characteristics remains unproven. There has never been a study showing that people on either the left or the right have any psychological traits in common with others of like political positions.

    An individual’s political choices depend far more on broader factors, including ethnicity, economic class, geographical location, age, etc. than on any psychological characteristics. A person from a rural area, from the Southern States, with a low income and little formal education, is likely to vote one way, while a person from an urban area, in a liberal state, with a university degree is going to vote another way. There is a statistically predictable Jewish vote, an Irish vote, an African-American vote, a working-class vote, a Bible Belt vote, etc. and no evidence at all for any „Characterlogical vote“.

    The idea that the way a person votes could be predicted from his personal psychological characteristics was one of the conceits of early 20th century Freudians like Reich, Fromm, and Freud himself, and had a following back in the days when Freudian theories were popular and considered scientific. Those theories have now been relegated to the history books, but the small clique of Reichians still holds onto the idea, more because it was Reich’s theory than because of any evidence for it.

    If you think there is any important characterological difference between liberals and conservatives, WHY do you think so? What evidence have you seen to convince you this is so?

  5. Robert (Berlin) Says:

    Zum Thema Trump:
    Während es in Dumpfland n u r Talkshows mit Trump-Bashing gibt, zeigt unser Nachbarland eine ausgewogene Diskussion.

  6. Peter Nasselstein Says:

    YOU MOTHER FUCKING PIECES OF SHIT!!!

    https://www.pi-news.net/2017/02/iran-schwedische-feministenregierung-auf-dem-islamischen-walk-of-shame/

  7. Peter Nasselstein Says:

    All diese Clinton-Fans unter den Reichianern in den USA verteidigen und unterstützen das absolut Böse, das radikal Böse:

  8. Robert (Berlin) Says:

    Sag NEIN zum Feminismus! JA zu Gesundheit und Schönheit!

  9. Robert (Berlin) Says:

    Feminismus ist für zwei Drittel aller Frauen schlecht, weil arbeitende Mütter die Gehälter der Männer halbiert haben

    http://1nselpresse.blogspot.de/2017/04/feminismus-ist-fur-zwei-drittel-aller.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: