Orgonometrie (Teil 1): Kapitel VII.4.f.

orgonometrieteil12

VII. Die Lebensenergie (Orgon) in der Schulphysik

1. Die mathematischen Grundlagen der Schulphysik

a. Algebra

b. Differenzieren

c. Integrieren

d. Vektoren

2. Körper in Bewegung

a. Masse

b. Jenseits der Masse

c. Himmelsmechanik

d. Die Kreiselwelle

e. Kosmische Überlagerung

3. Der Orgonenergie-Akkumulator

a. Die Kreiselwelle (Schwingungen und Wellen)

b. Wellen im Orgonenergie-Medium

c. Von der Thermodynamik zum Orgonenergie-Akkumulator

d. Von der Elektrostatik zum Orgonenergie-Akkumulator

e. Elektrotechnik

f. Orgontechnik

4. Kosmogonie

a. Gravitation im Funktionsbereich „Bewegung“

b. Gravitation im Funktionsbereich „Erstrahlung“

c. Quantenmechanik

d. Spezielle Relativitätstheorie

e. Allgemeine Relativitätstheorie

f. Funktionalismus

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

6 Antworten to “Orgonometrie (Teil 1): Kapitel VII.4.f.”

  1. O. Says:

    Zu VII.3.f Orgontechnik:
    Der Begriff Orgontechnik wird meines Erachtens ausschließlich von Leuten benutzt, die keinerlei Ahnung von Orgonomie haben, aber ORACS bauen von ungewisser Zusammensetzung und dies als den „originalsten“ verkaufen. Weiterhin subsummieren sie irgendwelche Dorbuster-Konstruktion und dergleichen mehr.

    Hier wird sich ausschließlich auf den Orgonmotor bezogen. Alternativ wäre und damit abgrenzend zum Sprachvandalismus der Orgonesoterik der neue Begriff „Orgonmotortechnik“ einzuführen.

  2. O. Says:

    Zur OMT: Es war auch ein spontaner Einfall, der mir ganz gut gefällt. DIe „Orgonometrie“ ist auch eine neue Wortkreation, die diese Schrift gut beschreibt.

  3. Tzindaro Says:

    Orgonometry is not a neologism. It was used by Reich to mean his mathematical system.

    Orgone motors do not produce enough torque to be useful. The main use for an orgone motor is to demonstrate the basic fact that mass free orgone can set mass into motion. It can also be used as a means of measuring the strength of the ambient orgone field by the speed of the motor. But the power output is too variable to be of use in industry or transportation. Reich had some hopes of such applications, but it is not possible to make the output consistant enough to be of much use.

  4. Die Rolle des Beobachters in der Quantenphysik (Teil 1): eine Ergänzung zu “Orgonometrie (Teil 1): Kapitel VII.4.f.” | Nachrichtenbrief Says:

    […] dies nachvollziehen zu können, müssen wir zum Doppelspaltversuch zurückkehren und das Verhalten mehrerer einzeln durch den Versuchsaufbau fliegender Elektronen untersuchen. […]

  5. Die Rolle des Beobachters in der Quantenphysik (Teil 2): eine Ergänzung zu “Orgonometrie (Teil 1): Kapitel VII.4.f.” | Nachrichtenbrief Says:

    […] lassen sich die beiden anerkannten Interpretationen der Quantenmechanik angesichts des EPR-Phänomens überhaupt rechtfertigen, das die unglaublich wichtige Rolle aufgezeigt hat, die das CFP in der […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: