Rackelmann: Der Konflikt des „Reichsverbandes für Proletarische Sexualpolitik“ (Sexpol) mit der KPD Anfang der dreißiger Jahre (1992)

Bücherlogo

Ein neuer Artikel auf http://www.orgonomie.net:

Rackelmann: Der Konflikt des „Reichsverbandes für Proletarische Sexualpolitik“ (Sexpol) mit der KPD Anfang der dreißiger Jahre (1992)

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

7 Antworten to “Rackelmann: Der Konflikt des „Reichsverbandes für Proletarische Sexualpolitik“ (Sexpol) mit der KPD Anfang der dreißiger Jahre (1992)”

  1. Robert (Berlin) Says:

    Ich muss zustimmen, dass Rackelmann in seiner sehr wertvollen Diplomarbeit diese unpassende Doktrin besser herausgehalten hätte. Sie wirkt wie ein unpassender Fremdkörper.

  2. O. Says:

    Die „feministische“ Interpretation der Arbeitsdemokratie des Politologen Rackelmann könnte von Ottmar Lattorfs Martriachatsforschung über Hexenverfolgung beeinflusst worden sein, sicher ist es auch eine Anerkennung der Saharasia-These von DeMeo gewesen.
    Ferner waren feministische Positionen an der FU Berlin üblich.

    _________________________________
    Nebenbei – siehe auch (zusätzlich) Lattorf über Reich: http://ebookbrowse.com/1-wer-war-wilhelm-reich-eine-einleitung-ottmar-lattorf-pdf-d116457040

  3. Peter Nasselstein Says:

    Hier mal eine Erinnerung daran, daß „roter Faschismus“ nicht nur ein Wort ist:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/widersteht_der_linke_heuchelei/

    • O. Says:

      Nun ich wollte mal schauen, ob das Zentrum für Orgontherapie (e.V.) einen Sternen marsch zur Lasseks Ruhestätte organisert hat, schließlich ist der Meister jetzt so ziemlich gnau ein Jahr Tod. Doch das http://www.zenorgon.de scheint nicht mehr geführt zu werden, und ist nur noch auf Fr. Buhls Vistienkartenseiten auf esoterischen Werbeseiten zu finden, wo seriöse Ärzte und Psychologen nicht niemals werben würden, da Werbung auch streng untersagt ist

      Da find ich eine ältere Seite von C. Goldner über den Stand der Orgontherapie mit klarer Distanz zu Reich, die durch die „Nachfolger im Netz“.nur als Unsinn bestätigt wird. Der „Blaue Faschismus“ und seine Blau-Stalinisten:
      http://vikas.de/GOLDNERTEXTE/Goldner%20-%20Orgontherapie.html

  4. O. Says:

    Gibt es die Originaldiplomarbeit von Rackelmann im Netz, ich konnte nichts finden. Seinen Vortrag hatte ich nämlich so in Erinnerung, dass Reich eine Menge von Mitgliedern unter seinen Verbänden vorweisen konnte und daher die KPD eifersüchtig geworden sei.

    All dem wird in seinem späteren (lesenswerten) Aufsatz widersprochen.
    http://home.arcor.de/volker.knapp-diederichs/Rackelmann_Sexpol.pdf

    Die obigen Zitate habe ich hier nicht gefunden (vielleicht ja auch übersehen), auch wird die feministische Position hier nicht vertreten, wie oben kritisiert.
    Ansonsten müsste ich mal nach dem Original in meinem Orgonomischen Forschungsarchiv unter Diplomarbeiten der FU nach sehen.

  5. David Says:

    Die Situation führte auch dazu, dass Rosa Luxemburg und Clara Zetkin im Konflikt miteinander waren. Während Zetkin meinte, die Frauen müssten ihre Angelegenheiten der Arbeiterbewegung und dem Klassenkampf unterordnen, sah Luxemburg – wie ich glaube – die vorhandenen Herrschafts- und Ausbeutungsverhältnisse als Folge des Patriarchats.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: