Der Kult der Expansion (Teil 3)

Nachdem in den 1970er Jahren die Zeiten des Politjargons – „Parteiarbeit“, „politische Arbeit“ – zu einem Gutteil vorbei waren, kam der Psychojargon: „Trauerarbeit“, „Beziehungsarbeit“ – und schließlich „Körperarbeit“ und „Energiearbeit“, „Auraarbeit“, „Lichtarbeit“. Doch die Emotionelle Pest macht vor nichts halt, denn nun taucht im Internet sogar der Begriff „energetische Wetterarbeit“ (sic!) auf.

Dieses Gerede über „Wetterarbeit“ ist insbesondere fatal angesichts des „Chembusting“. James DeMeo hat verheerende Brände in Südkalifornien und europäische Hitzewellen mit dem weitverbreiteten Gebrauch des „Croft-Cloudbusters“ in Zusammenhang gebracht. Dieses Gerät erzeugt eine chronische Überexpansion der Atmosphäre, so daß sich keine Kondensstreifen und Wolken mehr bilden können. Siehe Die Wolken sterben (Teil 2).

Vor einiger Zeit besuchte ich die Website eines tschechischen Laien-„Orgontherapeuten“. Trotz der Sprachbarriere stolperte ich über eine Stelle, an der er sich mit den „Palmblattbibliotheken“ Indiens befaßt, die von einem gewissen Thomas Ritter propagiert werden.

Es handelt sich dabei um Sammlungen von Orakeln, die mit Hilfe der Astrologie so aufgeschlüsselt werden, daß für jeden beliebigen Besucher das entsprechende Palmblatt ermittelt werden kann, auf dem sein gesamtes Schicksal einschließlich seines Todesdatums verzeichnet ist.

So hatte ich die Sache mit den „Palmblattbibliotheken“ jedenfalls in Erinnerung. Googlen brachte mich bei der Frage, was um alles in der Welt das mit (angeblicher) „Orgontherapie“ bzw. „Orgontraining“ zu tun haben soll, zwar nicht weiter, aber immerhin gelangte ich irritierend schnell ausgerechnet auf ein „Cloudbusting-Forum“, wo ein „Parzifal, Ritter der Orgon-Nuß“ folgendes zum besten gegeben hatte:

[…] es ist in einem Palmblatt vorausgesagt, daß der Golfstrom sich verlangsamen wird, dadurch haben wir in nicht allzu ferner Zukunft in Europa mit einer extremen Abkühlung zu rechnen. Inzwischen bestätigten Wissenschaftler die Verlangsamung von Meeresströmungen durch das Abschmelzen des Polareises. Nun kann ich sagen: schlimm, schlimm was da auf uns zukommt, den Golfstrom bekomme ich alleine nie und nimmer wieder angeschoben oder ich fange einfach an Holz zu hacken. Noch besser ist natürlich CB`s [Cloudbuster] aufzustellen und dem Klima Hilfe zur Selbsthilfe zu ermöglichen. […] Georg hat herausgefunden, daß möglicherweise das Olympiastadion noch nicht gebustet ist. Hab gerade meine Munition auf der Autobahn verbraucht, also: erst gießen dann busten.

Mit „Cloudbuster“ meinen diese Leute hoffentlich nicht Reichs Cloudbuster, d.h. Metallrohre, die in Wasser „geerdet“ werden, sondern Metallrohre, die in einem Block „Orgonit“ stecken. Das ergibt den „Croft-Cloudbuster“. „Orgonit“ ist Polyester- bzw. Epoxidharz, in das Metallspäne und Kristalle eingelassen wurden.

Übrigens ist der Begriff „Orgonit“ bereits seit den 1950er Jahren vergeben: so bezeichnete Reich die „weiße“ Farbe des Tageslichts!

Man surfe „Wilhelm Reich“, „Orgon“, „Orgontherapie“, etc. oder betrachte sich die entsprechenden Eintragungen auf Wikipedia im Internet und man sieht, wie die Orgonomie von derartigem Zeugs entstellt und hoffnungslos zugewuchert wird.

Was mich ganz kirre macht, ist, daß man jeden beliebigen angeblich „esoterischen“ Schwachsinn nehmen kann – und stets taucht eher früher denn später auch „Wilhelm Reich“ auf. Wie gesagt, alles, selbst der Cloudbuster und der globale DOR-Notstand, wird auf diese Weise entwertet, der Lächerlichkeit preisgegeben und ins Gegenteil verkehrt.

Was uns hier entgegentritt, ist das, was ich als „Blauen Faschismus“ bezeichnet habe. Eine Neuauflage des Nationalsozialismus. Der „Mythus des 21. Jahrhunderts“ mit einer Karikatur eines „Lebensenergie-Konzepts“, das man so ähnlich schon bei Hitler findet, und abstrusen Weltverschwörungstheorien („Illuminati“ = Freimaurer = Juden). Im einzelnen führe ich das in Der Blaue Faschismus aus.

Was steckt hinter dem missionarischen Eifer all dieser „Arbeiter“? Es geht darum, daß sie keine Kontraktion („Schöpfung“, Kontakt, Arbeit!) ertragen können und deshalb charakter-strukturell gezwungen sind, ihre Mitmenschen und sogar die Atmosphäre in eine chronische Über-Expansion zu treiben.

Ihr pestilentes Verhalten ähnelt dem von Cannabis-Konsumenten, die „Hanf-Paraden“ abhalten, auf daß alle so „locker“ werden wie sie selbst. Tatsächlich befindet sich die gesamte Gesellschaft in einem Zustand ständiger Überexpansion, in dem Lernen und Arbeit nur lästige Unterbrechungen in einem ewigen Chillen und Fun sind.

Hinter dieser ganzen Entspannungs-„Arbeit“ verbirgt sich die Sehnsucht „eins zu sein“: mit den Massen, der kosmischen Energie, dem kosmischen Bewußtsein, Gott oder was auch immer. Es ist nicht wirklich Arbeit, die „Dinge“ zusammenführt um etwas Neues zu schaffen (Überlagerung, „Konzentration“), sondern ganz im Gegenteil ein panisches Zerreißen aller Zusammenhänge. Es ist „Expansion gegen Kontraktion“, die neurotische Abwehr von Arbeit.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

13 Antworten to “Der Kult der Expansion (Teil 3)”

  1. Robert (Berlin) Says:

    Was ist eigentlich ein Croft-Cloudbuster? (Ich dachte zuerst an Lara Croft, der Videospiel-Figur 🙂 )

  2. Manuel Says:

    Ja! In Gestalt der postmodernen Philosophie (De/Konstruktivismus etc.) ist diese Krankheit in die Universitäten eingedrungen und leistet dort ihre Zersetzungs-„Arbeit“. Es kann nicht mehr lange dauern, bis wirklich nur noch Schrott aus den Unis kommt… aber der Fortschritt wurde ja schon immer abseits der Universitäten errungen! 😉

  3. O. Says:

    @ Robert: Don Croft ist ein Esoteriker, der sich – nachdem er untaugliche Geräte produzierte, wie es in solchen Kreisen üblich ist und die man sich in die Hose steckt – nun der Chemtrials, die von Flugzeugen aus versprüht werden (bei uns 2010 und 2011 im April) befasst und einen gleichnamigen „Cloudbuster“ zur Auflösung von Chemtrails konstruiert.
    Desweiteren werden Metallspäne in einer Harzmischung als „Orgon“ Bömbchen neben HAARP-Funkmasten verbuddelt, um diese außer Funktion zu setzen oder in Gewässer geschmissen, um umgekippte Gewässer zu „orgonitisieren“. (Orgonit ist das „Fachwort“) Es wird offen für W. Reich geworben, ohne sich an Reich zu halten.
    Der Coft(Cloud-)-Buster ist über ein Kabel geerdet (keine Verbindung über Wasser) und auf Videos kann er Wolken, die durch Chemtrials entstanden sind, wieder auflösen wie ein Cloudbuster.
    Das ganze ist natürlich ein fettes Geschäft, vermutlich lukrativer als der Fischer-Kasten Verkauf und die Verfolgung durch Geheimdienste gibt es gratis dazu, wenn man auf Tour geht, um ein paar HAARP Funkmaste zu „beschenken“ (Fachsprache).

    • Peter Nasselstein Says:

      Die letzten Tage in Hamburg wunderschöner blauer Himmel. Keine Wolke am Himmel. Kondensstreifen lösten sich sofort wieder auf. Heute abend soll es regnen. Entsprechend setzt atmosphärische Kontraktion ein. Vereinzelt ziehen Kumuluswolken über den Himmel. Und vor allem: heute Vormittag ist der Himmel über Hamburg schmutzig von vielen Kondensstreifen übersät, die sich einfach nicht auflösen wollen. Die Croft-Idioten sehen hier „Chemtrails“, mit denen uns die Bilderberger, die uns das schöne Wetter nicht gönnen, piesacken wollen. Tatsächlich halten sich ganz normale Kondensstreifen, weil es langsam zu einer atmosphärischen Kontraktion kommt. Die Bauern sehnen sich nach dem Regen! Die Croft-Arschlöcher tun alles, um diese natürliche atmosphärische Pulsation zu hintertreiben. Echte ORANUR-Freaks. Und eine echte Pest, die das Erbe Reichs mit einer Gülleflut aus Verschwörungstheorien, „Esoterik“ und schlichter Psychose überschwemmt. Ekelhaftes Gesindel.

  4. DORgonit: die „Orgonit“-Weltverschwörung « Nachrichtenbrief Says:

    […] verbreiten, „Orgonit“ und „Chembuster“ verwenden. (Siehe dazu meine Ausführungen über den Kult der Expansion.) Sie lesen sich irgendetwas zusammen über „tiefere Zusammenhänge“, etwa die Herrschaft der […]

  5. Wo blieben am Sonnabend die Chemtrails?! « Nachrichtenbrief Says:

    […] daß man eine wolkenlose Wüstenatmosphäre herstellen sollte. Man lese hingegen Reich: für ihn waren Kondensstreifen, die sich lange hielten, etwas Gutes. Es geht um die Wiederherstellung der natürlichen atmosphärischen Pulsation, eine lebendige […]

  6. Wie Wilhelm Reich von der Nachwelt betrogen wurde « Nachrichtenbrief Says:

    […] Derartige Vorstellungen waren der ultimative Beweis, daß Reich in seinen letzten Jahren verrückt geworden ist. Entsprechend wurden seine apokalyptischen Warnungen nicht etwa nur überhört, sondern erst gar nicht wahrgenommen. Im letzten halben Jahrhundert haben wir entsprechend wirklich alles getan, um diesen Planeten in eine DOR- und ORANUR-Hölle zu verwandeln. Der letzte Streich waren die bioenergetisch hochtoxischen „Energiesparlampen“. Zu allem Überfluß kam es in den letzten Jahren zu einer atemberaubenden Explosion des Gebrauchs von „Croft-Cloudbustern“, mit denen „Chemtrails“ bekämpft werden sollen. Tatsächlich wird flächendeckend das Orgonenergie-Feld der Erde in einen künstlichen Expansionszustand versetzt („blauer Himmel“), der sie langfristig abtötet. Es ist ungefähr so wie die Zwangsgabe von Speed oder Kokain: das Opfer wird energetischer, leistungsfähiger, in jeder Beziehung mehr „high“ – und gleichzeitig mechanischer, kontaktloser und schon bald kommt das böse erwachen. Siehe dazu meine Ausführungen über den Kult der Expansion. […]

  7. David Says:

    […] es ist in einem Palmblatt vorausgesagt, daß der Golfstrom sich verlangsamen wird, dadurch haben wir in nicht allzu ferner Zukunft in Europa mit einer extremen Abkühlung zu rechnen.

    Da braucht man kein Palmblatt. Die Vorstellung, dass dieser Vorgang stattfindet, und dass er periodisch schon ungefähr eine Million Jahre lang ungefähr alle hunderttausend Jahre stattgefunden hat und die Eiszeiten hebeigeführt hat, ist nicht neu.

    OffTopic: Prophezeiung einer im Westen aufgehenden Sonne

    Die von Sehern wie Rensburg und Irlmaier vorhergesagte Umkehrung der Erdachse und der Erdrotation ist möglicherweise überhaupt kein katastrophaler, sondern ein regelmäßig stattfindender natürlicher Vorgang.

  8. David Says:

    Was steckt hinter dem missionarischen Eifer all dieser „Arbeiter“? Es geht darum, daß sie keine Kontraktion („Schöpfung“, Kontakt, Arbeit!) ertragen können und deshalb charakter-strukturell gezwungen sind, ihre Mitmenschen und sogar die Atmosphäre in eine chronische Über-Expansion zu treiben.

    Kontraktion = Arbeit?

    Auch für mich ist Arbeit immer nur eine lästige Unterbrechung.

    Das Gefühl, gestoppt bzw. unterbrochen worden zu sein, zieht sich bei mir durch das ganze Leben.

    Wenn durch Arbeit die Kontraktion, vor allem im Kopf, überhand nimmt, ich daher immer mehr Dinge übersehe und immer schlechter behandelt werde, verschärfe ich die Kontraktion noch mehr. Anstatt mich gegenüber der Arbeit wieder mehr zu öffnen, damit diese richtig fortgesetzt werden kann.

    Überdies wende ich mich dann oftmals von der Arbeit noch mehr ab und dem Vorgesetzten zu, um es ihm recht zu machen.

    Das ist doch ziemlich dysfunktional, oder?

    Offenbar ist in der Arbeit – und noch mehr im Kampf, damit der Kontakt zum Gegner richtig zustande kommt – nicht Kontraktion, sondern ein rascher Wechsel von Kontraktion und Expansion erforderlich. Ein abweichender Spezialfall des Kampfs ist die Arbeit, weil ja da das Werkstück nicht geschwächt oder zerstört, sondern etwas Wertvolleres aus ihm gemacht werden soll.

    Bei den hier angesprochenen Menschen, die keine Expansion und keinen Kontakt ertragen können, ist infolge dessen eine echte Kampftüchtigkeit und Arbeitsfähigkeit nicht gegeben.

    Ich selber habe mich entschlossen nicht weiter so zu funktionieren, weil ich dafür oft genug teuer bezahlt habe.

  9. Diskussionsforum 2010: eine Nachlese (Teil 3) | Nachrichtenbrief Says:

    […] „Chembuster“ beschreibe ich hier ganz […]

  10. Wo blieben heute die Chemtrails?! | Nachrichtenbrief Says:

    […] herstellen sollte. Man lese hingegen Reich: für ihn waren Kondensstreifen, die sich lange hielten, etwas Gutes. Es geht um die Wiederherstellung der natürlichen atmosphärischen Pulsation, eine lebendige […]

  11. DORgonit: die „Orgonit“-Weltverschwörung | Nachrichtenbrief Says:

    […] verbreiten, „Orgonit“ und „Chembuster“ verwenden. (Siehe dazu meine Ausführungen über den Kult der Expansion (Teil 3).) Sie lesen sich irgendetwas zusammen über „tiefere Zusammenhänge“, etwa die Herrschaft der […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: