Mitchell: Psychoanalyse und Feminismus (1974)

Bücherlogo

Ein neuer Artikel auf http://www.orgonomie.net:

Mitchell: Psychoanalyse und Feminismus (1974)

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

3 Antworten to “Mitchell: Psychoanalyse und Feminismus (1974)”

  1. David Says:

    Für sie sind Babys geborene Mörder und so weiter, Blablabla.

    Gestörte Babys und Kleinkinder haben tatsächlich einiges in sich, was Mörderisch ist, dies trifft dann auch zu auf die (schizophrenen) Erwachsenen, zu denen die später werden.

    Jedoch haben Wilhelm Reich und später auch Alberto Foglia

    http://www.albertofoglia.ch/wp-content/uploads/The-Murder-and-Terror-in-Schizophrenia.pdf

    aufgezeigt, dass wenn jemand „nur“ psychotisch, also nicht auch pestilent ist, dieses – wenn auch mit großem Zeitaufwand – behandelbar ist.

  2. Robert (Berlin) Says:

    Der gesamte Feminismus besteht aus dem Hass genital blockierter Frauen und der Unterstützung der Lügenmedien, die von links-grünen Soziopathen betrieben werden.

  3. Robert (Berlin) Says:

    Die Psychopathinnen des Männerhasses

    http://journalistenwatch.com/cms/wahnsinn-und-feminismus/

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: