Emotionale Gesundheit: Die medizinische Orgontherapie im Vergleich zu anderen Verfahren (Teil 4)

DIE ZEITSCHRIFT FÜR ORGONOMIE

Richard Schwartzman: Emotionale Gesundheit: Die medizinische Orgontherapie im Vergleich zu anderen Verfahren (Teil 4)

acologo

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , ,

Eine Antwort to “Emotionale Gesundheit: Die medizinische Orgontherapie im Vergleich zu anderen Verfahren (Teil 4)”

  1. Peter Nasselstein Says:

    Das kann ich mir nach Jahrzehnten Hobby-Indologie nicht verkneifen: Ausgerechnet Hatha-Yoga beruht ursprünglich nicht auf der Vedanta-Theorie, in der Atman (die Seele) mi Brahman (der allumfassenden Allseele) identisch ist und die Materie nur Illusion. Man denke nur an die „Transzendentale Meditation“. Ganz im Gegenteil beruht Hatha-Yoga auf der älteren wirklich urindischen Samkhya-Theorie, wo es darum geht, daß sich der passive Geist (Parashu) von der aktiven Materie (Pakriti) löst und dergestalt zu seiner ewigen Ruhe zurückfindet. Das kommt weitgehend dem heutigen Jainismus nahe. Extreme Psychopathologie, die zu religiösen Systemen geronnen ist!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: