The Big Lebowski

Am Anfang der Cannabis-Karriere steht eine kurze energetische Expansion im okularen Segment mit entsprechend „welterschütternden“ Einsichten in „das System“. Man ist „offen“. Dem schließt sich sehr schnell eine reaktive Kontraktion an. Über kurz oder lang wird diese Kontraktion chronisch und der Konsument ist dauerhaft „zu“. Da er gradlinige „Offenheit“ nicht mehr ertragen kann („Mensch, bleib cool, Alter!“), wird jeder Cannabis-Konsument zu einem Propagandisten der Droge. Ein typisches Beispiel für Emotionelle Pest. „Coolness“ geht über alles: „Wenn wir draufgehen, sind wir wenigstens drauf!“

Das wird beispielsweise in dem Film The Big Lebowski, in dem der Cannabis-Konsum heroisiert und propagiert wird, sehr schön dargestellt.

Siehe dazu auch Der politische Irrationalismus aus Sicht der Orgonomie.

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: