Nationalsozialismus, der Ersatzkontakt der Linksliberalen

Gestern beglückte uns die BILD-Zeitung mit der schockierenden Neuigkeit, daß der deutsch-iranische Amokläufer von München Hitler-Verehrer war, sich als „Arier“ betrachtete und Türken und Araber verachtete und haßte. Nun, die Dumpfbacken bei BILD dürfen dreimal raten, was „Iran“ bedeutet („Land der Arier“) und warum es in den 1930er Jahren so umbenannt wurde! Im übrigen hassen und Verachten alle Iraner die Türken, die Afghanen, insbesondere aber die Araber. Umgekehrt betrachten sich die Türken und die Araber jeweils als „Herrenvolk“. Und schließlich, wirklich überall wird Hitler verehrt, in Indien, in der gesamten islamischen Welt, überall. Weltweit (außerhalb der „weißen Welt“!) sind die Menschen extreme Rassisten. Man denke nur an Japan!

Das ist der helle Wahnsinn, daß die Multikulturalisten den Nationalsozialismus nach Deutschland importieren. Und das beruht nicht nur auf der vollständigen Kontaktlosigkeit dieses politisch-korrekten Gesindels, sondern hat Methode. Man kann nicht einfach sagen, daß sie nicht wissen, was sie tun, ansonsten wäre nämlich ihr eigenes Denken und Handeln nicht vom Nationalsozialismus durchdrungen. Ich spreche vom anthroposophischen, Jungianischen, tantrischen, taoistischen, lamaistischen Ungeist, der dieses Milieu prägt. Ich habe ihn in Der Blaue Faschismus beschrieben.

Man schaue sich doch nur den Siff an, den „Reichianer“ nach Reichs Tod verzapft haben. Da ihnen der Zugang zum bioenergetischen Kern (dem Orgon) fehlt, graben sie den faschistischen Dreck der „traditionellen Weisheiten“ aus und belästigen einen mit Prana, Chi, den Weisheiten der Sufis, Gurdieff und dieser ganzen Kackscheiße. Es ist Ersatzkontakt, ihre Version von „Funktionalismus“. Genauso ist der Import der weltweiten Hitler-Verehrung, des weltweiten Rassismus, der Versuch „Leben in die Bude zu bringen“, rigide Strukturen aufzubrechen, die Energie zum fließen zu bringen. Die gesamte durch und durch faschistische Grüne Partei lebt von diesem Heilsversprechen.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

6 Antworten to “Nationalsozialismus, der Ersatzkontakt der Linksliberalen”

  1. Robert (Berlin) Says:

    München-Terror: Attentäter ist sunnitischer Moslem aus Syrien – Identität vorsätzlich gefälscht?

    http://www.anonymousnews.ru/2016/07/28/muenchen-terror-attentaeter-ist-sunnitischer-moslem-aus-syrien-identitaet-vorsaetzlich-gefaelscht/

    • Peter Nasselstein Says:

      Deshalb habe ich ja meinen ursprünglichen Beitrag zum Attentat nicht gepostet. Was mich nun sekptisch macht: im Arabischen gibt es kein „o“, warum also würde ein Araber seinen Namen so eindeutschen? Iranisch ist voll von „o“s und „Sonboly“ klingt total iranisch. „David“ ist durchaus kein seltener Vorname im Iran auch unter Moslems. Die türkische Flagge auf Facebook: kranker, „dadaistischer“ Humor?

      Sollten wir jedoch tatsächlich bewußt belogen werden… Hmmmm. Ich sage lieber nichts. Man muß ja nicht seine eigene Stasi-Maas-Kahane-Akte schreiben!

      • Robert (Berlin) Says:

        Das ist ja nur unsere deutsche Übersetzung:
        „Als erstes. Es gibt nur einen Weg Sonboly in der arabischen (سنبلي) zu buchstabieren, aber in der englischen kann es mehrere Arten geschrieben werden (wie Sunbulli, Sonboly), aber es ist immer die gleiche Schreibweise in Arabisch: سنبلي“

        • Peter Nasselstein Says:

          Ich wollte darauf hinaus, welche arabische Familie freiwillig ein „o“ in die Eindeutschung ihres Namens aufnehmen würde! Die regen sich ja schon auf, wenn man „Moslem“, statt neudeutsch „Muslim“ sagt!

  2. Claus Says:

    Ja.
    Und weil die Reich-Szene so durchdrungen ist von ihren Energieideologien, frage ich immer wieder nach der Erfahrungsgrundlage. Ich will immer wieder wissen: Was fühlst du hier, was fühlst du da? – nicht weil man viel darüber reden sollte, sondern weil es die Basis ist, von der aus auf Theorie (und das ist nichts Schlimmes) geschlossen wird.

  3. Robert (Berlin) Says:

    „vollständigen Kontaktlosigkeit“
    Aber auch der Augenblockade der Bevölkerung. Keine Angst zu haben, wo Angst nötig ist, ist psychopathisch.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/deutschland-keine-panik-deutsche-bleiben-nach-anschlaegen-gelassen-a-1105364.html

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: