Elliot Hulse

Ich werde ab und an kritisiert, weil ich ein bekennender Fan des Kraftsportlers und Trainers Elliot Hulse bin. Elliot Hulse würde die Theorien von Alexander Lowen verbreiten, sei dies und sei das. So, als sei all das von irgendeiner Bedeutung. Bleiben wir doch bitte beim Wesentlichen!

Um Elliot Hulse zu verstehen, muß man seine Philosophie begreifen, in der körperliche Stärke und Schönheit sekundär sind, die innere (energetische) Stärke primär:

Wir kennen alle die erste Schicht der Stärke, also was geschieht, wenn wir Kugel-, Lang- und Kurzhanteln heben, Klimmzüge machen, etc. Das bezeichne ich als neuromuskuläre Stärke bzw. das Trainieren des Nerven- und Muskelsystems. Aber sie ist wirklich nur der Ausdruck tieferer Schichten von Stärke.

Die Ebene direkt darunter ist unsere physiologische Stärke, die auf richtiger Ernährung, gutem Schlaf, der Pflege unserer hormonellen Gesundheit, unseres Verdauungssystems, etc. beruht. Wenn wir uns nicht um unsere Physiologie kümmern, wird nichts von unserer Leistung vollständig maximiert werden. Ich habe durch Studium und eigene Erfahrung gelernt, daß es Möglichkeiten gibt, dein Potential physiologisch zu maximieren.

Unterhalb der physiologischen Stärke liegt eine Schicht, die den beiden anderen erst wirklich Leben schenkt. Ich nenne sie energetische Kraft. Sie ist psychologisch und bezieht sich darauf, wie deine Wahl ist, das Leben zu sehen und anzugehen – die Art und Weise, wie du über Situationen denkst und auf Streß reagierst. Das betrifft unbedingt die anderen beiden Schichten, die physiologische Stärke und die neuromuskuläre Stärke.

Wilhelm Reich, ein Schüler Freuds, beschreibt physische Charakterstrukturen, die Ausdruck eines bestimmten psychologischen Profils sind. Beispielsweise kannst du fühlen, es in deinen Muskeln spüren, wenn du ängstlich bist. Dein Nacken und deine Schultern sind angespannt und nach oben gezogen. Die Atmung wird flach. Nun stelle dir vor, wenn jemand sich ständig in beklemmende Situationen bringt oder ständig ängstlich, wütend, traurig, deprimiert, abhängig, bedürftig ist oder ein geringes Selbstwertgefühl hat? Im Laufe der Zeit werden sie körperlich so. Deshalb müssen wir mit Körper, Geist und der energetischen Stärke in der dritten Schicht arbeiten.

Und schließlich nenne ich die vierte Schicht darstellbare Stärke. Nachdem wir alle diese Zeit und Energie für den Aufbau unseres Körpers, das Reinigen unseres Körper von innen, investiert haben, zur Verbesserung unserer Physiologie, unserer Psyche und unserer Charakterstruktur, hatte das alles überhaupt keinen Sinn, wenn wir es nicht dazu verwenden andere Menschen zu inspirieren und zu unterstützen. Die vierte Schicht handelt davon, sich der Welt als ein Geschenk darzureichen und andere Menschen dazu zu inspirieren, die stärkste Version ihrer selbst zu werden.

Versteht Ihr Kind Englisch? Dann zeigen Sie ihm das folgende Video! Dieser Mann, oberflächlich sicherlich das Gegenteil von „Elliot Hulse“, hat wahre innere Stärke und er ist stark genug, um ein wirklich soziales Wesen zu sein, eine Kraft des Guten in dieser Welt:

Wir selbst sollten uns in Grund und Boden schämen, wenn wir mal wieder mit Gott oder „dem Schicksal“ hadern. Siehe auch das Buch Im Canyon von Aron Ralston.

Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

10 Antworten to “Elliot Hulse”

  1. Hiob und die Orgonomie « Nachrichtenbrief Says:

    […] möchte nochmals auf das bereits in einem vorangegangenen Blogeintrag erwähnte Buch von Aron Ralston Im Canyon […]

  2. Wie kann ich mir selbst helfen? « Nachrichtenbrief Says:

    […] sich nicht den Kopf über sich selbst und das eigene „Schicksal“. Das wollte ich z.B. mit Versteht Ihr Kind Englisch? Dann zeigen Sie ihm dieses Video! […]

  3. David Says:

    http://www.amazon.de/Im-Canyon-Aron-Ralston/dp/3550076207

    Hier hat mir jemand was ähnliches erzählt. Er hat sich zwar nicht den Arm amputiert, aber bei einem komplizierten Beinbruch beim Klettern das zusammen gestauchte Bein mit einem Ruck mit Gewalt in die Länge gezogen. Er sagte, wie bei einem Nahtod-Erlebnis sei sein Geist außerordentlich klar gewesen und ihm war klar, dass unmittelbar nach dem Bruch noch das Schmerzempfinden ausgeschaltet war und die später notwendige Operation durch das was er tat, sehr viel einfacher werden würde.

    In diesem Fall war jemand da, der Hilfe holte und der Verletzte war nicht mehrere Tage im Fels sondern schon nach einer Stunde im Krankenhaus.

  4. Peter Nasselstein Says:

    Hör auf zu Jammern, du ARSCHLOCH!!!

    http://www.trax.de/schwimmend-um-die-welt-ohne-arme-und-beine/id_56437584/index

    • Robert (Berlin) Says:

      “ An den Stümpfen seiner Beine trug er Prothesen in Form von Flossen“

      Ist das nicht ein bisschen unfair?

  5. Thomas Says:

    „Ich werde ab und an kritisiert, weil ich ein bekennender Fan des Kraftsportlers und Trainers Elliot Hulse bin. Elliot Hulse würde die Theorien von Alexander Lowen verbreiten, sei dies und sei das. So, als sei all das von irgendeiner Bedeutung. Bleiben wir doch bitte beim Wesentlichen!“

    Mensch Peter – immer locker bleiben! 😉 Danke für diesen Blogeintrag.

    Was mich aber irritiert: Wieso sind unter dem Eintrag von heute (27.9.2013) Kommentare zu finden, die teilweise bereits 2011 gepostet wurden?

  6. Djax Says:

    Nick Vujicic ist wirklich klasse. Elliot seh ich kritischer. Anscheinend ist ihm seine „körperliche Schönheit“ so wichtig, dass er seine „hormonelle Gesundheit“ nicht so wichtig nimmt und sich auch schon Steroide reinpfeift. Naja, weniger überzeugend.

  7. Peter Nasselstein Says:

    Mit Christian Holz und den linken „Menschen“, die ihn quälen, habe ich mich bereits an anderer Stelle beschäftigt. Paßt aber auch hierhin:

    http://www.pi-news.net/2013/09/munchner-bank-sperrt-konto-von-christian-holz/

  8. O. Says:

    Um einen schönen Geist wohnt ein schöner Körper!

    Ich stelle mal den Satz auf, dass Schönheit aus dem Inneren kommt. Vielleicht meint Elliot genau das.
    Die „psychische Ebene“ wird mit der energetischen bei ihm vermischt oder besser verbunden? Wenn beide Ebenen nicht miteinander vebunden sind, bleibt nur eine leer gewordene Körperhülle übrig, die schnell altern und „vergehen“ (/verrotten) wird.
    Körper- und Charakterstruktur sind identisch, eine Einheit und sollten verbunden sein mit der sie speisenden energetischen Wurzel. Diese Verbindung gilt es wiederherzustellen.

  9. Wie kann ich mir selbst helfen? | Nachrichtenbrief Says:

    […] sich nicht den Kopf über sich selbst und das eigene „Schicksal“. Das wollte ich z.B. mit Versteht Ihr Kind Englisch? Dann zeigen Sie ihm dieses Video! […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: