Welchen Sinn hatte der Terrorakt von Berlin?

Die linksliberale Presse, d.h. die Presse legt dem dummen Michel zwei Schlußfolgerungen aus dem Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt nahe: erstens müßten wir lernen mit dem Terror zu leben und zweitens darf der Terror nicht siegen. Der Terror würde aber siegen, wenn wir uns durch ihn provozieren ließen, also ein anti-islamisches Sentiment entwickelten oder uns sogar zur Gegenwehr hinreißen ließen.

Einen Scheiß müssen wir tun! Israel hat vorexerziert, wie man mit dem Terror umgeht: die Grenzen schließen, wenn nötig mit einer Mauer, und erbarmungslos Vergeltung üben. Die Dschihadisten sind keine Individuum, sondern Teil eines Clans. Auf diese Weise kann man sogar Selbstmordattentäter abschrecken.

Und was das Ziel der islamischen Terroristen betrifft: wie sein Name schon sagt, will der Islam nur eins von uns – UNTERWERFUNG. Wenn wir nach jedem Anschlag nichts besseres zu tun haben, als in die nächste Moschee zu latschen und dem dortigen Iman unsere Wertschätzung dem Islam gegenüber kundzutun, dann haben die Attentäter genau das erreicht, was sie erreichen wollten. Mit jedem Terroranschlag werden die Stimmen lauter, wie schön und edel doch die moslemische Religion sei und daß wir alles tun müßten, um den Islam mehr zu einem Teil unseres Landes zu machen. Am Ende wird dieses Land dann Teil des Islam sein!

Der Westen hat nur eine Chance diesem selbstmörderischen Wahnsinn des linksliberalen Gutmenschentums zu entgehen: das Wissen um die von Elsworth F. Baker und Charles Konia entdeckte soziopolitische Charakterologie im allgemeinen und um den liberalen Charakter im besonderen muß zum Allgemeingut werden. Ich verweise auf Dr. Konias Blog http://www.orgonomie.wordpress.com.

Davidstern

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

37 Antworten to “Welchen Sinn hatte der Terrorakt von Berlin?”

  1. Robert (Berlin) Says:

    Ist euch auch aufgefallen, dass wir gar keine israelischen Sänger mehr hören?

  2. David Says:

    Und was das Ziel der islamischen Terroristen betrifft: wie sein Name schon sagt, will der Islam nur eins von uns – UNTERWERFUNG.

    Unterwerfung.

    Den Westen in den moralischen Zusammenbruch treiben.

    Erbarmungslos zuschlagen. Immer wieder und wieder.

    Jetzt vielleicht einen Monat oder ein paar Monate warten, bis die Wachsamkeit der Polizei nachlässt. Dann der nächste Anschlag. Dann der nächste.

    So einfach geht das.

    Was geschah einige Zeit nach 9/11? Richtig. Amerika hat links gewählt.

    Nach einem schweren Anschlag in Spanien: dito.

    Bei Anwendung eines LKW als Waffe kommt hinzu: ein solcher Anschlag ist außerordentlich einfach auszuführen. Einen LKW anmieten oder stehlen kann eigentlich jeder. Man braucht nicht – wie bei der Herstellung einer Bombe, beispielsweise eines Sprengstoffgürtels – Sprengstoff synthetisieren oder besorgen. Und dann die Bombe bauen. Den Zünder anbringen usw.

    Man kann z.B. den LKW entführen – mit vorgehaltener Pistole am Kopf des regulären Fahrers, dann sobald der eigentlich vorgesehene Tatort erreicht ist, abdrücken und dann den Anschlag ausführen.

    Anderen Meldungen zufolge gibt es Kampfspuren und hat der – jetzt tote – reguläre Fahrer – ein polnischer Beschäftigter einer polnischen Spedition – Messerstiche im Gesicht. Wie wenn der Attentäter gar keine Pistole hatte, sondern nur Messer?

    Nur Messer. Wie die Täter von 9/11.

    Das genügt, um den Westen in den moralischen Zusammenbruch zu treiben.

    Ein paar israelische Berater an höchster Stelle in Deutschland (und USA) würden guttun.

  3. Peter Nasselstein Says:

    Die perfekte Illustration meines Blogeintrags:

    http://www.pi-news.net/2016/12/die-trauernde-merkel-war-beim-imam/

    • David Says:

      Nun, ich habe arabische und türkische Leute – vermutlich Muslime – getroffen, die auf den Terroranschlag normal ganz normal wie wir auch reagiert haben, nämlich mit Trauer und Entsetzen.

      Mir ist unklar, ob es auch unter den Imamen solche gibt, die traurig sind. Wenn ja, dann kann man die schon einladen. Jedoch weiß man nicht, ob die lügen, und daher ist man eher auf der sicheren Seite, wenn man „israelisch“ vorgeht.

      Wobei ja gerade die Israelis im Ruf stehen, dass die administrative praktische Zusammenarbeit mit den Muslimen – beispielsweise am Tempelberg – durchaus funktioniert. Andernfalls müsste der ja ständig abgesperrt sein, was offenbar nicht der Fall ist.

      • Claus Says:

        „mit Trauer und Entsetzen“ – so heißt es immer in den Nachrichten, aber so habe ich noch nie auf Terrorakte reagiert. Mich ärgert der Terror extrem, weil er auf p.c. Dummheit zurückzuführen ist; aber Trauer und Entsetzen …, dafür müsste es mehr in meinem direkten Erlebensbereich liegen. Daher gehen mir diese „mit Trauer und Entsetzen“-Phrasen sehr auf den Wecker. Jeder kann sich dieser Phrasen bedienen.

        • David Says:

          Dummheit? Was Ware denn nicht dumm? Was Ware schlau? So Betonblöcke hinstellen wie das jetzt am Striezelmarkt in Dresden gemacht wird?

          Habe ein Bild gesehen von den Klötzen. Die kommen mir irgendwie bekannt vor von der Zeit wo ich in Dresden gelebt habe. Ich glaube, die sind anlässlich des G7 Finanzminister Treffens produziert und erstmals aufgestellt worden.

        • Peter Nasselstein Says:

          Ich spüre nur „Trauer und Entsetzen“, wenn ich mich mit jemanden darüber unterhalte und wir uns die Sache gegenseitig vor Augen führen. „Stell Dir mal vor, es wäre DEIN Kind!“ Ohne diese wechselseitige emotionale Erregung sind alle Bekundungen nur – ja, Phrasen.

          Was „Araber und Türken“ angeht: Ich sehe nur Menschen. Wenn es aber speziell um „Araber und Türken“, also um eine Gruppe geht, dann möchte ich Statistiken sehen.

    • David Says:

      Israelische Methode.

      Mal rein theoretisch bezogen auf Berlin.

      Wir mauern ein Gebiet ein, das dann für andere Zwecke nicht mehr zur Verfügung steht. Zum Beispiel das Tempelhofer Feld. Das zäunen und mauern wir ein so wie Gaza-Streifen. Da hinein gesperrt werden dann alle, die aus diesen Ländern kommen. Türkei, arabische Länder und so.

      Und immer, wenn was vorfällt, dann gnadenlose Vergeltung. Dann schießt man mit Raketen und mit Artillerie da hinein.

      Ich hoffe, man sieht leicht, dass dieser Vorschlag von mir nicht ernst gemeint ist, und dass das so nicht gehen kann.

      Also: was tun?

      Nicht so einfach.

      • Roman Schreiber Says:

        Wir richten die Sammelstellen in den Herkunftsländern ein. Von Schily 2004 vorgeschlagen und dann wieder zu den Akten gelegt.

        • David Says:

          Wobei die Herkunftsländer damit vielleicht nicht so ganz einverstanden sind.

          Die Transit-Länder, wie z.B. Libyen, auch nicht.

          Also ist eine erhebliche militärische Überlegenheit erforderlich.

          Die haben wir; so sehe ich das.

  4. Tzindaro Says:

    I do not know who the so-called „terrorists“ are or what they want to accomplish, but I suspect at least some of these attacks are carried out by western intelligence agencies to turn European opinon against Muslims so American invasions of countries in the Middle East will meet less opposition.

    It is also possible the Israeli Mosad in organizing some of these attacks to counter the growing objections in the west to Israeli oppression of the Palestinians.

    As for the Baker / Konia hypothesis about political ideology being influenced by personal psychological characteristics, there has never been any peer-reviewed scientific research done on this idea, so it remains a mere hypotheise and lacks statistical evidence. Untill someone does some solid research on this hypothesis and produces convincing statistical evidence to confirm it, it will never be taken seriously by anyone except a small cult of Neo-Reichian devotees. If you really want this claim to have any influence on public policy, DO THE RESEARCH!

    • Roman Schreiber Says:

      Diese Versuche, die Hintergründe zu klären langweilen mich mittlerweile. Sie lenken von der Ebene leicht machbaren Problemlösungen ab.
      Die Attentate wurden von unkontrolliert eingereisten Flüchtlingen begangen. Also Sammelunterkünfte, bis die Personalien eindeutig festgestellt sind.
      Die Attentate wurden von allein reisenden Männern begangen. Also Einreiseverbot für diese Gruppe wie in Kanada.
      Die Flüchtlinge stammen aus den rückständigen und gewaltbereiten Ländern weltweit. Ihre Integration ist auf Grund fehlender Sprach- und Berufsausbildung kaum möglich.
      Anstatt jährlich 25-30 Milliarden hier in Deutschland auszugeben, können wir mit dieser Summe im Nahen Osten 12x so vielen Menschen helfen.
      In Afrika fast 100x so vielen. Also 120 Millionen Menschen. Dann sind wir unangefochten moralischer Weltmeister.

      Ein Grund für das Dilemma liegt schon im Charakter der Regierenden. Als Helmut Schmidt in den 1970ern nach den RAF- Morden von seiner Wut auf die Terroristen sprach, hat ihn noch keiner wegen hatespeech verklagt.
      A.M. ist gar nicht in der Lage, offen Aggression zu zeigen oder gar harte Maßnahmen gegen Refugees zu fahren. Ihre Ansprache nach Berlin war ausdrucksschwach und kleinlaut. Damit ist sie moralisch immer überlegen, sie hat ja nix Böses gesagt.
      Wer sich zu Recht über diese Verantwortungslosigkeit aufregt, wird als hatespeecher verleumdet und von der Kahanestiftung aus Facebook oder Twitter geworfen.
      Wer Deutschland massiv schadet durch Hunderttausende Schwerstintegrierbare wird als moralischer Held gefeiert.
      Die Bevölkerung wird durch Meinungsmanagment und Nazikeule ruhiggestellt, weil sie nach jahrelanger Berieselung durch Staatsfunk und Lückenpresse glaubt, man müsse sich ständig selbst ins Knie schießen, um ein guter Deutscher zu sein.

      • Roman Schreiber Says:

        Als Frau und Pfarrerstochter waren ihr direkte Aggression sicher verboten. Indirekt ist sie dagegen Top, siehe Weg zur Macht und “Verlust“ von Konkurrenten. War hier nicht neulich ein Film über Trump und Clinton zu diesem Thema?

      • Sebastian Says:

        Aniela Kazmierczak ist nur handlungsfähig, wenn in Fukushima ein Sack Reis umfällt. Aufgesetzte Empathie und pastorale Floskeln: 150% Zustimmung zu diesem Artikel:

        http://cicero.de/berliner-republik/reaktion-auf-berliner-anschlag-einschlaefern-als-krisenbewaeltigung

        „Trauer und Mitgefühl. Nichts sonst jetzt!“

        • David Says:

          Mit der Handlungsfähigkeit ist es ohnehin in diesem Land nicht weit her.

          Zum Beispiel ist es, wie der Cicero-Artikel andeutet, eine gute Idee, an die Möglichkeit von Folge-Anschlägen zu denken und andere Weihnachtsmärkte in diesem Land jetzt mit Sperren, zum Beispiel Betonklötzen, abzusichern.

          In Dresden wird das gemacht; dort baut man vor dem Striezelmarkt Betonklötze auf, die man, wie mir scheint, vor ein paar Jahren anlässlich des Finanzminister-Treffens produziert und beschafft hatte.

          Aber in den meisten deutschen Städten verfügt man, wie ich glaube, gar nicht über solche Sicherungs-Bausteine.

          Eine Militärregierung Ware da glaube ich hilfreich, um schlauer und auch flexibler sein zu können, als man ist.

          • David Says:

            wäre

          • David Says:

            Bewältigung der jetzigen Situation durch Einschläferung.

            Warum machen die in unserem Lande Verantwortlichen das??

            Destruktive Absichten werfe ich denen da oben gar nicht vor.

            Ich werfe ihnen vor, dass sie nichts anderes können.

  5. edmalek Says:

    What would it look like if two jihadists were talking „unconsciously“?

    „Hey wasn’t the German attack great? It is so much fun to destroy middle class people and institutions, since we cannot function in them at all. Yes, when I see couples in love or working at fulfilling jobs, I feel worthless and anxious inside, because I cannot have these pleasurable things, even if they were put right in front of me. I am horny, but terrified of women, and also cannot tolerate sticking to a work project. In other words, I am miserable inside and need something to make life worthwhile. And so, we are the „extreme“ juvenile delinquents who throw water balloons at a party or graffiti the city. I get a feeling of power, purpose, and omnipotence when I strike murderously. You are right, I even get a tinge of sexual feeling in my loins after a „Trojan Horse“ style murder attack.

    So Islam, is not the real reason we strike, but thank allah that we have the holy book and our million brothers and sisters who justify our deeds. And of course, our unloved children will have this frustrated desire also implanted in them through our culture.

    But you know, although I feel good after a truly horrible and evil deed–sometimes drinking alcohol or having sex with a prostitute afterwards–it does not last long, and my life is empty again. Maybe this is why so many of our colleagues decide to always die in the battle.“

  6. Claus Says:

    Ich finde sehr merkwürdig, wie die Presse betont, eine ‚Radikalisierung‘ müsse bei Amri kurz vor dem Terrorakt vollzogen worden sein. Als könne man mit einer radikalen Überzeugung einen Terrorakt ERKLÄREN. Es liegt doch viel näher, dass eine weltanschauliche (einschließlich religiöse) Überzeugung allenfalls Begleiterscheinung des Terrorakts ist – und beides tatsächlich (ja ja ‚Funktionalismus) eine gemeinsame Wurzel hat.

  7. Sven Says:

    Gäbe es in D einen General der aufstehen würde und die Sicherheit und Ordnung wiederherstellen könnte? Mir würde noch nicht einmal einer einfallen, wenn nur noch ein Buchstabe fehlte!

    Der IS hat das Kriegsrecht ausgerufen und wer ist das eigentlich?

    https://de.wikipedia.org/wiki/Volker_Wieker

    • Peter Nasselstein Says:

      In Frankreich ist ein Militärputsch machbar und gar nicht mal so unwahrscheinlich. In Schweden wohl auch. Gewisserweise ist er in Amerika schon erfolgt! „Hacking aus Rußland!“ Lächerlich, das waren die eigenen Sicherheitsbehörden. Nur Deutschland träumt weiter vor sich hin wegen der wirtschaftlichen Scheinblüte.

      • Zeitgenosse Says:

        Wäre in der BRD ebenfalls machbar…nur findet sich dafür niemand. Und so lange es kein zweiter Pinochet wird hätte ich zumindest damit weniger ein Problem. Probleme entstünden erst dadurch, dass genannte ihre Macht nicht mehr wieder abgeben würden. Und eine lange Militärjunta hat einen Staat auf Dauer nie besser „performen“ lassen. Siehe die Erfahrungen in der Geschichte.

        • Peter Nasselstein Says:

          Ohne Zweifel hat Pinochet Chile gerettet, womit ich nicht die sinnlosen Greueltaten rechtfertige. Frankreich und Schweden sind souveräne Staaten, Deutschland ist nach wie vor besetzt.

          • Zeitgenosse Says:

            Zitat: „Ohne Zweifel hat Pinochet Chile gerettet“

            Weshalb? Wegen Salvador Allende? Zugegeben er war ein Sozialreformer, jedoch waren zu seiner Zeit beinahe alle wesentlichen indikatoren (Alphabetisierung, Inflation, Arbeitslosigkeit,…) besser – zumindest nicht schlechter. Ich möchte einiges gegenüberstellen. Und vorweg: ich bin ein absoluter Feind sämtlicher Bestrebungen Freies Unternehmertum und ECHTE Marktwirtschaft (wo sich denn eine befindet; ich sehe keine)!

            UNter Allende geschah folgendes:

            + Die Analphabetenrate sank um ca. 25%

            +Armen und mittellosen Menschen wurde Zugang zu sauberen Trinkwasser und med. Versorgung gewährt

            +Kinder und Jugendliche erhielten Zugang zu Schulischen Einrichtungen und Versorgung mit Nahrungsmitteln

            + der Anteil Chiles am Welt-BIP betrug 3,54%…diesen Wert wurde erst nach 40 Jahren wieder erreicht und dann sogar überschritten auf ca. 3,8%.

            + Die Inflation allerdings stieg auf unvorstellbare 508% (nach/während pinochet sank dieser Wert wieder auf 340%)

            Und ja: diese massnahmen wurden durch Eingriffe in die Eigentumsverhältnisse finanziert (hätte ich nicht so gemacht aber sei es drum). Unter anderem wurden sämtliche Bodenschätze die vorher im Eigentum diverser US-Konzerne (80% sämtlicher Lagerstätten befanden sich zu dieser Zeit in deren Eigentum) wurden enteignet zu Gunsten des Staates. Banken wurden enteignet (befinde ich für positiv wenn man sich die verlotterten Bilanzen der Euro-Banken mal genauer ansieht (Stichwort Deutsche Bank) und die Willkürherrschaft der EZB) und die Großgrundbesitzer wurden ebenfalls GEWALTSAM enteignet….wobei man fairerweise sagen muss, dass 4,2% der Großgrundbesitzer ca. 80% (!) des gesamten bodens inne hatten und diese „Haziendas“ wie spatantike Latifundien geführt wurden – soll heißen Fronknechtschaft bis hin zur Sklaverei.

            Nach der Machtergreifung Pinochets geschah folgendes (die Greueltaten lasse ich mal außen vor – sie sind nicht Bestandteil meiner Betrachtungt):

            + das durchschnittliche Wachstum zwischen 1973-1990 lag bei lächerlichen 2,9% – der Weltdurchschnitt war mithin sogar besser

            + der Durchschnittslohn und damit die Kaufkraft sank von 1973-1980 um 17 %

            + der Anteil der Bevölkerung unter der Armutsgrenze stieg von 22 auf 44% an

            + das BIP (1973: 18 Mrd. US-Dollar) sank um mehr als 50% (!) bis 1975 auf gerade noch 7,9 Mrd.

            + die Arbeitslosigkeit stieg von 3% in 1973 auf über 15%.

            + die Staatsquote stieg auf 34% an…was sehr eigenartig ist und man sich frägt, ob man wirklich die Thesen des Neoliberlismus dahingehend studiert hatte.

            Mein Fazit: unter diesen sogenannten Kommunisten (diese billige propaganda zieht allmählich auch nicht mehr – wir reden hier nicht über Fidel Castro der tatsächlich einer war und sein land in den Abgrund geritten hatte) prosperierte das Land und die Menschen und vor allem der Mittelstand plus UNTERNEHMEN um ein vielfaches besser. Mit Pinochet kam die Konzern/Bankenherrschaft u.a. wieder zurück – und dies tut keinem land auf Dauer gut. Die Mechnismen der Geldschöpfung dürften ohnehin jedem hier bekannt sein – ansonsten die Bilanzen der EZB/FED/BoE studieren. Diese Institutionen sind wohl kompetent genug. Um es ganz klar zu sagen: ich bin ein FEIND von Konzernen, Konglomeraten und luftgeldschöpfenden Banken. Diese Konstrukte haben nichts mit Unternehmertum gemein und schaden im Grunde der Idee einer ECHTEN Marktwirtschaft.

            Appendix: Drei sehr erhellende Stellungnahmen über das Dilemma einer echten Planwirtschaft im Sinne der Banken (die das ECHTE Übel darstellen und nicht irgendwelche erfundene Kommunisten) findet man hier:

            http://www.bundesbank.de/Redaktion/DE/Reden/2012/2012_09_18_weidmann_begruessungsrede.html

            http://www.wienerzeitung.at/beilagen/extra/?em_cnt=610098

            https://www.ft.com/content/7f000b18-ca44-11e3-bb92-00144feabdc0?siteedition=intl#axzz2zX9Myt5t

            • Zeitgenosse Says:

              Korrektur: ich bin ein Feind die bestrebungen der echten Freien Wirtschaft zu VERHINDERN – ich habe es oben vergessen vor dem Ausrufezeichen.

  8. Peter Nasselstein Says:

    Eine FUNKTIONELLE Analyse, die man in linken Blättern vergebens suchen wird:

    http://www.achgut.com/artikel/erleidet_deutschland_eine_autoimmun-attacke

  9. Robert (Berlin) Says:

    Hier noch ein schönes Weihnachtslied

  10. Robert (Berlin) Says:

    Terror in Berlin – wirklich überraschend?
    (der unabhängige Reporter Billy Six)

  11. Paul Finnegan Says:

    Many, if not all, of these so-called „terrorist attacks“ are staged by western intelligence agencies to turn European public opinion against Middle Easterners so the European countries will fall into line and not object when America invades more countries in the Middle East. I do not know if that is true of all of these attacks, but it might be. It is very possible there has never been a real terrorist attack and they could all have been fakes.

    The CIA, Mosad, and MI6 have all been known to organize and recruit terrorist cells of gullible Palestinian teenagers to send out to stage a phony terrorist attack when it serves their purposes to increase tensions and justify repression or retaliation.

    https://www.amazon.com/Way-Deception-Victor-Ostrovsky-ebook/dp/B002RL9NL2

  12. Zeitgenosse Says:

    Die Besatzungstruppen auf dem boden der BRD sind allerdings tatsächlich noch ein problem – ebenso das Fehlen einer Verfassung. Wobei man sagen muss, dass das Grundgesetz eigentlich sehr gut ausbalanciert ist. Vor allem beim Schutz des Eigentums.

  13. Robert (Berlin) Says:

    Wie lange wollen wir noch der eigenen Selbstzerstörung ohne Widerstand zusehen?

    https://philosophia-perennis.com/2017/01/31/dschihad-in-deutschland-2/

  14. Robert (Berlin) Says:

    http://www.journalistenwatch.com/2017/01/31/terroranschlag-breitscheidplatz-den-opfern-einen-namen-geben/

  15. Robert (Berlin) Says:

    Den Tod genießen

    Warum ziehen junge Muslime in den Dschihad? Ein Gespräch mit dem Psychoanalytiker Fethi Benslama über das Lieben, das Töten und den Islamismus als antipolitische Utopie.

    http://www.zeit.de/2017/12/islamismus-fethi-benslama-psychoanalytiker-interview

  16. claus Says:

    Es lohnt sich täglich https://einzelfallinfos.wordpress.com/ zu lesen:

    Hinterbliebene von Amri-Opfer soll nicht öffentlich auftreten:
    https://www.morgenpost.de/berlin/article211938425/ZDF-lud-Berliner-Terroropfer-aus-Show-mit-Merkel-aus.html
    „Am Donnerstag dann der Anruf vom ZDF. Tenor: Sie solle nicht kommen. Es habe nach der zwei Tage zuvor ausgestrahlten TV-Sendung ‚Klartext, Herr Schulz!‘ Probleme gegeben. Bürger, die Fragen stellten, seien von Medien und in sozialen Netzwerken attackiert worden. Das wolle man ihr ersparen.
    ‚Traurig, Frau Merkel meine Frage nicht stellen zu dürfen‘
    ‚Ich habe erklärt, dass ich es als Sprecherin der Hinterbliebenen gewohnt bin, von Medien bedrängt zu werden und dass ich es sehr schade und traurig finde, Frau Merkel meine Frage nicht stellen zu dürfen‘, sagte Astrid Passin. ‚Das hat aber auch nichts genutzt. Es folgten immer wieder die gleichen Erklärungen. Ich habe gespürt, die wollen nicht, dass ich komme.‘ Das sei umso bedauerlicher, weil es quasi die zweite Pleite war.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: