Ist die Orgonomie eine “heilige Wissenschaft”?

Robert Jay Lifton hat eine „heilige Wissenschaft“ wie folgt umrissen:

Das totalitäre Milieu hält um sein Grunddogma eine Aura der Heiligkeit aufrecht, um es als ultimative moralische Vision für die Ordnung der menschlichen Existenz hochzuhalten. Diese Heiligkeit wird im Verbot evident (…), die Grundannahmen in Frage zu stellen, und in der Verehrung, die für die Urheber der Botschaft, dem gegenwärtigen Träger der Botschaft und die Botschaft selbst gefordert wird. Während die übliche Logik verletzt wird, stellt das Milieu übertriebene Behauptungen über seine luftdichte Logik und absolute „wissenschaftliche“ Präzision auf. Demnach wird aus der ultimativen moralischen Vision eine ultimative Wissenschaft und derjenige, der es wagt sie zu kritisieren oder auch nur unausgesprochene alternative Ideen hegt, wird nicht nur als unmoralisch und respektlos betrachtet, sondern auch als „unwissenschaftlich“. Auf diese Weise stärken die Meisterdenker des modernen ideologischen Totalitarismus ihre Autorität, indem sie behaupten Anteil am reichen und angesehenen Erbe der Naturwissenschaft zu haben.

Wenn man Reich mit den anderen Psychoanalytikern seiner Zeit und auch mit Freud selbst vergleicht, wird deutlich, daß er noch am wenigsten „spekulierender Philosoph“ war. Man denke nur an die von ihm bekämpfte Todestriebtheorie oder die ebenso absurde Theorie Anna Freuds, das Ich sei von Natur aus zu schwach für die Triebe, die im Menschen wüten. Wenn irgendwer eine „moralische Vision“ hatte, um pseudowissenschaftliche Behauptungen aufzublasen, dann seine Gegner. Was die Entwicklung von den Bionen bis hin zum Cloudbuster betrifft, bestand die Problematik, daß kaum einer seiner Mitarbeiter und Anhänger die Expertise hatte, um Reich wirklich zu folgen. Und Wissenschaftler, die eine Ausbildung in dem von Reich jeweils beackerten Feld hatten, etwa Physiker, die über Reichs laienhafte Herangehensweise stolperten, konnten den spezifischen Zusammenhang der Reichschen „Orgasmus-Forschung“ nicht erfassen. Das begann schon bei den bio-elektrischen Experimenten, als sich Reich mit Fachleuten der Kaiser Wilhelm Gesellschaft herumplagen mußte (siehe Jenseits der Psychologie). Zu allem Überfluß sah sich Reich als „Orgasmusforscher“ nach entsprechend desillusionierenden Erfahrungen in Skandinavien gezwungen, auf seiner „moralischen“ Würde als Wissenschaftler, „Meisterdenker“ und „Herr Dr. Reich“ zu beharren.

Von daher gibt es in der Orgonomie durchaus kultische Elemente, Elemente einer „heiligen Wissenschaft“, aber das müssen sowohl Anhänger als auch Kritiker im Kontext sehen. Die einen sollten sich fragen, warum sie Reich glauben, nicht aber der Schulwissenschaft, die sie zwar auch nicht verstehen, die aber immerhin von unzähligen Wissenschaftlern vertreten wird, die sich gegenseitig kontrollieren. Und den Kritikern sei gesagt, daß letztendlich die Zeit über wissenschaftliche Theorien entscheidet und nicht die Mehrheit vermeintlicher Experten. Die Bione haben Bestand, der Orgonenergie-Akkumulator, der Cloudbuster und vieles mehr. Was es nicht wirklich gibt oder was keinen Sinn macht, verflüchtigt sich über kurz oder lang im Rahmen einer „natürlichen Auslese“, egal wie „heilig“ es auch immer aufgemacht ist, um dieser natürlichen Auslese zu entgehen.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

4 Antworten to “Ist die Orgonomie eine “heilige Wissenschaft”?”

  1. David Says:

    … oder die ebenso absurde Theorie Anna Freuds, das Ich sei von Natur aus zu schwach für die Triebe, die im Menschen wüten.

    ??

    zu schwach?

    Bei bestimmten Neurotikern – und bei Autisten – ist es tatsächlich so, wie mir scheint.

    Typisch ist vielleicht „Der Pferdejunge“, so wie beschrieben von seinem Vater, Rupert Isaacscon, im gleichnamigen Buch und Dokumentarfilm.

    Lösung?

    Da ist erst einmal die Frage, wer oder was ist „ich“ im Gegensatz etwa zum Über-Ich.

    Beim Über-Ich ist der Fall relativ klar. Es ist identisch mit dem Charakter- und Muskel-Panzer, und es ist – soweit dieser chronisch ist – pathologisch.

    Und das Ich?

    Meiner Ansicht ist es das, welches fähig ist – oder auch nicht fähig ist – Verantwortung zu tragen, d.h. Konsequenzen zu tragen. Es ist der, der haftet. Der zahlungspflichtige Unternehmer.

    Man denke hier an die Behauptung von Muhammad Yunus, dass die Fähigkeit zum unternehmerischen Handeln, die Fähigkeit im Überlebenskampf zu bestehen, in den Menschen schon drin sei, berufliche Bildung sei daher zweitrangig – aber schon wichtig – und es sei eine Energie, eine Kreativität, die immer da ist, wie die Sonnenenergie.

    Wie von mir an anderer Stelle indirekt behauptet, steht damit Yunus im Grunde der sozialen Orgonomie sehr nahe.

    Und was betrifft die Konsequenzen des eigenen Funktionierens?

    Wenn der Wachstumsprozess richtig im Gang ist, gibt es – wie ich glaube, auch positive Konsequenzen des eigenen Funktionierens.

  2. Tzindaro Says:

    Reich’s SCIENTIFIC claims are testable, and therefore are a part of science, right or wrong. But his SOCIAL / POLITICAL theories are by their very nature not possible to test and are therefore not in the field of science as it is now understood. For this reason, it is long past time that Reich’s social thinking, interesting as many people find it, should be discarded. Orgonomy – meaning mainly orgone biophysics and medicine – is a large enough field without adding on any social or political positions allegedly derived from Reich. Nothing can be learned from a study of Reich about the social problems and issues of today. There is no such field as social orgonomy.

  3. O. Says:

    Ist Orgonomie eine heilige Wissenschaft? – dies impliziert, dass man sie für eine Wissenschaft hält, ob heilig oder nicht.

    Wer hält die Orgonomie für eine Wissenschaft – von Reich einmal abgesehen?

    Der Mainstream der Wissenschaftler und deren Publikum halten sie nicht für eine Wiossenschaft.

    Die kultischen Verehrer Reichs, zerstören seine „Wissenschaft“ durch ihre Anbetung und falsche Interpretation. Sie sprechen für die heilige Orgonomie, doch verstehen ihren Inhalt nicht ujnd können diese nicht in ihrem Leben umsetzen. Sie bleiben in Reich Worten „orgatisch impotent“.

    Reich hat uns, ob wir es mögen oder nicht, einiges mitzuteilen, etwas unerträgliches: Wir sind die energetischen und charakterlichen Zombies, egal, ob wir uns für den maintream oder die orgonomy entschieden haben. Dies ist der Inhalt seiner Lehre. Alle Versuche, hieran etwas therapeutisch verändern zu wollen, scheitern an der gesellschaftlichen Realität – dem Leben in Zombieland. Reichs Wissenschaft ist ein Versuchslabor gewesen, diese Situation zu verstehen. Seine therapeutischen Versuche waren gut, aber scheiterten an den toten Leibern und verlorenen Seelen. Auch für Kinder (in) der Zukunft gibt es keine Hoffnung, die kriegen Eltern, Lehrer und Gleichaltrigen untereinander kaputt. Und die sozialen Strukturen (Politik und Staat) tun das Ihrige, dass es immer so bleiben wird.

    Reich hat für diese Welt an Bedeutung verloren, weil psychische Zombies keine Bücher lesen bzw. verstehen und umsetzen können.

    • David Says:

      O. hat gesagt:

      Alle Versuche, hieran etwas therapeutisch verändern zu wollen, scheitern an der gesellschaftlichen Realität – dem Leben in Zombieland.

      Für den einzelnen geht da schon was. Vor allem, wenn der / die viel Geld hat und sich nicht dem Druck des HartzIV-Amts – oder eines Arbeitgebers – beugen muss.

      Mit viel Geld ist es auch leichter, eine alternative Lebensgemeinschaft aufzubauen. Man muss aber immer daran denken, dass – selten – auch arme Leute solche Sachen gegründet haben.

      Oft denke ich an den Monte Verita vor mehr als hundert Jahren. Aber das waren eben auch keine armen Schlucker.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Monte_Verit%C3%A0

      Auch für Kinder (in) der Zukunft gibt es keine Hoffnung, die kriegen Eltern, Lehrer und Gleichaltrigen untereinander kaputt.

      Es gibt schon zwei Oasen. Neben Summerhill – welches immer noch existiert, die meisten Leute wissen das nicht – ist es die in „Pfade durch Utopia“ von Fremeaux und Jordan beschriebene, so genannte Anarchistische Schule in Spanien.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: