Der Zeitgeist und Donald Trump

Heute haben wir es weltweit mit zwei Bewegungen zu tun: erstens der Zeitgeist-Bewegung und zweitens der libertär-konservative Bewegung um Donald Trump.

Es ist der alte Gegensatz von Sozialismus und Freiheit, Marxismus und Kapitalismus, Mechano-Mystizismus und Funktionalismus in einem zeitgemäßen Gewande.

Die Kernidee der Zeitgeist-Bewegung ist die Ablösung der derzeitig vorhandenen Ökonomien durch eine geldfreie und „ressourcenbasierte Wirtschaft“. Die Zeitgeist Bewegung wirbt für den Ersatz von menschlicher Arbeit durch die Automatisierung und den der Regierung durch die kollektive Anteilnahme der Bürger mit Unterstützung von Technik und erweiterter Kybernetik.
Als einer der Gründe für die derzeit großen sozialen Probleme der Menschen werden die vorherrschenden Formen menschlicher Entscheidungsfindungsprozesse angesehen. Daher sollen tragfähige Entscheidungen auf der Grundlage von wissenschaftlichen Methoden erfolgen, die die Ressourcenkapazität der Erde berücksichtigen. Die Unterstützung menschlicher Entscheidungen durch Künstliche Intelligenz wird „Soziale Kybernetisierung“ genannt. Eigentum wird nicht abgeschafft, es soll aber während des angestrebten Kulturzuwachses an Bedeutung verlieren und durch Gewährleistung der kostenfreien Verfügbarkeit von Dingen gelöst werden.

Mit anderen Worten, wir werden frei – indem wir alle an einen Supercomputer angeschlossen werden, der uns versorgt (das „Venus-Projekt“). Darum geht es letztendlich jenen, die angesichts von Donald Trump ihren Lebenstraum zerstört sehen. All der Unsinn mit „globaler Erwärmung“, „Rassismus“, „Gerechtigkeit“, all diese linksliberale, grünrote Kackscheiße dreht sich darum, daß uns das Genick gebrochen werden soll, damit wir uns dem Supercomputer unterwerfen. Unter unseren Augen ist in den letzten zwei Jahrzehnten eine ganze Generation herangewachsen (die zombiefizierte „Day Care Generation“), die sich lieber heute als morgen der Endlösung aller menschlichen Probleme hingeben würde. Sie sitzen ja ohnehin schon Tag und Nacht vor ihren Computern und Smartphones. Hillary war ihre Führerin ins kommunistische Paradies.

Trump ist für sie der absolute Horror, weil er für Arbeit, Risiko, Ungleichheit, Konkurrenz, Verantwortung, Körperlichkeit, Eigeninitiative, für die Bewegung der Orgonenergie im Körper steht. Er ist buchstäblich dabei den Supercomputer zu zertrümmern: die vollkommene Kontrolle unserer Gedanken durch Political Correctness, die vollkommene Kontrolle unserer Körper durch „Ressourcenorientierung“ und die vollkommene Zerschlagung unserer sozialen Beziehungen durch „offene Grenzen“. Alles Dinge, die man bereits im Kommunistischen Manifest findet. Mit Trump wird dieser (Alp-)Traum eines kommunistischen Paradieses auf Erden erneut zertrümmert werden. Er scheitert am ersten Zusatz der Verfassung der Vereinigten Staaten und sollte das nicht reichen, gibt es noch den zweiten Zusatz der Verfassung der Vereinigten Staaten, um Kommunisten in die Hölle zurückzuschicken:

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

10 Antworten to “Der Zeitgeist und Donald Trump”

  1. David Says:

    Die Kernidee der Zeitgeist-Bewegung ist die Ablösung der derzeitig vorhandenen Ökonomien durch eine geldfreie und „ressourcenbasierte Wirtschaft“.

    Moment mal.

    Theoretisch ist die Marktwirtschaft nicht im Widerspruch zum Schonen der Ressourcen, also Rohstoffe, weil diese teuer sind.

    Selbst in einer ursprünglichen, geldlosen Kultur wird man sehr darauf achten, dass Rohstoffe, die von weit her geholt werden, nicht verschwendet werden. In einer Geldwirtschaft ist dies vermutlich noch mehr der Fall.

    Viele Tatbestände / Sachverhalte sind grundsätzlich gleich, ob man nun in einer geldlosen Kultur oder in der heutigen Geldwirtschaft lebt.

    Woher kommt dann das – die heutige Wirtschaftsweise bestimmende – „ex und hopp“?

    Gab es nicht sogar ganz gezielte Werbung für die Einwegflasche?

    Schon in den fünfziger Jahren?

    Auch Produkte anderer Art sind häufig nicht nur auf kurze Lebensdauer, sondern auf Nicht-Reparierbarkeit hin designt.

    Cui bono?

    Klar: da klingelt die Kasse am besten.

    Wenn die Produktion / Neuproduktion weitgehend auf Roboter- / Automaten-Einsatz und auf der Ausbeutung von Billiglohnländern beruht, ist sie prinzipiell billiger als Reparatur.

    Ungleichheit mag gut sein, um zu hoher bis sehr hoher Konkurrenz und Leistung einen Anreiz zu geben, aber extreme Ungleichheit führt – wie ich glaube – ähnlich wie die Planwirtschaft – zur Fehlallokation von Ressourcen!

    War nicht im alten Indien eine Kultur des Reparierens da, die auch im alten Europa und Nordamerika (etwa zur Zeit der Gründerväter) nicht viel anders war?

    Sicher mag in Einzelfällen wegen der Kompliziertheit der Technik, etwa integrierte Schaltkreise („Chips“) das Austauschen einzelner Teile (beispielsweise eines einzelnen Transistors oder Kondensators) unmöglich sein.

    Aber generell??

    Geldwirtschaft?

    Ist nicht die Ursache; auch sie ist schon seit vor dem Ersten Weltkrieg da und war bis zum Ersten Weltkrieg gold-gedeckt (im Mittelalter nicht „gedeckt“ sondern die Silber- oder Goldmünzen waren selbst das Zahlungsmittel).

    Aber woher kommt’s?

    Erstens vom Patriarchat. Das führt zu Religionen, die jenseits- und endzeit- orientiert sind wie z.B. Christentum und Islam. Wenn das Jüngste Gericht unmittelbar bevorsteht, braucht man sich um Öl-Lagerstätten die erst in vierzig Jahren leer sein werden, keinen Kopf machen.

    Aber diese Religionen sind auch schon länger da als die „Fünfziger“-Jahre ex und hopp Unkultur.

    Und zum anderen die – auch hinter Hillary stehende, auf Fiat-Money beruhende – Hochfinanz, die großen internationalen Bürokratien und Firmen, EU, Trusts und Konzerne usw.

    Deren Profit – und zwar durch Nichtreparierbarkeit der Produkte – ungerechtfertigten zusätzlichen Profit, also im Sinne von Joseph Stiglitz – Rent-Seeking gegenüber steht auf Seiten der Verbraucher ein wirtschaftlicher bzw. finanzieller Schaden.

    Und auf Seiten der Natur der übermäßig schnelle Verbrauch von deren Rohstoffe.

  2. Claus Says:

    Zerschlagung unserer sozialen Beziehungen durch „offene Grenzen“.

    Ich hatte gerade wieder so eine Diskussion – am Ende stand dann der Vorwurf, ich wolle Gesetze ändern (Asyl). Gewissermaßen gelten da heilige Bücher …

  3. Robert (Berlin) Says:

    Sabatina James auf Facebook

    TRUMP – eine Unperson wird Präsident

    12 Prozent Vorsprung für Hillary reichten nicht, obwohl in den Medien kein Argument für Trump zu hören war, außer dass die Wähler minderbemittelt und benachteiligt sein sollten. Warum nur? Ob die Argumente stimmen oder nicht, wer die Sache verstehen will, müsste sie sich einmal anhören und sich damit auseinandersetzen. Ich habe mit einigen Amerikanern gesprochen, warum sie für Trump gestimmt haben. Folgende Antworten sind zu hören:

    „1. Hillary hat sich für islamische Einwanderung ausgesprochen und viel Geld von den Saudis bekommen, aber Trump ist dagegen und will ein christliches Land erhalten.

    2. Hillary wollte gewaltbereite Islamisten nicht rauswerfen, aber Trump will das tun für mehr Sicherheit.

    3. Hillary wollte die Destabilisierung islamischer Staaten zusammen mit den radikalislamischen Saudis weitertreiben, aber Trump ist dagegen und will Stabilität erhalten.

    4. Hillary wollte unkontrollierte Einwanderung legalisieren, aber Trump will sie beenden und die Kontrolle behalten.

    5. Hillary hat sich für ein militärisches Vorgehen gegen Russland ausgesprochen, aber Trump ist dagegen und will den Frieden erhalten.

    6. Hillary wollte das Freihandelsabkommen TTIP mit privaten Schiedsgerichten über der Demokratie, aber Trump ist dagegen, das stärkt die Demokratie.

    7. Hillary wollte weltweiten Einfluss in einer immer weiter zu globalisierenden Welt, aber Trump will mehr regionale Selbstverantwortung und macht damit, was von den USA immer gefordert wurde, sich nicht dauernd in die Angelegenheiten anderer Länder einzumischen.

    8. Hillary wollte die Worte Vater und Mutter wegen angeblicher Homosexuellen-Feindlichkeit (im Sinne von Gender) abschaffen, aber Trump will das nicht tun und damit die Familie stärken.

    9. Hillary wollte mit political correctness bestimmen, was man noch sagen darf, aber Trump will, dass die Leute sagen dürfen, was sie wollen, das stärkt die Meinungsfreiheit.

    10. Hillary hat wenig Erfahrung in Wirtschaft, Finanzen und Arbeitsplätzen, Trump ist ein erfolgreicher Unternehmer, dem auf diesem Gebiet mehr zugetraut wird.“

    Nun, in diesen Fragen kann man verschiedener Meinung sein, aber warum wird über diese Argumente nicht offen und kontrovers diskutiert?
    Wenn man keine Argumente für Trump hört und nur welche dagegen, müssen entweder alle seine Wähler total doof sein oder die hiesigen Zuhörer für doof gehalten werden, weil sie nicht merken, wenn ihnen von den Medien die Gründe für Trump vorenthalten werden. Wenn die Gründe für jemanden nicht genannt werden und stattdessen die Person nur diskreditiert wird, kann das die Kriterien für Hetze erfüllen. Warum machen alle mit?

  4. Peter Nasselstein Says:

    Wer nicht wehrt, der lebt verkehrt!

    http://www.bz-berlin.de/tatort/fuenf-halbstarke-beleidigen-den-falschen-mann-und-kassieren-pruegel

  5. Peter Nasselstein Says:

    1700 Euro zur freien Verfügung. Wohnung etc. wird vom Staat bezahlt!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/kopie-im-internet-aufgetaucht-4280-euro-im-monat-hartz-iv-bescheid-einer-fluechtlingsfamilie-verraet-nur-die-halbe-wahrheit_id_6225346.html

    • Peter Nasselstein Says:

      Hier PI-News über den Fall:

      http://www.pi-news.net/2016/11/4285-euro-im-monat-fuer-afghanen-familie/

      Das ist in jeder Hinsicht derartig ungeheuerlich, daß ich das lieber nicht kommentiere. Ich habe nur eine Todesangst vor meiner Reaktion, wenn mich bei irgeneinem Wahlkampf einer der Blockparteien auf der Straße anquatschn sollte! der Kessel steht kurz vor dem Platzen.

      • David Says:

        Und?

        Konsequenzen?

        Abschaffung des Kindergeldes für Migranten? Oder für Deutsche auch? Oder Kindergeld – unabhängig von der Zahl der Kinder so viel wie heute für zwei Kinder gezahlt wird?

        Das Hartz4 auch unabhängig von der Kinderzahl?

        Was den Vermieter betrifft, dem das Hartz-Amt so willig folgt, sieht es hier selbstverständlich nach ziemlich korrupten Verhältnissen aus.

        Die Beweisführung dürfte hier kaum möglich sein, da Korruption bekanntermaßen im Dunklen arbeitet – oftmals unterstützt durch den modern-liberalen Charakter.

  6. David Says:

    PN hat gesagt:

    1700 Euro zur freien Verfügung. Wohnung etc. wird vom Staat bezahlt!

    http://www.focus.de/politik/deutschland/kopie-im-internet-aufgetaucht-4280-euro-im-monat-hartz-iv-bescheid-einer-fluechtlingsfamilie-verraet-nur-die-halbe-wahrheit_id_6225346.html

    Das Thema ist nicht nur betreffend Geflüchtete relevant:

    Die angegebene Seite enthält einen interessanten Kommentar

    Zitat:

    Großzügige Hartz-IV-Regelung

    von Karl-Heinz Munter

    Die angegebene Zahlung von 1700 Euro ist nur teilweise wahr. Richtig scheint zu sein, dass die Familie diesen Betrag vom Jobcenter erhält. Zusätztlich erhält die Familie das Kindergeld für 5 Kinder (ca. 1000 Euro). plus die Miete + Nebenkosten erstattet, Krankenversicherung inkl.

    So kommt man auf den Betrag von knapp 4300 Euro. Dieser Betrag gilt nicht nur für diese Flüchtlingsfamilie sondern für alle vergleichbaren Harz-IV-Familien in Deutschland.

    Dafür muss eine Familie, schon über ein Bruttogehalt von 7000 Euro monatlich verfügen, was einem Spitzenverdienst entspricht

    Eine Nachfrage: Warum arbeitet der junge Familienvater eigentlich nicht und verdient sein eigenes Einkommen? Als ehemaliger Polizist gibt es sicher einige Tätigkeitsmöglichkeiten, z.B. im Sicherheitsdienst.

    Zitat Ende.

    7000 Euro brutto für eine siebenköpfige Familie.

    Das sind etwa 4000 netto.

    Das liegt knapp unterhalb des Existenzminimums.

    Jedenfalls in der Welt, in der wir leben.

    Mal abgesehen von der Frage: wie soll eine siebenköpfige Familie von dem wenigen Geld leben – angenommen die 4000 netto würden tatsächlich reichen und wir favorisieren das „Ernährermodell“ mit einem Alleinverdiener (bei fünf Kindern hat – wie ich glaube – die Hausfrau auch ohne eine einzige Minute Erwerbsarbeit bereits eine 60-Stunden Woche).

    Wie soll ein einzelner Mensch (nehmen wir mal ruhig mal an es handle sich nicht um einen Geflüchteten sondern um einen ethnisch-Deutschen), dessen Ausbildungsabschlüsse und dessen Beziehungen nicht besonders gut sind, die 7000 brutto verdienen in der korrupten Welt, in der wir leben?? Wie soll das gehen?

    Gesamtgesellschaftlich sind so große Familien durchaus erwünscht, jedoch vor allem bei ethnisch-Deutschen, wie ich glaube.

    Gehen wir nun gedanklich zu der Vorstellung, die Eltern würden beide – bei Durchschnittsverdienst – Vollzeit arbeiten.

    Gibt vielleicht netto 2500 / brutto 4000.

    Das reicht immer noch nicht.

    Was tun?

    Was hat die Orgonomie dazu zu sagen?

    Da kommt mir die Idee, mal nach Jerome Eden zu schauen.

    Der sagte glaube ich, dass das strikte Verbot der Kinderarbeit nicht gut sei.

    Selbstverständlich möchte ein Kind nicht missbraucht und ausgebeutet werden, wie es in Indien oft der Fall ist (und dort in den Familien oft noch extremer als in den „Sweat Shop“ genannten Ausbeutungsbetrieben).

    Aber: was möchte ein Kind?

    Wenn es ungefähr sieben bis neun Jahre alt ist (psychoanalytisch / orgonomisch gesehen also die phallische Phase oder gar die – fälschlich – so genannte Latenzphase erreicht)?

    In dem Alter sind viele Kinder geistig bereits in der Lage, zu begreifen, dass sie – durch ihr bloßes Da-Sein – hohe Kosten verursachen.

    Vermutlich haben die meisten Kinder – ich damals nicht, für mich war immer die Idee, dass für das Geldverdienen nur die „Großen“ zuständig seien – den Wunsch, zum Familieneinkommen beizutragen.

    Was tun?

    OffTopic: Latenzphase

    Dieses Wort erweckt den falschen Eindruck, da würde „nichts passieren“.

    Tatsächlich steht hier jedoch vor allem an, das Konkurrieren, Kämpfen und Arbeiten zu erlernen, was in der gut gepolsterten Welt, in der wir leben, nur in geringem Umfange geschieht.

    Wäre es anders, so würden vielleicht – vor allem beim Mann – die Pubertätsprobleme viel geringer sein, als sie sind, weil die für den Überlebenskampf notwendigen Fähigkeiten gut entwickelt wären.

    Mit diesen Fähigkeiten einher gehend wäre auch die Fähigkeit, die Unabhängigkeit vom Elternhaus zu erringen.

  7. David Says:

    http://elenemigocomun.net/2016/11/trump-neoliberal-fascism

    Aus der Sicht der Gegner der Eliten, der Bürokratien, der großen multinationalen Konzerne

    – und all dessen was gemeinhin „Neoliberalismus“ genannt wird –

    und so weiter: mit Trump ist die ganze Sache zumindest ehrlicher und offensichtlicher; schon das ist gut!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: