„Es lebe das heilige Deutschland!“

Für die „Griechenland-Hilfe“, d.h. die Banken-Hilfe werden die kleinen Leute in Deutschland, die die Volkszertreter in die Parlamente gewählt haben, durch die kommende Inflation die Zeche zahlen müssen. Sie zahlen sie schon heute durch die flächendeckende Enteignung im Zuge der Nullzinspolitik. Und nach der unabwendbaren „Harmonisierung“ der europäischen Finanz- und Wirtschaftspolitik wird ihnen selbst dieses „Mitspracherecht“ genommen werden.

Die Aufgabe des Parlaments ist es, die Regierung zu kontrollieren, damit die mit unserem Geld nicht tun und lassen kann, was sie will. Leider hat sich das ins direkte Gegenteil verkehrt: mit immer neuen teuren Wahlgeschenken („Geschenke“, die wir selbst bezahlen bzw. die unsere Kinder werden bezahlen müssen!) kauft man uns unsere Stimmen ab.

Die Aufgabe der Regierung ist es, für den Schutz unserer körperlichen Unversehrtheit und unserer materiellen Güter zu sorgen. Wird dies konsequent in Angriff genommen, bremsen sofort die Parlamentarier, die sich um die „Bürgerrechte“ von Kriminellen sorgen.

Die Großkriminellen, die Kapitalisten, werden sogar ausdrücklich geschützt. Das geht so weit, daß staatlicherseits potentielle Konkurrenz durch willkürliche Auflagen, die uns „schützen“ sollen, ausgeschaltet wird. Man denke dabei nur an Reichs Auseinandersetzung mit dem medizin-industriellen Komplex in Amerika!

Eine freie Marktwirtschaft, bzw. der „Kapitalismus“, kann nur funktionieren, wenn sie von einem starken „antikapitalistischen“ Staat beschützt wird, der einen rechtlichen Rahmen für die primäre bioenergetische Entfaltung der Wirtschaft stellt und das System vor den eigenen Entartungen, den „sekundären Trieben“ schützt, also Ausbeutung, Wirtschaftskriminalität, Kartellbildung, Umweltverschmutzung, etc.

Für Reich lag die praktische soziale Aufgabe in der Sichtung erstens aller natürlichen Lebenskräfte im Individuum und in der Gesellschaft und zweitens aller Hindernisse, die ihrem spontanen Funktionieren entgegenwirken.

Die ersten müssen gefördert, die zweiten müssen ausgeschaltet werden. (Massenpsychologie des Faschismus, Fischer TB, S. 313)

Das ist die einzige rationale Funktion des Staates.

Eine entsprechende Auffassung hat bereits Adam Smith vertreten. Er betrachtete die Wirtschaft als ein System, das auf dem rücksichtslosen Eigennutz beruht. Erst die geheimnisvolle „unsichtbare Hand“ würde aus Bösen Gutes, aus Eigennutz Gemeinnutz machen.

Diese „unsichtbare Hand“, die quasi demokratisch alles zum besten der Allgemeinheit richtet, ist natürlich nichts anderes als das, was Reich „Arbeitsdemokratie“ genannt hat. Je besser diese funktioniert, desto weniger staatlicher Zwang ist notwendig.

Smith hat, angesichts des gegenwärtigen Zustandes der „menschlichen Natur“, dieser „unsichtbaren Hand“ nicht blind vertraut und gefordert, daß den „bösen“ Unternehmern von Staatswegen und durch eine ständig alerte kritische Öffentlichkeit unablässig auf die Finger geschaut werden müsse. Ohne Kontrolle würden die Kapitalisten ansonsten bestrebt sein, den Markt auszuschalten und durch geheime Absprachen die Löhne zu drücken und die Preise hochzuhalten.

Er konnte nicht den heutigen Finanzkapitalismus voraussehen, der dieses Problem ultimativ verschärft hat.

Was gegenwärtig abläuft hat die französischen Zeitung Paris-Normandie vor einiger Zeit wie folgt zusammengefaßt:

Alle Staaten sind überschuldet und leihen sich von den Banken das Geld, das sie dann Griechenland leihen, damit dieses die Banken auszahlen kann. Die wiederum spekulieren darauf, daß die Staaten ihre Schulden nicht zurückzahlen können.

Der Staat wird zum Büttel der Mafia und delegitimiert sich zunehmend. Das läßt sich beispielsweise (bzw. mit weit mehr Berechtigung) auch über Großbritannien oder gar Belgien sagen! Tatsächlich über jedes westliche Land. Der entscheidende Unterschied ist, daß jeder von uns ein grundgesetzlich verbrieftes WIDERSTANDSRECHT hat. „Stauffenberg“ ist im Grundgesetz verankert, weil Stauffenberg selbst keine gesetzliche Grundlage hatte.

StauffenbergDem militärischen Widerstand im „Dritten Reich“ ging es nicht um „soziale Gerechtigkeit“, „Rechtsstaatlichkeit“ oder Demokratie (die hatte im Zweifelsfall eher die Nationalsozialisten auf ihrer Seite, wie u.a. die Reaktion der Bevölkerung auf das Hitler-Attentat zeigte), ihnen ging es einzig und allein um Deutschland. Sie wollten einen Psychopathen und seine Spießgesellen beseitigen, der Deutschland zu seiner Verfügungsmasse gemacht hatte.

Was ist das, „Deutschland“? Deutschland ist der Boden, auf dem seit unvordenklichen Zeiten unsere biologischen und kulturellen Vorfahren gelebt haben. Deutschland bedeutet ein enges (genetisches) Verwandtschaftsverhältnis, ein gemeinsames Rechtsgefühl und eine gemeinsame Kultur (von der Sprache, über die Alltagssitten bis hin zu Goethe).

Deutschland bedeutet vor allem Tiefe. Das heißt, daß wir nicht nur in der „flachen Gegenwart“ leben können, sondern immer unserer Vorfahren gedenken müssen, damit diese nicht umsonst gelebt haben. Und wir müssen vor allem, bei allem was wir tun, an unsere Kinder und Kindeskinder denken. Wir können nicht tun und lassen was wir wollen, da wir nur Glieder einer Kette sind. (Alles frei nach Edmund Burke.)

Jetzt schaue man sich an, was unsere Politiker mit diesem Land gemacht haben:

 

Sie haben Millionen kulturfremde (bzw. „kulturfeindliche“) Menschen ins Land geholt, was das Wort „Deutschland“ (Land der Deutschen) schon bald rein demographisch ad absurdum führen wird. Sie haben durch eine Ent-Bildungspolitik die Kultur zerstört (man denke nur an die schwachsinnige Rechtschreibreform!). Sie haben mit einem allumfassenden Meinungsterror („Kampf gegen Rechts“) die Demokratie faktisch beseitigt. Sie haben das bißchen Souveränität, das dieses Land nach dem Zweiten Weltkrieg wieder erlangt hat, an Euro-Bürokraten und ein Pseudoparlament abgetreten. Sie haben dieses Land langfristig ruiniert, als sie die D-Mark mit dem Lira und der Drachme vereinigten. Kurz gesagt, haben sie in ihrem verblendeten Machbarkeitswahn alles organisch Gewachsene zerstört.

Wenn ich sehe, wie die Wiedergänger Hitlers Kränze am Bendlerblock niederlegen, schnürt es mir die Kehle zu. Nein, es sind keine „bösen Menschen“; es sind Kindsköpfe, die keinerlei Gefühl für Tiefe haben. Es sind lebensfremde Sabbelbütel:

Dieses Pack hat nie gearbeitet, sondern immer nur doziert, wie andere zu arbeiten haben. Wie Hitler sind es persönlichkeitsgestörte Sonderlinge, die irgendwelchen fixen Ideen nachhängen. Beispielsweise wird uns gepredigt, wir sollten uns den Lebensgewohnheiten unserer Gäste anpassen. Die Politikanten identifizieren sich mit den fremden Asozialen, weil sie selbst außerhalb des Volkskörpers stehen.

 

„Nachhaltgkeit“ kennen diese Politiker nur dort, wo sie dem deutschen Volk schadet. Das betrifft insbesondere vom Klimawahn geprägte Energiepolitik, die im übrigen einer ungemeinen und praktisch irreversiblen Schädigung des Landschaftsbildes und sogar mit Umweltzerstörung einhergeht. Deutschland wird systematisch zerstört.

Man kann nicht häufig genug unterstreichen, daß es keine „soziale“, sondern ausschließlich eine charakterologische Frage gibt: die Freiheitsunfähigkeit, die Sklavenmentalität, der Massen, die von den Politikern ausgenutzt und perpetuiert wird. Mit anderen Worten: der Sozialismus ist das eine und einzige Problem. Das zeigt sich besonders schön am Beispiel Arbeitslosigkeit.

Ähnlich wie einst in der „DDR“ gedeiht in Deutschland unterhalb der politischen Gängelung eine sich selbst steuernde Schattenwirtschaft, was durch die Einführung des absurden Mindestlohns noch weiter verschärft werden wird: ein schildbürgerliches Programm zur Förderung der Schwarzarbeit. Nach Schätzungen des Linzer Volkswirtschaftsprofessors Friedrich Schneider aus dem Jahre 2006 verbergen sich dort mehr als 8 Millionen Vollzeit-Arbeitsverhältnisse. Hinzu kämen fast 1 Million zeitweilige ausländische Schattenjobber. Er veranschlagte das Volumen der illegalen Beschäftigung für 2006 Jahr auf 345,5 Milliarden Euro, etwa 15 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. (2014 spricht er von 338 Milliarden Euro und 12 Prozent. Zum Vergleich: der Bundeshaushalt hat in diesem Jahr einen Umfang von 296,5 Milliarden Euro.)

Wie in Hans Hass und der energetische Funktionalismus dargelegt, wird der Bedarf nach spezialisierten Arbeitsleistungen auch nicht annähernd befriedigt. Wir leben buchstäblich in einer sozialistischen Service-Wüste! Ohne „Sozialstaat“ und „Arbeitsmarktpolitik“, d.h. ohne gesellschaftliche Panzerung, hätten wir Vollbeschäftigung!

Das ganze zeigt auch, wie die gepanzerte Gesellschaft von der Arbeitsdemokratie aufrechterhalten wird, die weiterfunktioniert unabhängig davon, was die parasitäre politische Pest auch immer anrichten mag, etwa mit obszönen Absurditäten wie der „Agentur für Arbeit“ (sic!). Siehe dazu Reichs Ausführungen in den Schlußkapiteln der Massenpsychologie des Faschismus.

slave

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

32 Antworten to “„Es lebe das heilige Deutschland!“”

  1. Robert Says:

    Solchen ausländischen Sozialbetrug hörte ich häufiger aus erster Hand, da ich relativ viel mit Türken zu tun habe. Dort wird es als ganz normal angesehen, den deutschen Staat zu betrügen. Das machen andere Einwanderergruppen und ausländische Schwarzarbeiter zwar auch, aber nirgendwo so gut organisiert wie bei den Orientalen. Unsere Krankenkassen werden übrigens mit den Auslandskrankenscheinen auch massiv betrügerisch geschröpft.

  2. David Says:

    Wie ich schon sagte, ist bei vielen Orientalen der Begriff der Ehre andersrum wie bei uns. Z.B. gehört ein hoher Wert der Arbeit, wie er in der christlichen Tradition ist, bei denen nicht dazu; ebenso wie auch in der – recht patriarchalischen antiken griechisch-römischen Kultur.

    In letzterer waren selbst die Banker Sklaven – sie mochten die besten Parfüms und Kleider benutzen und auf Schiffen weite Dienstreisen machen, aber als Sklavenarbeit galt das ganze immer noch.

    Wir müssen unbedingt Vollbeschäftigung herstellen – andernfalls ist die Zerstörung unserer Kultur und Wirtschaft durch ausländische – und auch einige wenige deutsche – Menschen die voller Hass und Verachtung sind, nicht mehr aufzuhalten.

  3. Peter Nasselstein Says:

    Es lebe das heilige Deutschland!

    http://www.pi-news.net/2011/09/unsere-andere-fahne/

  4. Peter Nasselstein Says:

    Dieses Land wird von Verbrechern regiert, die sich einen Scheiß um die Gesetze scheren!

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-fluthilfe-fonds-soll-asylbewerbern-helfen-a-1005240.html

  5. David Says:

    Die Großkriminellen, die Kapitalisten, werden sogar ausdrücklich geschützt. Das geht so weit, daß staatlicherseits potentielle Konkurrenz durch willkürliche Auflagen, die uns „schützen“ sollen, ausgeschaltet wird.

    Welche Kapitalisten?

    Vor allem multinationale Konzerne durch unlegitimierte internationale Gerichte, die jede den Profit schmälernde Maßnahme jedem Staat oder Staatenbund verbieten dürfen.

    Sogar Brüssel, d.h. die EU muss denen gehorchen. So ist es meines Wissens vorgesehen.

    Dem militärischen Widerstand im „Dritten Reich“ ging es … Sie wollten einen Psychopathen und seine Spießgesellen beseitigen, der Deutschland zu seiner Verfügungsmasse gemacht hatte.

    Meines Wissens wollten sie vor allem den furchtbaren Krieg beenden.

    Nicht bekannt ist mir, ob sie – die Gruppe vom 20. Juli – auch vom Holocaust wusste und wenn ja, ob sie auch diesen beenden wollten.

  6. Peter Nasselstein Says:

    Völkerrechtswidriger organisierter Völkermord an den Germanen!

    http://www.pi-news.net/2014/11/was-ist-voelkermord-gemaess-un-definition/

  7. Tzindaro Says:

    There is no genetic relationship of all the people classed as ethnic Germans in modern Germany. True, Germany is not as mixed as the United States, but it is far from a nation with only one native gene pool or one native culture.

    The German people, as recently as 2,000 years ago, lived mainly in what is now southern Sweden. At that time, most of what is now Germany was Celtic territory. The migrations of Germanic tribes southward due to deteriorating climate in late Roman times brought them into conflict with the Roman Empire and we have Roman written accounts of those conflicts. So the Germans have not occupied their present range „from time Immemorial“. That is a fiction taught in schools for political purposes.

    The population of present-day Germany is of several different genetic origins. There are distinct differences between the people of North Germany and those of Bavaria, for example. Invading tribes did not exterminate all the people of the lands they invaded. They took many of the women and later generations are as much descended from them as from the invaders whose language and customs were forced upon them.

    . Other invaders left their genetic footprint as well. The Germans of today are descended from ancient Roman soldiers who were stationed in the northern reaches of the Roman Empire, from Celtic peoples who inhabited Central Europe before the Germans got there, and from French soldiers of Napoleon, and Spanish troops who fought in wars 400 years ago in what is now Germany. In turn, the Roman Legions were drawn from all over the Empier, those Spanish soldiers included some Moorish anncestry from the 700 years of Moorish occupation of Spain, and the French armies included some with African ancestors from French colonies in the West Indies.

  8. David Says:

    auch hier wieder der Täter mit Migrationshintergrund.

    In diesem Fall ein Serbe.

    • David Says:

      Wäre ich in Tugce’s Situation würde ich wahrscheinlich nichts tun.

      Ich beziehe mich nicht auf die Prügel-Situation draußen sondern auf die erste innerhalb des McDonalds, also das Belästigen oder Bedrohen der zwei Mädchen durch den Serben an der Tür der Toilette.

      Es sei denn, die Emotionen – sind in diesem Fall wohl gesunde, primäre – überwältigen mich, und ich würde eingreifen.

  9. David Says:

    Mit anderen Worten: der Sozialismus ist das eine und einzige Problem. Das zeigt sich besonders schön am Beispiel Arbeitslosigkeit.

    Arbeitslosigkeit – und die Angst vor Arbeitslosigkeit:

    Zusammen mit der allfälligen Falschheit und Feigheit der Menschen bewirkt – wie mir scheint – die Angst vor Arbeitslosigkeit, dass die betrieblichen Anweisungen bzw. Befehle strikt befolgt werden.

    Zum Beispiel keine Getränke und nicht einmal Leitungswasser umsonst abgeben:

    Tuğçe A hirntot! Als sie am Boden lag: McDonald’s-Mitarbeiterin soll Wasser verweigert haben

    http://www.focus.de/panorama/welt/bei-mcdonald-s-verpruegelt-sie-wollte-nur-helfen-jetzt-ist-sie-tot-der-traurige-kampf-der-heldin-tugce-a_id_4303436.html

    OffTopic: Verweigerung von Hilfe für die Geschlagenen durch striktes Einhalten von Weisungen und Befehlen

    Betrifft Völkermord in Ruanda, Zitat Heinsohn, Söhne und Weltmacht, S.134:

    Insgesamt sechsmal fleht der kanadische UNO-Kommandeur vor Ort, General Romeo Dallaire, seine New Yorker Vorgesetzten Boutros Ghali und Kofi Annan, das Töten beenden zu dürfen … Statt ihm die verlangten 2000 Mann zu schicken, verringert man seine bereits vorhandenen 2500 auf 250.

    Der General verfällt später in Schwermut, nachdem er begreift, dass nach dem Völkerrecht die New Yorker Anordnungen keine Grundlagen haben.

    Auch gegen die Befehle Kofi Annans hätte er den Genozid unterbinden müssen.

    Zitat Ende.

    Späte Einsicht!

    Weiter unten gibt es noch eine interessante Behauptung – Zitat:

    Kofi Annan, dem die Forschung eine besondere Verantwortung für das Gelingen des Völkermords zuweist … bekommt 2001 den Friedensnobelpreis.

    Zitat Ende.

  10. David Says:

    http://www.stern.de/panorama/hirntod-von-tugce-welche-strafe-den-taeter-erwartet-2155883.html

    Zitat:

    Wie werden Heranwachsende in einem solchen Fall bestraft?

    Beim Jugendstrafrecht gilt dieser Strafrahmen nicht. Der mutmaßliche Täter gilt als Heranswachsender. Es wird geprüft, ob eine sogenannte Reifeverzögerung vorliegt. Heißt: Wie nah ist der Täter an der Grenze zum 18. Geburtstag?

    Wie weit ist er in der Erwachsenenwelt angekommen? Wohnt er bereits alleine? Oder noch bei den Eltern?

    Zitat Ende, Hervorhebung von mir.

    Geht’s noch??

    Da ist ein junger Mann, ob nun Migrant oder nicht – im Falle dass er eine Straftat begeht, wird Unselbständigkeit bzw. „Familitis“ bzw. enge Bindung an die Familie – und die daraus folgende Reifeverzögerung – durch milderes Strafmaß auch noch belohnt!

  11. Peter Nasselstein Says:

    Es lebe DEUTSCHLAND!!

    http://www.pi-news.net/2014/11/deutschland-schaut-auf-dresden/

    • David Says:

      Dresden ist heute links! Knallrot! Bei der OB-Wahl, zweiter Wahlgang, ist neben dem CDU-Kandidat nur noch Frau Lange von der Linken drin!

      Und die paar rechtsradikalen Schläger, die zurzeit öfters in Freital (Nachbarort Dresdens) um das Flüchtlingsheim herum patroullieren, spielen eigentlich keine Rolle mehr.

  12. Robert (Berlin) Says:

    Akif Pirincci zu SPON Augstein: Die hässlichen Deutschen

    Kolumne von Jakob Augstein in SPIEGEL online: „Die hässlichen Deutschen – Kaum steigt die Zahl der Flüchtlinge, zeigt der hässliche Deutsche wieder seine ausländerfeindliche Fratze.“ – Eine Antwort von Akif Pirinçci. „Der hässliche Millionär“

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/28524-akif-pirincci-zu-spon-augstein-die-haesslichen-deutschen

  13. Unsere gepanzerte Sprache | Nachrichtenbrief Says:

    […] Es lebe das heilige Deutschland! Stauffenberg. […]

  14. David Says:

    Ähnlich wie einst in der „DDR“ gedeiht in Deutschland unterhalb der politischen Gängelung eine sich selbst steuernde Schattenwirtschaft, was durch die Einführung des absurden Mindestlohns noch weiter verschärft werden wird: ein schildbürgerliches Programm zur Förderung der Schwarzarbeit.

    Ja, wir werden immer mehr Schwarzarbeit haben.

    In der „DDR“ gab es wohl gegen Ende der DDR-Zeiten eine geringe Arbeitslosigkeit, die verdeckt war, dadurch dass man das einfach als Straftatbestand festlegte: asozialer Lebenswandel, Strafmaß: zwei Jahre.

    Im großen und ganzen war die Situation jedoch entgegengesetzt der in der BRD der 80er Jahre und in der heutigen BRD und Europa.

    Es war im großen und ganzen ein Mangel an Dienstleistungen und Waren, sowie an Arbeitskräften. Andersherum kann man sagen, ein leichtes Überangebot an Arbeitsstellen.

    Hier und jetzt ist ein Überangebot an Waren und Dienstleistungen – wenn auch Notwendiges oft nicht geleistet wird – und ein Überangebot an Arbeitskräften (chronische Überexpansion?).

    Verursacht durch die ausufernde Gelddruck- (Anleihekauf) und Niedrigzinspolitik der EZB. Die das deutsche Volk überhaupt nicht mag.

    Das ist Keynesianismus. Es regt die Wirtschaft an, wenn man das macht. Aber nur kurzfristig. Langfristig geht es dann leicht bergab, dann etwas steiler, dann senkrecht.

    Diese Wirtschaftspolitik ist so, wie wenn man (chronisch) säuft. So einfach ist das.

    Aufhören!

  15. David Says:

    Smith hat, angesichts des gegenwärtigen Zustandes der „menschlichen Natur“, dieser „unsichtbaren Hand“ nicht blind vertraut und gefordert, daß den „bösen“ Unternehmern von Staatswegen und durch eine ständig alerte kritische Öffentlichkeit unablässig auf die Finger geschaut werden müsse.

    Ohne Kontrolle würden die Kapitalisten ansonsten bestrebt sein, den Markt auszuschalten und durch geheime Absprachen die Löhne zu drücken und die Preise hochzuhalten.

    Sie versuchen die Löhne zu drücken.

    Sie versuchen auch ständig – auch international – die Gesetze dahingehend zu verändern, dass sie – anstatt wie bisher mit unternehmerischem Risiko – risikolos (wie der Feudalherr) mit der Ausbeutung weiter machen können.

    Das ist nicht schön, aber menschlich.

    Also: nicht blind vertrauen!

  16. Robert (Berlin) Says:

    Neuer Befund: Linke Regierungsparteien erhöhen Arbeitslosigkeit und Schulden

    http://sciencefiles.org/2015/06/26/linke-regierungsparteien-erhohen-arbeitslosigkeit-und-schulden/

  17. David Says:

    Ich beziehe mich auf:

    Neuer Befund: Linke Regierungsparteien erhöhen Arbeitslosigkeit und Schulden

    http://sciencefiles.org/2015/06/26/linke-regierungsparteien-erhohen-arbeitslosigkeit-und-schulden

    Zitat hieraus:

    In der Realität sieht man im Fettgürtel linker Regierungen regelmäßig die verschiedensten Hilfeindustrien entstehen, die sich um angeblich Benachteiligte aller Art kümmern und dafür von linken Regierungen auch ebenso regelmäßig finanziert werden.

    Und zwar gut finanziert. Die „Ausbildung“ der Beschäftigten der Hilfsindustrie ist in der Regel Fachhochschule oder höher; daher erwarten die entsprechend hohe Gehälter. Im Studium der Sozialarbeit lernt man vielleicht ein wenig, jedoch bewirkt es auch die Ausrichtung des Geistes auf eine bestimmte Richtung, und es bewirkt auch Selektion („Rent-Seeking“, siehe unten) durch das Studium selbst und den fehlenden Lebensunterhalt während des Studiums.

    Mit letzterem meine ich: das BAFöG ist auf acht Semester begrenzt. Beim Studium der Sozialen Arbeit dürfte das nicht so die Rolle spielen wie etwa bei Soziologie oder Psychologie, weil ersteres FH ist und daher nicht so lange dauert.

    Fatal ist ein anderes Problem: grundsätzlich nicht BAFöG berechtigt sind Menschen, die ihre zweite Ausbildung machen.

    Die vor dem Studium der Sozialarbeit schon etwas anderes studiert und in diesem Beruf praktisch gearbeitet haben.

    Wie ich glaube, ist daher die „Sozialindustrie“ mit jungen Menschen besetzt, die – weil lebens-unerfahren – für die Tätigkeit in besonderem Maße ungeeignet sind.

    Anmerkung: Entwicklungshilfe-Industrie – dito. Anmerkung Ende.

    Unter linken Parteien floriert das Geschäft mit dem Geschlecht, das Frauenförderer zu Reichtum verhilft, es florieren Benachteilgten-Coaches aller Art, die weniger den vermeintlich Benachteiligten als sich selbst zu einem üppigen Auskommen verhelfen,

    Wie eben gesagt.

    indem sie die von ihnen auserkorenen Benachteiligten in unnützen Weiterbildungsvereinen mit Zertifikaten ausstatten, die kein Arbeitgeber kennt und akzeptiert

    Mir stellt es sich so dar: ich kenne Personen, die laut Zertifikat angeblich hohe Ebenen der Web-Programmierung – wie z.B. AJAX – beherrschen, obwohl in Wirklichkeit selbst die Kenntnisse von einfachem CSS und HTML kaum vorhanden sind.

    Die Arbeitgeber kennen die Zertifikate wohl schon, wissen aber, dass die Betroffenen bei diesen Weiterbildungsvereinen nichts lernen, und akzeptieren sie deshalb nicht.

    oder indem sie sich um die drogensüchtigen, homosexuellen behinderten Kinder von Alleinerziehenden, die in Mehrgenerationenhäusern nicht glücklich geworden sind, kümmern und dazu natürlich von den jeweiligen linken Regierungen finanziert werden müssen.

    Hier erhebt sich die Frage, warum es überhaupt Mehrgenerationenhäuser gibt, und die Leute da hin ziehen.

    Das ist ganz einfach.

    Die Zeiten des Matriarchats mit ihren gut funktionierenden Großfamilien ist vorbei. Selbst in patriarchalischen Kulturen wie Arabien, Türkei und Russland funktioniert das oft noch in dem Sinne, dass Babuschka da ist und sich um vieles kümmern kann. Aber das Patriarchat mit Großfamilie degeneriert zunehmend zum Patriarchat mit Kleinfamilie.

    • David Says:

      „Rent-seeking“ ist ein Begriff von Joseph Stiglitz und bedeutet Praktiken, durch welche man nach „rent“ sucht. Das ist arbeitsloses Einkommen, aber auch teil-arbeitsloses Einkommen, d.h. eins das viel höher ist als es ohne diese Praktiken wäre.

      Zu diesen Praktiken gehört: Kartellbildung, Herstellung von Informations-Ungleichheit, Herstellung von Chancen-Ungleichheit beim Marktzugang, aber eben auch dysfunktionale Ausbildungsgänge in denen ein Teil nicht „überlebt“, was für die übrig bleibenden dann – nach Angebot und Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt – höhere Gehälter bedeutet.

  18. Ernst Laub Says:

    Eigentlich sollte man auf ein (christliches aber nicht konfessionelles) „Heiliges Deutsches Reich Europäischer Nationen“ hinarbeiten, denn so wie es heute läuft mit der undemokratischen Brüsseler Bürokraten- und Lobbyisten-Herrschaft, kann es nicht weitergehen. Es darf auf jeden Fall nicht sein, dass die letzten Worte des inspirierten Helden Stauffenberg – ausser in der amerikanischen Filmindustrie und bei dem (fast) einzigen deutschen Patrioten, Akif Pirinçci – keinen Wiederhall finden.
    (Ich selbst bin deutsch-französischer Schweizer)

    • Peter Nasselstein Says:

      Was bedeutet „heilig“? Für mich die Achtung vor gewachsenen Strukturen, vor „der Weisheit der vorangegangenen Generationen“. Das Bewußtsein, daß wir Glied einer Kette sind und nicht einfach im Hier und Jetzt leben können, ohne Achtung für die Vorfahren, die uns unser materielles und geistiges Leben erst ermöglicht haben, und ohne Verantwortung für die Zukünftigen – die unser Leben erst sinnvoll machen werden. Stauffenberg ist gegen einen alles vernichtenden Nihilismus aufgestanden, der heute schlimmer wütet denn je und sich dabei auch noch anmaßt „antifaschistisch“ zu sein.

  19. Peter Nasselstein Says:

    Die Website zum Thema:

    http://deraustausch.de/

  20. Peter Nasselstein Says:

    Es lebe das heilige Deutschland!

  21. Peter Nasselstein Says:

    Burke heute:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4500301/Zuwanderung-Abrechnung-mit-einem-Mythos.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: