Deutsche Politik

Das Elend der Politik liegt darin, daß stets ein schuldiger gesucht wird. Beispielsweise sind entweder die Deutschen die Täter oder die Opfer. Etwa hier:

Dazu ist zu sagen, daß alle irgendwo Recht haben, alle Positionen verständlich und nachvollziehbar sind (mit Einschränkungen, etwa die Gesetze der Logik), doch der alles entscheidende Faktor nie genannt wird: daß jeweils Opfer gesucht werden, um sich der eigenen Verantwortung zu entziehen. Immer ist irgendjemand anderes schuld, nur nicht die eigene Irrationalität, die sich eben hier zeigt: indem Polen Deutsche drangsalieren (oder umgekehrt), zeigen sie ihren eigenen Sadismus und ihre eigene Kontaktlosigkeit, die einer lebensfeindlichen Charakterstruktur entspringen. Dies, die lebensfeindliche Charakterstruktur, ist der Feind. Bei aller irrationalen Politik geht es um den Versuch mit ihr umzugehen bzw. sich ihr (der besagte eigenen Verantwortung) zu entziehen und nicht etwa um die vermeintlichen Sachfragen. Egal, ob wir andere Völker oder Religionsgemeinschaften dämonisieren oder idealisieren, etwa Juden oder Mohammedaner, es ist jeweils nur Ausdruck unserer verkorksten Bioenergetik. Man braucht nur mit offenen Augen in die Welt zu schauen! Hier ein schönes Beispiel für solch einen hellsichtigen Menschen (bitte anschauen!):

Ein beliebiges Beispiel: Auf der Gegenseite des Globus gerät ein Kernkraftwerk aufgrund außergewöhnlicher Umstände und außergewöhnlicher Verantwortungslosigkeit außer Kontrolle – und als Reaktion darauf begeht Deutschland ethnisches, soziales und ökonomisches Harakiri. In Baden-Württemberg triumphieren der „Multikulturalismus“ (d.h. die systematische Islamisierung), die endgültige Zerstörung des Bildungssystems und die systematische Unterminierung eines Wirtschaftstandortes, ohne den der Rest der Bundesrepublik ins Mittelmaß absinken würde.

Ähnliches Irrationales wiederholte sich bei der „Flüchtlingskrise“ im letzten Jahr, als auf bundesdeutschen Bahnhöfen eine merkwürdige „Erweckungsatmosphäre“ herrschte und die ganze Welt zu Recht dachte, die zum Irrationalismus neigenden Deutschen würden mal wieder unter wotanischen Blutwallungen leiden. Eine vollkommen irre Massenhysterie beim Empfang von verachtenswerten jungen Männern, die Frauen und Kinder zurückgelassen hatten und zu feige waren, in den Krieg zu ziehen, um für ihre Gemeinschaften zu kämpfen!

Diese weltweit einmalige Reaktion erinnert fatal an den Nationalsozialismus, als ebenfalls Scheinprobleme, die von wirren Intellektuellen vorformuliert worden waren, die Massen in ihren Bann zogen. Es handelte sich damals und handelt sich heute um eine „gescheiterte Biologische Revolution“. Während die liberalen und sozialistischen Parteien an die Vernunft und den Realitätssinn appellierten, zelebrierten die Nationalsozialisten geradezu „politische Gottesdienste“ und sprachen fast ausschließlich das Gefühl an – das Gefühl, daß es einer grundsätzlichen „Umkehr“ bedürfe. Dem wachen Beobachter sollte sofort klar sein, daß das alles nur Show war und man tatsächlich mit der eigenen Panzerung rang.

Heute verkörpern die Grünen den offensichtlichen Wahnwitz. Ich erinnere daran, daß es in Deutschland nur eine Partei mit einem bewaffneten Arm gibt: die Grünen mit ihren „autonomen“ Sturmabteilungen, die im Rahmen der „Bewegung“ (sic!) für Nötigung, Sabotage und Sachbeschädigungen zuständig sind. (Einer aus diesem Mordgesindel wurde sogar Außenminister!) Wahlveranstaltungen mißliebiger Parteien werden gestört, Wahlplakate niedergerissen (ich habe noch nie ein zerstörtes Grünes Wahlplakat gesehen!) und durch gezielten Terror jede politisch unkorrekte Öffentlichkeit ausgeschaltet.

1968 schrieb Ulrike Meinhof in konkret:

Wir wissen – von Freud, Reich, Mitscherlich u.a. –, daß wir Deutschen mehr Schwierigkeiten als andere mit unseren unterdrückten Aggressionen haben, weil wir die, die wir hassen müßten, die unsere Aggressionen unterdrücken und unterdrückt haben – Vorgesetzte, Eltern, die da oben –, nicht hassen dürfen.

Stattdessen hätten wir unseren Haß auf die Juden, Kommunisten und Kriminellen gelenkt (Ulrike Marie Meinhof: Die Würde des Menschen ist unantastbar. Aufsätze und Polemiken, Berlin 1986, S. 163f).

Ziemlich interessant, wie man sich damals auf Reich berief, um seinen neurotischen Ödipuskomplex gegen „Vorgesetzte, Eltern, die da oben“ zu mobilisieren. Wenn das kein Faschismus ist, dann weiß ich nicht! Ich meine, diese elenden, unsäglichen Kindsköpfe wollten dieses Land in einen Bürgerkrieg stürzen, „den Vietnam-Krieg in die Metropolen tragen“. Der neurotische („ödipale“) Kampf geht heute weiter und richtet sich gegen alles, was in diesem neurotischen Wahnsystem für den Vater steht. Was bei den Hitleristen die „jüdischen Plutokraten“ waren, wird heute von der Atomindustrie, Mercedes und „Stuttgart 21“ verkörpert. Politik hat nichts mehr mit Sachfragen zu tun, sondern degeneriert vollends zur Bewältigung emotionaler Probleme. Es geht nicht mehr um Realität, sondern Chimären.

Die wirkliche Biologische Revolution, d.h. die Bewältigung der neurotischen Struktur selbst, steht aus. Nur sie wird die Lösung bringen, die die Faschisten versprechen.

Die Menschenmassen, die so sehr leiden, biopathisch und sozial, werden gezwungen sein, rational zu denken und wieder Kontakt mit ihrem biologischen Grundwesen zu gewinnen. (Der Krebs, Fischer TB, S. 410)

Eine Zusatzbemerkung: Ich werde von Lesern immer wieder aufgefordert, mich doch endlich hierzu oder dazu zu bekennen. Sie sehen einfach nicht, daß ich das nicht tun kann, solange dies ein orgonomischer Blog sein soll. Es geht um Bioenergetik und nicht um irgendwelche ach so grandiosen politischen Analysen!

Und schließlich noch etwas: In seinem Buch Wilhelm Reichs Beitrag zur Psychoanalyse (Freiburg 2001) behauptet Fritz Erik Hoevels etwas, zu dem einem jede Menge Gegenargumente einfallen, das aber trotzdem „funktionell“ richtig ist: Leute wie Marx, Freud und Reich konnten trotz ihrer gesellschaftsstürzenden Denke überleben, weil zu ihrer Zeit, die Staaten noch wirklich unabhängig waren und etwa England sich niemals hätte von Preußen reinreden lassen, was subversiv tätige Emigranten wie Marx und Engels betraf. Auch war innerhalb der Staaten das Rechtssystem noch intakt, d.h. die Richter haben sich an den Wortlaut der Gesetzestexte gehalten, so daß es nicht wie heute reihenweise bizarre Überraschungen vor Gericht gab (Hoevels, S. 27). Wie gesagt, dem Leser werden jede Menge Gegenbeispiele einfallen, von der damaligen skandalösen „Klassenjustiz“ bis hin zum Völkerrecht, das es damals in diesem Ausmaß noch nicht gab, aber betrachtet man das ganze „funktionell“, nämlich nicht vom „Prinzip“, sondern vom Resultat her, hat Hoevels mit seiner Beobachtung vollkommen recht.

Die besorgniserregende Veränderung von der bürgerlichen Rechtssicherheit zur postdemokratischen Rechtsunsicherheit ist dem Übergang von der autoritären zur anti-autoritären Gesellschaft zu schulden. Dies geht einher mit dem Zusammenbruch der Gewaltenteilung und der Erosion der Staatlichkeit. Die Politik von Angela Merkel, die ganz auf Europa setzt, es zuläßt, daß ein Erdogan in Deutschland mitregiert und bei der „Energiewende“, der Schuldenkrise und der Flüchtlingskrise mit dem Recht nach dem Motto „legal – illegal – scheiß egal“ umgeht, ist das vielleicht beste Beispiel. Die lokale Autonomie bricht zusammen und es herrscht eine alles zersetzende „pubertäre Rebellion“, bei der den Autoritären die lange Nase gezeigt wird. Als Folge gibt es keinerlei Schutz mehr und fundamentale, politisch inkorrekte Gesellschaftskritik wird zu einem Vabanquespiel. Ich kann jederzeit im Knast landen oder gar an ein fremdes Land ausgeliefert werden!

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

16 Antworten to “Deutsche Politik”

  1. Robert (Berlin) Says:

    Willkommen im Land des Regenbogens
    Von Jan Fleischhauer

    Der Wahlsieg der Grünen in Baden-Württemberg gilt zu Recht als historisch. Doch für die bürgerlichen Wähler der Partei könnte ein böses Erwachen folgen: Spätestens wenn sich die neue Regierung an den Umbau der Schulen macht, wird so mancher seine Entscheidung bereuen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,753544,00.html

    Meinhof gibt doch eigentlich nur die damals übliche Sündenbocktheorie wieder, wie sie durch die Frankfurter Schule verbreitet wurde. Dass da etwas dran war, möchte ich nicht bestreiten, nur über die Konsequenzen, die sie daraus zog, ist man sicher anderer Meinung.

  2. O. Says:

    Nun jetzt kippt einmal die Meinungsmajorität in eine „grüne“ oder Bürger-/ Widerstandsbewegung und die „Befürworter“ fühlen sich unter gesellschaftlichen Druck, da werden dann konservative Kreise zu Protestlern und fühlen sich intollerant behandelt.
    Solange eine politsche Opposition chancenlos ist, braucht man (der Konservative) sich nicht zu beschweren und die Profitgier läuft wie geschmiert und man brüstet sich „demokratisch“. Ist das System bedroht, dann wird eine gerade mal wachsende Bewegung zu Faschisten gestempelt.

    Man mag unter „Grünen“ auch neurotische Charakterstrukturen finden – es wäre ja ein Wunder, wenn es nicht so wäre, aber Faschisten findet man wohl eher auf der anderen Seite.

    Und das plötzliche Geschrei nach Menschenrechten, Meinungsfreiheiten etc. sind wir schon seit den Nürnberger Prozessen gewöhnt …

    ______________

    Um zu verstehen, warum Parolen wie „Null Tolleranz“ gesprochen werden, reicht ein Blick ins aktuelle Geschehen: am 31.03.2011 wurde in einem „Blitzverfahren“ die Strahlenwerte für Lebensmittel „verdopplet und verdreifacht“, falls man dies so mathematisch sehen kann. Ein Verbot für radioaktive Lebensmittel aus Japan wurde nicht ausgesprochen, sondern damit legalisiert. Das Motto ist, das bischen radioaktives Plutonium, Strontium, Cäsium, Jod entspricht den Mengen bei Atomtests vor Ort und ist doch völlig harmlos.

    http://www.foodwatch.de/kampagnen__themen/radioaktivitaet/lebensmittel_importe/index_ger.html

    Wenn so unsere „Demokratie“ in Europa aussieht, dann kann es schon einmal vorkommen, dass jemand zu Mitteln greift, die unter zivilisierten Umständen – die offensichtlich nicht vorhanden sind – zu kritisieren wären.

    Das Problem ist, dass das Fass seit den Achtziger Jahren gefüllt wurde und endlich voll ist. Und wer das nicht sehen möchte und meint „Befürworter Propaganda“ vertreten zu müssen und dies unter dem Deckmantel der Meingungsäußerung legitimisiert, hat wohl was nicht verstanden: Solche Sprüche interessieren keinen mehr. Und dieses Problem auf „Grüne“ oder andere Parteien zu projezieren, lebt noch in den achtziger Jahren und möchte selbiges ohnmächtiges Klima schaffen.

    Macht die Augen auf, es marschieren keine uniformierten Ökofaschisten auf den Strassen im Gleichschritt-Marsch. Es sind Menschen allen Alters und aller Gruppierungen, „die keine Bock mehr haben, die Lügen zu hören“. Und ob sie da eine Anti-AKW Flagge oder einen Parteiluftballon tragen, ist ihnen egal. Ob sich da die Parteien noch davor setzten, ist egal. Entweder wir erreichen jetzt gemeinsam was, oder es wird für alle Zeiten egal sein … egal ob noch 3 bis 20 AKWs explodieren oder ob mal der finale A-Krieg ausbricht.

    Wer jetzt noch Atomkraft befürwortet, ist in meinen Augen noch nicht einmal ein Faschist zu nennen; das wäre eine Verniedlichung!

  3. Peter Nasselstein Says:

    Eben den Presseclub in der ARD angemacht: es geht bei diesen merkwürdigen Gestalten immer um die „europäische Idee„, nie um die euroäischen VÖLKER. Der reine Mystizismus. Wird vor allem von Frauen vertreten, die keine Kinder haben.

    Wir werden von Roten Faschisten auf dem Altar von wirklichkeitswidrigen Ideen geopfert.

  4. Peter Nasselstein Says:

    Die anti-autoritäre Gesellschaft und ihr Untergang:

    Darin klagt sie über uninformierte, verunsicherte Eltern. Aus Angst, ihren Kindern Böses anzutun, setzten Eltern dem Nachwuchs keine Grenzen. Ergebnis seien immer mehr Tyrannen und lebensuntüchtige Narzissten, die am Einstieg ins Berufsleben scheiterten und dem Staat auf der Tasche lägen. Es drohe eine gesellschaftliche Katastrophe, schreibt Leibovici-Mühlberger, denn auf die nächste Generation könne man schlicht nicht zählen.

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/tyrannenkinder-therapeutin-warnt-vor-lebensunfaehiger-generation-a-1086091.html#utm_source=politik#utm_medium=medium#utm_campaign=plista&ref=plista

  5. Peter Nasselstein Says:

    Deutsche Politik!

    http://www.achgut.com/artikel/fundstueck_kein_nazi_weit_und_breit._aber_mahnwache_gegen_rechts_muss_sein

  6. Peter Nasselstein Says:

    Mal was zu Jan Böhmermann, was m.W. noch niemand gesagt hat: Seit Jahrzehnten müssen sich Deutsche routinemäßig von Türken Beleidigungen anhören, die alles übertreffen (sic!), was Böhmermann von sich gegeben hat! Alles immer sehr persönlich: „Ich ficke Deine Mutter in den A….“

    • Robert (Berlin) Says:

      https://jungefreiheit.de/debatte/interview/2016/pirincci-boehmermann-ist-kein-held/

    • O. Says:

      who the fuck is Böhmi? eine Marionette der Medien, ein antiautoritärer Charakter, macht einen politischen job gegen die Merkel Wendehalspolitik „welcome to go“ und riskiert seinen „Arsch“. Natürlich bekommt er Polizeischutz und Solibekundungen der coolen propaganda hipster – als vermeintlicher „Held“ der „Pressefreiheit“ – wers glaubt – … ist die BILD. Ich seh schon sein Staatsbegräbnis und die Fahnen auf Halbmast. Erst dann kommt die frage zu spät, wars das wert?

      Doch bis dahin gibts noch was zu lachen:

    • Sebastian Says:

      Merkel delegiert mal wieder Verantwortung. Sie war bestimmt erleichtert als ihr jemand gesagt hat, dass es § 104a StGB gibt.

      • Peter Nasselstein Says:

        Nein. Es ist ja gerade das Problem, daß sie nichts delegiert. Im Normalfall hätte sie gar nichts getan und gesagt und wäre schon gar nicht vor die Kameras getreten, sondern irgendein Staatssekretär hätte die Entscheidung bekanntgegeben. Ihr Verhalten ist dermaßen peinlich und irre, daß es einem die Sprache verschlägt. Ähmliche Figuren finden sich in den USA (Obama) und in Frankreich (Holland). Der Staatsfeind Hitler konnte nur regieren, weil seine Charakterstruktur zu den damaligen Massenindividuen paßte. Er ist letztendlich an jenen hescheitert, deren Charakterstruktur eine vollkommen andere war: die Adligen in Militär und Verwaltung („Stauffenberg“). Seine letzten Aussagen bezeugen, daß er das sehr wol wußte. Die Staatsfeinde Merkel, Obama und Holland können nur regieren, weil ihre Charakterstruktur exakt zu den verpeilten („clueless“ nach Konia), anti-autoritären Massen paßt. Die Frage ist, wo heute die „Adligen“ sind, die diese peinlichen Witzfiguren beseitigen!

      • Peter Nasselstein Says:

        Merkel ist vollkommen wir im Kopf. Extreme okulare Panzerung. Hier ein passender Leserkommentar aus der WELT:

        „Auf der einen Seite nimmt sie auf den Paragrafen Bezug. Auf der anderen Seite erklärt Merkel ihn für obsolet. Wer soll das verstehen?“

        Das macht sie öfter mal, sich selbst innerhalb eines Satzes widersprechen:

        „Ich finde, an einem solchen Tag darf man nicht einfach sagen: Unsere Kernkraftwerke sind sicher. Sie sind sicher. Und trotzdem muss man nachfragen, was ist zu lernen aus einem solchen Ereignis. Ohne dass man Anhaltspunkte hat, dass sie nicht sicher wären. Trotzdem können wir immer dazu lernen.“
        Angela Merkel im März 2011

        Vollkommen wirres Zeugs und zwar immer, wenn sie den Mund aufmacht! Genauso bei Obama und Holland!

        • Renate Says:

          Und weil sich keiner drauf einen Reim machen kann und wenn man ihrer „Argumentation“ folgen wollte in eine Endlosschleife gerät, kann sie keiner kritisieren, hinterfragen oder in Frage stellen.

      • Peter Nasselstein Says:

        Merkel verarscht uns bis zum Gehtnichtmehr. Die versteckt sich nicht hinter dem Gesetz, sie spielt mit dem Gesetz. Eine Verfassungsfeindin!

        http://www.achgut.com/artikel/der_fall_boehmermann_ist_mausetot_bevor_er_geboren_wird

    • Peter Nasselstein Says:

      Böhmermann ist ein Kinderficker:

      http://der-kleine-akif.de/2016/04/15/begrenzung-der-kampfzone/

  7. Peter Nasselstein Says:

    Deutsche Poliik: ein sehr gutes Video:

  8. Peter Nasselstein Says:

    Phantastische Rede über das Irrenhaus Deutschland heute, der Schwachsinn Frauenwahlrecht und so viel anderes. So hört sich klares Denken an!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: