Gibt es eine geistige Welt?

Der 23. August 2006, es ist Mittwochabend auf einer verwilderten Weide im Norden Hamburgs. Bei Sonnenuntergang fällt „energetischer Schnee“, d.h. die atmosphärische Orgonenergie strömt senkrecht auf die Erde zu, aber diesmal sieht es nicht wie sonst üblich nach „Regen“ aus, sondern nach „Schnee“. Sofort im Anschluß an den „energetischen Schneefall“ bildet sich eine „Schneedecke“ auf der Weide – jedenfalls sieht der Nebel, der sich zwischen und knapp über den Gräsern gebildet hat, genauso aus wie Schnee. An den drei folgenden Tagen ist die Witterung praktisch identisch, doch der „energetische Schnee“ bleibt aus, entsprechend auch die „Schneedecke“.

Einmal in einer Winternacht wies mich [Jerome Eden] darauf hin, daß es im Zimmer, wo in waren, bereits „schneite“. Wenn ich meine Augen entfokussierte, konnte ich etwas sehen, was wie fallende Schneeflocken in der Luft aussah. Wir ging nach draußen und tatsächlich fing es an zu schneien. (Sean Haldane: Pulsation, London 2014, S. 17)

Sowohl der Psychologe als auch der Physiker schütteln ob dieser naiven Weltsicht mitleidig mit dem Kopf, – während der Student der Orgonomie sich bewußt wird, daß die meisten Menschen, und praktisch alle „Wissenschaftler“, durchs Leben schlafwandeln, ohne überhaupt irgendetwas vom lebendigen Universum mitzubekommen, das sie umgibt und durchpulst.

Dieses „Lebendige“ wird vom Animismus fehlinterpretiert und dergestalt eine schamanistische „Anderswelt“ angenommen, in der es eine Art „energetischer Realität“ gibt. Dort hat alles sein „energetisches Doppel“, insbesondere aber das, was lebendig ist und den Animisten unmittelbar betrifft, d.h. insbesondere sein Jagdwild, das es magisch zu „bannen“ gilt. Man denke nur an die Höhlenmalerei von Lascaux.

Wenn sich der Mensch abpanzert, werden die natürlichen energetischen Empfindungen verzerrt und aus der „Anderswelt“ wird der Kampfplatz zwischen verdrängenden Triebanteilen („Engel“) und den verdrängten aber ständig vordrängenden Triebanteilen („Teufel“). Raphael hat das in seinem Gemälde, in dem der Erzengel Michael den Satan besiegt so dargestellt, als hätte er Reichs funktionelle Darstellung vor Augen gehabt!

Die animistische Weltsicht beruht, wie am Anfang an einem praktischen Beispiel verdeutlicht, durchaus auf einer gewissen Realität. Man denke nur an die Kirlian-Photographie eines Blattes, das, wenn auch nur kurze Zeit, noch in seinem „energetischen Doppel“ ganz bleibt, nachdem ein Teil abgeschnitten wurde.

Wir selbst sind von einem „Doppel“ eingehüllt, unserer Aura, die von einigen medizinischen Orgonomen so klar gesehen werden kann, wie ich energetischen Regen sehe. Sie spiegelt getreulich den Zustand des Bewußtseins wider. Beim Schizophrenen ist sie beispielsweise ausgedünnt, „schmutzig“ und ohne klare Begrenzung zur Umgebung.

Mit Sicherheit ist unser „Geist“ selbst (unsere Gefühle und Gedanken) ein orgonotisches „Erstrahlungs-Phänomen“.

Im Zusammenhang mit der nach dem ORANUR-Experiment entwickelten „prä-atomaren Chemie“ sprach Reich von „Funktion 0“, die dem Element O (dem Sauerstoff) vorangeht.

Dieses reale Fundament einer „Anderswelt“ heißt aber nicht, daß etwa Plato doch recht hatte und diese Welt die Projektion einer „Hinterwelt“ der „reinen Ideen“ ist. Es bedeutet auch nicht, daß wir ein „ewiges Leben nach dem Tod“ im „Jenseits“ zu gewärtigen haben. Es bedeutet etwas grundsätzlich anderes: diese Welt ist nicht leer und strukturlos, sondern auf eine fundamentale Weise lebendig und organisch geordnet. Oder mit anderen Worten: Reich hat das Lebendige nicht nur im Organismus, sondern auch in der angeblich „toten“ Natur entdeckt.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Eine Antwort to “Gibt es eine geistige Welt?”

  1. David Says:

    Es bedeutet auch nicht, daß wir ein „ewiges Leben nach dem Tod“ im „Jenseits“ zu gewärtigen haben.

    Es bedeutet etwas grundsätzlich anderes: diese Welt ist nicht leer und strukturlos, sondern auf eine fundamentale Weise lebendig und organisch geordnet.

    Organisch geordnet – da gibt es doch gewisse Seltsamkeiten.

    Bekanntermaßen sind bei vielen Menschen die frühesten Erinnerungen an die Kindheit vom Alter von etwa 4 Jahren (andere haben eine so umfassende Amnesie dass die bewusste Erinnerung erst etwa mit dem Übergang in die Weiterführende Schule bzw. die Pubertät einsetzt; reden wir mal von denen nicht).

    Also nicht weiter zurück als etwa vier. Aber im Alter von vier ist oft Erinnerung an die Zeit mit einem Jahr oder gar die Geburt vorhanden.

    Später dann nicht mehr.

    OffTopic: und noch früher!

    im folgenden Buch von Tucker wird behauptet von wegen einer Erinnerung an frühere Reinkarnation.

    Mir ist noch in Erinnerung dass in Bick: Neurohypnose

    ein Fall von Rückführung in eine frühere Existenz berichtet wird.

    Das ganz besondere ist nun, dass Bick bei seinen Patienten gar nicht nach früheren Dingen suchte. Mit der Hypnoanalyse suchte er nach traumatisierenden Erfahrungen / Erlebnissen, die sich in diesem Leben ereignet haben. Nur eben sehr früh.

    Also genau wie Freud und Reich.

    Deswegen ist dieser Fall Erinnerung an das frühere Leben einer Person in einem heißen Land – sie meinte es war in Afrika oder Indien oder so – so ungewöhnlich. Es konnte rekonstruiert werden, dass es Amerika war und welche Person es genau war. Patient / Patientin konnte aber von deren Lebenslauf bewusst nichts wissen!

    Zurück zu Tucker:

    http://www.amazon.de/Kinder-erinnern-sich-faszinierenden-Wiedergeburt/dp/3548746179/ref=sr_1_1

    Interessant auch die Besprechung in:

    http://www.kopp-verlag.de/Kinder-erinnern-sich.htm?websale8=kopp-verlag&pi=121343&ci=000354

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: