Taschenlampen-Phänomene in der Erdorgonenergie-Hülle

Heute kann jeder ursprünglich für das Militär entwickelte ultrastarke Taschenlampen beziehen, die irrsinnig hell sind und mit denen man im Prinzip das gleiche, sozusagen im Miniformat, beobachten kann, was Reich während des Zweiten Weltkrieges bei Suchscheinwerfern beobachtet hat.

Reich stellte fest, daß der Lichtstrahl der Suchscheinwerfer am Nachhimmel nicht weiß, sondern „orgonblau“ ist. Bei atmosphärischer Expansion ist der Lichtstrahl gerade und gleichmäßig, bei atmosphärischer Kontraktion variiert seine Breite und es gibt „Knoten“ auch ohne Wolken. Der Lichtstrahl hat ein mehr oder weniger abruptes Ende. Seine Länge variiert je nachdem, ob man vertikal oder mehr horizontal in den Nachhimmel strahlt.

Wilhelm Reich: Orgonotic Light Functions. 1. Searchlight Phenomena in the Orgone Envelope of the Earth (1942-1944). Orgone Energy Bulletin 1(1), January 1949, S. 3-6)

Schlagwörter: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: