Nikolai Levashov (Teil 1)

Seit 2007 habe ich gezögert von folgendem zu berichten und meine damalige Einsicht immer wieder verdrängt. Aber irgendwann kommt alles Verdrängte an die Oberfläche.

Zunächst einmal wird dem aufmerksamen Leser aufgefallen sein, daß ich in meiner Besprechung des skandalösen Begleitbandes zu OROP Wüste den zweiten Teil des Büchleins, der von Richard Blasband zu verantworten ist, unterschlagen habe. Die Erklärung ist einfach. Wenn ich Blasbands Aufsatz lese, vergehe ich am Anfang des Berichtes in maßloser Bewunderung für diesen Orgonomen, – um am Ende, nachdem er den russischen Wunderheiler und „Seher“ Nikolai Levashov eingeführt hat, einfach nur traurig den Kopf zu schütteln, weil er Arnim Bechmanns Glauben an eine quasi „anthroposophische“ „Weiterentwicklung“ der Orgonomie die „orgonomische“ Beglaubigung verleiht. Blasband präsentiert den Okkultisten Levashov als Autorität, die abschließend über Reich urteilen kann. Levashov sei geistig mit vielen Millionen außerirdischen Zivilisationen und „hunderten anderen Universen“ in Kontakt! Das ganze gehört zum Abgefahrensten, was ich jemals gelesen habe – und ich kenne mich wirklich in der okkulten und angeblich „esoterischen“ Literatur aus. So wollte Heiko Lassek, der das damalige Buchprojekt zu verantworten hatte, dem deutschen Publikum Reich nahebringen!

Siehe auch meine Ausführungen in Der Mythus des 21. Jahrhunderts. Aber kommen wir zu Levashov selbst:

Jahrgang 1961 gehörte Levashov nach einer Karriere beim Militär zu den zahllosen Wunderheilern, die die Fernsehkanäle des untergehenden rotfaschistischen (mechanistischen) Sowjetreichs bevölkerten und den Übergang zum schwarzen Faschismus (Mystizismus) in Rußland augenfällig machten. (Siehe dazu meine Ausführungen in Der blaue Faschismus.) Im desorientierten Rußland machten sich schwarzfaschistische Sekten wie Scientology, die Osho-Bewegung, Hare Krishna und nicht zuletzt autochthone Bewegungen breit, die Okkultismus, Antisemitismus und „Eurasiertum“ miteinander verbanden. Ganz ähnliches trug sich in China mit der faschistischen Sekte Falun Gong zu. Genau das ist der Grund dafür, daß Reich seine ehemaligen kommunistischen Genossen so abgrundtief hassen lernte: sie haben die Massen, die sie doch angeblich befreien wollten, freiheitsunfähiger und dümmer gemacht als je zuvor.

James Demeo hat sich eingehend mit dem Fall Levashov auseinandergesetzt. In seinem in Rußland wegen Verbreitung von Antisemitismus und Rassenhaß verbotenen Buch Russian History Viewed Through Distorted Mirrors beschreibt Levashov auf Grundlage der „slawisch-arischen Veden“ die außerirdische Herkunft der Menschenrassen. Levashov klingt dabei wie Helena Blavatsky, die Urmutter aller Nazi-Esoterik. Das jüdische Alte Testament stelle die gleiche Geschichte aber aus Sicht der feindlichen anti-arischen Kräfte dar, d.h. aus der Perspektive der schwarzen Magier. Dabei ginge es um den kosmischen Kampf zwischen Licht und Finsternis, zwischen evolutionärem Fortschritt und Niedergang. Entweder befreie sich die Erde von den „jüdischen Parasiten“ oder die Menschheit werde untergehen. Unter anderem würden, so Levashov, die Juden mit den von ihnen kontrollierten Massenmedien die Gesellschaft sexualisieren und so die Evolution sabotieren. Die „evolutionäre Tür“, um über das Tiersein hinauszugelangen, schließe sich bei jedem Menschen zwischen dem 16. und 18. Lebensjahr. Wenn zu dieser Zeit die psychischen Energien für Sex verschwendet würden, bleibe nicht genug für die spirituelle Entwicklung übrig.

2009 verkündete Levashov bei einem Treffen mit Lesern seines Buches, daß in den letzten Jahrtausenden die Feinde der Menschheit, die „sozialen Parasiten“ (d.h. die Juden) alles getan hätten, um die Slawo-Arier zu versklaven und zumindest teilweise zu vernichten. Das Weltjudentum würde die ganze Menschheit versklaven und zu einen Zustand bloßen Tierseins degradieren. Sie würden jährlich Hunderte Millionen Menschen zerstören durch giftige Nahrung und Medizin, verschmutztes Wasser und verschmutzte Luft, Krieg und Terror. Levashov rufe aber nicht zur Gewalt gegen Juden auf, denn Kriege und Revolutionen seien das Hobby der Feinde, die gelernt hätten, bei solchen Auseinandersetzungen die besten der besten Slawo-Arier zu töten. Der einzige Weg sei, die Wahrheit zu verbreiten. Die Feinde hätten Todesangst davor, daß wir erkennen, wer wir selbst und wer sie sind; wir begreifen, daß wir keine Sklaven sind und unsere Sklaventreiber weit wegschicken könnten.

Mit diesem Nazi-Programm wollte Levashov an der letzten Präsidentschaftswahl in Rußland teilnehmen, scheiterte aber daran, daß er, der zwischen 1991 und 2006 in den USA weilte, nicht lange genug in Rußland gelebt hatte, um antreten zu dürfen. Seinen Wahlaufruf kann man nur würdigen, wenn man weiß, daß, Levashov zufolge die „Mischrasse“ der Juden von außerirdischen Parasiten befallen wurde und seit Jahrtausenden damit beschäftigt sei, die arische Rasse insbesondere aber das „vedisch-arische Rußland“ zu zerstören. Dazu diente die Christianisierung Rußlands, Ivan der Schreckliche, Peter der Große und die von jüdischen Finanzkapitalisten in Amerika finanzierte Russische Revolution und der ebenfalls von diesen Kreisen finanzierte Hitlerismus. Heute würden die Juden (natürlich im Verbund mit den Freimaurern) das russische Volk mit genmanipulierter Nahrung, Impfprogrammen, Drogen, etc. auszuradieren suchen. Auch gäbe es einen geheimen Krieg Amerikas gegen Rußland, beispielsweise gingen, wie der „Wissenschaftler“ Levashov ausführt, die verheerenden Brände in Rußland 2010 auf HAARP zurück:

[youtube:http://www.youtube.com/watch?v=Chn5RIWbLy4%5D
Advertisements

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

19 Antworten to “Nikolai Levashov (Teil 1)”

  1. Peter Nasselstein Says:

    Wir beobachten grade, in diesem Augenblick, wie ein neuer Holocaust vorbereitet wird.

    This isn’t anti-Israel stuff. It’s anti-Semitic stuff. As David Lonner of CCFP, a former William Morris agent and founder of the Oasis Media Group, said, “That ‘baby blood fresh Gaza’ thing? That’s not anti-Israel. That’s plainly anti-Semitic. That’s as vile as anything you’d see in Nazi Germany.”

    http://www.breitbart.com/Big-Hollywood/2012/05/04/Hollywood-Israel-Palestinians

    • O. Says:

      Wenn man das Wort Holocaust nur mit Judenvernichtung verbindet mag es ein Neuen in manchen Köpfen geben, wenn man es allgemein versteht, gibt es ihn schon lange wieder und keiner schaut hin, weil er nicht Juden zum Ziel hat und statt Gas benutzt man energetische Waffen, ORANUR und Wettermanipulation, das klingt friedlicher.

    • O. Says:

      Eine Verweigerung nach Israel zu gehen und dort Musik zu machen ist nicht mit einem Nazivergleich (s. David Lonner) zu kommentieren. Für diesen Vergleich würde ich auch Israel boykottieren, aber was soll ich da?
      Die Empfindlichkeit von Israels polit. Führung ist absolut hysterisch und nervig. Niemand darf etwas sagen, sonst kommt die NAZI-Keule. Solche Argumente kennen wir doch hierzulande auch genug.

      Solange ich lebe, habe ich nicht einmal etwas Positives von Israel gehört. Hingegen gibt es von Menschen mit „jüdischer Abstammung“, was auch immer das bedeutet, ob man nun gerade jüdisch oder christlich geboren wird, sehr viel wichtige kulturelle Beiträge: Psychoanalyse, Orgonomy etc. – Aber das hat nichts mit dem Glauben zu tun, sondern mit den Menschen, wo ich keinen Unterschied in ihrer Herkunft mache, weil es mir egal ist; der Mensch zählt und nicht sein Staat, „Rasse“, Geschlecht oder Glauben.

      Von Israel höre ich nur Waffen, Kriege, Unterdrückung, Atomwaffen und Konflikte mit den Nachbarländern, religiöser Fanatismus, Kibuzze (vermultich das einzig positive), Gaza etc.
      Israel hat ein wachsendes Imageproblem woran sie unbedingt mal arbeiten sollten.

  2. O. Says:

    Nun man muss nicht Levashov heißen, um den Verdacht auszusprechen, dass geheime Kriege mit HAARP geführt werden und nicht nur gegen Russland, sondern gegen jeden beliebigen Staat, wobei es ja immer auch die Menschen trifft. Die Brände in Russland waren eine deutliche Wettermanipulation … – auch wenn solche Gedanken hier für eine Verschwörungsthorie gehalten werden, ist diese Praxis längst seit Jahrzehnten Usus.
    Theorien, dass die menschliche Rasse von Eas gezeugt oder genmanpuliert wurden, stammen aus den USA.

    Wessen geistes Kind Hr. Levashov ist, dürfte undurchsichtig sein, wieso treibt er sich Jahre lang in den USA herum, um dann pro-russisch zu agieren? Sein Motiv ist die Macht und offensichtlich benutzt er hierzu schwarze Magie, was er als „Geistheilung“ bezeichnet. Lassek und Blasband sind ihm auf dem Leim gegangen. Wie Blasband überhaupt an Levashov herankam und sich dann vom ACO entfernte, wäre eine interessante Geschichte – in Berlin war zu der Zeit die Geistheilung modern und in Konkurrenz zu Harrers Suche des Orgon in Burkhard Heims Theorien und in Geistheilung, musste Lassek mit solchem Unfug aufwarten. Levashov wurde zum Insidertipp, man flog in die USA und ging auch dort in „Ausbildung“.
    Blasband selbst gab in Berlin Probesitzungen, in dem er den Körper, speziell das Gehirn (mit der Hand) scannte und „heilte“. Der vorausgesagte Effekt war eine Art Glühen des Gehirn, das darauf hinweist, dass man in der Kindheit eine Hirnentzündung gehabt habe und diese jetzt ausgeheilt werden solle. Leichter Schnupfen war der sichtbare Beweis einer effizienten Behandlung.
    Nach der Behandlung bekam man das Gefühl von Übelkeit und die Aufladung des Kopfes fühlte sich merkwürdig an – fiebrig vielleicht.

    Unzweifelhaft geschah etwas mit dieser Technik, doch man konnte es nicht in Richtung „Gesundung“ einordnen und es unterschied sich deutlich von anderen Geistheilern, die tatsächlich in der Lage sind, die Gesundheit zu fördern udn nicht nur die Manipulation des Gehirns im Sinn haben.
    Jahre später kamen Gerüchte auf, dass aus dem Kreise Lasseks in den USA behandelte Levashov Patienten chronisch erkrankten und drarufhin verstarben. Die zuvor hochgelobten Heilungserfolge wurden zu zweifelhaften Behandlungen mit möglicherweise tödlichem Ausgang.
    Wer Blasband von früher als Präsident des ACO (nur flüchtig) kannte musste mit einem Blick erkennen, dass er zu dieser Zeit depressiv wurde und wirkte als habe er eine Persönlichkeitsstörung bekommen. Er wirkte wie ferngesteuert und wortkarg. Sein Interesse für die Orgonomy war erloschen. Warum fiel Lassek dies nicht auf, der später behauptete, dass Blasband eine langähriger Freund bereits seit den achtziger Jahren gewesen sei? (Oder hat er ihn vorher eben gar nicht gekannt?)

    Im Nachhinein betrachtet hatte auch Lassek sich zunehmend negativ entwickelt, sobald er mit Blasband und Levashov in Kontakt trat. Ob sein Ende eine Nachwirkung war, kann spekuliert werden.

    • Robert (Berlin) Says:

      http://www.wilhelm-reich-kongress.de/wrk_blasband.html

      • O. Says:

        Susanne Stienshoff, eine der langjährigen Freundinnen von Lassek. 2007, auf der Feier von Reichs Tod, schmücken sie sich immer noch mit Blasband und dem ACO als Referenz und wollen „beweisen“ wie nah sie doch der „klassischen Orgontherapie“ gekommen seien, also „quasi original nach Reich“ arbeiten, was sie nicht tun.

        • Robert (Berlin) Says:

          Sie hat ja eine eigene Seite für Energetischen Funktionalismus, wo sie sich fett auf Reich berufen, aber es sich im Detail anders anhört.

          http://www.energetischer-funktionalismus.de/

          • O. Says:

            In der Praxis sieht das auch ganz anders aus. In unserem Staat darf sich eben jede kinderlose Hausfrau eine „Orgontherapeutin“ nennen. Jeder Verhaltenstherapeut ist besser in „Energetischem Funktionalismus“, nur ist hier das Therapieziel nicht der Orgasmus.

          • O. Says:

            Vielleicht sollte ich erst lesen und dann kommentieren 😉
            Also das Konzept hat sich verändert, aber ist inhaltlich so nichts sagend wie vorher, aber schöner gemacht.

  3. Robert (Berlin) Says:

    „Zunächst einmal wird dem aufmerksamen Leser aufgefallen sein, daß ich in meiner Besprechung des skandalösen Begleitbandes zu OROP Wüste den zweiten Teil des Büchleins, der von Richard Blasband zu verantworten ist, unterschlagen habe“

    Mir unaufmerksamen Leser noch nicht. Aber ich war auch ziemlich irritiert, als dessen Aufsatz solche Wendung nahm (erinnerte mich etwas an John Pierrakos und sein Wasserman-Zeitalter).
    Aber alles was Lesashov sagt, ist kein Mist, weil er durchgeknallter Mystiker ist. Viele Punkte seiner Analyse sind richtig, nur projiziert er wie ein echter Antisemit alles auf die Juden, statt nach rationaleren Ursachen zu suchen.

    • O. Says:

      Levashov kann auch so wie Fischer zu „seinen Erkenntnissen“ kommen, dass er einfach was abschreibt und umfomuliert. Dadurch wirkt es so als sei doch nicht alles Mist, aber neu ist es auch nicht.

  4. Peter Nasselstein Says:

    On Monday, June 11, 2012 Nicolai Levashov, a prominent Russian scientist and writer, kind and honourable man, left this world in his Moscow flat. His physical body did not die of old age, illness or any „comforts“ of our civilization. He was just 51 and in robust good health. He perished on the battle field fighting the Universal Evil, just as Svetlana, his beloved wife, comrade-in-arms and one of his few true friends, did one and a half years ago.

    http://www.levashov.info/English/index-eng.html

  5. Der Schlüssel zur angewandten Magie | Nachrichtenbrief Says:

    […] kurzem beschrieben. Genau aus diesem Grund wird die Magie aber auch nie so funktionieren, wie etwa Nikolai Levashov behauptet hat. Und genau das ist das Problem: Man wird durch beeindruckende Vorführungen wie die […]

  6. Peter Nasselstein Says:

    Putins Rußland wird von dem gleichen Wahnsystems gepägt wie das „Dritte Reich“ unter Hitler und Himmler. Hier ein Beispiel:

    http://freies-oesterreich.net/2014/06/04/alexander-dugin-das-arktogea-manifest-russischdeutsch/

    Was für ein DRECK!

  7. Peter Nasselstein Says:

    Das geht ungefähr in die gleiche Richtung, nur halt auf Deutsch – und wieder diese Verbindung zum „Reichianismus“:

  8. Okkulte Angriffe auf die Orgonomie | Nachrichtenbrief Says:

    […] Ein Gutteil, nein fast alles, in der „esoterischen“ Populärkultur beruht auf nackten Lügen. Man nehme nur, was aus Madame Blavatskys Schmierereien hervorgegangen ist: das reicht von der Theosophie und Anthroposophie über den Nationalsozialismus bis hin zu David Icke, der heute nichts anderes tut, als Blavatskys aufgewärmte „Lehren“ zu verbreiten, um neue Generationen mit diesem Gedankengut zu verblöden. Von vorne bis hinten ist diese vermeintliche „Esoterik“ schlichtweg erlogen. Nichts anders als etwa all der Unsinn, den Gurdjieff dem dekadenten Gesindel des Westens aufgetischt hat. Oder man denke an so einen Dreck wie die allbekannten „Kristallschädel“. Ganze Bücher wurden geschrieben, einzig und allein um diesen lächerlichen Tinnef mit möglichst großem Profit verkaufen zu können. Es gibt nach wie vor Millionen, die dem kriminellen Lügner Zecharia Sitchin seine frei erfundenen Lügenmärchen über den zwölften Planeten, die Sumerer und die „Anunnaki“ abkaufen. Ich könnte stundenlang so fortfahren. Beispielsweise habe ich mich mit dem grotesken Paar Nicolai Levashov „Svetlana de Rohan Levashova“ beschäftigt. […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: